Die Trinität ist ni...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Die Trinität ist nicht wahr.

Seite 1 / 4

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Jesus sagte dass sein Vater der allein wahre Gott ist. Er sagte nicht, dass er auch dieser allein wahre Gott ist, sondern dass er von ihm gesandt ist:

Johannes 17,3 Dies aber ist das ewige Leben, dass sie dich den allein wahren Gott und den du gesandt hast Jesus Christus erkennen.

Antwort
620 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Im Anfang war das Wort (Jesus). Und das Wort (Jesus) war bei Gott und Gott war das Wort (Jesus). Joh. 1,1

herbstrose antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Pft

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ktk

Anonymous antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3509

Ich errinere dich gerne an die Forenregeln wohnach das blosse verlinken ohne inhaltszusammenfassung nicht erlaubt ist.

Was also ist dein Argument.

arcangel antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4980

Fehlerhaft

Veröffentlicht von: @schmonki

https://www.sta-forum.de/blog/index.php?entry/253-johannes-1-1-und-grammatische-regeln/

Da wird aus "NWÜ" (Neue-Welt-Übersezung der Zeugen Jehovas?) zitiert:

Diese Konstruktion des Substantivs mit dem bestimmten Artikel weist auf eine Persönlichkeit, eine Person, hin, wohingegen ein singularisches artikelloses Prädikatsnomen, das dem Verb vorangeht, auf eine Eigenschaft hinweist, die jemand hat. Folglich bedeutet die Aussage des Johannes, daß das Wort oder der Logos „ein Gott“ oder „göttlich“ war, nicht, daß er der Gott war, bei dem er war.

Der erste Fehler ist das Erwähnen von "ein Gott" - das gibt die griechische Grammatik nicht her. Es bleibt also "Das Wort war göttlich".

Oder etwas genauer: Das Wort hatte die Eigenschaft, Gott zu sein.

Was bedeutet das konkret?

Nun, die Bibel gibt die Antwort dazu: Jesus ist JHWH. An der Stelle, wo davon die Rede ist, dass Jesus diesen höchsten Namen erhalten hat (Ph 2,9) wird auch gesagt, dass Jesus derjenige JHWH ist, vor dem sich einst alle Knie beugen werden (Jes 45,23). Woanders könne wir lesen, dass Jesus der JHWH ist, dessen Zeigen wir sein sollen (Apg 1,8). Und so weiter, es gibt zahlreiche biblische Belege dafür, dass Jesus JHWH ist. Und deshalb hat Er auch die "Eigenschaft", Gott zu sein.

Ich weiß nicht, wo die Onesimus Missionsgemeinschaft auf diese „technische Regel der griechischen Grammatik“ gestoßen sein möchte

Es fällt schon auf, dass da offenbar nur unzureichende Erklärungen zitiert werden, die dann den Euindruck erwecken, dass "ein Gott" richtig sein muss. Nun ist das ja auch ein kompliziertes Thema, bei dem auch in der Fachwelt viel drüber diskutiert wurde.

Eine ausführliche Diskussion über die Regel von Colwell und andere Erklärungen zu Jh 1,1 gibt es http://www.forananswer.org/John/Jn1_1.htm#Grammatical%20Analysi s">hier.
Leider auf Englisch, und zu umfangreich, um hier die ganze sprachwissenschaftliche Diskussion (angefangen mit Colwell) zu erläutern.

Das griechische Äquivalent von "Das Wort war ein Gott" (Zeugen Jehovas) ist ho logos en theos. "Gott war das Wort" [also Gott=Wort, Modalismus] wäre ho logos en ho theos.

Bleibt noch, wie theos en ho logos zu übersetzen wäre, was meist mi der Frage verknüpft wird, ob theos implizit definit ist. Aber:

Those who agree with Harner reject a definite force because they view it as semantically the same as a convertible proposition, which would present problems with regard to the previous clause (1:1b). Those who view THEOS as definite believe the absence of the article precludes the possibility of convertibility. Yet both generally agree that the meaning of 1:1c is as Harner himself translates it: "The Word had the same nature as God" (IBID, p. 87).

Diejenigen, die mit Harner übereinstimmen, lehnen eine definite Bedeutung (w.: "Kraft" force) ab, weil sie diese semantisch wie eine austauschbare Aussage sehen, was Probleme mit dem vorhergehenden Nebensatz (clause) sehen (Jh 1,1b). Diejenigen, die theos für definit halten, glauben dass die Abwesenheit des definiten Artikels die Austauschbarkeit [von Gott und Logos] ausschließt. Aber beide stimmen im allgemeinen darin überein, dass die bedeuten von Jh 1,1 so ist, wie es Harner selbst übersetzt: "Das Wort hatte das gleiche Wesen (nature) wie Gott". (a.a.O., S.87).

Helmut

hkmwk antworten


Deborah71
Beiträge : 17215

schaun wer mal.... ein wenig Textarbeit .....

Die Hauptaussage:
Johannes 17,3 Dies aber ist das ewige Leben, dass sie [uns beide] erkennen.

Beide: Gott und Jesus Christus sind beide für das ewige Leben notwendig

warum: durch Erkennen, nicht durch nur Kennen

was ist mit Erkennen gemeint?

Gehe ich von 1. Mose aus... (und Adam erkannte seine Frau und sie wurden ein Fleisch)... geht es bei Gott und Jesus Christus erkennen, nicht um Wissen, sondern um die rettende und versöhnte Beziehung.

Wozu benennt sich Jesus hier ausdrücklich und einzig mit seinem vollen Namen samt Titel?

Jamieson Fausset Brown Bible Commentary (bibleserver.com)

and Jesus Christ whom thou hast sent—This is the only place where our Lord gives Himself this compound name, afterwards so current in apostolic preaching and writing. Here the terms are used in their strict signification—"JESUS," because He "saves His people from their sins"; "CHRIST," as anointed with the measureless fulness of the Holy Ghost for the exercise of His saving offices (see on Mt 1:16); "WHOM THOU HAST SENT," in the plenitude of Divine Authority and Power, to save. "The very juxtaposition here of Jesus Christ with the Father is a proof, by implication, of our Lord's Godhead. The knowledge of God and a creature could not be eternal life, and such an association of the one with the other would be inconceivable" [ALFORD].

Hervorhebungen von mir:
und Jesus Christus, den du gesandt hast - Dies ist die einzige Stelle, an der unser Herr sich selbst diesen zusammengesetzten Namen gibt, der später in den apostolischen Predigten und Schriften so gebräuchlich war. Hier werden die Begriffe in ihrer strengen Bedeutung verwendet - "JESUS", weil Er "Sein Volk von ihren Sünden errettet"; "CHRISTUS", als gesalbt mit der unermesslichen Fülle des Heiligen Geistes für die Ausübung Seiner rettenden Ämter (siehe Mt 1,16); "DEN DU GESENDET HAST", in der Fülle der göttlichen Autorität und Macht, zu retten. "Allein schon die Gegenüberstellung von Jesus Christus und dem Vater ist hier ein impliziter Beweis für die Gottheit unseres Herrn. Die Erkenntnis Gottes und eines Geschöpfes könnte nicht ewiges Leben sein, und eine solche Verbindung des einen mit dem anderen wäre unvorstellbar" [ALFORD].

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

deborah71 antworten
28 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Spielt ja keine Rolle, denn er selbst nennt sich nicht den allein wahren Gott sondern seinen Vater. Wenn der Vater allein dieser wahre Gott ist, dann ist es Jesus Christus nicht.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17215

Spielt doch eine Rolle.

Jesus spricht mit seinem Vater.... und vor den Ohren von Israeliten.

Beachte die Basis: die 10 Gebote und das Höre, Israel! die immer mitschwingen.... auch wenn sie nicht nocheinmal zitiert werden.

5Mo 6,4 Höre, Israel: Der HERR ist unser Gott, der HERR allein!

Der Vater ist der HERR und Jesus Christus ist der HERR....und keine Götter anderer Völker sind HERR (JHWH)

Dadurch, dass du den Vers aus dem Gesamtzusammenhang reißt, kannst du alles mögliche behaupten.... aber du hast keine zwei Zeugen angebracht. Weder zwei Zeugen aus dem AT noch zwei Zeugen aus dem NT.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

doch, du bist Zeuge und ich bin Zeige was hier alles schief läuft. ( nicht bei Jesus.de )

Veröffentlicht von: @deborah71

5Mo 6,4 Höre, Israel: Der HERR ist unser Gott, der HERR allein!

so herrlich sich das auch anhöret, aber es ist ein ganz einfacher Satz.

" Die Liebe ist unser Gott! " ..höre Israel!

...und das weißt du liebe deborah und wir alle hier.

Gruß christian

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17215
Veröffentlicht von: @plusmehr

" Die Liebe ist unser Gott! " ..höre Israel!

Gott ist Liebe.

Die Liebe ist Gott.

Das lässt sich nicht so einfach als Umkehrschluß hinstellen, denn jeder versteht unter Liebe etwas anderes, aber nicht automatisch den Allmächtigen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ok, bin ich bei dir. Alles gut.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Frei nach dem Motto "Butter ist ein Milchprodukt". Die Umkehrung allerdings wäre falsch, denn nicht alle Milchprodukte sind Butter.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17215

So isses. Schön anschauliches Beispiel 😊

deborah71 antworten
Ratsdaed
(@ratsdaed)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 674

Ebenso wie nicht alles Wasser Eis ist.

ratsdaed antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Auch nicht alles Eis ist Wasser.

herbstrose antworten
Ratsdaed
(@ratsdaed)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 674

Ebenso wie nicht jeder Dampf Wasser ist.

ratsdaed antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12376

och manno, jetzt will ich ein Eis ... 😀

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Heidelbeer-, Himbeer- oder Mangosorbet?

herbstrose antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2891

Na bei Trinität vielleicht auch alle drei.

jigal antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12376

guter Mann! 😀

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Was auch sonst 🍨🍨🍨

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

5Mo 6,4 Höre, Israel: Der HERR ist unser Gott, der HERR allein!

Wo liest du hier etwas von Jesus?

Veröffentlicht von: @deborah71

Dadurch, dass du den Vers aus dem Gesamtzusammenhang reißt, kannst du alles mögliche behaupten.... aber du hast keine zwei Zeugen angebracht. Weder zwei Zeugen aus dem AT noch zwei Zeugen aus dem NT.

Was hast du gerade getan mit 5. Mose 6,4? Genau dasselbe. Der Zusammenhang zeigt doch dass Jesus mit seinem Vater betet und diese Aussage macht. Auch der Zusammenhang bringt keinen anderen Schluss!

Du im Gegensatz behauptest über 5. Mose 4, dass dort steht, das Jesus JHWH ist, was absolut falsch ist.

Veröffentlicht von: @deborah71

aber du hast keine zwei Zeugen angebracht. Weder zwei Zeugen aus dem AT noch zwei Zeugen aus dem NT.

Bei der Zwei Zeugen Regel geht es wenn man vor Gericht ist und jemand beschuldigt wird. Dann brauch man zwei Menschen als Zeugen. Das darf man nicht auf den Wahrheitsgehalt von Schriftstellen anwenden. Wenn Dinge nur einmal erwähnt werden sind sie deshalb nicht falsch oder unbrauchbar.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn man Schriftstellen anders interpretiert als andere, sollte man das am besten mit anderen Schriftstellen begründen können.

Wenn Gott ein Unikum ist, weshalb spricht er dann von sich selbst im Plural?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Weil das Plural auch eine Einzahl beschreiben kann. Durch das Plural wird im hebräischen Erhabenheit ausgedrückt. Josef z.B wird auch als Herren bezeichnet. Trotzdem wird Elohim singularisch gebraucht. Elohim schuf. Wenn Elohim mehrere wären müsste es heißen Elohim schufen.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du beziehst dich leider auf die falsche Stelle. Die Stelle, die ich meine, beinhaltet sowohl Gott als auch das Verb im Plural.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann sag doch einfach auf welche Stelle du dich beziehst, damit wir deren Wahrheitsgehalt prüfen können.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4980
Veröffentlicht von: @schmonki

Josef z.B wird auch als Herren bezeichnet.

Wo steht denn das?

Veröffentlicht von: @schmonki

Trotzdem wird Elohim singularisch gebraucht.

Elowhijm bedeutet nicht "Herr", sondern Gottheit. Zuweilen im übertragenen Sinn (vgl. den deutschen Ausdruck "Fußballgott" für einen sehr guten Fußballer), zuweilen auch tatsächlich pluralisch ("Götter").

Ich weiß nicht welche Stelle Herbstrose meint, aber mir fällt ein:

1.Ms 1,26 Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen als unser Bild, uns ähnlich! Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde und über alle kriechenden Tiere, die auf der Erde kriechen! 27 Und Gott schuf den Menschen als sein Bild, als Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.

Nicht der Mann ist das Bild Gottes, auch nicht die Frau, sondern Mann und Frau zusammen sind das Bild Gottes.

Kein Wunder, dass in 5.Ms 6,4 ein Ausdruck benutzt wird, der auch eine zusammengesetzte Einheit bezeichnen kann. Und kein Wunder, dass RaMbaM (aka Maimonides) den Vers mit Hilfe eines Ausdrucks erläutert hat, der eine monolithische Einheit beschreibt. Denn dass ein Jude das Schma Jisrael so auslegt, dass es mit der Trinitätslehre vereinbar ist, ist ja undenkbar.

Helmut

hkmwk antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @hkmwk

Ich weiß nicht welche Stelle Herbstrose meint, aber mir fällt ein:

Veröffentlicht von: @hkmwk

1.Ms 1,26 Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen als unser Bild, uns ähnlich! Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde und über alle kriechenden Tiere, die auf der Erde kriechen! 27 Und Gott schuf den Menschen als sein Bild, als Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.

Nicht der Mann ist das Bild Gottes, auch nicht die Frau, sondern Mann und Frau zusammen sind das Bild Gottes.

Ich hatte genau diese Stelle im Sinn und auch schon mehrfach gepostet.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du übersiehst,
dass Gott selbst in Jesus Christus Mensch wurde.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nö das brauch ich nicht zu sehen, weil es die Schrift nicht aufzeigt.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Nur weil es nicht wortwörtlich da steht? Es wird im Zusammenhang deutlich.

herbstrose antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4980

Da stehts doch in der Bibel

Veröffentlicht von: @schmonki

Nö das brauch ich nicht zu sehen, weil es die Schrift nicht aufzeigt.

2.Kor 5,19 wie denn Gott in Christus war, und die Welt mit sich selbst versöhnte, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnete[5] und in uns das Wort von der Versöhnung gelegt hat.

Da siehst du, dass in Christus Gott selbst auf die Erde kam.

Das wusstest du nicht - und dann meinst du beurteilen zu können, ob die Trinitätslehre stimmt?

Helmut

hkmwk antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Jesus sein Charakter war zutiefst demütig als Mensch auf der Erde- deshalb betonte er das nicht permanent sondern wurde indirekt abgeleitet oder später der Kirche offenbar gemacht

derneinsager antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4980

Mal wieder "die halbe Bibel"

Veröffentlicht von: @schmonki

Spielt ja keine Rolle, denn er selbst nennt sich nicht den allein wahren Gott sondern seinen Vater. Wenn der Vater allein dieser wahre Gott ist, dann ist es Jesus Christus nicht.

Was du übersiehst:

Wir wissen, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns die Augen geöffnet hat, damit wir den erkennen, der die Wahrheit ist. Mit ihm, dem wahren ´Gott`, sind wir verbunden, ´weil` wir mit seinem Sohn, Jesus Christus, verbunden sind. Dieser ist selbst der wahre Gott; er ist das ewige Leben.

Also Jesus ist der wahre Gott, und Sein Vater der allein wahre Gott.

Nur wenn du beides zusammennimmst, hast du die Sache verstanden.

Wenn du nur die "halbe Bibel" nimmst, also Jh 17,3 ohne 1.Jh 5,20, dann gehst du in die Irre.

Helmut

PS: BIst du Zeuge Jehovas oder nur von denen beeinflusst?

hkmwk antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 327

Die Überschrift ist nicht wahr.
Du bist nicht der Maßstab für das, was wahr oder nicht wahr ist.
Du kannst immer nur sagen: Ich halte die Trinität nicht für wahr.

deleted_profile antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nach dieser Methode dürfte man nichts mehr als wahr betiteln.

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2288

Das wäre ein Schritt in die richtige Richtung. Endlich seinen Absolutheitsanspruch niederlegen und demütig zugestehen, dass es zwar die eigenen Überzeugung ist, aber man sich irren kann. Das würde uns Menschen wirklich gut tun.

lhoovpee antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich bin mir eben in dieser Sache sicher! Würdest du z.B sagen das es nicht wahr ist, dass es keine Menschen gibt? Du bist doch sicherlich davon überzeugt, dass es Menschen gibt oder? Gewisse Dinge sind einfach offensichtlich. So auch dass die Trinitätslehre falsch ist. Natürlich muss einem Gott das zeigen, es ist etwas anderes aber trotzdem darf ich sowas behaupten. Ich weiß es ist richtig und ich habe es manigfaltig geprüft und muss immer wieder feststellen. Ja Gott ist nur der Vater, sonst keiner!

Anonymous antworten
Erz
 Erz
(@erz)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 50

Über den Ewigen
Hallo Schmonki,

... es ist etwas anderes aber trotzdem darf ich sowas behaupten ...

Natürlich. In einem Internetforum darf jeder behaupten, was er will.

... und ich habe es manigfaltig geprüft und muss immer wieder feststellen ...

Du hast die angebliche Singularität Gottes mehrfach geprüft? Wie hast Du das gemacht?

Schöne Grüße
Erz

erz antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2288
Veröffentlicht von: @schmonki

trotzdem darf ich sowas behaupten.

Keiner verbietet dir zu deiner Überzeugung zu stehen.

Aber welche Gottesvorstellung korrekt ist, ist reine subjektive Überzeugung = Glaube. Da gibt es keine objektiven Kriterien. Bereits die Frage, ob es Gott überhaupt gibt, ist reiner Glaube und hat nichts mit Objektivität zu tun.

Mit deiner Überzeugung verlässt du die gängige Gottesvorstellung der christlichen Kirchen.
Ich persönlich finde die Trinitätslehre auch unzureichend/inkonsistent. Deshalb muss ich aber nicht im Internet so tun, als ob ich nun derjenige mit der einzige wahren Wahrheit wäre.

Was du mit diesem Thread nun verfolgst entzieht sich meinem Verständnis. Das Christen dir widersprechen werden, wird dir wohl bewusst sein. Und die gängigen Argumente für und wider die Trinitätslehre wirst du auch kennen; so wie auch die meisten Forenteilnehmer hier.

Also: Was ist dein Ziel?

lhoovpee antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4980
Veröffentlicht von: @schmonki

Gewisse Dinge sind einfach offensichtlich. So auch dass die Trinitätslehre falsch ist.

Dass die Trinitätslehre falsch ist, ist nur offensichtlich, wenn man
(a) entweder sie falsch darstellt, also z.B. behauptet, laut Trinitätslehre wär Jesus der Vater
(b) oder manche Bibelstellen ausblendet.

Die Trinitätslehre ist ja das Resultat einer Diskussion, in der sich Christen geweigert haben, aus Bibelstellen Schlüsse zu ziehen, die andere Bibelstellen widerlegen.

Jede Alternative zur Trinitätslehre muss folgende biblischen Aussagen berücksichtigen:

Der Vater ist der allein wahre Gott.
Jesus ist der wahre Gott.
Der Heilige Geist ist göttlich.

Der Vater ist JHWH.
Jesus ist JHWH.
Der Heilige Geist ist JHWH.

Jesus ist nicht der Vater.
Der Vater ist nicht der Heist.
Der Geíst ist nicht Jesus.

Es gibt nur einen (wahren) Gott.
JHWH ist eins.

Wenn du bei einigen dieser Aussagen nicht weißt, wo die in der Bibel stehen, kann ich dir das gerne zeigen.

Wenn du einige dieser Aussagen nimmst, um die anderen zu widerlegen, benutzt du das Prinzip der "halben Bibel".

Helmut

hkmwk antworten


neubaugoere
Beiträge : 12376

Wow, da muss erst so'n Schmonki kommen, damit nach 2000 Jahren intensiver Suche nach Antworten die (vermeintliche) Wahrheit endlich ans Tageslicht kommt. Millionen von Theologen, Doktoren, Wissenschaftlern, Schriftgelehrten etc. - alle gescheiter. Das Schmonki hat es endlich gefunden ...

*off*

neubaugoere antworten
8 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja denn die Mehrheit hat ja immer Recht.

Nachtrag vom 13.06.2021 2054
Und das wissen wir weil uns das so ne Neubaugoere mitteilt.

Anonymous antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12376
Veröffentlicht von: @schmonki

Und das wissen wir, weil uns das so n[del]e[/del] [del]Neubaugoere[/del] Schmonki mitteilt.

Das hätte auch gut meine Antwort auf deinen Beitrag/Threadeingang sein können. 😊
PS: Ich hab mal das Komma noch eingefügt. 😊

neubaugoere antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2891

Nun ich denke die Theologen die das vor Jahrhunderten darüber nachgedacht haben sind auf das richtige Ergebnis gekommen.
Der Einwurf eines Threaderstellers hat das nicht erschüttert.
Meine Kirche zählt weiter Sonntage nach Trinitatis.

jigal antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Schmonki,

wenn du den Sommerurlaub noch vor die haben solltest, und diesen
vielleicht auf/in einer Hütte verbringen solltest, hätte ich einen Vorschlag
wie du deinem "Trinitäts-Problem" ganz gut auf den Grund gehen kannst

"DIE HÜTTE -- ein Wochenende mit Gott" von William Paul Young
wäre da eine tolle Urlaubslektüre.

Geht aber auch in Spanien, Holland, Südfrankreich oder in der Eifel..🤓

Liebe Grüße und gute Erkenntnisse

ChristosFilios

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

100% von Katholischen oder Ortodoxen Bischöfen sind nicht die Mehrheit der Menschen allgemein.

Ich glaube das Gott schon fast zwingend, zur Orientierung für uns Menschen, eine Instanz auf die Welt gesetzt hat welche die Wahrheit offenbar gemacht bekommt und vertritt.

Das ist viel einfacher als all die alten Fremdsprachen selbst studieren zu müssen.... 🙂

derneinsager antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2891

Nicht nur Katholiken und Orthodoxe sind sich darüber einig.
Lutheraner und Reformierte richten ihr Kirchenjahr gar nach diesem Fest und zu denken man ist schlauer in theologischen Dingen als Dr. Martinus Luther ist ja schon anmaßend.

jigal antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4980
Veröffentlicht von: @jigal

Nicht nur Katholiken und Orthodoxe sind sich darüber einig.
Lutheraner und Reformierte ...

Und Baptisten, Methodisten, Mennoniten, die meisten Adventisten und so weiter und so weiter ...

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

😊 coole Antwort, danke

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

das geht ganz einfach. Gott, die Liebe, hat sich in Seiner Weisheit erlaubt die Seele zu erfinden, damit der Geist, der unsichtbare Gott den AT, einen fassbaren Körper bekommt.

Wenn wir schon Leib, Seele und Geist sind, warum, nicht auch Gott. Und doch Eins.

Gruß

Anonymous antworten


Seite 1 / 4
Teilen: