Benachrichtigungen
Alles löschen

Warum der Lucke nicht mehr Prof sein sollte

Seite 2 / 3

Blackhole
Themenstarter
Beiträge : 951

Lucke will jetzt wieder als Wirtschaftsprofessor arbeiten. Es gab durchaus Proteste gegen ihn, aber meiner Ansicht nach trafen Sie nicht den entscheidenden Punkt.

Nein, auch wenn sich die AfD zu einer ganz klar faschistischen Partei entwickelt hat, ist Lucke selbst noch lange kein Faschist. Von dem Verdacht kann man ihn, guten Gewissens freisprechen und so fair sollte man auch sein.

Aber wenn er eines wirklich ist, dann ein Marktradikaler. Genau dafür hat er seine Partei gegründet: Den Sozialstaat abschaffen!
Der Staat soll niemanden mehr versorgen, egal wie derjenige in Not geraten ist, es soll sich jeder nurnoch holen was er kann oder sterben.
Lucke ist ein Vertreter des Märchens vom ewigen Wachstum (welches physikalisch unmöglich ist) und der Trickle-Down-Economy, die durch alltägliche Erfahrungen -zigmal widerlegt ist. Niemand profitiert davon, wenn ein winziger Personenkreis immer reicher und reicher wird! Und es ist auch keine "Neiddebatte" wenn ich sehe daß vieles in die falsche Richtung läuft, denn nicht ich tu mir leid, ich gehe am Montag wieder arbeiten für ein Gehalt von dem ich durchaus leben kann (endlich!! Das war jetzt auch wieder (krankheitsbedingt) Hausarrest genug!), sondern die Obdachlosen von denen ich immer mehr am Hbf sehe, Kinder die kein warmes Mittagessen mehr bekommen und nicht mit auf Klassenfahrt können, Rentner die Pfandflaschen sammeln usw. tun mir leid!

In einer Zeit wo man aber immer mehr an die physikalischen Grenzen des Kapitalismusses stößt, wo wir alle so langsam zu spüren bekommen, daß wir das komplette Wirtschaftssystem umbauen müssen, auch weil wir diesen Planeten nicht endlos ausbeuten können ohne unsere Spezies selbst zu gefährden, sollte man nicht auch noch Studentenhirne mit den Märchen von vorgestern vernebeln.

Ich bin gegen einen Wirtschaftsprofessor Lucke, weil er fachlich ungeeignet ist.

Antwort
129 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Er kann gar nicht als Professor arbeiten, weil er keiner ist. Er könnte höchstens als Dozent arbeiten.

herbstrose antworten
73 Antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @herbstrose

Er kann gar nicht als Professor arbeiten, weil er keiner ist.

die uni hamburg sieht das anders.

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Er kann gar nicht als Professor arbeiten, weil er keiner ist. Er könnte höchstens als Dozent arbeiten.

Das sieht die Universität Hamburg anders

https://www.wiso.uni-hamburg.de/fachbereich-vwl/professuren.html

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Das entscheiden in unserem Land zum Glück nicht die krakeelenden "Studierenden", sondern in der Mehrheit Menschen, die in Regel mehr geleistet haben, als eine totalitäre Ideologie aufzusaugen und andere Menschen damit zu bedrängen.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Mut zu Deutschland
"Früher als Judensau beschimpft, heute als Nazischwein" - Bernd Lucke

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Wer im ernst meint Lucke sei ein Nazi, der hat keine Ahnung was Nazi sein Bedeutet und woher das kommt. Der soll mal ein Blick Richtung NPD werfen dann weis er mehr.

Lucke ist für mich kühles FDP Denken, nur Eurokritisch. Wer letztes nicht erlaubt ist einer Diktatur näher als Lucke denke ich

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und wer ernsthaft glaubt, sich mit den verfolgten Juden gleichzustellen, weil er als Nazischwein betitelt wurde, hat die Orientierung verloren.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Tut mir, leid, jemanden eine Nazi-Sau zu nennen, weil er europakritisch denkt, und das als Christ noch gutheißt, finde ich unmöglich.

Wissen die schwarzen Männchen nicht was die Nazis gemacht haben.? Ich kenne noch ein Opfer, die das abbrüllen als Nazi alles andere als gut findet. Damit werden die Opfer nochmal verhöhnt.Das ganze nimmt Auswüchse an, wobei man sich fragen muss, wem das eigentlich dient?

Jeden Menschen der eine andere Meinung vertritt ,nicht im Dialog zu begegnen, ihn nur niederzubrüllen ist vor Gott komplett inakzeptabel.
Die Linken gehen nach dem Motto vor, mit dem Gegner spricht man nicht.
Warum sind Menschen überhaupt Gegner, nur weil sie anders Denken.?
Ist das richtig, als Christ zu sagen: Er hat es nicht verdient ein Professor zu sein? In Sachen Wirtschaft gibt es viele Meinungen....ja und?
Niemand muss seine Vorlesungen besuchen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Wissen die schwarzen Männchen nicht was die Nazis gemacht haben

Richtig. Und Lucke sollte auch wissen, was die Nazis gemacht haben bevor er sich an die Situation der Juden erinnert fühlt. Ich betrachte Lucke weder als Nazi noch als Faschist.

Aber jemand, der so offenkundig mit dem rechten Rand der Gesellschaft (NPD und Pegida) liebäugelte, als er die AfD aufbaute, und jetzt wieder ganz nah an den "Merkel muss weg" Demos (so etwas wie eine Pegida in Hamburg) steht, ist vielleicht nicht so weit weg von den Nazis, wie er es gerne verkaufen will. Und sei es nur erneut aus politischen Kalkül.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Die Linken gehen nach dem Motto vor, mit dem Gegner spricht man nicht.

Ich sehe mich Links und ich rede mit "dem Gegner". Und ich kenne sehr viele, die das ebenfalls tun.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Aber jemand, der so offenkundig mit dem rechten Rand der Gesellschaft (NPD und Pegida) liebäugelte, als er die AfD aufbaute, und jetzt wieder ganz nah an den "Merkel muss weg" Demos (so etwas wie eine Pegida in Hamburg) steht, ist vielleicht nicht so weit weg von den Nazis, wie er es gerne verkaufen will. Und sei es nur erneut aus politischen Kalkül.

Ich weiß nicht, was Lucke nun alles gesagt und gemacht hat, ob er sich Wähler vom rechten Rand gefischt hat.

Der Ausdruck "Rechter Rand" den lasse ich gelten. "Nazis," verhöhnt die Opfer des Nationalsozialismus. Anscheinend ist das schon in Vergessenheit geraten.

Wobei wir bedenken müssen, dass nicht alle, die am Rechten Rand stehen, auch ganz schlimme Menschen sind, von denen eine ernsthafte Gefahr ausgeht. Manche brauchen eine Beobachtung, genauso wie radikale Linke.

Das Wort "Nazi" ist in unserer Gesellschaft zu einer richtigen Seuche geworden.
Es geht auch darum, Andersdenkende nicht einfach nur in eine üble Ecke zu drängen, nein, in die übelste ..Eine Steigerung gibt es doch wohl kaum, mit unserer Vergangenheit .

Die Polarisierung in ich bin sehr gut und du bist total schlecht ist extrem ungesund für unser Land. Dialoge müssen dann mit den ganz Bösen nicht mehr geführt werden. Der Abschaum, heißt es, wäre es nicht wert, dass man mit ihnen spricht.
Mehrere Politiker haben die AfD Wähler schon als Ratten betitelt und ähnlichem.
Dass die bei so etwas mitmachen, zeigt auf, wie weit unser Land schon abgesunken ist.
Früher hätten Politiker, mit so einer niederträchtigen Stigmatisierung sofort am nächsten Tag gehen müssen.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich sehe mich Links und ich rede mit "dem Gegner". Und ich kenne sehr viele, die das ebenfalls tun.

Warum Gegner, ist jeder der anders denkt, heutzutage ein Gegner? Lehrt unser Herr Jesus solche Auffassungen?
Ist Herr Luke ein Feind? Wobei ich nicht erkennen kann, warum ein Prof. mit seinen Ansichten ein Feind sein soll? Selbst wenn er ein Feind sein sollte, sind immer noch Jesus Worte gültig: "Wir sollen unsere Feinde lieben".

Ich sehe, dass von Oben, mit sehr viel Erfolg, extrem viel Wert auf Polarisierung gelegt wird.
Es sollen zwei Lager aufeinander losgehen. Wer ist heutzutage nicht ein Feind, aus dem anderen Lager?

Schön, wenn man mit "Gegnern" sprechen kann. Wie sieht dann das Gespräch aus, wenn man als Christ, Nächstenliebe mit Gegnern praktiziert.
Wieso nicht einfach einen "Gegner" einen "Andersdenkenden" nennen. ?

Leider, wird dahingehend indoktriniert und

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Zionistische Strippenzieher

Veröffentlicht von: @bundeslade

Der Ausdruck "Rechter Rand" den lasse ich gelten. "Nazis," verhöhnt die Opfer des Nationalsozialismus. Anscheinend ist das schon in Vergessenheit geraten.

Und wie ist das mit dem Gerede von einer zionistischen Macht im Hintergrund, die die strippen zieht und sowohl von Rechtsextremisten als auch Antifa usw. usf. profitiert? ([url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12701938&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]Klick[/url], [url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12701947&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]Klick[/url])

Das haust Du hier einfach mal so rein und findest das gar nicht erklärungswürdig. Vermutlich erwartest Du, dass man das ohne Widerworte oder Nachfragen schluckt.

So als wäre es selbsterklärend, wer diese Zionisten sind.

Tatsächlich ist es ja so, dass es sogar sehr gut selbsterklärend ist, was Du meinst. Wer von zionistischen Mächten im Hintergrund redet, spricht die antisemitischen Verschwörungstheorien an. Nur dass man da heute eher von "den Zionisten" als von "den Juden" redet, weil der Begriff "Jude" in Kombination mit "Strippenzieher" seit '45 nicht mehr so en vogue ist.

Nicht das Wort "Nazi" ist eine Seuche, sondern diese antisemitischen Ressentiments sind eine Seuche. Von Zionisten reden ja inzwischen nicht nur linke Antisemiten und Muslime, die unter ihrer "antizionistischen Israelkritik" kaum etwas anderes als Antisemitismus verstecken. Auch die Rechten haben diesen Begriff für sich entdeckt.

Und Du haust das hier mal eben so in das Forum und verschwindest dann.

Wo stehst Du denn mit dieser Aussage über die zionistischen Strippenzieher und Hintermänner, die sich aufgrund der gesellschaftlichen Konflikte immer mehr zeigen?

Ich habe Dir gesagt, dass ich mit allen rede. Ich rede wirklich sehr gerne. Und Du hast hier noch gesagt: "Die Polarisierung in ich bin sehr gut und du bist total schlecht ist extrem ungesund für unser Land. Dialoge müssen dann mit den ganz Bösen nicht mehr geführt werden. Der Abschaum, heißt es, wäre es nicht wert, dass man mit ihnen spricht."

[url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12701990&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]Nur um dann zu verschwinden[/url] wenn man nach den Zionisten fragt und Du der Meinung bist, ich würde "terroristischen Übergriffe" entschuldigen, wenn ich sage, dass Demonstranten Opfer von Vergewaltigungen für fremdenfeindliche Agitation missbraucht haben und sie deswegen "niedergebrüllt" wurden.

Deine ganze Predigt selbst eingerissen.

Lieber Gruß
Eine Zionistin

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du weißt nichts von Zionisten, hm, ist ja nicht weiter schlimm, selbst dann nicht, wenn man sich für aufgeklärt hält.

Veröffentlicht von: @lavoisine

So als wäre es selbsterklärend, wer diese Zionisten sind.

Dann doch, ist alles selbsterklärend für dich...Warum noch eine Diskussion führen wenn eh schon alles selbsterklärend ist.
Ist leider so, wenn das Ergebnis schon feststeht, braucht man nicht weiter diskutieren. Das wäre nur Zeitverschwendung gewesen, hier über die Zionisten zu schreiben. Dialogbereitschaft mag ich...aber nicht so.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Tatsächlich ist es ja so, dass es sogar sehr gut selbsterklärend ist, was Du meinst. Wer von zionistischen Mächten im Hintergrund redet, spricht die antisemitischen Verschwörungstheorien an. Nur dass man da heute eher von "den Zionisten" als von "den Juden" redet, weil der Begriff "Jude" in Kombination mit "Strippenzieher" seit '45 nicht mehr so en vogue ist.

Oh man, jetzt wieder ein Antisemit, igittigitt ein Nazi.

Vielleicht solltest du dich einfach mal erkundigen, was die gläubigen Juden, bzw. Bürger in Israel über Zionisten denken.
Natürlich, jeder der kritisiert ist ein Antisemit, dann kommt reflexmäßig die Nazi-Glocke und die Schnappatmung. .

Ich spreche antisemitische Verschwörungstheorien an....??
Du weißt überhaupt nichts gar nichts, gibst aber vor, wie ein Pubertierende, die meint sie wüsste alles. .

Vielleicht hat sich ein Nazi unter dein Bett oder im Schrank versteckt, schau schnell nach, vielleicht verpasst du noch etwas Interessantes

Wie alt bist du eigentlich.?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Vielleicht solltest du dich einfach mal erkundigen, was die gläubigen Juden, bzw. Bürger in Israel über Zionisten denken.
Natürlich, jeder der kritisiert ist ein Antisemit, dann kommt reflexmäßig die Nazi-Glocke und die Schnappatmung.

Also ich weiß, dass Theodor Herzl ein Zionist war. Moses Hess und Nachman Syrkin waren eher linksgerichtete Zionisten. Zeev Jabotinsky Menachem Begin waren eher rechtsgerichtete Zionisten. Samuel Mohilever und Meir Kahane hingegen eher religiöse Zionisten.

Der erste Ministerpräsident Israels, Ben Gurion, war einer.

Und ich bin mir sehr sicher, dass meine jüdischen und israelischen Verwandte und Freunde ganz genau wissen, dass es ohne diese Leute keine "Bürger in Israel" geben würde.

Jetzt interessiert mich aber, was diese Zionisten mit der politischen Landschaft in Deutschland zu tun haben. Wie sie hier die Strippen bei der AfD und der Antifa ziehen. Und beim Verfassungsschutz?

Was machen sie denn sonst noch so?

Veröffentlicht von: @bundeslade

Wie alt bist du eigentlich.?

😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Glaubst du? Es gab Gegenden, da brauchte es nocht einmal eine bestimmte Rassenzugehörigkeit, um umgebracht zu werden. Nein da reichte der Verdacht eine bestimmte Gesinnung zu pflegen.
Diese Gegenden haben weitaus mehr Tote produziert als die Nazis.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Dieser Umgang mit anderen Menschen ist erbärmlich - früher und heute.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @johnnyd

Dieser Umgang mit anderen Menschen ist erbärmlich - früher und heute.

Und auf einmal wird Auschwitz zur Universität in der Professoren niedergebrüllt wurden.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Unsinn.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich finde ja auch damals wie heute wurden Juden oder Bernd Lucke nicht nett behandelt. Außerdem Gestapo, Stasi, Asta und Antifa. Alles nicht so nette Menschen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Und auf einmal wird Auschwitz zur Universität in der Professoren niedergebrüllt wurden.

Wehret tden Anfängen! - hätte ich fast unüberlegt geschrieben -

- und dann fand ich das hier:
https://www.welt.de/kultur/buehne-konzert/article172938083/Michel-Friedman-Wer-noch-sagt-Wehret-den-Anfaengen-begreift-nichts.html

Es sind längst nicht mehr die Anfänge. Die poltisiche Kultur ist verroht und wir sind längst hinaus über das Anfangsstadium. Aber noch mag es nicht zu spät sein, zu einer Haltung gegenseitiger Achtung zurückzukehren. Wir können zumindest dafür werben und da, wo Gewalt (und Niederbrüllen ist eine klare Form der Gewalt) einziehen will, den Gewalttätigen den Spiegel vorhalten, damit sie selber die Niedrigkeit ihres Tuns erkennen.

Selbsterkenntnis ist immer der erste Schritt in die Heilung - und heil werden müssen ganz viele.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich glaube Michel meint etwas anderes als Du

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133

Ich empfinde den Vergleich mit Juden im 3. Reich auch als - gelinde gesagt - befremdlich.

Ich meine, früher ist man als Judensau beschimpft worden bei uns. Wenn das heute vorkäme, würde sicher sofort eingegriffen werden. Jetzt heißt es also Nazischwein. Und ehrlich gesagt finde ich das jenseits von allem, was sich in irgendeiner Form rechtfertigen lässt.

( https://www.tagesspiegel.de/politik/bernd-lucke-zieht-kruden-vergleich-frueher-als-judensau-beschimpft-heute-als-nazischwein/25131218.html )

In seiner Schlußfolgerung gebe ich Lucke allerdings recht. Ihn als Nazischwein zu bezeichnen, läßt sich nicht rechtfertigen. Die darin enthaltene Tendenz zur Entmenschlichung würde mir - an seiner Stelle - jedenfalls erhebliche Sorgen bereiten.
Man könnte auf die Rechtssprechung hoffen, wäre da nicht das Berliner Landgericht. Sollten künftig Nazischwein, Drecks Fotze und Stück Scheiße unrevidiert als zulässige Meinungsäußerungen anerkannt werden, dann gnade uns Gott, was die öffentliche Diskussion angeht.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrorleander

In seiner Schlußfolgerung gebe ich Lucke allerdings recht. Ihn als Nazischwein zu bezeichnen, läßt sich nicht rechtfertigen.

Lucke als Nazi zu bezeichnen, ist genauso eine Relativierung des Dritten Reiches und der Judenverfolgung, wie sein Versuch sich auf eine Ebene mit den Juden "damals" zu stellen.

Lucke erlebt studentischen Protest und keine Nazi-Methoden.

Aber ich habe im Gegensatz zu vielen anderen vielleicht auch nicht vergessen, dass Bernd Lucke Flüchtlinge als Bodensatz bezeichnete und sich wünschte, dass die NPD Wähler lieber die AfD als die NPD wählen würden.

Seine Horrorvisionen vom Untergang des Euros und der EU sind allesamt nicht eingetroffen, haben aber den Boden für die populärste völkisch-nationale Bewegung in Deutschland nach '45 geebnet.

Er redet immer noch vor rechtsextremistischen Netzwerken.

Wie dem auch sei. Das macht ihn nicht zu einem Nazi. Aber so weit weg von Nazis steht er eben auch nicht. Immer noch nicht.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Hallo lavoisine

Veröffentlicht von: @lavoisine

Aber ich habe im Gegensatz zu vielen anderen vielleicht auch nicht vergessen, dass Bernd Lucke Flüchtlinge als Bodensatz bezeichnete

Soweit ich gelesen habe, hat er das nicht gesagt!

Sondern: "Lucke erklärt, dass es Menschen gebe, die ins Land kämen, ohne Deutsch zu können, überhaupt ohne Bildung. Sie kämen voller Hoffnung und Naivität. Doch wegen ihrer schlechten Voraussetzungen könnten diese Menschen gar nicht zurechtkommen.

Für sie bliebe nur ein Leben in Hartz IV. "Dann bilden sie eine Art sozialen Bodensatz - einen Bodensatz, der lebenslang in unseren Sozialsystemen verharrt."

Ein dauerhaftes Leben in Hartz IV aber wäre nicht menschenwürdig. Man solle sie aus Verantwortungsgefühl auch für sie nicht ins Land lassen. Um sie zu schützen."
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/zuwanderung-als-wahlkampfthema-afd-chef-warnt-vor-sozialem-bodensatz-1.1769714 (Letzter Abschnitt)

Er redet von Zuwanderer ganz allgemein, nicht von Flüchlingen. Und ob "bilden" einen sozialen Bodensatz das Gleiche ist, wie "sie sind Bodensatz" wage ich ebenfalls zu bezweifeln.

Veröffentlicht von: @lavoisine

und sich wünschte, dass die NPD Wähler lieber die AfD als die NPD wählen würden.

Lucke hat gesagt: "„Grundsätzlich ist es gut, wenn jemand uns wählt und nicht die NPD“, sagte Lucke, der der „Sprecher“ der Partei ist. Lucke sieht im Einbinden rechter Protestwähler eine Funktion der AfD, denn diese seien nicht von vornherein extremistisch. „Ohne uns“, so der AfD-Chef, „gäbe es die Gefahr, dass enttäuschte Wähler, die eigentlich gar nicht rechts sind, aus Protest extremistische Parteien wählen“.

Wenn Du versuchst, Bernd Lucke in irgendeiner Weise, in eine bestimmte politische Ecke zu stellen, dann achte bitte darauf, die angeblichen Aussagen auch möglichst genau wiederzugeben, um nicht selber in die Gefahr zu geraten, lediglich andere Menschen zu diskreditieren.

Ich bin aber kein Anhänger von Lucke, dafür kenne ich ihn zu wenig.

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

Er redet von Zuwanderer ganz allgemein, nicht von Flüchlingen. Und ob "bilden" einen sozialen Bodensatz das Gleiche ist, wie "sie sind Bodensatz" wage ich ebenfalls zu bezweifeln.

Dann bin ich also auch gemeint. Abgesehen davon, dass ich diese sozialen Vertikalismen ablehne, bleibt Bodensatz etwas, das nach unten sackt, dort bleibt und letztendlich Abfall ist. Besonders lustig ist seine Idee, diese Menschen gar nicht erst in das Land zu lassen, um sie davor zu bewahren so ein Bodensatz zu werden. Als ob viele Menschen, die in die Sozialhilfe strömen, nicht schon der "Bodensatz" in einer globalisierten Welt sind in der die Nutznießer des Systems jetzt Mauern bauen wollen.

Veröffentlicht von: @an-ja

Lucke sieht im Einbinden rechter Protestwähler eine Funktion der AfD, denn diese seien nicht von vornherein extremistisch. „Ohne uns“, so der AfD-Chef, „gäbe es die Gefahr, dass enttäuschte Wähler, die eigentlich gar nicht rechts sind, aus Protest extremistische Parteien wählen“.

Die sind von vornherein gar nicht extremistisch aber wenn sie dann tatsächlich alle zur AfD kommen und die internen Machtkämpfe verloren gehen, distanziert er sich von diesen Extremisten. Wer soll diesen Unfug eigentlich glauben. Natürlich hat Lucke von vornherein auf diese Wähler gesetzt und letztendlich die Kontrolle verloren.

Und wer die Aussage "Multikulti hat die Aufgabe die Völker zu heterogenisieren und damit religiös und kulturell auszulöschen" nicht als rassistisch ablehnt, von "Sprachpolizei" redet, Plakate verwendet, die auch die NPD verwendet hat und PEGIDA gut findet, der will diese Leute explizit bei sich haben.

Dieses Getue, dass er damit gar nichts zu tun gehabt habe, ist nichts anderes als der Versuch sich reinzuwaschen. Das macht aus ihm keinen Nazi und auch keinen Faschisten aber er hat all das mitzuverantworten, weil er aktiver Stratege dessen war, was ihm und Deutschland nun um die Ohren fliegt.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @lavoisine

Als ob viele Menschen, die in die Sozialhilfe strömen, nicht schon der "Bodensatz" in einer globalisierten Welt sind in der die Nutznießer des Systems jetzt Mauern bauen wollen.

Wenn man wie Du, solche Ausdrücke wie Bodensatz für Menschen oder deren Situation, nicht für tragbar hälst, sollte sie dann, ohne Not, auch nicht selber verwenden. Das in "" Striche setzen, ist da auch nicht besser.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Die sind von vornherein gar nicht extremistisch aber wenn sie dann tatsächlich alle zur AfD kommen und die internen Machtkämpfe verloren gehen, distanziert er sich von diesen Extremisten. Wer soll diesen Unfug eigentlich glauben. Natürlich hat Lucke von vornherein auf diese Wähler gesetzt und letztendlich die Kontrolle verloren.

Für Deine Aussage spricht nichts dafür, aber viel dagegen.
Rechtes Gedankengut Radikaler haben Einzug in die AFD gehalten und er verlässt die AFD und distanziert sich davon. Das finde ich sehr glaubhaft. Was sollte er denn sonst machen??

Veröffentlicht von: @lavoisine

Und wer die Aussage "Multikulti hat die Aufgabe die Völker zu heterogenisieren und damit religiös und kulturell auszulöschen" nicht als rassistisch ablehnt, ....

Wie soll man das als rassitisch ablehnen, wenn es gar nicht rassistisch ist?

Veröffentlicht von: @lavoisine

und PEGIDA gut findet,

Da hättest Du nicht die Überschrift der Journalisten verwenden sollen, sondern besser weiterlesen, um festzustellen, dass er etwas anderes gesagt hat.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Dieses Getue, dass er damit gar nichts zu tun gehabt habe, ist nichts anderes als der Versuch sich reinzuwaschen.

Ich glaube Du hast meine Sachkritik an Deinem Diskussionsstil nicht verstanden.
Wenn Du schon andere Menschen, wie in diesem Fall Bernd Lucke, wegen seinen Äußerungen kritisierst, dann solltest Du genauer recherchieren, um nicht in den Verdacht zu geraten, lediglich Stimmungsmache zu machen. Denn das ist doch gerade das, was Du an der jetzigen AFD kritisierst. Halbwahrheiten und Strohmannargumente
führen nicht weiter. Ich glaube, Du kannst das auch besser.

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

Wenn man wie Du, solche Ausdrücke wie Bodensatz für Menschen oder deren Situation, nicht für tragbar hälst, sollte sie dann, ohne Not, auch nicht selber verwenden. Das in "" Striche setzen, ist da auch nicht besser.

Ich habe das als Zitat weiter verwendet.

Veröffentlicht von: @an-ja

Rechtes Gedankengut Radikaler haben Einzug in die AFD gehalten und er verlässt die AFD und distanziert sich davon. Das finde ich sehr glaubhaft. Was sollte er denn sonst machen??

Gar nicht erst mit ihnen liebäugeln. Und jetzt steht er immer noch in den rechtsextremistischen Netzwerken und seine Partei ist bei Demos dabei, deren Initiatoren vom Verfassungsschutz als Vorläufer des Rechtsextremismus bewertet werden.

Veröffentlicht von: @an-ja

Wie soll man das als rassitisch ablehnen, wenn es gar nicht rassistisch ist?

Warum ist das nicht rassistisch?

Veröffentlicht von: @an-ja

Da hättest Du nicht die Überschrift der Journalisten verwenden sollen, sondern besser weiterlesen, um festzustellen, dass er etwas anderes gesagt hat.

Er hat nichts anderes gesagt.

Veröffentlicht von: @an-ja

Wenn Du schon andere Menschen, wie in diesem Fall Bernd Lucke, wegen seinen Äußerungen kritisierst, dann solltest Du genauer recherchieren

Das habe ich.

Veröffentlicht von: @an-ja

Ich glaube, Du kannst das auch besser.

😉

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich habe das als Zitat weiter verwendet.

So könnte Bernd Lucke auch argumentieren, wenn er diese Bezeichnung irgendwo schon gelesen hätte. Das macht es doch nicht besser?

Veröffentlicht von: @lavoisine

Gar nicht erst mit ihnen liebäugeln. Und jetzt steht er immer noch in den rechtsextremistischen Netzwerken und seine Partei ist bei Demos dabei, deren Initiatoren vom Verfassungsschutz als Vorläufer des Rechtsextremismus bewertet werden.

Ohne Belege kann ich darauf nicht antworten.
Also alles sehr dünn, was Du vorbringst.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Warum ist das nicht rassistisch?

Die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz definiert Rassismus als "die Überzeugung, dass ein Beweggrund wie Rasse, Hautfarbe, Sprache, Religion, Staatsangehörigkeit oder nationale oder ethnische Herkunft die Missachtung einer Person oder Personengruppe oder das Gefühl der Überlegenheit gegenüber einer Person oder Personengruppe rechtfertigt".

Davon kann ich in Deinem Zitat nichts erkennen.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Er hat nichts anderes gesagt.

Er hat gesagt: Er fände es gut, wenn die Bürger in Deutschland ihren Sorgen in „gewaltlosen Demonstrationen Ausdruck verleihen“ und gegen eine Religion protestierten ... .

Davon dass er die Pegida allgemein für gut hält, wie Du behauptet hast, lese ich nichts!

Veröffentlicht von: @lavoisine
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Wenn Du schon andere Menschen, wie in diesem Fall Bernd Lucke, wegen seinen Äußerungen kritisierst, dann solltest Du genauer recherchieren

Veröffentlicht von: @lavoisine

Das habe ich.

Man kann auch Uneinsichtig sein - ok.
Denn ich habe mehrere Deiner Behauptungen widerlegt.

Weiterentwicklung sieht anders aus - kenne ich allerdings eher bei deutlich älteren Menschen. 😀

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

So könnte Bernd Lucke auch argumentieren, wenn er diese Bezeichnung irgendwo schon gelesen hätte. Das macht es doch nicht besser?

Du verstehst nicht, was ich meine.

Veröffentlicht von: @an-ja

Ohne Belege kann ich darauf nicht antworten.

https://lkrhh.de/blog/merkel-muss-weg-demo-v-7-11

Veröffentlicht von: @an-ja

Davon kann ich in Deinem Zitat nichts erkennen.

Na dann

Veröffentlicht von: @an-ja

Davon dass er die Pegida allgemein für gut hält, wie Du behauptet hast, lese ich nichts!

😊

Veröffentlicht von: @an-ja

Weiterentwicklung sieht anders aus - kenne ich allerdings eher bei deutlich älteren Menschen. 😀

Ok!

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @lavoisine
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ohne Belege kann ich darauf nicht antworten.

Veröffentlicht von: @lavoisine

https://lkrhh.de/blog/merkel-muss-weg-demo-v-7-11

Du hattest behauptet: "und seine Partei ist bei Demos dabei ..."
und suggerierst damit, dass sie mitdemonstriert hätten.

Tatsache ist aber, dass sie lediglich als Beobachter dabei waren. Steht zumindest so in Deinem Link.

Ich kann Deinen alternativen Fakten nichts abgewinnen.

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Genau, die waren wie immer als Beobachter dabei und haben gar nicht teilgenommen.

Der Vorstand der LKR Hamburg kam überein, die jetzige Politik gegenüber der Demo fortzusetzen. Wir wollen keine offizielle Unterstützung geben, weil wir nicht wissen, wie sich diese Demonstration entwickeln wird und welche Impulse die Organisatoren setzen werden. Wir halten es aber zum jetzigen Zeitpunkt für eine gute Idee, wenn sich möglichst viele Bürger der Demonstration anschlössen oder einfach kämen, um sich ein eigenes Bild zu machen. Zur Beruhigung: Wir hatten bisher keine Angst um unsere Sicherheit, da die Hamburger Polizei uns sehr gut schützte.

https://lkr.de/landesverbaende/hamburg/lkr-trifft-organisatoren-der-montagsdemo-hamburg/

😀

Und natürlich hat Lucke niemals bei der NPD oder Pegida gefischt 😀

Und wenn die LKR "Beobachter" sagen, dass da gar keine Rechtsextremisten sind, dann haben wir nicht nur Lügenpresse, sondern auch Lügenverfassungsschutz.

Macht Spaß mit Dir!

Nachtrag vom 25.10.2019 2220
Ich bin etwas kurz angebunden. Ich schaue mit meinen Vampiren ein bisschen The Walking Dead.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich bin etwas kurz angebunden. Ich schaue mit meinen Vampiren ein bisschen The Walking Dead.

Kein Problem. Schau Du nur etwas Fernsehen oder Video. 😌

Wir hatten ja soweit alles geklärt. 😇

Gruß Andy

an-ja antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @lavoisine

dass die NPD Wähler lieber die AfD als die NPD wählen würden.

Wobei das, wäre die AfD nicht zu dem geworden, was sie heute ist, an sich ja kein schlechter Gedanke ist. CDU und CSU haben das über Jahrzehnte betrieben, und solange das zum Schaden der NPD gereicht, finde ich das akzeptabel.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Aber so weit weg von Nazis steht er eben auch nicht. Immer noch nicht.

Ja, so wirklich sympathisch wird er einem nicht.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrorleander

Wobei das, wäre die AfD nicht zu dem geworden, was sie heute ist, an sich ja kein schlechter Gedanke ist.

Aber die AfD ist zu dem geworden, was sie ist, weil sie auch die NPD Wähler angezogen hat. Und die PEGIDA Leute. Lucke wollte die Leute aus politischen Kalkül. Er hat wahrscheinlich nur nicht damit gerechnet, dass er irgendwann abtreten muss, weil sich diese Leute eben nicht mäßigen oder in einem Flügel einsperren lassen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Aber ich habe im Gegensatz zu vielen anderen vielleicht auch nicht vergessen, dass Bernd Lucke Flüchtlinge als Bodensatz bezeichnete und sich wünschte, dass die NPD Wähler lieber die AfD als die NPD wählen würden.

Für so eine Aussage wäre eine Quellenangabe wichtig.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Lucke erlebt studentischen Protest und keine Nazi-Methoden.

eine Aussage wäre eine Quellenangabe wichtig

Nazi- Methode , weil er als Nazischwein niedergebrüllt wurde. Meines Erachtens ging es um das Niederbrüllen im Hörsaal, was ja früher auch gemacht wurde. Diese sollte nicht legitimiert werden.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Seine Horrorvisionen vom Untergang des Euros und der EU sind allesamt nicht eingetroffen, haben aber den Boden für die populärste völkisch-nationale Bewegung in Deutschland nach '45 geebnet.

Das sehe ich nicht so. Lucke hat sich, gerade deshalb von dieser Bewegung getrennt. Zumindest hat er das gesagt. Ins Herz sehen kann nur Gott.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Er redet immer noch vor rechtsextremistischen Netzwerken.

Bitte mit Quelle

Veröffentlicht von: @lavoisine

Wie dem auch sei. Das macht ihn nicht zu einem Nazi. Aber so weit weg von Nazis steht er eben auch nicht. Immer noch nicht.

Ja was ist er dann, ein halber Nazi, Was versteht man unter halben Nazi.
Arbeitet er nur halbtags im SS-Uniform. Oder ist er nur ein Büroangestellter eines Mannes in SS-Uniform?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Für so eine Aussage wäre eine Quellenangabe wichtig.

„Grundsätzlich ist es gut, wenn jemand uns wählt und nicht die NPD“, sagte Lucke, der der „Sprecher“ der Partei ist. Lucke sieht im Einbinden rechter Protestwähler eine Funktion der AfD, denn diese seien nicht von vornherein extremistisch. „Ohne uns“, so der AfD-Chef, „gäbe es die Gefahr, dass enttäuschte Wähler, die eigentlich gar nicht rechts sind, aus Protest extremistische Parteien wählen“. - Quelle

Der Punkt ist hier, dass er die Aufgabe der AfD im Einbinden rechter "Protestwähler" sieht. Genauso, wie er sagt, dass er Pedida-Demos gut findet, weil die Leute so ihre Sorgen kommunizieren würden. Man müsse die ernst nehmen.

Das ist die typische AfD Rhetorik. Wähler der NPD werden von weit Rechts immer wieder nur als Protestwähler bezeichnet und die Demonstranten bie PEGIDA seien nur besorgte Bürger. Und das sind Euphemismen. Und er weiß das ganz genau. Ein paar Jahre später haben die "Protestwähler" und "besorgten Bürger" die rechtsextremistischen Politiker seiner AfD so weit gestärkt, dass er sich zurückzieht und jetzt dazu auffordert diesen Flügel loszuwerden.

Außerdem sagte er, die AfD teile viele Forderungen der PEGIDA. (Quelle)

Und es war sein Vize, der vor dem rassistischen und ausländerfeindlichen Beigeschmack bei PEGIDA warnte, während Lucke das abwiegelte. Und gleichzeitig betonte, dass das natürlich für die AfD nicht akzeptabel wäre.

Und genau das Lucke macht jetzt erneut. Seine LKR ist regelmäßig als "Beobachter" bei den "Merkel muss weg" Demos in Hamburg dabei. Sie beraten die Veranstalter aber betonen, dass sie sie nicht offiziell unterstützen. Aber sie fänden es gut wenn sich mehr Bürger diesen Demos anschließen würden.

Man hat betonterweise nicht so richtig was damit zu tun aber stellt sich direkt daneben und klatscht laut in die Hände. Und wenn das Ganze dann wieder nach hinten los geht - und das wird geschehen - kann man immerhin sagen, man habe ja nur beobachtet und nur wegen der paar Rechtsextremisten, die der Verfassungsschutz übrigens jetzt schon sieht, sei ja nicht alles schlecht. Man sei ja grundsätzlich gegen Sprachpolizei und immer dafür, dass besorgte Bürger ihre Sorgen äußern können. Und Merkel habe nun einmal viel falsch gemacht usw usf.

Diese Spielchen sind so klar zu sehen.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Nazi- Methode , weil er als Nazischwein niedergebrüllt wurde.

Niederbrüllen reicht also schon aus, um eine ausreichende Schnittmenge mit den Methoden der Nazis zu sehen. Dann sind die ganzen Pegida Leute, die Merkel und andere Politiker niedergebrüllt haben auch Nazis äh ich meine die haben Nazi-Methoden angewendet?

Veröffentlicht von: @bundeslade

Das sehe ich nicht so. Lucke hat sich, gerade deshalb von dieser Bewegung getrennt. Zumindest hat er das gesagt. Ins Herz sehen kann nur Gott.

Klar hat er diese Bewegung mitgeschaffen. Er erinnert jetzt in einem offenen Brief, in dem er sich gegen die Extremisten der AfD positioniert, dass die der Slogan der Partei mal "Mut zur Wahrheit" war und man jetzt den Mut zur Wahrheit haben sollte, um die Rechtsextremisten zu benennen und rauszuwerfen.

Aber er war es, der damals aus "Mut zur Wahrheit" den Slogan "Mut zu Deutschland" gemacht hat.

Lucke wusste genau was er tat und eine reumütige Distanzierung sieht anders aus. Er trug schon immer den Habitus des harmlosen Wirtschaftsprofessors, der doch nur über wirtschaftliche Fakten reden wolle, vor sich her. Und hat ganz gezielt am rechten Rand gefischt und genau das mitorganisiert, was ihm dann um die Ohren flog.

Und wenn ihm jetzt Studenten "Nazischwein" um die Ohren hauen, dann ist das infantil und falsch, weil für Nazi oder Faschist einfach noch ein paar ideologische Aspekte bei Lucke fehlen, aber erinnert wohl kaum an die Situation der Juden im Dritten Reich.

Der Hörsaal in dem das alles passiert ist, trägt den Namen der Jüdin Agathe Lasch. Ihr wurde erst die Lehrtätigkeit verboten und später in einem Wald erschossen. Ermordet, wie viele weitere Juden, die in Massen ermordet wurden einfach weil sie existierten.

Und wieder sind Juden in diesem Land bedroht, weil Rechtsextremisten der Meinung sind, dass es die Juden sind, die die Auslöschung des deutschen Volkes durch Multikulti-Umvolkung erreichen wollen.

Und es war Lucke, der die Aussage "Multikulti hat die Aufgabe die Völker zu homogenisieren und damit religiös und kulturell auszulöschen" nicht verurteilen wollte, weil er wohl dachte, dass er von Beatrix von Storch stammte.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Bitte mit Quelle

Die Quelle war verlinkt.
https://www.youtube.com/watch?v=DveehkV-9OQ
https://de.wikipedia.org/wiki/Bibliothek_des_Konservatismus

Veröffentlicht von: @bundeslade

Ja was ist er dann, ein halber Nazi, Was versteht man unter halben Nazi.

Er ist weder ein ganzer noch ein halber Nazi. Er bewegt sich nur ganz gerne am rechtsextremistischen Rand. Mit dem Habitus des harmlosen Professors, der doch nur über Fakten reden will und der Rechtsextremisten gar nicht akzeptabel findet. Er muss sie ja auch nicht akzeptieren wenn er sie zu besorgten Bürgern und Protestwählern euphemisiert.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Der Punkt ist hier, dass er die Aufgabe der AfD im Einbinden rechter "Protestwähler" sieht. Genauso, wie er sagt, dass er Pedida-Demos gut findet, weil die Leute so ihre Sorgen kommunizieren würden. Man müsse die ernst nehmen.

Natürlich müssen wir besorgte Menschen ernst nehmen. Das wird nicht gemacht, wenn alle AfD-Wähler üble Nazis sind, oder sogar "Ratten"

Das stärkt die AfD, weil die Bürger immer wütender werden.
Linke Terroristen, werden Aktivisten genannt, selbst dann, wenn sie nicht nur wie hysterische Kinder schreien, sondern Autos abfackeln und dergleichen. Friedlich demonstrierende Bürger nach einer brutalen Gruppenvergewaltigung werden niedergebrüllt. Alte Leute werden mit Schlägen bedroht. Müssen sogar einen Spießrutenlauf machen. So etwas gibt es nicht mal in Indien, nach einer Gruppenvergewaltigung.
Muss der Bürger schweigen, weil solche Terroristen friedlichen Protest nicht akzeptieren? Anscheinend schon, wenn die Politiker hinter Antifafahnen herlaufen dürfen.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Das ist die typische AfD Rhetorik

Ok, mag schon sein. Jetzt könnten wir hier typische Linken-Rhetorik aufzählen, die ist nämlich an manchen Stellen, alles andere als freundlich.
Der Linksradikalismus wird immer stärker. Das ständige Nazi-Gebrüll ist unerträglich, das stärkt sogar die AfD. Anscheinend haben die das immer noch nicht verstanden, oder sie wollen sogar, dass die AfD gestärkt wird? Wem dient des das alles?
Mir fällt auf, dass die Zionisten immer mehr auftreten. Sie und andere Profitieren von diesem Gebrüll . Die AfD steht hinter ihnen. Wann wird die Linke das mitbekommen oder wissen die da Oben Bescheid, bloß die Schauen auf der Straße nicht?

Christen sollten sich immer fragen: Was würde Jesus tun?.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Zionisten

Veröffentlicht von: @bundeslade

Natürlich müssen wir besorgte Menschen ernst nehmen.

Besorgte Menschen werden auch ernst genommen. Der Begriff des "besorgten Bürgers" ist aber ein Euphemismus für einen in Fremdenfeindlichkeit versunkenen Wutbürgers. Man ist dann nicht fremdenfeindlich oder rassistisch, sondern nur besorgt über zu viel Zuwanderung, Islamisierung und linksgrüne Feminsmus- und Genderdiktaturen. Andere sind auch keine Antisemiten, sondern nur besorgt darüber, dass die Juden zu viel Macht haben und die Welt zum Nachteil des deutschen Volkes lenken.

Es ist ja nicht so, dass man es nicht immer und immer wieder mit Argumenten versucht hat. Aber Menschen, die sich mit "Lügenpresse, Lügenpresse", "Wir (!) sind das Volk" und diversen Phantastereien über kulturmarxistische Lobbys gegen rationale Argumente eingekapselt haben, bekommet man nicht in dem man diese speziellen Sorgen ernst nimmt. Nicht ohne genau das Programm zu erfüllen, was sie wollen.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Friedlich demonstrierende Bürger nach einer brutalen Gruppenvergewaltigung werden niedergebrüllt.

Weil die diese Vergewaltigung für ihre fremdenfeindliche Agenda missbraucht haben.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Mir fällt auf, dass die Zionisten immer mehr auftreten. Sie und andere Profitieren von diesem Gebrüll

Wer sind denn diese Zionisten, die da profitieren?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Weil die diese Vergewaltigung für ihre fremdenfeindliche Agenda missbraucht haben.

Veröffentlicht von: @lavoisine
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Friedlich demonstrierende Bürger nach einer brutalen Gruppenvergewaltigung werden niedergebrüllt.

Unglaublich, das du alle in einen Topf wirst und solche terroristischen Übergriffe noch entschuldigt. Ich werde mit dir nicht mehr weiter diskutieren.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, ich gehöre nämlich auch zu den zionistischen Strippenziehern.

Schon klar, dass Du dich zu dieser Aussage von Dir nicht weiter äußern wirst.

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltjudentum

Und was kommt jetzt? "Man darf nicht mal mehr auf die zionistischen Hintermänner hinweisen ohne..."

Es ist doch immer wieder das Gleiche. Und solche Personen wollen dann darüber aufklären wann Rechtsextremismus beginnt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wikipedia lese ich grundsätzlich nicht. Das Wissen dort ist sehr eingeschränkt.
Ich habe auch hier nicht geschrieben, dass Strippenzieher Zionisten sein müssen.
Deine Schnappatmung darfst du behalten, die lasse ich dir.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Es ist doch immer wieder das Gleiche. Und solche Personen wollen dann darüber aufklären wann Rechtsextremismus beginnt.

Habe ich nie gemacht. Pass auf, dass du nicht noch das Gras wachsen hörst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Ich habe auch hier nicht geschrieben, dass Strippenzieher Zionisten sein müssen.

"Mir fällt auf, dass die Zionisten immer mehr auftreten."

"Du denkst zu kurz. Die gehören alle zusammen. Die machen mit uns ein Schauspiel. Die Hintermänner lachen sich schlapp über das dumme Volk. Gegenwärtig müssen sie aufpassen, dass ihnen die Antifa nicht entgleitet. Sie könnte sich verselbständigen, was für die Strippenzieher ein Hindernis wäre."

Also wer sind die Zionisten und wer sind die Strippenzieher und Hintermänner?

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @bundeslade

Mir fällt auf, dass die Zionisten immer mehr auftreten.

Wo und wann treten die denn auf? Und wer genau sind denn "die anderen, die von diesem Gebrüll profitieren"?

Veröffentlicht von: @bundeslade

Christen sollten sich immer fragen: Was würde Jesus tun?.

Das ist sicher eine gute Idee, sich das zu fragen. Und ich frage mich gerade, was er wohl von solchen Verschwörungstheorien halten würde.

suzanne62 antworten
AleschaMod
Moderator
(@aleschamod)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 162

Hallo Bundeslade

Veröffentlicht von: @lavoisine
Veröffentlicht von: @lavoisine

Mir fällt auf, dass die Zionisten immer mehr auftreten. Sie und andere Profitieren von diesem Gebrüll

Wer sind denn diese Zionisten, die da profitieren?

Veröffentlicht von: @suzanne62
Veröffentlicht von: @suzanne62

Mir fällt auf, dass die Zionisten immer mehr auftreten.

Wo und wann treten die denn auf? Und wer genau sind denn "die anderen, die von diesem Gebrüll profitieren"?

Diese Fragen hätte ich jetzt gerne beantwortet.

Grüße
AleschaMod

aleschamod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sorry, Alescha.

Wir Zionisten haben ihm erstmal die Internetverbindung gekappt bevor er noch mehr über unsere Geheimpläne verrät. Der Stress mit Gedeon war einfach genug.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Wir Zionisten haben ihm erstmal die Internetverbindung gekappt bevor er noch mehr über unsere Geheimpläne verrät. Der Stress mit Gedeon war einfach genug.

Vergleichst du mich mit Gedeon?

Nachtrag vom 26.10.2019 1733
Ich höre hier auch schon das Gras wachsen, wird Zeit dass ich mich hier verabschiede.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Ich höre hier auch schon das Gras wachsen, wird Zeit dass ich mich hier verabschiede.

Aber bitte nicht bevor Du nicht erläutert hast, wo die Zionisten hier in Deutschland ihre Finger im Spiel haben.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @aleschamod

Diese Fragen hätte ich jetzt gerne beantwortet.

Ist das hier ein Gesetz, dass jede Frage beantwortet werden muss.?

Ich bin keine Antisemitin, nicht Antiisrael, oder sonst noch was, für das man mich hier sperren könnte.
Ich bin keine Rechte, auch kein Nazi, keine Linke, gehöre nicht zur Antifa, und ein Antichrist auch nicht.

Was ich unter Strippenzieher verstehe werde ich hier mit Sicherheit nicht schreiben.
Für manche steht einfach das Ergebnis schon fest, selbst dann, wenn man gar nicht weiß oder versteht was der Andere überhaupt denkt.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @bundeslade

Was ich unter Strippenzieher verstehe werde ich hier mit Sicherheit nicht schreiben.
Für manche steht einfach das Ergebnis schon fest, selbst dann, wenn man gar nicht weiß oder versteht was der Andere überhaupt denkt.

Aufgestellte Behauptungen solltest du aber schon belegen.

Sonst könnte dir passieren, der antismitischen Hetze bezichtigt zu werden.
Und auch, Fake - News zu verbreiten.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Sonst könnte dir passieren, der antismitischen Hetze bezichtigt zu werden.
Und auch, Fake - News zu verbreiten.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Aufgestellte Behauptungen solltest du aber schon belegen.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Aufgestellte Behauptungen solltest du aber schon belegen.

Wenn ich hier dreimal schreibe, dass ich nicht antisemitisch denke, dann reicht euch das immer noch nicht. ?
Die Politik heutzutage bringt nur noch Verblender hervor. Lasst mich mit euren dummen Unterstellungen einfach in Ruhe.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich habe erst überlegt, ob da eine Autokorrektur zugeschlagen hat und Du gar nicht Zionisten schreiben wolltest, sondern Nazis. Aber ich glaube inzwischen Du wolltest tatsächlich Zionisten als die Strippenzieher der deutschen Politiklandschaft benennen.

Du kannst das doch erklären.

Du musst ja keine Antisemitin sein. Gut möglich, dass Du antisemitische Ressentiments hast ohne es zu wissen und ohne, dass Du sie verinnerlicht hast.

Aber ganz ehrlich fällt mir kein Szenario ein, in der jemand vollen Ernstes über Zionisten als Hintermänner der deutschen gesellschaftspolitischen Konflikte benennen könnte ohne, dass nicht mindestens antisemitische Ressentiments vorhanden sind.

Aber aufklären willst Du es ja auch nicht.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @bundeslade

Wenn ich hier dreimal schreibe, dass ich nicht antisemitisch denke, dann reicht euch das immer noch nicht. ?
Die Politik heutzutage bringt nur noch Verblender hervor. Lasst mich mit euren dummen Unterstellungen einfach in Ruhe.

Ich unterstelle dir lediglich, die dir aufgestellten Behauptungen bisher nicht zu belegen.
Warum weichst du aus?

irrwisch antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2446
Veröffentlicht von: @bundeslade

Wenn ich hier dreimal schreibe, dass ich nicht antisemitisch denke, dann reicht euch das immer noch nicht. ?

Das ist eine Behauptung, kein Beleg. Da du antisemitische Sätze schreibst, ist es schwer, deiner Behauptung zu glauben. Das ist, als würde jemand, den man eben noch bei Mäckes mit dem Doppelburger kauend gesehen hat, behaupten, er esse kein Fleisch.

Wenn ich noch so oft behaupte, dass 4+4=9 - dann wird das nicht richtiger.

Von daher: Nein, eine reine Behauptung reicht nicht, eine Erklärung wäre schön gewesen.

Du musst ja nicht unter uns Verblendern - oder Verblendeten - bleiben. Wieso sollen wir dich in Ruhe lassen? Du schreibst hier Verschwörungstheorien und polemisierst rum - wieso sollten wir das unkommentiert stehen lassen?

lubov antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Für manche steht einfach das Ergebnis schon fest, selbst dann, wenn man gar nicht weiß oder versteht was der Andere überhaupt denkt.

Ich hatte doch gefragt aber Du hast die Frage ignoriert.

Anonymous antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2446

Mehrtürer
Mit der Antwort auf die Frage hättest du darlegen können, was du meinst. Wenn es schlüssig gewesen wäre, hättest du verhindern können, dass andere sich jetzt nur anhand dessen, was du bis jetzt geschrieben hast, und anhand deines Mehrtürergehabes eine Meinung machen und zu einem Ergebnis kommen. Ergebnisse stehen am Ende einer Rechnung. Wenn man nicht bereit ist, Zahlen zu nennen, darf man sich nicht wundern, wenn ein Ergebnis herauskommt, das einem selbst nicht gefällt.

P.S.: Ich weiß, wie man Märtyrer schreibt, aber ich möchte dich ungerne mit den ehrenwerten Zeugen des Glaubens in eine Reihe stellen.

lubov antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

An alle die meinen ich müsste dies oder das schreiben und wenn nicht dann...bin ich dies oder das. Ja, wer kennt mich denn hier?

Ich hätte überhaupt kein Problem damit über den Zionismus zu schreiben, der immer wieder unterschiedlich dargestellt wird. Man könnte diesbezüglich einen neuen Thread aufmachen, soviel gäbe es zu berichten. ( werde ich hier nicht eröffnen)

Wir könnten darüber berichten was die Araber gegen Zionisten haben oder dergleichen..Ein riesiges Thema. Wir könnten über Verschwörungen oder auch nicht, diskutieren.
Was sagen die Bürger in Israel über Zionisten.? Was die gläubigen Juden, die sich von Zionisten unterdrückt fühlen? Was sagen die orthodoxen Juden ....jede Menge.
Ich werde mich hier zu politischen Meinungen in Zukunft komplett heraushalten. Hier findet kein Austausch statt.

Ich werde hier als Antisemit beleidigt, mit Halle möglicherweise in Verbindung gebracht, unglaublich.
Als wenn Zionist, gleich Jude bedeuten würde. Ihr habt einfach keine Ahnung. Ist ja nicht weiter tragisch. Dann wäre es aber angebracht freundlich nachzufragen.
Freundlich heißt nicht, fordernd. So als müsste ich dem Lehrer meine Hausaufgaben zeigen, wenn nicht, dann gibt es eine 6.
Nun zeige ich sie nicht vor, also muss man denken, dass ich dies oder jedes bin...Wo bin ich hier gelandet?

Die übliche Keule gegen die bösen Rechten. Dass ist doch nicht mehr anständig. Damit wird jede Möglichkeit eines normalen Austausch auf Augenhöhe unmöglich gemacht.

Ich dachte auch mal links, jetzt kann man sich über die Linken nur noch Fremdschämen. Die Linken haben sich auf die Agenda geschrieben, zu den moralisch Guten zu gehören. Sie müssen jetzt aufpassen, dass die Bösen nicht zu stark werden.
Tut mir leid, dass ich das so direkt sagen muss: Das ist die Gerechtigkeit der Pharisäer. Jetzt höre ich einige schreien, dass ja nur die bösen Pharisäer sein können. Die Bösen sind die Gegner, der Feind im anderen Lager.

Ich schreibe hier nicht die Pharisäer, nein, ich schreibe die Gerechtigkeit der Pharisäer. Was ist das?

Ich wollte hier nicht mehr schreiben, das musste ich doch loswerden.
Ihr müsst aufpassen, ihr könnt mit eurem Denken Gott verlassen.
Die linke Ideologie ist heutzutage zu einem Götzendienst entartet..

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Wir könnten darüber berichten was die Araber gegen Zionisten haben oder dergleichen..Ein riesiges Thema. Wir könnten über Verschwörungen oder auch nicht, diskutieren.
Was sagen die Bürger in Israel über Zionisten.? Was die gläubigen Juden, die sich von Zionisten unterdrückt fühlen? Was sagen die orthodoxen Juden ....jede Menge.

Klar.

Aber wieso und wo genau ziehen die Zionisten die Strippen in im gesellschaftspolitischen Diskurs der deutschen Gesellschaft? Wieso sind sie die Hintermänner der Rechtsextremen und der Antifa?

Wer sind denn jetzt die Zionisten?

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Damit sind die dir gestellen Fragen leider nicht beantwortt.

irrwisch antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2446

Wer bin ich ... wer kennt mich ... könnte, hätte...
Ich weiß, dass du wikipedia nicht liest. Vielleicht wäre ein Blick hierauf: https://de.wikipedia.org/wiki/Argument
trotzdem hilfreich für dich.

Oder du liest in einem ordentlichen Schulbuch der Mittel- oder Oberstufe nach, wie man argumentiert und erörtert. In vielen Büchern steht das drin, man lernt es in der Regel im Deutschunterricht.

Um sich auszutauschen ist es nötig, etwas zum Austausch anzubieten. Das hast du nur so unvollständig getan, dass wenig damit anzufangen war. Bitte wirf uns das nicht vor. Danke.

lubov antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2446

Sumpf
Postings wie deines hier sind der Boden, auf dem der Attentäter von Halle stand. Mit Mut zu Deutschland, unserem Vaterland, hat, was du schreibst, nichts zu tun. Wohl aber mit Polemik und Verschwörungstheorien die am rechten Rand beginnen und sich dann tief bis in die Mitte des braunen Sumpfes ziehen.

lubov antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Selbstverständlich halte ich es für besser, wenn Extremisten nicht ihre Extremistenpartei wählen, sondern meine Partei. Mehr Stimmen für mich.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Genau! Und Extremisten wählen ja meistens dann auch eine Partei, die nicht in der Näher ihrer extremen Positionen liegt. Ernsthaft? Können wir nicht ohne diese Albernheiten auskommen?

Jetzt aktuell interessiert mich aber wer die Zionisten sind. Weißt Du dazu etwas?

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Was Extremisten dann tatsächlich wählen ist ein anderes Thema.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Das ist in diesen Debatten kein anderes Thema. Diese rhetorischen Ausweichmanöver nerven. Und die nerven mich nicht nur bei den rechten Parteien. Aber Lucke hat die Partei eben sehr wohl so ausgerichtet, dass sie für NPD Wähler genauso interessant wird, wir für PEGIDA Mitläufer. Und letztendlich ist es ihm ja auch um die Ohren geflogen. Es gibt da wirklich nichts mehr zu lavieren.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Das ist ja ausnahmsweise mal was Neues: Die Variante mit den „Zionisten“ kannte ich bisher noch gar nicht! Bin mal gespannt...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Liebe Jane,

Du musst wissen, dass die Zionisten eine kleine hinterhältige Elite sind, die einfach hinter allem stehen, was irgendwie böse ist. Hinter der Antifa und sogar hinter Antisemiten. Ganz eigentlich sind es ja die Juden. Also nicht unbedingt alle Juden, ich habe nämlich auch jüdische Freunde, die davon gar nichts wissen!

Aber es ist schon so, wie in den Protokollen von Zion. Da will uns ja auch so eine Lügenpresse und Meinungsdiktatur weiss machen, dass das eine Fälschung ist. Und wenn man das heutzutage anspricht macht einen die linksgrünversifte Kulturmarxistenmeinungsdiktatur sofort mundtot!

Liebe Grüße
Eine zionistische Stripperin

Nachtrag vom 26.10.2019 1443
Achso: Deinen richtigen Vornamen weiß ich übrigens von der Illuminatenantifa.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Liebe Nachbarin (ja, auch ich habe meine Quellen, welche Geheimcodes entschlüsseln können!),

Danke für Deine Erklärung, jetzt weiss ich wieder, worum es geht und wo ich das doch schon einmal gehört hatte! Es ist nur immer so schwierig, weil man um so furchtbar viele Ecken denken muss, um dahinter zu kommen!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @enajelpram

Liebe Nachbarin (ja, auch ich habe meine Quellen, welche Geheimcodes entschlüsseln können!),

Pass bloß auf was Du hier verrätst oder ich muss die Balkankatze nach draußen schicken, um Dich mit Balkanpop zu terrorisieren!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wenn sie hübsch ist, warum nicht? 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ganz schön sexistisch! 😀

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Mich erinnert das Ganze an Möllemann. Der hatte im Wahlkampf in NRW einen Guru, Khomeini und Hitler auf einem Plakat. Darunter stand ungefähr, wenn wir den Kindern keine Lehrer bieten, suchen sie selber ihre Lehrer. Ich gehe davon aus dass er das nicht wegen der Aussage aufhängte, sondern wegen der überzogenen Reaktionen. Die Skandalissierung war wie zu erwarten umfangreich. Die FDP war im Fokus und viele Argumente gebracht, warum man solche Vergleiche nicht machen darf. In einem Interview hatte er seinen Auftritt und recht clever den Spieß umgedreht. Er zahlte auf, wo in der Berichterstattung der WDR solche Vergleiche in der Vergangenheit machte und warum sie es ruhig können und er nicht. Damit hätte er nicht nur die Bigotterie in solchen Auseinandersetzungen vorgeführt, sondern keine Partei war in dieser Woche so viel in den Medien. Danach hat er das Spiel erkannt und überzogen. Ich denke das Thema und die Auseinandersetzung ist richtig, aber nicht so. Es gehört nicht ins Gefecht eines Wahlkampfes in der sowieso alles übereifrig überzogen wird und diese Überziehungen zu seinen Gunsten instrumentalisiert wird.

Als Lucke in der AfD war, haben AfD Mitglieder ihre Beschimpfungen mit den Beschimpfungen der Nazis gleichgesetzt. Dem hatte Lucke damals widersprochen und sich bei den jüdischen Vereinigungen entschuldigt.

Wenn ich Judensau höre dann denke ich zuerst ans Mittelalter und die vielen antijüdischen Aussage, die es in vielen Kirchen noch gibt. Teilweise unaufgearbeitet. Der Vergleich ist häufig keine Sau, sondern eine Gegenüberstellung, wie prächtig ein Christ lebt und wie Elend ein Jude. Beispiel, der Christ trägt wertvolle Kleidung und hat eine prächtige Waffe und der Jude hat Lumpen und ein gebrochenes Schwert. Wir erkennen solche Darstellungen heute nicht, die Menschen damals haben es gelesen und verstanden, wie wir heute ein Buch verstehen.
Ich war bei Lucke und Judensau gedanklich im Mittelalter und so kann man einen Teil seiner Aussagen sehen. Nazi wurde nicht von ihm ursprünglich ins Spiel gebracht, sondern die Anderen und die anderen fallen immer wieder mit ihrer Skandalissierung rein.

Für Lucke sind die Proteste und dass er mit einem Nazi verglichen wird, wie ein Sechser im Lotto. Er und seine Partei, die kaum Beachtung fand, sind im Licht der Öffentlichkeit.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Er zahlte auf, wo in der Berichterstattung der WDR solche Vergleiche in der Vergangenheit machte und warum sie es ruhig können und er nicht. Damit hätte er nicht nur die Bigotterie in solchen Auseinandersetzungen vorgeführt, sondern keine Partei war in dieser Woche so viel in den Medien.

An Tu Quoque Scheinargumenten ist überhaupt nichts klever. Entweder ein Vergleich ist unangebracht, dann ist es auch egal, ob er im Bereich der Kritiker ebenfalls verwendet wurde. Und dann ist auch immer noch die Frage, wie man diesen Bereich definiert und wie die dort vorhandenen Vergleiche gestaltet waren. Denn "die Medien" sind ja keine homogene Masse und "die Kritiker" solcher Vergleiche genauso wenig.

Ich habe das mal recherchiert. Auf dem Plakat waren Adolf Hitler, Bhagwan und Freddy Krueger (fiktive Figur aus einer Reihe Horrorfilme) abgebildet. (Quelle)

Und ich finde es in der Tat unangebracht Hitler zusammen mit einem indischen Guru und einer fiktiven Figur aus dem Kino zusammen zu stellen.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich war bei Lucke und Judensau gedanklich im Mittelalter

Und selbst wenn man deinen Gedanken folgt, so ist das Niederschreien eines Professors mitnichten auf einer Ebene mit der Judenverfolgung im Mittelalter. Es gab auch dort eine grundsätzliche Ausgrenzung über Gesetze, die später fast im gleichen Wortlaut bei den Nazis zu finden waren.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Für Lucke sind die Proteste und dass er mit einem Nazi verglichen wird, wie ein Sechser im Lotto. Er und seine Partei, die kaum Beachtung fand, sind im Licht der Öffentlichkeit.

Ja, und das ist auch absolut richtig, weil er jetzt damit konfrontiert werden kann, dass er eben immer noch mit rechtextremistischen Netzwerken zusammen steht und seine Partei bei "Merkel muss weg" Demos als "interessierte Beobachter" teilnahmen obwohl der Verfassungsschutz die Initiatoren als Vorläufer des Rechtextremismus einordnete.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ja, und das ist auch absolut richtig, weil er jetzt damit konfrontiert werden kann, dass er eben immer noch mit rechtextremistischen Netzwerken zusammen steht und seine Partei bei "Merkel muss weg" Demos als "interessierte Beobachter" teilnahmen obwohl der Verfassungsschutz die Initiatoren als Vorläufer des Rechtextremismus einordnete.

Du denkst zu kurz. Die gehören alle zusammen. Die machen mit uns ein Schauspiel. Die Hintermänner lachen sich schlapp über das dumme Volk.
Gegenwärtig müssen sie aufpassen, dass ihnen die Antifa nicht entgleitet. Sie könnte sich verselbständigen, was für die Strippenzieher ein Hindernis wäre..
"Die Geister die ich rief werde ich nun nicht mehr los"

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wer sind denn diese Strippenzieher / Hintermänner?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Für Lucke sind die Proteste und dass er mit einem Nazi verglichen wird, wie ein Sechser im Lotto. Er und seine Partei, die kaum Beachtung fand, sind im Licht der Öffentlichkeit.

Dass solche Brüllaktionen der AfD dienen, sollte logisch sein. Sie wirken wirklich so, wie die Brüllaktionen von damals.
Menschen bekommen in unserem Lande Angst, wenn sie so etwas sehen.
Sachliche Kritik sollte an erster Stelle stehen.
Das Verhalten der Schwarzen ist doch das, was sie angeblich selbst ablehnen. Meinungsfreiheit einschränken, könnte Menschen dazu aufrufen, die AfD zu wählen.

Man muss sich echt die Frage stellen, ob das ganze dazu dienen soll, um die AfD stark zu machen.
Es braucht nicht mehr viel, wenn eine richtige Krise kommt, und die AfD ist bei 50%.

Und wem dient die AfD...Israel, mit Verdacht auf die Zionisten.
So gesehen, dient ihnen das Nazi-Gebrüll auch. Das lenkt nämlich gut ab.

Anonymous antworten


mrb-II
 mrb-II
Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @blackhole

Ich bin gegen einen Wirtschaftsprofessor Lucke, weil er fachlich ungeeignet ist.

dafür hast du aber recht wenig fachliche gründe ins feld geworfen, dafür umso mehr politische. bist du wirtschaftswissenschaftlerin?

mrb-ii antworten
Lucan-7
Beiträge : 15595

Woher beziehst du diese Informationen?

Hat Lucke irgendwo geäussert, dass er den Sozialstaat abschaffen will - oder ist das lediglich eine Folge, die du befürchtest, falls seine Ideen sich durchsetzen sollten?

Falls letzteres der Fall ist, kannst du deine Ansicht dann ein wenig erläutern?

lucan-7 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hat der Mann dir irgendetwas getan?

Anonymous antworten
DerNeinsager
Beiträge : 1449

Was ist in deinen Augen denn Faschismus?
Die AFD hat ein ähnliches Programm wie viele Rechtskonservative Parteien überall in der Welt. Ist Israel dann etwa auch Faschistisch?

Die AFD ist sicher eine sehr kalte Partei, wenig Nächstenliebe usw. Genug Gründe oder besser gewisse Personen um nicht gewählt zu werden. Faschismus ist trotzdem so nicht wahr. Wenn du gegen die AFD rigeros bist, sei es bitte auch gegen den Rest der Lobbyistenbrüder und Waffendealsabsegner oder Abtreibungsfreunde.

So ist Lucke halt auch ein Rechtskonservativer oder eher “Liberaler“ Politiker, der hat damit nicht weniger Recht daran wie andere an diesem Job. Ich fand und finde seine Eurokritik gut, dieses Alternativlose Weiterso der anderen Parteien begeistert mich nicht. Der wirkliche Wahnsinn wird noch kommen, wenn Erdogan mal weg sein sollte und man die Türkei in die EU zieht während parallel Sozialkassen etc. vereinheitlicht werden.

Nun gut, jeder sei seiner Meinung gewiss. Nichts für ungut

derneinsager antworten
2 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15595
Veröffentlicht von: @derneinsager

Was ist in deinen Augen denn Faschismus?
Die AFD hat ein ähnliches Programm wie viele Rechtskonservative Parteien überall in der Welt. Ist Israel dann etwa auch Faschistisch?

Wenn man sich mit dem Begriff "Faschismus" nicht an den Nazis, sondern an Mussolini und Franco orientiert, dann haut das schon ganz gut hin. Viele meinen ja "Faschismus" und "Nationalssozialismus" sei dasselbe, aber letzteres ist nur eine mögliche Form von vielen.

Und Israel als Ganzes ist ganz sicher nicht faschistisch. Dafür ist der Staat viel zu vielfältig.
Aber natürlich gibt es auch dort Leute, deren Ideen und Weltbild man als "faschistisch" werten müsste.

lucan-7 antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Und Israel als Ganzes ist ganz sicher nicht faschistisch. Dafür ist der Staat viel zu vielfältig.
Aber natürlich gibt es auch dort Leute, deren Ideen und Weltbild man als "faschistisch" werten müsste.

Israel ist das einzige demokratische Land indem Meinungsfreiheit gewährt wird. Das gilt in Israel auch für den arabischen, oder drusischen Teil der Israelis. Das in einem permanenten Kriegszustand, der immer wieder mal heiß wird. Iv
Ich bin mir nicht sicher ob Deutschland in so einer Situationen so viel Freiheit gewähren könnte.

Was du über den Faschismus schreibst, sehe ich auch so. Ich würde es nur nicht so auf die beiden Länder reduzieren. Der Nationalsozialismus hat mit den Faschisten paktiert. Meistens aber nicht immer. Dollfuß würde sogar, zum Missgefallen Italiens, von den Nationalsozialisten ermordet.

Nationalismus ist kann ein Merkmal sein. Aber nur Nationalismus mit anderen Faktoren kombiniert. Ein zentralistisches Führersystem die die Meinungs- und Handlungsfreiheiten einschränken, gehören zusammen. Sonst würde an Ländern, wie Dänemark Unrecht tun. Da ist der Nationalismus teils gesetzlich geregelt. Ihn deswegen in die Kategorie Faschismus zu sortieren, käme Dänemark nicht gerecht.

orangsaya antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

unfassbare EZB Politik

Veröffentlicht von: @blackhole

Den Sozialstaat abschaffen!

Bösewillige Unterstellung, sonst nichts.

Ich feiere Lucke, weil er der einzige Politiker von Rang war, der sich gegen die unfassbare Europolitik gestellt hat. Was heute läuft, konnte man sich vor 20 Jahren gar nicht vorstellen, sonst hätte man es verboten. Was man sich vorstellen konnte und verboten hat, ist aber nicht verboten sagt der EUGH.

Alles wird total manipuliert, die Aktienkurse und die Unternehmensanleihen sind als nächstes dran. Man setzt alle Korrekturkräfte außer Kraft und steuert selbst. Das wird eine Weile gut gehen, vielleicht sogar ein bis zwei Jahrzehnte. Dann wird eine Krise kommen, die nicht mehr beherrschbar ist. Man wird sie lange nicht erkennen, weil man überhaupt nicht mehr sagen kann was läuft, weil man alle natürlichen Steuermechanismen außer Kraft gesetzt hat. Wenn die Bürger aber merken, dass ihr Geld eine Luftnummer ist, werden sie die Supermärkte leer kaufen und dann ist Schicht im Schacht. Ich gehe nicht davon aus, dass wir in 20 Jahren noch in Euro zahlen werden. Dann können wir uns glücklich schätzen, wenn keine Kriege ausbrechen, die Versorgung noch irgendwie gewährleistet wird. Für Umweltschutz und Klimawandel werden dann wohl nicht mehr viele Mittel vorhanden sein.

Hoffen wir, dass meine Prognose sich nicht erfüllt. Ich möchte nicht recht haben, aber einige, mit denen ich VWL studiert habe sehen das ähnlich. Ich müsste mal wieder den einen oder anderen anrufen.

Ansonsten war Lucke ein lausiger Politiker.

Anonymous antworten
2 Antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @jadwin

Hoffen wir, dass meine Prognose sich nicht erfüllt.

wird sie nicht. der euro wird seit jahren totgeredet.

mrb-ii antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Na ja, es gibt ja ähnliche Kritik von anderen, die aber andere Schlussfolgerung haben. Es ist auch falsch, die niedrigen Zinsen auf Griechenland zu beschränken, denn niedrige Zinsen sind eine internationale Erscheinung. Auch der Dollar hatte ganz ohne Griechenland niedrige Zinsen.
Es ist richtig unsere DM wäre bei dieser Konjunktion ein vielfaches höher. Doch war der Effekt Reichtum? Deutsche Firmen haben als die DM hoch im Kurs war eingekauft, doch für uns lag doch der Vorteil eher darin, dass im Urlaub die Cola billiger war weil wir einen guten Wechselkurs hatten. Darüber konnte man sich freuen. In unserem Land hatte aber eine starke DM durch eine gute Konjunktur mehr Nachteile. Sie ging wegen der starken DM zurück und die Arbeitslosigkeit ist gestiegen. Wir hatten mehr Zinsen von der Bank, aber die wurden von der Inflation aufgefressen. Es gab auch Nachteile. Schau doch mal, wie die Wirtschaft war, zuerst hatten wir eine anhalten Hochkonjunktur, das ergab sich aber auch durch die Kriegsfolgen aus dem Bedarf. Ab Mitte der Sechziger wurde sie rückläufig. Die Konjunktur ist gestiegen und gefallen. Dabei hatten wir ein Problem. Die Wirtschaft konnte sich erholen, aber die Arbeitslosigkeit ging nicht mit. Nach jeder Erholung ging die Arbeitslosigkeit zurück, aber es blieben ein paar Arbeitslose mehr übrig. Das hatte sich über die Jahrzehnte summiert. Das ist jetzt anders. Seit rund zehn Jahren haben wir eine Traumkonjktur die Arbeitslosenquote ist anhalten niedrig wie nie zuvor. Diese Effekte haben wir dem Euro zu verdanken. Es ist falsch zu glauben, dass wir nur Opfer, oder Verlierer des Euro sind, wir sind auch Gewinner.

Ich denke, der Euro wurde mit vielen Fehlern ins Leben gerufen, die einen nachhaltigen Effekt haben können. Was wäre aber das Idealbild für eine Währung. Das wäre, wenn wir alle Souveränitätsrechte in Wirtschafts- und Haushaltsfragen deligiert hätten. Soweit, sind nicht die Politiker und schon gar nicht die europäische Bevölkerung.

orangsaya antworten
Seite 2 / 3
Teilen: