Benachrichtigungen
Alles löschen

Straches tiefer Fall

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

Also wenn man sich das Video anschaut und das was da so geredet wird, dann bin ich teils amüsiert und teils erschrocken.

Da sitzt ne Sexbombe neben ihm und er macht sich, angeheitert durch Alkohol, so dermaßen lächerlich mit den Angeboten und Plänen.

Was ist nur los in der Politik.

Diese Politikverdrossenheit und das unbedachte wählen der Protestbürger birgt immense Probleme.

Was heute an AfD Politiker im Bundestag sitzen ....,es graut mich.

Ich hoffe, die Rechtswähler Bürger wachen auf.

Oder?????

Max

Nachtrag vom 18.05.2019 1628
Strache ist gemeint, sorry

Antwort
112 Antworten
Orangsaya
Beiträge : 3018

Ich denke, da muss man mindestens auf zwei verschiedene Ebenen schauen. Einmal ein Politiker und seine Charakterfestigkeit. Es ist unmöglich, wenn offenbar wird, wie ein Politiker, der immerhin stellvertretender Kanzler wurde, sich von eine Frau und Alkohol in eine Richtung lenken lässt, die andere Frage wäre, ob er am nächsten nüchtern genauso unrealistische Pläne verfolgen würde. Dennoch halte ich solche Menschen für eine Regierung gefährlich. Politiker und Frauen ist eh ein Thema für sich. Herbert Wehner sagte, über Willy Brandt, der kann nicht regieren, sondern erigieren. Gerüchte, dass Günter Guillaume ihm auch Frauen zugeführt hatte, ließ sich weder entkräften, noch beweisen. Oder auch F.J. Strauß, was hatte er, als er als Politiker in New York war, in einem Bordell zu suchen. Aufgeflogen ist das Ganze, weil er sein Portmonee dort verloren hatte. Strauß war auch Landesvater von Bayern. Hatte also auch eine Vorbildfunktion. Ein Politiker, der sich auf so etwas einlässt, macht sich erpressbar.

Der andere Punkt, wie moralisch tragbar ist, wenn man hier einen Politiker in ein Falle lockt, halb, oder vielleicht ganz verführt, mit Alkohol abfüllt, und dann in guter Stimmung mit ihm phantasiert, wie man unlautere Dinge macht. Sie sagt z.B., dass sie die Zeitschrift Krone kaufen will und damit dann Kampagnen zu seinem Gunsten starten möchte. Stand die Krone denn zum Verkauf? In einer Alkohollaune haben die unrealistische Dinge fantasiert und dies nur mit der Absicht Strauch zu schaden. Das mag der politische Gegner gut finden ausschlachten, aber ich sehe da unmoralisches auf beiden Ebenen.

orangsaya antworten
25 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

ich sehe da unmoralisches auf beiden Ebenen.

😀 😀 😀

Also ich nicht weil es echt sehr gut ist so krasse Korruption zu zeigen. Also glaub echt das so viele Rechtspopulisten sowas machen weil sie halt Demokratie mit dem Hintern besitzen wollen.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Also ich nicht weil es echt sehr gut ist so krasse Korruption zu zeigen.

Wo hat denn ganz konkret eine Korruption stattgefunden. Wurde die Kronenzeitung aufgekauft, oder hat deswegen Aufträge vergeben. Bislang nein.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Also glaub echt das so viele Rechtspopulisten sowas machen weil sie halt Demokratie mit dem Hintern besitzen wollen.

Es ist richtig, , dass er seinen Hut nehmen musste. Was die Demokratie betrifft, so wurde er von den Österreichern in einem Ausmaß gewählt, dass er Vizekanzler werden konnte. Demokratie heißt auch, dass man hinnehmen muss, wenn der politische Gegner gewählt wurde.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Es ist richtig, , dass er seinen Hut nehmen musste. Was die Demokratie betrifft, so wurde er von den Österreichern in einem Ausmaß gewählt, dass er Vizekanzler werden konnte. Demokratie heißt auch, dass man hinnehmen muss, wenn der politische Gegner gewählt wurde.

Dann dürfen so Zeitungen nix mehr kritisches zu denen veröffentlichen 🤨🤨🤨🤨 Also das ist ja sein Problem und das von dem Orban und von Trump und dem Putin 😀😀😀

Anonymous antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 415
Veröffentlicht von: @orangsaya

Der andere Punkt, wie moralisch tragbar ist, wenn man hier einen Politiker in ein Falle lockt, halb, oder vielleicht ganz verführt, mit Alkohol abfüllt, und dann in guter Stimmung mit ihm phantasiert, wie man unlautere Dinge macht. Sie sagt z.B., dass sie die Zeitschrift Krone kaufen will und damit dann Kampagnen zu seinem Gunsten starten möchte. Stand die Krone denn zum Verkauf? In einer Alkohollaune haben die unrealistische Dinge fantasiert und dies nur mit der Absicht Strauch zu schaden. Das mag der politische Gegner gut finden ausschlachten, aber ich sehe da unmoralisches auf beiden Ebenen.

Dann muss man halt als Politiker so charakterfest sein, dass man beim Alkohol sein Limit kennt und sich nicht abfüllen lässt. Auch nur ein Anflug von Mitleid mit Herrn Strache ist da absolut fehl am Platz. Jeder Politprofi weiß, welche Fallstricke in diesem Business lauern.

tertullian antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @tertullian

Dann muss man halt als Politiker so charakterfest sein, dass man beim Alkohol sein Limit kennt und sich nicht abfüllen lässt. Auch nur ein Anflug von Mitleid mit Herrn Strache ist da absolut fehl am Platz. Jeder Politprofi weiß, welche Fallstricke in diesem Business lauern.

Das sehe ich ganz genau so. Ich gehe sogar noch weiter. Jeder soll eine zweite Chance haben, aber man sollte auch auf den Weg zur zweiten Chance schauen. Unabhängig von der Frage, welche Richtung die Partei geht, so haben sie eines gemeinsam. Menschen die politisch verbrannt sind, bekommen irgendeinen Posten zugeschoben. Sei es in der EU, einer parteinahen Stiftung/Vereinigung, eine Stelle als Dozent, obwohl von der Ausbildung her, dieser nicht geeignet ist, die KfW, oder sonstige Einrichtung, auf die sie wegen ihrer Macht einen Einfluss haben, usw. Die Bürger sollten hier vielmehr auf Vetternwirtschaft achten und diese auch mit ihrem Kreuzchen abstrafen. Manchmal ist sogar das Gegenteil der Fall. Sie tauchen plötzlich, nachdem sie politisch sozial abgefedert untertauchten wieder auf und machen ihre zweite Karriere als Politiker.

Das Strache gehen muss, ist konsequent richtig. Abwarten was aus ihm noch wird. Die andere Seite der Medaille ist die Falle, die ihm offensichtlich gestellt wurde. Was da geschah, vergleiche ich mal mit einem Polizisten, der einen Menschen erfolgreich zu einer Straftat verführt und dieser dann verurteilt wird. Das ist moralisch bedenklich, auch wenn es zum Charakter des Verführten passt. Er wurde in eine Falle gelockt und terminlich passend, kurz vor der Europawahl hat Österreich seinen handfesten Skandal. Der Vorwurf ist doch, dass Strache mit den Russen die Wähler manipulieren wollten. Was haben die denn mit der Inszenierung und Veröffentlichung gemacht? Letztlich ist dieses Handeln, wenn man die politische Richtung als Maßstab nimmt, genau das, was Strache zum Fallen brachte. Manipulation der Wähler ist, was hinten hinauskommt. Das ist, wenn man sich von den Manipulationsversuchen der Russen schützen will, etwas, was auch untersucht werden muss. Wer steckt dahinter, wie kann man künftig eine derartige Manipulation unterbinden? Das Letzte, von dem, was ich geschrieben habe, entlastet nicht Straches Part.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi,

genauso sehe ich das auch.

Wir ALLE haben ein Recht auf Privatsphäre und wollen nicht gefilmt oder belauscht werden.

Ich denke, neben dieser Sache wird auch der Macher des Videos auch Konsequenzen zu spüren bekommen.

Aber ganz ehrlich, bei manch Leuten ist es mir schnuppe. Durch heimliches Filmen sind brutalste Tierquälereien in Laboren aufgetaucht...oder in der Massentierhaltung.

Der Bürger muss das Recht haben dürfen was hinter verschlossenen Türen läuft und das zu seinem eigenen Interesse.

Das Grenzen überschritten werden, die von "mutigen" Leuten aufgedeckt werden, bin ich echt gespalten.....von Super...bis Fragwürdig

M.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @orangsaya

Oder auch F.J. Strauß, was hatte er, als er als Politiker in New York war, in einem Bordell zu suchen. Aufgeflogen ist das Ganze, weil er sein Portmonee dort verloren hatte.

Kleine Korrektur: Er hat sein Portemonnaie nicht im Bordell verloren - das ist ihm von drei Prostituierten vor seinem Hotel geklaut worden. https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43345572.html

alescha antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @alescha

Kleine Korrektur: Er hat sein Portemonnaie nicht im Bordell verloren - das ist ihm von drei Prostituierten vor seinem Hotel geklaut worden.

Korrigieren kann mit einer konkreten Aussage nur jemand machen, der es wirklich weiß. Es ist ein Vorgang, der ca fünfzig Jahre zurückliegt und ich weiß es ungefähr vierzig Jahre. Unabhängig davon, dass sich im Gedächtnis Fehler einschleichen können, was nicht dramatisch ist, ist es wohl eher so, dass die Frage, wie und wo sie Portmonee kamen nicht geklärt ist. Strauß hatte es nicht verraten und vielleicht wusste er es nach dieser Nacht selber nicht. Es gibt noch die Variante im Central Park usw.

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @orangsaya

Korrigieren kann mit einer konkreten Aussage nur jemand machen, der es wirklich weiß.

Die Sache war aktenkundig, und der Tatort war nicht ein Bordell.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Es ist ein Vorgang, der ca fünfzig Jahre zurückliegt und ich weiß es ungefähr vierzig Jahre.

Der verlinkte SPIEGEL-Artikel ist vom 22.03.1971. Da dürfte die Erinnerung noch recht frisch gewesen sein.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Strauß hatte es nicht verraten und vielleicht wusste er es nach dieser Nacht selber nicht.

Ich sehe, Du hast den verlinkten Artikel nicht gelesen. Dort werden Zeugen zitiert und auch Strauß selbst:

"Mit raffiniertem Griff ist die mir in die Hosentasche gefahren, ich konnte mich nicht einmal so schnell umdrehen, und davon warn's."

Veröffentlicht von: @orangsaya

Es gibt noch die Variante im Central Park usw.

Ja, und wenn Du den Artikel liest und mal bei Google Maps guckst, wo das gespielt hat, weißt Du auch warum. Das fragliche Hotel grenzt an den Central Park an.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Der andere Punkt, wie moralisch tragbar ist, wenn man hier einen Politiker in ein Falle lockt, halb, oder vielleicht ganz verführt, mit Alkohol abfüllt, und dann in guter Stimmung mit ihm phantasiert, wie man unlautere Dinge macht. Sie sagt z.B., dass sie die Zeitschrift Krone kaufen will und damit dann Kampagnen zu seinem Gunsten starten möchte. Stand die Krone denn zum Verkauf? In einer Alkohollaune haben die unrealistische Dinge fantasiert und dies nur mit der Absicht Strauch zu schaden. Das mag der politische Gegner gut finden ausschlachten, aber ich sehe da unmoralisches auf beiden Ebenen.

DAs mag alles nicht schön sein und Datenschützer haben sich über die Sache ja auch schon beklagt.

Was ich aber für die Rechtfertigung schlechthin halte ist der Umstand, dass dieser Politiker genau das mit seinen politschen Gegnern machen wollte, was ihm jetzt widerfahren ist. Wer zum Schwert greift ... kann ich da nur sagen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Oder...wer einem eine Grube gräbt, der fällt selber hinein.

Unsäglich traurig und Verachtend was da geredet wurde.

M.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Was ich aber für die Rechtfertigung schlechthin halte ist der Umstand, dass dieser Politiker genau das mit seinen politschen Gegnern machen wollte, was ihm jetzt widerfahren ist. Wer zum Schwert greift ... kann ich da nur sagen.

Finde ich nicht. Wenn einer einen auf der Straße überfällt und später der Überfallene in die Wohnung des Räubers einbricht, dann bleibt beides ein Vergehen. Auch, wenn man im Hinblick des Hintergrunds, eine als nicht so schlimm betrachtet.
Strache muss die politische Verantwortung übernehmen und ist nicht haltbar und die Urheber für des Films sind keine Helden, sondern genauso niedrig. Vielleicht deckt sich die eine oder andere Straftat auf. Das müssen die Österreicher klären. In Deutschland könnte es auch ein Fall für einen Untersuchungsausschuss sein.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Finde ich nicht. Wenn einer einen auf der Straße überfällt und später der Überfallene in die Wohnung des Räubers einbricht, dann bleibt beides ein Vergehen. Auch, wenn man im Hinblick des Hintergrunds, eine als nicht so schlimm betrachtet.

Also das Gleichnis passt nun ja so gar nicht. Strache schwadroniert in dem Videeo ja von Plänen, politische Gegner exakt in dem Stil fertig machen zu wollen, der ihn da widerfährt - wobei Stracke dabei ja noch Lüge und falsche Fährten, die wiederum den Gegner treffen sollte im Plan hat.

Das, was das Video zeigt ist doch der Politiker im Real Life. Da ist nichts untergeschoben und verschwörungsähnlichen Pläne gegen ein großes österreichisches Unternehmen scheinen ihm sehr Ernst zu sein.

Ich halte das Video für einen Glücksfall Europas. Möge es dem investigativen Journalismus neuen Auftrieb geben um die Volksverführer als das zu zeigen, was sie sind: zu meist Volksverräter, denen es in erster Linie um eigene sehr private Interessen geht.

Veröffentlicht von: @orangsaya

die Urheber für des Films sind keine Helden, sondern genauso niedrig.

Nun, wir kennen die Quelle nicht. Aber da sind schon wirklich gute Politiker wegen ganz anderer Dinge - oft inszenierte Kleinigkeiten, die dann zum NoGo hochstiliseirt wurden - abserviert worden. Und es hat sich kaum jemand über das geistig-moralische Niveau dieses Journalismus beschwert. Hier haben wir aber ja den Fall, wo diese Indiskretion das ganze Ausmaß des geistig moralischen Niveaus dieses österreichischen Politikers deutlich gemacht hat. Der Mann war eine Gefahr für Österreich und ganz Europa. Und jemand, der uns vor Gefahren bewahrt, indem er sie detulich aufzeigt, ist für mich ein Held und keinesfalls "niedrig".

Lg
Ecc

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Also das Gleichnis passt nun ja so gar nicht.

Es handelt sich nicht um ein Gleichnis, sondern vielmehr geht es darum, wenn zwei Gruppen eine Straftat begehen, dass die jeweilige Gruppe für ihre Straftat auch zur Verantwortung gezogen wird.Hiefür bedarf es keinem Gleichnis, denn jenseits der Politik ist dies gängige Rechtspraxis und dem sollte man auch sein politisches Motiv bei einer Seite zuzustimmen, weil es offensichtlich politisch passt, unterordnen.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Das, was das Video zeigt ist doch der Politiker im Real Life. Da ist nichts untergeschoben und verschwörungsähnlichen Pläne gegen ein großes österreichisches Unternehmen scheinen ihm sehr Ernst zu sein.

Mein Interesse Strache zu verteidigen, ist durchaus bescheiden. 😊 Nur ist es grundsätzlich Real Life ist es nicht, wenn man versucht mit Alkohol und Sex einem Menschen eine Falle zu stellen und dafür eine Summe für 600.000 Euro erhält.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Ich halte das Video für einen Glücksfall Europas.

Weder Strache mit dem, was er auf den Video gesagt hat, noch der Hinterhalt ist ein Glücksfall für Europa. Ganz im Gegenteil, es zerstört unser demokratische Kultur. Zum Anspruch, eine gute Demokratie zu sein, gehört immer noch Anstand. Diese Art, wie das Video für Geld gemacht wurde, hat null und nichts mit Anstand zu tun.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

oft inszenierte Kleinigkeiten, die dann zum NoGo hochstiliseirt wurden

Hast du wirklich so einen platten Anspruch. Wir wissen noch nicht mal wer hinter der Inszenierung steckt. Wir kennen auch nicht da Motiv. Der Vorgang an sich ist zutiefst unanständig. Wenn Strache auch zurecht die politischen Konsequenzen ziehen muss. Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel. Zumal wir nicht wissen zu welchem Zweck die die Videos gemacht wurden.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Und es hat sich kaum jemand über das geistig-moralische Niveau dieses Journalismus beschwert.

Woher willst du denn wissen, dass es journalistische Arbeit war. Eine geheimdienstliche Aktion ist genauso möglich, wobei ich den Artikel, den ich oben verlinkt habe, ebenfalls kritisch sehe. Es bedarf eine umfassende Aufklärung.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Hier haben wir aber ja den Fall, wo diese Indiskretion das ganze Ausmaß des geistig moralischen Niveaus dieses österreichischen Politikers deutlich gemacht hat.

Ich denke, es gehört auch zu untersuchen, ob sich Strache hat schmieren lassen. Das Video gibt hier ja berechtigten Anlass zur Sorge.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Der Mann war eine Gefahr für Österreich und ganz Europa. Und jemand, der uns vor Gefahren bewahrt, indem er sie detulich aufzeigt, ist für mich ein Held und keinesfalls "niedrig".

Ob er im Hinblick der Vorwürfe eine Gefahr für Österreich und Europa war, lasse ich mal hingestellt. Dazu müssten wir wissen, ob es tatsächlich derartige "Real Life" Schmierereien gegeben hat, oder ob da wirklich nur Alkohol gute Stimmung und vielleicht auch Sex eine Rolle spielte. Wie auch immer, etwas wie Strache soll nicht in der Politik sein und die Veranstalter der Falle sollte es genauso wenig geben. Merkst du eigentlich nicht, wie du dein Gerechtigkeitsgefühl vor Rechtsstaatlichkeit und sauber Demokratie stellst. Beides ist nicht okay, beide Seiten müssen zur Rechenschaft gezogen werden und beide Vorgänge müssen für die Zukunft möglich verhindert werden.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Zum Anspruch, eine gute Demokratie zu sein, gehört immer noch Anstand. Diese Art, wie das Video für Geld gemacht wurde, hat null und nichts mit Anstand zu tun.

Du bist echt ein sehr sehr komischer Demokrat

https://de.wikipedia.org/wiki/Investigativer_Journalismus

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

dass die jeweilige Gruppe für ihre Straftat auch zur Verantwortung gezogen wird

Hälst Du investigativen Journalismus für verbrecherisch? Wenn wir so etwas in den 1920iger Jahren gehabt hätten - wer weiß: vielleicht wäre uns der Untergang unseres LAndes und die vielen, vielen Opfer erspart geblieben ...
Der Tyrannenmord (wobei es hier ja kein Mord sondern ein bloßes aufdecken sonst verdeckter Realität ist) hat ja eine ganz eigene Ethik.

Auch wenn es in diesem Fall so sein mag, dass niedere Beweggründe zum Sturz der Rechtsextremen geführt haben mag - es ist ein Glücksfall für die Demokratie. Und was den Alkohl und den Sex angeht: In vino veritas ist ein uraltes Prinzip und nur der Dumme fällt drauf rein.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Ganz im Gegenteil, es zerstört unser demokratische Kultur.

Wieso das? Es wurden da verräter ihres Landes in ziemlich eindeutiger Weise entlarvt. Wenn die weiter in der Politik geblieben wären, hätten sie politisch erheblichen Flurschaden anrichten können. Der scheint jetzt ja erst einmal behoben.

Die Demokratie sehe ich eher in Gefahr, wenn ein Bundespräsident wegen eines Krabbenbrötchens den Hut nehmen muss - aber wenn hummeldumme Stammtischpolitiker einen auf weltmännischen Staatslenker machen - dann ist es auf jeden Fall ein Glücksfall, wenn sie ihr wahres Gesicht zeigen bevor sie die Demokratie zerstört haben.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.

Wenn es um das Wohl eines Landes und vielleicht ganz Europa geht? Ich seh das da anders als Du.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Dazu müssten wir wissen, ob es tatsächlich derartige "Real Life" Schmierereien gegeben hat

Das war Real Life!!! Die haben da doch glasklare Angebote gemacht und kriminelle Planungen offenbart. Was willst Du denn noch mehr?

Veröffentlicht von: @orangsaya

Merkst du eigentlich nicht, wie du dein Gerechtigkeitsgefühl vor Rechtsstaatlichkeit und sauber Demokratie stellst.

Wie viele Politiker sind über durch Journalisten ans Licht gerückte problemtaische Handlungen abserviert worden? Hat man da je gefragt, wo diese Journalisten ihre Infos hatten? Und das waren oft Lapalien gegen das, was die zwei da offenbart haben.
Und nun auf einmal machst Du einen auf "Rechtsstaatlichkeit"? Wo war denn da die Rechtsstaatlichkeit beim Krabbenbrötchen? Du misst mit zweierlei Maß - und ich frage mich, warum.

Veröffentlicht von: @orangsaya

beide Vorgänge müssen für die Zukunft möglich verhindert werden

Politik ohne investigativen Journalismus? Ist das wirklich Dein Ernst?

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Hälst Du investigativen Journalismus für verbrecherisch? Wenn wir so etwas in den 1920iger Jahren gehabt hätten - wer weiß: vielleicht wäre uns der Untergang unseres LAndes und die vielen, vielen Opfer erspart geblieben ...

Zunächst, wie kommst du darauf, dass in den Zwanzigern die Presse nicht frei war. Die Verfassung garantierte eine Presse ohne Zensur. Erst unter Hitler wurde, obwohl bis 45 die Verfassung geltendes Recht war, die Presse gleichgeschaltet, unter Druck gesetzt usw.

Was den Journalismus betrifft, so bin sehr wohl für eine freie recherchierende Presse. Wie kommst du darauf so etwas zu schreiben.

Trotzdem kann Journalismus auch seine Grenzen haben. Mir geht es darum, dass es eine schwierige Frage ist, wenn die Presse für ihre Arbeit mit Straftaten verwickelt. Da kann man nicht die Norm, der Zweck heiligt die Mittel nehmen. Es ist im Übrigen eine Frage, die bei fast jeder Antwort weitere offene Fragen aufwirft. Das sehe ich grundsätzlich so und hat nicht explizit etwas mit Strache zu tun. Die Aufnahmen an sich allerdings sind ein krimineller Vorgang. Die Veröffentlichung vielleicht auch, denn auch ein Strache, der menschlich versagt hat, hat dieselben Persönlichkeitsrechte, wie du und ich. Die Österreicher sollen das klären.

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

DAs mag alles nicht schön sein und Datenschützer haben sich über die Sache ja auch schon beklagt.

Es ist doch kurios:

"Selbst gravierende Straftaten rechtfertigen keine Wohnraumüberwachung", sagt er, und sorgt sich sehr um die "politische Kultur". Ein Geheimdienstmann, dessen wichtigste Aufgabe sein sollte, Landesverrat zu verhindern und der dafür Abertausende Menschen hat abhören lassen - sorgt sich plötzlich um Wohnraumüberwachung? Exakt als es laut Ex-BND-Vize Adam um ein Verhalten geht, das "halb mafiös, halb landesverräterisch" wirkt?

Ja, tatsächlich - genau in dem Moment, als es wirklich um Landesverrat, um den Ausverkauf von Österreich geht, entdeckt ein ehemaliger BND-Chef sein Herz gegen Überwachung.

Und der ehemalige Vizepräsident des BND, Rudolf Adam, fragt, ob das womöglich der Mossad war. Klar, hier haben wir sie wieder, die jüdische Weltverschwörung.

Mehr dazu hier: https://www.spiegel.de/netzwelt/web/heinz-christian-strache-deutsche-ex-geheimdienstler-reagieren-auf-video-falle-a-1268672.html

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

"Selbst gravierende Straftaten rechtfertigen keine Wohnraumüberwachung"

Ich erinnere mich an ein Interview mit Herrn Maaßen, wo er lächelnd für eine Mitarbeit beim Verfassungsschutz warb - mit dem Argument: Da darf man ganz legal Straftaten begehen ...
Ich hoffe, dass wir beim Verfassungsschutz vorwiegend Angestellte haben, die unsere Verfassung wirklich lieben und aus dieser Motivation heraus schüzten wollen. Und wenn es da dann darum ging, solche Hallodires wie dieses beiden rechtsextremen Politiker dingfest zu machen - dann hätten sie jawohl klar in diesem Sinne gehandelt.

LG
Ecc

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @alescha

"Selbst gravierende Straftaten rechtfertigen keine Wohnraumüberwachung", sagt er, und sorgt sich sehr um die "politische Kultur".

Ja und genau damit hat er Recht, wenn eine Straftat begonnen wird, dann ist in einem freien Rechtsstaat mit unseren Werten eine Wohnraumüberwachung nur mit richterlichem Vorbehalt möglich. Auch, wenn es so vielleicht politisch Spaß macht, wir sind keine Bananenrepublik.
Die andere Frage ist, ob jemand, wenn er im besoffenen Kopf so eine Scheiße labert, eine Straftat begeht. Das sollen die österreichischen Gerichte klären, mir ist allerdings kein Ermittlungsverfahren dahingehend bekannt. Politisch hat sich Strache allerdings selbst verbrannt. Damit habe ich auch kein Mitleid.

Veröffentlicht von: @alescha

Ein Geheimdienstmann, dessen wichtigste Aufgabe sein sollte, Landesverrat zu verhindern und der dafür Abertausende Menschen hat abhören lassen - sorgt sich plötzlich um Wohnraumüberwachung? Exakt als es laut Ex-BND-Vize Adam um ein Verhalten geht, das "halb mafiös, halb landesverräterisch" wirkt?

Wenn ein Geheimdienst im Rahmen des Rechts macht, dann ist es auch okay.

Veröffentlicht von: @alescha

Ja, tatsächlich - genau in dem Moment, als es wirklich um Landesverrat, um den Ausverkauf von Österreich geht, entdeckt ein ehemaliger BND-Chef sein Herz gegen Überwachung.

Strache hat als Politiker sich als charakterschwach erwiesen, aber wo hat er Österreich verkauft, oder Landesverrat begonnen. Hat er Geld bekommen, hat er Aufträge widerrechtlich jemanden zugeschleust. Das gibt das Video nicht her. Gäbe es da her, Dann wäre es in den wenigen Sequenzen dazu geschnitten worden. Der Ablauf des Abends ist uns nicht bekannt.

Veröffentlicht von: @alescha

Und der ehemalige Vizepräsident des BND, Rudolf Adam, fragt, ob das womöglich der Mossad war. Klar, hier haben wir sie wieder, die jüdische Weltverschwörung.

Die jüdische Weltverschwörung ist doch in dem Artikel hineininterpretiert. Herr Adams kann genauso keinen Unterschied zwischen einem israelischen, oder französischen Geheimdienst machen. Wenn er einen Grund hat, den Mossad zu verdächtigen, dann ist das keine Weltverschwörung. Den Hintergrund, warum er dies meint, kennen wir beide nicht.

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @orangsaya

Hat er Geld bekommen, hat er Aufträge widerrechtlich jemanden zugeschleust. Das gibt das Video nicht her.

Das Video gibt her, daß er das zumindest im Sinn hatte. Wenn diese Oligarchennichte kein Fake gewesen wäre - wäre genau das mit einiger Wahrscheinlichkeit passiert. Dafür spricht, daß es auch noch nach diesem Abend in geselliger Runde Kontakte gab, und damit läßt sich das auch nicht mehr als "mit besoffenem Kopf so eine Scheiße labern" verharmlosen.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Wenn er einen Grund hat, den Mossad zu verdächtigen, dann ist das keine Weltverschwörung.

Hat er aber nicht:

Der ehemalige Vizepräsident des BND, Rudolf Adam, fällt gleich mit der Tür ins antisemitische Haus: "War es der Mossad?" steht über dem Artikel, in dem er genau diese Frage raunt. Und das ohne den geringsten Hinweis, allein mit der Begründung, dass dem "Mossad das zuzutrauen" sei. In den sozialen Medien ist "Mossad" bedeutungsidentisch mit "jüdische Weltverschwörung", und genau mit dieser Intention wird der Artikel des ehemaligen BND-Vizechefs von FPÖ-Fans geteilt.

(Quelle wie oben)

alescha antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @alescha

Das Video gibt her, daß er das zumindest im Sinn hatte.

Das Video gibt her, dass er im Suff blöd gelabert hat, ob er es im Sinn hatte, ist eine andere Frage.

Veröffentlicht von: @alescha

Hat er aber nicht:

Keine Ahnung, der Mossad hat vergessen mir einen Rapport über seine Tätigkeiten zuzuschicken.

Veröffentlicht von: @alescha

In den sozialen Medien ist "Mossad" bedeutungsidentisch mit "jüdische Weltverschwörung", und genau mit dieser Intention wird der Artikel des ehemaligen BND-Vizechefs von FPÖ-Fans geteilt.

Ich habe aus versehen sozialen Medien geschrieben. Ich meinte Medien und die Quelle hat der, dem ich geantwortet habe, selber gegeben. Es ist der Spiegel, der lapidar behauptet, Adam hatte das es bedeutungsidentisch mit einer jüdischen Weltverschwörung ist. Belegt hat diese Behauptung der Spiegel allerdings nicht.

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @orangsaya

Das Video gibt her, dass er im Suff blöd gelabert hat, ob er es im Sinn hatte, ist eine andere Frage.

Es gibt ja den hier schon zitierten Spruch "in vino veritas", im Wein ist die Wahrheit.

Glaubst Du echt, daß jemand, der nüchtern nie auf solche Ideen käme, unter Alkoholeinfluß plötzlich darauf kommt?

Veröffentlicht von: @orangsaya

Keine Ahnung, der Mossad hat vergessen mir einen Rapport über seine Tätigkeiten zuzuschicken.

Hat er das. 😨

Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich habe aus versehen sozialen Medien geschrieben. Ich meinte Medien und die Quelle hat der, dem ich geantwortet habe, selber gegeben. Es ist der Spiegel, der lapidar behauptet, Adam hatte das es bedeutungsidentisch mit einer jüdischen Weltverschwörung ist. Belegt hat diese Behauptung der Spiegel allerdings nicht.

Man könnte ja genauso gut fragen, ob CIA, MI6, der BND oder der SWR dahinterstecken. Wieso stellt man ausgerechnet die Frage nach dem Mossad in den Raum?

alescha antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @alescha

Glaubst Du echt, daß jemand, der nüchtern nie auf solche Ideen käme, unter Alkoholeinfluß plötzlich darauf kommt?

Ich glaube es nicht nur, sondern habe es im Scherz mit einer Journalistin gemacht. Damals war AIDS etwas neues und an einem lockeren Abend, haben wir darüber gescherzt, wie wir durch gezielte Berichterstattung, den Eindruck erwecken, eine pharmazeutische Firma hätte ein Heilmittel gegen AIDS gefunden. Sie brachte dabei ihr Fachwissen ein, wie man mit Formierungen und Satzzeichen in die Irre geführt wird. Vorher würde wir natürlich Aktien der Firma kaufen und nach dem Bericht mit viel Gewinn abstoßen. Oh, wenn man das gefilmt hätte und einer von uns in die Politik gegangen wäre.
Du behauptest, er hätte im Sinn gehabt. Was fehlt ist die Begründung und der Beleg. Ausgerechnet du, die sonst gerne, wenn es deiner Sichtweise behagt, einfordert.
Strache hatte in seiner Rücktrittserklärung, folgendes gesagt:

In einem siebenstündigen privaten Gespräch in meinem Urlaub wurde ich, ja, unter Ausnutzung einer zunehmenden Alkoholisierung und ja, es war eine b'soffene G'schichte und ich war in einer intimen Atmosphäre verleitet, auch unreflektiert und mit lockerer Zunge über alles und jedes zu polemisieren. Und ja, meine Äußerungen waren nüchtern gesehen katastrophal und ausgesprochen peinlich.

https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/strache-ruecktritt-die-erklaerung-des-vizekanzlers-im-wortlaut-70426273
Du hingegen behauptest, er habe etwas anderes im Sinn gehabt. Es wäre seine volle Absicht gewesen. Also belege mal deine Behauptung und widerlege, was Strache gesagt hat.
Es geht nicht um die Frage, ob Strache ein Opfer ist. Er ist in meinen Augen ein Opfer seiner selbst und wohl auch einer Falle. Es geht um den Punkt, wo nachgetreten wird und ihm unterstellt wird, er habe es im Sinn gehabt. ...

Veröffentlicht von: @alescha

Man könnte ja genauso gut fragen, ob CIA, MI6, der BND oder der SWR dahinterstecken. Wieso stellt man ausgerechnet die Frage nach dem Mossad in den Raum?

Wenn ein Insider so etwas behauptet, dann nehme ich es zur Kenntnis. Das heißt, dass ich zweifle es nicht einfach so an, oder glaube es so einfach. Wenn du Grund zur Annahme hast, dass er hier gezielt, Falschinformationen gestreut hast, dann begründe es doch mal. Es ist aber ein anderer Punkt, der schmutzig ist. Es wird einfach, es wird eine jüdische Weltverschwörung verbreitet, behauptet. Dafür allerdings gibt es keinen Anlass.

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @orangsaya

Also belege mal deine Behauptung und widerlege, was Strache gesagt hat.

Ich habe weiter oben schon einen Artikel verlinkt, wonach es auch nach diesem alkoholseligen Abend noch Kontakte gab, zumindest zwischen Gudenus und einer Kontaktperson der "Oligarchennichte", was dafür spricht, daß das mehr war als alkoholgeschwängerte Polemik.

Natürlich kann ich nicht belegen, was Strache so im Kopf herumgegangen ist. Aber ich kann begründet bezweifeln, daß das wirklich nur Blabla mit nichts dahinter war.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Wenn du Grund zur Annahme hast, dass er hier gezielt, Falschinformationen gestreut hast, dann begründe es doch mal.

Wenn man den Mossad dahinter vermutet, sollte man das begründen. Wenn man das nicht tut muß man sich durchaus die Frage nach der Motivation dahinter gefallen lassen.
Indem man den israelischen Geheimdienst mal in die Runde wirft bedient man einfach eine bestimmte Klientel.

alescha antworten


KarinHugo
Beiträge : 390

Schönen Gruß von Herrn Freud!...
...Als du an Herrn Strache gedacht hast, kam dir wohl "straucheln" in den Sinn, daher die kleine Namensveränderung!? 😉

PtL
Karin

karinhugo antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Strache strauchel.....

Hahahaha

Max

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

Da sitzt ne Sexbombe neben ihm und er macht sich, angeheitert durch Alkohol, so dermaßen lächerlich mit den Angeboten und Plänen.

Hast du noch nie einer Frau unter Alkoholeinfluss Blödsinn erzählt um ihr zu imponieren? Ich spreche mich persönlich jetzt nicht davon frei. 😀

Anonymous antworten
11 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @wellghost

Hast du noch nie einer Frau unter Alkoholeinfluss Blödsinn erzählt um ihr zu imponieren? Ich spreche mich persönlich jetzt nicht davon frei. 😀

Mit Verlaub, deine Chance Vizekanzler zu werden ist ja auch bescheiden. Es mag sein, dass sich menschlich einiges erklären lässt. Es mag sein, dass er in seiner Phantasie und seinem Suff Luftschlösser gesponnen hat, die er nie in der Realität umgesetzt hätte. Die Realität der Korruption lässt so ein vorgehen aber nicht zu. Er ist Vizekanzler und hat sich erpressbar gemacht. Das gibt es sogar für den kleinen Beamten Verhaltensregeln, damit er nicht in so ein Fahrwasser gerät.

Auf der anderen Seite, sehe ich in deinem Kommentar schon ein nonverbale Aussage, die zutreffend ist. Die Bewertung von so einem Vorfall, hängt immer mit Sympathie, oder Antipathie zusammen. Ich erinnere mich noch dunkel, wie es bei Käßmann war, als sie mit einem Unbekannten besoffen, die Straßen von Hannover unsicher machte. Da gab es schon Anmerkungen, indem für menschliches Versagen geworben wurde. In der weiteren Entwicklung unterschied sich kaum, wie bei Prominenten in hoher Position umgegangen wird. Fürsprecher haben ihren Rücktritt und weitere Erklärungen abgeben. Sie selbst sagte, dass sie das machen will, was ihr eigentlich nahe ist. Die Bischöfin wollte, wie in einer kleinen Gemeinde Pfarrer werden. Stattdessen tauchte sie in den USA unter und hatte ihre Position als Dozentin, danach kam sie nach Deutschland und wurde zur Sonderbeauftragten für das Lutherjahr gekürt. Ein kleiner Übergang bis zur gut bezahlten Pensionierung erledigte den Rest. Sie wird von einigen noch hoch angesehen. Von der Seite betrachtet spielt Sympathie und Antipathie schon eine entscheidende Rolle. Das ist jetzt so und wird künftig in der Bewertung von Strache auch nicht anders sein.

Nachtrag vom 20.05.2019 0736
Bei Haider ist es ja auch nicht anders. In einigen Sachen war er eine moralische Instanz. Mir war er schon immer, wegen seiner fehlenden Distanz zur SS und Altnazis schon immer ein Grauen. Wie war sein Ende. Er hat, nachdem er sich in einer Homokneipe vergnügte im Suff den Kopf abgefahren. Die, die ihn mögen, bewerten dies menschlich.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya
Veröffentlicht von: @orangsaya

Hast du noch nie einer Frau unter Alkoholeinfluss Blödsinn erzählt um ihr zu imponieren? Ich spreche mich persönlich jetzt nicht davon frei. 😀

Mit Verlaub, deine Chance Vizekanzler zu werden ist ja auch bescheiden. Es mag sein, dass sich menschlich einiges erklären lässt. Es mag sein, dass er in seiner Phantasie und seinem Suff Luftschlösser gesponnen hat, die er nie in der Realität umgesetzt hätte. Die Realität der Korruption lässt so ein vorgehen aber nicht zu. Er ist Vizekanzler und hat sich erpressbar gemacht. Das gibt es sogar für den kleinen Beamten Verhaltensregeln, damit er nicht in so ein Fahrwasser gerät.

In diesem Teil deines Beitrages bin ich ganz bei dir.
Du hast mit richtigen Worten den Nagel auf den Kopf getroffen.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Auf der anderen Seite, sehe ich in deinem Kommentar schon ein nonverbale Aussage, die zutreffend ist. Die Bewertung von so einem Vorfall, hängt immer mit Sympathie, oder Antipathie zusammen. Ich erinnere mich noch dunkel, wie es bei Käßmann war, als sie mit einem Unbekannten besoffen, die Straßen von Hannover unsicher machte. Da gab es schon Anmerkungen, indem für menschliches Versagen geworben wurde. In der weiteren Entwicklung unterschied sich kaum, wie bei Prominenten in hoher Position umgegangen wird. Fürsprecher haben ihren Rücktritt und weitere Erklärungen abgeben. Sie selbst sagte, dass sie das machen will, was ihr eigentlich nahe ist. Die Bischöfin wollte, wie in einer kleinen Gemeinde Pfarrer werden. Stattdessen tauchte sie in den USA unter und hatte ihre Position als Dozentin, danach kam sie nach Deutschland und wurde zur Sonderbeauftragten für das Lutherjahr gekürt. Ein kleiner Übergang bis zur gut bezahlten Pensionierung erledigte den Rest. Sie wird von einigen noch hoch angesehen. Von der Seite betrachtet spielt Sympathie und Antipathie schon eine entscheidende Rolle. Das ist jetzt so und wird künftig in der Bewertung von Strache auch nicht anders sein.

In diesem Teil deines Beitrages hast du wieder den Nagel getroffen....
mit kleinem Schönheitsfehlern......
Denn ich finde es schon merkwürdig, wenn du hier Frau Käßmann mit dem politisch drittklassigen Gesindel in einem Atemzug nennst.
Da gibt es nun wirklich keine Vergleichsmöglichkeiten!
Und nebenbei bemerkt ist die ehemalige Bischöfin angetrunken (ein paar Gläser Rotwein auf einer Veranstaltung) von einer Polizeikon-trolle "erwischt" worden. Es kann nicht die Rede davon sein, sie sei besoffen durch Hannover gefahren und habe die Strassen unsicher gemacht.
Tatsache ist, das sie alkoholisiert gefahren ist. Nicht erwiesen ist, das Gerhard Schröder ihr Beifahrer war....
und sie hat sich zu ihrer Schuld bekannt und hat alle Konsequenzen daraus gezogen. Sie mußte ihr Amt räumen, ihre Ehe ging in die Brüche und sie ist für einige Zeit "aus dem Geschäft" gewesen.
Sie konnte nach einiger Zeit wieder in die Öffentlichkeit und hat den Job als Botschafterin für das Lutherjahr eine sehr gute Figur gemacht.
Und jetzt ist sie in Pension, was auch total der Normalität entspricht.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @christosfilios

Denn ich finde es schon merkwürdig, wenn du hier Frau Käßmann mit dem politisch drittklassigen Gesindel in einem Atemzug nennst.

Ich habe Prominenz, die Verantwortung trägt und auch ein moralisches Vorbild sein sollte bewerten. Ich denke, dass man da machen kann, ohne dabei anzumerken, dass dies zwangläufig keine Gleichstellung.

Veröffentlicht von: @christosfilios

Nicht erwiesen ist, das Gerhard Schröder ihr Beifahrer war....
und sie hat sich zu ihrer Schuld bekannt und hat alle Konsequenzen daraus gezogen.

Mich interessiert nicht, wer der Beifahrer war. Was bleibt den Käßmann und Strache schuldig, als das Fehlverhalten einzuräumen. Nur Strache hat hier etwas mehr Spielraum, weil er zurecht sagt, dass er in einen Hinterhalt geraten ist. Auch dann, wenn seine persönliche Charakterschwäche dadurch nicht besser wird. Das andere war eine normale Polizeikontrolle.

Veröffentlicht von: @christosfilios

Sie konnte nach einiger Zeit wieder in die Öffentlichkeit und hat den Job als Botschafterin für das Lutherjahr eine sehr gute Figur gemacht.
Und jetzt ist sie in Pension, was auch total der Normalität entspricht.

Das hat nun wirklich nichts mit Strache zu tun, aber ihre Bescheidenheit, dass sie nun ihren beschiedenen Wunsch eine ganz normal Pfarrerin zu sein, hatte ich damals ihr nicht abgenommen. Zufällig kenne ich jemanden, der sie aus der Grundschulzeit kommt. Mein Rückschluss aus der Beschreibung ist, die Fromme war in der Familie die Mutter. Nicht der Vater, der eine Tankstelle hatte und ...

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Mit Verlaub, deine Chance Vizekanzler zu werden ist ja auch bescheiden.

Als würde ich mich mit "Vize" zufrieden geben! 😀

Veröffentlicht von: @orangsaya

Auf der anderen Seite, sehe ich in deinem Kommentar schon ein nonverbale Aussage, die zutreffend ist. Die Bewertung von so einem Vorfall, hängt immer mit Sympathie, oder Antipathie zusammen. Ich erinnere mich noch dunkel, wie es bei Käßmann war, als sie mit einem Unbekannten besoffen, die Straßen von Hannover unsicher machte. Da gab es schon Anmerkungen, indem für menschliches Versagen geworben wurde. In der weiteren Entwicklung unterschied sich kaum, wie bei Prominenten in hoher Position umgegangen wird. Fürsprecher haben ihren Rücktritt und weitere Erklärungen abgeben. Sie selbst sagte, dass sie das machen will, was ihr eigentlich nahe ist. Die Bischöfin wollte, wie in einer kleinen Gemeinde Pfarrer werden. Stattdessen tauchte sie in den USA unter und hatte ihre Position als Dozentin, danach kam sie nach Deutschland und wurde zur Sonderbeauftragten für das Lutherjahr gekürt. Ein kleiner Übergang bis zur gut bezahlten Pensionierung erledigte den Rest. Sie wird von einigen noch hoch angesehen. Von der Seite betrachtet spielt Sympathie und Antipathie schon eine entscheidende Rolle. Das ist jetzt so und wird künftig in der Bewertung von Strache auch nicht anders sein.

Sympathie oder Antipathie existiert bei mir im Bezug Strache nicht. Ich hab' den Typ vor diesem Vorfall schlichtweg gar nicht gekannt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ein einziges Mal ist mir das passiert und das bereue ich bis heute zutiefst. Ansonsten nie mehr. Ich habe mich danach so sehr geschämt. Ich nehme Straches Entschuldigung gegenüber seiner Frau ernst, aber nicht das was er da an Stuss geredet hat nicht. Ich nehm doch nicht besoffen an einer heiklen Sache teil.

Aber so ne Sch...e habe ich nie geredet. Bin öfters mal feierlich was trinken....aber dieses einzige Mal hat echt spuren hinterlassen. Seitdem kam nie mehr eine Klage gegen mich. Das hat nämlich gesessen.

Max

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @wellghost

Hast du noch nie einer Frau unter Alkoholeinfluss Blödsinn erzählt um ihr zu imponieren?

Na, dabei blieb es ja nicht. Auch danach gab es, wenn auch über Dritte, noch Kontakt zu der Dame:

Pikant sind die Mitschnitte eines Treffens von Gudenus im damaligen Wahlkampf Ende August 2017 und dem angeblichen Vertrauten der Frau, das offenbar in Wien aufgenommen wurde. Demnach ging es erneut um mögliche zweifelhafte Deals zwischen den beiden Seiten.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/heinz-christian-strache-neue-mitschnitte-bringen-fpoe-in-bedraengnis-a-1268209.html

Das ist schon ein bißchen mehr als Imponiergehabe unter Alkoholeinfluß.

alescha antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1731

In Vino Veritas
Die Römer hatten o.g. Sprichwort dafür, dass man unter Alkoholeinfluss das sagt, was man denkt, und wenn das die wahren Gedanken Straches sind, dann hat er in der Politik nichts mehr verloren.

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @belanna

Die Römer hatten o.g. Sprichwort dafür, dass man unter Alkoholeinfluss das sagt, was man denkt, und wenn das die wahren Gedanken Straches sind, dann hat er in der Politik nichts mehr verloren.

Zwischen dem was Menschen sagen und dem was sie tun besteht ein riesiger Unterschied.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Zwischen dem was Menschen sagen und dem was sie tun besteht ein riesiger Unterschied.

Ich würde das mal nicht verallgemeinern. Es gibt doch durchaus integre Menschen - und ich hoffe, auch in der Politik.

Anonymous antworten
didimus
(@didimus)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 571
Veröffentlicht von: @qdspieler

Zwischen dem was Menschen sagen und dem was sie tun besteht ein riesiger Unterschied.

Ja, sicher, aber was sie sagen sagt meistens voraus, was sie tun wollen.

didimus antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @belanna

Die Römer hatten o.g. Sprichwort dafür, dass man unter Alkoholeinfluss das sagt, was man denkt, und wenn das die wahren Gedanken Straches sind, dann hat er in der Politik nichts mehr verloren.

Das er betrunken Blödsinn geredet hat ist tatsächlich NICHT das Problem sondern welchen Blödsinn!

Wenn ein Politiker betrunken davon träumt eine große Zeitung zu verscherbeln und mitn gewogenen Journalisten zu besetzen, dann ist das eigentlich schon Verrat an der Demokratie an sich.

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Politik und Journalismus sind ein dreckiges Geschäft. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

Anonymous antworten
20 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ja, manchmal ist es so.

Aber, wenn z.B. Tierschützer in Ställen reinsteigen und zeigen wie dreckig es den Tieren da drin geht, dann bin ich echt dankbar, wenn die dreckige heimliche Seite aufgedeckt wird.

Ich denke, dadurch wird man anders essen...besser essen. Aber es ist noch ein weiter Weg bis dahin.

Juristisch gesehen ist dieses Video natürlich zweifelhaft.....

Ganz ehrlich, ich wünsch mir ein Video, wo man Höckes gefährliche Ideologie aufdeckt. Aber es ist ja allgemein bekannt, das Rechte Parteien einen Umsturz wollen....einen Putsch. Ist halt nur eine "Waffenfrage" und da denke ich, wird sicherlich Russland seinen teil dazu beitragen. Nebenher machen die Russkistrolle auch gute Arbeit.

Mannoman, ich hab schon fast Mitleid mit Strache. Jetzt ist seine Frau mit Kind ausgezogen.

Aber leider hat er sich in letzter Zeit einfach zu viel erlaubt.

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

Aber, wenn z.B. Tierschützer in Ställen reinsteigen und zeigen wie dreckig es den Tieren da drin geht, dann bin ich echt dankbar, wenn die dreckige heimliche Seite aufgedeckt wird.

Ja, ich finde auch man sollte unbedingt bei Familien versteckte Kameras anbringen, damit man feststellen kann ob dort Kinder misshandelt oder sonst wie gesetzeswidrig behandelt werden. Das ausspionieren von Familien halte ich für sehr wichtig schließlich sollten doch das kindeswohl mindestens genauso wichtig sein wie das Tierwohl.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Aber es ist ja allgemein bekannt, das Rechte Parteien einen Umsturz wollen....einen Putsch.

Ach ist es das?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Nuja, sagen ist das eine, tun können das andere.

Glaubst du nicht, das ein Putsch in Deutschland möglich ist?

Nuja, Kameras braucht es nicht in den Familien, eher Mitarbeiter von Behörden die agieren statt nix tun. Hinweise von Nachbarn gibt’s viele und genügend. ....tstststs.

M.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1428
Veröffentlicht von: @meriadoc

Jetzt ist seine Frau mit Kind ausgezogen.

Ach? Ich schätze das liegt nicht an seinen politischen Vorstellungen.

johnnyd antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @meriadoc

Aber, wenn z.B. Tierschützer in Ställen reinsteigen und zeigen wie dreckig es den Tieren da drin geht, dann bin ich echt dankbar, wenn die dreckige heimliche Seite aufgedeckt wird.

Jein, ich selber mache auch etwas im Tierschutz und die Maxime ist, dass mit den Bauern und den Jägern zusammengearbeitet wird. Andere kommen auf die Idee einen Hochsitz anzusägen. 🙁
Wenn Missstände herrschen, dann ist zur Prüfung und Aufdeckung das Veterinäramt zuständig. Die kommen auch und dürfen unangemeldet in den Stall. Sie arbeiten auch mit dem Gericht zusammen und können die Tiere rausholen und ein Haltungsverbot erwirken. Die legalen Möglichkeiten sind da. Deswegen braucht man auch nicht das Recht in die eigenen Hände zu nehmen und man kann auch anders als durch Einbruch, recherchieren.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Juristisch gesehen ist dieses Video natürlich zweifelhaft.....

Die Entstehung des Videos ist kriminell und die Veröffentlichung ebenfalls. Der Spiegel hätte auch berichten können und das Video zur Verfügung stellen können.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Ganz ehrlich, ich wünsch mir ein Video, wo man Höckes gefährliche Ideologie aufdeckt. Aber es ist ja allgemein bekannt, das Rechte Parteien einen Umsturz wollen....einen Putsch. Ist halt nur eine "Waffenfrage" und da denke ich, wird sicherlich Russland seinen teil dazu beitragen. Nebenher machen die Russkistrolle auch gute Arbeit.

Ob und wie die FPÖ einen politischen Sturz des System wollen, weiß ich nicht. Es gibt allerdings derartige rechtsextreme Gruppen. Ich hatte die FPÖ eigentlich mehr zur Zeit von Haider verfolgt. Da fand ich schon einiges von ihm widerlich. Er sympathisierte auch mit Altnazis, aber den Versuch Österreich zu stürzen, kann man ihm nicht nachsagen.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Mannoman, ich hab schon fast Mitleid mit Strache. Jetzt ist seine Frau mit Kind ausgezogen.

Da ist er möglicherweise selber daran schuld. Es kann mehrere Gründe haben. Wir wissen z.B. nicht, wie der delikate Teil des Videos aussieht.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Aber leider hat er sich in letzter Zeit einfach zu viel erlaubt.

Wenn ich auf die Wahlergebnisse von Österreich schaue, dann halte ich es für möglich, dass diese Regierung im September wieder eingesetzt wird. Der gewünschte Erfolg blieb aus. Kurz ist der Profiteur aus der Affäre und die FPÖ hat erstaunlich wenig Stimmen verloren. Man kann die Europawahlen nicht mit den Wahlen des Nationalrates gleich setzen, Aber politisch ist der Trend in Österreich, wie gehabt. ...

orangsaya antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 2230
Veröffentlicht von: @qdspieler

Politik und Journalismus sind ein dreckiges Geschäft. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

Wäre es Dir lieber gewesen, wenn der Dreck in der Politik nicht bekannt gemacht worden wäre?

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrorleander

Wäre es Dir lieber gewesen, wenn der Dreck in der Politik nicht bekannt gemacht worden wäre?

Mir wäre es am liebsten gewesen, wenn das unmittelbar nachdem es geschah bekannt gemacht worden wäre und nicht erst Jahre später.

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 2230
Veröffentlicht von: @qdspieler

Mir wäre es am liebsten gewesen, wenn das unmittelbar nachdem es geschah bekannt gemacht worden wäre und nicht erst Jahre später.

Aber daran ist doch nicht die Presse schuld.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrorleander

Aber daran ist doch nicht die Presse schuld.

Ok, ich vermute, dass Journalisten hier involviert sind. Warum meinst du, dass die nicht Schuld sind? Weißt du wer die Falle gestellt hat?

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 2230
Veröffentlicht von: @qdspieler

Weißt du wer die Falle gestellt hat?

Nein. Aber warum sollte ich die Presse verurteilen, obwohl bislang nichts dafür spricht, daß sie Strache eine Falle gestellt hat oder die Veröffentlichung über diesen langen Zeitraum verzögert haben?

mrorleander antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @mrorleander

Aber daran ist doch nicht die Presse schuld.

Der Spiegel, dem nach eigenen Aussagen, dieses Video zugespielt wurde, hat da gemacht, was seine Aufgabe ist. Der Spiegel hat das Video veröffentlicht.
Das Video wurde von anderen gemacht. Möglicherweise hat der Spiegel dafür bezahlt. Das wäre auch legitim. Die Frage, ob die Freiheit des Journalismus und der Schutz der Presse soweit gehen darf, dass Straftaten verdeckt werden, ist eine schwierige Frage.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrorleander

Wäre es Dir lieber gewesen, wenn der Dreck in der Politik nicht bekannt gemacht worden wäre?

Solange der Dreck in der richtigen Ecke produziert wird hast du nix dagegen, nicht wahr? 😉

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 2230
Veröffentlicht von: @julia46

Solange der Dreck in der richtigen Ecke produziert wird hast du nix dagegen, nicht wahr? 😉

Wolltest Du was zum Thema sagen? Dann gern noch mal versuchen. 😉

mrorleander antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @qdspieler

Politik und Journalismus sind ein dreckiges Geschäft. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

Das ist durchaus richtig, wobei wir bislang nicht wissen, war es eine journalistische Arbeit, die zu diesem Video führt, oder wurde der mit dem Video der Journalismus hierfür benutzt. Dahinter können auch andere Gruppen stehen. Angefangen von einem Erpressungsversuch bis dass dahinter ein politischer Gegner, oder gar eine politische Partei steckt. Ich will nichts in die Welt werfen, aber ich würde mich hier nicht auf Journalismus beschränken.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Die hätten besser mal keinen russischen real existierenden Namen für ihre Spielchen genutzt. Der Russe lässt sich das offensichtlich nicht gefallen und unterliegt in der Informationsbeschaffung keinerlei Beschränkungen wie beispielsweise die Polizei. Mal schauen, ob nicht noch bald andere politische Köpfe rollen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Erpressungsversuch

Wenn ich mich sauber verhalte, dann kann ich auch nicht erpresst werden - und wenn es trotzdem jemand versucht, dann kann ich diesen Versuch problemlos und jederzeit der Öffentlichkeit vorlegen und mit meinem Kommentar und Sicht der Dinge den Erpresser blöd dasehen lassen.

Wenn ich aber im Kern verdorben bin, dann habe ich diese Möglichkeit nicht.

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 2230
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Wenn ich mich sauber verhalte, dann kann ich auch nicht erpresst werden - und wenn es trotzdem jemand versucht, dann kann ich diesen Versuch problemlos und jederzeit der Öffentlichkeit vorlegen und mit meinem Kommentar und Sicht der Dinge den Erpresser blöd dasehen lassen.

Wenn ich den Orangsaya richtig verstanden habe, wollte er lediglich Alternativen zur 'Presse' aufzeigen, nicht aber den Herrn Strache in Schutz nehmen. 😊
Ein Erpressungsversuch ist dabei durchaus kein abwegiges Szenario, was natürlich voraussetzt, daß es immer etwas geben muß, womit sich erpressen läßt.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrorleander

Ein Erpressungsversuch ist dabei durchaus kein abwegiges Szenario, was natürlich voraussetzt, daß es immer etwas geben muß, womit sich erpressen läßt.

Eine Erpressung ist immer übel und ich will keinen Erpresser in Schutz nehmen. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann war dieser Film auch nicht mit der Intention einer Erpressung, wohl aber mit der Intention des Verkaufs an Medien gedacht. Das alles war ja auch keine billige Angelegenheit.

Die Presse hat diese Sache nicht gekauft. Ich bin mir selber nicht darüber im Klaren, ob es moralisch gerechtfertigt gewesen wäre, für so etwas Geld zu geben. Seit den Hitlertagebüchern des Herrn Kujau ist der Geldbasierte Journalismus in Deutschland je etwas verpönt. Aber wenn selbst der Saat für illegal erworbene Datenträger mit Infos über Steuersünder Geld ausgibt, dann scheint das ja nicht unbedingt ein Ding der Unmöglichket zu sein, für die öffentlichkeitswirksame Überführung von bösen Menschen Geld auszugeben, selbst wenn bei der Dokumentation der Straftaten selber Straftaten begangen wurden.

Die Überführer sind für mich keine Helden - aber insgesamt halte ich das Öffentlichwerden des geistig-moralischen Konstruktes der rechten Kräfte für ausgesprochen aufklärend und hoffentlich heilsam.

LG
Ecc

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Wenn ich mich sauber verhalte, dann kann ich auch nicht erpresst werden - und wenn es trotzdem jemand versucht, dann kann ich diesen Versuch problemlos und jederzeit der Öffentlichkeit vorlegen und mit meinem Kommentar und Sicht der Dinge den Erpresser blöd dasehen lassen.

Letztlich ist ein Erpressungsversuch eine mögliche Option. Ob etwas derartiges stattgefunden hat, wissen wir doch beide nicht. 😊 Es kann sein, dass diese Falle eine Auftragsarbeit war. Wie auch immer. Es ist auffällig, dass ein Video, welches Jahre alt ist, in der Woche vor den Wahlen veröffentlicht wurde. Das stinkt nach einem Versuch einer deutschen Zeitschrift auf die Wahlen in Österreich Einfluss nehmen. Das jetzt Strache in der Missere ist, da ist er allerdings selber schuld. Deswegen müssen die Motive und die Vorgehensweise, der "Enthüller" nicht lauter sein. Wenn es ihnen um Aufklärung geht, dann sollten sie zumindest teilweise mit der zuständigen Behörde zusammenarbeiten und sich nicht ihrer verweigern, was der Spiegel bislang macht.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Was redet ihr hier nur für Sachen xD

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

war dann für die FPÖ in summa doch nicht so tief im Mitgang
Die Verluste halten sich in einem überschaubaren Rahmen.
Die Hoffnungen derer, die das Vid vor der Wahl lanciert haben, haben sich offensichtlich so nicht erfüllt

Anonymous antworten
18 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @scylla

war dann für die FPÖ in summa doch nicht so tief im Mitgang
Die Verluste halten sich in einem überschaubaren Rahmen.
Die Hoffnungen derer, die das Vid vor der Wahl lanciert haben, haben sich offensichtlich so nicht erfüllt

Ja, was mich verwundert. Wenn das in einer Partei passieren würde, die ich gewählt habe, dann würde ich die Partei eher nicht nochmal wählen.
Vielleicht war es auch eine Trotzreaktion der Wähler. Die Terminierung der Veröffentlichung zeigt, dass Einfluss auf die Wahlen genommen wurde. Vielleicht geht es bei dem geringen Verlust nicht um die FPÖ, sondern es ist ein klares Zeichen, dass die Wähler ihr Wahlverhalten nicht durch die Presse manipulieren lassen.
Wenn sich das im September wiederholt, dann wird die neue Regierung, die alte Regierung sein. Mit wem sollte den Kurz sonst koalieren?

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Die Terminierung der Veröffentlichung zeigt, dass Einfluss auf die Wahlen genommen wurde.

Sollte noch mehr über die Hintermänner udn Frauen dieses Videos an die öffentlcihkeit gelangen... dürfte sich der letzte Verlust auch bald kompensieren.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Wenn sich das im September wiederholt, dann wird die neue Regierung, die alte Regierung sein. Mit wem sollte den Kurz sonst koalieren?

Vom gestrigen Ergebniss ausgehnde, könnte es rechnersich für eine "Menage a trois" aus ÖVP, SPÖ und NEO´s reichen.
Aber ich denk auch das es dann wieder realsistisch betrachtet beie
eienr ÖVP-FPÖ Koalition bleibt

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018

Es ist nicht auszuschließen, dass dahinter eine Partei steckt. Ähnlich, wie es bei der Barschel- und Schubladenaffäre war.

Veröffentlicht von: @scylla

Vom gestrigen Ergebniss ausgehnde, könnte es rechnersich für eine "Menage a trois" aus ÖVP, SPÖ und NEO´s reichen.
Aber ich denk auch das es dann wieder realsistisch betrachtet beie
eienr ÖVP-FPÖ Koalition bleibt

Kurz ist schlau genug, um nicht seine eigene Glaubwürdigkeit zu zerstören. In Deutschland hat durch solchen Schwankungen es die SPD geschafft. 😀

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Wenn sich das im September wiederholt, dann wird die neue Regierung, die alte Regierung sein.

Ganz so einfach wird das nicht, glaube ich. Zumindest Norbert Hofer hat heute in der Früh im Morgenjournal (wenn ich mich richtig erinnere) gesagt, dass eine nochmalige Koalition "nicht so einfach werden würde".

Veröffentlicht von: @orangsaya

Wenn das in einer Partei passieren würde, die ich gewählt habe, dann würde ich die Partei eher nicht nochmal wählen.
Vielleicht war es auch eine Trotzreaktion der Wähler.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die FPÖ-Wähler grundsätzlich Presse und Politik eher ablehnend gegenüber stehen und deshalb auch das geleakte Video keine großen Auswirkungen hatte. Mein Nachbar z.B. hat so wie in den Wahlen davor FPÖ gewählt und diesmal noch HC Strache seine Vorzugsstimme gegeben.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich denke die haben schon ihren festen Kern, aber trotzdem war das natürlich ein Desaster für die Wahlen. Die wär sonst schon ein bischen anders ausgegangen. Wäre bei jeder Partei so gewesen.

Allerdings muss man der Sache schon zugute Halten, das jede Partei mit Lobbyismus im Grunde Dreck am Stecken hat, wird das nicht auch vom Rezzo thematisiert?

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018
Veröffentlicht von: @amouum

Ganz so einfach wird das nicht, glaube ich. Zumindest Norbert Hofer hat heute in der Früh im Morgenjournal (wenn ich mich richtig erinnere) gesagt, dass eine nochmalige Koalition "nicht so einfach werden würde".

Bei der Koalition, die wir in Deutschland haben, wurde auch vorher behauptet, diese würde es nicht geben. Es wäre wohl in beiden Fällen auch taktisch falsch, so etwas zu behaupten.
Der Grund, warum ich dies sage sind die Europawahlen. Gut, dass kann man mit den Wahlen im September nicht vergleichen. Es wird eine höhere Wahlbeteiligung geben und die politischen Wünsche der Wähler, werden andere Schwerpunkte haben. Doch es ist absehbar, dass Kurz von der Affäre profitiert und er seine Glaubwürdigkeit behalten hat. Der Strache Skandal war so kurzfristig vor die Wahlen gelegt, dass die FPÖ gar nicht reagieren konnte. Trotzdem war der Wählerverlust geringfügig und ÖVP kann den Stimmenverlust kompensieren. Beide Parteien gehen in den Wahlkampf um zu regieren. Mit wem sollte Kurz koalieren, ohne die Glaubwürdigkeit zu verlieren. Die FPÖ wird neue unbelastete Gesichter liefern. Ich bin kein Prophet und habe auch nicht den Anspruch. Das eine derartige Koalition zustande kommen kann, ist eine eine wahrscheinlich mögliche Option. Schließlich haben, sie sich nicht politisch zerstritten.

Veröffentlicht von: @amouum

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die FPÖ-Wähler grundsätzlich Presse und Politik eher ablehnend gegenüber stehen und deshalb auch das geleakte Video keine großen Auswirkungen hatte. Mein Nachbar z.B. hat so wie in den Wahlen davor FPÖ gewählt und diesmal noch HC Strache seine Vorzugsstimme gegeben.

Strache ist die nächsten Jahre für die FPÖ ein Risiko. Ich denke, es wir ähnlich laufen, wie es in Deutschland mit einem verbrannten Politiker geht. Er wird irgendwo finanziell abgefedert zwischengeparkt und vielleicht geht er in ein paar Jahren zurück in die Politik. Solche Haltungen, wie die von deinem Nachbarn öffnen ihm die Tür zur Rückkehr.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Vielleicht geht es bei dem geringen Verlust nicht um die FPÖ, sondern es ist ein klares Zeichen, dass die Wähler ihr Wahlverhalten nicht durch die Presse manipulieren lassen.

Im Dezember 2018 stand die Regierung aus ÖVP und FPÖ ja auch noch stabil da. Insgesamt scheinen die eine ganz gute Politik gemacht zu haben.

Ich beurteile eine Regierung schließlich nicht nach einem Video, welches an der Grenze des Legalen und mit der eindeutigen Absicht zu manipulieren gedreht worden ist, sondern nach ihrer ganz praktischen Arbeit. Setzen sie in die Tat um, was sie im Wahlkampf angekündigt hatten und wofür ich sie auch gewählt hatte.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @julia46

Setzen sie in die Tat um, was sie im Wahlkampf angekündigt hatten und wofür ich sie auch gewählt hatte.

Tja, und da sieht es bei ÖVP/FPÖ nicht so tolle aus:
Hier ein Vergleich der Maßnahmen der schwarz-blauen Regierung mit den Wahlprogrammen von ÖVP und FPÖ. In 7 Fällen wird da aufs Wahlprogramm gepfiffen.
Und: Binnen weniger Wochen hat die FPÖ schon jede Menge Positionen, Versprechen und Prinzipien über Bord geworfen.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Trotzdem gab es in unterschiedlichen Medien diese Schlagzeilen:

https://www.tagesspiegel.de/politik/ein-jahr-oevp-fpoe-koalition-in-oesterreich-erfolgreich-mit-rechtspopulismus-und-einer-prise-fremdenfeindlichkeit/23779720.html

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ausland/ein-jahr-regierung-oesterreich-100.html

u. a.

Sebastian Kurz hat gestern ein sehr gutes Ergebnis eingefahren. Und die FPÖ hat auch keine gravierenden Verluste erlitten.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265

Aus dem Tagesspiegel:

Das Rezept ist ausgeklügelt: Soziale Kürzungen werden stets mit einer Prise Fremdenfeindlichkeit gewürzt. Die geplante Kürzung der Mindestsicherung für anerkannte Flüchtlinge, die nicht gut deutsch können, und für Vielkinder-Familien ist populär. Dass von den Maßnahmen auch tausende Österreicher betroffen sind, bleibt unbesprochen.

Sehr clever auch das hier:

Unlängst beschloss die Koalition ein Kopftuchverbot in Kindergärten und Volksschulen, obwohl es das dort praktisch nicht gibt. Laut Umfrage sind dennoch 80 Prozent für das Kopftuchverbot. Die wochenlange Diskussion darüber hatte die aufkeimende Debatte über die ungesetzlich hohen Wahlkampfausgaben von ÖVP und FPÖ verdeckt.

Heißt: Die machen nicht unbedingt Politik, die dem Volk nützt, aber sie verstehen es, davon abzulenken.
Kann man natürlich toll finden, ich verstehe unter einer erfolgreichen Politik aber etwas anderes.

Ach ja:

Die Zahlen sprechen für den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und dessen rechtsgerichtete Koalition mit der FPÖ. Ein Jahr nach dem Amtsantritt liegt die Arbeitslosenquote bei 4,9 Prozent und ist damit EU-weit eine der niedrigsten. Das Wirtschaftswachstum fällt mit robusten drei Prozent ebenfalls überdurchschnittlich aus.

(aus dem mdr-Artikel)
Ich wage mal zu bezweifeln, daß das allein auf die Politik der ÖVP/FPÖ-Regierung ist. Ein Jahr an der Regierung, und zack niedrige Arbeitslosenquote und Wirtschaftswachstum?
Tatsächlich begann die Arbeitslosenquote schon vor Regierungsantritt von ÖVP und FPÖ zu sinken, und das Wirtschaftswachstum setzte davor ein. Zum Nachlesen: https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5230726/Kraeftiges-Wirtschaftswachstum-und-weniger-Arbeitslosigkeit vom 07.06.2017 oder https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170609_OTS0061/wirtschaftswachstum-beschleunigt-sich-2017-arbeitslosigkeit-sinkt vom 09.06.2017. Zur Erinnerung: Kurz und Co. traten am 18. Dezember 2017 die Regierung an, sie profitieren also von einer Entwicklung, die schon vorher eingesetzt hat, und sind nicht ursächlich dafür.

B.t.w.: Auch der mdr-Artikel betont die Rolle der Selbstdarstellung.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ist mir schon klar, dass du immer wieder etwas findest, wenn es gegen die "Rechtsradikalen" geht. Der Tagesspiegel positioniert sich hier selbstredend gegen die österreichische Koalition.

Fremdenfeindlichkeit wird immer unterstellt, wenn eine Regierung etwas für das eigene Volk unternimmt. Wenn sie es z. B. nicht zulässt, dass Migranten mehr finanzielle Unterstützung erhalten als die Einheimischen, die ein Leben lang gearbeitet und eingezahlt haben.

Es muss doch einen Grund haben, dass die Österreicher gestern der ÖVP wieder so ein gutes Ergebnis beschert haben. Selbst die FPÖ hat keine großen Verluste hinnehmen müssen.

Sind die Österreicher zu blöd?

Das Misstrauensvotum hat Herr Kurz nun nicht bestanden. Das Volk will ihn aber anscheinend. Bin gespannt, wie es weitergeht...

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @julia46

Ist mir schon klar, dass du immer wieder etwas findest, wenn es gegen die "Rechtsradikalen" geht.

Danke für das Kompliment. 😊

Veröffentlicht von: @julia46

Fremdenfeindlichkeit wird immer unterstellt, wenn eine Regierung etwas für das eigene Volk unternimmt.

Falsch.

Veröffentlicht von: @julia46

Wenn sie es z. B. nicht zulässt, dass Migranten mehr finanzielle Unterstützung erhalten als die Einheimischen, die ein Leben lang gearbeitet und eingezahlt haben.

Wer läßt denn zu, daß Migranten mehr finanzielle Unterstützung erhalten?

Veröffentlicht von: @julia46

Sind die Österreicher zu blöd?

Nö. Die, die das wählen sind aber vielleicht fremdenfeindlich, oder ihnen ist Fremdenfeindlichkeit egal.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Wer läßt denn zu, daß Migranten mehr finanzielle Unterstützung erhalten?

Offensichtlich die Regierung, die vor Herrn Kurz an der Macht war:

https://www.youtube.com/watch?v=GYR99JNNM8o

Veröffentlicht von: @alescha

Nö. Die, die das wählen sind aber vielleicht fremdenfeindlich, oder ihnen ist Fremdenfeindlichkeit egal.

Und immer wieder: Definiere Fremdenfeindlichkeit.

Der Sozialstaat funktioniert nur, wenn die Anzahl der Bedürftigen nicht ständig zunimmt. Auch und vor allem eben durch offene Grenzen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7265
Veröffentlicht von: @julia46

Offensichtlich die Regierung, die vor Herrn Kurz an der Macht war:

Sorry, aber Herr Kurz kann viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Und ein Video, aus dem kritische Rückfragen der Interviewer auch mal rausgeschnitten werden... naja. Nur weil Herr Kurz etwas aus nachvollziehbaren Gründen - die Vorgängerregierung war Mist, wir machen das natürlich besser und gerechter - behauptet, ist etwas nicht offensichtlich.

Der Kurier hat mal so ein paar Behauptungen von Kurz und Strache abgeklopft und nachgerechnet, wenn es Dich interessiert: https://kurier.at/politik/inland/pensionisten-fluechtlinge-wer-bekommt-was/281.835.264

Oder, etwas kürzer: https://derstandard.at/2000063217603/Mindestsicherung-Wenn-Fluechtlinge-mehr-als-Einheimische-bekommen

Also, so unkritisch sollte man die Aussagen des Herrn Kurz nicht übernehmen.

Veröffentlicht von: @julia46

Und immer wieder: Definiere Fremdenfeindlichkeit.

Na, z.B. das, was auch Kurz "abscheulich, menschenverachtend sowie zutiefst rassistisch" findet und ihm zufolge "in Oberösterreich und im ganzen Land nichts verloren" hat: Unter dem Titel "Die Stadtratte" verunglimpft ein FPÖ-Politiker in einem Gedicht Flüchtlinge und Migranten.
Weitere Beispiele gefällig: https://derstandard.at/2000063004522/Sechzig-blaue-Einzelfaelle-Broschuere-ueber-FPOe-Skandale

Fremdenfeindlich ist, wenn man Migranten diskreditiert, beschimpft, herabwürdigt, diskriminiert und ausgrenzt.
Und das passiert auch da, wo man Migranten pauschal als Bedrohung und Sozialschmarotzer darstellt.

Veröffentlicht von: @julia46

Der Sozialstaat funktioniert nur, wenn die Anzahl der Bedürftigen nicht ständig zunimmt. Auch und vor allem eben durch offene Grenzen.

Und auch hantiert Kurz mit Zahlen, die man hinterfragen kann. So hat er behauptet, daß Flüchtlinge, die 2015/2016 nach Österreich gekommen sind, 2,5 Milliarden Euro kosten würden. Tatsächlich sind es 2 Milliarden oder sogar weniger.
Kann man natürlich viel finden.
Aber deswegen geht kein Staat bankrott.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @julia46

Das Misstrauensvotum hat Herr Kurz nun nicht bestanden. Das Volk will ihn aber anscheinend. Bin gespannt, wie es weitergeht...

Spätestens wenn die ÖVP bei der nächsten Wahl eine absolute Mehrheit einfährt, werden SPÖ und FPÖ merken, das sie sich ins Knie geschossen haben.

Vor allem, das stelle man sich mal in Deutschland vor.
AfD und SPD verabreden sich, um eine(n) CDU Kanzler / Kanzlerin zu entmachten.

Das würde bei einigen bestimmt perpetuelle Schnappatmung auslösen

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018

Wenn man auf die Europawahlen schaut, dann hat inklusive Stimmzuwachs die ÖVP 34,9 Prozent. Mit den Neos reicht dies nicht für eine Mehrheit. Mit den Grünen (14%) würde es ebenfalls keine Mehrheit Würde die SPÖ (23,4%)eine Regierung stellen, dann hätte Österreich eine Regierung, die die Bürger nicht gewählt haben.
Da gibt es nur zwei Möglichkeiten:
ÖVP/SPÖ
oder ÖVP/FPÖ.
Mehr Spielraum gibt es bei diesen Wahlergebnissen nicht.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @julia46

Fremdenfeindlichkeit wird immer unterstellt, wenn eine Regierung etwas für das eigene Volk unternimmt.

Du erklärst echt nicht wer das eigene Volk ist xD

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3018

Auch, wenn einige nicht mehr darüber reden wollen. Das politische Geschehen ist heute noch vom Jahr 2015 überschattet.
Kurz war damals ein Außenminister und eine Zeit in der Flüchtlingsfrage, mit Merkel verbündet. Er hatte den Fehler erkannt und einen korrigierten Kurs eingeschlagen. Merkel hat es nicht.Die CDU hat kräftig an Stimmen verloren und ich glaube nach den Wahlen in Berlin versprochen, dass sich etwas wie im Jahr 2015 nicht wiederholen wird. Wer von denen , die sich von Merkel hat danach die CDU gewählt,. Die CDU befindet sich in einem historischen Tiefstand. Ich persönlich denke, es wird sich er bei der CDU etwas tun, wenn jemand wie Merz in der Partei seine Position hat und die Fehler von Merkel korrigiert.

orangsaya antworten


Frihet
 Frihet
Beiträge : 238

Niemand hat Strache zu irgendwas gezwungen. Wenn er sich auf sowas einlässt, selber schuld.

Rechtlich mag das zwar so eine Sache sein, aber rechtlich müsste man auch überlegen wie man mit dem Kerl umgeht.

Aber ich fürchte auch in Zukunft wird das AfD Volk nicht aufwachen. Hier wird man sich wieder als Opfer betrachten, und schuld ist die Lügenpresse. Vielleicht auch ein Flüchtling oder die Klimaverschwörer, wer weiß

frihet antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Zum Glück ist das SPD-Volk schlauer. Sicher haben die ihrer Partei die Gefolgschaft verweigert, weil die Rumänischen Sozialdemokraten tief in korrupte Machenschaften verwickelt sind.

Anonymous antworten
Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?