Wo ist unser Geist?
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wo ist unser Geist?

Seite 1 / 2

holscha
Themenstarter
Beiträge : 190

A - Jesus antwortete: „Amen, Amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist gezeugt wird, kann er nicht in das Königreich Gottes eingehen. Das aus dem Fleisch Gezeugte ist Fleisch; und das aus dem Geist Gezeugte ist Geist. (Johannes 3, 5.6)

B - Denn so viele vom Geist Gottes geführt werden, diese sind Kinder Gottes. Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft wiederum zur Furcht empfangen, sondern ihr habt einen Geist der Adoption empfangen, in welchem wir schreien: „Abba, o Vater.“ Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, dass wir Kinder Gottes sind (Römer 8, 14-16)

A – Das aus dem (Heiligen) Geist gezeugte ist Geist. Also ist unser Geist kann nur dann in das Königreich Gottes eingehen, wenn er vom Geist gezeugt ist

B – Und unser Geist kann dies bezeugen.

Meine Frage:

Wo würdet ihr in euch diesen Geist verorten? In eurer Seele, eurem Gehirn, eurem „Herzen“ oder weder noch,  „über“ euch?

Antwort
94 Antworten
6 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @holscha

 

Meine Frage:

Wo würdet ihr in euch diesen Geist verorten? In eurer Seele, eurem Gehirn, eurem „Herzen“ oder weder noch,  „über“ euch?

@holscha

Um den Geist zu verorten, müssen sowohl der Geist als auch der Ort auffindbar sein, per sinnlicher Wahrnehmung. Mein Gehirn kann ich finden, mein Herz auch (medizinische Bildgebung), meine Seele nicht und den Geist auch nicht. Etwas, das sinnlich nicht auffindbar ist, kann nicht verortet werden.

deleted_profile antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@stero 

Etwas, das sinnlich nicht auffindbar ist, kann nicht verortet werden.

Nunja - ist der HERR sinnlich auffindbar?

Ps 26,8 O HERR, ich habe lieb die Stätte deines Hauses und den Ort, wo deine Herrlichkeit wohnt.

Der Tempel war sinnlich auffindbar

oder

1Kor 6,19 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist,

Dein Leib ist sichtbar - ist der Heilige Geist sinnlich?

holscha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @holscha

@stero 

Etwas, das sinnlich nicht auffindbar ist, kann nicht verortet werden.

Nunja - ist der HERR sinnlich auffindbar?

Ps 26,8 O HERR, ich habe lieb die Stätte deines Hauses und den Ort, wo deine Herrlichkeit wohnt.

Der Tempel war sinnlich auffindbar

oder

1Kor 6,19 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist,

Dein Leib ist sichtbar - ist der Heilige Geist sinnlich?

@holscha

Nein, der HERR ist sinnlich nicht auffindbar, aber im Gegensatz zur "Verortung", von der du sprichst, ist der HERR Teil biblischer Überlieferung, die mir bekannt ist. Wenn du also mit deiner Frage nach "Verortung" über die biblische Überlieferung hinausgehst, die mir bekannt ist, dann habe ich keine andere Möglichkeit als mit meinem natürlichen Verstand zu antworten.

Aus Ps26.8 würde ich nun nicht folgern können, dass vom Tempel die Rede ist.

Und 1Kor6.19 scheint ja die Verortung, nach der du suchtest zu beinhalten. Ich frage mich dann aber, warum du danach fragst, wenn du es bereits weißt. Willst du das Bibelwissen der User testen? Meines ist krottenschlecht, aber für mich spielt die Bibel auch nicht so eine große Rolle, d.h. für mich sind sehr wenige Bibelstellen vollkommen ausreichend.

 

deleted_profile antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@stero 

Nein, der HERR ist sinnlich nicht auffindbar, aber im Gegensatz zur "Verortung", von der du sprichst, ist der HERR Teil biblischer Überlieferung, die mir bekannt ist. Wenn du also mit deiner Frage nach "Verortung" über die biblische Überlieferung hinausgehst, die mir bekannt ist, dann habe ich keine andere Möglichkeit als mit meinem natürlichen Verstand zu antworten.

Hast du dich schon mal mit der "Herrlichkeit" Gottes im AT beschäftigt? Da gibt es eine interessante Entwicklung - vom Vorangehen als Wolkensäule, bis zum Einzug in die Stiftshütte und in den Tempel.

Von daher glaube ich nicht, dass ich aus der biblischen Überlieferung hinausgehe

Ich frage mich dann aber, warum du danach fragst, wenn du es bereits weißt.

Für mich habe ich durchaus Antworten - spannend ist dann der Austausch dazu.

Meines ist krottenschlecht, aber für mich spielt die Bibel auch nicht so eine große Rolle, d.h. für mich sind sehr wenige Bibelstellen vollkommen ausreichend.

Da habe ich einen anderen Anspruch - aber ok

holscha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @holscha

Da habe ich einen anderen Anspruch - aber ok

@holscha

Ich beanspruche nichts, was mir nicht gegeben wird.

deleted_profile antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@stero 

Ich beanspruche nichts, was mir nicht gegeben wird.

Diesen Anspruch meine ich

Dan 2,23 Dich, Gott meiner Väter, lobe und preise ich, dass du mir Weisheit und Kraft gegeben

Die Gefahr ist dann machmal, dass man das, was man bekommen hat "unter den Scheffel" stellt.

 

holscha antworten
Deborah71
Beiträge : 23277

@holscha 

Spr 20,27 Der Geist des Menschen ist eine Leuchte des HERRN, durchforscht alle Kammern des Leibes.

Lokal also überall im Menschen, metaphorisch im innersten Sein und wahrnehmbar von aussen. > Jemand sagte mal zu mir: In Ihren Augen ist Licht an.

 

deborah71 antworten
4 Antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@deborah71 - ich finde die Dreiteilung

Allerheiligstes - Geist - Kanaan

Heiliges - Seele - Wüste

Vorhof - Leib - Ägypten

sehr gut, um die Bibel und den Menschen zu verstehen

 

holscha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@holscha 

Deine Auflistung spricht mich nicht an.

deborah71 antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@deborah71 

Deine Auflistung spricht mich nicht an.

damit kann ich leben

holscha antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@deborah71

Deine Auflistung spricht mich nicht an.

Das ist einfach (für mich) eine Möglichkeit mit diesem Thema umzugehen:

Das Bild des Tempels mit seinem Vorhof, seinem Heiligtum und seinem Allerheiligsten (in dem der Hohepriester nur einmal im Jahr eingehen durfte) auf den Menschen zu beziehen, und den Vorhof mit dem Leib, das Heiligtum mit der Seele und das Allerheiligste mit dem Geist - ist eine verbreitete Metapher. Und wenn man bedenkt, dass der Vorhang gerissen ist - kann dieser "unbekannte Bereich" durchaus interessant sein.

Die Dreiheit Ägypten - Wüste - gelobtes Land (Kanaan) auf den Menschen zu beziehen, habe ich (glaube ich) bei Witness Lee gelesen und das hilft mir durchaus bei den Büchern des AT

Ägypten und seine Fleischtöpfe, seine ganze glanzvolle irdische Pracht auf den menschlichen Leib zu beziehen (die Götter der Ägyptens hatten Tierköpfe) und die Entwicklung des jüdischen Volkes als eine innerhalb des Leibes (auch Jesus war in Ägypten) mag reine Fantasie sein, ordnet aber ein wenig die Heilige Schrift.

Die Wüste, mit ihrem Mangel an Nahrung, Abwechslung und physischer Betätigung (das Volk wurde himmlisch ernährt) auf die Seele zu beziehen und deren Eigenständigkeit zum Leib klingt für mich sinnig - auch Jesus war in der Wüste

Kanaan - das gelobte Land auf den Geist, ist schon eher aus der Sonderlehre von Lee (und Nee) heraus verständlich, aber wenn man sich klar ist, dass das Buch Josua eigentlich Jesus heist (in der Septuaginta steht da wirklich Jesus und in der jüdischen Übersetzung von Naftali Tur-Sinai jehoschua) dann kann man das ganze Buch als eine Inbesitznahme dessen lesen was Jesus uns verheißen hat - des himmlischen Reiches, das ja Geist ist.

klar - solche Bezüge machen nicht für jeden Sinn

Was ich zum Thema auch interessant finde ist die Zuordnung von

Seele = Fühlen, Denken, Wollen

Geist = Gewissen, Gemeinschaft, Inspiration

😎

holscha antworten


Lachmöwe
Beiträge : 1623

@holscha Hmm, erstaunliche Frage - es ist Geist. Wo verorte ich Geist? Geist ist etwas, das ausfüllt. Für Gottes Geist wird es keine Grenzen geben. Gottes Geist ist nichts, über das ich verfüge, dem ich einen Ort zuweise. Gottes Geist ist frei, in mir zu wirken - in meinem Geist, in meiner Seele, in meinem Herzen, in meinem Tun (und lassen), in meinem ganzen Sein.

Wie kommst du auf diese Frage? Was willst du damit herausfinden? Was macht es für dich für einen Unterschied? Inwieweit können dir unsere Antworten nützlich sein?

… so meine erste Reaktion auf dein Eingangspost.

seidenlaubenvogel antworten
22 Antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

Hmm, erstaunliche Frage - es ist Geist. Wo verorte ich Geist? Geist ist etwas, das ausfüllt. Für Gottes Geist wird es keine Grenzen geben. Gottes Geist ist nichts, über das ich verfüge, dem ich einen Ort zuweise. Gottes Geist ist frei, in mir zu wirken - in meinem Geist, in meiner Seele, in meinem Herzen, in meinem Tun (und lassen), in meinem ganzen Sein.

Nochmal der Eingangstext:

A - Jesus antwortete: „Amen, Amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist gezeugt wird, kann er nicht in das Königreich Gottes eingehen. Das aus dem Fleisch Gezeugte ist Fleisch; und das aus dem Geist Gezeugte ist Geist. (Johannes 3, 5.6)

B - Denn so viele vom Geist Gottes geführt werden, diese sind Kinder Gottes. Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft wiederum zur Furcht empfangen, sondern ihr habt einen Geist der Adoption empfangen, in welchem wir schreien: „Abba, o Vater.“ Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, dass wir Kinder Gottes sind (Römer 8, 14-16)

A = Da gibt es einen Geist, der aus dem (Heiligen) Geist gezeugt ist. Das Fleisch (der Leib) ist aus dem Fleisch gezeugt - also ist der Geist etwas anderes

B = Auch hier geht es nicht um den Leib, oder die Seele, sondern den Geist = "der Geist ... bezeugt mit unserem (!) Geist (!) das wir Kinder Gottes sind.

Deine Frage:

Wie kommst du auf diese Frage? Was willst du damit herausfinden? Was macht es für dich für einen Unterschied? Inwieweit können dir unsere Antworten nützlich sein?

Es geht nicht um den Heiligen Geist, der in dir wirkt, sondern um den (deinen) Geist, der aus dem Heiligen Geist (Schriftlese A) gezeugt wurde und mit dem Heiligen Geist zusammen bezeugt dass wir Kinder Gottes sind (Schriftlese B)

Noch mal meine Frage aus dem Eingangspost

Wo würdet ihr in euch diesen Geist verorten? In eurer Seele, eurem Gehirn, eurem „Herzen“ oder weder noch, „über“ euch?

holscha antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

Inwieweit können dir unsere Antworten nützlich sein?

Ich finde einen gemeinsamen Austausch zu einem Thema interessant

holscha antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@holscha … ah, okay. Danke für die Erläuterung. Hmm, meinen Geist würde ich im Fühlen, Erleben, Wahrnehmen und Denken verorten; als weitere Begriffe fallen mir noch Seele, Verstand und Herz ein.

Ich wüsste allerdings tatsächlich auch hier nicht, inwieweit „ein klar definierter Sitz“ einen Unterschied macht. Noch weniger kann ich mir vorstellen, wie sich das verifizieren lassen sollte.

seidenlaubenvogel antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

Fühlen, Denken und Wollen haben ihren Sitz in der nefesch - unserer Seele, deren Zentrum das Herz ist = jedenfalls in den meisten Theologien, die ihr System aus der Bibel haben.

Hebr 4,12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens;

Die Scheidung von Seele und Geist = ich denke, dass es schon Sinn macht, darüber nachzudenken wer dieser (menschliche) Geist ist, der aus dem Geist geboren wurde und in welchem Lebensbereich er wirkt.

Dass er im Denken wirkt, oder besser, die Verbindung von Denken und Geist entstand erst durch die lateinische Sprache und die lateinische Theologie (vor allem der Scholastik). Im lateinischen ist spiritus männlich und eine Person - im hebräischen weiblich und im griechischen sächlich und hat etwas mit Luft, Atem und Kraft zu tun.

holscha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@holscha 

Fühlen, Denken und Wollen haben ihren Sitz in der nefesch - unserer Seele, deren Zentrum das Herz ist = jedenfalls in den meisten Theologien, die ihr System aus der Bibel haben.

Aber nicht im Organ.

Sonst würde man mit einer Herztransplantation ja gleich noch die Seele mitverpflanzen... einschliesslich Fühlen, Denken und Wollen...

 

 

lucan-7 antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@lucan-7 

Aber nicht im Organ.

Da weder Seele, noch Denken, Wollen oder Fühlen ein organischer Prozess ist - ist damit in der Bibel auch nicht das organische Herz gemeint.

So wie im leib das Herz - so ist in der Seele das Herz....

holscha antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@holscha Hmm, ja - vielleicht. Spannend ist es sicher. … inwieweit es Sinn macht? Da ich dieses Schwert (um das Bild aufzunehmen) nicht führe, sind mir andere Themen wichtiger. Es gibt klare, zentrale Themen, die für uns alle wichtig sind. Selbst da wertet das jede*r individuell. Deine Fragestellung ist zumindest für mich nicht entscheidend bzw. aktuell wüsste ich nicht inwieweit mich hier mehr Wissen weiterbringt.

Aber wie gesagt - spannend ist es allemal. Daher würde mich interessieren, wo denn nun du den menschlichen Geist verortest. Luft, Atem und Kraft sind flüchtig - welche Schlussfolgerungen ziehst du aus diesen Worten/ Übersetzungen?

seidenlaubenvogel antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

Da ich dieses Schwert (um das Bild aufzunehmen) nicht führe,

Du pflegst keinen Umgang mit dem "Wort Gottes"?

Luft, Atem und Kraft sind flüchtig - welche Schlussfolgerungen ziehst du aus diesen Worten/ Übersetzungen?

 

ruach und pneuma sind die Worte, welche im Alten und Neuem Testament für das gebraucht werden, was wir im Deutschen mit "Geist" übersetzen. "Geist" ist die Übersetzung

Daher würde mich interessieren, wo denn nun du den menschlichen Geist verortest.

Das hätte mich bei dir auch interessiert

holscha antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@holscha Für mich ist das Wort Gottes „Brot“. Ich esse, kaue, verdaue. Was es in mir macht (beispielsweise als Schwert), das überlasse ich Gott. 

An ruach erinnere ich mich (dunkel). Das Wort kam mir vorhin schon in den Sinn, aber der Hintergrund, konkrete Zusammenhänge, Wortgebrauch, Bedeutungsschichten sind mir nicht mehr präsent. Pneuma findet sich doch auch in unserem medizinischen(?), technischen(?) Wortschatz wieder? Irgendwie kommen mir auch da vage (unklare) Bezüge in den Sinn.

Ich habe dir doch geschrieben, wo ich den menschlichen Geist einordne. Du hast mich mehr oder weniger widerlegt. Was erwartest du jetzt von mir? Und warum hältst du dich mit deiner eignen Einschätzung so bedeckt? Ich bin ein Mensch frei heraus. Du wirkst auf mich so, als ob du einerseits aus anderen was rauskitzeln möchtest, selbst aber nichts (gleich) direkt preisgeben magst und dann belehrend auftrittst. Kann man machen, wirkt wie eine Art Strategie, die ich noch nicht einschätzen kann. Wie mir das gefällt,weiß ich noch nicht. Austausch mag ich. Andere Ansätze schätze ich. Herausforderungen begrüße ich. Strategie sagt mir nur in überschaubaren Gesellschaftsspielen zu, ansonsten begrüße ich den offenen und direkten Weg.

seidenlaubenvogel antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel

ich schätze den Abrutsch auf die persönliche Ebene nicht - wüsste auch nicht, warum ich mich jetzt darauf einlassen sollte

 

holscha antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@holscha Da hast du mich falsch verstanden. Ich erwarte von dir keinen Abrutsch (warum diese negative Wortwahl? rhetorische Frage) auf die persönliche Ebene. Ich schätze es aber sehr als Person wahrgenommen zu werden - jeder gibt hier Persönliches preis, wie sehr er auch nur auf der Sachebene agiert oder zu agieren meint. Ich war ernsthaft an deiner Antwort interessiert, deren Frage du aufgeworfen hast.

Ich wiederhole - rein sachlich:

Daher würde mich interessieren, wo denn nun du den menschlichen Geist verortest.

seidenlaubenvogel antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

Ich erwarte von dir keinen Abrutsch (warum diese negative Wortwahl? rhetorische Frage) auf die persönliche Ebene

ich hatte mich auf deinen Text bezogen:

Du wirkst auf mich so, als ob du einerseits aus anderen was rauskitzeln möchtest, selbst aber nichts (gleich) direkt preisgeben magst und dann belehrend auftrittst.

Das ist die persönliche Ebene auf die du (!) abgerutscht bist und wo ich dir nicht folgen möchte.

holscha antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@holscha Das erwarte ich von dir auch nicht. Wenn dir meine Worte als Fauxpas aufstoßen - entschuldige! Ich erlebe es als hilfreich, wenn solche Einschätzungen kommuniziert werden. Im besten Fall lassen sich dadurch unangenehme Entwicklungen vermeiden. Können wir so stehen lassen, denke ich.

seidenlaubenvogel antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Ich wiederhole - rein sachlich:

Daher würde mich interessieren, wo denn nun du den menschlichen Geist verortest.

Ich habe im Eingang zwei Textstellen gebracht und eine Frage gestellt.

Das ich etwas besser weis und andere belehren möchte - mag dein Eindruck sein = den kann ich dir nicht nehmen. Mehr als Interesse und ein Austausch über das Thema ist aber von meiner Seite aus nicht da.

Ich habe da selber nicht wirklich eine Antwort

holscha antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@holscha 

Ich habe da selber nicht wirklich eine Antwort

Ok. Mir kam da heute auf dem Weg in die Arbeit noch ein Gedanke: Raum für den (flüchtigen) Geist ist im Bewusstsein. Was hältst von der Einschätzung?

seidenlaubenvogel antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

kann dein Geist, der mit dem Heiligen Geist gemeinsam bezeugt, dass er ein Kind Gottes ist, "flüchtig" sein?

holscha antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@holscha In meiner Wahrnehmung muss ich feststellen: Ja, leider. Gleichzeitig ist mir bewusst, dass meine Wahrnehmung begrenzt ist und zum Glück nicht vollumfänglich stimmt.

So nebenbei: Es hat schon eine Bedeutung, wann und ob ich ein Wort in (), „“ oder kursiv schreibe. Viel ist so differenziert zu sehen bzw. so komplex, dass wir mit unseren Worten kaum hinterher kommen.

seidenlaubenvogel antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

Also zum Thema des Threads kannst du eigentlich nichts aussagen, du möchtest über deine Wahrnehmungen und deinen Schreibstil diskutieren?

holscha antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@holscha ich wiederhole mich gerne, wenn ich hoffe, dass es helfen kann:

 

Können wir so stehen lassen, denke ich.

Wie ich auf das Post verweisen kann, weiß ich nicht. Ich denke der Zusammenhang ist noch klar.

Also zum Thema des Threads kannst du eigentlich nichts aussagen, du möchtest über deine Wahrnehmungen und deinen Schreibstil diskutieren?

a) Wenn ich nichts zu einem Thema sagen kann, schreib ich nicht mit. Wie mein Geschriebenes auf andere wirkt, kann ich nicht beurteilen. Danke, dass du mir so klar sagst, dass meine bisherigen Ansätze zum Thema für dich nicht von Wert sind. Anmerkung: Ich schreibe auch gerne bei einem Thema mit, um Neues dazuzulernen.

b) nein.

 

seidenlaubenvogel antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

Wenn ich nichts zu einem Thema sagen kann, schreib ich nicht mit

Es ging um den menschlichen Geist, der, laut Bibel, aus dem Heiligen Geist gezeugt wird - und die Frage, wo dieser menschliche Geist, der aus dem Heiligen Geist gezeugt wird, nun in uns verortbar ist.

Das war eine Frage, auf der ich selber keine Antwort habe - und von dir auch keine bekommen habe.

holscha antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@holscha Für mich kann ich festhalten, dass ich aus dem Austausch bereits etwas hinsichtlich deiner Frage gewonnen habe (Stichworte: Bewusstsein, „flüchtig“ <> aus Gottes Geist geboren, Präzisierung von Seele und Geist). 

Für dich kommen vielleicht noch von anderen Aspekte, die dich einer Antwort näher bringen. Ich lese gerne weiter mit.

seidenlaubenvogel antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@seidenlaubenvogel 

Für mich kann ich festhalten, dass ich aus dem Austausch bereits etwas hinsichtlich deiner Frage gewonnen habe (Stichworte: Bewusstsein, „flüchtig“ <> aus Gottes Geist geboren, Präzisierung von Seele und Geist). 

Das hattest du eingestellt - das ist dir "eingefallen" als du auf dem Weg zur Arbeit warst. Hat also mit unserem "Austausch" nur sekundär etwas zu tun.

Aber schön, wenn meine Fragestellung für dich was gebracht hat

holscha antworten
neubaugoere
Beiträge : 15632

@holscha 

Ich kopiere mal 2 Übersetzungen in die Antwort, um sie beim Tippseln immer sehen zu können.

Gute Nachricht
Johannes 3,5
Jesus sagte: »Amen, ich versichere dir: Nur wer von Wasser und Geist geboren wird, kann in Gottes neue Welt hineinkommen.
6 Was Menschen zur Welt bringen, ist und bleibt von menschlicher Art. Von geistlicher Art kann nur sein, was vom Geist Gottes geboren wird.

Hoffnung für Alle
Johannes 3,5 »Ich versichere dir«, entgegnete Jesus, »nur wer durch Wasser und durch Gottes Geist neu geboren wird, kann in Gottes Reich kommen!
6 Ein Mensch kann immer nur menschliches Leben hervorbringen. Wer aber durch Gottes Geist geboren wird, bekommt neues Leben.

Nach meinem Verständnis daraus haben wir einen "menschlichen Geist", der -->

Gute Nachricht
Römer 8,14 Alle, die sich vom Geist Gottes führen lassen, die sind Gottes Söhne und Töchter.
15 Der Geist, den Gott euch gegeben hat, ist ja nicht ein Sklavengeist, sodass ihr wie früher in Angst leben müsstet. Es ist der Geist, den ihr als seine Söhne und Töchter habt. Von diesem Geist erfüllt rufen wir zu Gott: »Abba! Vater!«
16 So macht sein Geist uns im Innersten gewiss, dass wir Kinder Gottes sind.

Hoffnung für Alle
Römer 8,14 Alle, die sich von Gottes Geist regieren lassen, sind Kinder Gottes.
15 Denn der Geist Gottes, den ihr empfangen habt, führt euch nicht in eine neue Sklaverei, in der ihr wieder Angst haben müsstet. Er hat euch vielmehr zu Gottes Söhnen und Töchtern gemacht. Jetzt können wir zu Gott kommen und zu ihm sagen: »Abba, lieber Vater!«
16 Gottes Geist selbst gibt uns die innere Gewissheit,(4) dass wir Gottes Kinder sind.

(4) Wörtlich: Der Geist selbst bezeugt zusammen mit unserem Geist.

durch den Empfang des Heiligen Geistes (zu unserem dazu) von diesem inspiriert und verändert wird. So verstehe ich unsere Veränderung dahin, Christus immer ähnlicher zu werden, was in der Schrift erwähnt wird.

Auf der Frage nach dem "Wo genau?" ... sind bei mir auch noch Fragezeichen, aber die Antwort nicht prioritär in meinem Leben. Ich gehe da wohl ein Stück weit mit deborah mit.

neubaugoere antworten
3 Antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@neubaugoere 

16 Gottes Geist selbst gibt uns die innere Gewissheit,(4) dass wir Gottes Kinder sind.

(4) Wörtlich: Der Geist selbst bezeugt zusammen mit unserem Geist.

Die HFA hat den schönen Spruch (der auch für die GNB und die NLB verwendet wird): "Die Bibel die unsere Sprache spricht" - welche Sprache sprechen wir? Nehme ich die obere Zeile und vergleiche sie mit der unteren (also der wörtlichen) Übersetzung = dann fehlt bei der HFA die Aussage, um die es mir geht.

Auch der obere Text hat nicht die Aussage (die ich in den wortnaheren finde) auf welche sich meine Frage bezieht.

Ich möchte jetzt keinen Streit über den Sinn dieser modernen Übersetzungen vom Zaun brechen - nur: diese Sprache spreche ich selber nicht.

Auf der Frage nach dem "Wo genau?" ... sind bei mir auch noch Fragezeichen, aber die Antwort nicht prioritär in meinem Leben

Die Antwort geben beide Übersetzungen, welche du eingestellt hast:

16 So macht sein Geist uns im Innersten gewiss, dass wir Kinder Gottes sind.

16 Gottes Geist selbst gibt uns die innere Gewissheit,(4) dass wir Gottes Kinder sind.

"im Innersten" = also der "innere Mensch" entgegen zum äußeren.

Was die Priorität betrifft - wir haben alle unsere Prioritäten für die wir uns nicht rechtfertigen müssen

 

 

holscha antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15632

@holscha 

Ich ging davon aus, dass nicht nur wir beide wissen, dass der Heilige Geist nicht an unserem Äußeren klebt. Verzeih mir, dass ich dies nicht extra erwähnte, dass er im Inneren wohnt. Ich wähnte mich darin verstanden zu haben, dass du es noch genauer wissen wolltest. Und dieses "genauer" kann ich nicht beantworten.

Wenn dir die Bibel bereits diese Antwort gegeben hat, was fragst du dann eigentlich nach? Oder liege ich doch richtig, dass du es "noch genauer" wissen möchtest? (worauf ich nicht antworten kann)

neubaugoere antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@neubaugoere 

Ich ging davon aus, dass nicht nur wir beide wissen, dass der Heilige Geist nicht an unserem Äußeren klebt.

Es dürfte viele geben, für die haben Geist = Denken = Gehirn etwas miteinander zu tun, und das wäre im Gegensatz zum "Innen" das "Außen"

Andere nehmen solche Stellen:

4Mo 11,25 Da kam Jahwe in der Wolke herab und sprach mit ihm. Er nahm von dem Geist, der auf ihm ruhte, und legte ihn auf die siebzig Männer, die Ältesten. Als der Geist Gottes über sie kam, redeten sie auf einmal wie Propheten, aber nur für kurze Zeit.

so auf, dass der Geist über, oder um uns wirkt und so auf uns einwirkt

Wenn dir die Bibel bereits diese Antwort gegeben hat, was fragst du dann eigentlich nach?

Du bist jetzt der/die Dritte, der ich Rechenschaft geben soll, warum ich dieses Thema und die Fragen eingestellt habe...hm

Meine Antwort oben bezog sich auf deine Übersetzung - welche (scheinbar) eine Antwort gibt.

holscha antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 18002

@holscha 

Du bist Geist. Du bist Geist aus dem Geiste Gottes. Im Heruntersteigen durch geistigen Sphären inkarniertest - kleideste - Du Dich zunächst in eine Substanz - Seele - und dann später in einen materiellen Körper ein und kamst so in die Welt. Das ist ungefähr wie bei einem Taucher, der auf den Meeresgrund hinuntersteigen und dort eine Arbeit verrichten will. Der Taucher muss auch eine "Ausrüstung" anlegen, wenn er in eine Umgebung vorstößt, die nicht seinen Wesen entspricht.

Während des Heruntersteigen verlorst Du immer mehr das Wissen, von wo Du einst ausgegangen bist und betrachtest Dich nur als Mensch und nicht als ursprünglich reiner Geist aus Gottes Geist. Du erkennst nicht mehr, dass Du immer ein Kind Gottes bist und bleibst.

Eine Sehnsucht nach deiner wahren geistigen Heimat - Himmel - ist dir geblieben und aufgrund dieser Sehnsucht versuchst Du wieder nach Hause zu kommen. Das ist die Essenz der Schrift.

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 18002

@holscha 

Du bist Geist. Du bist Geist aus dem Geiste Gottes. Im Heruntersteigen durch geistigen Sphären inkarniertest - kleideste - Du Dich zunächst in eine Substanz - Seele - und dann später in einen materiellen Körper ein und kamst so in die Welt. Das ist ungefähr wie bei einem Taucher, der auf den Meeresgrund hinuntersteigen und dort eine Arbeit verrichten will. Der Taucher muss auch eine "geeignete Ausrüstung" anlegen, wenn er in eine Umgebung vorstößt, die nicht seinen Wesen entspricht.

Während des Heruntersteigen verlorst Du immer mehr das Wissen, von wo Du einst ausgegangen bist und betrachtest Dich nun nur noch als Mensch  mit rudimentärem Wissen, Fähigkeiten, Möglichkeiten und nicht als der ursprünglich reiner Geist aus Gottes Geist mit göttlichem Wissen, Fähigkeiten und Möglichkeiten. Du erkennst nicht mehr, dass Du immer ein Kind Gottes bist und bleibst. Egal wo Du bist und was Du tust oder nicht tust. Ob Du dich dessen erinnerst oder nicht erinnerst. Jesus weist uns mit seinem Beispiel auf diesen Umstand hin, wer Du in Wirklichkeit bist.

Eine Sehnsucht nach deiner wahren geistigen Heimat - Himmel - ist dir geblieben und aufgrund dieser Sehnsucht versuchst Du wieder nach Hause zu kommen. Das ist die Essenz der Schrift. 

deleted_profile antworten
53 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@rakso 

Eine Sehnsucht nach deiner wahren geistigen Heimat - Himmel - ist dir geblieben und aufgrund dieser Sehnsucht versuchst Du wieder nach Hause zu kommen. Das ist die Essenz der Schrift. 

Wo steht das?

 

 

lucan-7 antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@lucan-7 

Bei Lorbeer, steiner und anderen spirituellen Lehrern der neuzeit

holscha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@holscha 

Im Grunde genommen ist alles was ist, Gott. Deshalb, weil Gott ewig und unendlich ist. Also ohne Anfang und ohne Ende. Es gibt also nur ein "innerhalb" von Gott. Strenggenommen gibt es weder ein "ausserhalb" und ein "innerhalb von Gott. Sondern nur Gott.

Denn Gott ist allgegenwärtig und somit ist alles was ist, Gott und nur Gott. Allgegenwärtigkeit bezieht nicht auf und Zeit, sondern auf alle Seins-Zustände "innerhalb Gott. Es gibt nichts anderes wie Gott.

Also ist Lorbeer, Steiner und anderen spirituellen Lehrern der Neuzeit genauso wie der Christus und Jesus, sowie Putin und Biden, Scholz, Ukraine, Russland und Quatar und so weiter "innerhalb" oder in Gott.

Alles was geschieht, geschieht innerhalb von Gott. Deshalb ist Gott Schöpfer und Geschöpf zugleich. Ob Du dies glaubst oder nicht, ändert nichts an dieser Tatsache, an diesem Faktum. 

 

 

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@rakso 

Alles was geschieht, geschieht innerhalb von Gott. Deshalb ist Gott Schöpfer und Geschöpf zugleich. Ob Du dies glaubst oder nicht, ändert nichts an dieser Tatsache, an diesem Faktum. 

Kannst du so für dich definieren. Das wäre allerdings auch das Ende des Glaubens, zumal des christlichen - denn im christlichen Glauben geht es um eine Beziehung. Und Gott ging es darum, ein Gegenüber nach seinem Bild zu haben - also etwas, das er nicht selbst ist, trotz Allgegenwärtigkeit.

 

 

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @lucan-7

@rakso 

Alles was geschieht, geschieht innerhalb von Gott. Deshalb ist Gott Schöpfer und Geschöpf zugleich. Ob Du dies glaubst oder nicht, ändert nichts an dieser Tatsache, an diesem Faktum. 

Kannst du so für dich definieren. Das wäre allerdings auch das Ende des Glaubens, zumal des christlichen - denn im christlichen Glauben geht es um eine Beziehung. Und Gott ging es darum, ein Gegenüber nach seinem Bild zu haben - also etwas, das er nicht selbst ist, trotz Allgegenwärtigkeit. 

Was ist Glauben? Glauben ist nicht Erkenntnis. Glauben wird der Erkenntnis weichen. Du verlierst Die Beziehung zu Gott nicht. Gott der Universale, der Allumfassende ist immer in Beziehung zu seinem Geschöpf und das Geschöpf kann niemals aus der Allgegenwärtigkeit Gottes herausfallen, weil alles, was ist, innerhalb Gottes ist. So wie Du deine Gedanken und Gefühle in deinem Geist, in deinem Bewußsein erschauen kannst, so kann Gott, das was in ihm, genauso erschauen. So wie Du deine Gedanken und Gefühle in deinem Bewußtsein ein Gegensatz zu deinem Bewußtsein sind, so bist genauso ein Gegensatz zu Gott. Du bist sozusagen ein Bild Gottes, ein Gedanke Gottes, das ER beständig erschaut.

Denn ohne Gottes Gedanke wärst Du nicht. Denn ER ist es der dich beständig am "Leben" erhält. Denn dein Leben ist in Wirklichkeit Gottes Leben. Du bist nur die "Form", die Gottes Leben in sich trägt. Denn Gott ist in sich durchgängig Leben und da Du innerhalb Gottes bist, hast und "trägst" Du Gottes Leben in dir. Und so bist dem Geiste nach unsterblich, weil Du lebendiger Geist aus dem lebendigen Geiste Gottes bist. Nur deine materielle Form wird sich eines Tages auflösen.

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@rakso 

Was ist Glauben? Glauben ist nicht Erkenntnis. Glauben wird der Erkenntnis weichen. Du verlierst Die Beziehung zu Gott nicht. Gott der Universale, der Allumfassende ist immer in Beziehung zu seinem Geschöpf und das Geschöpf kann niemals aus der Allgegenwärtigkeit Gottes herausfallen, weil alles, was ist, innerhalb Gottes ist.

Wenn es so wäre, dann müsste mich das Alles aber auch nicht kümmern. Und statt "Gott" würde ich einfach den Begriff "Realität" verwenden, welche mit Hilfe der Wissenschaft erforscht wird.

Wozu soll so ein Gottesbild auch gut sein...?

 

 

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

Also ist Lorbeer, Steiner und anderen spirituellen Lehrern der Neuzeit genauso wie der Christus und Jesus, sowie Putin und Biden, Scholz, Ukraine, Russland und Quatar und so weiter "innerhalb" oder in Gott.

Du machst ja aus Jesus und seinem Titel immer noch zwei Personen. 🧐 

Alles was geschieht, geschieht innerhalb von Gott. Deshalb ist Gott Schöpfer und Geschöpf zugleich.

Und wo steht das in der Bibel?

Ob Du dies glaubst oder nicht, ändert nichts an dieser Tatsache, an diesem Faktum. 

Das 'Faktum' musst du erstmal belegen. Bis dahin ist das nur heiße Luft und geht über die Schrift hinaus.

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @deborah71

@rakso 

Also ist Lorbeer, Steiner und anderen spirituellen Lehrern der Neuzeit genauso wie der Christus und Jesus, sowie Putin und Biden, Scholz, Ukraine, Russland und Quatar und so weiter "innerhalb" oder in Gott.

Du machst ja aus Jesus und seinem Titel immer noch zwei Personen. 🧐 

Ja, mache ich Christus ist die Liebe und Weisheit Gottes und dieses ist in allen Menschen und in Jesus ist Christus in ganzer Fülle und durch diesen Christus ist in Jesus. Gott ist aber durch Christus auch in jedem Menschen als der "Funke", der durch unseren Glauben, Erkenntnis und Taten, genährt werden muß, bis Gott in uns durch Christus mit uns eins wird. Dann ist die Liebe und Weisheit Gottes auch in uns. Das ist Botschaft Jesus. 

Alles was geschieht, geschieht innerhalb von Gott. Deshalb ist Gott Schöpfer und Geschöpf zugleich.

Und wo steht das in der Bibel?

Wörtlich so nicht. Es ist einfacher Gedanke, auf den Du eigentlich von selbst kommen könntest. Gott ist unendlich. Ein endlicher Gott gibt es nicht, denn dann wäre ja noch ein Größerer da. Die Unendlichkeit Gottes erstreckt sich nach allen "Richtungen". Nicht nur Richtungen des Raumes und der Zeit, sondern die Richtungen alle Seinszustande und Eigenschaften. Das bedeutet, dass die Schöpfungen innerhalb Gott sind. So wie deine Gedanken stets innerhalb von dir - der Quelle - bleiben, weil die Gedanken die Quelle nicht verlassen können.

Ob Du dies glaubst oder nicht, ändert nichts an dieser Tatsache, an diesem Faktum. 

Das 'Faktum' musst du erstmal belegen. Bis dahin ist das nur heiße Luft und geht über die Schrift hinaus.

Die Fakten habe ich Dir so oft erläutert, aber Du scheinst nicht erfassen zu können oder wollen. Du bist in deinem Glauben, dass es so ist, so sehr verfestigt, dass es für Dich schwer ist, das gewohnte "Terrain" zu verlassen und neues unbekanntes "Land" zu erforschen. Gehts nicht, weil Du zu ängstlich, das Altbekannte zu verlassen und Angst vor dem unbekannten Terrain hast?

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

Also statt Fakten bietest du mir persönlich werden. Nein, danke.

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @deborah71

@rakso 

Also statt Fakten bietest du mir persönlich werden. Nein, danke.

@deborah71 

Was sind denn Fakten? Nichts anderes als zeitweilige Formen - Gebilde - auf einer bestimmten Wahrnehmungsebene, die du mit deinen Augen sehen kannst und denen keine Dauer beschieden ist. Alles kommt und alles vergeht wieder. Allein das SEIN - also Gott - ist. 

Zudem werde ich nicht persönlich, sondern ich mache bei Dir eine Beobachtung und diese Beobachtung habe ich Dir mitgeteilt. Du bist es, der meine Beobachtung persönlich nimmt.

 

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

Jetzt hast du dein voriges Faktumargument entfaktet..ähm...entkräftet und es nicht mal gemerkt. *schmunzel*

trotzdem gesegneten 4. Advent dir

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @deborah71

@rakso 

Jetzt hast du dein voriges Faktumargument entfaktet..ähm...entkräftet und es nicht mal gemerkt. *schmunzel*

trotzdem gesegneten 4. Advent dir

Ich gönne dir dein Wort "Faktumargument entfaktet". Damit sind auch deine Fakten entfaktet.

ebenfalls gesegneten 4. Advent.

deleted_profile antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@rakso 

Das stimmt ja so auch nicht:

Denn Gott ist allgegenwärtig und somit ist alles was ist, Gott und nur Gott.

Folter, Missbrauch, Gewalt, Unmenschliches ist Gott?

Gott ist wohl allgegenwärtig, aber es gibt Mächte und Gewalten, die bewusst widergöttlich sind und gegen die Gott (in Christus) sein „Nein“ gesetzt hat (und immer noch tut).

kintsugi antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @kintsugi

@rakso 

Das stimmt ja so auch nicht:

Denn Gott ist allgegenwärtig und somit ist alles was ist, Gott und nur Gott.

Folter, Missbrauch, Gewalt, Unmenschliches ist Gott?

Gott ist wohl allgegenwärtig, aber es gibt Mächte und Gewalten, die bewusst widergöttlich sind und gegen die Gott (in Christus) sein „Nein“ gesetzt hat (und immer noch tut).

Du sagst es ja selbst: Gott ist allgegenwärtig. Und so ist Allgegenwärtigkeit Gottes auch Unendlichkeit Gottes. Und wenn Gott allgegenwärtig oder anders gesagt, unendlich ist, wo spielt dann das Widergöttliche sich ab. Doch nur im menschlichen Geist, im menschlichen Bewußsein und sonst nirgendwo. Und wo ist der Geist aus dem Geiste Gottes. Doch nur innerhalb Gott. Hast Du nie vom reinem Geist und unreinem Geist des Menschen gelesen. Es sind die Gedanken, die Gefühle, die Emotionen, die inneren geistigen Triebe, Begierden und Leidenschaften, die ausagiert werden, die manifestiert werden. Das sind die Mächte und Gewalten, die göttlich oder widergöttlich sein können.

deleted_profile antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@rakso 

Was ist denn das eigentlich alles für ein Konstrukt, das Du Dir da zusammengebaut hast? 

Es ist weder biblisch noch mit der Realität in Einklang zu bringen. 

Und der Geist Gottes lebt seit Pfingsten, entgegen Deiner obigen Aussage:

Und wo ist der Geist aus dem Geiste Gottes. Doch nur innerhalb Gott.

auch nicht nur innerhalb Gottes, sondern in allen, die an Christus als ihren Erlöser und Herrn glauben. 

Johannes 14,17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.

 

 

kintsugi antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @kintsugi

@rakso 

Was ist denn das eigentlich alles für ein Konstrukt, das Du Dir da zusammengebaut hast?

Wenn Du es nicht verstehst, dann sag es doch und stell Gegenfragen, wie das zu verstehen ist. Und ich werde Dir eine Antwort nicht verweigern.

Es ist weder biblisch noch mit der Realität in Einklang zu bringen. 

Und der Geist Gottes lebt seit Pfingsten, entgegen Deiner obigen Aussage:

Wenn Jesus zu der Frau am Brunnen zu Sichar sagt, dass Gott Geist ist und Gott unendlich und somit allgegenwärtig ist, dann ist doch alles was ist, ebenso Geist. Oder glaubst Du, dass Du Dich ausserhalb der Unendlichkeit Gottes befindest. Wenn das so wäre, dann wäre Gott nicht unendlich und somit auch nicht allgegenwärtig. Der Geist Gottes lebt nicht erst seit Pfingsten, sondern immer. Denn der Gottes ist zeitlos. Das heißt, Gott ist ohne Anfang und ohne Ende. Gott ist

Und wo ist der Geist aus dem Geiste Gottes. Doch nur innerhalb Gott.

auch nicht nur innerhalb Gottes, sondern in allen, die an Christus als ihren Erlöser und Herrn glauben. 

nicht nur in denen, die an Christus als ihren Erlöser und Herrn glauben, sondern in allen, also auch in denen die nicht an Christus glauben. Er ist in den Hindus, in den Buddhisten, in den Juden, in den Christen und Muslimen. Christus lebt in allen Menschen, egal welcher Hautfarbe sie haben und welchen Glauben, Nichtglauben und Weltanschauung sie ausüben. Die Frage ist nur, ob sie dessen bewußt sind oder nicht. Deshalb heißt es..

.........Johannes 14,17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. 

Die Welt ist nicht die Schöpfung, in der wir leben, sondern die Welt ist der Inhalt unseres Bewußtseins, also in dem, dessen der "menschliche" Geist bewußt ist. Also alles, dessen wir in uns bewußt oder unbewußt sein können und sind. Also Gedanken, Gefühle, Wissen, Begierden, Leidenschaften, Akzeptanzfähigkeit, Annahme und Ablehnung dessen was ist oder nicht ist, unsere erworbenen Prägungen usw. Das ist die Welt, die innere Welt, die sich im Außen in allerlei Handlungen und menschlichen Errungenschaften manifestiert. Das ist die Welt, von Jesus sagt, dass ER dieser Welt bis an Ende sei. Denn er sagt ja: "...siehe, ich bin bei Euch bis an der Welt Ende." Er sagt nicht am der Ende der Welt, sondern an der Welt Ende. Die Schöpfung wird noch lange fort bestehen und der Menschheit dienen, wenn sie nicht vorher zerstören.

deleted_profile antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@rakso 

Besten Dank für das freundliche Angebot

Wenn Du es nicht verstehst, dann sag es doch und stell Gegenfragen, wie das zu verstehen ist.

Ich verstehe es ja, es ist ja auch nichts Neues.

Übrigens habe ich neulich einiges sehr Interessantes über die Verbindungspunkte von Theosophie und Ideologie des Dritten Reiches gelesen. Vor allem Himmler war ein begeisterter Anhänger des Spiritismus mit Affinität zu okkulten Praktiken. Sehr erhellend.

Diese Aussage über den Heiligen Geist, er lebe:

nicht nur in denen, die an Christus als ihren Erlöser und Herrn glauben, sondern in allen, also auch in denen die nicht an Christus glauben. Er ist in den Hindus, in den Buddhisten, in den Juden, in den Christen und Muslimen. Christus lebt in allen Menschen, egal welcher Hautfarbe sie haben und welchen Glauben, Nichtglauben und Weltanschauung sie ausüben. Die Frage ist nur, ob sie dessen bewußt sind oder nicht.

passt entsprechend auch in den Kreis der Privatoffenbarungen, die weder die Bibel noch die Glaubensinhalte jeder der von Dir genannten Religionen ernst nehmen.

 

 

kintsugi antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @kintsugi

@rakso 

Besten Dank für das freundliche Angebot

Wenn Du es nicht verstehst, dann sag es doch und stell Gegenfragen, wie das zu verstehen ist.

Ich verstehe es ja, es ist ja auch nichts Neues.

Übrigens habe ich neulich einiges sehr Interessantes über die Verbindungspunkte von Theosophie und Ideologie des Dritten Reiches gelesen. Vor allem Himmler war ein begeisterter Anhänger des Spiritismus mit Affinität zu okkulten Praktiken. Sehr erhellend.

Ich habe nicht das Gefühl, daß Du mich in dem verstanden hast, was ich hier schreibe. Sonst würdest Du nicht auf die scheinbaren Verbindungspunkte von Theosphie und Ideologie des Dritten Reiches hinweisen. Im Grunde des Grundes bist Du in der Theologie und Ideologie des "Christentum" verhaftet. Das heutige Christentum hat mit der urspünglichen reinen Lehre Jesu nicht mehr vieles gemeinsam. Ein wahrer Christ braucht überhaupt keine Praktiken, sondern nur die reine unveränderte Lehre Jesu und das richtige Verständnis bgl. des reinen Lehre Jesu. 

Warum verweist Du also auf die Idedologien des Dritten Reiches. Theologie kommt von en theo - in Gott - und Spiritismus kommt von Spirit - Geist. Es ist also im ersten Fall die Beschäftigung mit dem Wesen Gottes - wer oder was er ist und im zweiten Fall mit dem, was Geist ist. Jesus sagt ja zu der Frau aus Sichar: "Gott ist Geist und wer Gott anbeten will, muß IHN - Gott - im Geist und in Wahrheit anbeten." Das heißt nichts anderes, als dass in deinen eigenen Geist eingehen muß, um dort Gott anzubeten. dein Geist, der ja aus Gott ist, ist ja der wahre Tempel Gottes.

Diese Aussage über den Heiligen Geist, er lebe:

nicht nur in denen, die an Christus als ihren Erlöser und Herrn glauben, sondern in allen, also auch in denen die nicht an Christus glauben. Er ist in den Hindus, in den Buddhisten, in den Juden, in den Christen und Muslimen. Christus lebt in allen Menschen, egal welcher Hautfarbe sie haben und welchen Glauben, Nichtglauben und Weltanschauung sie ausüben. Die Frage ist nur, ob sie dessen bewußt sind oder nicht.

passt entsprechend auch in den Kreis der Privatoffenbarungen, die weder die Bibel noch die Glaubensinhalte jeder der von Dir genannten Religionen ernst nehmen. 

Da hast Du dich mit der Antwort ganz schön verhauen. Du kannst wohl nicht zwischen Geist und heiliger Geist unterscheiden. Gott ist dem Wesen nach Geist, so wie dem innerem Wesen nach ebenfalls Geist bist und zwar Geist aus dem Geiste Gottes und somit sein Sohn bist. Der heilige Geist dagegen ist die Kraft Gottes aus dem Geist Gottes. Der das vollzieht, was die ewige Liebe in Gott - Vater - will und zwar auf den Wegen, den die göttliche Weisheit - Sohn - der ewigen Liebe, dem Vater vorschlägt.

Grundsätzlich ist jede Offenbarung Gottes eine Privatoffenbarung. Es spielt keine Rolle, ob einer oder eine Million Menschen zu hören. Denn Gott spricht zu allen Zeiten im jedem Moment zu jedem Menschen, ja zu jedem Geschöpf, ja zu der ganzen Schöpfung. Denn alles ist in Gott und Gott ist durch sein Leben und und seine Kraft, durch seine Liebe und Weisheit in uns. Doch die wenigsten hören überhaupt zu, weil sie im Außen - der Personalität - mit allem anderen beschäftigt sind, nur nicht mit Gott.

Was sind Religionen, nicht anderes als nur äußere menschengemachte Bilder bzgl. Gott und allem, was damit zusammenhängt. Die behilflich, aber auch verwirrend sein können. Gott kannst Du nur im Geist und in Wahrheit anbeten. Ich verweise auf den obigen Hinweis Jesu an die Frau aus Sichar.

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

na, was sagt denn wiki zu dem Wort Spiritismus....

Die haben dich wohl auch nicht verstanden. 😉 

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @deborah71

@rakso 

na, was sagt denn wiki zu dem Wort Spiritismus....

Die haben dich wohl auch nicht verstanden. 😉 

Ich halte mich an Jesus. Er sagt: dass Gott Geist ist und dass in unseren Geist gehen müssen, wenn wir mit ihm kommunizieren wollen. Da Gott unendlich ist - das heißt, ohne Anfang und Ende - ist alles, was ist, Gott und Gott laut Aussage Jesus Geist, ist sonach alles was ist, ebenfalls Geist. 

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

Du hältst dich an Jesus..fein. 

Gott ist Geist. Soweit alles klar.

Der Mensch ist ein Geistwesen, hat/ist eine Seele und hat einen erdgebundenen Körper. Er ist nicht Gott, sondern geschaffenes Wesen, dem Gott seinen Lebensatem eingehaucht hat. Er ist nicht Gott.

Engel und Dämonen sind auch Geistwesen mit besonderen Eigenschaften und Aufgaben.

Du brauchst einen anderen Ausdruck für deine Beschreibung von Geist und Geistwesen, denn der Begriff Spiritismus bezieht sich auf Geister, körperlose Geistwesen, sprich Dämonen. Wenn nun Gott alles in allem sein soll, dann sagst du hintenrum durch die kalte Küche dass er ein Dämon sei und Menschen ebenso,  durch den Begriff Spiritismus.

Der Kategoriefehler ist dir wahrscheinlich passiert, durch die Eindeutschung des englischen Wortes Spirit und Spiritualism in Spiritismus.  Der korrekte religiöse Begriff, auch im christlichen Verständnis,  wäre Spirituality, auf deutsch:Spiritualität.

Annäherung an eine Definition                                                                                            Es gibt keine allgemein anerkannte Definition des Begriffes. Der persönliche, weltanschauliche Glaube bestimmt seine konkrete Bedeutung für jeden Einzelnen – etwa, ob Gott oder andere Geistwesen, numinose oder auch natürliche Kräfte darin eine Rolle spielen.

Im Christentum war Spiritualität früher synonym zu Frömmigkeit. Es wird dort auch im 21. Jahrhundert zum Teil noch so verwendet. Faktisch ist christliche Frömmigkeit jedoch formal an die Ausübung einer bestimmten Lehre und ihrer Rituale gebunden. In den Wissenschaften wird Spiritualität heute zumeist im weiteren – Konfessionen und Religionen übergreifenden – Sinn verstanden und Frömmigkeit im engeren – eher kirchlich geprägten – Sinn.

 

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @deborah71

@rakso 

Du hältst dich an Jesus..fein. 

Gott ist Geist. Soweit alles klar.

Gott ist auch unendlich. Ich hoffe, dass dir das auch klar ist. Jetzt haben wir zwei Eigenschaften Gottes. Geist und Unendlichkeit. Wenn Gott unendlich und durchgängig Geist ist, wo befinden sich dann seine Schöpfungen? Wo den sonst als nur innerhalb vor Gott. Hast Du darüber schon mal nachgedacht, was sich daraus ergibt?

Der Mensch ist ein Geistwesen, hat/ist eine Seele und hat einen erdgebundenen Körper. Er ist nicht Gott, sondern geschaffenes Wesen, dem Gott seinen Lebensatem eingehaucht hat. Er ist nicht Gott.

Das habe ich nirgends behauptet, dass der Mensch Gott ist. Ich habe gesagt, dass er Geist aus dem Geiste Gottes ist. Er ist also primär dem Geiste nach ein lokaler Ausdruck des unendlichen Gottes. Der Seele nach ist der Mensch ein Ausdruck der Seele Gottes. Und dem Körper nach ein zeitgebundenen und formgewordener Ausdruck des zeitlosen und formlosen Geist Gottes.

Engel und Dämonen sind auch Geistwesen mit besonderen Eigenschaften und Aufgaben.

Auch der Mensch ist ein Geistwesen, also ein geistiges Wesen und alle Geister haben eine besondere individuelle Aufgabe innerhalb Gottes zu erfüllen.

Du brauchst einen anderen Ausdruck für deine Beschreibung von Geist und Geistwesen, denn der Begriff Spiritismus bezieht sich auf Geister, körperlose Geistwesen, sprich Dämonen. Wenn nun Gott alles in allem sein soll, dann sagst du hintenrum durch die kalte Küche dass er ein Dämon sei und Menschen ebenso,  durch den Begriff Spiritismus.

Ich verwende und mag das Wort Spiritismus nicht, den @kintsugi verwendet hat. Ich verwendet lieber das Wort Geist und in Mehrzahl das Wort Geister. Gott ist wirklich alles in Allem und deswegen ist Gott noch lange kein Dämon. Es gibt nur den universalen formlosen Geist Gottes und die aus IHM hervorgehenden "lokalen" formgebundenen Geister. Mögen diese sein was sie sind und deren Formen von "höchsten "feinster" Essenz bis hin zur niedrigsten groben, fast materiellen Strukur reicht. Und handeln in oder außerhalb der Ordnung Gottes. Und als Mensch sind die Geister zusätzlich mit einer erdgebunden sterblichen Hülle versehen.

Der Kategoriefehler ist dir wahrscheinlich passiert, durch die Eindeutschung des englischen Wortes Spirit und Spiritualism in Spiritismus.  Der korrekte religiöse Begriff, auch im christlichen Verständnis,  wäre Spirituality, auf deutsch:Spiritualität.

Da ist mir kein Kategoriefehler passiert, weil ich einfach das Wort von kintsugi bewußt übernommen habe und mich dann nur auf das Wort "Spirit" - Geist - bezogen habe.

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

Ich suche dir jetzt nicht die Stellen aus deinen posts raus, in denen genau das steht, was ich dir aufgezeigt habe. Schau selbst, was du geschrieben hast und gib nicht anderen den schwarzen Peter.

Jedenfalls, was du hier bringst hat mit Evangelium, Gnade und Bibel absolut nichts zu tun. Du propagierst einen Selbsterlösungsweg. Den lehne ich rundweg als unbiblisch ab.

 

 

deborah71 antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2013

@rakso 

Du machst einfach aus Gottes Lebensgeist, dem Odem, den er dem Menschen eingehaucht hat und dem neuen Geist, der durch Glaube und Wiedergeburt in die Herzen der Menschen kommt, eins. Die sind aber nicht das selbe.

Jesus sagt über sich, dass er der Weg und die Wahrheit und das Leben ist und niemand zum Vater kommen kann, als durch ihn.

Er hat sein himmlisches Leben in der Einheit mit dem Vater vorübergehend aufgegeben, damit wir zum einen kapieren, wie wichtig wir Gott sind. Zum anderen hat er damit jegliche Schuld eines jeden Menschen getilgt, der das für sich als notwendig erkannt hat. Denn Gottes absolute Heiligkeit kann keine Schuld dulden.

Die Wahrheit findet sich im Leben, im Tod und der Auferstehung und Himmelfahrt Jesu. Und in der Erkenntnis, meiner Bedürftigkeit. Dass ich mich nicht selbst erlösen kann, einen Erlöser brauche.

Wenn ich das glaube, bekomme ich den neuen Geist. Durch den ich Gott anbeten kann, wie es ihm gebührt. 

Die Wahrheit oder Wirklichkeit ist Jesus selbst.

 

 

 

goldapfel antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @goldapfel

Du machst einfach aus Gottes Lebensgeist, dem Odem, den er dem Menschen eingehaucht hat und dem neuen Geist, der durch Glaube und Wiedergeburt in die Herzen der Menschen kommt, eins. Die sind aber nicht das selbe.

Ich sage Dir. Gott ist Geist und alles was ist, ist ebenfalls Geist. Gott ist auch das Leben und es gibt nur ein Leben und das ist Gottes Leben und dieses eine Leben Gottes ist ungeteilt. Gott ist Einheit und wir sind mit unserem innersten Geist vollkommen eins mit Gott. Wir haben also kein eigenes abgetrenntes Leben. Es ist unser - auf den Körper - begrenztes Wahrnehmungssystem und unser Verstand, die uns das Getrenntsein von Gott vorgaukeln. Jesus weist uns darauf hin, in dem er Folgendes sagt: "Ich und der Vater sind eins, wer mich sieht, sieht den Vater." Also Gott, den Schöpfer aller Dinge. Jesus ist die sichtbare Form des Vaters, des formlosen und zeitlosen Gottes.

Was ist Wiedergeburt und wie Du kannst als Geist aus dem Geiste Gottes sterblich sein. Wie kann innerhalb des unendlichen, allgegenwärtigen, unsterblichen Gottes etwas Sterbliches sein? Das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Und ein Außerhalb Gottes gibt nicht, ansonsten Gott nicht unendlich wäre.

Wiedergeburt ist also was ganz anderes. Es ist ein Wiedererinnern an das, was wir in Wirklichkeit sind und nie verloren haben. Aber vergessen haben, wer wir in Wirklichkeit sind. Wir sind göttlicher Geist aus dem Geist Gottes mit göttlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Wir sind göttliches Licht aus dem Lichte Gottes. Schaut doch, was Jesus uns sagt und schaut sein Leben an. Schaut doch seine Taten an und schaut seine Herrlichkeit auf dem Berge Tabor an, als er seine wahre göttliche Licht-Gestalt zeigte. 

Jesus sagt über sich, dass er der Weg und die Wahrheit und das Leben ist und niemand zum Vater kommen kann, als durch ihn.

Ja, in Jesus ist Christus - die Liebe und Weisheit Gottes - in ganzer Fülle und durch diesen innewohnenden Christus ist Jesus der Führer, der uns Weg zeigt und der Mittler zwischen uns und Gott. Das Leben und die Wahrheit kommen aber aus Gott, denn Gott allein ist das Leben und die Wahrheit. Der gleiche Christus wohnt aber auch in uns und so ist der in uns innewohnende Christus unser Mittler.

Er hat sein himmlisches Leben in der Einheit mit dem Vater vorübergehend aufgegeben, damit wir zum einen kapieren, wie wichtig wir Gott sind. Zum anderen hat er damit jegliche Schuld eines jeden Menschen getilgt, der das für sich als notwendig erkannt hat. Denn Gottes absolute Heiligkeit kann keine Schuld dulden.

Kein Geschöpf, kein Mensch, kein Engel oder Teufel, kein Christus kann die Einheit mit Gott, mit dem Schöpfer, mit dem Vater aufgeben. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit, da nichts außerhalb, sondern alles was ist, nur innerhalb Gott sein kann, weil Gott unendlich ist in all seinen "Eigenschaften". Wir sind als Geist beständig in Gott und darum sind wir ebenso heilig und schuldlos wie Gott. Denn innerhalb Gott kann sich nur Gottgleiches befinden. Unsere Schuld existiert nur in unserem "Bewußtsein", in unserer Vorstellung des scheinbaren Getrenntsein von Gott, in unserem Verstand. Der uns die Schuld und Sünde vorgaukelt.

Die Wahrheit findet sich im Leben, im Tod und der Auferstehung und Himmelfahrt Jesu. Und in der Erkenntnis, meiner Bedürftigkeit. Dass ich mich nicht selbst erlösen kann, einen Erlöser brauche.

Gott allein ist die Wahrheit und es gibt auch keinen Tod. Es gibt nur ein Eintreten des Geistes in die körperliche Hülle und ein Austreten und Auflösung des materiell sterblichen Körpers. Der Tod selbst ist eine Lüge, das hat Jesus bewiesen. Denn göttliche Geist ist ein Herrscher  über alles, was ist. Die Auferstehung bezieht sich auf was anderes. Nämlich als das Eintreten der Erinnerung an unseren einstigen göttlichen Zustand, an unsere Ganzheit als göttlicher Geist aus dem Geiste Gottes in aller Herrlichkeit und Macht als Söhne und Töchter, als Kinder Gottes.

Erlösen kannst Du nur Dich selbst, in dem Du die Lehre Jesu - die ja eine Lehre Gottes ist - zu eigen machst. Du bist nicht dadurch gerettet, weil Jesus am Kreuz gestorben ist, sondern weil Du Lehre Jesus verinnerlichst und anwendest, so gut wie kannst oder wie weit wie es Dir möglich ist.

Wenn ich das glaube, bekomme ich den neuen Geist. Durch den ich Gott anbeten kann, wie es ihm gebührt. 

Du bekommst keinen neuen Geist, sondern der Geist -der Du bist - ändert seinen Zustand der Unwissenheit in den Zustand der Wissenheit. Und wenn Du weiß, wer oder was Gott, dann kannst mit Ihm auf einer viel höheren Seinszustand kommunizieren

Die Wahrheit oder Wirklichkeit ist Jesus selbst. 

Gott allein ist Wahrheit und diese Wahrheit Gottes kann in alle Wesen einfließen, wenn sie sich Gott öffnen. 

deleted_profile antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2013

@rakso das

Erlösen kannst Du nur Dich selbst, in dem Du die Lehre Jesu - die ja eine Lehre Gottes ist - zu eigen machst. Du bist nicht dadurch gerettet, weil Jesus am Kreuz gestorben ist, sondern weil Du Lehre Jesus verinnerlichst und anwendest, so gut wie kannst oder wie weit wie es Dir möglich ist.

stimmt so nicht. Ich bin erlöst durch Gottes Gnade, weil ich Jesu Opfer am Kreuz für mich persönlich angenommen hab es. Weil ich erkannt habe, dass ich mich eben nicht selbst erlösen kann.

Erlösung ist ein Geschenk und nicht an die Leistung von Menschen gebunden. 

Du schwurbelst hier rum und machst das, was Jesus aus Liebe auf sich genommen hat klein. Vermengst Wahrheit mit dem, was dem Ego und Stolz der Menschen schmeichelt. Versuchst einen Dunst von süßlichem "alles ist Gott und wir sind alle Gott und alles ist gut" zu verbreiten und die Leute so vom Heil in Jesus allein abzuhalten. 

 

 

goldapfel antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @goldapfel

@rakso das

Erlösen kannst Du nur Dich selbst, in dem Du die Lehre Jesu - die ja eine Lehre Gottes ist - zu eigen machst. Du bist nicht dadurch gerettet, weil Jesus am Kreuz gestorben ist, sondern weil Du Lehre Jesus verinnerlichst und anwendest, so gut wie kannst oder wie weit wie es Dir möglich ist.

stimmt so nicht. Ich bin erlöst durch Gottes Gnade, weil ich Jesu Opfer am Kreuz für mich persönlich angenommen hab es. Weil ich erkannt habe, dass ich mich eben nicht selbst erlösen kann.

Das ist dein Verständnis. Mein Verständnis ist eine anderes. Du bist Geist aus dem Geiste Gottes und Du kannst nie aus Gott herausfallen, bzw. Gott verlassen. Wohin kannst Du denn innerhalb des unendlichen Gottes fallen. Sag mir das mal. Wo Du auch hinfällst, landest Du immer innerhalb des allgegenwärtigen Gottes. Wo also ist der Christus und wo also ist der Jesus, Wo also ist der Himmel und wo also ist die Hölle und wo also ist das Universum, in der wir leben, zu finden? Doch nur innerhalb des unendlichen, allgegenwärtigen Gottes.

Wo also finden die ganzen menschlichen, geistigen, himmlischen und göttlichen Aktivtäten statt? Doch nur innerhalb des unendlichen, allgegenwärtigen Gottes.

Wo also hat Jesus gelehrt, gelebt, "ist gestorben und aufgefahren in die Himmel"? Doch nur innerhalb des unendlichen, allgegenwärtigen Gottes.

Wo sind wir denn und haben unser Dasein? Doch nur innerhalb des unendlichen, allgegenwärtigen Gottes.

Wo also finden all die guten Aktivitäten und die ganzen Streitigkeiten, Kriege, Hungersnöte und die Umweltzerstörungen statt? Doch nur innerhalb des unendlichen, allgegenwärtigen Gottes. Genauer gesagt: Nur im menschlichen Bewußtsein, nur im menschlichen Geist, Nicht im göttichen Bewußtsein, nicht im göttlichen Geist, nicht in Gott.

Also haben wir zwei Bereiche. Einmal den göttlichen Bereich und einmal den menschlichen Bereich. Göttlicher Geist und menschlicher Geist. Unkonditionierter Geist und konditionierter Geist. Reiner geist und unreiner Geist. Göttliches Bewußtsein und menschliches Bewußtsein. Göttlicher Wille und menschlicher Wille.

Da Gott vollkommen, ganz ist, so finden die ganzen Aktivitäten doch nur im menschlichen Bewußtsein, im "menschlichen" Geist statt, der innerhalb des unendlichen, allgegenwärtigen Gottes ist. 

Du schwurbelst hier rum und machst das, was Jesus aus Liebe auf sich genommen hat klein. Vermengst Wahrheit mit dem, was dem Ego und Stolz der Menschen schmeichelt. Versuchst einen Dunst von süßlichem "alles ist Gott und wir sind alle Gott und alles ist gut" zu verbreiten und die Leute so vom Heil in Jesus allein abzuhalten. 

Du denkst nicht weiter. Das ist es. Deshalb sagt ich noch einmal, Gott ist und Du bist als Geist innerhalb des unendlichen, allgegenwärtigen Gottes. Stell Dir als Denkhilfe einfach eine "unendliche" "Glaskugel - Gott - vor. Dann verstehst du auch, dass alles in dieser "unendlichen" "Glaskugel" - Gott - eben Gott ist und Gott allgegenwärtig ist. Und alle göttlichen Prozesse und alle menschlichen Prozesse laufen in dieser "Glaskugel" ab. 

Also ist alles was ist Gott und Gott ist alles was ist. Gott ist. Nur im menschlichen Geist, in der menschlichen Wahrnehmung, nur im Verstand erscheinen die Verschiedenheiten und Unterschiede und nur diese beurteilen wir und beschreiben es mit unseren Bildern und Worten.

deleted_profile antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2013

@rakso 

Warum sollte ich deine Gedanken übernehmen? Sie führen nur in die Irre...

Doch allen, die ihn aufgenommen haben, und die nun gläubig sind an seinen Namen, hat er verliehen dies Vorrecht, daß sie Gottes Kinder werden.

Johannes 1:12 GANTP

 Quelle:  https://bible.com/de/bible/65/jhn.1.12.GANTP

Das reicht mir persönlich.

Wenn ich weiter denken will, beschäftige ich mich lieber mit Gottes Wort, mit der Bibel, um Seine Weisheit zu finden. Das bringt mehr.

Dein Geschwurbel weise ich zurück. Du darfst es behalten. Ich will es nicht. 

goldapfel antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2013

Ergänzung

Dieser Jesus ist der Stein, den ihr Bauleute verworfen habt, und der nun zum Eckstein geworden ist. In keinem anderen ist das Heil zu finden; denn wahrlich, keinen zweiten Namen gibt's unter dem Himmel für die Menschen, wodurch wir das Heil erlangen sollen."

Apostelgeschichte 4:11‭-‬12 GANTP

 

https://bible.com/de/bible/65/act.4.11-12.GANTP

goldapfel antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @goldapfel

@rakso 

Warum sollte ich deine Gedanken übernehmen? Sie führen nur in die Irre...

das ist deine Sicht. Und warum soll ich dann deine Gedanken übernehmen. Diese führen aus meiner Sicht in die falsche Richtung. Es gibt keinen Tod. Es gibt keine Strafe Gottes und es gibt keinen Himmel und Hölle nach deiner Art. Und Gott will keine Opfer.

Doch allen, die ihn aufgenommen haben, und die nun gläubig sind an seinen Namen, hat er verliehen dies Vorrecht, daß sie Gottes Kinder werden.

Johannes 1:12 GANTP

Quelle: 

 Quelle:  https://bible.com/de/bible/65/jhn.1.12.GANTP

Das reicht mir persönlich.

Wenn ich weiter denken will, beschäftige ich mich lieber mit Gottes Wort, mit der Bibel, um Seine Weisheit zu finden. Das bringt mehr.

Dein Geschwurbel weise ich zurück. Du darfst es behalten. Ich will es nicht. 

Wenn Dir das genügt, ist es ja in Ordnung. Dann darfst deine Gedanken ebenso behalten. Fremde ungewohnte Gedanken als Geschwurbel abtun, zeugt von Angst. Angst davor, dass es doch anders sein könnte.

deleted_profile antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2013

@rakso 

Fremde ungewohnte Gedanken als Geschwurbel abtun, zeugt von Angst. Angst davor, dass es doch anders sein könnte.

Wenn du meinst 🙄 

Der Gott der Bibel hat sich mir erwiesen und ich bin sein Kind. Damit geht es mir gut. Alles andere waren Irrwege.

Warum sollte ich die Wahrheit, die sich mir gezeigt hat, die Liebe, die sich mir offenbart hat, verlassen?

Auf dein Wort hin? 🤣 

Nur Jesus kann den Menschen Rettung bringen. Nichts und niemand sonst auf der ganzen Welt rettet uns.«

Apostelgeschichte 4:12 HFA

 

https://bible.com/de/bible/73/act.4.12.HFA

 

goldapfel antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

Erlösen kannst Du nur Dich selbst, in dem Du die Lehre Jesu - die ja eine Lehre Gottes ist - zu eigen machst. Du bist nicht dadurch gerettet, weil Jesus am Kreuz gestorben ist, sondern weil Du Lehre Jesus verinnerlichst und anwendest, so gut wie kannst oder wie weit wie es Dir möglich ist.

Und die Lehre Jesu, die Paulus aufgreift und den Römern mitteilt ist, dass man sich nicht selbst erlösen kann.

Röm 3,22 bis Kapitelende

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @deborah71

@rakso 

Erlösen kannst Du nur Dich selbst, in dem Du die Lehre Jesu - die ja eine Lehre Gottes ist - zu eigen machst. Du bist nicht dadurch gerettet, weil Jesus am Kreuz gestorben ist, sondern weil Du Lehre Jesus verinnerlichst und anwendest, so gut wie kannst oder wie weit wie es Dir möglich ist.

Und die Lehre Jesu, die Paulus aufgreift und den Römern mitteilt ist, dass man sich nicht selbst erlösen kann.

Röm 3,22 bis Kapitelende

Nimm Schuld als Fehler und dann wird das Ganze besser verständlich. Du bist göttlicher Geist und begehst einen Fehler. Die Tatsache, dass Du einen Fehler begangen hast, ist unauslöschbar in Dir und somit auch in Gott eingebrannt, da Du ja innerhalb Gott bist. Aber Du kannst den Fehler selbst wieder gut machen, wenn Du ihn "selbst reparierst" und wenn Du zukünftig diesen Fehler nicht mehr begehst, indem Du die Lehre Jesus befolgst. Wer also erlöst Dich von deinem Fehlverhalten, der zu einem Fehler geführt hat? Doch nur Du selbst, indem Du eben dein bisheriges Verhalten änderst, das zu dem Fehler führt.

Macht der Tod des Jesus am Kreuz jetzt den Fehler ungeschehen? Nein. Nur die Änderung deines Verhalten verhindert denselben Fehler. Ändert der Tod Jesus etwas an deinem Verhalten das aus dir kommt und das eventuell in manchen Situationen zu Fehlern führen kann. Gott kann Dir den Fehler vergeben. Deswegen muß doch kein anderer Mensch für Dich sterben.

Jesus ist deswegen am Kreuz "gestorben", weil seine Mission konsequent zu Ende geführt hat, damit die, die an ihn glauben, sehen dass es keinen Tod gibt. Aber was ist am Kreuz "gestorben"? Doch nur sein materieller sterblicher Leib. Das heißt: der Körper Jesus hat seine Funktionsfähigkeit eingestellt. Und mit der innewohnenden Kraft Gottes stellte Jesus die Funktionsfähigkeit wieder her.

Unsere Ärzte machen das jeden Tag. Jeden stellen sie die Funktionsfähigkeit der Körper von vielen Menschen, so dass der Geist und Seele wieder in Körper wohnen und durch den wiederhergestellten Körper handeln können. Arzte brauchen zur Wiederherstellung von Körpern Maschinen, Geräte, Hilfsmittel und Medikamente. Der Geist Gottes benötigt nur die eigene göttliche Kraft, die Alles WAS IST, in das Dasein gerufen hat und alles wieder ganz machen kann, was kaputt gegangen ist. Denn ALLES WAS ist, sind letztendlich Gottes Gedanken.

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

Nimm Schuld als Fehler und dann wird das Ganze besser verständlich.

Nirgendwo habe ich geschrieben, dass ich diesen Text in Röm 3 nicht verstehe. 

Deinem post nach scheint mir, dass du ihn nicht verstehst und ihn mit Gewalt in deine Gedankengebäude pressen willst.

 Alle Jahre wieder....kommt rakso und versucht seine Sichtweise an die Frau zu bringen.... beharrlich knallst du deinen Kopf an die Prüfwand der Schrift... das muss doch langsam weh tun...

deborah71 antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@deborah71 

Mit dem immer wieder zitierten Text über die Begegnung Jesu mit der Frau am Brunnen in Sychar verhält es sich ebenso.

Was passen muss, wird passend gemacht.

kintsugi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@kintsugi 

Das wäre hier ein off topic thema, da mal in die Tiefe zu gehen. Interessiert mich aber grundsätzlich....  Hättest du aktuell Kapazität für einen eigenen Thread oder besser nach den Feiertagen?

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@deborah71 

Alle Jahre wieder verteilt Deborah ihre Sichtweise an den Mann zu bringen. Und muß dann feststellen, dass sie keinen Schritt in der Erkenntnis Gottes vorangekommen ist.

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

Du meinst wohl, dass es dir immer noch nicht gelungen ist, mir etwas aufzuschwatzen. 😉 

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @deborah71

@rakso 

Erlösen kannst Du nur Dich selbst, in dem Du die Lehre Jesu - die ja eine Lehre Gottes ist - zu eigen machst. Du bist nicht dadurch gerettet, weil Jesus am Kreuz gestorben ist, sondern weil Du Lehre Jesus verinnerlichst und anwendest, so gut wie kannst oder wie weit wie es Dir möglich ist.

Und die Lehre Jesu, die Paulus aufgreift und den Römern mitteilt ist, dass man sich nicht selbst erlösen kann.

Röm 3,22 bis Kapitelende

Nimm Schuld als Fehler und dann wird das Ganze besser verständlich. Du bist göttlicher Geist und begehst einen Fehler. Die Tatsache, dass Du einen Fehler begangen hast, ist unauslöschbar in Dir und somit auch in Gott eingebrannt, da Du ja innerhalb Gott bist. Aber Du kannst den Fehler selbst wieder gut machen, wenn Du ihn "selbst reparierst" und wenn Du zukünftig diesen Fehler nicht mehr begehst, indem Du die Lehre Jesus befolgst. Wer also erlöst Dich von deinem Fehlverhalten, der zu einem Fehler geführt hat? Doch nur Du selbst, indem Du eben dein bisheriges Verhalten änderst, das zu dem Fehler führt.

Macht der Tod des Jesus am Kreuz jetzt den Fehler ungeschehen? Nein. Nur die Änderung deines Verhalten verhindert denselben Fehler. Ändert der Tod Jesus etwas an deinem Verhalten das aus dir kommt und das eventuell in manchen Situationen zu Fehlern führen kann. Gott kann Dir den Fehler vergeben. Deswegen muß doch kein anderer Mensch für Dich sterben.

Jesus ist deswegen am Kreuz "gestorben", weil seine Mission konsequent zu Ende geführt hat, damit die, die an ihn glauben, sehen dass es keinen Tod gibt. Aber was ist am Kreuz "gestorben"? Doch nur sein materieller sterblicher Leib. Das heißt: der Körper Jesus hat seine Funktionsfähigkeit eingestellt. Und mit der innewohnenden Kraft Gottes stellte Jesus die Funktionsfähigkeit wieder her.

Unsere Ärzte machen das jeden Tag. Jeden Tag stellen sie die Funktionsfähigkeit der Körper von vielen Menschen wieder her, so dass der Geist und Seele wieder im Körper wohnen und durch den wiederhergestellten Körper handeln können. Arzte brauchen zur Wiederherstellung von Körpern Maschinen, Geräte, Hilfsmittel und Medikamente. Der Geist Gottes benötigt nur die eigene göttliche Kraft, die Alles WAS IST, in das Dasein gerufen hat und alles wieder ganz machen kann, was kaputt gegangen ist. Denn ALLES WAS ist, sind letztendlich Gottes Gedanken.

deleted_profile antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@rakso

Darauf

Im Grunde des Grundes bist Du in der Theologie und Ideologie des "Christentum" verhaftet.

antworte ich Dir: Ich bin in Jesus Christus verwurzelt. 

Ganz im Sinne von 1.Korinther 3,11:

„Einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.“

Alles, was etwas hinzuphantasiert, in dem Sinne, dass es ausser Christus oder an ihm vorbei heilsnotwendig sei oder uns noch weiter zu Gott führe, lehne ich ab.

 Ein wahrer Christ braucht überhaupt keine Praktiken, sondern nur die reine unveränderte Lehre Jesu und das richtige Verständnis bgl. des reinen Lehre Jesu. 

Wer sprach denn von Praktiken? 

Es ist immer Vorsicht geboten, wenn Menschen meinen, sie könnten an der Bibel und insbesondere dem Neuen Testament vorbei irgendwo sonst „die reine Lehre Jesu“ finden.

Genau aus diesem Grund ist der biblische Kanon entstanden. 

 

kintsugi antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @kintsugi

@rakso

Es ist immer Vorsicht geboten, wenn Menschen meinen, sie könnten an der Bibel und insbesondere dem Neuen Testament vorbei irgendwo sonst „die reine Lehre Jesu“ finden.

man kann sehr wohlan der Bibel vorbei und dem Neuen Testament vorbei zu Jesus finden. Er braucht nur auf die innere Stimme Gottes hören und er wird dann automatisch zu Christus geführt.

Genau aus diesem Grund ist der biblische Kanon entstanden. 

Du das Wort Gottes überall bekommen, da brauchst Du keinen Kanon. Als wacher Geist erkennst Gottes Wirken überall und kannst da zu Christus kommen. Sogar in der "tiefsten" Hölle".

deleted_profile antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@rakso 

Ja mit dem Hören auf die „innere Stimme Gottes“ ist es wirklich eine feine Sache, eigentlich muss man ja auch nur Zuhören, wie er in einem selbst quasi unentwegt Selbstgespräche führt. Weil Gott bist Du ja selber, jeder von uns ist Gott. Wie praktisch das doch ist. Da gibt es dann keinerlei Unterschied mehr zwischen Schöpfer und Geschöpf, Erlöser und Erlösten, Jenseitigem und Diesseitigem.
Und es gibt ja auch keinerlei Konsens, weil er ja auch jedem was Anderes sagen kann, wer will das schon überprüfen, was da stimmt und was nicht? 

Und sogar in der tiefsten Hölle ist Gott (oder war es Christus?) am Werk. Vielleicht sollte man das den Folteropfern aktuell im Iran mal nahebringen. Oder den Menschen in der Ukraine. Aber letztlich müssen sie sich auch nicht grämen, sie sind ja nur kurzzeitig manifestierte Geistwesen, die sich dann, je nachdem, was man gerade mag, reinkarnieren werden oder sich im Grossen Nichts auflösen oder eben einfach doch nur menschenunwürdig verscharrt werden.  Aber alles, was geschieht ist ja aus Gottes Geist. 

Oder, um es mal abschliessend mit weniger Ironie und mehr Ernsthaftigekit zu formulieren: Deine Ansichten, die Du hier zum Besten gibst, sind weder durchdacht noch irgendwie schlüssig. Vor allen Dingen sind sie aber blasphemisch. 

kintsugi antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@kintsugi 

das ist nicht mein Problem, wenn Du es nicht verstehen willst oder kannst. Das ist allein dein Problem, dass dein Weltbild, dein Gottesbild, dein Verständnis bzgl. Gott, die Du hast mit meinen Ausführungen, mit meinem Verständnis kollidieren. Dein Verständnis ist dein Verständnis und mein Verständnis ist mein Verständnis. Also kannst Du soviel Ironie einbringen, wie Du willst und behagt. 

Weiß Du nicht, dass Du ein innerer Geistes-Mensch und zugleich ein äußerer Welt-Mensch bist und Du Dich dem Bewußtsein nach meistens im Weltmenschen aufhältst. Der nichts vom inneren Geist-Menschen weiß. Betrachte doch einfach das Leben von Jesus und höre seine Lehren an.

deleted_profile antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@rakso 

Betrachte doch einfach das Leben von Jesus und höre seine Lehren an.

Genau das tue ich. Und stelle (offenbar nicht als Einzige hier) fest, dass sie nicht mit dem übereinstimmen, was Du schreibst.

kintsugi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

Wenn Jesus zu der Frau am Brunnen zu Sichar sagt, dass Gott Geist ist und Gott unendlich und somit allgegenwärtig ist, dann ist doch alles was ist, ebenso Geist.

Joh 4, 23 Aber es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben.
24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Was Jesus zu der Frau am Brunnen sagt, unterscheidet sich schon deutlich von deiner Aussage.

deborah71 antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@deborah71 

Wenn ich das ergänzen darf:

“die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten“

bedeutet, einerseits, dass (vgl. den Textzusammenhang) die Anbetung Gottes nicht an einen bestimmten Ort oder den Tempel gebunden ist, sondern im Geist stattfinden kann.

Und es bedeutet gleichzeitig, dass Gott in Christus angebetet werden soll. Denn er ist das fleischgewordene Wort Gottes. Gott ist eben nicht nur Geist, sondern auch fleischlich in der Welt (was wir ja jetzt an Weihnachten feiern).

Die „Wahrheit“ ist bei Johannes immer Jesus selbst:

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Johannes 14,6)

 

 

 

kintsugi antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @deborah71

@rakso 

Wenn Jesus zu der Frau am Brunnen zu Sichar sagt, dass Gott Geist ist und Gott unendlich und somit allgegenwärtig ist, dann ist doch alles was ist, ebenso Geist.

Joh 4, 23 Aber es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben.

weiß Du nicht, dass Du ein innerer Geistesmensch und zugleich ein äußerer Weltmensch bist. Also muß Du wenn Du Gott anbeten willst, vom äußeren Weltmenschen in deinen inneren Geist eingehen, um dort mit Gott kommunizieren. 

24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Was Jesus zu der Frau am Brunnen sagt, unterscheidet sich schon deutlich von deiner Aussage.

Und Wahrheit ist Wirklichkeit. Also muß Du auch von der Illusion des Menschen in die Wirklichkeit des Geistes, in die Wirklichkeit Gottes übergehen.

Wie gesagt: Gott ist Geist und Du selbst muß in den eigenen inneren Geist eingehen, denn dort wartet Geist Gottes auf Dich, um mit Dir zu reden und Du mit ihm. Das ist wahre Kommunikation, die wahre Kommunion.

Deshalb steht im Joh 4, 23 "Aber es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben".

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23277

@rakso 

weiß Du nicht, dass Du ein innerer Geistesmensch und zugleich ein äußerer Weltmensch bist. Also muß Du wenn Du Gott anbeten willst, vom äußeren Weltmenschen in deinen inneren Geist eingehen, um dort mit Gott kommunizieren. 

Warum muß ich das, wenn ich schon dort bin?

Die Bibel beschreibt den Menschen als Geist - Seele - Leib.

Ich bin Geist, habe eine Seele (Bewußtsein mit Denken - Wille - Emotionen) und wohne in einem Körper.

Mein Geist ist von oben neu geboren worden aus Glauben, also bin ich versetzt in das Reich des Sohnes Gottes und damit ständig in seiner Gegenwart  😉 . Ich muss nirgends hingehen.

Ausserdem soll das ganze Leben Anbetung (d.h. auf Gott ausgerichtet zu seiner Ehre) sein. Anbetung beschränkt sich nicht auf entsprechende Lieder oder Meditation. Sie sind nur ein Teil der Anbetung. Hast du nie vom lebendigen Ganzopfer gelesen in Röm 12,1?  Weißt du nicht, dass in der Taufe das Ganzopfer dargestellt wird? beschrieben in Röm 6... mit Jesus Christus gestorben, begraben und auferstanden zu neuem Leben, mit Kraft, Liebe und Besonnenheit und geistlichen Gaben ausgerüstet durch die Übertauchung mit dem Heiligen Geist.

Wenn ich mich auf deine Erklärung einlassen würde, würde ich zurückgehen in Mangel. Deine Lehre hat mir nichts gleiches oder besseres zu bieten, als was ich schon in Jesus Christus gefunden habe.

 

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @lucan-7

@rakso 

Eine Sehnsucht nach deiner wahren geistigen Heimat - Himmel - ist dir geblieben und aufgrund dieser Sehnsucht versuchst Du wieder nach Hause zu kommen. Das ist die Essenz der Schrift. 

Wo steht das?

 

 

Ich sagte ja: Essenz der Schrift und meine nicht die Buchstaben und Wörter

deleted_profile antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@rakso 

Ich sagte ja: Essenz der Schrift und meine nicht die Buchstaben und Wörter

Schrift(en) bestehen aber aus Buchstaben, die Wörter ergeben - ansonsten sind es Bilder

holscha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @holscha

@rakso 

Ich sagte ja: Essenz der Schrift und meine nicht die Buchstaben und Wörter

Schrift(en) bestehen aber aus Buchstaben, die Wörter ergeben - ansonsten sind es Bilder

richtig, aber muß die Bilder auch verstehen, was diese mitteilen wollen. Es sind alles Entsprechungen.

deleted_profile antworten
holscha
(@holscha)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 190

@rakso 

richtig, aber muß die Bilder auch verstehen, was diese mitteilen wollen. Es sind alles Entsprechungen.

In der Welt der Spiritualität wird zwischen Inspiration = Hören - Wörter und Imagination = Sehen Bilder unterschieden.

Kennst du den Unterschied nicht?

Die Entsprechungslehre von Swedenborg (vor allem in seinen Auslegungen der Bücher Moses) halte ich durchaus für sinnig - was dann daraus gemacht worden ist, weniger. Wenn man erst in einem Buch nachschlagen muss, was ein Bild in der Bibel bedeutet - fehlt wahrscheinlich dann doch die Leitung durch den Heiligen Geist

holscha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@holscha 

ich kenne Swedenborg und habe diese gelesen. Aber ich bleibe nicht stehen. Daher lese ich auch andere Offenbarungen Gottes. Denn Gott spricht in jeden Moment und zu allen Zeiten zu uns und zu jedem. Denn wir sind ja innerhalb des unendlichen, allgegenwärtigen Gott und sind somit - wohin wir auch gehen - von Gott umgeben und daher nie getrennt von Gott.

So wie wir dem materiellem Körper nach innerhalb des materiellen Universum sind und das Universum uns durchdringt und somit auch in unserem Körper ist. Unser Körper ist also der lokale zeitliche Ausdruck des Universum. Also ist unser Körper eins mit dem Universum und und das Universum eins mit unserem Körper.

Genauso ist es mit dem unendlichen, allgegenwärtigen Gott. Alles was innerhalb Gott ist, ist durchweg Gott. Da Gott vom Wesen her Geist, ist unser Geist des innerhalb unendlichen, allgegenwärtigen Geist Gottes. Daher ist Gott ist alles und alles ist Gott. Weil alles innerhalb des Seins ist und wir unser Dasein innerhalb des Seins haben. Gott ist das SEIN. Mit zwei Wörtern ist alles gesagt: GOTT IST und sonst nichts.

deleted_profile antworten


Seite 1 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?