Benachrichtigungen
Alles löschen

SPF #428


tristesse
Themenstarter
Beiträge : 18521

Hallo liebe Singles, Ehemalige und Freunde 🖐️ 🖐️ 🖐️¬†

Hier plaudern wir √ľber unser Leben, unseren Alltag und unsere Probleme. Nicht-mehr-Singles sind auch herzlich willkommen, solange sie sich an eine unserer einzigen Regeln halten - keine P√§rchenthemen oder Vortr√§ge, wie gut es Singles haben. Wir wissen selbst, welche Vorteile das Leben als Single so hat - und welche Nachteile.

Seit Sonntag haben wir eine neue Predigtreihe in der Gemeinde "Beziehungen und Ehe st√§rken". Dem erweiterten Leitungskreis ist aufgefallen, dass einige Leute wohl Unterst√ľtzung im Ehe- und Familienleben brauchen und hat dann den Fokus draufgelegt. Die erste Predigt dazu war auch ganz okay, aber ich hab mich da bis auf ein, zwei Punkte nicht wirklich wiedergefunden. Ich hab √ľberlegt, bei der Gemeindeleitung zu meckern, warte aber erst mal ab, wie viele Predigten das √ľberhaupt werden und wie die Inhalte r√ľbergebracht werden.

Ich hab √ľberlegt, ob es auch schon mal ne Predigreihe zum Thema "Singles st√§rken" oder "Geschiedene st√§rken" gab, meines Wissens nicht. Da wird alle paar Jahre mal ein Referent aus der Singlearbeit eingeladen und erz√§hlt uns, wie wichtig wir f√ľrs Reich Gottes sind und dann geht es zur Tagesordnung √ľber und ich wei√ü auch nicht...

Wie ist das bei Euch in der Gemeinde so? Seid Ihr Thema?

Nat√ľrlich k√∂nnt Ihr auch √ľber alles andere quatschen.

Gr√ľssle Trissi

PS... niemals aufgeben, niemals kapitulieren. *tschakka*

Antwort
60 Antworten
neubaugoere
Beiträge : 14279

@tristesse - Hej ūüôā

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich hab √ľberlegt, ob es auch schon mal ne Predigtreihe zum Thema "Singles st√§rken" oder "Geschiedene st√§rken" gab, meines Wissens nicht. Da wird alle paar Jahre mal ein Referent aus der Singlearbeit eingeladen und erz√§hlt uns, wie wichtig wir f√ľrs Reich Gottes sind und dann geht es zur Tagesordnung √ľber und ich wei√ü auch nicht...

Wie ist das bei Euch in der Gemeinde so? Seid Ihr Thema?

Spontan fallen mir keine Bibelstellen ein, die ein Single-Sein "untermauern" k√∂nnten, also den oder die Single st√§rken, festmachen. St√§rken kann die Schrift jeden, dabei spielt wohl ein Status √° la verheiratet oder geschieden, alleinstehend oder in Anbahnung keine Rolle. Hier darf mir aber auch jeder weiterhelfen, der das anders sieht. ūüôā

Nein, ich bin als Single kein Thema in meiner Gemeinde. Auch als Alleinstehende nicht. Auch nicht als Alleinstehende ohne Kind(er). Manchmal frage ich mich (ironisch), ob tats√§chlich M√ľtter und V√§ter eher gesehen werden als Menschen ohne Kinder. Ich hab aber noch keine wirkliche Antwort. Ich will sie eigentlich auch gar nicht.

Die meisten Singles in meiner Gemeinde sind zufrieden mit ihrem Leben und mit der Gemeinde, weil sie sich "√ľberall wiederfinden" ... ich h√∂re das seit Jahren. Erstmals in meinem Hauskreis hat sich eine Schwester zu Wort gemeldet, der Gott wohl eine andere Perspektive geschenkt haben mag, denn sie sagte, sie verstehe mich jetzt in dieser Hinsicht und kann das nachvollziehen, dass ich als Single andere Bed√ľrfnisse habe als eben eine Mutter mit drei Kindern und nem Mann dazu. Nat√ľrlich kann jeder Frauen "√ľber einen Kamm scheren" oder auch M√ľtter "√ľber einen Kamm scheren" oder V√§ter oder Kinder oder ... oder ... Ich glaube auch, dass es zu kurz gedacht ist, zu denken, nur weil ein Single eine Frau ist, muss die die gleichen Bed√ľrfnisse wie andere Frauen haben. Ist das eigentlich bei M√§nnern auch so? *malsodazwischenfragt*

Interessanter Gedanke √ľber die Predigtreihe ...

Mir f√§llt ein, was der Freund einer Freundin √ľber Gemeinde(bau) sagte: Beziehungen bauen ... Ich denke nicht, dass ich/wir die in einer Predigtreihe bauen, auch nicht in einem Gottesdienst. Maximal danach. ūüėČ Aus meiner Sicht sollten Predigten Gott gro√ümachen, seinen Namen erheben, ihn verherrlichen und f√ľr ihn "werben" ... Alles andere ist f√ľr mich Beziehungsarbeit und die findet zwischen Gottesdienst und Gottesdienst statt, abends oder nach Feierabend, nachmittags bei Nichtarbeitenden vielleicht oder ganztags bei Leuten mit Kindern. *denk* Beziehungen sind das A und O. - Gesehen werden - eine gute Frage: Was "beinhaltet" dieses "gesehen werden" eigentlich? Denn zu mir geh√∂ren auch meine Bed√ľrfnisse ... und eine Gruppe, eine Gemeinde ist immer nur so "stark" wie jeder einzelne ... deshalb ist jeder einzelne eben auch wichtig.

Danke f√ľr das Thema. ūüôā

neubaugoere antworten
3 Antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@neubaugoere 

Aus meiner Sicht sollten Predigten Gott gro√ümachen, seinen Namen erheben, ihn verherrlichen und f√ľr ihn "werben"

Erinnert mich an das, was Karl Barth in seinem homiletischen B√ľchlein zur Aufgabe der Predigt schreibt - und wo mit ich nicht ganz √ľbereinstimme.

F√ľr mich ist die Predigt ein Geschehen, wo menschliches Leben im Licht dessen, was wir √ľber Gott und seinen Willen wissen, betrachtet wird und der Zuh√∂rer dadurch Orientierung f√ľr sich selbst findet.

Oder um es weniger gestochen auszudr√ľcken. Von einer Predigt w√ľnsche ich mir, dass sie mir zeigt, was mir die biblischen Texte heute f√ľr mein Leben bringen. Wie ich die Essenz der Texte in mein heute √ľbertragen kann und f√ľr meinen Alltag fruchtbar machen, also f√ľr mich was rausziehen, was ich mitnehmen kann in den Alltag, in mein Leben.

Das ist nicht mit jedem Text machbar. Manchmal geht es auch einfach darum zu zeigen wie gro√ü Gott ist oder ...keine Ahnung um was. Manchmal ist es einfach "nur" Lehre √ľber das Wort Gottes. Und nicht immer ist es m√∂glich was f√ľr unser Leben aus einem Text rauszuziehen. Und manchmal betrifft mich ein Predigtthema auch nicht wirklich, wie z.b. Paarbeziehung und Familie. Manchmal kann ich dann selbst noch die Transferleistung schaffen und es aus dem Kontext in dem etwas in der Predigt gesagt wurde auf mich und meine Beziehungen (Freundschaften etc) √ľbertragen. Und manchmal geht es auch komplett an meiner Wirklichkeit vorbei. Und dann hoffe ich nur, dass es jemand anderes h√∂rt, dem es was bringt, weil er/sie f√ľr sich daraus was mitnehmen kann.

 

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@neubaugoere 

Spontan fallen mir keine Bibelstellen ein, die ein Single-Sein "untermauern" könnten, also den oder die Single stärken, festmachen

Da gibt es sogar eine sehr prägnante Stelle:

1. Korinther 7, 5 ff: "Entziehe sich nicht eins dem andern, es sei denn eine Zeit lang, wenn beide es wollen, dass ihr zum Beten Ruhe habt; und dann kommt wieder zusammen, damit euch der Satan nicht versuche, weil ihr euch nicht enthalten k√∂nnt.¬† ¬†Das sage ich aber als Erlaubnis und nicht als Gebot. Ich wollte zwar lieber, alle Menschen w√§ren, wie ich bin, aber jeder hat seine eigene Gabe von Gott, der eine so, der andere so. Den Ledigen und Witwen sage ich: Es ist gut f√ľr sie, wenn sie bleiben wie ich. Wenn sie sich aber nicht enthalten k√∂nnen, sollen sie heiraten; denn es ist besser, zu heiraten, als in Begierde zu brennen."

Der gro√üe Paulus "erlaubt" den Christen zu heiraten, auch wenn er es besser f√§nde, sie w√ľrden es nicht tun. Warum predigt eigentlich niemand √ľber so eine Bibelstelle?

Nein, ich bin als Single kein Thema in meiner Gemeinde. Auch als Alleinstehende nicht. Auch nicht als Alleinstehende ohne Kind(er). Manchmal frage ich mich (ironisch), ob tats√§chlich M√ľtter und V√§ter eher gesehen werden als Menschen ohne Kinder. Ich hab aber noch keine wirkliche Antwort. Ich will sie eigentlich auch gar nicht.

Ich will schon eine Antwort, denn sonst bleibt es wie es ist und nichts ändert sich.

Ich vermute bei uns, dass es damit zusammen h√§ngt, dass es kaum Singles in leitenden Funktionen gibt, schon gar nicht im √Ąltestenteam. Ich glaube, die Entscheider sehen die Singles einfach nicht wirklich, weil sie nicht in unserer Haut stecken.¬†

Die meisten Singles in meiner Gemeinde sind zufrieden mit ihrem Leben und mit der Gemeinde, weil sie sich "√ľberall wiederfinden"¬†

Unzufrieden bin mit meinem Leben auch nicht und ich mag meine Gemeinde sehr, aber in einer mehrteiligen Predigtreihe √ľber Ehe f√§llt es mir schon schwer, mich "wiederzufinden". Ich finde mich im Lobpreis wieder, in meiner Malgruppe oder der Kleingruppe. Aber es gibt durchaus Themen, aus denen ich ausgeschlossen werde. Damit hab ich an sich kein Problem, solange ich woanders dazugeh√∂re. Ich kann mich ja auch nicht zu M√§nnerfreizeit anmelden 😆¬†

¬†Aus meiner Sicht sollten Predigten Gott gro√ümachen, seinen Namen erheben, ihn verherrlichen und f√ľr ihn "werben" . Alles andere ist f√ľr mich Beziehungsarbeit und die findet zwischen Gottesdienst und Gottesdienst statt

Da ist meine Gemeinde etwas weniger strikt, wobei ich nat√ľrlich auch √ľberlege, ob man das Thema nicht h√§tte anders mit den Paaren anpacken k√∂nnen als grad durch die Predigt. Ich bin halt nicht im Leitungsteam und wei√ü nicht genau, warum es nicht andere Angebote gab. An sich gibt es schon eine Arbeit f√ľr Paare in Schwierigkeiten, das bewegt sich dann aber auf einer seelsorgerlichen Ebene.¬†

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@tristesse 

1. Korinther 7, 5 ff:¬†"Entziehe sich nicht eins dem andern, es sei denn eine Zeit lang, wenn beide es wollen, dass ihr zum Beten Ruhe habt; und dann kommt wieder zusammen, damit euch der Satan nicht versuche, weil ihr euch nicht enthalten k√∂nnt.¬† ¬†Das sage ich aber als Erlaubnis und nicht als Gebot. Ich wollte zwar lieber, alle Menschen w√§ren, wie ich bin, aber jeder hat seine eigene Gabe von Gott, der eine so, der andere so. Den Ledigen und Witwen sage ich: Es ist gut f√ľr sie, wenn sie bleiben wie ich. Wenn sie sich aber nicht enthalten k√∂nnen, sollen sie heiraten; denn es ist besser, zu heiraten, als in Begierde zu brennen."

Der gro√üe Paulus "erlaubt" den Christen zu heiraten, auch wenn er es besser f√§nde, sie w√ľrden es nicht tun. Warum predigt eigentlich niemand √ľber so eine Bibelstelle?

Ich habe durchaus schon ein- zweimal eine Predigt √ľber den von dir zitierten Abschnitt geh√∂rt. Aber selbst dann wird der Schwerpunkt eher auf die Verse √ľber das eheliche Zusammenleben gelegt und die Empfehlung, Single zu bleiben, weitgehend unter den Tisch fallen gelassen oder f√ľr Leute mit besonderer Mission (wie Paulus) reserviert. Und Vers 9 wird als kSvdE-Argument verwendet, da wird dann aus dem "sollen" mehr oder weniger ein "m√ľssen".

belu antworten


Channuschka
Beiträge : 3964

@tristesse 

So - abonnieren Button geklickt, jetzt noch die Glock - ach ne, ist ja hier gar nicht youtube. Glocke ist hier ja ganz von selbst dabei (und bei youtube hab ich die immer aus)

 

Zur√ľck zum Beitrag

Singles in der Gemeinde ist so ein ganz komisches Thema.

Ich verstehe schon, warum der schwerpunkt √∂fter auf Familie oder beziehung liegt. Einfach weil das der g√∂√üere Teil der Gruppe ist und man auch in der Gemeinde danach geht, was die Mehrheit betrifft und von daher versteh ich auch so ne Predigtreihe. Im Gottesdienst erreicht man eben auch diejenigen, die nicht soviel Zeit f√ľr ne Kleingruppe oder so haben. Geht nat√ľrlich aber damit auch ein, dass andere hinten runter fallen. Von daher sollte so eine Predigtreihe vier Sonntage auf keinen Fall √ľberschreiten.

Ich hab ja momentan keine Gemeinde, aber von denen in denen ich war, da war Singlearbeit nie ein Thema. Klar gab es Singles, aber die waren immer so in der Minderheit und leise, dass sie irgendwie verschwunden sind.

Und wenn ich jetzt an Single sein und Bibeltexte denke - ja, f√ľr Paulus hatten Singles eine ganz wichtige und gro√üe Rolle in der Gemeinde gespielt. Als Diener und Dienerinnen Gottes und der Gemeinde. √úberhaupt war ja "Singlesein" lange Zeit auch in der Gesellschaft mit dienen und dienenden Berufen verbunden (Gemeindeschwester, Lehrerinnen, Pfarrerin, die nicht heiraten durften bis in die 70er. Oder davor Dienstm√§dchen, M√§gde, Knechte, Gesellen, die auch alle unverheiratet sein mussten). Schlie√ülich hatte man ja Zeit. Keine Verantwortung f√ľr jemand anderen (Bzw. beruflich die Verantwortung f√ľr andere und durfte sie daher privat nicht mehr haben).

Und da hat sich die Gesellschaft zum Gl√ľck ver√§ndert. Aber gerade in Predigten zum Single sein, kommt dann doch oft genug noch Paulus und die Wichtigkeit der Aufgaben f√ľr die Single ja mehr Zeit haben (auch wenn inzwischen auch Verheiratete Prediger wissen, dass das nicht immer so ist. Allerdings kommt oft der Vorwurf egoistisch zu sein, wenn man das als Single anmerkt.)

In der individuellen Gesellschaft heute, hat man als Single irgendwie Platz, aber ist eben trotzdem noch die Ausnahme....

Nur so komplett ungeordnete und nicht zu Ende gedachte Gedanken von mir. ūüôā Und das auch noch am Abend ūüėÄ

 

Und ach - Danke, liebe Tristesse, f√ľrs Er√∂ffnen! :-*

channuschka antworten
51 Antworten
Weihnachten
(@weihnachten)
Beigetreten : Vor 2 Wochen

Beiträge : 3

@channuschka Guten Morgen,

Ich bin neu hier, fand in der Rubrik 'Singlesein' viele Themen und Beiträge, die 2019 gestartet wurden und irgendwann mit dem Abklingen der Pandemie stumm blieben.

Jetzt zufällig bei den aktuellen Beiträgen lese ich von dir etwas zum Thema, bitte sag mir, wo ich den Thread finde. Dankeschön

weihnachten antworten
Weihnachten
(@weihnachten)
Beigetreten : Vor 2 Wochen

Beiträge : 3

Habe gefunden, 😉¬†

weihnachten antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@weihnachten Wir sind unter smalltalk zu finden. Hat historische Gr√ľnde ūüôā

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@channuschka 

Ich hab ja momentan keine Gemeinde, aber von denen in denen ich war, da war Singlearbeit nie ein Thema. Klar gab es Singles, aber die waren immer so in der Minderheit und leise, dass sie irgendwie verschwunden sind.

Wir sind ja eine sehr gro√üe Gemeinde und wenn ich mich umschaue, ist der Singleanteil schon um einiges gr√∂√üer als noch vor 15 Jahren, als ich in die Gemeinde kam. Ich glaube, wir vertun uns inzwischen, wenn wir davon ausgehen, dass Singles "Minderheiten" sind. Wir sind inzwischen glaube ich, recht viele. Das Problem ist eben nur, dass die Entscheider √ľber die Themen in den seltensten F√§llen Singles sind.

Aber gerade in Predigten zum Single sein, kommt dann doch oft genug noch Paulus und die Wichtigkeit der Aufgaben f√ľr die Single ja mehr Zeit haben (auch wenn inzwischen auch Verheiratete Prediger wissen, dass das nicht immer so ist. Allerdings kommt oft der Vorwurf egoistisch zu sein, wenn man das als Single anmerkt.)

Dass ich mehr Zeit habe als ein P√§rchen wage ich zu bezweifeln 😉 Klar, sobald Kinder dazu kommen, wird der Aufwand nat√ľrlich gr√∂√üer, aber dennoch sind die beiden zu zweit. Ich wei√ü auch nicht, ob da ein aufrechnen hilft. Vermutlich nicht. #

Nur so komplett ungeordnete und nicht zu Ende gedachte Gedanken von mir. 🙂 Und das auch noch am Abend 😀

Ach, ich fand das schon ganz spannend. Die Gedanken von Neubaug√∂re nat√ľrlich auch!

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@tristesse 

Wir sind ja eine sehr gro√üe Gemeinde und wenn ich mich umschaue, ist der Singleanteil schon um einiges gr√∂√üer als noch vor 15 Jahren, als ich in die Gemeinde kam. Ich glaube, wir vertun uns inzwischen, wenn wir davon ausgehen, dass Singles "Minderheiten" sind. Wir sind inzwischen glaube ich, recht viele. Das Problem ist eben nur, dass die Entscheider √ľber die Themen in den seltensten F√§llen Singles sind.

Ich kenne tats√§chlich kaum noch Singles, die l√§ngere Zeit Single sind und nicht nach sp√§testens ein bis zwei Jahre wieder daten und dann auch ne l√§ngere Beziehung haben. Ich hab um mich herum eh nur noch sehr sehr wenig Single. In den letzten Jahren gab es geradezu noch mal ne "Verpaarungswelle", was ich irgendwie aufs Alter geschoben habe; inzwischen sind so ziemlich alle in meinem Umfeld √ľber 30 und die ersten werden langsam 40, viele scheinen ihre freiheit genossen zu haben und werden jetzt h√§uslicher.

Und klar ich komme aus der Landeskirche, wo es seltener Predigtreihen gibt und man sich meistens an die vorgegebene Perikopenordnung hält und daraus den Predigttext wählt. Aber meine Heimatgemeinde hat sehr sehr sehr lange nur alleinstehende Pfarrer und trotzdem war Singlesein seltener Thema als Beziehung - und das lag klar auch an der Erwartung der Gemeinde.

Dass ich mehr Zeit habe als ein P√§rchen wage ich zu bezweifeln 😉 Klar, sobald Kinder dazu kommen, wird der Aufwand nat√ľrlich gr√∂√üer, aber dennoch sind die beiden zu zweit. Ich wei√ü auch nicht, ob da ein aufrechnen hilft. Vermutlich nicht. #

P√§rchen m√ľssen sich doch Zeit als Paar nehmen und die Zeit k√∂nnen sie weniger in die Gemeinde investieren. Da f√§llt gleich ein Abend weg. Dann braucht jeder noch zeit f√ľr sich alleine. F√ľr die Kinder kann man einen Babysitter organisieren, da sollte sich doch ein teenager in der Gemeinde f√ľr finden lassen. Die sind damit kein Problem.

Bei einem Single reicht doch ein Abend pro Woche f√ľr sich und einen f√ľr Sport und die restliche zeit kann er sich in der Gemeinde einbringen.

Und wer hier gerade etwas Sarkasmus findet.... der ist beabsichtigt, aber im geschrieben Wort fehlt die Betonung, die das etwas mehr versteckt.

Wobei das mit dem P√§rchenabend ist ernst gemeint, ich hab schon bei Freunden Beziehungen gesehen, die fast dran zerbrochen sind, dass sie zuviel Zeit (alleine) in der Gemeinde verbracht haben und kaum noch Zeit f√ľr sich als Paar hatten. Und ich g√∂nn meinen Freund*innen gl√ľckliche Beziehungen. Viel angenehmer wie wenn es da Stress gibt ūüôā

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@channuschka 

Und wer hier gerade etwas Sarkasmus findet.... der ist beabsichtigt, aber im geschrieben Wort fehlt die Betonung, die das etwas mehr versteckt.

Sarkasmus? Wo? 😮 😀¬†

Bei einem Single reicht doch ein Abend pro Woche f√ľr sich und einen f√ľr Sport und die restliche zeit kann er sich in der Gemeinde einbringen.

Oder als Babysitter, falls es nicht gen√ľgend Teens daf√ľr in der Gemeinde gibt. Die Paare m√ľssen schlie√ülich auch auf ihre Zeit f√ľr sich kommen...

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@belu

Auch bei dir sp√ľre ich ne Prise Ironie zwischen den Zeilen 🤣¬†

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@belu 

Oder als Babysitter, falls es nicht gen√ľgend Teens daf√ľr in der Gemeinde gibt. Die Paare m√ľssen schlie√ülich auch auf ihre Zeit f√ľr sich kommen...

Wobei ich durchaus bereit bin auf Kinder aufzupassen, damit Pärchen was zusammen als Paar machen können. Gerne auch mal am Nachmittag (wobei Abende den Vorteil haben, dass die Kinder irgendwann ins Bett verschwinden und man dann Lesen kann oder fernsehen oder so (als Teenager damals beim Babysitten hab ich öfter mal Hausaufgaben gemacht oder gelernt)).

Kinder von anderen haben ja den großen Vorteil, dass man sie nur gewisse Zeit hat und wieder abgeben kann - und ich bin eben auch der totale "Kindermensch" und mach gerne was mit Kindern. Wenn es von mir freiwillig ist, noch besser.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@channuschka 

Ich hab auch ein befreundetes Paar, die ich dann ab und an daran erinnere, dass sie sich mal einen Abend freinehmen sollen. Ob ich zuhause oder bei den Freunden male oder lese ist mir echt wurscht 😉¬†

Aber es sind auch Kinder, die selbstst√§ndig ins Bett gehen und (meistens) allein einschlafen. Nur bei der J√ľngsten muss ich noch ne Geschichte lesen und beten, aber das macht mir auch nichts aus.¬†

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@channuschka 

Da spricht ja an und f√ľr sich auch nichts dagegen, solange man nicht generell davon ausgeht, dass der Single ja Zeit hat (oder man vielleicht sogar noch meint, man tue dem Single damit was Gutes, weil er dann nicht alleine zu Hause sitzt).

 

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@belu Auf die Idee kam bei mir noch niemand, dass das selbstverständlich wäre.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@channuschka

Ich hatte mal ein Erlebnis vor vielen Jahren in meiner Gemeinde, wo ein Mutti auf mich zukam und meinte:

"Du bist doch Single, du könntest doch Kinderdienst machen.", worauf ich erwiderte "Mathilda, ich kann Kinder nicht ausstehen."

😆

Ich hab sp√§ter erfahren, dass es der Spruch bis in die Gemeindeleitungssitzung geschafft hat. 😉

Ich bin √ľbrigens nie wieder deswegen gefragt worden. Ein paar Jahre sp√§ter hab ich tats√§chlich f√ľr 2 Jahre die Vorschulgruppe √ľbernommen und gemerkt, dass Kinder im Alter von 3-6 Jahren ziemlich niedlich sind.¬†

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@tristesse Warum nun gerade Singles das ideale Personal f√ľr den Kindergottesdienst sein sollen, erschlie√üt sich mir nicht so ganz. Aber ich habe das in meiner Zeit in Bremen auch mehrere Jahre gemacht. Hier in meiner jetzigen Gemeinde bin ich auch gefragt worden, habe aber gesagt, dass ich das fr√ľher schon mal gemacht habe und es nicht so mein Ding ist. Damit hatte sich das dann erledigt.

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@belu 

Warum nun gerade Singles das ideale Personal f√ľr den Kindergottesdienst sein sollen, erschlie√üt sich mir nicht so ganz.

Vielleicht denken ja Leute mit Kindern, dass wir Singles ohne Kinder leiden und daher gern den Kinderdienst √ľbernehmen w√ľrden. Es gibt ja auch Frauen, die es nicht verstehen, dass ich ohne Partner zufrieden leben kann. Neulich fragte mich eine Frau, wie ich es aushalten w√ľrde, Vollzeit zu arbeiten, das w√§re ja voll anstrengend. √Ąhm... ich muss Vollzeit arbeiten, anders √ľberlebe ich nicht¬† 😉 Manchmal fehlt es einem halt, die Sicht eines anderen einzunehmen.

Interessantes Thema, k√∂nnte ich mich stundenlang dr√ľber unterhalten.

Was ich manchmal bei Eltern (nicht allen, aber einigen) in der Gemeinde beobachte, dass sie mit Freude ihre Kinder in den Kinderdienst "abschieben", um in Ruhe den Gottesdienst "genießen" zu können. Fragt man diese Eltern dann zur Mitarbeit an, heißt es "Wir haben die Kinder die ganze Woche, wir wollen sie nicht auch noch Sonntag morgens betreuen. " und dann kommt man eben auf die Idee, diejenigen zu fragen, die nicht die ganze Woche ihre Kinder zuhause haben. 

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@tristesse 

Neulich fragte mich eine Frau, wie ich es aushalten w√ľrde, Vollzeit zu arbeiten, das w√§re ja voll anstrengend.

😮 Was macht sie denn so? F√ľr ihren Partner das Sofa warmhalten?

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@belu 

Neulich fragte mich eine Frau, wie ich es aushalten w√ľrde, Vollzeit zu arbeiten, das w√§re ja voll anstrengend.

😮 Was macht sie denn so? F√ľr ihren Partner das Sofa warmhalten?

 
 
 

Ich kenn inzwischen einige, denen das zu anstrengend ist und die nur noch 75% oder so arbeiten. Weniger Geld aber bessere Work-Life-Balance. Und das ganz unabhängig vom beziehungsstatus.

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@channuschka Da kenn ich auch welche, aber das muss man sich auch leisten k√∂nnen. Entweder der Job wirft auch bei 75% noch genug ab, oder der Partner muss halt das Geld nach Hause bringen. Was davon bei der von Tristesse erw√§hnten Frau zutrifft, wei√ü ich nat√ľrlich nicht.

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@belu 

Ich finde es schon mal gut, dass es möglich war, von 40 auf 35.5. Std. zu reduzieren. Dieser freie Nachmittag mehr hilft schon ungemein.

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@channuschka 

Ich kenn inzwischen einige, denen das zu anstrengend ist und die nur noch 75% oder so arbeiten. Weniger Geld aber bessere Work-Life-Balance. Und das ganz unabhängig vom beziehungsstatus.

 
Wenn ich nur 75% arbeite, rutsche ich in die Altersarmut ab. Bin aber auch selbst Schuld, einen Job gelernt zu haben, der nicht genug abwirft. W√ľrde ich noch mal Schulabg√§nger sein, dann w√ľrde ich es komplett anders machen: Ausbildung zur Beamtin im gehobenen Dienst und dann in der B√ľrgerberatung oder Standesamt arbeiten.¬†
tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@tristesse Bei mir macht sich scheinbar tats√§chlich keiner Gedanken dar√ľber wieviel Rente er mal bekommen wird. Eher wird davon ausgegangen, dass man eh bis 70 oder 75 arbeiten wird und eh nicht genug Rente bekommen wird. Da wollen viele eher jetzt schon die Zeit nutzen f√ľr das was sie tun wollen. Ich kenne sogar ein P√§rchen, die jetzt mit 40 noch Work-and-travel machen wollen, weil sie es jetzt noch k√∂nnen und als Rentner sicher nicht das Geld haben werden viel zu reisen.

Ich hab allerdings auch immer wieder das Gef√ľhl, dass ich sehr in der Bubble lebe, die auch die Artikel √ľber meine Generation und die nach uns schreibt und genau dieses Lebensgef√ľhl hat. Dieses nicht mehr f√ľr die Arbeit leben, sondern nur so viel arbeiten, wie man muss um zu leben.

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@channuschka 

Bei mir macht sich scheinbar tats√§chlich keiner Gedanken dar√ľber wieviel Rente er mal bekommen wird. Eher wird davon ausgegangen, dass man eh bis 70 oder 75 arbeiten wird und eh nicht genug Rente bekommen wird. Da wollen viele eher jetzt schon die Zeit nutzen f√ľr das was sie tun wollen. Ich kenne sogar ein P√§rchen, die jetzt mit 40 noch Work-and-travel machen wollen, weil sie es jetzt noch k√∂nnen und als Rentner sicher nicht das Geld haben werden viel zu reisen.

Wobei man dann ja die Frage stellen kann, ob sie das Geld, was sie jetzt √ľbrig haben, nicht lieber irgendwie anlegen (vielleicht nicht gerade auf dem Sparbuch 😀), um f√ľr den Ruhestand besser vorgesorgt zu haben. Oder gehen sie davon aus, dass auch ihre Anlagen dann nichts mehr wert sind, und geben das Geld lieber jetzt aus, solange es noch da ist?

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@belu Keine Ahnung. Manche warten sicher auf das Erbe, bzw. gehen davon aus, dass sie das vor ihrer Rente bekommen. Und ja - manche geben es lieber jetzt aus als später nichts mehr von zu haben. Was ich jetzt auch wieder komisch finde.

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@channuschka 

Manche warten sicher auf das Erbe, bzw. gehen davon aus, dass sie das vor ihrer Rente bekommen.

Wenn sie sich denn sicher sind, dass das Erbe √ľppig ausf√§llt... Das k√∂nnte sonst auch eine unangenehme √úberraschung geben, wenn doch nicht so viel da ist wie erwartet.

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@belu Vielleicht planen viele aber auch tatsächlich nicht solange vor, weil einige davon haben sich jetzt 10 Jahre mit immer neuen befristeten Verträgen rumgeschlagen und sind nie bis zur Festanstellung gekommen. Da wurde dann der Vertrag nicht mehr verlängert. Man gewöhnt sich auch daran nicht all zu lange vor zu planen.

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@channuschka Na ja, ich habe mich dank deutschem Hochschulrahmengesetz auch 10 Jahre mit Zeitverträgen herumgeschlagen. Wie man in der Situation mit dem Geld, das gerade da ist, umgeht, ist wohl auch eine Mentalitätsfrage, und vielleicht auch eine Frage davon, welchen Umgang mit Geld man aus dem Elternhaus mitbekommen hat.

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@channuschka

Dieses Kopf in Sand stecken kann ich wenig nachvollziehen. Ich lege jeden Monat Geld zur Seite, verzichte auf Teil meines Gehalts, um meine Rente aufzustocken so gut ich kann. Ich wei√ü dass es nichts zu erben gibt und dass ich keinen hab, der mir hilft wenn ich alt bin, da muss ich mich selbst drum k√ľmmern. Und das ist auch okay so.

Ich m√∂chte nicht jetzt auf Kosten eines sch√∂nen Lebens im hier und jetzt dann im Alter M√ľll durchw√ľhlen m√ľssen. Ich lebe nicht schlecht auch wenn ich nicht das Geld auf den Kopf hauen kann.

Aber so ganz ohne Vorsorge zu leben halte ich schon f√ľr fahrl√§ssig¬†

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@belu 

Sie arbeitet Teilzeit und der Rest kommt vom Gatten.

tristesse antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1495

@tristesse 
wenn die Beziehung Bestand hat - OK. 
Predigtschwerpunkt f√ľr diesen Sonntag (Hebr. 10): "Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine gro√üe Belohnung hat".
Bezieht sich zwar eigentlich auf die Beziehung zu Gott, könnte aber auch auf die Beziehung zum Partner gelten.

bepe0905 antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1495

@belu 

Warum nun gerade Singles das ideale Personal f√ľr den Kindergottesdienst sein sollen, erschlie√üt sich mir nicht so ganz.¬†

Ganz einfach: sind die Singles noch jung, dann können sie sich bei dieser Gelegenheit schon mal an Kinder gewöhnen. Das wäre dann so eine Art "vorgezogener Hochzeitskurs mit integrierter Familientherapie". 
Sind sie dagegen älter, dann hat ihnen Leben vielleicht schon eine gewisse Immunität gegen  Kindergeschrei geschenkt und nichts kann sie mehr umwerfen. 

bepe0905 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@bepe0905 

Ganz einfach: sind die Singles noch jung, dann können sie sich bei dieser Gelegenheit schon mal an Kinder gewöhnen. Das wäre dann so eine Art "vorgezogener Hochzeitskurs mit integrierter Familientherapie".
Sind sie dagegen älter, dann hat ihnen Leben vielleicht schon eine gewisse Immunität gegen Kindergeschrei geschenkt und nichts kann sie mehr umwerfen.

Dann sollte man aber auch immer sch√∂n Singlep√§rchen bilden f√ľr die Kinderbetreuung - fortgeschrittene Partnervermittlung ūüėÄ ūüėõ

Was mal wieder schön zeigt, dass es in den Köpfen immer noch sehr häufig nur einen Lebensentwurf zu geben scheint.

channuschka antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1495

@channuschka 

Dann sollte man aber auch immer sch√∂n Singlep√§rchen bilden f√ľr die Kinderbetreuung - fortgeschrittene Partnervermittlung¬†

Das wäre dann also gleich ein in die Partnervermittlung integrierter "Stresstest", 
der das Singlep√§rchen vor √ľbereilten Schritten bewahren k√∂nnte.¬† 😍 😮 😒 😱 😡¬†

bepe0905 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@bepe0905 So ungefähr

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@channuschka 

Dann sollte man aber auch immer sch√∂n Singlep√§rchen bilden f√ľr die Kinderbetreuung - fortgeschrittene Partnervermittlung¬†😀¬†😛

Hehe 😀¬†

Vielleicht h√§tte mir der Kindergottesdienst damals besser zugesagt, wenn die Gemeinde das so gehandhabt h√§tte... wobei, wer wei√ü, mit wem die mich dann zusammen eingeteilt h√§tten 🤨¬†

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@belu 

Vielleicht h√§tte mir der Kindergottesdienst damals besser zugesagt, wenn die Gemeinde das so gehandhabt h√§tte... wobei, wer wei√ü, mit wem die mich dann zusammen eingeteilt h√§tten 🤨

Man m√ľsste halt darauf achten, die P√§rchen neu einzuteilen, wenn es nach einer gewissen Zeit noch nicht gefunkt hat. ūüėõ

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@channuschka 😀

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@bepe0905 

Beides halte ich f√ľr sehr fragw√ľrdig.

Kinder sind ja keine √úbungsfeld f√ľr unerfahrene Jugendliche 🙂¬†

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@tristesse

Kinder sind ja keine √úbungsfeld f√ľr unerfahrene Jugendliche

Meiner Erfahrung nach - doch.

Kinderarbeit ist doch oft eines der Arbeitsfelder, wo die Jugendlichen ab 14/15 zum Einstieg mit hineingenommen werden. Was, wenn sie gut angeleitet werden, auch ein gutes Konzept ist, wovon alle profitieren.

Ein Altersabstand sollte da sein - und die Gruppe der 0-3 j√§hrigen w√ľrde ich ihnen auch nicht unbedingt anvertrauen. Au√üerdem sollte immer ein √§lterer Ansprechpartner dasein, den man um Hilfe bitten kann, wenn Situationen entstehen, die die Mitarbeiter √ľberfordern (Verletzungen, Schl√§gereien, Ausfall technischer Ger√§te).

Gilt aber auch f√ľr manche Erwachsene - auch manche erfahrenen M√ľtter sind mit einer Gruppe m√§nnlich (gelesener) 1.-3. Kl√§ssler √ľberfordert, wo den Jugendlichen dann zu gute kommt, dass sie sich noch weniger Gedanken machen und eben die Situation irgendwie l√∂sen.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@channuschka 

Au√üerdem sollte immer ein √§lterer Ansprechpartner dasein, den man um Hilfe bitten kann, wenn Situationen entstehen, die die Mitarbeiter √ľberfordern (Verletzungen, Schl√§gereien, Ausfall technischer Ger√§te).

Dagegen sag ich ja nichts, dann ist es ja auch okay. Aber genau die Fälle, die Du hier wie selbstverständlich ausschließt, meinte ich. 

tristesse antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 14279

@tristesse 

In meiner Gemeinde machen wirklich diejenigen Kindergottesdienst oder gehen mit Kindern um, die das auch wirklich von Herzen gern tun und das war immer so. Und diese Menschen sind sowohl Single als auch verheiratet mit kleinen Kindern, verheiratet mit größeren Kindern oder auch Rentner (verheiratet, Kinder aus dem Haus). Es wird auch niemand sonst angefragt.

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@neubaugoere 

Es wird auch niemand sonst angefragt.

Dann habt Ihr immer genug Mitarbeiter f√ľr alle Kinder?

tristesse antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 14279

@tristesse 

Nur im Notfall. Zum Beaufsichtigen gibt es im Notfall immer Leute. Bedenke, wir sind ja nicht so groß wie ihr, vielleicht bis 40 (aktive) Gottesdienstbesucher, wenn es hoch kommt, bis ca. 5-10 kleinere Kinder. Der Rest ist etwas älter. Bei Veranstaltungen gern mehr, aber da sind auch immer Leute da, auch ohne "Not". Und alle helfen freiwillig.

Also Kindergottesdienst macht nicht jeder. Wenn da keiner ist, werden die Kinder "nur" beaufsichtigt, sollte das mal werden als Antwort. 

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@neubaugoere 

Ah okay 😉 Wir haben momentan 120 Kinder im Alter von 0-16 Jahren und der Kinderdienst immer immer unterbesetzt.

Man wundert sich bei so einer gro√üen Gemeinde, aber ich kenne ehrlich gesagt auch keine Gemeinde, die nicht dar√ľber klagt, Kindermitarbeiter zu¬† wenig zu haben.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@neubaugoere 

Eigentlich perfekt - und trotzdem hoffe ich, dass da irgendwer eine Auge drauf hat und Mitarbeiterschulungen stattfinden, denn gerade, wenn Menschen von Herzen gerne Kinderarbeit machen, verwischen manche Grenzen bei einigen ungut.

channuschka antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 14279

@channuschka 

Ja, da gibt es bei uns Bedingungen, nen Schein muss vorliegen und alle haben ein Auge drauf, sozusagen "gegenseitige Kontrolle" ... (in Liebe)

neubaugoere antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@neubaugoere 

Was f√ľr ein Schein? Einfaches polizeiliches F√ľhrungszeugnis? Schulungen halte ich trotzdem noch f√ľr wichtig, weil einem dabei selbst immer wieder Dinge auffallen, althergebrachtes in Frage gestellt wird oder neue Ideen reinkommen.

Und man muss aufpassen, dass gegenseitige "Kontrolle" "in Liebe (und die sollte nicht nur den Mitarbeitern der Kinderarbeit gelten) nicht betriebsblind macht.

Aber eigentlich möchte ich das Thema hier gar nicht vertiefen....

 

channuschka antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@tristesse 

Ok - warum ist Single sein ein Indiz daf√ľr, dass man den Kinderdienst machen k√∂nnte? Der Zusammenhang erschlie√üt sich mir nicht wirklich ... Entweder m√∂chte man seine Kinder m√∂glichst unerfahrenen Personen ohne eigene Kinder anvertrauen (was nicht f√ľr die Eltern sprechen w√ľrde) oder man geht davon aus, dass jede Frau das Bed√ľrfnis haben muss sich mit Kindern zu umgeben und wenn sie keine eigenen hat, dann kann sie das ja netter weise so befriedigen (was √ľbergriffig ist).

Ich mag zwar tatsächlich auch kleine Kinder, aber lieber hatte ich immer die älteren oder Teenager.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@channuschka 

Ich mag zwar tatsächlich auch kleine Kinder, aber lieber hatte ich immer die älteren oder Teenager.

Ehrlich gesagt mag ich nur Kinder unter 6 Jahren (ausgenommen Patenkind und Kinder von Freunden). Da sind die noch echt niedlich, sobald sie in die Schule kommen, finde ich sie nicht mehr so s√ľss¬†

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@tristesse 

Ehrlich gesagt mag ich nur Kinder unter 6 Jahren (ausgenommen Patenkind und Kinder von Freunden). Da sind die noch echt niedlich, sobald sie in die Schule kommen, finde ich sie nicht mehr so s√ľss

Ich finde einfach mit den √§lteren kann man mehr machen und die Herausforderung ist gr√∂√üer. Ich mag Kinder ja nicht, weil sie s√ľ√ü sind, sondern weil es kleine Pers√∂nlichkeiten sind (gut manche haben auch im Kindergarten schon eine gro√üe Pers√∂nlichkeit).

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@channuschka 

Ich finde einfach mit den √§lteren kann man mehr machen und die Herausforderung ist gr√∂√üer. Ich mag Kinder ja nicht, weil sie s√ľ√ü sind, sondern weil es kleine Pers√∂nlichkeiten sind (gut manche haben auch im Kindergarten schon eine gro√üe Pers√∂nlichkeit).

 
Ich kannte keinen aus meiner U6 Gruppe, der nicht eine interessante Pers√∂nlichkeit war. Und ich finde, mit denen konnte ich schon richtig viel machen. Die waren mir herausfordernd genug. Es soll ja auch Freude machen, sich mit ihnen zu besch√§ftigen. 😉¬† Heranwachsende finde ich von dem, was ich leisten kann zu fordernd.
tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3964

@tristesse 

Herausfordernd fand ich eigentlich nur, wenn auf den Feedback-Zetteln gegens√§tzliche W√ľnsche standen ("Mehr basteln" / "Weniger basteln"). Da konnte man von ausgehen, dass sich immer jemand beklagt; selbst dann, wenn sie das Programm gut fanden ("Aber besser w√§re es noch gewesen, wenn.....").

Allerdings mag ich auch die Herausforderung.

Bei den Kleinen bin ich ja auch regelm√§√üig eingesprungen (selbst jetzt noch manchmal). Die sind s√ľ√ü; aber irgendwie auch noch einfacher zu begeistern.

Aber da man ja f√ľr jeden und f√ľr alle Altersgruppen jemanden braucht, w√§re es auch schlimm, wenn alle die gleiche Gruppe machen wollten.

channuschka antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1543

@channuschka Meiner Ansicht nach trifft beides nicht zu. Ich w√ľrde eher vermuten, dass man sich denkt: Oh, jemand ohne Kinder - gro√üartig, vielleicht hat der noch Nerven und Energie, sonntags zwei Stunden zu investieren. Diejenigen mit Kindern sind n√§mlich einfach nur endlos froh, wenn sie sie mal abgeben und in Ruhe einem Gottesdienst folgen k√∂nnen. Aber das ist eigentlich in jedem Bereich der Gemeinde so, oder? Wer schon beruflich Musiker ist, freut sich, wenn er nicht auch noch sonntags ans Klavier muss. Wer die ganze Woche √ľber mit Senioren arbeitet, m√∂chte vielleicht nicht unbedingt noch die √ú70-Gruppe leiten. Wer zuhause nonstop mit muffeligen Teenagern leben muss, √ľbernimmt nicht die Jugendgruppe. Und wer kleine Kinder hat freut sich einen Keks, wenn er nicht noch sonntags Basteln und Vorlesen muss ūüėČ Es hat nichts damit zu tun dass man glaubt, den Singles damit endlich ein sinnvolles Bet√§tigungsfeld zu geben oder irgendwelche vermeintlichen Bed√ľrfnisse zu befriedigen. Es ist schierer Egoismus ūüėÄ

tinkerbell antworten
BeLu
 BeLu
Beiträge : 4937

Auch mal eintrudelt...

Ich war auf Dienstreise in M√ľnchen und bin jetzt wieder zur√ľck (habe M√ľnchen rechtzeitig vor dem Oktoberfest wieder verlassen 😀 )

Bin ich als Single in der Gemeinde ein Thema? Eher nicht, dabei gibt es in der Gemeinde durchaus Singles. Ich denke aber, dass das Singleleben f√ľr die Gemeindeleitung aus ihrer eigenen Erfahrung weit weg ist. Der Pastor ist Anfang 40, verheiratet, drei Kinder. Der eine √Ąlteste ist 80, hat Kinder und Enkel (ich glaube auch schon Urenkel). Der andere √Ąlteste ist Ende 50, verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn. Ich k√∂nnte mir da durchaus vorstellen, dass keiner der Drei wirklich eine Notwendigkeit sieht, mit einer Predigt "Singles zu st√§rken". Und bei einem der Drei m√∂chte ich mir lieber gar nicht ausmalen, was dabei rauskommen w√ľrde...

belu antworten
3 Antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

Jetzt antworte ich hier mal auf mich selbst, da ich zu dem, was ich geschrieben habe, noch gerne einen Nachtrag anf√ľgen m√∂chte: Gestern im Gottesdienst kamen die Singles zumindest im Gebet vor, und etwas ausf√ľhrlicher als sonst. Wenn Singles bei uns im Gebet erw√§hnt werden, beschr√§nkt sich das sonst meist auf einen Teil einer Aufz√§hlung ("wir beten f√ľr die Ehen, f√ľr die Singles, f√ľr die Berufst√§tigen, f√ľr die Sch√ľler und Studenten" etc.). Gestern aber hat der √Ąlteste etwas ausf√ľhrlicher gebetet und dabei ber√ľcksichtigt, dass es Singles gibt, die mit ihrem Singlesein zufrieden sind, und dass es andere Singles gibt, die damit Schwierigkeiten haben, und dass sowohl die Einen als auch die Anderen in ihrer jeweiligen Situation im Gebet ber√ľcksichtigt sind (oder so √§hnlich). Ist zwar immer noch keine Predigt, die Singles st√§rkt, aber ich fand es trotzdem gut. 🙂¬†

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18521

@belu 

¬†Gestern aber hat der √Ąlteste etwas ausf√ľhrlicher gebetet und dabei ber√ľcksichtigt, dass es Singles gibt, die mit ihrem Singlesein zufrieden sind, und dass es andere Singles gibt, die damit Schwierigkeiten haben, und dass sowohl die Einen als auch die Anderen in ihrer jeweiligen Situation im Gebet ber√ľcksichtigt sind (oder so √§hnlich). Ist zwar immer noch keine Predigt, die Singles st√§rkt, aber ich fand es trotzdem gut.

Kann er Deutsch und liest hier mit? 😆¬†

Wir hatten Sonntag im Rahmen der Predigtreihe eine Predigt √ľber Offenheit innerhalb der Beziehung und der Redner hat sich √ľberhaupt nicht auf Paare oder Familien bezogen, sondern das Thema so allgemein und praktisch gehalten, dass sich jede/r angesprochen f√ľhlen konnte. Das ist so eine Art von Predigt, die ich gut fand und da mitgehen konnte.

Mal schauen, wie es weitergeht. Diesen Sonntag haben wir erst mal Taufe.

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 4937

@tristesse 

Kann er Deutsch und liest hier mit?¬†😆¬†

😀 Nein, er kann kein Deutsch, daher w√ľrde es mich sehr wundern, wenn er hier mitliest.

belu antworten


Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist f√ľr dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelm√§√üig mit ihrer Spende unterst√ľtzen.
Bist du dabei?