Benachrichtigungen
Alles löschen

Wir sind mehr...... #92%

Seite 2 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

der Thüringer halten den GroKo Partner nicht mehr für wählbar

https://www.derwesten.de/politik/thueringen-wahl-bjoern-hoecke-id227463059.html

Linke 29,5
AFD 23,8
CDU 22,2
SPD 8,0

Wie wird es in Berlin und in Erfurt weitergehen ?

Ich Tipp mal, so nach dem Motto
*was kümert mich mein Geschwätz von vor der Wahl*

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1126696.landtagswahl-thueringen-thueringer-cdu-bleibt-bei-nein-zu-koalition-mit-linken.html

auf eine Linke-CDU Koalition im Erfurter Landtag

Zu Berlin wag ich keine Prognose

Nachtrag vom 27.10.2019 1947
den GroKo Partner SPD

Antwort
239 Antworten
mrb-II
 mrb-II
Beiträge : 954

der westen redet mal wieder über den osten ...
oder gibt es hier im thread noch einen ossi ausser banji?

die spd war seit der neugründung noch nie besonders erfolgreich im osten. wie auch, der laden ist neu und hat im gegensatz zur afd keinen politischen freiraum sich zu entwickeln. so what.

mrb-ii antworten
14 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrb-ii

oder gibt es hier im thread noch einen ossi ausser banji?

Du möchtest also sagen, das es unangebracht ist, wenn sich (politisch interessierte) Nordrheinwestfalen, Saarländer oder Hamburger über das Wahlergebniss eines Mitteldeutschen Bundeslandes unterhalten...

So so .. aha... interessante Sichtweise

Nachtrag vom 28.10.2019 0947
Dir ist zum einen, das Konzept der "eigenen Meinung", gebildet aus persönlichen Beobachtungen, Wahrnehmungen von Vorgängen und daraus resultierenden Schlussfogerungen und zum anderen das der "Freiheit der Meinungsäusserung" als elementarem Bestandteil pluralsitisch-demokratsicher Gemeinwesen vertraut?

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

oder gibt es hier im thread noch einen ossi ausser banji?

Ja, hier ist einer. Ich wohne zwar nun im Westen, aber immerhin hat mein Dorf zwei Nachbardörfer in Thüringen.
Daß es zu einem Dreikampf Ramelow - Moring - Höcke kommen wird, war schon von vornherein klar. Ramelow hat den Amtsbonus, und offensichtlich hat er keine großen Fehler gemacht. Insgesamt habe ich das so erwartet.
Schon bei der letzten Wahl ging es in Thüringen recht kurios zur Sache. Stärkste Fraktion war die CDU, aber sie fand keinen Koalitionspartner. SPD und Grüne zogen es vor, mit der Linkspartei eine Koalition einzugehen. Das hat sich nun gerächt für diese Parteien. Deren Wähler hätten sie wahrscheinlich lieber in einer Koalition mit der CDU gesehen.

Die Stärke der Linkspartei erklärt sich auch daraus, daß sich dreißig Jahre nach dem Mauerfall in der Bevölkerung Ernüchterung breit macht. Vor zwei Jahren war ich in Heiligenstadt in einem Kabarettabend mit Uwe Steimle aus Sachsen. Er hat im Osten eine große Fangemeinde. In der Vorstellung stimmte er das Lied "Kleine weiße Friedenstaube" an. Das wurde in der DDR in Kindergärten und Grundschulen gesungen. Und das Publikum sang begeistert mit!

ungehorsam antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Die Stärke der Linkspartei erklärt sich auch daraus, daß sich dreißig Jahre nach dem Mauerfall in der Bevölkerung Ernüchterung breit macht.

die ernüchterung besteht doch schon 20 jahre. 🤨

und wodurch erklärt sich die stärke der afd?

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrb-ii

die spd war seit der neugründung noch nie besonders erfolgreich im osten. wie auch, der laden ist neu und hat im gegensatz zur afd keinen politischen freiraum sich zu entwickeln. so wha

Hast Du Brandenburg vergessen?

Bin der 3. Ossi hier im Thread...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wossis...

Veröffentlicht von: @ostwind

Bin der 3. Ossi hier im Thread...

17 Jahre mit ner strammen brandenburgischen SED Kommunistin liiert gewesen und regelmässig in Nord-West Brandenburg Zeit verbracht zu haben, als Qualifikation zum "mitreden dürfen" reichen. So als de facto Wossi 😉 😀 ?

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

w o s s i … 😀 😢

Den Ausdruck kannte ich noch nicht …

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

w o s s i … 😀 😢

Strengerer Definition nach, ist ein Wossi ein Wessi der im Beitrittsgebiet lebt 😀

Aber durch meine Ex war ich mindestens 4-5 mal per Anno drüben.
Manche heftige Diskussion mit meine "fastex Schwiegervater" sel. geführt . Das war nämlich eine 250% "DDR treu" Familie

Aber um es mit Vergil zu sagen

"Omnia vincit amor, et nos cedamus amori."

Die Liebe besiegt alles, laßt uns auch nachgeben der Liebe.

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583
Veröffentlicht von: @scylla

Das war nämlich eine 250% "DDR treu" Familie

Na, da wart ihr bestimmt alle dicke Freunde 😀

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Na, da wart ihr bestimmt alle dicke Freunde 😀

Zumindest ist die Beziehung nicht an den ideologischen Differenzen gescheitert 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

17 Jahre mit ner strammen brandenburgischen SED Kommunistin liiert gewesen und regelmässig in Nord-West Brandenburg Zeit verbracht zu haben, als Qualifikation zum "mitreden dürfen" reichen. So als de facto Wossi 😉 😀 ?

😯

... das sollte reichen 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

😀 😊

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Es ist nicht die Einzige die dafür verantwortlich war, aber der SPD in Brandenburg fehlt so eine Persönlichkeit wie Regine Hildebrand. Ganz ohne parteiliches Denken und Zustimmung. Sie stand für die Menschen im Land und nicht für übergeordnete Interessen.

orangsaya antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Regine Hildebrand.

Große Frau, großes Mundwerk. Die hatte Biß!

ungehorsam antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Ja und die Menschen wussten, selbst wenn sie es anders sahen wofür sie stand und wurde respektiert.

orangsaya antworten


marieta
Beiträge : 434

Na, jetzt mal langsam. Unsere Wahlen funktionieren ja nicht nach dem Prinzip "kreuzen Sie alle Möglichkeiten an, mit denen Sie leben könnten" sondern man wählt genau eine Partei, die einem am besten von allen gefällt. Für 92% der wählenden Thüringer war also die SPD nicht die erste Wahl. Zwischen "nicht mein Liebling" und "nicht wählbar" liegt möglicherweise ein himmelweiter Unterschied.

marieta antworten
1 Antwort
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Man könnte auch schreiben: 95% der Wahlberechtigten wählten nicht die SPD. 1/3 waren ja Nichtwähler.

helle antworten
PeterPaletti
Beiträge : 1240

In Berlin wird es erstmal weitergehen, wie bisher. Die GroKo bleibt uns erhalten. Je nachdem, wer Ende November an die SPD-Spitze gewählt wird,, stellt sich noch mal die Frage.

In Thüringen wird es schwierig eine Regierung zu bilden. Die CDU will nicht mit der Linken, die FDP auch nicht. Bleibt wohl nur eine Minderheitsregierung, wenn sie die FDP oder die CDU dazu breitschlagen lässt.

peterpaletti antworten
5 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

In Berlin wird es erstmal weitergehen, wie bisher. Die GroKo bleibt uns erhalten. Je nachdem, wer Ende November an die SPD-Spitze gewählt wird,, stellt sich noch mal die Frage.

In Berlin wird die Fortsetzung der GroKo wohl eher favorisiert. Nach den letzten Wahlen mussten eine Menge Politiker ihren Sitz räumen, bei Neuwahlen mußten aller Voraussicht nach, noch mehr gehen. Wer entscheidet sich gegen den eigenen Job?
Ob die Partei die GroKo will ist fraglich, die Bundes-SPD wird wohl eher keine Neuwahlen.

orangsaya antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1240

Naja, kommt darauf an wie die Stichwahl ausgeht. Wenn Geywitz/Scholz gewinnen, bleibts auf jeden Fall bei der GroKo. Wenn Esken/Borjans gewinnen, stellt sich die Frage zumindest noch mal neu. Bin mal gespannt.

peterpaletti antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Naja, kommt darauf an wie die Stichwahl ausgeht. Wenn Geywitz/Scholz gewinnen, bleibts auf jeden Fall bei der GroKo. Wenn Esken/Borjans gewinnen, stellt sich die Frage zumindest noch mal neu. Bin mal gespannt.

Soweit ich es verstanden habe, sind es zwei verschiedene Vorgänge. Der Vorsitz ist nicht an der Frage der GroKo gekoppelt. Das heißt, Scholz kann gewählt werden und er muss die Auflösung der GroKo abwickeln
Oder auch, Borjans wird Vorsitzende und er muss die GroKo erhalten.
May musste auch den Brexit aushandeln, obwohl sie den Brexit ablehnt. Das Chaos, dass darauf folgte steht auf einem anderen Blatt. Aber ihre Überzeugung war nicht der Backstop, sondern das verbleiben in der EU.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @peterpaletti

In Thüringen wird es schwierig eine Regierung zu bilden. Die CDU will nicht mit der Linken, die FDP auch nicht. Bleibt wohl nur eine Minderheitsregierung, wenn sie die FDP oder die CDU dazu breitschlagen lässt.

In manchen Bundesländern gibt es ja eine Frist, wie lange nach einer Landtagswahl eine neue Regierung gebildet sein muss.

Wenn ich das gestern richtig verstanden habe, läuft es in Thüringen, wie auch hier nebenan in Hessen anders - solange der Landtag keinen neuen Ministerpräsidenten wählt und sich nicht selbst auflöst, bleibt die Regierung geschäftsführend im Amt. Notfalls volle fünf Jahre. Auf dem Wege ist uns in Hessen ja Roland Koch mal ein Jahr erhalten geblieben, ohne dass er eine Mehrheit gehabt hätte.

Ob das einem Bundesland gut tut, sei dahingestellt. Unabhängig von meiner eigenen parteipolitischen Präferenz hielte ich eine Koalition von CDU und LINKE für ungut. Die Politiker beider Parteien könnten danach nicht mehr glaubhaft behaupten, hinter den Inhalten der eigenen Programme zu stehen, weil es eigentlich ja keine Schnittmengen gibt. Die man für eine Koalition dann künstlich herstellen müsste.

Wahrscheinlich kämen Ramelow und Mohring miteinander aus, vielleicht würde so eine Regierung daher trotzdem recht geräuschlos funktionieren - aber wenn wegen der AfD jetzt alle anfangen, sämtliche Prinzipien über Bord zu werfen verdoppelt die sich nochmal, egal ob sie einen ausgewiesenen Faschisten oder einen schwarz-rot-golden lackierten Besenstiel zum Spitzenkandidaten erhebt.

Nicht koalieren, aber projektbezogen gemeinsam Dinge für das Land auf den Weg bringen, auf die man sich verständigen kann - das wäre das, was ich im Moment für Thüringen als am sinnvollsten ansehen würde.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Ich habe mich mit Thüringen nicht auseinandergesetzt. Von dem, wie man es hört, kann er geschäftsführerend im Amt bleiben. Kommt es zur Wahl eines Ministerpräsidenten gibt es bis zu drei Wahlgänge, gibt es keine erforderliche Mehrheit, reicht eine Stimme, um einen Ministerpräsidenten zu wählen. Im Fall Ramelow würde es heißen dass dann seine Stimme reichen würde. Kurz solange kein anderer die erforderliche Mehrheit erreicht, bleibt er im Amt. Wenn mich hier jemand korrigieren kann, bin ich nur dankbar Thüringen ist mir fremd.
Wenn er ohne Mehrheit im Amt ist, dann muss das nicht schlecht sein. Die bisherige Praxis ist, es kommt zur Einigung zur Koalition, die Koalition bildet ein Kabinett und das Kabinett berät hinter verschiedenen Türen und im Parlament bestätigen die Fraktionsmitglieder das, was hinter der verschlossenen Tür beschlossen wurde. Gibt es einen Ministerpräsidenten mit Minderheitstegierung nuss die Regierung für eine Mehrheit werben. Der Vorteil ist mehr Transparenz und eine offene Auseinandersetzung mit den Problemen. Das ist für den Regierungschef schwerer, aber die politische Auseinandersetzung ist offen.

orangsaya antworten


Alescha
Beiträge : 6034

Was mich mehr erschreckt
ist, daß 23,8 % jemanden für wählbar halten, den man mit gutem Grund als "Faschist" bezeichnen darf.

Aber jetzt wird auch mir klar, was mit dem "Antifaschistischem Schutzwall" gemeint war. Klick.

alescha antworten
117 Antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @alescha

Aber jetzt wird auch mir klar, was mit dem "Antifaschistischem Schutzwall" gemeint war. Klick.

Das ist die " Pferdepolitik" schlechthin.

Erst auf der einen Seite vom Pferd fallen, jetzt kommt die " Gegenbewegung"

Was links nicht geklappt hat, wird jetzt rechts versucht.
Ausgerechnet der Untrafaschist auch noch.
Der hat die Thüringer offenbar ganz gewaltig ver"höcke"rt!

irrwisch antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583
Veröffentlicht von: @irrwisch

Was links nicht geklappt hat, wird jetzt rechts versucht.

Wieso? Links hat doch geklappt. Genosse Ramelow hat doch seine Sache gut gemacht.

banji antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @banji

Wieso? Links hat doch geklappt. Genosse Ramelow hat doch seine Sache gut gemacht.

Den meine ich nicht.
Der kennt letztendlich das Fußvolk.
War schließlich bei Karstadt in Giessen Verkäufer.

Ich meine Erich und Walter aus etwas grauerer Vorzeit.

irrwisch antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @banji

Wieso? Links hat doch geklappt. Genosse Ramelow hat doch seine Sache gut gemacht.

Sag mal,hast Du denn nicht mitbekommen, was die letzten Jahre unter Ramelow geschehen ist? Polizeistellen wurden gestrichen, das Schulsystem leidet unter immer höherem Lehrermangel usw. Passend hierzu gab es am Montag im DLF eine Diskussionsrunde. Da wurden diese Dinge angesprochen, die schief gelaufen sind. Es ist schon schlimm genug, dass eine Partei an der Macht ist, die eine Verstaatlichung der Unternehmen fordert.

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Sag mal,hast Du denn nicht mitbekommen, was die letzten Jahre unter Ramelow geschehen ist?

Thüringen blüht auf, deshalb hat ihn meine Mutter auch wieder gewählt.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Es ist schon schlimm genug, dass eine Partei an der Macht ist, die eine Verstaatlichung der Unternehmen fordert.

Wenn ich mir so ansehe, was in einigen Unternehmen schief läuft, wünsche ich mir eine Verstaatlichung dieser speziellen Unternehmen, wie z.B. Deutsche Bahn, Heckler & Koch und Konsorten oder Wohnungsunternehmen. Allein die Möglichkeit der Verstaatlichung sollte ausreichend sein, diese Unternehmen zu zwingen, zum Wohle der Gesellschaft zu wirtschaften.

Im Gegenzug sollte der Mittelstand gestärkt werden, denn der blutet im Moment aus.

ungehorsam antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Ist der denn in Thüringen besser dran?

banji antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Die geforderte Verstaatlichung der Immobilienhaie schreckt alle Investoren ab und sorgt für weitere Wohnknappheit. Die Bahn und Post hätte nicht privatisiert werden dürfen, da stimme ich zu. Bei Heckler & Koch ist es wahrscheinlich egal. Ich fürchte aber insgesamt einen Trend hin zur beginnenden Verstaatlichung immer mehr Unternehmen.

helle antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich fürchte aber insgesamt einen Trend hin zur beginnenden Verstaatlichung immer mehr Unternehmen.

Kann ich nicht erkennen.

ungehorsam antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

tja, da habe ich etwas vergessen. Mein Satz bezog sich auf die politische Richtung der Linken, nicht auf die der aktuellen Bundesregierung.

helle antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Ich hatte meinen Ironie-Vermerk vergessen. Sorry.

Nachtrag vom 30.10.2019 1030
Dachte, dass "Genosse" als Ironievermerk ausreicht. 😊

banji antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Moderator informieren
ist, daß 23,8 % jemanden für wählbar halten, den man mit gutem Grund als "Faschist" bezeichnen darf.

Und auf kognitiver Ebene, vielleicht auf emotionaler Ebene nicht, wirst du wohl wissen, dass es gar nicht um die Frage, ob er Faschist ist, geht.

Es ging um die Frage, ob es eine Beleidigung ist. Dazu gehört unter anderem auch, ob dies in der Absicht einer Schmähung gesagt wurde.
Es gibt da eine Vielzahl von Urteilen, die moralisch für fragwürdig sind.
Künast kann für ein Stück Scheiße gehalten werden. Richter können mit Roland Freisler gleichgestellt werden. Doch Vorsicht, wer nicht mit Finesse berücksichtigt, wie er es sagen darf, der kann durchaus mit derselben Behauptung verurteilt werden. Auch, wenn ein Politiker mehr hinnehmen muss, als der Otto Normalverbraucher. Deswegen ist man auf der sicheren Seite, wenn man eine andere Wortwahl als Stück Scheiße, oder Faschist verwendet.

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @orangsaya

Es ging um die Frage, ob es eine Beleidigung ist.

Ja, natürlich. Das ist mir auch bewußt.

Allerdings ging es auch darum, warum das keine Beleidigung oder Schmähung ist. Und da wurden bestimmte Aussagen Höckes hergenommen, um zu zeigen, daß die Bezeichnung "Faschist" nicht völlig substanzlos ist, sondern sich durchaus begründen läßt.

Höckes Verein "der Flügel" steht ja auch nicht ohne Grund unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.

Und das ist auch der Unterschied zu den Beleidigungen, die Frau Künast über sich ergehen lassen mußte.

alescha antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Ich wenig Lust, mich tief in die die Materie hineinzuknien.
Höcke hat ja gar nicht geklagt, sondern es wurde gegen die Auflage einer Stadt geklagt, ob sie als Stadt eine Demo mit der Auflage, dass Höcke auf Plakaten nicht als Faschist bezeichnen darf. Soweit weiß, hat nicht das Gericht, die Aussagen vom Höcke heran genommen, sondern der Kläger wollte seine Klage damit begründen. Das ist etwas anderes.
Kein Richter hat darüber befunden, ob Höcke ein Faschist ist.
Da ich keine Lust habe mich tief damit auseinanderzusetzen. Sage ich was ich moralisch von dieser Problematik halte. Ich finde es falsch, wenn Puppen mit einer Person auf einer Demo aufgehängt werden. Egal ob es Pegida war, oder irgendwelche Linken.
Ich finde es falsch, wenn Politikern etwas lapidar vorgeworfen wird, die eine derartige Aussage haben.
Moralisch sehe ich es so, dass Höcke es erdulden müsste, denn er ist ja ein Spezialist darin mit seinen Aussagen an die Grenze des ertragbaren zu gehen. Da würde er sich ja als Heuchler entlarven, wenn er anderen das Spiel verbieten will.
Zu Renate Künast, sehe ich es so, daß sie mit ihrer extremistischen Vergangenheit auch nicht immer lieb in ihrer Sprache war. Drecksfotze und Stück Scheiße finde ich persönlich mehr als grenzwertig.
Was den Extremismus betrifft steht sie meiner Meinung nach, Höcke in nichts nach. Es war richtig, dass Künast vom Verfassungsschutz überwacht wurde und wenn Höcke auch überwacht wird, dann hat das die gleiche Berechtigung. So, bürgerlich, oder gemäßigt sie sich geben

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @orangsaya

Kein Richter hat darüber befunden, ob Höcke ein Faschist ist.

Richtig. Habe ich aber so auch nicht behauptet, oder?

Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich finde es falsch, wenn Puppen mit einer Person auf einer Demo aufgehängt werden. Egal ob es Pegida war, oder irgendwelche Linken.

Zustimmung.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Moralisch sehe ich es so, dass Höcke es erdulden müsste, denn er ist ja ein Spezialist darin mit seinen Aussagen an die Grenze des ertragbaren zu gehen. Da würde er sich ja als Heuchler entlarven, wenn er anderen das Spiel verbieten will.

Och, die AfD treibt solche Spielchen durchaus. Da würde mich das nicht wundern.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Zu Renate Künast, sehe ich es so, daß sie mit ihrer extremistischen Vergangenheit auch nicht immer lieb in ihrer Sprache war.

Sicher nicht.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Drecksfotze und Stück Scheiße finde ich persönlich mehr als grenzwertig.

Jau.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Was den Extremismus betrifft steht sie meiner Meinung nach, Höcke in nichts nach.

Da bin ich nun anderer Meinung.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Es war richtig, dass Künast vom Verfassungsschutz überwacht wurde

Warum eigentlich?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Und das ist auch der Unterschied zu den Beleidigungen, die Frau Künast über sich ergehen lassen mußte.

Das stimmt aber nicht. In beiden Urteilen geht es darum, dass Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, mit Anfeindungen leben müssen wenn sie sich zu bestimmten Themen äußern.

Wenn ein Politiker die Todesstrafe vorschlägt darf man ihn beleidigen, zumindest vorerst, das werden irgendwann BGH oder BVerfG zu klären haben.

Faschist ist eine Beleidigung, für das Gericht ist Höcke mitnichten ein Faschist.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @engelss

Faschist ist eine Beleidigung, für das Gericht ist Höcke mitnichten ein Faschist.

Er darf aber so bezeichnet werden. Weil die Bezeichnung "Faschist" auf einer "überprüfbaren Tatsachengrundlage beruht.

Wenn Dich das Urteil und seine Begründung interessiert: https://www.spiegel.de/media/media-44935.pdf
pdf- Seiten 7+8

alescha antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1240

Also wenn ich die Urteilsbegründung so lese und darin Äußerungen von Herrn Höcke, dann kann ich nachvollziehen, wenn ihn seine Kritiker einen Faschisten nennen.

peterpaletti antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Meine persönliche Haltung hierzu ist. Höcke gehört zu den bedenklichsten Vertreter der Partei und es könnte auch sein, dass die Partei wegen Höcke und Co einen gefährlichen Verlauf nimmt. Ich als Bürger lasse lieber die Finger von der Partei und die CDU tut gut daran, keine Koalition mit der Partei einzugehen. Söder hatte unter Bedingungen auf dem Parteitag gesagt, wann eine Koalition möglich wäre. Selbst das war für meinen Geschmack zu früh. Die CDU hat die AfD stark gemacht und immer mehr erkennen, daß ein Händchen halten mit der SPD und den Grünen, die Partei weiter schwächt.

orangsaya antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @engelss

Faschist ist eine Beleidigung, für das Gericht ist Höcke mitnichten ein Faschist.

Nicht nur für das Gericht.
Für mich ebenso!

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch
Veröffentlicht von: @irrwisch

Faschist ist eine Beleidigung, für das Gericht ist Höcke mitnichten ein Faschist.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Nicht nur für das Gericht.
Für mich ebenso!

Das ist schön, dass Höcke für dich kein Faschist ist.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @engelss

Das ist schön, dass Höcke für dich kein Faschist ist.

Nein, denn meine Bezeichnung ist eine viel üblere.
Die ich mir hier aber spare.

irrwisch antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

In beiden Urteilen geht es darum, dass Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, mit Anfeindungen leben müssen wenn sie sich zu bestimmten Themen äußern.

Ja, es gibt noch ein Problem. Demonstranten gehören zur Demokratie. Es ist gerade die Visitenkarte dafür, daß man im Konfliktfall sie Meinung sagen kann. Unabhängig von Höcke, schadet man der Demokratie, wenn man prophylaktisch die freie Meinung einschränkt.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Demonstranten gehören zur Demokratie. Es ist gerade die Visitenkarte dafür, daß man im Konfliktfall sie Meinung sagen kann. Unabhängig von Höcke, schadet man der Demokratie, wenn man prophylaktisch die freie Meinung einschränkt.

Vollste Zustimmung. Aber bitte im Rahmen des Grundgesetzes und ich glaube nicht, dass BGH und / oder BVerfG Beleidigungen durchwinken werden.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

ist, daß 23,8 % jemanden für wählbar halten, den man mit gutem Grund als "Faschist" bezeichnen darf.

Die AfD wird weiter zulegen, wenn der Umgang mit ihr und deren Personal so weitergeht.
Die Talkrunden in den öffentlichen Rundfunkanstalten waren ja schon mehr als peinlich, nur leider nicht für die AfD.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Die AfD wird weiter zulegen, wenn der Umgang mit ihr und deren Personal so weitergeht.

Das ist ganz sicher nicht der Grund.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Das ist ganz sicher nicht der Grund.

Der Grund könnte natürlich auch sein, dass sich die große Politik um Gendergerechte Sprache und Toiletten bemüht während in ländlichen Gebieten Thüringens ein Arzt nach dem anderen zumacht.

Es gibt da so eine Bedürfnispyramide und wenn in manchen Gebieten ein Mangel an Grundbedürfnissen herrscht, jedoch im politischen Alltag untergeordnete Themen im Vordergrund stehen, oder gar noch weiter an den Grundbedürfnissen der ländlichen Bevölkerung gesägt werden soll, wie das Grüne aus ihren reichen Großstadtsiedlungen heraus gerne manchen würden, dann muss man sich über solche Wahlergebnisse nicht wundern.

Und natürlich werden sich die Wahlergebnisse auch nicht deshalb ändern weil man das Personal einer unliebsamen Partei beleidigt oder ignoriert. Wenn man da keine andere Antworten drauf hat ist das ein Armutszeugnis.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Der Grund könnte natürlich auch sein, dass sich die große Politik um Gendergerechte Sprache und Toiletten bemüht während in ländlichen Gebieten Thüringens ein Arzt nach dem anderen zumacht.

Das wird es wohl sein. Eine fremdenfeindliche Partei zu wählen macht Sinn, wenn in Thüringen jeder vierte Arzt aus dem Ausland kommt.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Es gibt da so eine Bedürfnispyramide und wenn in manchen Gebieten ein Mangel an Grundbedürfnissen herrscht

Interessanterweise gehören die AfD Wähler ja eher nicht zu den Geringverdienern oder sonstigen Gruppen, die sich benachteiligt fühlen dürften.

Ich wüsste auch immer noch nicht, wieso man eigentlich als Geringverdiender eine Partei wählen sollte, die gegen die Erhöhung des Mindestlohns ist, weil so eine Erhöhung noch mehr Ausländer anziehen könnte.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Und natürlich werden sich die Wahlergebnisse auch nicht deshalb ändern weil man das Personal einer unliebsamen Partei beleidigt oder ignoriert.

Hier geht es ja eben nicht um Beleidigungen auf dem Niveau, wie es Künast erlebt hat, sondern um die Aussage, dass Höcke ein Faschist sei. Und das ist eben keine Beleidigung, sondern mit seinen eigenen Aussagen gut belegbar.

Aber es gehört zum Repertoir der Rechtspopulisten mit solchen Aussagen aufzutreten und dann ihren Erfolg mit der Kritik an ihren faschistoiden Aussagen zu begründen.

Oder eben: Wenn die anderen Parteien sich weigern, die fremdenfeindlichen Positionen der AfD umzusetzen, müssen wir eben die AfD wählen.

Das ist der Sinn von Parteien. Sie haben ein Programm und sie repäsentieren sich durch ihr Personal und dessen Aussagen. Davon kann man sich angezogen oder abgestoßen fühlen.

Ich werde wohl auch demnächst DIE Linke wählen wenn sich die CDU weigert die Steuern für Wohlhabende zu erhöhen. Und ich kann Dir und einigen anderen hier im Forum nur raten nicht immerzu gegen DIE Linke und die Grünen zu keifen, sonst werden die richtig Erfolge haben.

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @lavoisine

Interessanterweise gehören die AfD Wähler ja eher nicht zu den Geringverdienern oder sonstigen Gruppen, die sich benachteiligt fühlen dürften.

Das typische Profil eines AFD-Wählers:

Meist männlich und Arbeiter. Arg viel mehr kann man nicht sagen, da die Alterstruktur recht verteilt ist. Junge Wähler wählen sowohl die Grünen als auch die AFD. Hier polarisiert es sich extremer als in anderen Altersgruppen.

In einem Rundfunkbeitrag hat letztens ein Wissenschaftler erklärt welche Merkmale auf Gebiete zutreffen, bei denen die AFD, besonders gut abschneidet:

- ländliche Gebiete, bei denen eine zunehmende Veralterung stattfindet. Die Jungen gehen weg, die Alten bleiben zurück

- Infrastruktur zerfällt und wird nur notdrüftig erneuert. Ausbau von Kommunikationsmitteln erfolgt nur schleppend

- Strukturwandel steht bevor oder hat begonnen. Meist alte industrielle Betriebe oder stark einseitig geprägte Struktur (z.B. hauptsächlich Holzwirtschaft oder ähnliches). Die alte gewohnte Struktur (die lange Zeit das Bild geprägt hat) zerfällt oder wird ersetzt.

Treffen alle drei Punkte zu, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass dort die AFD stark abschneiden wird.

Kurz:
Menschen dort sehen ihre gewohnte Welt langsam untergehen. Das Gefühl von der restlichen Gesellschaft abgeschnitten zu sein, nimmt zu - Veränderung wird als Nachteil empfunden.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

[...]

SPIEGEL: Bilden sich AfD-Wähler ihre Probleme also nur ein?

Yendell: Laut unseren Studien leiden AfD-Wähler nicht unter existenziellen Nöten. Ihnen geht es wirtschaftlich gut, aber sie haben Angst, dass sich das ändern könnte. Sie fühlen sich ständig benachteiligt, bedroht und flüchten in eine Opferhaltung.

SPIEGEL: Lässt sich die zunehmende Radikalisierung noch aufhalten?

Yendell: Wir müssen die Menschen mit ihrem Handeln konkret konfrontieren. Ein Beispiel: Ich habe einem Pegida-Anhänger bei einer Diskussionsrunde gesagt, dass ich es richtig finde, wenn er bessere Integration fordert. Aber warum engagiert er sich nicht aktiv, statt einmal die Woche auf die Straße zu gehen? Ist es nicht besser, für die Gesellschaft zu arbeiten als gegen sie? Er wusste darauf keine Antwort.

SPIEGEL: Hat die Entscheidung, lieber an einer Demonstration gegen Flüchtlinge teilzunehmen, statt sich für praktische Integrationshilfe zu engagieren, auch mit mangelnder Empathie der AfD-Wähler zu tun?

Yendell: Laut unseren Untersuchungen sind AfD-Wähler überdurchschnittlich autoritär eingestellt. Sie suchen nach jemandem, der Stärke verspricht, die sie selbst nicht haben. Gleichzeitig haben sie einen Hang zu Narzissmus. Sie halten sich für etwas Besonderes und würdigen andere herab. Umfragen haben ergeben, dass 85 Prozent der AfD-Wähler Muslime ablehnen, über 80 Prozent stimmen Vorurteilen gegen Sinti und Roma zu. Insofern: Ja, es fehlt ihnen an Mitgefühl.

[...]

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/thueringen-wirtschaftliche-benachteiligung-erklaert-nicht-den-erfolg-der-afd-a-1293756.html

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Du hast vergessen, dass es sich nur um senile die den Aufstand Proben handelt, sondern erforscht wurde dass AfD Wähler obendrein noch besonders dumm sind.
https://www.presseportal.de/pm/116734/3747055
Ja und wenn du einen hohen Bildungsstand Demonstranten willst, würde ich die eine möglichst knappe Badehose empfehlen. Eine Studie hat nämlich herausgefunden, je größer und unförmiger die Badehose, desto geringer die Bildung.

orangsaya antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

😀
Ich hatte nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Wobei ich diese Gebietsmerkmale schon interessant fand.
Mal ein anderer Ansatz, als über die Psychoschiene, die wiederum mit ähnlichen Abgrenzungen arbeitet, die man den Rechtsextremisten vorwirft.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Mal ein anderer Ansatz, als über die Psychoschiene, die wiederum mit ähnlichen Abgrenzungen arbeitet, die man den Rechtsextremisten vorwirft.

Welche Psychoschiene meinst Du?

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @lavoisine

Welche Psychoschiene meinst Du?

Ganz einfach: der Versuch, die AFD-Wähler als eine homogene Gruppe darzustellen, die anhand bestimmter psychologischer Merkmale definiert werden kann, die sie vom Rest der Bevölkerung abgrenzt.

Vorzugsweise natürlich mit negativen. 😉

Die Krux dabei ist, dass man möglicher Weise in ähnliche Argumentationsmuster verfällt, wie die Rechtsextremen, die eigentlich im Fokus der Kritik stehen. "Die" und "wir", wobei natürlich "wir" immer die bessere Seite ist.
Die eigene Überlegenheit wird zelebriert und die Argumente "von denen da" nicht mehr erst genommen. Im Ergebnis kommt es zu einer Radikalisierungsspirale - sowohl auf der einen als auch der anderen Seite.

Damit meine ich natürlich nicht, dass man JEDES Argument ernst nehmen muss und hundertmal diskutieren muss.

Ich habe wahrlich keine Sympathie für die AFD, meine aber dass es zielführender ist, sich die Probleme genauer anzuschauen, die dazu führen, dass jemand sich bei der AFD gut aufgehoben fühlt.
Rassismus ist dabei eher weniger der Grund, sondern ein Symptom für reale Probleme. Lässt man die Leute allein kommt irgendwann jemand vorbei, der diese Frustration lenkt. Und dann wird Rassismus salonfähig und zum eigentlichen Problem.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Ganz einfach: der Versuch, die AFD-Wähler als eine homogene Gruppe darzustellen, die anhand bestimmter psychologischer Merkmale definiert werden kann, die sie vom Rest der Bevölkerung abgrenzt.

Ich denke nicht, dass es sich um eine homogene Masse handelt. Aber es gibt eben durchaus Faktoren, die eine Schnittmenge bilden. Dazu gehört die Opferrolle in der sich viele der Wähler sehen. Sie sind umgeben von Veränderungen und das nimmt ihnen die Selbstverständlichkeit mit der sie sonst aufgewachsen sind. Frauen streben nach oben, Homosexuelle fordern Rechte ein, Ausländer aus dem EU Raum tauchen immer mehr auf, Geflüchtete.

Das alles ist ja nicht neu. Schon lange vor dem Flüchtlingsstrom gab es PI-News als die wohl erste erfolgreiche deutsche Propagandaseite zum Thema. Es gab die ersten PRO-Köln (gegründet 1996) und andere Gruppen. https://de.wikipedia.org/wiki/Pro-Bewegung

Und die haben den heutigen Duktus bereits geschaffen. Es wurde verächtlich von "Einzelfällen" geredet wenn ein "Südländer" ein Verbrechen begangen haben sollte. Es wurde gegen "Multikultiwahn" oder "Genderwahn" gehetzt. Gegen "linksgrünversiffte" Teile der Gesellschaft. Und natürlich gegen "Gesinnungs- und Meinungsdiktatur".

Alles, was heute "Der Flügel" von der AfD oder PEGIDA von sich gibt, war schon lange vor den Flüchtlingen da. Inlusive der Vernetzung rechtsradikaler Gruppen auf europaweiter Ebene. Inklusive völkisch-nationaler Agitation.

Veröffentlicht von: @groffin

Ich habe wahrlich keine Sympathie für die AFD, meine aber dass es zielführender ist, sich die Probleme genauer anzuschauen, die dazu führen, dass jemand sich bei der AFD gut aufgehoben fühlt.

Das schaut man sich ja an. Und man setzt sich auch mit den Problemen auseinander, die die AfD Wähler als Probleme dientifizieren. Und Fremdenfeindlichkeit ist kein Symptom für andere Probleme. Es gibt auch Menschen, die in derselben Situation stehen und Links wählen.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Wenn ich eine Studie lese, dann frage ich mich immer. Wer hat die Studie in Auftrag gegeben? Wer hat die Studie gemacht? Wer hat sie veröffentlicht?

Meine Meinung ist. Eine Studie über eine Partei ist immer eine Momentaufnahme. Insbesondere wenn es um Parteien geht, die keine klare Basis haben. Ich schreibe es als Meinung, nicht als Behauptung. Unter Lucke hat sich ein anderes Klientel mit der Partei beschäftigt, als unter Petry. In Brandenburg unter Kalbitz und in BaWü unter Meuthen ist es wieder anders. Die Stimmungslagen sind verschieden. Unter Lucke tat es einigen noch weh, dass die DM weg war und die Krise in Griechenland gab der Afd ein breiteres Spektrum. Den Bonbon für die Zukunft hat die AfD auch erkannt. Das ist die Klimapolitik. Ab da wo das Geld und die Lebensunterhalt eingeschränkt ist. Wird die AfD einen Zulauf bekommen.

Bei der ältesten Partei, die SPD ist es anders. Da ist eine Basis gewachsen und im Moment rettet das die Partei. Bei der CDU gibt es auch eine Basis die gewachsen ist. Obwohl ein Adenauer heute als Politiker wahrscheinlich nicht diesen Erfolg hätte, ist er für die CDU ein Vorbild.
Aber zurück zur AfD. Der Erfolg ist nicht nur auf ländliche und ältere Regionen zurückzuführen, sondern mit der Unzufriedenheit der Regierung. Zwischen den beiden großen Parteien, konnte man wechseln, wenn man unzufrieden war. Heute sind beide Parteien verantwortlich und da gibt es nur noch wenig Möglichkeiten sich zu entscheiden. Davon die Opposition eine Volkspartei war, hat mal die SPD, oder mal die CDU von der Unzufriedenheit profitiert.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Wenn ich eine Studie lese, dann frage ich mich immer. Wer hat die Studie in Auftrag gegeben? Wer hat die Studie gemacht? Wer hat sie veröffentlicht?

Und das konntest Du nicht herausfinden, ja?

https://correctiv.org/checkjetzt/2019/03/28/studie-zu-iq-werten-von-waehlern-einzelner-parteien-ist-zweifelhaft

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Das war vor etwas mehr als zehn Jahren hier auf j.de mehrfach Thema. Damals wurde über die Ursache diskutiert. Daran kann sich wohl der eine, oder andere alte User erinnern
Grofin ist ein alter User und deswegen habe ich das Beispiel genommen.
Ich habe gar nicht ein Interesse daran, die eine böse Absicht unterstellt einen Beleg zu liefern. Du kannst es, zumal im Gegensatz zu damals niemandem etwas Böses nachgesagt wurde, als gestandslos betrachten.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Eine Studie hat nämlich herausgefunden, je größer und unförmiger die Badehose, desto geringer die Bildung.

Könntest Du die Studie verlinken?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @qdspieler

Der Grund könnte natürlich auch sein, dass sich die große Politik um Gendergerechte Sprache und Toiletten bemüht während in ländlichen Gebieten Thüringens ein Arzt nach dem anderen zumacht.

Dazu hat ja lavoisine was gesagt. Thüringen hätte ohne Ausländer noch weniger Ärzte.

Und ansonsten: Glaubt jemand ernsthaft, daß die AfD die Probleme wirklich in den Griff kriegt?

Offenbar ist es ganz einfach so: Wer ökonomisch abgehängt ist, wählt eher AfD? Falsch, sagt der Soziologe Alexander Yendell. Der wahre Grund für den Erfolg der Rechtspopulisten in Thüringen ist demnach Rassismus.

Yendell: Wir haben durch repräsentative Umfragen eine ziemlich genaue Vorstellung von den Lebensumständen der AfD-Wähler und können berechnen, welche Faktoren es am wahrscheinlichsten machen, ob jemand rechts wählt oder nicht. Das Ergebnis: Arbeitslosigkeit und niedrige Einkommen spielen überhaupt keine Rolle. Wirtschaftliche Benachteiligung erklärt nicht den Erfolg der AfD.

SPIEGEL: Wenn strukturelle Benachteiligung keine Rolle spielt, was dann?

Yendell: Viel wichtiger ist eine grundsätzlich fremdenfeindliche Einstellung - besonders gegenüber Muslimen - gepaart mit der diffusen Angst der Überfremdung. Die Diskussion über wirtschaftliche Gründe für den Erfolg der Rechten führt also in die Irre. Das verbindende Element der AfD-Wähler ist Fremdenfeindlichkeit.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Und ansonsten: Glaubt jemand ernsthaft, daß die AfD die Probleme wirklich in den Griff kriegt?

Zumal die Partei laut Gauland gar keine Probleme in den Griff bekommen will und auch eigene Inhalte gar nicht in den Mittelpunkt stellt, sondern den Protest. Deswegen ist für viele auch das Wahlprogramm zweitrangig, sondern das, was die Führungsleute so von sich geben. Und daher ist der Hinweis auf das Wahlprogramm auch so irrsinnig wenn man damit zeigen will, dass sie auch nur eine ganz normale Partei sind.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034

Vor allem dann, wenn man wie Gauland Höcke in der "Mitte der Partei" sieht.

Sagt eigentlich alles.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und was war vorhersehbar. Auch wenn sich die Apologeten dumm stellen und anderes behaupten. Und diese Entwicklungen verharmlosen.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass sich auch viele Personen, die die AfD nicht wählen, über deren Erfolg freuen, weil sie eben doch Punkte ansprechen, die ihnen wichtig sind. Und das ist dann eben nicht das Wirtschaftsprogramm oder die Sozialpolitik, sondern eben immer wieder die Position zu Fremden in Deutschland.

Aus diesen Reihen hört man dann immer wieder: Die AfD hat schon wirklich extreme Ränder aber man muss sich nicht wundern wenn diese Ränder in die Mitte wandern wenn man unkontrollierte Zuwanderung, die deutsche Kultur, Genderwahn, Ökowahn... usw. usf.

Diese Anerkennung, die mehr oder weniger im Stillen geschieht, sind die Mitläufer, die vielleicht nicht zündeln, aber eben doch dabei stehen.

Und das sind auch die, die bei angezündeten Baukränen deutliche Worte finden aber denen nur noch abgedroschene Allgemeinphrasen über die Lippen kommen wenn Juden angegriffen werden.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Und das sind auch die, die bei angezündeten Baukränen deutliche Worte finden aber denen nur noch abgedroschene Allgemeinphrasen über die Lippen kommen wenn Juden angegriffen werden.

Ich kann nur alle Berliner Juden herzlich dazu einladen nach BW zu kommen hier sind sie zweifellos sicherer als im weltoffenen rot-grün regierten Berlin.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Aus diesen Reihen hört man dann immer wieder: Die AfD hat schon wirklich extreme Ränder aber man muss sich nicht wundern wenn diese Ränder in die Mitte wandern wenn man unkontrollierte Zuwanderung, die deutsche Kultur, Genderwahn, Ökowahn... usw. usf.

Ich sehe, du lernst dazu...

Veröffentlicht von: @lavoisine

Manchmal habe ich das Gefühl, dass sich auch viele Personen, die die AfD nicht wählen, über deren Erfolg freuen, weil sie eben doch Punkte ansprechen, die ihnen wichtig sind.

Nur weil man Dinge differenzierter betrachtet bedeutet das keine Freude über den Zuwachs der AfD.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich kann nur alle Berliner Juden herzlich dazu einladen nach BW zu kommen hier sind sie zweifellos sicherer als im weltoffenen rot-grün regierten Berlin.

Darauf verzichte ich als Berliner Jüdin.

Außerdem:
Juden werden in Baden-Württemberg immer öfter Opfer von Straftaten

Veröffentlicht von: @qdspieler

Nur weil man Dinge differenzierter betrachtet bedeutet das keine Freude über den Zuwachs der AfD.

Du betrachtest nichts differenzierter, sondern über Scheinkausalitäten und andere Fehlschlüsse.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Außerdem:
Juden werden in Baden-Württemberg immer öfter Opfer von Straftaten

Ja aber an Berlin reicht die Zahl noch lange nicht ran und das bei dreifacher Bevölkerung.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Du betrachtest nichts differenzierter, sondern über Scheinkausalitäten und andere Fehlschlüsse.

Ich halte von linken Gruppierungen in Auftrag gegebene Studien für nicht gerade objektiv. Daher ist eher jemand der solche Quellen für seine Argumentation heranzieht Fehlschlüssen unterworfen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ja aber an Berlin reicht die Zahl noch lange nicht ran und das bei dreifacher Bevölkerung.

Ich verstehe. Und was unternimmst Du gegen den Antisemitismus in deiner Region?

Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich halte von linken Gruppierungen in Auftrag gegebene Studien für nicht gerade objektiv.

Ad Hominem Scheinargument.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Daher ist eher jemand der solche Quellen für seine Argumentation heranzieht Fehlschlüssen unterworfen.

Sicher nicht. Fehlschlüsse sind nachzuweisen. Ad Hominem ist kein Nachweis eines Fehlschlusses, sondern selbst einer.

Und immer wieder landet man da, dass die AfD Sympathisanten oder die Apologeten des Drumherum Argumente einfach nicht können.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich verstehe. Und was unternimmst Du gegen den Antisemitismus in deiner Region?

Bisher bin ich hier noch nicht mit Antisemitismus konfrontiert worden.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Ad Hominem Scheinargument.

Wenn ich Studien nicht für seriös halte, dann fallen die für mich in die Kategorie "Scheinargument".

Veröffentlicht von: @lavoisine

Und immer wieder landet man da, dass die AfD Sympathisanten oder die Apologeten des Drumherum Argumente einfach nicht können.

Ich habe große Zweifel an deiner Argumentation.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Wenn ich Studien nicht für seriös halte, dann fallen die für mich in die Kategorie "Scheinargument".

Das ist für sich selbst ein Scheinargument, weil Argumente unabhängig der Person oder des Instituts geprüft und wiederlegt werden müssen. Wer Argumente einfach deswegen ablehnt, weil die Person oder das Institut links oder rechts stünde, benutzt ein Ad Hominem Scheinargument.

Und so schaffst Du Dir deine eigene Blase in dem Du Argumente und wissenschaftlich erarbeitete Erkenntnisse aus deiner Meinungsbildung ausschließt nur weil Du meinst, dass die Personen oder Institutionen links seien.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich habe große Zweifel an deiner Argumentation.

Aber Du bist gar nicht in der Lage überhaupt ein Argument zu formulieren, um diese Zweifel zu begründen. Wie soll da eine vernünftige Diskussion möglich sein wenn Du sie verweigerst und nur mit Scheinargumenten um dich wirfst?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Und so schaffst Du Dir deine eigene Blase in dem Du Argumente und wissenschaftlich erarbeitete Erkenntnisse aus deiner Meinungsbildung ausschließt nur weil Du meinst, dass die Personen oder Institutionen links seien.

So arbeiten Linke:

https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/verschleiert-die-polizeistatistik-die-urheber-der-gewalt-gegen-juden

Verfälschte Statistiken erschweren es Probleme rechtzeitig zu erkennen und entsprechend gegenzusteuern. Wer solche Lügenkonstrukte aufbaut ist zu seriöser Politik gar nicht fähig.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Aber Du bist gar nicht in der Lage überhaupt ein Argument zu formulieren, um diese Zweifel zu begründen.

Du bist ja noch nicht mal dazu in der Lage die von der AfD und anderen angesprochenen Probleme bezüglich unkontrollierter Einwanderung zu widerlegen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @qdspieler

So arbeiten Linke:

Unsinn.

Und hier werden keine Lügenkonstrukte aufgebaut. Das Problem ist, daß die offizielle Polizeistatistik als seriöse Quelle gilt. Wer sich auf sie beruft will kein Lügenkonstrukt aufbauen, sondern tut das im Vertrauen darauf, daß diese Statistik korrekt ist und nicht zwingend im Wissen, daß diese Statistik ihren Haken hat.
Ich weiß nicht, warum man jetzt Leuten, die sich auf die Polizeistatistik berufen unlautere Motive unterstellen muß. Gehört aber wohl zu Deinem Linken-Bashing.

Daß bei der Polizeistatistik die Methodik zu überprüfen und zu ändern ist denke ich auch, aber man muß denen, die sich auf die berufen, keinen Aufbau von Lügenkonstrukten unterstellen.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Du bist ja noch nicht mal dazu in der Lage die von der AfD und anderen angesprochenen Probleme bezüglich unkontrollierter Einwanderung zu widerlegen.

M.W. hat lavoisine auch nie behauptet, daß es keine Probleme gebe. Im Gegenteil, sie hat auch schon selbst auf welchen hingewiesen.

Aber Du scheinst nicht in der Lage, den Unterschied zwischen "Probleme ansprechen" und "Lügen und Hetzen" zu erkennen.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Ich weiß nicht, warum man jetzt Leuten, die sich auf die Polizeistatistik berufen unlautere Motive unterstellen muß. Gehört aber wohl zu Deinem Linken-Bashing.

Ich unterstelle nicht den Leuten unlautere Motive, die sich auf die Statistik berufen, sondern denjenigen, die die Anweisung an die entsprechen Stellen gaben, dass das so zu handhaben sei.

Veröffentlicht von: @alescha

Aber Du scheinst nicht in der Lage, den Unterschied zwischen "Probleme ansprechen" und "Lügen und Hetzen" zu erkennen.

Hier ein Artikel aus dem Jahr 2008!

http://www.ghadban.de/de/wp-content/data/die-libanon-fluchtlinge2.pdf

Der könnte von diesem Jahr sein. Wenn 10 Jahre genau nichts passiert, weil Probleme nicht gesehen werden wollen, kommt eben irgendwann eine AfD und profitiert davon.

So ist das eben. Eine Partei wird nicht durch Hetzen und Lügen groß, sondern einzig und allein nur durch Untätigkeit der anderen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich unterstelle nicht den Leuten unlautere Motive, die sich auf die Statistik berufen, sondern denjenigen, die die Anweisung an die entsprechen Stellen gaben, dass das so zu handhaben sei.

Wer gab denn diese Anweisung?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Wer gab denn diese Anweisung?

Die Behördenleitung, wer den sonst?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Die Behördenleitung, wer den sonst?

Und die ist links?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich unterstelle nicht den Leuten unlautere Motive, die sich auf die Statistik berufen, sondern denjenigen, die die Anweisung an die entsprechen Stellen gaben, dass das so zu handhaben sei.

Und das waren natürlich die Linken. 🙄
Hast Du irgendwelche Belege, daß das BKA von Linksgrünversifften unterwandert ist oder von Linksgrünversifften irgendwelche Weisungen erhält, wie es seine Statistiken zu gestalten hat?

Dann bitte her damit!

Veröffentlicht von: @qdspieler

Hier ein Artikel aus dem Jahr 2008!

Tut mir leid, ich habe gerade nicht die Muße, den durchzulesen. Kannst Du ein paar Punkte herausgreifen?

Veröffentlicht von: @qdspieler

So ist das eben. Eine Partei wird nicht durch Hetzen und Lügen groß, sondern einzig und allein nur durch Untätigkeit der anderen.

Meine Beobachtung ist, daß die am meisten Erfolg haben, die am lautesten schreien und die dreistesten Fake News raushauen. Nicht nur in Deutschland.

Wenn man die Untätigkeit der anderen abstrafen will, warum wählt man eine Partei wie die AfD, von der nicht zu erwarten ist, daß sie diverse Mißstände zu beheben imstande ist? "Migranten raus" alleine wird diese nicht beheben.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Hast Du irgendwelche Belege, daß das BKA von Linksgrünversifften unterwandert ist oder von

Das BKA? Die Berliner Polizei ist sicher nicht das BKA.

Ansonsten wird die Landespolizei von Politischen Beamten geführt und die Regierung Berlins ist nun mal Links.

Veröffentlicht von: @alescha

Tut mir leid, ich habe gerade nicht die Muße, den durchzulesen. Kannst Du ein paar Punkte herausgreifen?

Schade. Es geht hier um die Clans in Berlin.

Veröffentlicht von: @alescha

Wenn man die Untätigkeit der anderen abstrafen will, warum wählt man eine Partei wie die AfD, von der nicht zu erwarten ist, daß sie diverse Mißstände zu beheben imstande ist? "Migranten raus" alleine wird diese nicht beheben.

Weil eine Merkel-CDU keine Alternative darstellt. Der Unmut in der CDU ist deswegen jedenfalls riesengroß. Nur weil die bald aufhört hält sich im Moment jeder zurück.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ansonsten wird die Landespolizei von Politischen Beamten geführt und die Regierung Berlins ist nun mal Links.

Das Problem besteht aber bundesweit.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034

Von was reden wir hier eigentlich?

Ich sprach nicht von der Berliner Polizei, sondern von der polizeilichen Statistik zur „Politisch Motivierten Kriminalität“ (PMK), und die wird m.W. vom BKA herausgegeben. Und da besteht eine erhebliche Diskrepanz zwischen der als rechts eingestuften Kriminalität und dem, was Juden in Europa so beobachten - deren Erfahrung nach haben die meisten antisemitischen Verbrechen einen islamistischen Hintergrund. Erörtert wird diese Auffälligkeit z.B. hier: https://www.ezw-berlin.de/html/15_9950.php

Ob die Berliner Polizei jetzt linksgrünversifft ist weiß ich nicht. Vom BKA würde ich das jetzt eher nicht vermuten.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Weil eine Merkel-CDU keine Alternative darstellt.

Aber die AfD ist eine, oder wie?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich beziehe mich auf meinen Link, der unter anderem auf eine parlamentarische Anfrage eines FDP Abgeordneten in Berlin zurückgeht.

Von was du redest kann ich ja nicht wissen. Du hast ja auf meinen Link hin geantwortet und greifts meine Position an.

Veröffentlicht von: @alescha

Aber die AfD ist eine, oder wie?

Für mich nicht, aber für ziemlich viele andere ist sie das. Wenn du hierfür einen Nachweis brauchst möchte ich da gleich auf die Wahlergebnisse der letzten Jahren in Bund und Ländern verweisen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich beziehe mich auf meinen Link, der unter anderem auf eine parlamentarische Anfrage eines FDP Abgeordneten in Berlin zurückgeht.

Das Problem besteht aber nicht nur in Berlin.

Während Du das in Berlin auf die Linksgrünen schiebst - auf wen schiebst Du das bei der bundesweiten Statistik? Ach so, in der GroKo sitzen ja auch böse Sozialdemokraten. Das wird's sein. Den Nachweis, daß Linke, Sozis oder Grüne Einfluß auf die Polizeistatistik nehmen, bleibst Du allerdings geflissentlich schuldig. Damit bleibt das substanzloses Rumgeraune von Dir, um Schmutz in Richtung Links und Grün werfen zu können.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Für mich nicht, aber für ziemlich viele andere ist sie das. Wenn du hierfür einen Nachweis brauchst möchte ich da gleich auf die Wahlergebnisse der letzten Jahren in Bund und Ländern verweisen.

Ich stelle da einfach fest, daß erschreckend viele Leute keine Probleme mit Faschisten und Rassisten haben.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Ich stelle da einfach fest, daß erschreckend viele Leute keine Probleme mit Faschisten und Rassisten haben.

Möglicherweise liegt das daran, dass die Politik insgesamt ziemlich populistisch geworden ist.

Fakten scheinen insgesamt nur noch eine untergeordnete Bedeutung zu haben und das betrifft jetzt nicht nur Rechtspopulisten, sondern alle politischen Strömungen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @qdspieler

Möglicherweise liegt das daran, dass die Politik insgesamt ziemlich populistisch geworden ist.

Welche Parteien sind denn noch rassistisch unterwegs und tun so, als würde Weihnachten demnächst abgeschafft?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Fakten scheinen insgesamt nur noch eine untergeordnete Bedeutung zu haben und das betrifft jetzt nicht nur Rechtspopulisten, sondern alle politischen Strömungen.

Aber Du bist doch einer von denen, die Fakten systematisch ignorieren wenn sie von vermeintlichen "Linken" erhoben wurden. Du bist doch voll dabei bei diesem Populismus.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

So arbeiten Linke:

Und gleich das nächste Scheinargument. Sogar gleich mehrere.

Wer sind denn die Linken in der Polizei, die da ihre Finger im Spiel hatten?

Aber nehmen wir mal spaßeshalber an, dass hier tatsächlich linksgerichtete Personen eine Statistik verfälscht hätten, so lässt das keine Aussage a la "So arbeiten Linke" und die Aburteilung aller Studien, deren Autoren links verortet werden, zu.

Du reihst lediglich ein Scheinargument an das nächste.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Du bist ja noch nicht mal dazu in der Lage die von der AfD und anderen angesprochenen Probleme bezüglich unkontrollierter Einwanderung zu widerlegen.

Behauptungen müssen belegt werden, damit sie zu überprüfbaren Aussagen - zu einem Argument - werden.

Persönlich sehe ich sehr wohl Probleme, breche sie aber nicht auf einen völkisch-nationalen Kampf um das Überleben irgendeines christlichen Abendlandes runter, sondern auf strukturelle Probleme in den Gesellschaften selbst.

Ich gehöre eben nicht zu den Menschen, die es für ein Naturgesetz halten, dass Preise automatisch steigen nur weil Menschen aus Osteuropa billiger arbeiten oder mehr Nachfragen nach Wohnraum existieren.

Du hast Dich damit abgegeben. Ich hingegen käme nie auf den Gedanken vor einem Flüchtlingsheim zu demonstrieren, wenn ich eigentlich gegen soziale Schieflagen protestieren will.

Und noch zu dem "Unabhängigen Expertenkreis Antisemitismus".

Zum Einen sind Die Grünen schon lange dabei vor dem islamischen Antisemitismus zu warnen. Sie betonen, dass die Polizei zu oft die judenfeindliche Taten von Muslimen vor dem Hintergrund des Nahost-Konfliktes und nicht über strukturelle Judenfeindschaft interpretiert.

Zum Anderen: Wie siehst Du das eigentlich?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich gehöre eben nicht zu den Menschen, die es für ein Naturgesetz halten, dass Preise automatisch steigen nur weil Menschen aus Osteuropa billiger arbeiten oder mehr Nachfragen nach Wohnraum existieren.

Natürlich ist das ein "Naturgesetz". Das ergibt sich ua aus der aktuellen Zinspolitik der EU, die dazu führt, dass viele Menschen ihr Geld in Immobilien stecken, um zu verhindern, dass es der Inflation zum Opfer fällt. Weiterhin ergibt sich das aus der unzureichenden Ausweisung von Bauland, die dazu führt, dass Bauland knapp und damit teuer ist.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Wer sind denn die Linken in der Polizei, die da ihre Finger im Spiel hatten?

Na wie Statistiken anzufertigen sind, entscheidet sicher nicht der kleine Beamte an der Basis. Das wird von der Leitung so angeordnet und das sind ja bekanntlich politische Beamte. Das da ein CDU-Mann am Ruder ist, kann ich mir da kaum vorstellen.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Aber nehmen wir mal spaßeshalber an, dass hier tatsächlich linksgerichtete Personen eine Statistik verfälscht hätten, so lässt das keine Aussage a la "So arbeiten Linke" und die Aburteilung aller Studien, deren Autoren links verortet werden, zu.

Nach meiner Erfahrung tun Ideologen fast alles um ihre Weltsicht bestätigt zu sehen.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Zum Anderen: Wie siehst Du das eigentlich?

Was meinst du konkret? Antisemitismus?

Wie gesagt Juden können gerne alle umgehend nach Baden- Württemberg ziehen. Da wären sie viel besser aufgehoben als in Berlin.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Natürlich ist das ein "Naturgesetz". Das ergibt sich ua aus der aktuellen Zinspolitik der EU, die dazu führt, dass viele Menschen ihr Geld in Immobilien stecken, um zu verhindern, dass es der Inflation zum Opfer fällt. Weiterhin ergibt sich das aus der unzureichenden Ausweisung von Bauland, die dazu führt, dass Bauland knapp und damit teuer ist.

Dann ist es kein Naturgesetz, sondern Krankheit im System.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Das da ein CDU-Mann am Ruder ist, kann ich mir da kaum vorstellen.

Das kannst Du Dir also kaum vorstellen 😀 Beweisführung abgeschlossen?

Veröffentlicht von: @qdspieler

Nach meiner Erfahrung tun Ideologen fast alles um ihre Weltsicht bestätigt zu sehen.

Deine Erfahrung ist kein Argument bei der Widerlegung der Ergebnisse einer Studie. Es sei denn Du bist falsch zitiert worden.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Was meinst du konkret? Antisemitismus?

Ich meine, wie Du dazu stehst, dass Judenfeindschaft der Muslime aus dem Nahost Konflikt resultieren würde?

Veröffentlicht von: @qdspieler

Wie gesagt Juden können gerne alle umgehend nach Baden- Württemberg ziehen. Da wären sie viel besser aufgehoben als in Berlin.

Juden als Vehikel für deine Abneigung gegen Berlin. Wie gesagt. Juden in Berlin lieben Berlin. Und so viele Israelis lieben Berlin. Trotz des Antisemitismus denken wir einfach freier als Du. Ich glaube viele Schwaben in Berlin fangen auch langsam an Berlin's Freiheit zu lieben.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich glaube viele Schwaben in Berlin fangen auch langsam an Berlin's Freiheit zu lieben.

Falsch. Wir wollen Berlin übernehmen. Weckle statt Schrippen sind nur der Anfang. Als nächstes führen wir die Kehrwoche ein. Du kannst Dich schon mal daran gewöhnen: Klick.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Und dazu greift ihr zu schwäbsch-terroristischen Anschlägen

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034

Das Anliegen ist zwar berechtigt. Ich glaube aber nicht, daß das Landsleute von mir waren. Da soll uns was untergeschoben werden. Wolfgang Thierse hat das klar erkannt:

Wolfgang Thierse (SPD) sagte, die Aktion am Kollwitzplatz sei „so schlecht und einfallslos“, dass sie ganz sicher nicht von Schwaben erdacht und ausgeführt wurde. „Schwaben würden ihre kostbaren Spätzle nicht auf Denkmäler werfen und verschmieren, nur um Aufmerksamkeit zu erregen.“

Lebensmittel wegwerfen! Mir doch net! Was zahlt isch, wird au gessa!

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich glaube viele Schwaben in Berlin fangen auch langsam an Berlin's Freiheit zu lieben.

Ich kann dir genau sagen, warum Schwaben Berlin so lieben. In Berlin ist nämlich alles viel günstiger als anderswo. Welche Freiheit hat den Berlin eigentlich, die es woanders in Deutschland nicht gibt?

Veröffentlicht von: @lavoisine

Deine Erfahrung ist kein Argument bei der Widerlegung der Ergebnisse einer Studie. Es sei denn Du bist falsch zitiert worden.

Von welcher Studie redest du? Ich war gerade nicht dabei eine Studie zu widerlegen.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich meine, wie Du dazu stehst, dass Judenfeindschaft der Muslime aus dem Nahost Konflikt resultieren würde?

Das wird wohl mit ein Grund sein. Allerdings habe ich die letzten Woche gerade gelernt, wie groß die Abneigung von Türken, Arabern und Pakistanern gegen Kurden ist. Das hätte ich mir so kaum vorstellen können.
Bei uns arbeitet seit neuestem eine Kurdin. Wenn die da ist, betritt der andere Personenkreis bei deren Anwesenheit den Raum nicht.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Juden als Vehikel für deine Abneigung gegen Berlin.

Meine Abneigung richtet sich ausschließlich gegen die politische Führung. Daneben, dass ich als Jugendlicher auf Hütchenspieler reingefallen bin, habe ich auch beste Erinnerungen an Berlin, da dort unser jüngster Sohn entstanden ist.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich kann dir genau sagen, warum Schwaben Berlin so lieben. In Berlin ist nämlich alles viel günstiger als anderswo. Welche Freiheit hat den Berlin eigentlich, die es woanders in Deutschland nicht gibt?

Man ist nicht so verklemmt.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Von welcher Studie redest du? Ich war gerade nicht dabei eine Studie zu widerlegen.

Dann verlinke keine Artikel, die eine Studie zitieren.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Das wird wohl mit ein Grund sein.

Gut, dann stehst Du also auf einer Linie mit denen, die Du hier kritisierst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Gut, dann stehst Du also auf einer Linie mit denen, die Du hier kritisierst.

Auch wenn man die Politik einer Gruppierung ablehnt, so schließt das ja nicht aus in einzelnen Punkten einer Meinung zu sein.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Auch wenn man die Politik einer Gruppierung ablehnt, so schließt das ja nicht aus in einzelnen Punkten einer Meinung zu sein.

Aber ausgerechnet zu kritisieren, dass islamischer Antisemitismus nicht als solcher benannt wird, wenn Du es selbst auch nicht tust, ist doch merkwürdig, oder?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Sorry, ich glaube ich bin etwas verpeilt. Ich habe gerade gemerkt, dass ich den falschen Artikel verlinkt habe. Jetzt wird mir klar warum ich hier irgendwie überhaupt nicht mehr mitkam, um was es gerade geht.

Hier jetzt der Artikel, den ich eigentlich verlinken wollte.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article193060111/Statistik-in-Berlin-Polizei-ordnet-antisemitische-Taten-Rechtsextremen-zu-ohne-Belege.html

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das ergibt sich ua aus der aktuellen Zinspolitik der EU, die dazu führt, dass viele Menschen ihr Geld in Immobilien stecken, um zu verhindern, dass es der Inflation zum Opfer fällt.

Welche Inflation?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Welche Inflation?

Wenn du nicht weißt, was die aktuelle EZB-Politik bedeutet, empfehle ich dir den folgenden Link.

Da werden ziemlich gut die negativen Folgen der Zinspolitik auf Sparer beschrieben.

https://www.capital.de/geld-versicherungen/natuerlich-wird-der-deutsche-sparer-enteignet

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ja, das ist doch klar. Hat aber mit klassischer Inflation im Sinne von Geldentwertung weniger zu tun. Die Preise steigen ja nicht.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Und ansonsten: Glaubt jemand ernsthaft, daß die AfD die Probleme wirklich in den Griff kriegt?

Denen fehlt dazu das Fachpersonal. So lange die in die Ecke gestellt werden und nur persönlichen Angriffen ausgesetzt sind und weniger sachbezogene Fragen beantworten müssen, haben die es auch nicht nötig, um gute Wahlergebnisse zu erzielen.

Veröffentlicht von: @alescha

Thüringen hätte ohne Ausländer noch weniger Ärzte.

Ja und? Meinst du wirklich die AfD wird vorwiegend wegen Ausländern gewählt? Warum wählen die dann nicht gleich die NPD?

Was lavoisine sagt ist erst mal eine Meinung und kein Gesetz.

Veröffentlicht von: @alescha

Wer ökonomisch abgehängt ist, wählt eher AfD? Falsch, sagt der Soziologe Alexander Yendell.

Es geht meist nicht um die aktuelle Situation, sondern entscheidend ist immer die Zukunftsperspektive.

Veröffentlicht von: @alescha

Yendell: Viel wichtiger ist eine grundsätzlich fremdenfeindliche Einstellung - besonders gegenüber Muslimen - gepaart mit der diffusen Angst der Überfremdung.

Das die Angst berechtigt ist zeigen die Gebiete Deutschlands, in denen Muslime in der Überzahl sind. Dort ist noch nicht mal mehr eine vernünftige Schulausbildung möglich.
Leute, die seit Jahrzehnten hier wohnen sprechen zT kein Wort deutsch.
Auch in Frankreich klappt es ja hinten und vorne nicht mit der Integration.

Veröffentlicht von: @alescha

Das verbindende Element der AfD-Wähler ist Fremdenfeindlichkeit.

Dann könnten die Leute ja gleich die NPD wählen, wenn das so wäre. Jedenfalls halte ich das für eine ganz gefährliche Annahme. Die dann zwangsläufig zu einer Polarisation der Gesellschaft führt und das ist äußerst gefährlich.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

So lange die in die Ecke gestellt werden und nur persönlichen Angriffen ausgesetzt sind und weniger sachbezogene Fragen beantworten müssen, haben die es auch nicht nötig, um gute Wahlergebnisse zu erzielen.

Du stellst hier Zusammenhänge her, die nicht existieren. Die Parteispitze will den eigenen Aussagen nach gar keine Probleme lösen und sich nicht in Expertendiskussionen verheddern. Sie wollen eine "Protestpartei" sein und provozieren. Und das tun sie nun einmal mit fremdenfeindlichen Aussagen und einem immer stärker werdenden völkisch-nationalen Flügel, den Du hier herunterspielst.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Was lavoisine sagt ist erst mal eine Meinung und kein Gesetz.

Lavoisine beruft sich dabei auf etliche Studien.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Dann könnten die Leute ja gleich die NPD wählen, wenn das so wäre.

Die AfD ist dabei die NPD rechts zu überholen.

Im Übrigen wurde bei der NPD schon genau dasselbe gesagt, was Du hier zu den Wählern der AfD sagst. Exakt im Wortlaut.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ja und? Meinst du wirklich die AfD wird vorwiegend wegen Ausländern gewählt?

Ja, offensichtlich. Warum sonst zielt ein Großteil ihrer Wahlkampagnen auf Zuwanderung und Islamisierung ab?
Ja, o.k., inzwischen haben sie auch die Klientel entdeckt, die weiterhin unbehelligt mit dicken SUV die 200 Meter zum Bäcker fahren will.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Warum wählen die dann nicht gleich die NPD?

Vermutlich aus dem Grund, warum der Verfassungsschutz inzwischen meint, daß ein Verbotsverfahren sich nicht lohnt.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Es geht meist nicht um die aktuelle Situation, sondern entscheidend ist immer die Zukunftsperspektive.

Ja, und die sieht, wenn man Wahlplakaten der AfD Glauben schenkt, so aus, daß muslimische Männer irgendwann blonde, deutsche Frauen auf dem Sklavenmarkt feilbieten/kaufen.
Ich glaube, ich habe Dir dieses Plakat schon verlinkt.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Leute, die seit Jahrzehnten hier wohnen sprechen zT kein Wort deutsch.

Ich gebe zu, das ist ein Problem.
Es geht übrigens schlimmer. Manche Verwandte von mir konnten kein Ukrainisch oder Russisch, sondern sprachen nur Deutsch - obwohl ihre Vorfahren schon von Katharina der Großen ins Land geholt wurden. Man lebte also schon Jahrhunderte dort, hatte eigene Dörfer, Krankenhäuser, Schulen.
Ja, abschreckendes Beispiel. 😈
Abschreckend aber auch, wie die Deutschen von Stalin dann integriert wurden.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Auch in Frankreich klappt es ja hinten und vorne nicht mit der Integration.

Weiß man auch warum? Klar gibt es auch integrationsunwillige Migranten. Ich frage mich aber, ob das Problem nur darin besteht, daß manche nur einfach keinen Bock auf Schweinefleischfresser haben.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Ja, o.k., inzwischen haben sie auch die Klientel entdeckt, die weiterhin unbehelligt mit dicken SUV die 200 Meter zum Bäcker fahren will.

Ich sehe, die Anti-SUV Propaganda wirkt. Es lassen sich also nicht nur AfD-Wähler aufhetzen.
Offensichtlich gehörst du schon zu denen, die Menschen nicht mehr unbehelligt irgendwo hin fahren lassen wollen.

Veröffentlicht von: @alescha

Es geht übrigens schlimmer. Manche Verwandte von mir konnten kein Ukrainisch oder Russisch, sondern sprachen nur Deutsch - obwohl ihre Vorfahren schon von Katharina der Großen ins Land geholt wurden.

Ich glaube aber kaum, dass die in die Sozialsysteme eingewandert sind oder mit Bandenkriminalität aufgefallen sind.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich glaube aber kaum, dass die in die Sozialsysteme eingewandert sind oder mit Bandenkriminalität aufgefallen sind.

Die mussten sich aber exakt dieselben Vorwurfe anhören. Als Rostock-Lichtenhagen brannte und die Menschen applaudierten, traf es Vietnamesen, die heute als Musterbeispiele herhalten dürfen, um in gute und schlechte (islamische) Einwanderer zu unterscheiden. Und es traf Aussiedler aus Osteruopa.

Die Ursachen für die Bildung von kurdisch-libanesischen Clans liegt übrigens daran, dass man diese aus dem libanesischen Bürgerkrieg geflüchteten Personen nicht integrieren wollte, sondern in Wohnungen stopfte und davon ausging, dass sie klar kommen. Es gab keine Integrationskurse, sie bekamen keine Arbeitserlaubnis, die Kinder waren von Schulpflicht nicht betroffen:

„Über Jahre hinweg war der Zugang zum Arbeitsmarkt gesperrt, waren die Kinder nicht schulpflichtig, so dass es weder über Sprache noch Schule Integration gab. Dieses alleine lassen, hat dazu geführt, dass diese damaligen Flüchtlinge sich nur auf sich selbst nur auf ihren Familienkreis konzentrieren konnten. Und dass führte zu einer Ablehnung sämtlicher staatlicher Strukturen – und dem was heute als Parallelgesellschaft festzustellen ist.“ Quelle

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583
Veröffentlicht von: @lavoisine

Rostock-Lichtenhagen brannte

Nicht der ganze Stadtteil brannte ...

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Nicht der ganze Stadtteil brannte ...

Und was empfindest Du dabei?

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Ich war damals sehr erschrocken und betroffen ... und habe lange über den Sog des Mobs einerseits, aber auch dem Gaffbedürfnis von "Zuschauern" andererseits nachgedacht und mich gefragt, was Menschen dazu treibt.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Und was waren da deine Erkenntnisse?

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Der Mensch ist und bleibt ein Sünder.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Der Mensch ist und bleibt ein Sünder.

Das ist dein Fazit zum braunen Mob, der Menschen in einem Haus verbrennen wollte, und den applaudierenden Zuschauern?

"Der Mensch" ist und bleibt halt ein Sünder?

So, wie Du und ich, meinst Du?

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583
Veröffentlicht von: @lavoisine

"Der Mensch" ist und bleibt halt ein Sünder?

Das fatalistische "halt" hast Du eingefügt. Das habe ich nicht geschrieben und auch nicht gemeint.

Ich habe damals daran gedacht, übrigens auch bei den Ausschreitungen 1991 in Hoyerswerda: so kurz nach der Wende zeigt es sich, dass der Sozialismus eben doch nicht den besseren Menschen geschaffen hat und dass der Mensch bleibt was er ist und wie ihn die Bibel sieht: ein Sünder.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

so kurz nach der Wende zeigt es sich, dass der Sozialismus eben doch nicht den besseren Menschen geschaffen hat und dass der Mensch bleibt was er ist und wie ihn die Bibel sieht: ein Sünder.

Genau. Und die christliche Mehrheitsgesellschaft konnte Auschwitz nicht verhindern. Der Mensch ist und bleibt ein Sünder.

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Ob die Mehrheitsgesellschaft "christlich" war, wage ich zu bezweifeln.
Sie war wohl eher kirchlich, volkskirchlich.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Ob die Mehrheitsgesellschaft "christlich" war, wage ich zu bezweifeln.
Sie war wohl eher kirchlich, volkskirchlich.

Aha, das waren also keine echten Christen. Vielleicht war der Realsozialismus ja auch gar nicht richtiger Kommunismus?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Die Ursachen für die Bildung von kurdisch-libanesischen Clans liegt übrigens daran, dass man diese aus dem libanesischen Bürgerkrieg geflüchteten Personen nicht integrieren wollte, sondern in Wohnungen stopfte und davon ausging, dass sie klar kommen.

Und wieder mal wird die Schuld an kriminellen Karrieren auf andere abgewälzt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @qdspieler

Und wieder mal wird die Schuld an kriminellen Karrieren auf andere abgewälzt.

Schuld für die die kriminellen Taten wird nicht abgewälzt. Aber die Ursachen zu beleuchten kann vielleicht dabei helfen, dass dieselben Fehler nicht wiederholt werden.

Aber leuchtet doch ein, dass Menschen, die in ein fremdes Land kommen, wo die Kinder nicht von der Schulpflicht betroffen sind, die Erwachsenen jahrelang (!) keine Arbeitserlaubnis bekommen, anfangen sich selbst zu organisieren.

Und natürlich spielt dabei eine Rolle, dass es sich um meist große Familien handelt, die vor dem Bürgerkrieg geflohen sind.

Aber wer diesen Menschen die Arbeitserlaubnis jahrelang vorenthält und keine Integrationskurse etabliert, muss sich nicht wundern, wenn sich so Parallelgesellschaften entwickeln.

Wer diese Faktoren ausblendet, muss ja dabei landen, dass diese Ausländer eben so sind und nicht anders können oder wollen.

Und genau da beginnen nämlich die Ressentiments, weil man die Verantwortung der Gesellschaft und des Staates abschiebt auf die Ausländer.

Nachtrag vom 01.11.2019 1041
Und noch was. In Kreuzberg wollte während des Kalten Krieges kein Deutscher wirklich wohnen. Also wurden da die ganzen Türken und andere Ausländer einquartiert. Und dann meckert man auch da über Parallelgesellschaften. Das (!) ist Abwälzen von Mitverantwortung.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Aber leuchtet doch ein, dass Menschen, die in ein fremdes Land kommen, wo die Kinder nicht von der Schulpflicht betroffen sind, die Erwachsenen jahrelang (!) keine Arbeitserlaubnis bekommen, anfangen sich selbst zu organisieren.

Ja das leuchtet ein. In Südamerika sind auch wahnsinnig viele Europäer eingewandert, die haben selbstorganisierte Kolonien gebildet, eigene Schulen und eine eigene Verwaltung aufgebaut.

Abgesehen davon weißt Du ja sicherlich auch, dass die Aufhebung der Schulpflicht kein Gesetz war. Darum hat ja zB Bayern immer an der Schulpflicht für alle festgehalten.
Kein wunder also, dass die Stadt noch heute ein Problem damit hat die Schulpflicht überhaupt durchzusetzen.
Solchen Kleinigkeiten legen eben dann auch den Grundstein für wirtschaftlichen Erfolg oder Misserfolg.
Selbstverständlich fehlte es auch am Willen des Personenkreises eine Schule zu besuchen, denn schließlich war ja ein freiwilliger Schulbesuch auch in Berlin immer noch möglich.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Und jetzt vergleichst Du die Situation der libanesischen Bürgerkriegsflüchtlinge mit der Kolonialisierung Südamerikas durch die Europäer?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Und jetzt vergleichst Du die Situation der libanesischen Bürgerkriegsflüchtlinge mit der Kolonialisierung Südamerikas durch die Europäer?

Der andere Vergleich ist viel Interessanter, nämlich wie Integration in Bayern funktioniert (Schulpflicht) und wie sowas in Berlin gehandhabt wurde.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Und was sollte das mit der Kolonialisierung?

Im Übrigen ging es nicht nur um Schulpflicht, sondern auch im Arbeitserlaubnis. In Berlin scheint die Situation drastischer zu sein, weil die Einwanderung der libanesischen Flüchtlinge über Ost/West Berlin erfolgte. In Bayern befindet sich hingegen eher das Zentrum der italienischen Mafia.

Ansonsten: https://www.youtube.com/watch?v=X2eQCXSwoHk

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich sehe, die Anti-SUV Propaganda wirkt. Es lassen sich also nicht nur AfD-Wähler aufhetzen.
Offensichtlich gehörst du schon zu denen, die Menschen nicht mehr unbehelligt irgendwo hin fahren lassen wollen.

Ach Du. Wir haben übrigens ein SUV. Ein sog. Mini-SUV. Braucht ca 4,5 kg Gas / 100 km. 😛

Im Ernst: Daneben haben wir eine 21 Jahre alte Mercedes V-Klasse, mit ordentlich Hubraum und PS, was glaubst Du, was die säuft. 🙁 Aber grüne Umweltplakette, bevor jemand schimpft.

Also nein, ich gehöre nicht zu jenen, die Menschen nicht mehr unbehelligt irgendwo hin fahren lassen wollen.
Trotzdem finde ich, daß man sein Fahrverhalten durchaus mal überdenken kann. Brauche ich als jemand, der höchstens zu Dritt unterwegs ist, wirklich einen spritfressenden SUV? Muß man wirklich überall hin mit dem Auto, oder kann man auch mal zu Fuß laufen oder mit dem Fahrrad fahren? Kommt man auch mit den Öffis bequem wohin?

Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich glaube aber kaum, dass die in die Sozialsysteme eingewandert sind oder mit Bandenkriminalität aufgefallen sind.

Damals gab es ja weder das eine oder andere. 😀
Nein, die wurden ins Land geholt um es urbar zu machen. Dafür erhielten sie reichlich Privilegien. War oft trotzdem ein sehr hartes Leben.

Aber ich sehe schon, bei Dir wirkt die Anti-Migranten-Propaganda. Als ob die sich hier alle nur durchfüttern lassen und kriminell werden.

alescha antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @alescha

Der wahre Grund für den Erfolg der Rechtspopulisten in Thüringen ist demnach Rassismus.

Der wahre Grund für den Aufstieg der AfD ist das nicht-mehr-ernst-nehmen des Wählers und Merkels Politik. Hinzu kommen eben einige Entscheidungen von Politiker. Yendell macht es sich meiner Meinung nach zu einfach. Ein großteil der AfD-Wähler wählt aus Protest oder aus Verzweiflung, nicht aus Überzeugung, dass die AfD die richtige Partei ist.

Würden die Parteien gerechtere Politik machen und wieder den Wähler ernst nehmen, würde die AfD von alleine wieder im Niemandsland verschwinden. Warum auch sollte die Zahl der Rassisten hierzulande so schnell explodieren?

helle antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Warum auch sollte die Zahl der Rassisten hierzulande so schnell explodieren?

Die gab es schon immer.

ungehorsam antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6034

Ich ärgere mich auch sehr oft über die Politik und bin frustriert. Für mich aber kein Anlaß, eine fremdenfeindliche Partei mit zunehmend faschistischen Tendenzen zu wählen.

Und ich möchte wetten, daß einige, würden sie sich mal das Wahlprogramm zu Gemüte führen, die AfD auch nicht wählen würden. Und wenn, würden sie Nachteile für sich in Kauf nehmen, Hauptsache die Ausländer kommen weg.

alescha antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359
Veröffentlicht von: @helle

Würden die Parteien gerechtere Politik machen und wieder den Wähler ernst nehmen, würde die AfD von alleine wieder im Niemandsland verschwinden. Warum auch sollte die Zahl der Rassisten hierzulande so schnell explodieren?

Für mich klingt das immer so, dass die aktuellen Regierungen doch nur die Forderungen der AfD umzusetzen bräuchten, und schon wäre der Spuk vorbei.

agapia antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Nein, nicht das Parteiprogramm der AfD muss umgesetzt werden, sondern die Politiker müssen glaubwürdiger werden, indem sie den Wähler wieder ernst nehmen. Ich glaube nicht, dass ein Groß´teil der AfD-Wähler die AfD wegen ihrem Parteiprogramm gewählt hat.

helle antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

Was bedeutet denn dieses Ernstnehmen konkret für dich? Und was macht die AfD konkret anders, dass du glaubst, sie wäre da anders? Und zwar so nachhaltig, dass den AfD-Wählern so ziemlich egal ist, wofür die Partei steht?

agapia antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @agapia

Und was macht die AfD konkret anders, dass du glaubst, sie wäre da anders? Und zwar so nachhaltig, dass den AfD-Wählern so ziemlich egal ist, wofür die Partei steht?

Die AfD kommt nicht in die Regierung und der Wähler verpasst den etablierten Parteien damit einen Denkzettel.

Alle anderen Parteien könnten in die Regierung kommen oder erreichen keine 5 %.

Anonymous antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

Das mag eine Strategie der Wähler sein. Aber mir ging es darum, was dieses Ernstnehmen konkret bedeutet, weil es ja als Schlagwort öfter kommt.

agapia antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @agapia

Aber mir ging es darum, was dieses Ernstnehmen konkret bedeutet, weil es ja als Schlagwort öfter kommt.

Politik für Millionen statt Politik für Millionäre dürfte das Wichtigste sein.

Anonymous antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

Das beantwortet meine Frage auch nicht.

agapia antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @engelss

Politik für Millionen statt Politik für Millionäre dürfte das Wichtigste sein.

Warum? Man muss doch froh sein wenn es Millionäre gibt. Solche Leute wie zB Bill Gates oder auch Dietmar Hopp, die aus dem nichts einen riesigen Konzern aufgebaut haben, von dem viele hunderttausende Menschen Leben. Solche Leute müsste man doch vor lauter Dankbarkeit zuschütten mit Geld.

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Unter Ernstnehmen stelle ich mir vor, dass eine Partei sich für die Bedürfnisse und Wünsche der Wähler öffnet. Es gibt eine zunehmende Altersarmut, Reiche werden Reicher, die Sicherheit des Staates wird aufs Spiel gesetzt (Polizeistellen wurden über Jahrzehnte hinweg abgebaut), Konzerne zahlen in Deutschland fast keine Steuern, für pflegebedürftige Kinder wird zu wenig getan (dazu gabs gestern unter tagesschau24 eine Sendung) usw. Es gäbe viel Arbeit, die endlich angegangen werden müsste.

Was macht die AfD konkret anders? Die muss sich doch gar nicht um Wählerstimmen bemühen, dafür sorgen schon andere Parteien...

Ich schätze mal, dass die meisten AfD-Wähler nichtmal das Parteiprogramm kennen. Das veranlasst mich dazu, anzunehmen, dass viele Wähler einfach aus Verzweiflung oder Protest die AfD wählen.

helle antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359

Die AfD-Wähler wollen also ernst genommen werden, deshalb wählen sie eine Partei, die eigentlich nichts weiter tun muss, als auf die Versäumnisse der regierenden Parteien verweisen? Und glaubst du, solche Wähler fühlen sich ernst genommen, wenn ihnen solch simplen Motive unterstellt werden?

Man könnte ja fast hoffen, du hättest recht. Aber dafür sind mir zu viele von Leuten wie Höcke & Co. fasziniert.

agapia antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Würden die Parteien gerechtere Politik machen und wieder den Wähler ernst nehmen, würde die AfD von alleine wieder im Niemandsland verschwinden. Warum auch sollte die Zahl der Rassisten hierzulande so schnell explodieren?

Wieso sollten Menschen aus Sorge um die soziale Gerechtigkeit eine völkisch-nationale und fremdenfeindliche Partei wählen und keine linke Partei?

Die AfD positioniert sich gegen eine Erhöhung des Mindestlohns. Unter anderem mit der Begründung, dass das noch mehr Ausländer nach Deutschland ziehen würde. DIE Linke hatte so eine Erhöhung aber gefordert. Die AfD findet es also wichtiger Ausländer fern zu halten, als die Ausbeutung der deutschen Bürger zu schmälern.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15607
Veröffentlicht von: @helle

Würden die Parteien gerechtere Politik machen und wieder den Wähler ernst nehmen, würde die AfD von alleine wieder im Niemandsland verschwinden. Warum auch sollte die Zahl der Rassisten hierzulande so schnell explodieren?

Stimmt. Die Zahl der Rassisten ist nicht "explodiert" - die waren schon immer da. Und jetzt haben sie endlich eine Partei gefunden, unter der sie sich sammeln können.

lucan-7 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass in den neuen Bundesländern tatsächlich 10% der Einwohner Rassisten sind, die mit dem NS liebäugeln. Und diese sollen sich also durch die "DDR" die ganze Zeit und auch danach durchgehalten haben?

helle antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Aber natürlich!
Nach außen gab sich die DDR lupenrein. Öffentliche Meinungsfreiheit gab es de facto nicht. Wenn man unter sich war, dann herrschte wirklich Meinungsfreiheit, und dann bekam man auch rassistische und antisemitische Äußerungen zu hören.
Gestern gab es im ZDF die erste von drei Folgen "Preis der Freiheit" über die letzten Jahre der DDR. Es gab jugendliche Subkulturen, die diesen Staat ablehnten, und das waren nicht nur Punks. Es gab damals schon Neonazis, aber das wurde von offizieller Seite verschwiegen. Genannte Folge endete damit, daß eine Gruppe Neonazis ein Konzert in der Berliner Zionskirche (bekanntgeworden durch die Umweltbibliothek) überfällt und die Leute wahllos verprügeln. Und die Volkspolizei steht daneben und schaut zu. Dieselbe Volkspolizei hat aber Jugendliche, die sich am Brandenburger Tor versammelten, um David Bowie von der anderen Seite der Mauer zu hören, verprügelt, mißhandelt und eingesperrt.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Die CDU wir eine Minderheitsregierung tolerieren.

Anonymous antworten
6 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Darauf tippe ich auch. Mit einer Partei bei der die Distanz zur DDR fehlt und die mit Namensänderung die Nachfolge der SED kaschiert, geht als Koalitionspartner gar nicht.

orangsaya antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1240

Stimmt auch wieder. Denn die ostdeutsche CDU hat als ehemalige Blockflöten-Partei ja auch ihren Namen behalten

peterpaletti antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Die Menschen, die durch Relativierung meinen die Welt verbessern zu wollen, wird es wohl immer geben.

orangsaya antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Da ja alle ostdeutschen Parteien aus dem Block nach der Wende irgendwo untergekrabbelt sind, haben alle die gleichen Voraussetzungen für nette Bewertungen. Aber federführend bei dieser Krabbelei bleibt nun mal die SED in Richtung Die Linke.

banji antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1240

Keine Frage war die SED in der DDR federführend. Es käme mir auch nicht in den Sinn jetzt auf einmal die Ost-CDU für das Unrecht in der DDR haftbar zu machen. Das wäre natürlich Blödsinn.
Aber wenn man mit den Fingern auf die SED zeigt und sich darüber mokiert, dass diese jetzt in der LINKEN aufgegangen ist, sollte man darüber nicht die Rolle der Ost-CDU als alte Blockflöten-Partei vergessen.

peterpaletti antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Das stimmt. In groben Zügen. 😀

Aber die SED ist nicht in den Linken aufgegangen, sondern die Linken sind die ideologischen und strukturellen Erben der SED ... und möglicherweise auch die finanziellen Erben. Die paar West-Linken haben sich fröhlich vereinigt mit den sich im Namen neu orientierten SED-Resten. Und haben von ihrer Parteiinfrastruktur, die ja vorhanden war und blieb, kräftigen Nutzen gehabt.

banji antworten


Irrwisch
Beiträge : 3339

Gefunden:
https://www.bento.de/politik/thueringen-rechtes-denken-war-schon-immer-da-bericht-aus-meiner-jugend-a-745a3085-44bb-4cf8-b477-8c7f61b77ab3?utm_source=pocket-newtab

Ich finde das einen sehr lesenswerten Artikel
In dem ein Thüringer aufzeigt, wo die Wurzeln der AFD in Thüringen zu suchen sind.

Und dieses Wahlergebnis nur sehr bedingt mit der aktuelln Politik unserer Regierung zu tun hat.

irrwisch antworten
4 Antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

In der Tat ein lesenswerter Artikel. Aber könnte der Artikel nicht genauso unter Bezug auf Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg geschrieben werden. Es ist nicht typisch nur für Thüringen, sondern pars pro toto für den ganzen Osten.

banji antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @banji

In der Tat ein lesenswerter Artikel. Aber könnte der Artikel nicht genauso unter Bezug auf Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg geschrieben werden. Es ist nicht typisch nur für Thüringen, sondern pars pro toto für den ganzen Osten.

Ich vermute ja.

Denn es ist schon eine Auffälligkeit, wie im Osten die AFD offenbar in der Lage ist, Stimmen zu fangen.

Besonders bemerkenswert fand ich die Aussage des Autors zu Buchenwald und Schulunterricht.

irrwisch antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Ich erinnere mich: Du hattest in einem anderen Thread mal den "Antifaschistischen Schutzwall" verlinkt. Interessant ist, dass die Schutzwall, sowohl AfD-bezogen markiert werden kann, als auch durch Wahlergebnisse der Linken.
Neigen wir Ostdeutschen zu den extremen Rändern? Warum? Wir suchen die Ursachen bei den Menschen. Ich frage mich manchmal, warum haben es die Parteien der bürgerlichen Mitte nicht geschafft, sich dauerhaft als die echte Alternative zu rechts und links zu präsentieren, egal ob nun CDU, SPD, FDP u.a.

banji antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Nein, den hatte ich nicht verlinkt, das war wer anderes.

Aber zu deiner Frage:

Vorstellen kann ich mir gut, dass im Osten Erwartungshaltungen an die Regierung sind, wie auch ehemalige Bundesbürger so nie hatten.

Vorstellen kann ich mir auch, dass ein gewisser Neidfaktor hinein spielt.
Weil sich die Bürger der ehem. DDR zurückgesetzt fühlen, anstatt zu sehen, was in kurzer Zeit bei ihnen schon an positiven Dingen geschehen ist, und das in verhältnismässig kurzer Zeit.

Nur ist halt Neid ein schlechter Ratgeber, um nicht zu sagen, die Wurzel allen Übels.

Und genau in diese Kerbe haut die AFD.

irrwisch antworten
Seite 2 / 3
Teilen: