Ist der Plan gesche...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ist der Plan gescheitert?

Seite 1 / 4

Meriadoc
Themenstarter
Beiträge : 406

Das Jesus, laut Bibel, alles vollbracht hat und es genügt, muss man annehmen das alles seinen Weg gehen sollte.

 

Nun aber, wenn man sich all die Kirchengeschichte ansieht, läuft es doch nicht so wie "geplant".

 

Der Islam ist viel schneller verbreitet worden als das Christentum. Kirchen haben viel getan, Krieg und Verderben zu bringen als die Frohe Botschaft. Auch heute sieht man einiges was Angst und Schrecken verbreitet. Auch Freikirchen haben sich "radikalisiert" zum Krieg und Hass (USA) und es wird auch hier seine Frucht bringen.

Hat Gott (wenn es ihn gibt...oder was auch immer man darunter versteht) komplett versagt. Oder hat das Konzept der Bibel "versagt"

 

M.  

Antwort
41 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 16983

@meriadoc 

Jesus selbst hat doch sinngemäß gesagt, dass viele kommen werden, die "Herr, Herr" zuz ihm sagen, aber er kennt sie nicht.

Er hat auch vom breiten, einfachen, und dem schwierigen, schmalen Weg geprochen.

Und natürlich ist sein Reich nicht von dieser Welt.

Böse Zungen könnten natürlich behaupten, das sei in weiser Voraussicht in die Bibel gschrieben worden, weil man so etwas schon geahnt hat und sich rechtzeitig absichern wollte... aber so oder so, es steht halt drin.

Und dann passt es ja auch irgendwie...

 

 

lucan-7 antworten
7 Antworten
Meriadoc
(@meriadoc)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 406

@lucan-7 

Das ist mir klar. Trotzdem sehe ich es als "gescheitert" an.

meriadoc antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1315
Veröffentlicht von: @meriadoc

@lucan-7 

Das ist mir klar. Trotzdem sehe ich es als "gescheitert" an.

Lieber Meriadoc, das könnte man so sehen. Aber wie heißt der alte Spruch?
"Abgerechnet wird zum Schluss!"

Genau - und am Schluss sind wir wohl noch nicht angelangt.....

bepe0905 antworten
Meriadoc
(@meriadoc)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 406

@bepe0905 

nach über 2000 Jahren????? Wieviele 1000ende Jahre braucht man noch? 

meriadoc antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@meriadoc 

Naja. Wenn man bedenkt, dass der Gott, an den Du nicht mehr glaubst, zeitlos ist, sind 2000 Jahre ein Fliegenschiss. Warum regst Du Dich denn so auf? Du glaubst doch eh nicht mehr, dass es ihn gibt.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16983

@meriadoc 

Das ist mir klar. Trotzdem sehe ich es als "gescheitert" an.

Was genau ist denn gescheitert?

 

lucan-7 antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 792

@meriadoc Das ist mir klar. Trotzdem sehe ich es als "gescheitert" an

Das ist mMn. eine Frage der Perspektive...

Nicht umsonst sagt ER zu Paulus: (2.Korinther 12,9) ..." Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft vollendet sich in der Schwachheit."...

 

Nicht alles, was wir für erfolgreich bewerten, ist es auch - und Gott "tickt" nochmal ganz anders, als unsere Vorstellungen...

 

hg poimen

poimen-a antworten
hundemann
(@hundemann)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 229

@meriadoc 

lieber Meriadoc,

Gott ist nicht gescheitert. Andere Menschen und ich, vielleicht auch Du sind gescheitert.

Klingt jetzt voll fromm, ist aber leider die Wahrheit. Gottes einfache Wortes sind genial.

Aber anstatt sie einfach zu leben, diekutieren wir sie kaputt. Wir benehmen  uns wie Gott

selbst, um gut da da zu stehen. Im Himmel wird uns vieles klar werden. Vielleicht

sollten wir mehr  l e b en  als zu viel diskutieren, fragen, hinterfragen, wer hat mehr recht,

wer hat mehr drauf....

 

viele liebe Grüße an Dich,

 

 

hundemann antworten


DavidLinden
Beiträge : 6

@meriadoc

█ 1Joh 2,19 Von uns sind sie ausgegangen, aber sie waren nicht von uns; denn wenn sie von uns gewesen wären, würden sie wohl bei uns geblieben sein; aber ⟨sie blieben nicht,⟩ damit sie offenbar wurden, dass sie alle nicht von uns sind.

█ 1Tim 4,1 Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten manche vom Glauben abfallen werden, indem sie auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen achten

Veröffentlicht von: @meriadoc

Hat Gott komplett versagt. Oder hat das Konzept der Bibel "versagt"

► Weder noch. Des Menschen Herz ist seit jeher unverändert böse geblieben. 

► Wo Gott dem Menschen eine höchstpersönliche Beziehung zu sich selbst darbietet, ein nicht nur von ihm gehört oder gelesen haben, sondern ein wirkliches echtes Kennenlernen, da hat der Mensch mit Religion (was Jesus uns nicht gebracht hat) weiter gemacht.

Jesus ermöglicht uns eine echte Beziehung, die nicht wie z.B. bei Muslimen nur einseitig verläuft, sondern wo Gott sich selbst dem Einzelnen zu erkennen gibt und sich selbst dem Einzelnen damit auch als existent beweist - und das nicht nur ein Mal, sondern wie es in einer Beziehung üblich ist das restliche Leben fortlaufend.

Es sind Menschen, die ihn nicht kennen, die aus dem, was die ersten Christen ab der Apostelgeschichte an lebendiger echter Beziehung hatten, es in Liturgie, Lebensstil, Doktrinen umwandelten und in dieses Gefängnis so viele einpferchten wie sie nur konnten.

Es gibt Hunderte Millionen Christen weltweit, die den Herrn Jesus / Gott / den Heiligen Geist kennen, ebenso und nicht weniger als die ersten Christen. Man lese ab der Apostelgeschichte wie der Herr selbst da noch mitten unter ihnen weilte. Gerade dies vermisst man gänzlich in großen christlichen Institutionen und besonders da, wo Christen rufen, "Wir! Und NUR bei uns!".

Schauen wir in die 2000jährige Kirchengeschichte der RKK, wo Päbste Bodelle neben ihren eigenen Schlafgemächern hatten, oder erstochen wurden, weil sie Knaben und Männer vergewaltigten, oder wo sie von verschiedenen Frauen Kinder hatten und doch von ihrer eigenen Unfehlbarkeit sprachen, wo sie proklamierten die Anbetung von Maria (431n.Chr.), sich die Füße küssen ließen (709n.Chr.), Engel und tote Heilige verehrten (375n.Chr.), begannen sich wie die einstigen Pharisäer zu kleiden, die Jesus getünchte Wände nannte (500n.Chr.), das Zöllibat im krassen Widerspruch zur Bibel predigten (1079n.Chr.), Millionen Menschen verfolgten, folterten und töteten (z.B. Inquisition 1184n.Chr.), Mätressen hatten oder das Bibelverbot für Laien anordneten. Da gab es  mehrere Familiendynastien, die dieses Amt in Vetternwirtschaft innerhalb der Familie weiter reichten und aus Eigeninteresse missbrauchten.

Da muss sogar dem Letzten klar werden, dass dies →nichts← mit dem zu tun hatte, was Jesus predigte. Es ist das, wovor Jesus seine Jünger warnte.

Wäre der Herr mir nicht begegnet und würde ich ihn nicht kennen, da würde sogar ich vom Glauben abfallen, weil ich wie die meisten Ungläubigen die Kirche mit Gott gleichsetzen würde.

Da ich IHN aber kenne, deshalb weiß ich, dass dies, was Menschen (und nicht Gott) da fabrizieren, nichts mit IHM zu tun hat. Die gnaze Welt könnte kommen und behaupten, dass es ihn nicht gibt. Ich (wie auch viele andere) wüsste es besser! 🙂 

Jesus warnte und sagte voraus:
█ Mt 24,11 Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.
█ Mt 7,15 Hütet euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen! Inwendig aber sind sie reißende Wölfe.

█ 2Petr 2,1 Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, die Verderben bringende Parteiungen heimlich einführen werden

█ 2Thess 2,10 mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden. Denn sie haben die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen, dass sie gerettet würden.

█ Mk 9,42 Und wer eines dieser Kleinen, die an mich glauben, zu Fall bringt, für den wäre es besser, wenn ein Mühlstein um seinen Hals gelegt und er ins Meer geworfen würde.

davidlinden antworten
lhoovpee
Beiträge : 2335

Von welchen Plan redest du?

lhoovpee antworten
2 Antworten
Meriadoc
(@meriadoc)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 406

@lhoovpee 

von den Plänen „Gottes“ .

meriadoc antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

@meriadoc Das ist keine Antwort. Du sagst, dass ein Plan gescheitert sei. Dazu musst du schon konkret sagen, welchen Plan du meinst.

lhoovpee antworten


neubaugoere
Beiträge : 12684

@meriadoc 

Gute Frage von Ilhoovpee. :-).

By the way verbreitet sich der Islam nicht durch "Glauben", sondern Geburten. Da ist es kein Wunder, wenn das vermeintlich schneller geht. Aber sieh dir ihr erklärtes Ziel an.

Es ist "der Mensch", der böse ist von Grund auf ... er bringt nur Böses hervor, das Böse, das im Licht der Bibel böse ist. Wer die Welt, in der wir leben, immer nur mit weltlichen Augen ansieht, sieht genau das, was vor Augen ist. Gottes Welt ist Geist, sie ist anders. Gott ist anders. Es erstaunt mich, wie wenig du verstanden zu haben scheinst. Jedenfalls sprechen deine Reaktionen und Gedanken für mich diese Sprache. Schade. Aber das ist muss ja nicht das Ende sein. - Ein wirklich interessanter Gedanke von poimen-a.  Vor ein paar Tagen habe ich den Sinn dahinter noch einmal ganz neu entdecken und verstehen dürfen.

Gott hat nicht versagt, ganz im Gegenteil. Es trifft doch alles so ein wie vorhergesagt. Wir sind mitten in den Offenbarungen. Jesu Kommen kann nicht mehr lang dauern ... Niemand hat je gesagt, dass wir ein sorgenfreies Leben haben werden. Woher kommt nur immer dieser Gedanke? Warum erschreckt dich all das Leid in der Welt, was wir sehen? Niemand hat gesagt, auch die Bibel nicht, dass wir eine leidlose Welt haben werden ... zumindest nicht vor dem Wiederkommen und dem 1000jährigen Reich ... (soweit ich das überhaupt verstanden habe)

Es geschehen gleichermaßen viele Wunder auf dieser Welt, Menschen werden gerettet, Menschen lernen auf wundersame Weise Gott kennen und lieben, sie tanzen vor lauter Freude über Jesu Rettung. - Natürlich gibt es Leid. Und es gibt schon so viel Leid, dass es zu viel ist, alles Leid anzusehen. Da ergibt das durchaus Sinn, wenn Jesus sinngemäß sagt, dass jeder sein eigenes Umfeld verändern kann, nur seinen kleinen Radius ... seine kleine Welt ... und wenn das jeder tut, wird sich auch im Großen etwas ändern. Jesus kann den Weg weisen, wir können mit ihm gemeinsam gehen und wirken, schauen, arbeiten, tun, reden ...

... denn Jesus lebt, er ist nicht tot, sondern wiederauferstanden am dritten Tage und lebt mitten unter uns. Seine Welt betreten wir im Glauben, nicht im Schauen.

neubaugoere antworten
tristesse
Beiträge : 17978

@meriadoc 

Hat Gott (wenn es ihn gibt...oder was auch immer man darunter versteht) komplett versagt. Oder hat das Konzept der Bibel "versagt"

Was interessiert es Dich? Geht es Dich noch was an? Du glaubst doch eh nicht mehr an ihn. Warum müssen Dir dann hier die Christen Rede und Antwort stehen?

tristesse antworten


Seite 1 / 4
Teilen: