Benachrichtigungen
Alles löschen

Liebe ist Gott

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Es mischen sich sehr viele Themen im Forum.
Ich lernte in einem Monat so viel kennen.
Nachfolge ohne Gottes Sohn am Kreuz. Nachfolge nur mit Gehorsam-zu wem?
Nachfolge mit dem Herzen, mit Gottes Gaben. Menschen, die so wunderbar die Freiheit bschreiben können, aber dazu keinen Gekreuzigten Erlöser haben wollen.
Oder andersrum, Menschen, die den Erlöser in den Mittelpunkt stellen, die Leiden Christi beschreiben, aber nicht erlöst sein wollen, im letzten. Oder sogar menaschl Gehorsam zu der Erlösung dazu geben wollen. Spannend.Deswegen kam ich auf das Thema.

Der Satz Liebe ist Gott , also dass jede Nettigkeit, Hilfsbereitschaft christlich einzuordnen ist, ist der menschliche Ersatz um die Liebe Gottes im hingeben seines Sohnes am Kreuz zu unterschlagen, dem auszuweichen.
Allenfalls das Leiden -bei der Hingabe ans Kreuz- wird wieder thematisiert.
Erzähle wie Jesus gelitten hat am kreuz, damit erzählst du nichts von seiner Gottesknechtschaft, seiner Sohnschaft, seinem Lamm-Gottes- sein mit Auswirkungen der Erlösung für die Menschen.
Erzähle wie Jesus gelitten hat am Kreuz, damit erzählst du nichts von Gott ist Liebe.
Liebe ist Gott geht ohne Christus. Gott ist Liebe, das spricht von Christus Jesus der Gekreuzigte. Jesus Christus und zwar der Gekreuzigte, damit ein neuer Mensch das Zeugnis der Liebe Gottes ist.

Antwort
37 Antworten
Lachmöwe
Beiträge : 1623

Erleben.
Gott ist Liebe
Liebe ist Gott
Bist du Ihm nah
Ist Er dein Hort

Liebe ist Gott
Gott ist Liebe
Bist du Ihm fern
Ist Er dir Spott

Welt ohne Gott
Alles was zählt
Bleibt die Liebe
Die Liebe bleibt

Sie lebt. Die Liebe.
Gott. Er lebt.
Erlebt.

seidenlaubenvogel antworten


Volker-Joel
Beiträge : 9

Gott ist die Liebe, ja Gott ist in jedem menschlichem Herz vorhanden. Christus macht das Herz lebendig und das ICH (Ego) wird zum DU.
Die Wiedergeburt ist wirksam geworden. Nun lebe nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir.
In Christus bin ich eine neue Kreatur, das alte ist vergangen und neues ist geworden sagt der Korintherbrief.
Im Psalm 2 steht: Du bist mein geliebter Sohn, heute habe ich dich gezeugt. Ich bin jetzt deckungsgleich mit dem Geliebten.
Aus meinem Ich-Ego ist ein Du geworden. Christus verwandelt mein Herz im Innen und es kann Herrlichkeit im Aussen wirksam werden.
Alles zu seiner Zeit, nicht nökkelig werden. Erst im kleinem und vielleicht später im grossem.
Aber nicht aufgeben, denn Christus ist immer gerecht, auch wenn es manchmal nicht so aussieht.

volker-joel antworten
13 Antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353

Ich hätte da ein paar Fragen:

was verstehst du eigentlich unter "Herz"?
Gefühl?
Welches Organ ist da angesprochen?

Veröffentlicht von: @volker-joel

Aber nicht aufgeben, denn Christus ist immer gerecht, auch wenn es manchmal nicht so aussieht.

Wann oder wo sieht es so aus, als wäre Christus nicht gerecht?
Kannst du ein Bsp. bringen?

Veröffentlicht von: @volker-joel

Gott ist die Liebe,

Wie erklärst du dir das Leid, die Ungerechtigkeiten und das Unwissen in der Welt?

servus
kahei2

kahei2 antworten
Volker-Joel
(@volker-joel)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 9

Ich denke das Herz ist der innere Mensch. Aus dem Herz kommen böse und gute Gedanken. In Christus mit der neuen Geburt hat man in der Regel eine Kontrolle über seine Gedanken. So kann der äussere Mensch diese bösen Gedanken nicht mehr verwirklichen.

Gut und Böse kann man nur erklären, wenn man weiss, das es einen Gott und einen Teufel gibt. Im Johannes Evangelium heisst es ja: Der Teufel kommt nur um zu Würgen, zu stehlen und zu Verderben. Christus ist gekommen, das wir Leben haben.
Christus ist ja auf die Erde gekommen um die Werke der Finsternis zu zerstören. Durch den Sündenfall hatte der Teufel freie Bahn um die Erde zu zerstören. Christus wurde unschuldig hingerichtet, so das Christus den Teufel überlisten konnte.
Christus ist ja auferstanden und wohnt jetzt in jedem Herz, das an ihn glaubt. Die Erde gehört aber noch dem Teufel und wir dürfen durch das VaterUnser den Himmel auf die Erde zurück holen.
1. Dein Reich komme wir im Himmel, so auch auf der Erde. Im Himmel ist alles perfekt. Je mehr beten desto bester ist es auf der Erde/Regionen
2. Unser tägliches Brot gib uns heute. Wir werden in der bösen Welt versorgt.
3. Und vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben. Schulderkenntnis ist das wichtigste. Daran mangelt es oft. Jeder hat leider immer recht.
4. Und führe uns nicht in Versuchung sondern erlöse uns von dem Bösen. Wenn wir dies nicht beten werden wir verführt, so wie Christus verführt wurde. Christus hat den Angeboten des Teufels widerstanden. Geld und Macht konnten ihn nicht verführen. Dann lies der Teufel ab von Christus. Wir sind jetzt in einer besseren Position, denn wir dürfen uns auf Christus und seine Gnade berufen. Christus kann in das Herz sehen, was in böser Absicht geschehen ist oder weil wir mal wieder vom Teufel verführt wurden. Diese Entscheidung liegt allein bei Christus.
Kein Gemeindeleiter, Pastor oder Bruder oder Schwester kann dies entscheiden. Auch wenn es oft gemacht wird.
Wir sind mündige Christen und der heilige Geist überführt uns vom bösen.

volker-joel antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @volker-joel

Ich denke das Herz ist der innere Mensch. Aus dem Herz kommen böse und gute Gedanken. In Christus mit der neuen Geburt hat man in der Regel eine Kontrolle über seine Gedanken. So kann der äussere Mensch diese bösen Gedanken nicht mehr verwirklichen.

Für mich ist das alles ein wenig seltsam.
Was soll denn das sein der "innere" bzw. der äussere" Mensch?
Warum wird das, das denkt, nämlich das Gehirn, als "Herz" bezeichnet?
Warum meinst du, man hat nur, wenn man in Christus neugeboren ist --was immer das bezeichnet-- Kontrolle über seine Gedanken?
Das stimmt doch nicht!

Veröffentlicht von: @volker-joel

Gut und Böse kann man nur erklären, wenn man weiss, das es einen Gott und einen Teufel gibt.

Auch das erscheint mir unrichtig, man kann Gut und Böse ganz ohne Gott und Teufel erklären.

Veröffentlicht von: @volker-joel

Christus ist ja auf die Erde gekommen um die Werke der Finsternis zu zerstören. Durch den Sündenfall hatte der Teufel freie Bahn um die Erde zu zerstören. Christus wurde unschuldig hingerichtet, so das Christus den Teufel überlisten konnte.

Natürlich kenne ich diese Ansicht, mir fällt da immer ein Zitat von Chiron dazu ein:

Glaubst Du, daß der allmächtige Gott so hilflos, ungerecht und kleinmütig ist, daß er einen Unschuldigen töten muß, um seinen Zorn über die Menschheit, die er selbst so geschaffen hat, abzureagieren, während schon ein durchschnittlicher Mensch in der Lage ist, Vergebung ohne so eine Untat zu schenken?

Veröffentlicht von: @volker-joel

Die Erde gehört aber noch dem Teufel und wir dürfen durch das VaterUnser den Himmel auf die Erde zurück holen.

Warum wurde die Erde dem Teufel überlassen?
Wo ist der Himmel auf Erden?
Ich seh' in nicht.

Veröffentlicht von: @volker-joel

Wir werden in der bösen Welt versorgt.

ALLE leider nicht.

Veröffentlicht von: @volker-joel

Jeder hat leider immer recht

Du auch?

Veröffentlicht von: @volker-joel

Wir sind jetzt in einer besseren Position, denn wir dürfen uns auf Christus und seine Gnade berufen.

Wir sind besser dran als Jesus der gleichzeitg Gott ist? Schwer vorstellbar.

Veröffentlicht von: @volker-joel

Wir sind mündige Christen und der heilige Geist überführt uns vom bösen.

Diesen Satz versteh' ich nicht.

servus
kahei2

kahei2 antworten
Volker-Joel
(@volker-joel)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 9

Du möchtest vielleicht auf Römer 2 hinaus. Dort steht ja: Auch die Heiden, die Gott nicht kennen, aber das Gesetz Christi im Herz tragen werden nach ihren Werken gerichtet. Es ist also nicht immer eine "sogenannte neue Geburt" erforderlich. Das stimmt auch, du hast recht. Die "neue Geburt" ist nicht zwingend erforderlich. Sie ist nur ein Gnadengeschenk an die, die an dieser bösen Welt verzweifelt sind, um nicht ganz unter zu gehen. Nach welchen Kriterien sie erfolgt weiss ich nicht. Nach Römer 2 kann man auch ohne "neue Geburt" leben. Für mich ist es nur eine Hilfe, um nicht ganz zu verzweifeln. In Psalm 2 heisst es ja von Christus: Heute habe ich dich gezeugt, im Herz, ( schon wieder dieses Wort ), du bist mein geliebter Sohn, meine Tochter. Jetzt darf ich auch ein Christus sein. Wenn du willst nenn es christliche Mystik. Tod, Leiden, Auferstehung ist christliche Mystik. Steiger dich aber nicht zu sehr da rein, nimms nur hin. Sonst wird es zu esotherisch. Mystik allein ist aber nicht schlimm. Beim Abendmahl wird Christus auch im Herz lebendig. Das kann ich sogar als Lutheraner sagen. Die Wandlung geschieht im Herz.

volker-joel antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353

Zwischenfrage:

Veröffentlicht von: @volker-joel

Für mich ist es nur eine Hilfe, um nicht ganz zu verzweifeln.

Weswegen verzweifelst du?

servus
kahei2

kahei2 antworten
Volker-Joel
(@volker-joel)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 9

An der Bosheit. Ohne Christus könnte ich das nicht ertragen.

volker-joel antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @volker-joel

An der Bosheit.

Hm.
Von welcher Bosheit sprichst du?
Die Bosheit deiner Mitmenschern?
Vllcht. gar von deiner Bosheit?

Wo und wie erfährst du diese Bosheit?

servus
kahei2

kahei2 antworten
Volker-Joel
(@volker-joel)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 9

Eigentlich die Bosheit meiner Mitmenschen. Aber wenn du so fragst,
vielleicht auch meine eigene. Es ist ja auch ein täglicher Kampf gegen die eigene Bosheit.

volker-joel antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353

Darf ich dich einladen zu meinen neuen Thread:

Gott liebt uns?? Gott = Liebe??

servus
kahei2

kahei2 antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4122
Veröffentlicht von: @volker-joel

Die "neue Geburt" ist nicht zwingend erforderlich.

Johannes 3, 3:
Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

Ein Oberster kam einst zu Jesu bei Nach

Textrechte:
William True Sleeper (*1819 †1904)
Übersetzungsrechte:
Ernst Heinrich Gebhardt (*1832 †1899)

Ein Oberster kam einst zu Jesu bei Nacht
und frug, was zu Erben des Himmelreichs macht;
da sagte ihm Jesus die Wahrheit ganz fein:
„Ihr müsset von neuem geboren sein!“
Refrain
Wer nicht aus Gott geboren,
geht ewig einst verloren!
Drum höret es wahrlich,
in Christo gilt nur
eine neue Kreatur!

2. Strophe
O Sünder, vernehmt dies wahrhaftige Wort,
das Jesus so mächtig verkündigte dort!
Ach, ging es euch heute durch Mark und durch Bein:
Ihr müsset von neuem geboren sein!
Refrain
Wer nicht aus Gott geboren,
geht ewig einst verloren!
Drum höret es wahrlich,
in Christo gilt nur
eine neue Kreatur!

3. Strophe
Ihr Lieben, wer möcht nicht das Himmelreich sehn
und droben zur Rechten des Vaters einst stehn?
So hört, die ihr wollet als Erben hinein:
Ihr müsset von neuem geboren sein!
Refrain
Wer nicht aus Gott geboren,
geht ewig einst verloren!
Drum höret es wahrlich,
in Christo gilt nur
eine neue Kreatur!

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @volker-joel

Es ist also nicht immer eine "sogenannte neue Geburt" erforderlich. Das stimmt auch, du hast recht. Die "neue Geburt" ist nicht zwingend erforderlich.

Ich empfinde das Gottes Wort das anders zum Ausdruck bringt ... darauf hinweist das eben genau die "neue Geburt" erforderlich ist.

Anonymous antworten
Volker-Joel
(@volker-joel)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 9

Ja, mit der neuen Geburt, es ist ja nur aus Gnade, kann man besser Gott hören. Warum ausgerechnet wir von neuem geboren sind weiss ich auch nicht. Alles Gnade. Aber im Prinzip ist auch Römer 2 für die Heiden oder "normalen" Christen möglich.

volker-joel antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das "hören" auf Gott wird dazu gehören ...
wenn man neu geboren ist. Aber vornehmlich sehe ich den Vorzug darin vom Zwang zur Sünde befreit zu sein, wie schön ist das Gefühl der göttliche Berufung zu entsprechen, in einer reinen und bereinigten Verbindung zu Gott, dem Heiligen und Gerechten, zu sein.
SEINER Berufung entsprechen zu können durch SEINE Fürsorge und Zusicherung "Neugeborene" nicht allein zu lassen.

1. Kor 6,11 Und solches sind euer etliche gewesen; aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden in dem Namen des Herrn Jesus und durch den1 Geist unseres Gottes.

Anonymous antworten
Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?