Benachrichtigungen
Alles löschen

"Reiche erschiessen" und Arbeitslager

Seite 5 / 5

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Da ja hier gerne (fast) jeder verbale Ausfall einen AfD Mitgliedes skandalisiert wird , wollt ich euch dieses Schmankerl roten Neo-SED Ungeistes nicht vorenthalten

https://www.youtube.com/watch?v=zuza01LU5Do

Mitglied xy schwafelt öffentlich von "Reiche erschiessen", der Herr Parteivorsitzende Riexinger will sie dann doch "nur" zu Zwangsarbeit heran ziehen .

Tolle Aussichten muss ich sagen. Werden also Hohenschönhausen, Bautzen udn das Speziallager Nr.2 auf dem Ettersberg unter der partei "Die Linke" doch reaktiviert

Welche "Meta-Ebene" will diese Dame verlassen?

Ab wann ist man in der Denke dieser Menschen "reich" genug um erschossen zu werden oder unter Riexingers Aufsicht Zwangsarbeit leisten zu müssen

und ein Mitlied dieser Partei will sich unter Missachtung von Recht, Gesetz und Landesverfassung heute in das Amt eines Ministerpräsidenten tricksen?

Aber legt mal los..

Was habt ihr so an Verharmlosungen, Kleinredreien etc. dieser menschenverachtenden Aussagen zu bieten ?

Antwort
211 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich denke, aus christlicher Sicht überlasse ich es einfach Gott. Jeder wird mal sterben und dann....ohjaaa, Reiche und Geizige kommen nicht gut weg.

M.

Anonymous antworten
5 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2932
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich denke, aus christlicher Sicht überlasse ich es einfach Gott. Jeder wird mal sterben und dann....ohjaaa, Reiche und Geizige kommen nicht gut weg.

So nach dem Motto: "Bin ich meines Bruder Wächter." ???

orangsaya antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 3336

Von der Last des Reichtums

Reiche und Geizige kommen nicht gut weg.

Das kannst du überhaupt nicht wissen, denn das ist allein Gottes Sache, darüber zu urteilen. Es steht uns Menschen überhaupt nicht zu, irgendwen zu verdammen.
Ist jemand reich, sollte man schauen, wie dieser Mensch zu seinem Reichtum gekommen ist. Der persönliche Reichtum kann auf der Ausbeutung anderer Menschen basieren oder auf Kriminalität, aber auch auf eigener Arbeit, sei sie kreativ oder wie auch immer.
Dann sollte man weiter schauen, wie geht der Reiche mit seinem Reichtum um? Er hat ja viel Verantwortung. Viele Reiche haben sich als Mäzen engagiert und junge Künstler gefördert. Andere haben Stiftungen gegründet. Reiche können ihr Vermögen sehr wohl zum Wohle der Gesellschaft einsetzen. Daran ist nichts schlechtes.
Wer einen Reichen nur aufgrund seines Reichtums haßt, wäre nämlich selber gerne so wie dieser.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich denke, aus christlicher Sicht überlasse ich es einfach Gott. Jeder wird mal sterben und dann....ohjaaa, Reiche und Geizige kommen nicht gut weg.

Es bleibt dir/uns ja auch nichts anderes übrig....

Deiner Aussage bzw. Feststellung im Bezug auf Reiche und Geizige
möchte ich vorsichtig widersprechen, weil sie absolut nicht auf jeden Reichen zutrifft.
Nur ein Beispiel:
Der vor gut zwei Jahren verstorbene Heinrich Deichmann, Gründer und bis kurz vor seinem Tod Chef der gleichnamigen weltbekannten Essener Schuh-Dynastie DEICHMANN, war sehr, sehr reich.
Er war ein vorbildlicher Christ und sehr erfolgreicher Unternehmer.
Seinen Reichtum nutzte er in sehr hohem Maße zur Unterstützung für wirklich bedürftige Menschen weltweit.
Er hat in Indien mehr als siebzig Dörfer gebaut, hunderte Brunnen in Afrika. Auch in seiner Heimat im Großraum Essen haben viele Menschen, die in Not geraten waren, durch seine Großzügigkeit Hilfe erfahren dürfen.
Und Herr Deichmann war unter den Reichen schon eher die Ausnahme aber ganz sicher kein Einzelfall.

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 772

Dietmar Hopp
Dietmar Hopp hat auch sehr viel für Menschen getan. Unter anderem spendierte er der Uni-Klinik Heidelberg MRT-Röhren und viele Millionen Euro! Es gibt also also Reiche, die gerne teilen.

Gruß Helle

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Es gibt also also Reiche, die gerne teilen.

...sag ich doch....

Uli Höneß ist mit Dietmar Hopp in einem Atemzug zu nennen.

Der FC Bayern- Stratege hat schon sehr vielen in plötzliche Not geratenen Leuten uneigennützig und wirkungsvoll geholfen.

In besonderer Weise ehemaligen Fußballern seines FC Bayern.

Aber auch unzähligen sozialen Projekten.

ER hat vor einigen Jahren dem sympathischen FC ST. Pauli in Hamburg
,it einem Benefizspiel St. Pauli gegen den FC Bayern aus einer tiefen Finanzkrise geholfen.

Gruß
ChristosFilios

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

...
[gestrichen; User bereits gesperrt; mfG kueken-mod, Forenfeuerwehr]

Anonymous antworten
1 Antwort
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287

...
Du hast noch nie ein Geschichtsbuch gelesen, oder?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Völlig unabhängig von meiner politischen Ausrichtung - ich werde weder die AfD noch die Linkspartei jemals wählen - wenn es noch eines Beweises der völligen Unfähigkeit des Politikerdarstellers Bernd Riexinger bedurft hätte, wäre er jetzt erbracht. Ich kaufe ihm schon ab, dass das ein Scherz sein sollte - aber an der Stelle war kein Platz für einen Scherz. Wenn man eine Partei auf dem Boden des Grundgesetzes sein möchte, ist schon das Reden von Revolution ein Schritt zu viel, da braucht es kein Erschießen mehr. Und wenn ich auf eine solche Wortmeldung eines Mitgliedes nicht zurechtweisend oder mich distanzierend reagiere, sondern mit einem lauwarmen Joke, dann bin ich für diesen Job untragbar.

Aber immerhin gab es offenbar eine Reaktion auf den Redebeitrag, den ich weitaus schlimmer fand (die Linkspartei als politischen Arm eines gewaltsamen Umsturzes halte ich dann doch für eine größenwahnsinnige Fantasie Einzelner), den nämlich, in dem ein Mitarbeiter gleich mehrerer Bundestagsabgeordneter dazu aufrief, "den parlamentsfixierten Abgeordnetenbetrieb [zu] schwächen", "Staatsknete und Informationen aus dem Staatsapparat ab[zu]greifen und den außerparlamentarischen Bewegungen zu[zu]spielen".

klick

Das ist zumindest ein etwas anderer Umgang mit einer derartigen Entgleisung als einen rechten Umstürzler wie Björn Höcke in der "Mitte" der "bürgerlichen" Partei AfD zu verorten.

Bleibt allerdings festzuhalten: Mit solchen Gestalten in ihren Reihen und vor allem mit den antiisraelischen Ressentiments weiter Kreise dieser Partei ist kein Staat zu machen. Zumindest von bundesweiter Regierungsverantwortung muss man sie weiterhin unbedingt fernhalten.

Anonymous antworten
1 Antwort
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @uli76

Bleibt allerdings festzuhalten: Mit solchen Gestalten in ihren Reihen und vor allem mit den antiisraelischen Ressentiments weiter Kreise dieser Partei ist kein Staat zu machen. Zumindest von bundesweiter Regierungsverantwortung muss man sie weiterhin unbedingt fernhalten.

Sehe ich im Grunde auch so. Unterm Strich denke ich zwar, dass in der Linkspartei die vernünftigen Leute überwiegen, aber wer solche Leute in den eigenen Reihen duldet, der hat offenbar keine klare Linie bezüglich der eigenen politischen Ausrichtung. Und ist damit auch ganz sicher nicht regierungsfähig. Und das ist durchaus eine Gemeinsamkeit zur AfD, wo einzelne vernünftige Leute, die es auch dort immer noch geben mag, die Partei noch lange nicht regierungsfähig machen.

lucan-7 antworten


Seite 5 / 5
Teilen: