Benachrichtigungen
Alles löschen

URSACHEN DER CORONA PANDEMIE

Seite 1 / 2

Wasilis
Themenstarter
Beiträge : 521

Wir erleben das vierte Jahr (2023) der Corona Pandemie und bisher hat uns noch niemand eine glaubwürdige Erklärung für das Phänomen gegeben. Bislang bemüht sich die Wissenschaft, die Ursache der Pandemie zu finden. Das Rätsel ist nicht zu beweisen, dass der Coronavirus technisch durch den Mensch hergestellt wurde, oder aus einem Tier herausgesprungen ist und in den menschlichen Körper eingedrungen ist. In beiden Fällen bestand der Zweck darin, den Mensch so stark zu infizieren, dass er nicht reagieren würde und sterben würde. Es ist also passiert.
Der Beginn der Pandemie war sehr schlimm, weil der Mensch nicht mit den vorhandenen Medikamenten reagieren konnte. Mit der Zeit lernte er den Feind langsam kennen und begann mit den Mitteln, die er hatte, ihn zu bekämpfen. Gleichzeitig entwickelte er Impfungen und andere Medikamente sowie Behandlungsmethoden und hat er heute ein Stadium erreicht, in dem er sagen kann, dass der Kampf gegen die Corona Pandemie nicht mehr lange dauern wird.
Aber versuchen wir zu erklären, warum diese Pandemie plötzlich auftrat. Wir alle wissen, dass die Menschheit mehrere Pandemien und viele andere schlimme Ereignisse durchgemacht hat, aber alle in einem begrenzten Bereich, d.h. nicht weltweit. Diesmal breitete sich die Pandemie bis in jeden Winkel der Erde aus und jeder Mensch spürte die Gefahr, sich in seiner Umgebung mit dem Virus anzustecken. Viele erkrankten und wurden wieder gesund, andere wurden schwer krank und viele verloren ihr Leben. Dies musste geschehen, damit es unter den auf der Erde lebenden Menschen zu keinen Ausnahmen kommen könnte. Wir alle mussten diese Prüfung durchmachen, um besser zu werden. Die Gerechtigkeit verlangt es.
Der Zweck der Pandemie war es, jeden Menschen auf der Erde und insbesondere seine Gesundheit auf die Probe zu stellen. Seine materiellen Güter, Tiere und Natur blieben diesmal intakt. Regierungen, Institutionen, Gesundheitsversorgungen, Staatsoberhäupter und ganze Systeme wurden geprüft. Mit der Erfahrung der Vergangenheit und das Studium der Geschichte und des Geschriebenen, war dies zu erwarten. All diese Ereignisse geschahen nicht zufällig, genauso wie die Ereignisse vor der Corona Pandemie nicht zufällig geschahen. Eine höchste Macht – Der Gott - bestimmt das Ende einer der Menschheit unbekannten Prüfung. Eine Pandemie richtet sich nicht an bestimmten Personen, um sich an ihnen zu rächen, wie z.B. die Kriege. Wenn die irdischen Gegebenheiten einen Zustand erreichen, der für den Menschen selbst nicht mehr tragbar ist, dann kommt die Veränderung, die immer schmerzhaft ist. Diese Veränderung bringt auf lange Sicht immer eine Verbesserung des menschlichen Lebens mit sich. Und das ist der Zweck des Menschen auf Erden. Mit Opfern, immer besser zu werden. Mit diesen Veränderungen, die immer mit dem Ende eines Übels beginnen,  lernt der Mensch, diese Schwierigkeiten zu überwinden um besser zu werden. Gott lässt aber nicht zu, dass das Böse sich ausbreitet, um im Menschen irreparable Situationen zu schaffen, und greift zur richtigen Zeit ein und rettet den Menschen vor seinem Verschwinden.

Die Ursache der Pandemie war die unersättliche Befriedigung des Menschen auf Erden. Sollte diese Situation so weitergehen, hätte dies sehr schlimme Folgen für den Menschen. Ungerechte Verteilung von Medikamenten, ungerechte Verteilung von Reichtum und Arbeit, ungerechte Verteilung von Macht auf diesem Planeten. So war die Pandemie die Ursache z.B. dass der amerikanische Präsident Trump abgewählt wurde. Ohne die Pandemie wäre Trump heute noch Präsident der Vereinigten Staaten. Es ist also Zeit für Veränderungen, nicht nur für die Amerikaner.
Die Regierungen vieler Länder, wie Brasilien, Indien, Mexiko, Russland und andere, sind im Kampf gegen die Pandemie den Anweisungen von Experten nicht rechtzeitig gefolgt und haben einen hohen Preis für Menschenleben bezahlt und zahlen noch immer und haben große Prügel des Schicksals und der Wirtschaft erfahren.
Die Ereignisse, die Sie beim Ausbruch der Pandemie sich enthüllen, warnen uns, dass Gottes Güte und Fürsorge andere vor dem Tod und andere durch den Tod schützen.
Mit Schmerzen und Schwierigkeiten lernt der Mensch, besser damit umzugehen. Nur eine plötzliche Veränderung im Leben eines Menschen kann ihn aus dem tiefen Schlaf der Unsicherheit aufwecken, den der Mensch normalerweise in seinem aktuellen Leben erlebt. Obwohl er alles hat und daran denkt, noch mehr materielle Güter zu erwerben, kommt die Zeit der Verzweiflung, weil er sein Leben ändern muss, um das zu tun, was die Gesellschaft als Voraussetzung für ein Zusammenleben mit anderen setzt. Weigert sich, staatliche Gesetze einzuhalten, um z.B. von Infektionen durch Coronaviren sich zu schützen. Er weigert sich, sich impfen zu lassen, um zum Kampf gegen das Virus beizutragen. Einerseits will er unter seinen Mitmenschen leben, andererseits weigert er sich, die Verhaltensregeln zu befolgen, um friedlich mit seinen eigenen Leuten zu leben. Glücklicherweise befindet sich eine kleine Minderheit der Menschen auf der Erde in diesem Dilemma. Sie werden eines Tages entweder aufwachen und ihr Verhalten ändern oder sie verlieren sich in den Tiefen der Zeit und stören andere nicht mehr. Ähnliches passiert im Garten unseres Hauses. Das Unkraut, das neben unseren Tomaten wächst, muss entfernt werden, damit sie von selbst wachsen können und nicht das Unkraut, das für uns unbrauchbar ist .

Und noch ein Wort zu der wirklichen Wissenschaft die bei dieser Pandemie eine sehr große Rolle gespielt hat. Die Größe der wirklichen Wissenschaft ist, dass sie nicht von Gewissheiten, Dogmen und Aphorismen besessen ist. Denn es gibt kein einziges System zur Interpretation der Welt und dessen, was mit ihr geschieht, ohne abzulehnen, was nicht erklärbar ist. Dies ist die tiefste tröstende Menschlichkeit der Wissenschaft, aber auch ihre wahre Triebkraft für den Fortschritt der Menschheit im Bezug mit seiner Gesundheit - auch bei dieser Pandemie - betrifft. Gott hat Alles zur Besten der Menschheit geregelt.

Antwort
32 Antworten
Deborah71
Beiträge : 23479

@wasilis 

Welcher Teil ist von wo rauskopiert? Die unterschiedlichen Schriftarten lassen auf kein spontanes Post schließen.

Was für ein Gottesbild vertrittst du? Es klingt nach einem Vater, der sein Kind krank macht, damit es etwas lernt. Wäre ich dieses Kind, würde ich mit dem nächsten Zirkus, der in die Stadt käme, vor diesem Vater abhauen.

deborah71 antworten
9 Antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 521

@deborah71 Rauskopiert ist gar nichts. Der Mensch lernt nie aus. Die Aufgabe ist, dass jeder über seine eigene Welt erfahren muss, damit er in der Lage ist über die anderen ein Urteil zu machen. Wer ich bin? Ich bin ein Mensch der die Gerechtigkeit liebt und die Wahrheit über die Gerechtigkeit sucht. Und weil Gott die Wahrheit und die Gerechtigkeit ist, versuche ich in seiner Nähe zu sein. Ich empfehle es Dir in deinem Gottesbild tief hinein zu schauen, in der Heiligen Schrift zu vertiefen und dort findest du die Wahrheit. Ich gebe es dir einen Tipp der über die Corona Pandemie in der Heiligen Schrift einiges steht. Offenbarung des Johannes, Kapitel 3, Vers 10. Versuche es zu verstehen, Gott hilft Dir dazu. Viel Erfolg.

wasilis antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23479

@wasilis 

Und weil Gott die Wahrheit und die Gerechtigkeit ist, versuche ich in seiner Nähe zu sein. Ich empfehle es Dir in deinem Gottesbild tief hinein zu schauen, in der Heiligen Schrift zu vertiefen und dort findest du die Wahrheit.

Deine Empfehlung kommt leider zu spät. Jesus Christus, die Wahrheit, hat mich schon 1985 gefunden und seitdem geht ER mit mir durch mein Leben und durch die Schrift.

deborah71 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 521

@deborah71 Eine gute Entscheidung von Dir. Bleib dicht daran.

wasilis antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7253

@wasilis 

Ich gebe es dir einen Tipp der über die Corona Pandemie in der Heiligen Schrift einiges steht. Offenbarung des Johannes, Kapitel 3, Vers 10.

O.k.: "Weil du mein Wort von der Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die auf Erden wohnen." (Luther 2017)

Wow, da steht ja jetzt wirklich einiges über die Corona-Pandemie.

 

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@alescha 

Genau, jetzt muss man nur noch ignorieren, was in anderen Kapiteln der Offenbarung über Versuchungen (z.B. durch den falschen Propheten) steht, und denn passt es auch. 😉

hkmwk antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 521

@hkmwk Hallo @alescha, sag mir bitte in welchen Kapiteln der Offenbarung steht über Versuchungen mit der die Menschen auf der ganzen Welt betroffen werden?

wasilis antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@wasilis 

Zum Beispiel Of 13.

hkmwk antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 521

@hkmwk Hallo Helmut, Kapitel 13 ist das Kapitel des Teufels. Der Teufel prüft uns nicht. Der Teufel zerstört uns. Kapitel 3 ist das Kapitel Gottes. Gott prüft uns, er zerstört uns nicht. Ich glaube was dort steht, können wir auf die Corona Pandemie übertragen.

wasilis antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@wasilis

Der Teufel prüft uns nicht.

Aber Gott prüft uns, indem Er dem Teufel erlaubt, uns zu versuchen.

Hiob 1 gibt da einen Hinweis, auch wenn eine Versuchung durch Leid nicht das Gleiche ist wie eine Versuchung durch einen falschen Propheten.

hkmwk antworten


Helmut-WK
Beiträge : 7955

@wasilis 

bisher hat uns noch niemand eine glaubwürdige Erklärung für das Phänomen gegeben. Bislang bemüht sich die Wissenschaft, die Ursache der Pandemie zu finden.

Was für ein Rätsel? Ein Virus hat eine Pandemie verursacht, und ist im Lauf der zeit weniger tödlich geworden. War vor etwas über 100 Jahren mit dem Grippevirus genauso.

dass der Coronavirus technisch durch den Mensch hergestellt wurde, oder aus einem Tier herausgesprungen ist

Dass das Virus (der Virus ist im Computer zu finden!) total künstlich hergestellt wurde, kann ausgeschlossen werden, so weit sind wir noch nicht. Ein tierischer Ursprung steht fest. Dass das Virus in einem Labor durch Menschen verändert wurde, wird von Fachleuten auch als unwahrscheinlich bezweifelt. Man kennt schon Wirte, die sehr ähnliche Viren beherbergen (u.a. das Schuppentier), eins dieser Viren ist offenbar der Vorfahr von SARS-COV-19.

Somit bleiben noch zwei Fälle: (1) Das Virus wurde in einem Labor erforscht (aber nicht hergestellt) und ist da irgendwie „entwischt” (2) Das Virus ist ohne Labor auf einen Menschen übergesprungen.

Momentan sieht es nach (2) aus, aber da die Chinesen mit Infos etwas zurückhaltend sind, gibt es genügend Zweifel, ob nicht vielleicht doch ein Labor bei Wuhan …

Der Beginn der Pandemie war sehr schlimm, weil der Mensch nicht mit den vorhandenen Medikamenten reagieren konnte.

Vor allem aber, weil die chinesischen Behörden völlig unvorbereitet waren, und dem Arzt, der als Erster Alarm schlug, per Strafandrohung weitere Verbreitung von »Gerüchten« untersagt haben. Bei schnellerer Reaktion hätte das auch ähnlich wie bei SARS ausgehen können.

Wir alle wissen, dass die Menschheit mehrere Pandemien und viele andere schlimme Ereignisse durchgemacht hat, aber alle in einem begrenzten Bereich, d.h. nicht weltweit.

Erst mal: Wenns nicht weltweit ist, ist es keine Pandemie, sondern eine Epidemie. Und Pandemien hat es durchaus gegeben, etwa die Große Pest im 14.Jh., als von Indien ausgehend Asien, Europa und Afrika durchseuchte und (mangels Impfung) erst mit „Herdenimmunität” gestoppt wurde. Danach kam es immer wieder zu Pestepidemien hier und da.

Wir alle mussten diese Prüfung durchmachen, um besser zu werden

In welcher Hinsicht »wir« durch die Pandemie »besser« wurden, erschließt sich mir nicht. Chinas Regierung hat offenbar nichts wirklich Grundlegendes gelernt. Russland hat sich mit seinem Angriffskrieg moralisch verschlechtert. Und ist Westeuropa besser geworden (und wen ja: inwiefern?)?

Eine höchste Macht – Der Gott - bestimmt das Ende einer der Menschheit unbekannten Prüfung.

Er bestimmt auch den Anfang. Aber ohne ausdrückliche Bestätigung von Gott sollten wir mit Spekulationen über Seine Motive vorsichtig sein.

Ohne die Pandemie wäre Trump heute noch Präsident der Vereinigten Staaten.

Auch das ist nicht sicher.

Mit Schmerzen und Schwierigkeiten lernt der Mensch, besser damit umzugehen

»Der Mensch« ist mir zu globalgalaktisch formuliert. In Ostasien gibt es mehr Erfahrungen mit größeren Epidemien, dass Masken schützen war da schon vor CFovid-19 bekannt, während unsere Experten das erst wieder lernen mussten. Die Haltung des einzelnen ist auch individuell verschieden, es gibt Zeitgenossen, auf die deine Beschreibung überhaupt nicht zutrifft.

hkmwk antworten
6 Antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 521

@hkmwk 

Wenn man in der Heiligen Schrift vertieft, findet man die Ursachen für jedes Übel auf der Welt. Im letzten Buch der Bibel die Offenbarung ließt man auf Kapitel 3 Vers 10 folgenden Text:

  1. Denn du hast das Wort meiner Geduld bewahrt, und ich werde dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die auf die ganze Ökumene kommen wird, damit alle Menschen der Erde von ihr geprüft werden.

Also Gott prüft uns alle, Er hat es hier bestätigt. Die Versuchung betrifft uns Menschen und nicht die andere Welt. Weil wir die Verwalter seiner Schöpfung sind. Wie du es gesagt hast, Pandemien gab es früher auch. Das ist ein Beweis, dass die Aussage Gottes in der Offenbarung richtig und zeitlos ist.

Man hat sehr viel dazu gelernt. Man ist besser geworden. Auch Chinesen haben gelernt und sind jetzt wieder frei. Europa hat am meistens gelernt weil die Staaten zusammengearbeitet haben. Man ist eine Nummer sicherer gegenüber neuen ähnlichen Attacken geworden.

Die Corona Pandemie hat mit dem Krieg in Ukraine nicht vergleichbares. Das eine hat mit der Gesundheit der ganzen Menschheit zu tun, das andere hat mit Gewalt die die Menschen durch den Einsatz zerstörerische Instrumente erzeugen. Das erste hat den Gottessegen, deswegen hat immer ein gutes Ende, das zweite hat den Satanssegen deswegen hat immer ein sehr schlechtes Ende.    

wasilis antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23479

@wasilis 

Wenn du einen Bibelvers über Pandemien (zerstörerische Seuchen) finden willst, dann geh in Psalm 91.

Lu17 Seine Wahrheit ist Schirm und Schild, 5 dass du nicht erschrecken musst vor dem Grauen der Nacht, vor dem Pfeil, der des Tages fliegt, 6 vor der Pest(deber =Nutzviehkrankeiten wie Rotlauf), die im Finstern schleicht, vor der Seuche,( hebräisch qeteb = Ruin, Zerstörung, Verwüstung), die am Mittag Verderben bringt. 7 Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite / und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen.

Das Coronavirus hat vor keiner organisch-menschlichen Struktur Halt gemacht, wenn es eine Schwachstelle zum Andocken gefunden hat.

 

deborah71 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@wasilis (zum Beitrag)

[Of 3] und ich werde dich bewahren vor der Stunde der Versuchung

Also vor der Zeit, in der die Leute dazu verführt werden, von Gott abzufallen. Die angesprochene Gemeinde (Philadelphia) hat eine kleine Kraft, so dass sie so einer Versuchung eigentlich nicht widerstehen kann, aber sie wird davor bewahrt …

Versuchungen werden in der Offenbarung öfter erwähnt, von Isebel (Of 2,20) bis zum falschen Propheten (ab Of 13). Nur was davon sich auf Covid-19 auslegen lässt, ist mir unklar.

Die vielen harmlosen Coronaviren, die wir seit über einem halben Jahrhundert kennen, hatten die Wissenschaft dazu verführt zu glauben, dass alle Coronaviren harmlos sind. Dann kam SARS und belehrte sie eines Besseren. Und ca. 20 Jahre später kam mit SARS-COV-2 ein Coronavirus, das eine Pandemie (Covid-19) auslöste. Das fällt mir jetzt zu „Covid-19 und Versuchung” ein, aber ich bezweifle, dass du das sagen wolltest.

Auch Chinesen haben gelernt und sind jetzt wieder frei.

Wie, Xi ist als Folge der Pandemie gestürzt, und jetzt kommen weniger schlimme Reformer zum Zuge? Ich fürchte, da bist du einer Fake News aufgesessen.

Das Behördenversagen in Wuhan hat was mit der dortigen Diktatur zu tun, und die ist immer noch da. Im Prinzip könnte die Sache noch einmal genau so passieren. Gut, vielleicht nicht in den nächsten zwei Jahren, aber irgendwann wird die Angst, bei Veröffentlichung der Wahrheit bei den Vorgesetzten schlecht dazustehen, wieder größer sein als die Angst vor den möglichen Folgen, falls ein Verdacht auf neue Epidemie stimmt … das meinte ich damit, dass China nichts gelernt hat.

Das erste hat den Gottessegen, deswegen hat immer ein gutes Ende

Das ist aber noch Zukunft. Laut Statistik sterben immer noch täglich durchschnittlich 80-100 Menschen an Covid-19 in Deutschland (keine Verbesserung in den letzten 9 Monaten), weltweit ca. 400 (Tendenz sinkend). Wir könnten in diesem Jahr mehr Covid-Tote bekommen als 2020 - wir haben uns nur daran gewöhnt.

Von einem guten Ende kann man erst reden, wenn ein Mittel gegen »long Covid« gefunden ist.

hkmwk antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1730

@hkmwk

Laut Statistik sterben immer noch täglich durchschnittlich 80-100 Menschen an Covid-19 in Deutschland 

Hast DU da einen Beleg für? Die Zahl scheint mir doch arg hoch.

belanna antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@belanna 

Die Zahlen sind inzwischen veraltet. Meine Quelle ist worldometer. Demnach gab es die letzten (29) Toten am 1.Juni. Ich frag mich gerade, ob das nur heißt, dass danach keine mehr gezählt werden, schließlich kam das Ende doch ziemlich abrupt.

Die Zahl scheint mir doch arg hoch.

Ich war auch überrascht, als ich das entdeckte.

hkmwk antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

Ich hab jetzt mal andere Seiten angeschaut, auf den ich lange nicht war. Bzw. sie nicht angeschaut: Das »dashboard« ist nicht mehr zugänglich (ArcGIS will eine Anmeldung), die Seite vom RKI über die täglichen Zahlen existiert nicht mehr.

Die Pandemie ist offiziell vorbei, und wie viele noch an Covid sterben interessiert offenbar niemand mehr. Vermutlich eine niedrige zweistellige Zahl pro Tag - sagt mein Bauchgefühl angesichts der Zahlen auf dem Worldometer.

hkmwk antworten
GoodFruit
Beiträge : 2887

@wasilis 

Nun, technisch wäre es möglich, Corona Viren herzustellen, wie diejenigen, die die Pandemie verursacht haben. Hier die Anleitung:

https://link.springer.com/protocol/10.1007/978-1-4939-6964-7_5

Wir wissen, dass es einen Forschungszweig gab und vielleicht noch gibt, der sich mit der Anreicherung von krankmachenden Eigenschaften von Viren beschäftigt. Diese Forschung gab es in den USA und musste dort aufhören, weil man diese Forschung für unethisch hielt (wie verständlich!), aber statt aufzugeben, suchte man sich ein anderes Land, um dort munter weiterzumachen.

Die Viren selber enthalten Abschnitte, wie sie typischerweise bei einem von Menschen induzierten Einbau verwendet werden.

Das alles sind Indizien. Es gibt Hinweise, dass das Virus schon vor den ersten bekannt gewordenen Fällen in Umlauf war und wenn man Tiere finden sollte, die als Überträger infrage kommen, so könnten, die ja auch von menschlich gemachten Viren infiziert worden sein.

Es würde ja ausreichen, dass infektiöses Material in einem entsprechenden Labor irgendwo auf der Welt nicht ordnungsgemäß entsorgt wurde, eine Ratte frisst es und schwups ist die Sache draußen.

Ich finde aber die Frage nach dem Ursprung müßig. Was hilft es, einen schuldigen zu finden? Seine Schuld wäre so unermesslich groß! Was willst Du mit so jemandem machen? Und gab es eine Absicht bei ihm? Was hilft das noch, den zu bestrafen? Er sollte mit dem, was er angerichtet hat, genug gestraft sein. Möge er zu Jesus finden!

Was ich viel wichtiger finde ist, denen, die noch an den Folgen der Krankheit leiden, möglichst schnell und effektiv Hilfe zukommen zu lassen und da jegliche politische Bevorzugung von Behandlungswegen mal fallenzulassen. Helf, was helfen mag - und wer heilt, hat recht! Dort muss der Fokus ganz klar sein.

Und ich sehe hier weniger die technischen Biowissenschaften als Heilsbringer als wie klassische Verfahren, die das natürliche Immunsystem stärken und den Menschen zurück in sein natürliches Gleichgewicht bringen.

Wenn die ganze Sache für mich als Biologen etwas gezeigt hat, dann, dass es irrsinnig ist, technisch Natur nachahmen oder manipulieren zu wollen. Wichtiger und zielführender ist es, die Biologie zu verstehen und sie sich von ihren natürlichen Abläufen her nutzbar zu machen.

Ich werde mich hier jetzt auch nicht weiter an eine Diskussion um die Ursachen beteiligen, weil ich sie aus oben genannten Gründen für nicht zielführend und hilfreich halte. Eine endgültige Antwort auf diese Frage werden wir auch niemals erhalten.

 

goodfruit antworten
7 Antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@goodfruit 

Nun, technisch wäre es möglich, Corona Viren herzustellen

… aus schon vorhandene Viren. Allerdings sagen Fachleute, dass Covid-19 nicht nach einem im Labor veränderten Virus aussieht.

weil man diese Forschung für unethisch hielt (wie verständlich!),

Die ist aber auch kaum von Forschung zu unterscheiden, die helfen kann, „neue” Viren zu bekämpfen. Etwa weil der neue Erreger im Prinzip schon von Tieren bekannt ist, deren Viren im Labor untersucht wurden.

Es würde ja ausreichen, dass infektiöses Material in einem entsprechenden Labor irgendwo auf der Welt nicht ordnungsgemäß entsorgt wurde, eine Ratte frisst es und schwups ist die Sache draußen.

Möglichkeiten, aus einem Labor zu entwischen gibt es viele …

Was hilft es, einen schuldigen zu finden? Seine Schuld wäre so unermesslich groß!

Oder auch klein, weil die größte „Schuld” bei dummen Zufällen und widrigen Umständen liegt. Da kann sich jeder ein Szenario basteln für die Schuldgröße, die er haben will. Oder mit dem Spekulieren aufhören.

Und ich sehe hier weniger die technischen Biowissenschaften als Heilsbringer als wie klassische Verfahren, die das natürliche Immunsystem stärken und den Menschen zurück in sein natürliches Gleichgewicht bringen.

Die sind bei Prophylaxe mancher Krankheiten gut, aber beim Kampf gegen ein Virus, das sich eingenistet hat dürften die eher ein (nicht ganz unwichtige) Nebenrolle spielen.

Wenn die ganze Sache für mich als Biologen etwas gezeigt hat, dann, dass es irrsinnig ist, technisch Natur nachahmen oder manipulieren zu wollen.

An welchem Punkt machst du das fest? Gerade die schnell verfügbaren Impfungen wären ohne »technisch Natur nachahmen oder manipulieren« nicht möglich gewesen.

Dass die Vernichtung von Lebensräumen zu mehr Kontakt mit bisher exotischen Tieren führen und somit zu mehr Möglichkeiten, wie sich neue Viren unter den Menschen verbreiten können, ist unbestritten. Nur das war ja nicht deine Aussage.

hkmwk antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 2887

@hkmwk … aus schon vorhandene Viren. Allerdings sagen Fachleute, dass Covid-19 nicht nach einem im Labor veränderten Virus aussieht.

Da mag es verschiedene Ansichten geben. Mein Hinweis bezog sich auf diese Studie:

https://www.biorxiv.org/content/biorxiv/early/2022/10/20/2022.10.18.512756.full.pdf

Die sind bei Prophylaxe mancher Krankheiten gut, aber beim Kampf gegen ein Virus, das sich eingenistet hat dürften die eher ein (nicht ganz unwichtige) Nebenrolle spielen.

Seit Jahrmillionen hatte die Menschheit nichts anderes - und Viren gab es immer auch schon. Den Menschen gibt es immer noch. Von daher können die natürlichen Abwehrmechanismen so schlecht nicht sein und Kenntnis um dieselbe und darauf aufbauend Maßnahmen zur Stärkung der natürlichen Abwehr halte ich im Falle von Pandemien mit zu den ersten und wichtigsten Maßnahmen. Das schließt natürlich nicht die Verwendung von Impfstoffen und zeitlich beschränkten Isolationsmaßnahmen aus.

An welchem Punkt machst du das fest? Gerade die schnell verfügbaren Impfungen wären ohne »technisch Natur nachahmen oder manipulieren« nicht möglich gewesen.

Die Anti-Coronastrategie schien mir sehr geprägt von theoretischen Überlegungen und extrapolierten Erwartungen, was z.T. zu den nun bekannt werdenden Problemen führte. Die RNA Impfstoffe waren nicht hinreichend in Bezug auf Nebenwirkungen geprüft, die Folgen von Isolationsmaßnahmen nicht berücksichtigt.

Das war die eine Seite. Die andere war, dass Maßnahmen zur Stärkung des biologischen Abwehrkomplexes, den jeder in sich trägt, nicht hinreichend berücksichtigt wurden.

Vor diesem Hintergrund sehe ich die Notwendigkeit, sich mehr mit der natürlichen Abwehr und Möglichkeiten, diese zu stärken beschäftigt werden sollte.

Als Christ sehe ich die Genialität der Schöpfung und es ist für mich ein Akt menschlicher Überheblichkeit, da besser performen zu wollen als die Natur selber.

Dass die Vernichtung von Lebensräumen zu mehr Kontakt mit bisher exotischen Tieren führen und somit zu mehr Möglichkeiten, wie sich neue Viren unter den Menschen verbreiten können, ist unbestritten. Nur das war ja nicht deine Aussage.

Das ist ein Zusammenhang, den ich nicht ganz nachvollziehen kann. Exotische Tiere ziehen nicht einfach so in die Stadt, weil ihnen ihr Lebensraum fehlt. Entweder die Stadt, die Nähe zu Menschen, eignet sich für sie als Lebensraum - dann würden sie auch ohne Gefährdung ihres angestammten Lebensraums dort siedeln, weil dies dem evolutionären Konzept von Leben entspricht, Lebensräume auch zu füllen - oder sie eignet sich nicht als Lebensraum und dann sterben die Tiere bei Vernichtung ihres Lebensraums einfach aus. Das ist der Rahmen, in dem Biologie arbeitet.

goodfruit antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@goodfruit 

Mein Hinweis bezog sich auf diese Studie:

Der widersprochen wird:

Andere Forscher argumentierten, dass das Coronavirus selbst während der Pandemie die Furinspaltstelle durch Mutationen mehrfach entscheidend verbessert habe und somit noch viel ansteckender geworden sei als das Ursprungsvirus aus Wuhan. … Dieses Virus sei für eine Kreation aus dem Labor nicht so perfekt an den Menschen angepasst gewesen, wie es dargestellt werde. Die Veränderungen seien zugleich ziemlich umständlich vorgenommen worden. Drosten selbst wies darauf hin, dass sein Team mit Sars verwandte Fledermausviren gefunden habe, „bei denen nur eine Mutation nötig wäre, und dann hätten diese Viren auch so eine Furinspaltstelle ähnlich der von Sars-CoV-2“. Ein natürlicher Evolutionsschritt ist für die Forscher also möglich und naheliegend.
(Berliner Zeitung).

Also wenn in freier Natur Viren vorkommen, bei denen eine Mutation ausreicht, und ähnlich wie SARS-COV-2 zu werden, dann ist das ein schwaches Argument.

Die Diskussion war mir neu, sie wird sicher weitergehen, ob am Ende was rauskommt, dass die Frage klärt, wird sich zeigen.

Seit Jahrmillionen hatte die Menschheit nichts anderes

… weshalb immer wieder große Teile der Bevölkerung bei Epidemien gestorben sind. Erst Impfungen haben das wesentlich verändert.

Die Anti-Coronastrategie schien mir sehr geprägt von theoretischen Überlegungen und extrapolierten Erwartungen.

Die ja in der Regel auch stimmten. Mein Paradebeispiel ist ja Merkels Unzufriedenheit mit dem halbem Lockdown, der uns eine Weihnachtspause bescheren sollte - die Extrapolation von Merkel erwies sich als richtig, der Lockdown wurde über Weihnachten nicht aufgehoben.

Das ist ein Zusammenhang, den ich nicht ganz nachvollziehen kann. Exotische Tiere ziehen nicht einfach so in die Stadt, weil ihnen ihr Lebensraum fehlt.

Entweder ziehen sie ins Dorf (evtl. am Ende auch in die Stadt), oder sie sterben aus. Kommt beides vor.

Ein Affe, der eine Straße überqueren muss, kann schon mal in Kontakt mit Fußgängern auf dieser Straße kommen. Ein Szenario, dass so ähnlich in vielen Ländern existiert. Und obs nun um Affen, Fledermäuse oder Stechmücken geht, ist weniger wichtig - es geht um Tiere, die bisher höchstens mal ein forschender Biologie gesehen hat, die aber jetzt in unmittelbarer Nachbarschaft von Menschen leben (müssen).

Entweder die Stadt, die Nähe zu Menschen, eignet sich für sie als Lebensraum - dann würden sie auch ohne Gefährdung ihres angestammten Lebensraums dort siedeln

Nö. Solange die Nähe der Menschen nur zweite oder dritte Wahl wäre, werden sie die nicht suchen. Nur wenn dann die erste Wahl wegfällt, bleibt irgendwann nur die Nähe zum Menschen übrig. Schlecht, aber besser als (aus)sterben.

hkmwk antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 2887

@hkmwk Also wenn in freier Natur Viren vorkommen, bei denen eine Mutation ausreicht, und ähnlich wie SARS-COV-2 zu werden, dann ist das ein schwaches Argument.

Ein dem Labor entkommenes Virus ist ein in der Natur frei vorkommendes Virus! Wo wurde die Fledermaus gefangen? Da wir nicht wissen - wenn er überhaupt aus dem Labor kommt - das Virus entkommen ist, kann sich die Fledermaus auch angesteckt haben.

goodfruit antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@goodfruit 

Da wir nicht wissen - wenn er überhaupt aus dem Labor kommt - das Virus entkommen ist, kann sich die Fledermaus auch angesteckt haben.

Nun, Drosten bezog ich auf Forschung außerhalb Chinas (USA oder Europa). Also wohl kaum auf ein Virus, das aus einem Labor im Wuhan entwichen ist.

Covid-19 hat eben zuerst in Wuhan zugeschlagen. Mit einem Virus, dessen Genom laut Drosten eher darauf hinweist, dass es sich durch zufällige Mutationen entwickelt hat und nicht durch gezielte Arbeit im Labor.

Dein Link sagte das Gegenteil, und weder du noch ich sind Experten, die da entscheiden können, wer da nun Recht hat.

hkmwk antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 2887

@hkmwk Covid-19 hat eben zuerst in Wuhan zugeschlagen. Mit einem Virus, dessen Genom laut Drosten eher darauf hinweist, dass es sich durch zufällige Mutationen entwickelt hat und nicht durch gezielte Arbeit im Labor.

Das kann man als Indiz nehmen - aber es sagt nichts zwingend aus. Wenn es aus dem Labor stammt, dann es überall auf der Welt passiert sein. Es gibt deutliche Hinweise, dass es die Erkrankung schon einige Zeit vor den Vorfällen in Wuhan gab.

Hast Du einen Link für die Quelle von Drostens Aussage?

Ich halte ja aber, wie ich schon ausgeführt hatte, die Diskussion für müßig. Wir können in der Frage keine absoluten Aussagen machen. Und was wir persönlich nur für richtiger halten, ist mehr oder weniger egal - es wird das Virus nicht aus der Welt holen.

Wenn es Menschen gab, denen das Virus entwichen ist, dann hoffte ich, dass ihnen ihre Schuld bewusst ist und sie bei Jesus Vergebung für ihre Schuld erfahren haben.

Was die Forschung zur Anreicherung von gefährlichen Eigenschaften in Viren angeht, so erhoffe ich sehr, dass es dafür einen Bann geben wird. Wegen der Unmöglichkeit von 100%iger Sicherheit ist eine derart gefährliche Forschung nichts als der reinste Wahnsinn und ein offener Angriff auf die Menschheit.

Ansonsten ist das Ding durch und wir beschäftigen uns lieber damit, wie wir die Folgen der Pandemie in den Griff bekommen.

 

goodfruit antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@goodfruit 

Hast Du einen Link für die Quelle von Drostens Aussage?

Ich hatte doch den Artikel, aus dem ich zitiert hatte, verlinkt. Da kannst du das nachlesen.

Es gibt deutliche Hinweise, dass es die Erkrankung schon einige Zeit vor den Vorfällen in Wuhan gab.

Aber das es zur Epidemie wurde, war zuerst in Wuhan. Also war das Virus früher dort als, sagen wir mal, in Italien. Ob es genau in Wuhan auf den Menschen übersprang oder schon vorher in einem Dorf einige zig Kilometer weiter weiß ich nicht (und so wie die Chinesen mauern könnte man da viel spekulieren) - ein in den USA entwichen4es Virus, das es bis nach China schafft und erst da zur tödlichen Gefahr wird, ist praktisch wie ausgeschlossen.

Was die Forschung zur Anreicherung von gefährlichen Eigenschaften in Viren angeht, so erhoffe ich sehr, dass es dafür einen Bann geben wird.

Für diese Forschung gibt es zwei Motive:

  1. Man will abschätzen, wie hoch die Gefahr ist, dass ein Virus vom Tier auf den Mensch überspringt. Dafür müssen nicht »gefährliche Eigenschaften angereichert« werden, sondern Hemmnisse für ein Überspringen abgebaut werden - klar wird dadurch das Virus gefährlich(er), aber »anreichern« ist nicht das richtige Wort (und die Forschung hat Grenzen, da man nicht bis zum perfekten Erreger weiterforschen muss).
  2. Entwicklung biologischer Waffen. Dafür gibts schon einen Bann, aber die erste Möglichkeit bietet einen willkommenen Vorwand, genau das zu machen, ohne es offiziell zuzugeben.

Hoffentlich gibts da bald einen Riegel. Ideal wäre eine Möglichkeit, so zu forschen, dass keine gefährlichen Viren benutzt werden, aber trotzdem die Gefährlichkeit von potentiellen Viren abzuschätzen. Aber das ist wohl utopisch.

hkmwk antworten


Katy-III
Beiträge : 42

@wasilis 

Hallo - hier ist ja schon einiges geschrieben worden, deshab interessiert mich vor allem diese Aussage von Dir:

So war die Pandemie die Ursache z.B. dass der amerikanische Präsident Trump abgewählt wurde. Ohne die Pandemie wäre Trump heute noch Präsident der Vereinigten Staaten.

Wie kommst Du darauf? Was lässt Dich das glauben?

Gruß von Katrin

 

 

katy-iii antworten
Wasilis
Themenstarter
Beiträge : 521

Liebe Katrin, aus den Erkenntnissen der Geschichte und aus das was wir selbst erlebt haben: Gott prüft in Abständen die Menschen, ob sie in der Lage sind seine Schöpfung weiter verwalten zu können. Um es realisiert zu werden, muss der Mensch in der Lage sein Krankheiten zu heilen, damit er gesund sein Leben auf der Erde verbringt. Diesmal ist er an einem neuen Virus erkrankt worden und ist damit geprüft worden, ob er in der Lage ist diesen Virus zu besiegen. Geprüft wurden wir Alle. Die Menschen, die Institutionen, die Regierungen, die Ärzte, die Spitäler, die Wissenschaftler, die Pharmaindustrie, die Wirtschaft allgemein. Die Situation war neu für die Menschheit. Die Krankheit war sehr leicht übertragbar. Müssten neue Gesetze, neue Regelungen, neue Medikamente erfunden werden. Die Regierungen haben die volle Verantwortung übernommen müssen. Manche Regierungen haben es gut gemacht, andere weniger. Trump als Präsident hat nicht mit allen Mitteln die Amerika hatte, die Krankheit bekämpft. Sind  sehr viele Amerikaner gestorben. Viele Amerikaner waren mit Ihm unzufrieden. Er hat die Wahlen damals verloren. Gott braucht in solchen Fällen verlässliche Menschen die in Schlüsselpositionen stehen, um die Menschheit retten zu können. Durch diese Pandemie ist die Menschheit stärker geworden um ähnliche Krankheiten in der Zukunft,  heilen zu können. Somit wird der Erhalt der Schöpfung Gottes weiter von gesunden Menschen gewährleistet.  

Diese Erklärung setzt voraus, dass wir an einen Gott glauben der ständig seine Schöpfung (der Mensch) unterstützt, damit er auch mit Gesundheit in der Lage ist diese zu erhalten. Um dieser Unterstützung Gottes zu erweitern, denken wir an die Vorsorge der Menschen die, die letzte Jahre an unsere Natur geschieht.  

 

wasilis antworten
1 Antwort
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7955

@wasilis 

Trump als Präsident hat nicht mit allen Mitteln die Amerika hatte, die Krankheit bekämpft. Sind sehr viele Amerikaner gestorben. Viele Amerikaner waren mit Ihm unzufrieden. Er hat die Wahlen damals verloren.

Das war aber nicht der einzige Grund. Seine Freundschaft zu Putin, dem er überhaupt nichts entgegensetzte (lieber ignorierte er seine eigenen Sicherheitsdienste), sein unmoralisches Verhalten, erste Erkenntnisse über seine Rassismus, seinen juristisch fragwürdigen Umgang mit Geschäftspartnern, seine ständigen Übertreibungen und Lügen … da kam so Einiges zusammen.

hkmwk antworten


Seite 1 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?