Benachrichtigungen
Alles löschen

Zu Diesel-Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie einen Arzt

Seite 3 / 3

MrOrleander
Themenstarter
Beiträge : 2152

Wer sich mal wieder ein bisschen aufregen möchte über unsere modernen Zeiten: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/hart-aber-fair-plasberg-ueber-diesel-und-fahrverbote-16001529.html

Unter anderem erfährt man von Dieter Köhler (Facharzt für Pneumologie und immerhin ehemaliger Präsident der Gesellschaft für Lungenheilkunde) etwas zum 'Risiko' des Stickstoffdioxids für den menschlichen Organismus. Auch sonst ist das Ganze durchaus lesenswert.

Antwort
246 Antworten
Alescha
Beiträge : 6711

Warum sind Diesel-Fahrverbote nur in Deutschland so streng?
Diese Frage beantwortet jetzt die Stuttgarter Zeitung

„Nirgendwo sonst gibt es Fahrverbote für Euro-4-Diesel, nirgendwo sonst drohen bald Fahrverbote für Euro-5-Diesel.“

Dabei ist die Luft in mindestens fünf anderen Mitgliedstaaten der EU seit Jahren so schlecht, dass die EU-Kommission im Mai letzten Jahres wegen jahrelangen Verletzens der Luftreinhaltungsrichtlinie nicht nur gegen Deutschland eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) eingeleitet hat: Betroffen sind ebenfalls Frankreich, Ungarn, Italien, Rumänien und das Vereinigte Königreich.

Die schärfsten Fahrverbote EU-weit gibt es tatsächlich in Stuttgart: Dort ist das gesamte Stadtgebiet inklusive der 23 Stadtbezirke seit Anfang des Jahres für Diesel-Pkw und Lkw bis Euro 4 gesperrt. Davon sind theoretisch 35 Prozent des Dieselbestandes bundesweit betroffen, schätzungsweise 5,23 Millionen Fahrzeuge. Dagegen gibt es laut Lins in keinem EU-Land ein Verbot für Euro-4-Diesel.

Im Großraum Paris mit einer Bevölkerung von 10 Millionen seien lediglich Diesel bis Euro 2 verboten. In Italien gebe es Fahrverbote für Diesel bis Euro 3, in Budapest sei nur bei Smog-Alarm die Einfahrt mit Diesel bis Euro 3 verboten.

Und warum ist das so?

Die weitgehenden Fahrverbote in Stuttgart und anderen deutschen Städten wurden nicht freiwillig von den Behörden erlassen. Vielmehr wurden sie von der Umwelthilfe (DUH) in etlichen Verfahren vor Gericht durchgesetzt. Die Umwelthilfe bedient sich dabei des Privilegs, dass sie als Verbraucher- und Umweltschutzverband Klagerechte hat. Grundsätzlich gibt es Verbandsklagerechte auch in allen anderen EU-Mitgliedstaaten. Dies sieht eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2009 vor. Jeder einzelne Mitgliedstaat kann aber entscheiden, nach welchen Kriterien er das Verbandsklagerecht vergibt.

alescha antworten
3 Antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1715

Die DUH ist sowieso alles andere als eine Umwelt-Hilfe...

belanna antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 414

Den habe ich heute auch schon gelesen. Es gibt eben keine französische, spanische oder italienische Umwelthilfe, zumindest keine, die ein derart ausgiebiges Klagerecht hat. Und wo kein Kläger, da bekanntlich kein Richter.

tertullian antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Minderheiten regieren uns, könnte man meinen 🙂

Ich hätte mit einem Euro 4 Verbot ja weniger Probleme, würde Vater Staat mir ein Euro6Dtemp auf den Hof stellen. 🙂 Tempolimit auf der Bahn wäre auch besser.

Anonymous antworten


Alescha
Beiträge : 6711

Was ist, in puncto Feinstaub, der gefaehrlichste Ort in Deutschland?

Nein, es ist nicht die Verkehrsinsel und auch nicht das Autobahnkreuz. Es ist, Sie werden es nicht glauben, die U-Bahn-Station. Bremsabrieb in einem nach oben hin geschlossenen Raum: Schlimmer geht's nicht, wie ich am Wochenende meiner Sonntagszeitung entnommen habe.

Ich warte jetzt auf die Sperrung aller U-Bahnhöfe Deutschlands. "ÖPNV tötet" - das kann doch die Politik nicht ruhen lassen!

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/feindbild-feinstaubbelastungsleugner-kolumne-a-1250906.html

alescha antworten
48 Antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1733

Oh, dann bewege ich mich ja in Hochgefahrenzonen. 😨

Erst mit der U-Bahn ins Büro, dann den ganzen Tag neben einem Laserdrucker. Ob das noch lange gut geht...

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

DUH, übernehmen Sie!

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1733
Veröffentlicht von: @alescha

DUH, übernehmen Sie!

Nein, bloß nicht. Ich bin schon ruhig. 😌

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

Dann müßten sie ja womöglich sich selbst verklagen, schließlich haben die mit Sicherheit auch Laserdrucker bei sich rumstehen.

Und Autofahren und öffentlichen Nahverkehr einschränken wollen, das wird lustig. 😀

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18471

Sterben verboten!

Veröffentlicht von: @alescha

Und Autofahren und öffentlichen Nahverkehr einschränken wollen, das wird lustig.

Nicht nur das... einfach alles einschränken!

Neugeborene Babys kommen in eine Gummizelle, bleiben dort und werden künstlich ernährt bis sie 120 Jahre alt sind... erst dann wird es ihnen erlaubt zu sterben.
Alles, was diese Lebensspanne verkürzen könnte wird per Gesetz verboten!
Ganz egal ob es Spaß macht oder da Leben irgendwie lebenswerter erscheinen lässt... das erklärte Ziel ist die maximal mögliche Lebensspanne!

Würden wir ernsthaft nach denselben Kriterien wie Feinstaub Gesetze beschliessen, dann müssten als erstes alle fetthaltigen Lebensmittel, Süssigkeiten, Zucker, Alkohol und Tabak verboten werden...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Da ist was dran

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 2152
Veröffentlicht von: @lucan-7

dann müssten als erstes alle fetthaltigen Lebensmittel, Süssigkeiten, Zucker, Alkohol und Tabak verboten werden...

Aber in diese Richtung geht es doch schon längst. Natürlich nur scheibchenweise, denn sonst gäbe es vermutlich wirklich Revolution. 😀

mrorleander antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18471
Veröffentlicht von: @mrorleander

Aber in diese Richtung geht es doch schon längst. Natürlich nur scheibchenweise, denn sonst gäbe es vermutlich wirklich Revolution.

Es geht natürlich immer darum, abzuwägen... wollten wir wirklich alles verbieten, was das Leben irgendwie verkürzen könnte, dann wäre unser Dasein wohl kaum mehr lebenswert...

In Punkto "Fett und Zucker" gibt es eigentlich nur eine Sache, die mich gewaltig stört... dass die Industrie hier mit ihrer Werbung in erster Linie Kinder anspricht oder sogar Produkte, die fett und krank machen, in den Mittelpunkt sportlicher Ereignisse und Fitness stellt. Zynischer geht's eigentlich nicht.

Ich esse auch gerne mal was Süßes... aber ich muss mich dafür nicht veräppeln lassen.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Fakten spielen im Populismus keine Rolle.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dieser Spruch ist auch nicht mehr als ein Spruch....

Wenn ich das Wort “Populistisch“ schon höre, kommt's mir hoch. Ohne Populistisch zu sein oder Wahlversprechen zu machen wird am Ende keine Partei gewählt, jeder hat eben sein Wählerkreis und den muss man bedienen.

“““Fakten““““ waren es übrigens auch, das im Irak Massenvernichtungswaffen waren.....

Fakt war es auch, das Euro4 damals als “sauber“ galt. Das hat zur Folge das die Leute damals wieder fleissig Diesel kauften und beispielsweise wir im Jahr 2016 irgendwann kurz vor der Dieselkrise, zum gebrauchten Diesel greifen mussten, weil in der gesuchten Kategorie fast keine Benziner verfügbar waren. Trotzdem sind wir jetzt die Gelackmeierten mit der Karre. Wir haben zwei kleine Kinder und ich bin Alleinverdiener, da bedanke ich mich bei der kommenden Wahl sicher gerne bei den verantwortlichen Parteien. Nämlich damit das ich entweder Protest oder gar nicht wähle. Parteien die hunderttausendfache Tötungen ungeborenen Lebens in Deutschland forcieren, da habe ich, mit biblischer Sichtweise im Kontext,

sowieso meine Probleme damit.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18471
Veröffentlicht von: @eddie78

Wenn ich das Wort “Populistisch“ schon höre, kommt's mir hoch. Ohne Populistisch zu sein oder Wahlversprechen zu machen wird am Ende keine Partei gewählt, jeder hat eben sein Wählerkreis und den muss man bedienen.

"Populismus" ist nicht dasselbe wie Wahlversprechen... es bedeutet vor allem, eine bestimmte Klientel mit Aussagen und Versprechungen zu bedienen, die nichts mit der Realität zu tun haben und ausschließlich auf das "Bauchgefühl" abzielen.

Veröffentlicht von: @eddie78

Nämlich damit das ich entweder Protest oder gar nicht wähle.

Also nicht das, was für deine Kinder das Beste wäre, sondern was deine Frustration bedient...?

lucan-7 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1715
Veröffentlicht von: @alescha

Fazit: Nicht autofahren, nicht radfahren, keine Kerzen anzünden, nicht rauchen, nicht staubsaugen, keine U- oder S-Bahn fahren....

Kurz: Nicht leben. Schon gar nicht draußen!

belanna antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

Und nicht zu viel Kräutertee trinken.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

hab grad die zweite tasse getrunken 😠😠😠😠
dann doch vodka und wein 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

Da hat man wenigstens Spaß beim erhöhten Krebs- und sonstigem Risiko. *Zynismus aus*

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

wenn ich mich halt umbringen muss wenn ich alt bin kann ich alles dafür tun jung zu sterben und spass dabei zu haben jaa 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 414

"Stoppt die Umweltverschmutzung - hört auf zu atmen!"

Schlauer Spruch aus meiner Schulzeit (späte 80er Jahre!)

tertullian antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was jesus dazu wohl sagt 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1733
Veröffentlicht von: @alescha

Fazit: Nicht autofahren, nicht radfahren, keine Kerzen anzünden, nicht rauchen, nicht staubsaugen, keine U- oder S-Bahn fahren....

Und nicht zu vergessen: Der Abrieb von Schuhsohlen ist auch nicht ohne! Wenn man unbedingt zu Fuß gehen will, dann bitte nur barfuß.

miss-piggy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Forbidden facts 🙂

Was von Ökopopulisten kommt muss man schon genau anschauen.

Angenommen der Grenzwert ist korrekt, dann ist es eine andere Sache wie ich ihn ermittle.

Letztlich kommt es drauf an was bei den Leuten in der Wohnung landet und nicht nur neben dem Auspuff.

Wo ist die Messstelle? 🙂 Dann sperrt man wegen einer Straße die ganze Stadt...

Wenn man dann der Meinung ist- Städte müssen gesperrt werden, tut es, aber Entschädigt auch die, welche sich dann zu überteuerten Preisen 8 Jährige Benziner an tun müssen

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es gibt glücklicherweise nur wenig Menschen, die den ganzen Tag in der U-Bahn leben. Die Luft in der Stadt dagegen atmen die Einwohner fast rund um die Uhr ein.
Und dann ist Feinstaub auch nicht gleich Feinstaub. Paar Beispiele: Asbeststaub, Kobaltstaub, Eisenstaub, Kunststoffstaub, usw.

Und Abgase bestehen ja nicht nur aus Feinstaub. Ich vermute, dass der Feinstaub bei den heutigen Autos das kleinere Problem ist...

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711
Veröffentlicht von: @bububaer

Es gibt glücklicherweise nur wenig Menschen, die den ganzen Tag in der U-Bahn leben.

Richtig. Aus der U-Bahn geht es dann ins Büro, wo der Laserdrucker steht.
Und im Büro gilt dann ein um ein Vielfaches höherer Grenzwert als auf der Straße. Komisch, oder? Und ja, manche Leute verbringen mehr Zeit im Büro als auf der Straße.
Wenn sie dann auch noch Raucher sind, ohjeohje.
Staubsaugen sollte man übrigens auch bleiben lassen. 😀
Ich habe ja noch zwei Artikel verlinkt, wo mal aufgelistet wird, wo Feinstaub so alles herkommt.

Veröffentlicht von: @bububaer

Die Luft in der Stadt dagegen atmen die Einwohner fast rund um die Uhr ein.

Sobald sie ein paar Meter von der Straße weg sind ist die Belastung ja unter dem Grenzwert. Ist ja nicht so, daß man stundenlang am Stuttgarter Neckartor rumsteht.

Veröffentlicht von: @bububaer

Und Abgase bestehen ja nicht nur aus Feinstaub. Ich vermute, dass der Feinstaub bei den heutigen Autos das kleinere Problem ist...

Und am Stickoxid-Ausstoß ist ja kurioserweise die dagegen klagende DUH nicht ganz unschuldig:

Veröffentlicht von: @alescha

Die Deutsche Umwelthilfe zieht Kritik auf sich. So zwang die Organisation 2007 die Autoindustrie per Klage, alte Dieselautos mit Rußpartikelfiltern auszustatten, was zu einem höheren Ausstoß von Stickstoffoxid führte - und die erhöhten Werte nimmt die DUH nun zum Anlass, Diesel aus den Innenstädten zu klagen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutsche-umwelthilfe-wer-steckt-hinter-der-organisation-die-dieselfahrverbote-erstreitet-a-1239713.html

Ich habe ja wirklich nichts dagegen, die Schadstoffbelastung zu senken. Und mal das Auto stehen zu lassen.

Und da hat sich ja in letzter Zeit einiges getan, ich möchte mal behaupten, daß heute nur noch ein Bruchteil dessen an Schadstoffen aus Auspuffen und Fabrikschloten kommt was noch vor 30, 40 oder gar 50 Jahren oder mehr üblich war. Wenn mein Vater (Jahrgang 1944) erzählt, was im Schwäbisch Gmünd seiner Kindheit und Jugend mitten in der Innenstadt aus den Schloten kam...

Mancherorts konnte man seine Wäschen nicht draußen aufhängen, weil sie anschließend ganz verrußt waren.

Bei den ganzen Diskussionen gerade wundert man sich, daß die Leute, die damals in Städten und Ballungsgebieten aufgewachsen sind, heute noch leben.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Früher hat man den Dreck wenigstens gesehen, da war es nicht nur Feinstaub sondern auch gröberer Staub 😉
Bei Stickoxiden waren die alten Saugdiesel wesentlich besser. Die entstehen in modernen Motoren nämlich vor allem, weil die Verbrennungstemperaturen höher sind...
Ich denke, die heutigen Umweltgifte sind zum Teil nicht mehr so wahrnehmbar wie früher. Wobei, wenn man hinter einem kalten Automotor herradelt - dann riecht man das doch sehr deutlich...

Schönen Abend
Bubu

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711
Veröffentlicht von: @bububaer

Bei Stickoxiden waren die alten Saugdiesel wesentlich besser. Die entstehen in modernen Motoren nämlich vor allem, weil die Verbrennungstemperaturen höher sind...

Ja, und mitverantwortlich dafür ist wie gesagt die DUH. Die jetzt gegen die Stickoxide klagen.
Gaga, oder?

Insgesamt denke ich schon, daß wir hier heute "sauberer" leben.

Einen guten Start in die Woche
Alescha

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Insgesamt denke ich schon, daß wir hier heute "sauberer" leben.

Sicherlich hat sich einiges zum Guten verändert, allein schon, wenn ich daran denke wie Anfang der 90er bei uns die ganzen Trabbis rumgefahren sind...

Wobei die Verkehrsdichte die letzten 20 Jahre gewaltig zugenommen hat. Ich konnte als Kind noch auf der Straße spielen, das geht heute fast nirgends mehr. Und auch, wenn die Autos sauberer geworden sind, wird das durch die höhere Verkersdichte ein gutes Stück weit kompensiert. Heute werden schon viele unnötigen Strecken gefahren, das sind Strecken, die man mit anderen Erledigungen zusammenlegen könnte, Kurzstrecken, die man auch gut zu Fuß oder per Fahrrad zurücklegen könnte. Wir sind bequem geworden - sehr bequem. Kaum nieselt es ein wenig ist kaum noch jemand fähig 1 km weit zu laufen. Kinder werden bis an die Schultüre gefahren, usw.
Was bringen sauberere Autos, wenn wir dafür dann wegen jedem kleinen Furz damit herumfahren? Ein Großteil der Strecken in großen Städten ist kürzer als 5 km. Da ist das Fahrrad so schnell wie das Auto - nur nicht ganz so bequem.

Und was sich noch geändert hat, vor allem bei uns am Dorf: Inzwischen hat hier fast jeder einen Holzofen. Und das riecht man...

Danke, ich hoffe, du hattest auch einen guten Start
Bubu

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711
Veröffentlicht von: @bububaer

Heute werden schon viele unnötigen Strecken gefahren, das sind Strecken, die man mit anderen Erledigungen zusammenlegen könnte, Kurzstrecken, die man auch gut zu Fuß oder per Fahrrad zurücklegen könnte. Wir sind bequem geworden - sehr bequem. Kaum nieselt es ein wenig ist kaum noch jemand fähig 1 km weit zu laufen. Kinder werden bis an die Schultüre gefahren, usw.

Da hast Du leider reicht.

Veröffentlicht von: @bububaer

Was bringen sauberere Autos, wenn wir dafür dann wegen jedem kleinen Furz damit herumfahren? Ein Großteil der Strecken in großen Städten ist kürzer als 5 km. Da ist das Fahrrad so schnell wie das Auto - nur nicht ganz so bequem.

Naja, in der Stadt würde ich persönlich eher dem öffentlichen Nahverkehr den Vorzug geben.
Als Stadtmensch bin ich ganz gut ohne Auto ausgekommen. Hier auf dem Land ist man da allerdings ziemlich aufgeschmissen. Der öffentliche Nahverkehr ist hier ziemlich mau, und nein, nicht jeder ist in der Lage, mal schnell mit dem Fahrrad in die 10 Kilometer entfernte nächste Stadt zu fahren.

Und Fahrradfahren in der Stadt - kommt darauf an, in welcher. Also in Stuttgart würde ich nicht Fahrrad fahren wollen. 😐

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1733
Veröffentlicht von: @bububaer

Wobei die Verkehrsdichte die letzten 20 Jahre gewaltig zugenommen hat.

Ja, das stimmt leider. Es gibt auch immer mehr Autos. Vor 10 Jahren war die Straße, in der ich wohne, nur auf einer Seite zugeparkt, mittlerweile auf beiden Seiten (und dafür ist sie eigentlich zu eng).

Und viele kaufen sich ja heute kein Auto mehr, sondern einen Panzer. Das ist auch so etwas, was mir nicht verständlich ist.

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Und viele kaufen sich ja heute kein Auto mehr, sondern einen Panzer. Das ist auch so etwas, was mir nicht verständlich ist.

Meinst Du diese SUV, diese Pseudo-Geländewägen, die de facto nicht wirklich geländegängig sind und mit denen auch niemand ins Gelände will?

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1733
Veröffentlicht von: @alescha

Meinst Du diese SUV, diese Pseudo-Geländewägen, die de facto nicht wirklich geländegängig sind und mit denen auch niemand ins Gelände will?

Genau die! Die bei Unfällen andere Verkehrsteilnehmer im Vergleich zu normalen Autos schwerer verletzen. Aber Hauptsache, man ist selber gut geschützt. 🙄

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

Verstehe ich auch nicht. Die meisten brauchen die Dinger, die ja durchaus ihre Vorzüge haben mögen, nicht wirklich.

Aber von unserer Familienkutsche behauptet mein Ältester auch, die sehe aus wie ein Panzer, wenn hinten auf der Heckklappe der Fahrradträger (für 3 Fahrräder) angebracht ist. 😀

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1733

Man ist halt selber schön geschützt in so einem Panzer. Und es ist bestimmt auch angenehm, so hoch zu sitzen, auch wenn man anderen dafür die Sicht versperrt.

Wie wär's mit einem neuen Look für eure Familienkutsche?

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Und es ist bestimmt auch angenehm, so hoch zu sitzen

Ist es auch. In unserer V-Klasse Baujahr 1998 sitzt man auch schön hoch, das hat durchaus was.
War für uns aber kein Kaufargument sondern nur erfreulicher Nebeneffekt. Maßgeblich waren für uns andere Kritierien (man mag es kaum glauben, aber man bekommt nicht in jeden 5-Sitzer auch 5 Personen, zumindest dann nicht, wenn 3 davon einen Kindersitz brauchen, wie das bei uns der Fall war, abgesehen davon ist etwas großzügiger Stauraum für eine Familie eine feine Sache, wenn man Campingurlaub mit dem Wohnwagen macht).

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1733
Veröffentlicht von: @alescha

man mag es kaum glauben, aber man bekommt nicht in jeden 5-Sitzer auch 5 Personen, zumindest dann nicht, wenn 3 davon einen Kindersitz brauchen

Ja, ich weiß. Gibt es überhaupt einen 5-Sitzer, in den man 3 Kindersitze reinkriegt?

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

Gute Frage. 😀

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ja, gibt es.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Das stimmt. Mit drei Kindersitzen sind die geeigneten Automodelle doch sehr dünn gesät. Das ist auch der Grund, dass wir ein eigenes Auto haben, sonst hätte ich auch Mietwagen von der nahegelegenen Werkstatt nehmen können, allerdings ist da nichts dabei, das für 3 Kindersitze geeignet ist.
Jetzt haben wir einen Dacia Lodgy, denn ich hab explizit nach einem niedrigen Auto gesucht, da kann man dann auch relativ schnell fahren ohne dass der Verbrauch so krass ansteigt wie bei den hohen Autos...

Schönen Abend
Bubu

Anonymous antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

OT: SUV
😀

Veröffentlicht von: @alescha

diese SUV, diese Pseudo-Geländewägen, die de facto nicht wirklich geländegängig sind und mit denen auch niemand ins Gelände will?

*hust* Mein Vater hat so einen, VW Tiguan, Automatik. Also, ich finde den auf den Wiesen an unseren Kontrollgewässern super. Ein echter Geländewagen wäre für meine alternden Eltern völlig unpraktisch, aber dieses Zwischending ist echt super auf rauhem Gelände, um Schwarzangler zu entdecken (liefert also sogar einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz, allein ich hab letztes Jahr 6 Anzeigen geschrieben...) - und hilft meiner Mutter, im Stadtverkehr und auf dem Parkplatz vorm Supermarkt den Überblick zu behalten.

Wie definierst du denn "nicht wirklich geländegängig"? Gut, wir haben den Umflutkanal oder die Elbe auch bei Niedrigwasser noch nicht überquert, Paris - Dakar würde ich damit wohl auch nicht fahren, aber das Gelände aus Wiesen und Brachland hinter den Deichen ist (und die Deiche selber sind) mit dem Tiguan gut zu bewältigen, während ich meinen armen alten Roomster schon mal sacht aufgesetzt habe, und mit einer normalen Limousine würde ich diese Wege eher ungerne befahren.

Gruß und Segen
lubov

lubov antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711
Veröffentlicht von: @lubov

Also, ich finde den auf den Wiesen an unseren Kontrollgewässern super. Ein echter Geländewagen wäre für meine alternden Eltern völlig unpraktisch, aber dieses Zwischending ist echt super auf rauhem Gelände, um Schwarzangler zu entdecken (liefert also sogar einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz, allein ich hab letztes Jahr 6 Anzeigen geschrieben...)

Das ist für mich schon Gelände 😉
Aber die meisten SUV, die man so in der Stadt rumfahren sieht, sind ja nicht mal auf so einem Terrain oder auf unbefestigten Waldwegen unterwegs, behaupte ich mal.

Veröffentlicht von: @lubov

Gruß und Segen

Dir auch!

alescha antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

*g* Ziel erreicht:
Danke, das wollte ich lesen: "die de facto nicht wirklich geländegängig sind und mit denen auch niemand ins Gelände will?" - diese Aussage ist hiermit widerlegt. Der SUV von Lubovs Vater ist nämlich geländegängig und wird auch ganz gewollt im Gelände eingesetzt. 😀 😛 😘
scnr

lubov antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711
Veröffentlicht von: @lubov

Der SUV von Lubovs Vater ist nämlich geländegängig und wird auch ganz gewollt im Gelände eingesetzt.

Ja genau.

Das ist, was ich eigentlich sagen wollte: Nichts dagegen, wenn man sich einen SUV anschafft, weil man damit auch ins Gelände geht.
Die meisten SUV-Besitzer tun das - diese Behauptung stelle ich jetzt mal ohne Beleg in den Raum - aber nicht, sondern gurken damit nur in der Stadt herum.
Für Stadt, Autobahn und Landstraße braucht man aber nicht wirklich einen SUV, oder?
Egal wie geländegängig die nun wirklich sind.

Und wer richtig ins Gelände will, braucht eh' einen Unimog. 😀

alescha antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

Lass dich von mir nicht foppen. 😉

Mir ging's um deine doch sehr absolute Formulierung in dem Posting, auf das ich angesprungen bin, die ich, frech wie ich bin, mit breitem Grinsen widerlegen wollte und konnte. Mehr als ein bisschen Rumgepflaume unter Freunden war das grad nicht. Natürlich hast du Recht: Die meisten SUV (und sie werden ja auch immer bulliger) und hier in der Stadt auch erstaunlich viele Autos, die ich tatsächlich Geländewagen nennen würde, fahren wohl kaum jemals auf etwas unebenerem als Landstraßen.

lubov antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711
Veröffentlicht von: @lubov

Lass dich von mir nicht foppen. 😉

Ich doch nicht. 😀

Veröffentlicht von: @lubov

Mehr als ein bisschen Rumgepflaume unter Freunden war das grad nicht.

😘

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Was haben denn die Schwarzangler schlechtes für die Umwelt getan? Haben die mit Sprengstoff oder Strom gefischt? Müll liegen lassen?
Weil, wenn der Schwarzangler fachgerecht angelt, verschmutzt der die Umwelt auch nicht mehr als ein "normaler" Angler. Ich verstehe ja, dass du die Schwarzangler nicht magst, aber das ist ja wohl doch eher in deinem eigenen Interesse und weniger das von der Umwelt...

Das ist wie bei den Jägern, die mir erzählen dass ich die Umwelt verschmutze weil ich spätabends mit meinem Fahrrad durch den Wald heim fahre und selbst sind die mit dem SUV im Wald unterwegs...

Schönen Abend
Bubu

Anonymous antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

OT Schwarz- und andere Angler, Jäger und Radler und so
Moin!
Gerade die Schwarzangler (natürlich nicht nur die...) fallen gerne dadurch auf, dass sie außerdem mit lebendem Köderfisch angeln, oder mit anderen verbotenen Konstruktionen, dass sie Reusen auslegen oder Köderfische hältern, dass sie sich nicht an die Schonzeiten, Fangmengenbegrenzungen und Mindestmaße halten (die ja auch aus Tierschutzgründen eingeführt wurden) etc. Und da bei uns gilt: "Wer grad an der Stelle angelnd angetroffen wird, wird auch für den Müll verantwortlich gemacht, der da rumliegt" war auch das bei dem einen oder anderen ein Thema.
Aber du hast Recht: Der SUV hat nicht nur beim Schwarzanglerfangen geholfen, sondern natürlich auch dabei, "legale" Angler zu kontrollieren - und ihnen ggf. zu erzählen, was sie alles besser machen könnten oder müssten. Und natürlich haben wir auch Anzeigen für Angler mit Papieren geschrieben oder Vereinsstrafen ausgesprochen, wenn sie sich nicht regelkonform (und damit in der Regel umweltschädlich oder tierquälerisch) verhalten haben. Da es mir aber im Grunde nur darum ging, aufzuzeigen, dass es Leute gibt, die den SUV zumindest in "einfachem Gelände" auch geländegängig nutzen, hab ich keine ganze Abhandlung über mein Ehrenamt als bestätigte Fischerei- und Gewässeraufsicht dazu geschrieben, sondern nur einen exemplarischen Punkt angeführt. 😉

Jäger, die einem Radler erzählen, er verschmutze die Umwelt, fände ich allerdings auch höchst putzig und würde ihnen wohl einen Vogel zeigen. Fährst du quer durch frische Schonungen, durch gesperrte Gebiete? Wir hier haben an manchen Stellen Probleme mit Bodenverdichtungen (klingt immer blöd, ist angeblich aber so) und Erosion bzw. Vernichtung seltener Pflanzen durch wilde Trampel- bzw. Mountainbike-Pfade, die im Naturschutzgebiet entstehen, und auch damit, dass der eine oder andere dieser wild entstehenden Wege seltene Vogelarten und anderes Getier von seinen gewohnten Nistplätzen scheucht, wodurch die Population sinkt, aber ich vermute einfach mal, dass du davon redest, auf normalen Waldegen von a nach b zu kommen, oder?

Ja, Jäger und Angler sind manchmal seltsame Menschen. Wie alle anderen auch. 😀

Gruß und Segen
lubov

lubov antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2643

Nachtrag Schwarz- und andere Angler
... und natürlich ist Otto-Normalangler hier verpflichtet, eine Fangkarte zu führen, in die er jeweils einschreibt, wann er welchem Gewässer welche Fische entnommen hat. Wir arbeiten hier sehr eng mit entsprechenden Fachleuten aus dem Natur- und Umweltschutz zuammen, die uns als Verein beraten, wie wir unsere Gewässer umweltverträglich bzw. nach Möglichkeit sogar umweltverbessernd pflegen und besetzen. D.h. wir haben den Fischbesatz unserer Gewässer, die Beschaffenheit ihrer Ufer, die Anzahl der genehmigten Angelstellen... eng im Blick, denn uns ist ja daran gelegen, dass wir an gesunden, naturnahen Gewässern angeln können. Den Eisvogel, den ich neulich beobachtet habe, will ich ja gerne auch der nächsten Generation Angler noch zeigen.
Dass sich hier auch Störe wieder wohl fühlen, freut uns Angler ungemein - auch, wenn wir sie nicht angeln dürfen, aber wir Vereinsangler geben viel Geld dafür aus, sie hier wieder anzusiedeln. Auch wenn die jetzt lebenden Angler da ganz sicher nichts mehr von haben werden.
Schwarzangler kümmern sich hingegen eher selten darum, ob sie an der Stelle, wo sie angeln, überhaupt angeln dürfen, und natürlich führen sie auch nicht Buch über die von ihnen entnommenen Fische, damit der Besatz entsprechend geplant werden kann... ich höre dann mal auf. 😀

lubov antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18471
Veröffentlicht von: @lubov

Ja, Jäger und Angler sind manchmal seltsame Menschen. Wie alle anderen auch.

Geologen sind nicht seltsam! Das haben mir die Steine gerade erzählt! 🤓

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich bleibe meistens auf den Waldwegen. Selten gehts aber auch mal querfeldein (z.B. wenn ich mit den Kindern Klaubholz sammeln will). Wegen Bodenverdichtung braucht mir niemand kommen, der mit Traktoren, Harvestern oder SUVs durch den Wald fährt.
Mit einem Fatbike verdichtet man sogar noch deutlich weniger als ein Fußgänger... Auflagefläche beim Fatbike dürfte größer sein als Schuhgröße 45 und da sind stehts beide Reifen am Boden.
Dass von rücksichtslosen Mountainbikern durchaus seltene Pflanzen zusammengefahren werden, leuchtet mir ein. Deshalb fahre ich z.B. in moorigen und bewachsenen Gegenden nicht querfeldein. Ich gehe in die Natur radeln, weil ich die Natur liebe und nicht weil ich sie zerstören will. Übrigens: Die Jäger "erwischen" einen immer nur am Weg, weil wenns querfeldein geht, müssten die aus ihrem warmen SUV aussteigen 😉
Angler finde ich meistens ganz nett, mit denen musste ich noch keine schlechten Erfahrungen machen. Aber Jäger - das ist für mich ein rotes Tuch... Bei jedem "Anschiss" den ich bisher von den Grünröcken bekam hatte ich das Gefühl, dass deren Motivation den Wald zu "schützen" reinen egoistischen Ursprungs sind...

Schönen Abend
Bubu

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Aus Freude
am laden 😀 😀 😀

https://www.youtube.com/watch?v=SX9X-lJIMfk

Anonymous antworten


Seite 3 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?