Alter PM Artikel - ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Alter PM Artikel - Gibt es Gott?

Seite 2 / 2

Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 17053

https://www.presseportal.de/pm/24835/901187#text=Das%20Ergebnis%3A%20Gott%20existiert%20mit%20einer%20Wahrscheinlichkeit%20von%2062%20Prozent.

Gibt es Gott? Die wahrscheinlichkeit beträgt 62%

 

Wie begründest Du deine Wahrscheinlichkeit zu XXX% Und warum?

 

Bei mir liegt sie bei 20%

 

Warum? Weil die Bibel kompliziert ist. Beten nicht viel bringt. Und weil die Schöpfung (oder Evolution) zu komplex ist und sich immer weiter entwickelt und der Mensch älter ist als die knapp 7000 jahre der Bibel. Zu 80%

Die 20% sind als die Rätsel....das versteckte, das komplexe Wesen von Mensch und Glaube.

 

Max

Antwort
15 Antworten
neubaugoere
Beiträge : 15053

@meriadoc 

Was haben mich diese Gläubigen damals genervt, die ich für nicht lebensfähig hielt, weil sie sich für mich immer erst an einen Gott wenden wollten, wenn sie Probleme hatten oder sich Fragen gegenübersahen, die sie selbst nicht beantworten konnten. Wie geringschätzig dachte ich über sie. Wie abwertend behandelte ich sie.

Dann traf ich auch noch einen, der mir gefiel. Und der war auch noch gläubig. Was'n Schei... Ich hörte ihm zu. Er erzählte mir von seinem Gott, wie sie zusammen leben, wie sich das gestaltet, wie sich das anfühlt, wie Gott wirkt, wer Gott ist. Und es blieb auch sein Gott. Ich mochte ihn halt, also sah ich geflissentlich drüber weg.

Ich war in meinem Leben irgendwann an einem Punkt, wo ich Übernatürliches wahrnahm, nur nicht der "netten Sorte". Ich bekam Angst, geriet in Panik, es hätte nicht schlimmer kommen können. Dann fiel mir plötzlich ein, was dieser Typ mir damals sagte: Wenn du mal in Panik gerätst, Angst hast, rufe einfach seinen Namen (an), er wird dir helfen. - Es konnte aus meiner Sicht nicht noch schlimmer werden, also was soll's ... Ich rief diesen Gott von XYZ an (genau so 🙂 ) und bat ihn um Hilfe, weil XYZ gesagt hätte, er würde mir helfen.

Und Gott antwortete. Es passierte in einigen wenigen Momenten so viel, dass ich das nicht alles wiedergeben möchte in dieser verschriftlichten Form. Es war ebenso übernatürlich wie das, weshalb ich ihn ja anrief. Ich sah etwas wie eine riesige Hand, die eine Art Schleier beiseiteschob - alles war hell, klar. Frieden durchzog auch die letzte Nervenbahn meines Körpers, füllte mein Inneres und beantwortete alle Fragen, die sich dort befanden, einschließlich derer, die ich noch nicht einmal gestellt hatte. - Ich wusste, hier passiert gerade etwas MÄCHTIGES, etwas, das nicht folgenlos bleibt, etwas für die Ewigkeit ...

Ich war ein neuer Mensch und ich war mir dessen bewusst. - Etwas später las ich die Geschichte vom Weingärtner, dem Weinstock und den Reben und ich wusste, Gott hatte mich abgeschnitten vom alten, toten und eingepfropft in den guten Weinstock, dem, aus dem Leben hervorgeht.

Einige Jahre (!) später führte mich Gott in eine Gemeinde. Dann begann ich, die Bibel wirklich zu lesen und fand mich und mein Leben in so vielem wieder. Ich habe seither viel erlebt und tue es noch. Auffällig war mir, dass ich irgendwann damals einmal feststellte, dass all der Groll, der "Hass" gegen Gläubige weg war und ich ... ja ... g-l-a-u-b-t-e. Wie auch immer das passierte. 🙂 Ich hatte Gott kennengelernt.

neubaugoere antworten


Mein Name
Beiträge : 16

@meriadoc 

Ja, wir können auch die Existenz Gottes in Frage stellen. Doch das führte bisher nur in eine Sackgasse und brachte keine Erkenntnis und keinen Mehrwert hervor.

 

Ich glaube das, was ich auch glauben möchte.

Und ich möchte, dass es den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs gibt und so kann ich auch glauben, dass es Ihn gibt.

Und ich möchte, dass ich von diesem Gott durch seinen Sohn errettet werde und so kann ich auch glauben, dass ich errettet werde.

Gerade weil nichts bewiesen ist, kann ich mich entscheiden und glauben was ich möchte.

Die Menschen sollten sich mehr Gedanken darüber machen, ob sie diesen Gott wollen und annehmen wollen und nicht ob es Ihn gibt.

Denn die Frage nach Gottes Existenz, bringt sie weiter.

 

mein-name antworten
1 Antwort
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 20936

@mein-name 

Gerade weil nichts bewiesen ist, kann ich mich entscheiden und glauben was ich möchte.

Ich denke nicht, dass das möglich ist. Wir haben keinen Einfluss darauf, was wir glauben können und was nicht. 

Ich möchte gerne glauben, dass die Menschheit innerhalb der nächsten fünf Jahre alle wesentlichen Probleme angeht, Frieden schliesst und sich um das kümmert, was wirklich wichtig ist. Mir ginge es sehr viel besser, wenn ich das glauben könnte - aber ich kann es nicht. Weil mir da einfach die Gründe fehlen.

Genau so fehlen mir auch die Gründe, die Bibel für wahr zu halten. Deshalb kann ich daran auch nicht glauben, so sehr ich das vielleicht auch wollte...

 

lucan-7 antworten
Mein Name
Beiträge : 16

Wenn Du dir Dinge wünscht von denen du ausgehen musst, dass sie nicht passieren werden, weil es keinen Hinweis darauf gibt, dass sie passieren könnten, dann macht es doch auch keinen Sinn zu Glauben, dass diese Dinge passieren werden.

Ich wünsche mir Dinge die ich auch für möglich halte, alles Andere macht für mich keinen Sinn.

Oft treibt uns erst die Aussichtslosigkeit an, dass wir uns auf die Suche nach neuen Lösungsansätzen zu machen.

Ich kann das Elend dieser Welt nicht beseitigen, kein Mensch kann das, es ist aber auch nicht meine Aufgabe.

Und dennoch darf ich die Hoffnung haben, dass das Elend dieser Welt eines Tages beseitigt wird. Nicht durch Menschenhand aber durch Gottes Hand.

Was will ich nun wünschen und glauben können? Das offensichtlich unmögliche ( Menschenhand) oder das nach meiner Vorstellungskraft mögliche ( Gottes Hand)

Wenn wir denken können wie die Kinder, dann haben wir auch die nötige Vorstellungskraft. Für die einen klingt das Naiv für mich ist das ein guter und sehr beruhigender Weg.

LG

Michael

 

mein-name antworten


Wasilis
Beiträge : 304

@meriadoc

Diskussionen bringen zu keinem Ergebnis. Wahrscheinlichkeiten auch nicht. Was bedeutet 20% oder 80% in Wirklichkeit. Der das behauptet muss eine ausführliche glaubhafte Erklärung bringen. Menschen die nicht wahrnehmen, dass eine unbeschreibliche Macht ( Gott ) das Universum so perfekt gemacht hat, und suchen nach einer anderen Erklärung, werden sie diese während Ihres Lebens nie erfahren. Kein Mensch wird jemals in der Lage sein den Gott zu analysieren.  Verschwinden wir nicht unsere wertvolle Jahre mit Illusionen, dass wir das Geheimnis finden werden. Dazu sind wir Menschen unfähig. Wir sind eben kein Gott. Konzentrieren wir uns auf das Leben und leben wir wie Gott es will. Und eines müssen wir nicht vergessen, dass mit unserem Tod der bald kommen könnte, nicht alles endet. Unser Leben geht in einer anderen Form weiter. So einfach und klar ist das. Wenn jemand es nicht glaubt lebt in Zweifeln und Zweifeln erschweren nämlich das Leben. Aber einen Trost hat Gott den Menschen die Ihm nicht anerkennen mitgegeben. Dass wenn sie nach den guten Gesetzen die in Ihren Herzen geschrieben sind( Liebe, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, Geduld, Hoffnung, Wahrheit, Frieden, u.s.w. ) leben, werden ein gutes Leben auf der Erde verbringen und hoffen auf ein gutes Ergebnis nach Ihrem biologischen Tod.

wasilis antworten
Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?