Unglaube - Trägt Go...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Unglaube - Trägt Gott dazu bei?

Seite 4 / 4

Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 17053

Hi, immer mehr Menschen verlieren den Glauben an Gott. Das weil er es zulässt, das Menschen negative, schmerzhafte und leidvolle Erfahrzungen machen. Menschen die qualvoll verhungern, gefoltert, versklavt, ungerecht behandelt oder einfach so vernichtet werden.  

Dagegen lässt Gott Hananias und Saphira sterben, nur weil sie falsch gehandelt haben, oder Usa, der versehentlich die Bundeslade festgehalten hat, die drohte vom Wagen zu fallen.

Es gibt einiges, wo Gott nahezu erpicht darauf ist, Gebote zun halten. Auch die der zwischenmenschlichenm Beziehungen. Das er von den Folgen spricht, über Mord, Totschlag und Hass. 

Die verschleppten Sklaven starben qualvoll, sahen ihre liebsten nie mehr wieder und ja, einige zogen  deswegen in den Krieg. Für und gegen Sklavenhaltung. Ich vermisse einen Gott, der Gerechtigkeit schafft, statt davon zu reden und unschuldige leiden lässt. In der Welt ist jeder der Depp, wenn er versagt und spürt die Konsequenzen. Aktuell sehr stark in der Politik. Wieso lässt Gott Trump am Leben? Ausgerechnet der, der gegen alles ist was die Bibel ist und lässt sich dann auch  noch von radikalen Christen feiern. Christen die Schwarze hassen. 

Kein Wunder, das es hier nicht vorwärtskommt. Das man sich sehnt nach Erweckung und die flehenden Gebete die nicht erhört werden.

6 Millionen vernichtete Juden

Millionen ohne sauberes Trinkwasser

Millionen ohne Essen (auch weil ein Putin macht was er will)

Korrupte, die imm Reichtum schwimmen

 

Kein Wunder, das Menschen sagen: WO ist Gott?

Das seit 1000enden von jahren.

 

Jajajaja, ich kenne die alte Leier....Sündenfall....-Blablabla.

 

Gibt es eine vernünftige plausible Erklärung? 

Antwort
147 Antworten
6 Antworten
Mein Name
(@mein-name)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 16
Veröffentlicht von: @meriadoc

 

Gibt es eine vernünftige plausible Erklärung? 

Du suchst nach einer Erklärung, nach einer die schlüssig und nachvollziehbar ist und findest sie nicht.

Was ist aber, wenn Du doch eine Erklärung auf all deine Fragen bekommen würdest?

Eine die Du nachvollziehen kannst, die selbst Du als notwendig und Gerecht empfinden würdest.

Es fehlt dir hier allein die Vorstellungskraft, doch was hat deine fehlende Vorstellungskraft mit der Existenz einer solchen Erklärung zu tun?

Nichts!!! Sie kann völlig unabhängig von deinen Fähigkeiten existieren

Etwas auszuschließen nur weil die Vorstellungskraft es nicht hergibt, ist eine Beschneidung seiner eigenen Möglichkeiten

Warum sollst du dich deiner eigenen Möglichkeiten aber selbst berauben?

Das musst Du nicht!

Zumal dann nicht, wenn es keine akzeptable Alternative gibt.

Oder hast Du eine akzeptable Alternative, hast Du ein besseres Angebot?

Ich denke nicht!

Warum wischt du nun diese Chance vom Tisch ohne eine Alternative zu haben?

Bedeutet das nicht, die Missstände bis in alle Ewigkeit als unabänderlich akzeptieren zu müssen?

Keine erstrebenswerte Vorstellung, wie ich finde.

Warum also den Spatz in der Hand akzeptieren, wenn Dir auch die Taube auf dem Dach angeboten wird?

Wer wie ich, den Spatz nicht akzeptieren wird, der soll sich auf die Taube konzentrieren und alle Möglichkeiten prüfen.

Hierzu wurde uns ein Angebot gemacht, welches wir zwar nicht prüfen können und welches mit dem Geschehen in dieser Welt offenbar so viele Fragen aufwirft.

Doch was ist, wenn das Angebot wahrhaftig ist und wenn es im Nachgang eine Erklärung für all das geben wird, eine die sich als klug und gerecht erweist, eine die keine Fragen mehr offen lässt, eine die jeder Mensch für sich betrachtet sehr gut annehmen kann?

Ist es dann nicht klüger ein gutes Angebot anzunehmen, welches man nicht prüfen kann, als ein schlechtes zu akzeptieren, welches gewiss ist?

mein-name antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 299

@mein-name 

Sie wissen auch keine Antwort auf die Frage warum Gott es alle diese ungerechte und böse Sache zulässt. Warum Gott  jedes Unglück nicht heilt. Es gibt eine klare Antwort. Gott ist nicht verantwortlich für das Böse auf der Welt. Gott hat den Menschen und das Universum inkl. Erde geschaffen. Hat den Menschen die Verantwortung über das Leben auf der Erde übertragen. Das Böse hat Gott zugelassen. Ist die Antwort auf das vergehen des Adams und der Eva zu den Zeiten wo sie mit dem Gott zusammen gelebt haben. Es ist Sache jedes einzelnen Menschen auf der Erde das Gute oder das Böse in seinem Leben zu produzieren.  

Die meisten Menschen wiesen nicht was Gott ist, damit sie Ihm suchen und wie sie Ihn begegnen könnten. Ihre Vorstellung ist weit weg von der Realität. Gott kann man nicht prüfen wie ein Gegenstand. Ich gebe es zu viele die mit dieser Frage sich auch beruflich beschäftigen geben auch keine sichere Antwort auf die Existenz Gottes und welche Rolle ER auf die Entwicklung unseres Lebens spielt. Somit entsteht ein Zweifel der Menschen gegenüber dieser unbeschreiblichen Macht die man Gott nennt. Nur mit einem persönlichen Kontakt mit Gott den man mit einem einfachen Gebet der vom Herzen Kommt, spürrt man die Kraft Gottes die auf uns persönlich wirkt.     

wasilis antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 20916

@wasilis 

Gott ist nicht verantwortlich für das Böse auf der Welt.

Wenn Gott allmächtig ist, dann ist er verantwortlich für das, was er zulässt.

Genau so, wie du verantwortlich bist für jemanden, der vor deinen Augen ertrinkt... und den du nicht aus dem Wasser ziehst, obwohl du es könntest.

 

lucan-7 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 5487

@lucan-7 

Völlig richtig. Unter menschlichen Bedingungen ist so etwas Straftat durch Unterlassen.

queequeg antworten
Mein Name
(@mein-name)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 16
Veröffentlicht von: @wasilis

@mein-name 

Sie wissen auch keine Antwort auf die Frage warum Gott es alle diese ungerechte und böse Sache zulässt. Warum Gott  jedes Unglück nicht heilt.      

Was nützt eine Erklärung, wenn sie nicht gehört, verstanden oder für möglich gehalten werden will.

Nichts!

Ist es denn einfacher die Not, das Elend und die Hoffnungslosigkeit zu ertragen, als demütig zu erkennen, dass wir einen Fehler begangen haben, als wir uns von Gott abwendeten?

Eine mögliche Erklärung, wofür Gott das alles zulässt, kann jeder finden, denke ich.

Wenn ich mir die Frage stelle, welche Erklärung ich mir vorstellen kann, dann würden mir schon ein paar einfallen, die Sinn aus meiner Sicht ergeben. Und das allein reicht mir schon um das vermeintlich unmögliche für möglich zu halten. Denn Gottes Wege sind nicht unsere Wege, sie sind viel höher als die unseren

 

 

 

mein-name antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 299

@mein-name

Sie haben Recht, Erklärungen machen die Menschen nicht besser. Besser machen die guten Botschaften Gottes die in unseren Herzen gespeichert sind. Benützen wir sie wieder im Leben damit uns besser geht. Fangen wir an, uns zu befragen, wer wir sind und kritisieren wir erst uns und dann die Anderen. Leider leben wir heute in einer Welt wo alles was auf dieser Welt passiert uns sofort erreichen. Wir sind voll gepackt mit böse Nachrichten. Sie belasten unsere Seelen. Wir können das Gute nicht geben weil wir mit dem Bösen eben vollgepackt sind. Vergessen Sie nicht, dass das Leben zu kurz ist um so weiterzuleben. Und was für eine Seele werden wir dem Gott übergeben? Deswegen wachen wir auf und benützen wir unser Gewissen. Der sagt uns was wir falsch machen. Und wenn wir oft unsere falsche Entscheidungen bereuen, dann sind wir für den X-Tag  besser vorbereitet.  

wasilis antworten
Yaeli
 Yaeli
Beiträge : 411

@meriadoc 

Unglaube - Trägt Gott dazu bei?

Ich will mal ganz platt anmerken, dass Gott auf jeden Fall dazu beigetragen hat, dass Unglaube überhaupt möglich ist. Gott hat die Menschen vor Entscheidungen gestellt, und darum insgesamt zum Unglauben - ebenso wie zum Glauben - aller Menschen beigetragen.

Ohnehin hat Gott die Gegensätze geschaffen, damit Menschen die Entscheidungsfreiheit nutzen können für die eine wie die andere Seite. Zum Beispiel wird das Licht erst durch die Dunkelheit erkennbar. Wenn es immer nur hell wäre, wüssten wir gar nicht, dass es Dunkelheit gibt. Und ein kleines Licht wirkt in völliger Dunkelheit oft mehr, als eine starke Beleuchtung, die alle Dunkelheit vertreibt. 

So denke ich sogar, dass Unglaube schon ein Zeichen dafür ist, dass Gott an einem Menschen wirkt. Denn wenn es keinen Unglauben gäbe, gäbe es auch keinen Glauben. Und wenn du im Moment gerade nicht (mehr) so glauben kannst, wie du es mal gelernt hast, wie es sein müsste - dann denke ich, dass deine (ungläubigen) Fragen ein guter Anfang ist, Gott wirklich zu begegnen ... so dass es für dich ganz klar wird, dass Gott Gutes für dich im Sinn hat. 

Es gibt viele Dinge, die Menschen als gegensätzlich verstehen, für Gott nicht gegensätzlich sind. Es heißt in der Bibel, dass Gottes Gedanken höher, weiter, vielfältiger sind, als die der Menschen.

Was das Leid angeht, das in dieser Welt passiert, denke ich, dass Gott jeden einzelnen Menschen mit Gaben ausstattet, die ihm helfen, mit Bösem wie mit Guten umzugehen....passend zu den Aufgaben, die dieser Mensch hat. 

Gott lädt jeden Menschen auf dessen bestimmte Art und Weise ein, MIT Gott zu leben....damit die Gaben, die man empfangen hat, zur Wirkung kommen. Und so unterschiedlich wie diese bei den einzelnen  Menschen sind, so unterschiedlich könne sie auch mit Leiden umgehen. Und so sehe ich das auch mit dem Glauben. Wichtig ist NUR der Glaube an Gott - nicht die Art und Weise, WIE wir glauben, und wie dieser  (für Beobachter) erkennbar ist.

 

yaeli antworten


Seite 4 / 4
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?