Klima-Gretl segelt ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Klima-Gretl segelt nach Amerika

Seite 1 / 4

Banji
Themenstarter
Beiträge : 3581

Glaubt eigentlich irgendjemand im Ernst, dass das irgendwas bringt?

Als ich die Meldung las dachte ich zuerst daran: Vielleicht sollte sie erst mal das Naheliegendste in Betracht ziehen: Beschränkung und Verbot des LKW-Wahnsinns auf den Autobahnen.

Antwort
437 Antworten
lhoovpee
Beiträge : 2205
Veröffentlicht von: @banji

Glaubt eigentlich irgendjemand im Ernst, dass das irgendwas bringt?

Was meinst du? Der Besuch bei dem Gipfel? Der Verzicht auf Flugzeug / Schiff? Die Proteste insgesamt?

Veröffentlicht von: @banji

Beschränkung und Verbot des LKW-Wahnsinns auf den Autobahnen.

Wieso sollte sie sich darauf beschränken? Das macht doch gar kein Sinn. Und wo ist der Zusammenhang zur Reise in die USA?
🤨

lhoovpee antworten
4 Antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Was meinst du? Der Besuch bei dem Gipfel? Der Verzicht auf Flugzeug / Schiff? Die Proteste insgesamt?

Der Besuch in Amerika. Aber wenn du schon so fragst, dehnen wir aus: das ganze Theater um die Dame.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Wieso sollte sie sich darauf beschränken?

Warum nicht? Irgendwo muss sie ja mal konkret werden, außer nur repräsentativ überall vorgeführt zu werden.

Und warum macht der Zusammenhang keinen Sinn? Die Abgasbelastung durch den LKW-Verkehr ist doch sicher sehr hoch. Da könne man doch da anfangen, das Klima zu retten.

banji antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205
Veröffentlicht von: @banji

Der Besuch in Amerika. Aber wenn du schon so fragst, dehnen wir aus: das ganze Theater um die Dame.

Naja, jede Bewegung hat so ihre Sternchen. Wir Menschen ticken scheinbar so, dass wir immer Anführer haben wollen, die für uns reden.

Veröffentlicht von: @banji

Und warum macht der Zusammenhang keinen Sinn? Die Abgasbelastung durch den LKW-Verkehr ist doch sicher sehr hoch. Da könne man doch da anfangen, das Klima zu retten.

Greta ist aber keine deutsche Politikerin, sondern eine schwedische Aktivistin. Sie kann Demonstrieren. Sie hat aber keine Macht.

Das Flugzeuge Umweltschädlich sind, sollte bekannt sein. Daher ist der Verzicht auf das Flugzeug eine sinnvolle Demonstration.

Das der Güterverkehr auf der Schiene besser aufgehoben wäre als auf der Autobahn ist korrekt. Aber anstatt von Greta irgendwas zu fordern, kannst du ja selbst aktiv werden und dich politisch engagieren.

lhoovpee antworten
Stefantweeetys
(@stefantweeetys)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 426
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Das Flugzeuge Umweltschädlich sind, sollte bekannt sein. Daher ist der Verzicht auf das Flugzeug eine sinnvolle Demonstration.

Ich fand es immer witzig wenn Atomstromgegner mit der Bahn angereist sind. Immerhin ist die Bahn einer der größten Abnehmer von Atomstrom.

Aber nach Amerika segeln ist gute PR, warum nicht? Umweltschutz wird hoffentlich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten wichtiger bevor es zu spät ist.
Hoffentlich hat sie aber alle erforderlichen Dokumente für die Einreise ausgefüllt. Ich bin mir nicht sicher ob sie mit dem VisaWaiver Programm einreisen kann, da die Aktion PR ist.

stefantweeetys antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Die hat doch ne Einladung der Vereinten Nationen - und seit ewiger Zeit überlegt wie nach New York kommen. Da wird sie schon auch ans Visum gedacht haben.

channuschka antworten


Channuschka
Beiträge : 2837

Die Frage ist doch - für was, der Dinge, die du hier kritisierst, kann Greta Thunberg was?

Den LKW-Wahnsinn kann sie nicht beschränken. Dass wäre Sache der Klimapolitik und dafür geht sie schon seit über nem Jahr auf die Straße. Mehr kann sie nicht machen.

Für den Rummel um sie... kann sie auch nur bedingt was. Der wäre ja nicht da, gäb es keine Medien, die darüber berichten und keine Menschen, die es lesen.

Klar, sie hätte die Einladung nach Amerika abschlagen können. Aber es ist eine riesen Chance weiter seinem Anliegen Gehör zu verschaffen und die Mächtigen, die durch ihre Politik was ändern können zu pieksen.

wie kann sie aber nach Amerika kommen ohne einen Shitstorm auszulösen? - Man sieht: Gar nicht!!!!
Fliegen ist für sie aus Prinzip keine Option und würde sie ihre Prinzipien brechen, wäre der Aufschrei riesig und sie ihre Glaubwürdigkeit für den Großteil der Menschen los. Auf nem Schiff mitfahren? Schiffe sind jetzt nicht gerade umweltfreundlich - auch das wäre ihr negativ ausgelegt worden. Ich erinnere nur an die Diskussion über ihre Zugfahrt in die Schweiz und das Plastik auf dem Tisch...

Segeln ist also so ziemlich die einzige Möglichkeit. Und eine gute noch dazu. Beim Segeln bleibt man fit.

Greta kann ja auch nur da was machen, wo sie selbst handelt. Und das ist eben nicht der LKW-Wahnsinn auf der Autobahn. Der liegt außerhalb ihrer persönlichen Einflussnahme.

Btw. weil wir ja im ST sind:
Könnte man die Gorch Fock nicht als Beitrag der Bundeswehr zu einem besseren Klima bezeichnen? Dann hätte der Verein auch mal wieder positive Schlagzeilen 😛
Im ganzen ist die bundeswehr sehr klimafreundlich. Hubschrauber und Flugzeuge, die am Boden bleiben weil kaputt, haben weniger Emision als funktionstüchtige. Und wenn ich alles Matrial nutze bis es auseinanderfällt, dann ist das doch Resourcen schonend, oder?
Taugt dann zwar nicht zur Verteidigung und man müsste es eher dem Umweltministerium unterordenen. Aber auch das hätte einen positiven Effekt für den Steuerzahler. Schleißlich kostet so ein Minister und sein Ministerium ganz schön viel Geld.

channuschka antworten
39 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2871

.Den LKW-Wahnsinn kann sie nicht beschränken

Doch kann sie, indem sie alles, was mit dem Lastwagen transportiert nicht konsumiert. Das wäre nur nicht so öffentlichkeitswirksam und anstrengend.

orangsaya antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Das wäre nicht nur anstrengend, sondern ziemlich unmöglich. Und es würde sowas von überhaupt nichts ändern und sie ihrem Ziel einer anderen Klimapolitik keinen mm näher bringen.

channuschka antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2871

Das wäre nicht nur anstrengend, sondern ziemlich unmöglich. Und es würde sowas von überhaupt nichts ändern und sie ihrem Ziel einer anderen Klimapolitik keinen mm näher bringen.

Ich gehe davon aus, dass die Legende, dass alles durch die Social Media zum Selbstläufer wurde eh für unzutreffend. Vielmehr ist das professionell organisiert und Jugendliche werden als Aushängeschild missbraucht. Das ist meine Meinung darüber. Aber von mir aus soll sie nach New York segeln. Mir hätte es als Jugendlichen auch Spaß gemacht.

Was den Transport von Konsumgüter betrifft. Natürlich kann man sich auf Produkte, die kurze Wege hinter sich haben beschränken. Jeans braucht sie nicht. Es geht auch Leinen und Wolle. Baumwolle anbauen, ist ohnehin eine riesige Umweltverschmutzung.

orangsaya antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich gehe davon aus, dass die Legende, dass alles durch die Social Media zum Selbstläufer wurde eh für unzutreffend. Vielmehr ist das professionell organisiert und Jugendliche werden als Aushängeschild missbraucht. Das ist meine Meinung darüber. Aber von mir aus soll sie nach New York segeln. Mir hätte es als Jugendlichen auch Spaß gemacht.

Ich glaube, du unterschätzt das Internet und den Frust einer Generation, die globalisiert aufwächst und merkt, dass uns die Zeit davon läuft um eine Zukunft für die Menschheit auf der Erde zu garantieren. Eine Generation, die weiß, dass es nichts bringt wenn einzelene auf Jeans verzichten und sich wie die Ökos früherer Zeit kleiden, weil sich nur was ändert, wenn das große ganze sich ändert. Und das können nur die Staatsmänner in ihren 60ern und 70ern (ok einige sind auch noch etwas jünger), die viel zu sehr in ihrem konservativen Denken verhaftet sind um was zu tun.

Der CDU hätte auch ein Umweltwahlkampf bei der Europawahl nichts geholfen. Weil es nicht mehr darum geht, was man sagt, wenn man mal 14 Jahre an der Macht ist und nur verspricht und nicht handelt.
Klar kann jeder ein kleinbisschen was tun um Zeichen zu setzten. Aber solange sich das System nicht ändert und die Politik icht endlich aufwacht, bringt das tatsächlich vielleicht einhalbes Jahr mehr für diese Welt.
Und es geht da nicht nur ums Klima, sondern auch um die sozialen und ökonomischen Folgen. Die bekommt eine Frau Merkel nicht mehr mit. Aber die Schüler und ihr Kinder bekommen es in der Zukunft zu spüren. Egal, was sie heute tragen. Btw. gibt es fair trade Baumwolle - keine ahnung ob Greta Thunberg die trägt oder nicht. Aber die sozialen Folgen in den Produktionsländern wären wohl katastrophal, wenn wir die Produkte nicht mehr konsumieren.
Es geht auch gar nicht so sehr um den Verzicht von Waren, sondern um die Art, wie wir sie Produzieren und Transportieren. Es geht um viel mehr. Denn die Masse der Menschen muss gezwungen werden um sich zu ändern. Ist leider Fakt.

Ich hab heute schon mal irgendwo bei jesus.de diesen Beitrag des Bohemian Browser Ballett verlinkt. Wenn ich lese wie hier über Greta Thunberg und die Schülerproteste gedacht wird, komm ich zu dem Schluss, dass 50 Jahre Abrissparty die bessere Lösung wäre!!!!

P.S. Ja - ich bin emotional und angepisst!

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @channuschka

P.S. Ja - ich bin emotional und angepisst!

Falls Du ein paar Jahrzehnte jünger bist als ich (mit meinen ~ 50 Jahren erleb ich das Schlimmste wohl nicht mehr persönlich mit), oder dummerweise Kinder in die Welt gesetzt hast, um deren zukünftiges Glück Du Dich sorgst, hast Du dazu auch allen Grund.

Anonymous antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @orangsaya

nicht so öffentlichkeitswirksam

Deswegen ist das ja auch Quatsch. Weil der Beitrag einer einzelnen Person so gut wie nix bewirkt.

Manche Leute verstehen es einfach nicht. Oder sind einfach neidisch auf das junge Gör mit soo viel Publicity.😀

tatokala antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @tatokala

Weil der Beitrag einer einzelnen Person so gut wie nix bewirkt.

Deswegen ja meine Neugier, was sie (= G.T.) denn bewirken will. Publicity hat sie, aber bewirkt denn das was? Hehre Ideale ohne konkrete Vorschläge bringen ja am Ende .... nichts.

Ich denke mal wie in Globalkonzernchef: "Lass doch die Göre lärmen, die hört auch wieder auf." Oder meinst du die Wirtschaft ist hoch beeindruckt von ihr?

banji antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @banji

Deswegen ja meine Neugier, was sie (= G.T.) denn bewirken will. Publicity hat sie, aber bewirkt denn das was? Hehre Ideale ohne konkrete Vorschläge bringen ja am Ende .... nichts.

Wie kommst Du auf die Idee, dass sie keine konkreten Vorschläge hat?

tristesse antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Weil ich davon noch nichts gelesen habe. Ich lese immer nur: "Greta fordert: rettet das Klima."

Aha.

banji antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Google hilft.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Google hilft.

Und Du meinst, dass Sie wirklich beurteilen kann ob ihre Vorschläge auch sinnvoll und zielführend sind?

Außerdem will sie dass die Leute Angst spüren und in Panik geraten.

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @ostwind

Außerdem will sie dass die Leute Angst spüren und in Panik geraten.

Scheinbar ist das notwenig, sonst hätte sich in den letzten 10 Jahren schon viel mehr getan.

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @channuschka

Scheinbar ist das notwenig, sonst hätte sich in den letzten 10 Jahren schon viel mehr getan.

Was aber, wenn die Angst aber vollig unbegründet ist?

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Oh, also für jeden unter 50 besteht eine sehr gut begründete Angst.
Es gibt zwar ein paar Menschen, die das nicht wahrhaben wollen, aber ds ändert nichts an der Tatsache.

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Kannst du die sehr gut begründete Angst inhaltlich noch etwas konkretisieren? Was wird geschehen?

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Genau kann man nicht sagen was geschehen wird, da sich zuviel in einem komplizierten System ändert.
Kurz: Es wird mehr extreme Wetterlagen geben, der Meeresspiegel steigt, die Flüsse trocknen in manchen Regionen aus oder führen weniger Wasser. Unter weniger Wasser leidet dann zuerstmal die Landwirtschaft, was zu teueren lebensmittelpreisen führt, aber auch die restliche Wirtschaft weltweit wird unter den Wetter einflüssen leiden. BASF müsste letztes Jahr ganze Anlagen in LU schließen, weil der Rhein zuwenig Wasser führte, als Bsp. Ganz generell wird Wasser zu einem Problem werden. Überschwemmungen und Dürre sind beides gefährlich. Trinkwasser wird immer knapper werden - und wenn wir nicht aufpassen bald komplett Nestlé gehören. Der Anstieg des Meeresspiegels und das Schmelzen der Polarkappen hat Auswirkungen auf den Golfstrom und andere Meeresströmungen, die mitverantwortlich für das Wetter sind. Was genau geschieht und wie diese sich ändern, darüber ist man sich nicht ganz einig - aber ändern werden sie sich. Es wird zu Kriegen um Wasser kommen. Es werden immer mehr Menschen fliehen - ob vor Hunger oder Krieg - oder weil aus purer Verzweiflung Idioten gewählt werden, die Lösungen versprechen, die nichts helfen. Außerdem wird das komplette Ökosystem durcheinander geworfen. Insekten sterben - Pflanzen werden nicht mehr bestäubt und bringen keine Früchte = Nahrungsmittel mehr, andere Tiere nichts mehr zu fressen und deren Fressfeinde daher auch nichts mehr. Durch Wassermangel und Mangelernährung werden Pflanzen und Lebewesen, der Mensch eingeschlossen, anfälliger für Krankheiten, die wir dank Antibiotikaresistenzen sowieso nicht mehr behandeln können. Außerdem reichert sich in allen Lebewesen Giftstoffe und Mikroplastik an und die Auswirkungen wissen wir nicht. Manches plastik wirkt aber wie Hormone, immerhin wissen wir schon mal das. In den Meeren geschieht ungefähr das selbe - zumindest auf der Tierebene. All das sind Beispiele und ganz grob ausgedrückt.

Welches Körnchen Sand an welcher Stelle in dem großen System Weltklima zuerst ein Rädchen zum Stillstand oder brechen führt ist schwer vorauszusagen.

Kurz: Es ist pure Todesangst! Angst vor Naturkatastrophen, Hunger und Krieg und Armut. Und Angst davor, die eignen Kinder und Enkel leiden zu sehen. Oder sich diesen Wunsch nach Nachkommen nicht mehr erfüllen zu wollen, weil man diese Erde keinem den man liebt zu muten möchte.

Ich weiß, wenn wir gegensteuern und es kommt dann nicht so schlimm, wird der Aufschrei groß sein, weil man verzichten musste. Aber hey - lieber Verzicht auf hohem Niveau als tot!

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für die Erläuterungen

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, wir könnten jetzt etwas gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schön ärgern.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @amouum

Ja, wir könnten jetzt etwas gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schön ärgern.

CO2 hat aber nichts mit sauberer Luft und giftigen Flüssen zu tun. Umweltschutz ist mit Sicherheit nötig. Und da wir auch viel, wenn auch sicher nicht immer genug getan. Flüsse und Luft sind heute viel sauberer als vor 50 Jahren.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ostwind

Umweltschutz ist mit Sicherheit nötig.

Da sind wir einer Meinung - und auch wenn die Angst unbegründet gewesen sein sollte, es schadet doch nicht, den Lebensraum Erde zu erhalten und zu schützen.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ich denke mal, Greta wird ihre Reden nicht alleine schreiben. Und ja, ich traue einem 16 jährigen schon zu, Zusammenhänge zu erfassen und sich zu informieren. Andere fangen in dem Alter schon mit der Ausbildung an oder bereiten sich aufs Abitur vor.

Ob sie nur Angst schüren will kannst du in etwa genauso gut wissen wie ich. Nämlich gar nicht.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ob sie nur Angst schüren will kannst du in etwa genauso gut wissen wie ich. Nämlich gar nicht.

Aber sie hat es doch selbst gesagt.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich denke mal, Greta wird ihre Reden nicht alleine schreiben. Und ja, ich traue einem 16 jährigen schon zu, Zusammenhänge zu erfassen und sich zu informieren. Andere fangen in dem Alter schon mit der Ausbildung an oder bereiten sich aufs Abitur vor.

Und andere Leute haben sich auch informiert und kommen zu anderen Schlussforgerungen als sie.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ja, aber um deren Zukunft geht es scheinbar nicht mehr.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ja, aber um deren Zukunft geht es scheinbar nicht mehr.

Aber nur scheinbar....

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ich sehe schon.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Das liegt dann aber an der schlechten Berichterstattung nicht an Greta selbst. Die hat Vorschläge und wen es wirklich intressiert, der kann die auch problemlos finden.

Nachtrag vom 30.07.2019 1748
Ist halt so, dass auf plakate immer nur Schlagworte/slogans passen.
so ne Liste mit begründeten Vorschlägen ist auf nem Transparent eher kontraproduktiv, weil es keiner lesen kann.

channuschka antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @banji

Oder meinst du die Wirtschaft ist hoch beeindruckt von ihr?

Was hast du denn im Alter von 16 Jahren getan, was so viel besser und wirksamer war als das, was Greta und die Anhänger von Fridays for Future derzeit tun?
Oder was tust du jetzt, das so wirksam ist, dass es angebracht ist, sich aufs hohe Ross zu setzen und zu sagen "bringt doch eh alles nichts, was Greta macht...."?

suzanne62 antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Hätte ich als 16jähriger das getan, was Greta & friends tun, wäre ich in Bautzen gelandet.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Oder was tust du jetzt, das so wirksam ist, dass es angebracht ist, sich aufs hohe Ross zu setzen und zu sagen "bringt doch eh alles nichts, was Greta macht...."?

Falsche Fragerichtung. Ich will ja wissen, ob ihr glaubt, dass das was bringt.
Fragen zu stellen sind immer angebracht, egal ob man auf großen oder kleinen Rössern sitzt. 😊

banji antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @banji

Hätte ich als 16jähriger das getan, was Greta & friends tun, wäre ich in Bautzen gelandet.

Ja und?
Nur weil man für was eingesperrt wird, ist es ja nicht gleich falsch?

Veröffentlicht von: @banji

Falsche Fragerichtung. Ich will ja wissen, ob ihr glaubt, dass das was bringt.
Fragen zu stellen sind immer angebracht, egal ob man auf großen oder kleinen Rössern sitzt. 😊

Natürlich bringt es was.
Frage beantwortet.
Und jetzt?

tristesse antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @tristesse

Ja und? Nur weil man für was eingesperrt wird, ist es ja nicht gleich falsch?

Als 16jähriger überlegt man schon ob das Leben in Bautzen lustig ist.

Veröffentlicht von: @tristesse

Natürlich bringt es was.

Was denn?

Veröffentlicht von: @tristesse

Und jetzt?

Schaun wir mal was andre dazu sagen.

banji antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @banji

Als 16jähriger überlegt man schon ob das Leben in Bautzen lustig ist.

Nicht nur als 16jähriger - das ist doch auch völlig legitim.
Umso besser, dass Schweden ein Rechtsstaat ist, in dem sie zumindest keine Angst haben muss, dass sie für ihr Engagement ins Gefängnis kommt. Und dass manche Erwachsene sich lieber zurücklehnen und sie und ihre Mitstreiter bekritteln statt selber etwas zu tun, das steckt sie locker weg.

Veröffentlicht von: @banji

Natürlich bringt es was.
Was denn?

Immerhin mediale Aufmerksamkeit - und das ist nicht zu unterschätzen.
Und dass die Politik jetzt doch so langsam in die Puschen kommt, das ist auch das Verdinst der Fridays-for-Future-Bewegung.

suzanne62 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3227
Veröffentlicht von: @suzanne62

Und dass manche Erwachsene sich lieber zurücklehnen und sie und ihre Mitstreiter bekritteln statt selber etwas zu tun, das steckt sie locker weg.

Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich kann mir gut vorstellen, dass die ganze Kritik etwas mit einem 16jährigen Mädchen macht. Das würde auch an mir nicht spurlos vorbeigehen, und ich bin um einiges älter. Ob ein 16jähriges Mädchen all die Häme und bösen Aussagen, die ihr zum Teil entgegenschlagen, reflektieren und einsortieren kann?

speedysweety antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @speedysweety

Ob ein 16jähriges Mädchen all die Häme und bösen Aussagen, die ihr zum Teil entgegenschlagen, reflektieren und einsortieren kann?

Zumindest lässt sie sich bisher nicht davon beirren - was ich ehrlich bewundere.

suzanne62 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @banji

Als 16jähriger überlegt man schon ob das Leben in Bautzen lustig ist.

Ja, das tut man und ich weiß nicht, wie ich mich in einer solchen Situation verhalten hätte. Aber ob das als Entschuldigung reicht?
Darüber kann und will ich nicht urteilen und es spielt hier auch keine Rolle.
Greta hat die Chance in einer freien Gesellschaft zu leben und sie hat die Chance genutzt. Gegen allen Widerstand und alle Anfeindungen.
Dafür bewundere ich sie. Ich gehör zu der Generation Jugendlicher, der im großen der Vorwurf gemacht wurde unpolitisch zu sein und sich zu wenig zu intressieren.
Die Debate über Friday for Future zeigt doch nur, dass die Jugend machen kann was sie will ist es falsch.

Es gab auch in der DDR junge Menschen, die den Mund aufgemacht haben. Es gab sie im Dritten Reich. Es gab und gibt sie über all, wo Dinge schief liefen und laufen. Es sind einzelne und sie bewirken nichts bis wenig.
Und es gab immer einzelen, die als erste auf die Straße gingen und sich trauten und anderen Mut machten. Und manchmal hat es was bewirkt. Es ist die Hoffnung, dass es auch diesmal hilft. Demos sind so ziemlich die einzige Stimme, die Schüler in unserer Demokratie haben, denn wählen dürfen sie noch nicht. Und bis sie das dürfen kann es für die Welt zu spät sein.

Übrigens hat es ja schon was gebracht, wenn man die letzten Wahlergebnisse betrachtet. Jetzt aufzugeben wäre töricht und gegen die eignen Ziele.

channuschka antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @banji

Hätte ich als 16jähriger das getan, was Greta & friends tun, wäre ich in Bautzen gelandet.

Ist die Argumentation dein Ernst?

lg
Tatokala

tatokala antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Ja. Und für die damalige Zeit durchaus realistisch.

banji antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Ich bestreite nicht, daß das für die damalige Zeit realistisch ist.

tatokala antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @banji

Hätte ich als 16jähriger das getan, was Greta & friends tun, wäre ich in Bautzen gelandet.

für auf dem atlantik segeln? mit sicherheit nicht. dann hättest du die landesgrenzen der ddr längst hinter dir gelassen.

mrb-ii antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @channuschka

Aber es ist eine riesen Chance weiter seinem Anliegen Gehör zu verschaffen und die Mächtigen, die durch ihre Politik was ändern können zu pieksen.

unwahrscheinlich. wenn man was ändern wollte, würde man schon dran sein. das problem ist natürlich, dass alle die radikal etwas ändern sei es steuer-, sozial, renten- oder klimapolitik werden nicht wieder gewählt beim nächsten mal.

Veröffentlicht von: @channuschka

Und eine gute noch dazu. Beim Segeln bleibt man fit.

sie ist passagier auf einer hochseeyacht. 😊
viuelleicht lässt man sie auch was machen an bord, aber in erster linie wird sie gesegelt.

mrb-ii antworten
JohnnyD
Beiträge : 1340

Segelt sie dann wieder zurück oder bleibt sie dort?

johnnyd antworten
1 Antwort
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @johnnyd

Segelt sie dann wieder zurück oder bleibt sie dort?

Sie würde nicht dort bleiben können - selbst wenn sie wollte. Trump würde sie ausweisen - mit dem Flugzeug. Vielleicht auch noch mit einem, in dem niemand mitfliegen darf. So als Schutz vor diesem bösen Mädchen, dass lauter fake news erzählt.

channuschka antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Glaubt eigentlich irgendjemand im Ernst, dass das irgendwas bringt?

Es ist ein Versuch der jungen Generation.
Wie viele Jahrzehnte wissen wir, dass da etwas passieren muss - und wie zäh geht es voran ...
Im Moment hält Greta und Co. das Thema ja schön warm. Und es kommt ja schon so ein bißchen was in Bewegung. Damit das nicht wieder einschläft sondern eher noch mehr wird, ist es vielleicht gar nicht schlecht, wenn da jemand pentrant dran bleibt.

Veröffentlicht von: @banji

Beschränkung und Verbot des LKW-Wahnsinns auf den Autobahnen.

Und wer bringt Dir dann das Amazon Packet?

Anonymous antworten
7 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Wie viele Jahrzehnte wissen wir, dass da etwas passieren muss - und wie zäh geht es voran

Vor vierzig Jahren wurden wir noch vor einer Eiszeit gewarnt:

https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5489379/Als-uns-vor-30-Jahren-eine-neue-Eiszeit-drohte.html

Jetzt wird es halt wärmer.
Und wir wissen also ganz sicher was passiert: Das Klima ändert sich, egal ob uns das passt oder nicht.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @ostwind

Jetzt wird es halt wärmer.
Und wir wissen also ganz sicher was passiert: Das Klima ändert sich, egal ob uns das passt oder nicht.

Und darum benehmen wir uns jetzt, als hätten wir noch eine zweite Welt im Kofferraum 🤨

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ostwind

Jetzt wird es halt wärmer.
Und wir wissen also ganz sicher was passiert: Das Klima ändert sich, egal ob uns das passt oder nicht.

Das mit der Eiszeit und der Klimakatastrophe hängt mehr zusammen als man auf den ersten blick vermuten mag.

Aktuell ist es so, dass durch das Eis und grade auch schmelzendes Eis im Nordatlantik gewalitge Wasserfälle im Meer treibt, was wiederum eine ganze globale Meeresströmung treibt, die dafür sogrt, dass Wasser global durch die Ozeane in etwa 6000 Jahren einmal zirkuliert - also da wieder ankommt, wo es vor 6000 Jahren mal war.

Schmelzen die Polkappen ab, dann kommt auch diese Maschine zum erliegen.

Teil der globalen "Strömungsmaschine" ist unser Golfstrom, der uns in einem gemäßigten vom Meer beeinflussten Klima hält. Ohne diesen Golfstrom dürfte es bei uns merklich kühler bzw. eher kontinentaler (also vergleichbar z.B. mit Orten auf gleichem Längengrad wie wir - nur in Russland.

Wir kommen aus Verhältnissen, die ziemlich unproblematisch für uns waren - und nun kommen wir in eine Instabilität hinein, die Schwierigkeiten erwarten lässt. Vermutlich hat das auch mit menschlicher Aktivität auf der Erde zu tun - und daher macht es Sinn, ein Wirtschaften anzustreben, das weniger belastend ist für den Haushalt der Erde. Aber nicht weniger wichtig ist das sich auf die zu erwartenden schlechteren Bedingungen einstellt und schon mal baulich Vorbereitungen trifft für heiße und trockne Sommer und möglicherweise irgendwann einmal wieder bitterkalte Winter.

LG
Ecc

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Das mit der Eiszeit und der Klimakatastrophe hängt mehr zusammen als man auf den ersten blick vermuten mag.

Insofern sind Klimakatastrohen "normal", denn vor ca. 13000 Jahren sank Durchschnittetemperatur innerhalb weniger Jahrzehte um vier bis fünf Grad und im Jahresmittel unter den Gefrierpunkt. Jahrhunderte später stiegen sie aber ebenso schnell wieder an. Auch die nächste Eiszeit kommt wie das Amen in der kirche und ohne Zutun des Menschen. Diese Herausforderung wird viel größer als die momentane Warmphase.

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Es gibt einen Unterschied zwischen dem was gerade passiert mit der Erhöhung der Durchschnittstemperatur durch CO2 und dem Wechsel zwischen Warm-und Eiszeit. Im Wechsel von Warmzeit und Eiszeit bewegen wir uns wieder auf eine Eiszeit zu.

Man kann relativ gut feststellen woher etwas kommt. Wir wissen z.B. dass Vulkanausbrüche zu weltweiten Temperaturstürzen über Jahre hinweg führten - und zu Hungersnöten und anderen wetterbedingten Katastrophen weit weg vom Vukan. Jetzt haben wir Menschen uns eingemischt und Dinge verändert. Und folgen kommen eben nicht sofort. Die Folgen kommen "langsam".
Wir hätten wahrlich schon genug damit zu tun, den natürlichen Klimawandel den es immer gab zu verkraften. Nur leider machen wir es uns selbst nochmal schwerer und ändern etwas in einem System, das so kompliziert ist, dass selbst Experten nicht genau sagen können wie und auf was es sich auswirkt.
Und es ist ja nicht nur das Klima alleine... dazu kommt ja noch unser Müll, dass wir mehr verbrauchen als nachwächst, bzw. einfach mal platt machen, was uns gerade im Weg ist. Und das damit ein System zerstört wird auf das wir ganz eigentlich zum Überleben angewiesen sind.

Schön für alle die jetzt ü50 sind und Entscheidungen treffen. Die können jetzt weiter machen wie gewohnt und werden die Folgen höchstens noch an der Stromrechnung der Klimaanlage und den Wasser und Lebensmittelkosten etwas merken.
Und alle anderen haben Pech, weil sie nämlich den totalen Kollaps noch erleben werden, der auf die zu verschmerzende Folge der Preiserhöhung folgt. Neben all dem was die Natur uns ganz natürlich eh zu mutet.

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ostwind

Insofern sind Klimakatastrohen "normal", denn vor ca. 13000 Jahren sank Durchschnittetemperatur innerhalb weniger Jahrzehte um vier bis fünf Grad und im Jahresmittel unter den Gefrierpunkt. Jahrhunderte später stiegen sie aber ebenso schnell wieder an. Auch die nächste Eiszeit kommt wie das Amen in der kirche und ohne Zutun des Menschen. Diese Herausforderung wird viel größer als die momentane Warmphase.

Ja, das ist richtig. Es gibt eine Vielzahl dokumentierter Phäomene, die zu einem schnellen Wechsel des Klimas führen können.

Wenn wir uns die Klimageschichte der Erde mal ansehen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Klimageschichte

... dann finde ich die erte Grafik in dem Artikel besonders interessant. Hier sehen wir die bemerkenswerte Stabilität des Klimas seit sa. 10.000 Jahren - also der Zeit, in der sich die Masse kultureller Entwicklungen des Menschen ereignet haben.

Dieses stabile Plateau verlassen wir jetzt und darauf sollten wir vorbereitet sein.

Was nun das CO2 angeht, so bin ich nicht unbedingt davon überzeugt, dass dies die Hauptursache der Erwärmung ist und ich weiß auch nicht, ob ein Verzicht auf CO2 Emission am Klima etwas ändern würde.

Auf jeden Fall aber ist CO2 ein wichtiges Gas in der Erdatmosphere. Und hier finde ich besonders wichtig, auch mal einen Blick auf das Karbonatsystem des Meeres zu werfen, das die ganze Angelegenheit für uns puffert. Mehr CO2 macht das Meer saurer was schlecht für die Lebewesen darin ist.

Allein schon aus diesem Aspekt wäre es wichtig, weg von der schlichten Verbrennungskultur zu kommen - insbesondere wenn brennbares Material aus Quellen außerhalb der natürlichen Kreisläufe verwendet wird (wie das beim Erdöl oder Erdgas der Fall ist).

Gesunde ökologische PRozesse sind vollständige KReisläufe in denen es weder einen Input (Rohstoffe) von außerhalb des Systems noch einen Output in Form von Müll gibt. Wir haben Lebewesen auf der Erde, die deutlich mehr Biomasse und Individuenzahl ausmachen als der Mensch und die keine Umweltprobleme verursachen. Nur der Mensch ist da in einer Sonderrolle, die immer deutlicher als problematisch auffällt. Wir stehen vor einer Aufgabe, die nicht nur unseren Energiehaushalt betrifft.

Das Schöne an neuen Aufgaben ist, dass sie Innovation fordern und damit die Wirtschaft ankurbeln - wenn die Wirtschaft die Aufgabe annimmt und die Politik die neue Ausrichtung fördert.

Wenn wir es richtig angehen, dann stehen wir eher vor einem goldenen Zeitalter denn vor einem Zeitalter zunehmenden Verfalls.

LG
Ecc

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Hier sehen wir die bemerkenswerte Stabilität des Klimas seit sa. 10.000 Jahren - also der Zeit, in der sich die Masse kultureller Entwicklungen des Menschen ereignet haben.

Das täuscht, die letzten 20000 Jahre sind viel zu niedrig aufgelöst.

Auch in dieser Periode gab es Warm- und Kaltzeiten.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Dieses stabile Plateau verlassen wir jetzt und darauf sollten wir vorbereitet sein.

Das Plateau ist nur relativ stabil

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Was nun das CO2 angeht, so bin ich nicht unbedingt davon überzeugt, dass dies die Hauptursache der Erwärmung ist und ich weiß auch nicht, ob ein Verzicht auf CO2 Emission am Klima etwas ändern würde.

Es ist gut, dass Du Dir diese Frage überhaupt noch stellst. Ist für viele schon ein Sakrileg...

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Auf jeden Fall aber ist CO2 ein wichtiges Gas

Ein lebensnotwendiges Gas.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Allein schon aus diesem Aspekt wäre es wichtig, weg von der schlichten Verbrennungskultur zu kommen - insbesondere wenn brennbares Material aus Quellen außerhalb der natürlichen Kreisläufe verwendet wird (wie das beim Erdöl oder Erdgas der Fall ist).

Schon allein die endlichen Ressoursen zwingen dazu. Wenn das Co2 aber keinen wesenlichen Einfluss auf das Klima hat, dann hat die Menschheit Zeit für eine Umstellung mit Augenmaß. Denn die Alternativen sind ja nicht so umweltfreundlich, wie sie immer dargestellt werden. Windräder belasten die Umwelt in nicht geringen Maße. Und da wir den Atomstrom geächtet haben, bleibt für eine stabile Energieversorgung nur die Kohle.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Wenn wir es richtig angehen, dann stehen wir eher vor einem goldenen Zeitalter denn vor einem Zeitalter zunehmenden Verfalls.

Ich kann in dieser Frage den Schwarzmalen auch nicht folgen. Die Gefahr sehe ich eher an anderer Stelle. Aber das Fass mache ich jetzt nicht auch noch auf...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Glaubt eigentlich irgendjemand im Ernst, dass das irgendwas bringt?

naja, das ist eine Art zu reisen, die heute wohl fast jeder als "Zumutung" empfindet. Denn die Welt hat es eilig in allem, was sie tut. Aber ob Greta das tun würde, wenn sie es eilig hätte - wohl kaum.

Veröffentlicht von: @banji

Vielleicht sollte sie erst mal das Naheliegendste in Betracht ziehen: Beschränkung und Verbot des LKW-Wahnsinns auf den Autobahnen.

Solange das billiger ist als der Transport mit der Bahn, wird das wohl nicht passieren. Aber so ganz ohne LKW-Wahnsinn wird das sicher auch nicht möglich sein - denn die Waren müssen ja dann noch von der Bahn zum Empfänger kommen 😊

Anonymous antworten
31 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ich bin ziemlich sicher, dass Greta nicht mal ins Flugzeug steigen würde, wenn ihr Leben davon abhinge.

Wusstest du, dass sie ihre Mutter, die als international anerkannte Opetnsängerin darauf angewiesen ist, schnell zu reisen dazu gebracht hat, nicht mehr zu fliegen? Die Mutter kann quasi nicht mehr außerhalb von Europa arbeiten.

Ich kann nicht nachvollziehen, dass immer noch Leute glauben, es wäre Greta nicht ernst und sich drüber lustig machen.

Was machen eigentlich die User, die so hämisch über sie reden (damit bist du nicht in erster Linie gemeint, da gibt es hier noch weitaus schlimmere), um ihren Kindern eine intakte Umwelt zu hinter lassen?
Man muss sich nicht für den Klimaschutz einsetzen, gibt ja genug andere Projekte. Aber dann muss man nicht schlecht über die reden, die es tun.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Da mußte ich mal heftig auf den Grün-Buttom drücken!

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich kann nicht nachvollziehen, dass immer noch Leute glauben, es wäre Greta nicht ernst und sich drüber lustig machen.

Das läßt sich, wenn man ein bisserl psychologisiert, recht einfach nachvollziehen, als klassische Abwehrreaktion. Es ist einfacher, die Botin zu verspotten, als die Botschaft an sich heranzulassen. Wissen wir seit Kassandra.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ich versuche so gut es geht zu vermeiden, über andere Menschen psychologische Gutachten zu erstellen, warum Menschen sich verhalten, wie sie es tun, ist ja ihre Sache 😊

tristesse antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Aber ändert man damit was?

lg
Tatokala

tatokala antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @tatokala

Aber ändert man damit was?

Auf was bezogst Du jetzt meine Frage?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich versuche so gut es geht zu vermeiden, über andere Menschen psychologische Gutachten zu erstellen

Ach naja, Gutachten... Wenn sich eine bestimmte Verhaltensform über die Jahrtausende in der gleichen Weise immer und immer wieder zeigt, dann steckt eine Gesetzmäßigkeit dahinter. Und wenn man versuchen will, irgendwas in der Welt zu verbessern, dann ist es doch wohl der beste Ansatz, die Gesetzmäßigkeiten, nach denen die Dinge in der Welt ablaufen, zu verstehen, meinst Du nicht?

Diejenigen, die jetzt meinen, mit einem Diminutiv (Gretl) ein recht kleines Mädchen noch kleiner machen zu müssen, haben dafür ihre Motive. Und da es nicht nur zwei oder drei Leute sind, die auf so eine Weise reagieren, sondern da es sich hier um ein ganzes Milieu handelt, bei dem man sich fest darauf verlassen kann, dass solche "Töne" aus ihm herausdringen, ein Mileu, das man ziemlich zwanglos und ziemlich treffsicher mit Trump, Orban, Front National und AfD umreissen kann, ist doch schon interessant, warum gerade die Leute aus diesem Milieu es nötig haben, über dieses kleine Mädchen abzulästern. Eigentlich interessiert sie das Mädchen nicht, sondern sie spotten über sie, weil ihre (eingebildeten) weltanschaulichen Feinde dieses Mädel scheinbar großartig finden. Da wird Greta Thunberg dann süffisant als "Heilige" tituliert und die Message ist: "Was Euch, den Lesern der "Gegenseite" heilig ist, darauf scheiße ich! Ihr habt mir gar nix zu sagen und kommt mir bloß nicht mit Moral!"

Das ist der Wutreflex der Ausweg- und Antwortlosen. Sie sehen keinen Ausweg aus der Situation: Einerseits zeichnen sich die desaströsen Folgen ihres (unseres!) Handelns so deutlich ab, das es inzwischen einem argumentativen Selbstmord gleicht, hier noch sachliche Einwände erheben zu wollen. Andererseits aber ist es so unglaublich unbequem, das Handeln zu ändern. Und es wird noch unbequemer, wenn man es auf Geheiß derer, die man haßt (hier: das sog. links-grün-versiffte Establishment), tut: da muß man nicht nur den Arsch hochkriegen, sondern auch noch den Stolz runterschlucken...

Du hast die sehr richtige Frage gestellt, was die Leute, die über Greta herziehen, denn selbst für die Umwelt so täten. Eine exemplarische Antwort hast Du von Ostwind bekommen. Sie besteht, um es mal mit einem berühmten Andrea-Nahles-Zitat zusammenzufassen, aus: "Ätschibätschi!"

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @blackjack

Und wenn man versuchen will, irgendwas in der Welt zu verbessern, dann ist es doch wohl der beste Ansatz, die Gesetzmäßigkeiten, nach denen die Dinge in der Welt ablaufen, zu verstehen, meinst Du nicht?

Nein, in dem Fall meine ich das eigentlich nicht 😊
Ich nehme die Informationen auf, die ich um mich herum höre, in dem Fall, was Greta sagt und tut und fälle für mich eine Entscheidung, wie ich mich in Zukunft verhalten werde / möchte / sollte.

Und da muss ich ehrlich gesagt, nicht auch noch drüber nachdenken, warum es andere nicht tun. Wenn sie sich nicht durch Gretas eindringlichen Appell und tausende, europaübergreifend demonstrierende Kinder vor Rathäusern zum Nachdenken bringen lassen, schaffe ich das glaub ich auch nicht 😊 Ihr Motive sind für mich nicht von Belang.

Veröffentlicht von: @blackjack

Eine exemplarische Antwort hast Du von Ostwind bekommen. Sie besteht, um es mal mit einem berühmten Andrea-Nahles-Zitat zusammenzufassen, aus: "Ätschibätschi!"

Naja, es war schon mehr als "Ätschibätschi" 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich nehme die Informationen auf, die ich um mich herum höre, in dem Fall, was Greta sagt und tut und fälle für mich eine Entscheidung, wie ich mich in Zukunft verhalten werde / möchte / sollte.

Ich glaub, Channuschka hat das in einem ihrer Beiträge angesprochen: es reicht nicht! Weil es nicht funktioniert. Du wirst Dich in Zukunft wieder und wieder anders verhalten, als Du es eigentlich - Deinem Informationsstand gemäß - tun solltest. Weil Du - wie wir alle Menschen - zur Bequemlichkeit neigst. Auf diesen "Ausweg", dass jeder freiwillig und aus eigener Verantwortung sich richtig verhalten möge, hat man über Jahrzehnte gesetzt. Er hat nicht funktioniert. Dass er nicht funktionieren werde, hat man schon lange gewußt. Die Grünen haben nicht ohne Grund schon vor Jahrzehnten mal (damals hatten wir noch die D-Mark) vorgeschlagen, den Benzinpreis auf 5 Mark hoch zu steuern, um so ein Konsumverhalten zu bewirken. Damals, als noch keine Gretas für eine so gnadenlos gute Umwelt-PR zur Hand waren, wurden die Grünen für diesen Wahlprogrammpunkt an den Urnen abgestraft. Auch, weil die Leute noch an die Märchen glaubten, welche die Lobbyisten jedesmal laut zu erzählen begannen, wenn es um die Beschneidung der Interessen ihrer Auftraggeber ging: "Wir brauchen keine staatliche Bevormundung, wir appellieren an die mündigen Verbraucher und an die Selbstregulierung der Märkte. Das ist allemal besser, ansonsten gibt's Zustände wie im Ostblock und das kann ja keiner wollen!"
Und so hat man seit der Zeit, wo erstmals die Wissenschaft auf den menscheninduzierten Klimawandel hinwies, also seit mindestens 40 Jahren, so getan, als sei es ausreichend, auf die Verantwortlichkeit der individuellen Verbraucher zu setzen. Aber diese - sowenig wie Du oder ich - verhalten sich eben nicht dem Allgemeinwohl entsprechend, sondern immer in erster Linie ihrem persönlichen Wohl entsprechend.

Mal als persönliches Beispiel: Meine Mutter feiert dieser Tage einen runden Geburtstag, zu dem sie Gäste eingeladen hat. Mich bat sie, für den Abend mein "berühmtes Rindergoulasch" zu kochen. Ich selbst kaufe für mich schon länger kein Fleisch mehr, aber meiner Mutter zuliebe hatte ich nun dre Möglichkeiten: ihr den Wunsch abschlagen (was mir, da ich meine Mutter liebe, nicht möglich ist), oder sie überzeugen, dass ich eine vegetarisch und kulinarisch gleichwertige Ersatzlösung hätte (was nicht der Fall ist, d.h. ich hätte ziemlich lange nach einem gleich leckeren vegetarischen Rezept recherchieren müssen und es wäre dennoch nicht sichergestellt gewesen, dass die Freunde meiner Mutter das goutiert hätten), oder aber eben das Gewünschte zu erfüllen. Nun: ich wählte die letztere Option, verbunden mit: "Aber du bezahlst die Zutaten!". Drei Kilo Rindergoulasch - das kostet schon ein klein wenig. Aber meiner Mutter war's das wert. Wäre es ihr das auch wert gewesen, wenn es sich dabi um nachhaltig produziertes Bio-Fleisch gehandelt hätte, d.h. der Preis womöglich auf das Dreifache gestiegen wäre? Man weiß es nicht. Es gibt nun mal das Fleisch aus der ausgemacht nicht nachhaltigen Massentierhaltung überall zu kaufen. Und da beschritt ich, in Absprache mit meiner Mutter, die eigentlich "im Kopf" auch schon ein ziemlich grün-nachhaltiges Bewußtsein hat, dann doch wieder den umweltschädlichen Fleischfresser-Weg. Weil der halt so schön breit und eben ist. Weil es bequem ist. Und weil, wenn's zur Nagelprobe kommt, mir die eigene Bequemlichkeit wichtiger ist als die Frage, ob mein kleiner Neffe noch in meinem Alter ohne Atemschutzmaske durch die Gegend laufen kann.
Weil ich das von mir selbst - und 99 von 100 meiner Bekannten - kenne, dieses falsche Handeln trotz ausreichender Informationen über die Falschheit des Handelns - deswegen behaupte ich, dass auch Du Dich so verhältst. Weil es eben nicht reicht, nur den kleinen Bereich um einen herum zu sehen.
Wir wissen, wie das Klima und damit die Zukunft der Menschheit noch zu retten wäre. Es gäbe Strategien, dies zu erreichen. Aber diese Strategien werden vorsätzlich konterkariert. Von jenen Leuten, aus denen sich die Gretel-Spötter rekrutieren. Das ist eine politische Sache. Die Revolution findet nicht im Wohnzimmer statt, auch nicht die Klimarevolution. Die findet, falls sie denn überhaupt stattfindet, und nicht aus mangelndem Interesse ausfällt, in den gesetzgebenden Institutionen statt. Da ist der politische Gegner. Den kann man benennen. Der will etwas anderes als diejenigen, die den KlimaGAU verindern wollen. Und der ist (leider) politisch ernst zu nehmen, man kann ihn nicht ignorieren, weil: dafür sind's zuviele.

Veröffentlicht von: @tristesse

Und da muss ich ehrlich gesagt, nicht auch noch drüber nachdenken, warum es andere nicht tun. Wenn sie sich nicht durch Gretas eindringlichen Appell und tausende, europaübergreifend demonstrierende Kinder vor Rathäusern zum Nachdenken bringen lassen, schaffe ich das glaub ich auch nicht 😊 Ihr Motive sind für mich nicht von Belang.

Nachvollziehbar. Solange es Dir ausreicht, nur selbst nicht schuldig zu werden. (Was ich übrigens gut nachvollziehen kann: ein gutes Gewissen ist schon mal eine ganze Menge wert, denn man kann damit besser schlafen. 😉 )
Für mich sind ihre Motive auch nicht von Belang. Mir ist aber - soweit ist inzwischen meine Resignation gediehen - auch nicht von Belang, ob in hundert Jahren - ach wo - in vierzig Jahren! - noch eine lebenswerte Erde existiert. Nach mir die Sintflut. Und bis dahin koche ich mein Ringergoulasch.

Veröffentlicht von: @tristesse

Naja, es war schon mehr als "Ätschibätschi" 😊

Mehr Worte, aber nicht mehr Substanz.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Du hast die sehr richtige Frage gestellt, was die Leute, die über Greta herziehen, denn selbst für die Umwelt so täten. Eine exemplarische Antwort hast Du von Ostwind bekommen. Sie besteht, um es mal mit einem berühmten Andrea-Nahles-Zitat zusammenzufassen, aus: "Ätschibätschi!"

Falsch. Es ging nicht um die Frage nach der „Umwelt“ im Allgemeinen, sondern darum, was ich gegen den Klimawandel tue.

Veröffentlicht von: @blackjack

Orban, Front National und AfD umreissen kann, ist doch schon interessant, warum gerade die Leute aus diesem Milieu

Das ist der Wutreflex der Neunmalklugen und Moralapostel. Damit wollen sie jeden diskreditieren, der nicht ihrer Meinung ist. Eigentlich hat nur noch der Vorwurf „Nazi“ gefehlt….

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @ostwind

Das ist der Wutreflex der Neunmalklugen und Moralapostel. Damit wollen sie jeden diskreditieren, der nicht ihrer Meinung ist. Eigentlich hat nur noch der Vorwurf „Nazi“ gefehlt….

Der Einzige, der hier in irgendeiner Form jemanden diskreditiert hat, warst eigentlich Du 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ostwind

Das ist der Wutreflex der Neunmalklugen und Moralapostel.

q.e.d.

Anonymous antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3227

Bitte um Übersetzung für nicht ausreichend abkürzungsgebildete speedysweetys 😉

speedysweety antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

quod erat demonstrandum (lat. für „was zu beweisen war“)

Anonymous antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3227

Danke!

speedysweety antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Da wird Greta Thunberg dann süffisant als "Heilige" tituliert

Ich glaube, das wurde nicht durch die Gegner Gretas ausgelöst, sondern durch ihre Befürworter, so etwa durch den Berliner Erzbischof, der Greta Thunberg mit Jesus verglichen und als "Prophetin" bezeichnet hat. Dass diese Steilvorlage von den Gegnern aufgenommen wird, ist nun wahrlich nicht sehr überraschend.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @moorwackler

Dass diese Steilvorlage von den Gegnern aufgenommen wird, ist nun wahrlich nicht sehr überraschend.

Oh, ich bin auch keineswegs überrascht.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

naja - dafür kenne ich Greta zu wenig, um ihr das nicht zuzutrauen. Aber es ist schon öfter vorgekommen, daß Menschen gute Ideen hatten - aber selbst in bestimmten Situationen nach althergebrachten Methoden gehandelt haben.

Veröffentlicht von: @tristesse

Was machen eigentlich die User, die so hämisch über sie reden (...), um ihren Kindern eine intakte Umwelt zu hinter lassen?

das ist eine gute Frage - die ich aber nicht auf die User hier beschränken würde. Wenn Jugendliche auf die Straße gehen und eine aktive Klimapolitik fordern, ist das eine Sache - wenn aber Erwachsene, vom Bauarbeiter bis zum Minister, das umsetzen sollen, kommt es schnell zur Konfrontation mit dem eigenen Verwöhntsein vom alltäglichen Luxus wie Heizung, Auto, Flugreisen etc - und das müsste zu konsequentem Umdenken führen, wozu sicher keinesfalls jeder bereit ist.

Hinzu kommt die Zeitfrage - was bis jetzt in Hunderten von Jahren gewachsen ist mit allen technischen und wirtschaftlichen Innovationen, kann man nicht von jetzt auf gleich einfach über Bord werfen. Nur ein Beispiel - für 2022 ist der Atomausstieg in Deutschland beschlossen worden. Da ist ganz super - aber wie geht es dann weiter, wenn z.B. der Strombedarf nun auch noch für die Elektromobilität immer weiter vorangetrieben wird und der Strombedarf, den wir heute schon haben, unverändert! beibehalten werden soll? Woher soll der benötigte Strom dann kommen? Das läuft doch dann wieder nur darauf hinaus, daß wir den Strom von z.B. französischen Kernkraftwerken kaufen.

Das ist leider alles nicht so einfach. Greta kann jetzt wichtige Zeichen setzen und wenn sie die Menschen wenigstens zum Nachdenken bringen kann, hat sie schon das jetzt maximal Machbare erreicht. Denn echte Veränderungen sind doch jetzt und hier und in der Kürze gar nicht machbar.

Grüssle

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich kann nicht nachvollziehen, dass immer noch Leute glauben, es wäre Greta nicht ernst und sich drüber lustig machen.

Ihr ist es so ernst wie man bei einer autistisch induzierten Fixierung sein kann.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Oh.
Du bist ihr behandelnder Arzt? 😨

tristesse antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Googeln hilft.

banji antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Tut mir leid, aber dass mit der autistischen Fixierung hab ich bei google nicht finden können. Du kannst es mir sicher verlinken. Seriöse Quelle wäre super.
Danke dir!!!

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ohne diese Erkrankung wäre sie nicht so weit gekommen. Normalerweise ist man in der Pubertät nicht auf ein Thema fokussiert, sondern von vielen Einflüssen animiert oder abgelenkt. Greta aber konzentriert sich einzig auf das Thema. Der Mensch weiß um den Klimawandel, macht aber nichts dagegen. Asperger-Betroffene halten keine Widersprüchlichkeit aus, deshalb fehlt ihr dafür jegliches Verständnis. Und deshalb hat sie diese Unbeirrtheit und Hartnäckigkeit.

Quelle

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Das ist keine seriöse Quelle, wenn sich ein Psychater, der vermutlich noch nie ein Wort mit Greta gewechselt, sie geschweige denn therapiert hat, versucht in ein paar Sätzen Gretas Verhalten in einer ziemlich vielschichtig abgelegen Erkrankung, die hunderte von verschiedenen Gesichtern hat herzuleiten.

Und das weiß dann von Usern in einem Satz zusammen gefasst, nur weil ihre Meinung nicht ins Weltbild passt.

Das ist dürftig.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sie hat das Asperger-Syndrom. Das Problem einer Erwähnung ist nicht, dass sie das hat. Das Problem sind Menschen, die sie deswegen als Menschen mit einer Meinung ablehnen würden. Während die Fixierung auf ein Thema von einigen als etwas negatives dargestellt wird, ist das in der Tat eine Stärke, die sie ganz gut umsetzt.

Wer die Meinung von Greta deswegen abwerten will, hat wenig verstanden von dem, was Asperger überhaupt ist. Der Psychologe beschreibt das schon ganz gut.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ich weiß, dass Greta Asperger hat.
Hier hat sie aber weder jemand untersucht, noch persönlichen Kontakt. Ich halte daher eine Aussage, wie Wellghost sie getroffen hat für vage.

Man kann wenn man will von außen Vermutungen anstellen und es bleiben auch welche. Auch bei Aussagen von Psychologen, die allenfalls nur aus der Praxis mutmaßen können.

Ist mir zu wenig, werde das Thema aber hier nicht endlos zerreden, denn wir werden zu keinem anderen Ergebnis kommen. Es sei denn es gibt Quellen, die sich mit Gretas Psyche direkt auseinander gesetzt haben. Dann diskutiere ich gern weiter 🙂

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Blöde Frage habe.

Was ist wichtiger, die „Welt“ retten oder die rettende Botschaft. Was nützt mir eine vergängliche Erde wenn Menschen verloren gehen.

Ich hoffe, auch Greta ist bewusst das sie Jesus braucht.

M.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @meriadoc

Was ist wichtiger, die „Welt“ retten oder die rettende Botschaft.

Wie kommst du darauf, dass sich das gegenseitig ausschließen muss?

Veröffentlicht von: @meriadoc

wenn Menschen verloren gehen.

Ob sie verloren gehen, weil sie nicht das glauben, was zu glauben du von ihnen verlangst, wird sich weisen. Kann sein, kann auch nicht sein.
Dass wir und aber als menschliche Gesellschaft insgesamt nicht erlauben können, einfach so weiterzumachen wie bisher, das ist ziemlich sicher.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich hoffe, auch Greta ist bewusst das sie Jesus braucht.

Ich hoffe, dir ist bewusst, dass auch die Generation unserer Kinder noch etwas von den Ressourcen brauchen, die wir verschwenden und eine lebenswerte Umwelt. Sonst könnte es sein, dass sie uns - völlig zu Recht - sagen: Lasst und doch in Ruhe mit eurem Jesus. Was sollen wir mit der religion der Leute, die unseren Planeten vor die Wand gefahren haben!

Nachtrag vom 30.07.2019 1651
....."dass wir uns als menschliche Gesellschaft insgesamt nicht erlauben können...."

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann sollten die Kinder der Zukunft keine Kinder zeugen.

Irgendwann muss entweder eine Ein-Kind Mentalität her oder es geht weiter abwärts.

Es braucht drastische Methoden um die Erde zu retten.

sozialverträgliches Frühableben, verbot von Elektrogütern wie Handy usw., , Benzin muss 40 % teurer werden, Inlandsflüge oder Flüge zu Nachbarländer unterbinden. Holz muss recycelt werden zu neuen Möbel....keine Papierzeitungen und Abschaffung von Limonaden.

Ach, die Liste ist lang....

Aber pass auf, da wird’s krach und Unruhe vom feinsten geben

Max

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Warum willst du denn Limonaden abschaffen?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

Irgendwann muss entweder eine Ein-Kind Mentalität her oder es geht weiter abwärts.

China scheint zurzeit en vogue zu sein.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Mir ist das auch ernst.

Aber sei mal ehrlich

Du liebst sicherlich

Orangen
Bananen
Kiwis
usw

Klima hin und her, es gibt Länder die Leben von massiven Exporten und Importen.

Was meinst was los ist wenn Greta heulend herumläuft und sagt: ihr Klimasünder.....ihr Klimasünder.....ihr Klimasünder

Max

Anonymous antworten


Seite 1 / 4
Teilen: