Grüne fordern mehr ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Grüne fordern mehr weibliche Straßennamen

Seite 1 / 4

ALF.MELMAC
Themenstarter
Beiträge : 2155

in Gelsenkirchen

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/gruene-fordern-mehr-weibliche-strassennamen-in-gelsenkirchen-id232574185.html

Wie wäre es mit "Ernst Kuzorra ihm seine Frau ihre Straße" ?

https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Kuzorra

Da ist doch alles drin, was man so braucht, oder? 😊

Antwort
120 Antworten
Orangsaya
Beiträge : 2932

Ich glaube du hat das Problem nicht verstanden.
Ernst Kuzorra müsste dann Erna*st Kuzorra *rich heißen, nur so können wir eine Schreibgerechtigkeit erreichen.

orangsaya antworten


Herbstrose
Beiträge : 14194

Die Namen von Straßen und Gassen sind alle weiblich, z.B. die Ernst-Barlach-Straße, die Vaterunsergasse. Nur Plätze und Wege müsste man umbenennen, z.B. in die Veilchenwegin oder die Alexanderplätzin.

herbstrose antworten
4 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Zieh der Teufelin nicht am Schwanz ...

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12908

Alles nur eine Frage der Sichtweise 😀 😀

neubaugoere antworten
md08
 md08
(@md08)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 759
Veröffentlicht von: @herbstrose

Die Namen von Straßen und Gassen sind alle weiblich

... und das ist die Mehrheit der Bezeichnungen, wie im Postleitzahlenbuch der großen Orte zu erkennen ist:
Die Straße
Die Gasse
Die Allee
Die Wiese
Die Zeile
Die Kolonie
Die Gärten
Die Burg
Die Heide
Die Aue
Die Siedlung
Die Hecke
Die Koppel
Die Passage
Die Chaussee
Die Brücke
Die Kehre
Die Promenade
Die Höhe
...

Also "Problem" gelöst. 😊

md08 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Fast alle Pluralformen haben den generisch femininen Artikel. Aber das wollen ja die Kämpferinnen für die Rechte aller nicht wissen oder ignorieren das ja auch angestrengt. Hauptsache eine generisch maskuline Endung wird zerschlagen. Es geht also nicht um Sprachgerechtigkeit, sondern um die Kompensation von Minderwertigkeitskomplexen.

Dabei heißt es ja sogar: die Männer .

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 8723

Irgendwo hatte ich das schon mal gelesen.
Das klang im Blick auf ein Stadion so ähnlich wie:
"Dem-Ernst-Anton-seine Frau-ihr-Stadion"

deleted_profile antworten
1 Antwort
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3119

ja mit AKK wär das nicht passiert.
Das Stadion
Das Annegret heisst es im Saarland.

jigal antworten


joe390
 joe390
Beiträge : 466

Die Lösung
Wie wäre es, wenn sich die Grünen einfach ein paar Straßen bauen würden? Oder sich für die Beschleunigung unserer Infrastrukturprojekte einsetzen würden? Mir fallen exemplarisch ein paar Autobahnbrücken ein, wo locker 8 Jahre an der Sanierung bzw. dem Neubau herumgewerkelt wird. Hier könnten sich die Grünen für eine Beschleunigung stark machen. Würde Staus vermeiden (Abgase), Nerven und Zeit sparen. Und wenn die Brücke tatsächlich nach 2 Jahren steht, dürften sie dann zur Belohnung auch den Namen der Straße bzw. der Brücke vergeben.

Immer nur fordern kann jeder.

joe390 antworten
10 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Andere Lösung
Sie dürfen alle Karl-Marx-Straßen und -plätze umbenennen.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3119

Na wie klingt denn das. Ich fahr über die Anna Baerbock.
Gut ist noch etwas früh.

Aber aus Karl-Marx-Straßen eine Sophie-Scholl-Straße zu machen klingt ja gut.
Wenns nach den Grünen geht aber eher die Mohrenstraße.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Vielleicht gibt es erstmal eine Angela-Merkel-Gasse.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3119

Ne bei Angela Merkel muss es schon ein Platz in Ost-Berlin sein, oder gleich die Karl-Marx-Alle.

jigal antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12908

ach, in die von Frau (Jenny) Marx???

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Die Arme hätte diesen Trost verdient.

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Die Arme hätte diesen Trost verdient.

deleted_profile antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2932
Veröffentlicht von: @joe390

Wie wäre es, wenn sich die Grünen einfach ein paar Straßen bauen würden?

Dann würden die Straßen vermutlich Männernamen bekommen. Es gibt einen Unterschied zwischen politischem Gehabe und politischen Handeln. Sie haben sich, wie die anderen Parteien auch eine Stiftung zugelegt, die Orden an die Brust für gleichgesinnte heftet. Diese Stiftung könnte Annemarie-Böll-Stiftung heißen. Sie heißt aber Heinrich-Böll-Stiftung. Sie hätten allerdings auch gleich eine Frau nehmen können. Luise Rinser hätte sich dafür angeboten.

orangsaya antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3119

wer ist Luise Rinser?

jigal antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2932

Die wollte mal die erste Bundespräsidentin werden. Richard von Weizsäcker hatte damals das Rennen gemacht.

orangsaya antworten
Tagesschimmer
Beiträge : 1102

Können die Grünen eigentlich Doktorarbeiten vergeben? Die Menschheit wartet nun schon so lange auf die Formel, die eine gerechte Aufteilung sämtlicher Chefposten, Windböen und sonstwas unter der aktuellen Zusammensetzung der Bevölkerung berechnet. Man müsste einfach nur Geschlecht, Hautfarbe, sozialen Status, politische Verortung, Herkunftsland der Großeltern und eventuelle Behinderungen ins Verhältnis setzen.

Dann gibt es vor den jährlichen Umbenennungen große Symposien, in denen jeder, der sich benachteiligt fühlt, Rederecht hat. Man sollte überhaupt nur noch fluide Namen vergeben, da sich ja auch das Geschlecht ändern kann. Wer weiß, vielleicht findet bald jemand heraus, dass Karl Marx seinen Bart nur angeklebt hat und wir haben eine Menge Karlastrassen?

Und wenn wir sonst nichts anzubeten haben, stellen wir doch einfach eine Statue auf: Dem unbekannten, geschlechtsneutralen Wesen unbekannter Eigenschaften ohne Herkunft. Endlich schafft der Mensch Gerechtigkeit, oder?

tagesschimmer antworten
4 Antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2155
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Dann gibt es vor den jährlichen Umbenennungen große Symposien, in denen jeder, der sich benachteiligt fühlt, Rederecht hat. Man sollte überhaupt nur noch fluide Namen vergeben, da sich ja auch das Geschlecht ändern kann. Wer weiß, vielleicht findet bald jemand heraus, dass Karl Marx seinen Bart nur angeklebt hat und wir haben eine Menge Karlastrassen?

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Und wenn wir sonst nichts anzubeten haben, stellen wir doch einfach eine Statue auf: Dem unbekannten, geschlechtsneutralen Wesen unbekannter Eigenschaften ohne Herkunft. Endlich schafft der Mensch Gerechtigkeit, oder?

😊

alf-melmac antworten
Jemima65
(@jemima65)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 161
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Die Menschheit wartet nun schon so lange auf die Formel, die eine gerechte Aufteilung sämtlicher Chefposten, Windböen und sonstwas unter der aktuellen Zusammensetzung der Bevölkerung berechnet. Man müsste einfach nur Geschlecht, Hautfarbe, sozialen Status, politische Verortung, Herkunftsland der Großeltern und eventuelle Behinderungen ins Verhältnis setzen.

Bloß nicht!
Dann käme nämlich raus, dass sich, seit man sein Geschlecht in "divers" ändern kann, viel viel weniger Menschen (Mensch*innen? Menschenden?) divers fühlen, als es dem medialen Aufwand um sie entspricht. Und dass es tatsächlich eine ganze Menge Menschen gibt, die weder gendern noch mit den Grünen immer weiter nach links driften wollen.

jemima65 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 8723

Das Statistik-Bundesamt und das Deutsche Ärzteblatt haben Zahlen herausgegeben, die besagen, dass die Zahl derer, die sich als divers eintragen ließen deutlich unter 1000 liegt. Bezogen auf die Bevölkerungszahl sind das noch nicht mal 0,02% .

deleted_profile antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3633

also ich habe mit Divers immer so meine Liebe mühe

Das ist der Ordner auf meinem PC in dem alles landet was vielleicht irgendwann doch noch wichtig ist und sporadisch gelöscht wird ohne das ich je die Datein vermisst habe.

arcangel antworten


Seite 1 / 4
Teilen: