Benachrichtigungen
Alles löschen

Was für ein Bibelverständiss habt ihr?

Seite 1 / 4

Arcangel
Themenstarter
Beiträge : 4551

Ist für euch die Bibel das Verbalinspirierte Wort Gottes, bei dem die Wortwahl wie auch die Grammatik und der Syntax bis ins Detail vom Geist Gottes diktiert wurde, und es nur einen Wahren Text gibt.

Oder ist sie das Wort Gottes, von Gott offenbarte Wahrheit, welche die biblischen Autoren, dann in ihrer eigenen Sprache und ihrem kulturellen Verständnis in Worte gefasst haben.

Oder ist die Bibel, einfach diverse Erfahrungsberichte unterschiedlicher Menschen, und so kann die Bibel hie und da Gottes Wort enthalten.

Oder ist dieses Buch leidlich ein Sammelsurium von Plagiaten, welchen von Menschen zusammengestellt wurden um eine nationale Identität (im Falle des AT) respektive eine kirchliche Machtstruktur (im Falle des NT) aufzubauen.

 

Wie sieht dein Bibelverständnis aus?

Antwort
162 Antworten
Wasilis
Beiträge : 495

@arcangel Ich nehme an, dass du die Bibel gut kennst, sonst würdest du nicht solche Frage stellen. Du bekommst sicherlich viele Antworten auf dieses Thema. Das ist das bestens gefragte Thema. Aus der Vielfalt von Antworten wird dir sicherlich schwer sein deine Vorstellungen mindestens einzugrenzen. Wünsche ich dir viel Erfolg.

wasilis antworten
1 Antwort
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@wasilis 

Ich habe meine Vorstellung. Mich interessiert was andere für eine Vorstellung haben, und vor allem auch warum und wie sich dies auswirkt.

arcangel antworten


Schlüsselkind
Beiträge : 991

@arcangel Kürzlich hatte ich den Eindruck, als ob hier in diesem Forum lauter Schafe sind die alle voll den Müll erzählen. Und dabei hab ich so eine Liebe gefühlt, weil die stand über allem. Ich hab auch Müll erzählt.

pumuckl97 antworten
7 Antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@pumuckl97 

Ich erzähle nie Müll.

arcangel antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19306

@pumuckl97 

Kürzlich hatte ich den Eindruck, als ob hier in diesem Forum lauter Schafe sind die alle voll den Müll erzählen. Und dabei hab ich so eine Liebe gefühlt, weil die stand über allem. Ich hab auch Müll erzählt.

 
Finde ich nicht so cool, was Du hier über die User sagst.
tristesse antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 991

@tristesse Tut mir leid.

pumuckl97 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2683

@tristesse Ich sehe da gar kein Problem. Ich finde das eher ein lustiges Bild.

tatokala antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19306

@tatokala 

 Ich sehe da gar kein Problem. Ich finde das eher ein lustiges Bild.

Ich schon.

Ich bin vielleicht ein Schaf, aber ich erzähle keinen Müll.

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23305

@pumuckl97 

Zum Beitrag

Du brauchst wohl einen Wächter für deine Zunge?  Nicht jede gedankliche "Landluft" ist geeignet, ausgesprochen oder ausgeschrieben zu werden. Es hätte wohl ein Pups werden sollen.

deborah71 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@deborah71 

Du brauchst wohl einen Wächter für deine Zunge?

Ich glaube, dies ist keine Frage.

arcangel antworten
Martha
 Martha
Beiträge : 432

Zum Beitrag

😂

martha antworten


Queequeg
Beiträge : 6035

@arcangel 

Ich denke, dass die Bibel - wie alle anderen religiösen Schriften auch - tatsächliche und vermeintliche Erfahrungen von Menschen zusammenfasst.

queequeg antworten
15 Antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@queequeg 

Was sind vermeidliche Erfahrungen?

arcangel antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6035

@arcangel 

Na, der Eindruck, irgendwelche Erfahrungen gemacht zu haben, die keine sind.

queequeg antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@queequeg 

Na ja ich weiss nicht, ob es sowas gibt? Man kann seine gemachten Erfahrungen falsch einsortieren, oder falsch bewerten oder Muster erkennen, wo keine sind, aber die Erfahrung macht man trotzdem.

arcangel antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2904

@arcangel 

Naja, das ist jetzt doch etwas Wortklauberei. 

Aber wenn jemand die Erfahrung macht, dass die Sternbilder das Leben beeinflussen, dies aber gar nicht der Fall ist, kann man dies eine vermeintliche Erfahrung nennen oder eine Erfahrung, die jemand falsch einsortiert. Das Ergebnis ist da gleiche, oder nicht? 

lhoovpee antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@lhoovpee 

Na ja wenn man es so rum betrachtet.

arcangel antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6035

@arcangel 

Wenn ich einkaufen gehe und dabei Peter Abludi begegne, ist das eine Erfahrung.

Wenn ich einkaufen gehe und und dabei Rapunzel begegne, ist das nur eine vermeindliche Erfahrung.

Man kann natürlich sagen, das alle, was im Kopf interpretiert wird, eine Erfahrung ist, dann gibt es eben für nichts Unterschiede.

queequeg antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@queequeg 

Also ich kaufe des Öftern Rapunzel im Aldi, am liebsten mag ich den mit etwas Parmesan und Eiern.

arcangel antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6035

@arcangel 

Dann setz für "Rapunzel" den "bösen Wolf" ein. Den kriegste bestimmt bei Aldi nicht. Außerdem solltest Du den ja nicht einkaufen, sondern begegnen. Aber das gelingt ebven nicht wirklich.

queequeg antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@queequeg 

🙂 nur wenn ich stundenlang hin marschieren muss.

arcangel antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@queequeg 

Aber um deine Frage seriös zu beantworten. Wenn bei Aldi rein marschiere und Konan den Barbar treffe, dann ist das eine Erfahrung oder? Dass es sich bei Konan aber nicht wirklich um Konan handelt, sondern um einen Bauarbeiter ohne Shirt ist eine andere Sache.

arcangel antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6035

@arcangel 

Die Sachlage ist nicht nur komplizierter, sondern auch wichtiger als sie zunächst scheint.

Was ist substantiell die Wirklichkeit? Das, was sie auch für andere ist oder nur für mich? Ist es Wirklichkeit, wenn ein Mensch Gestalten sieht, die niemand anders sieht, nur weil das irgndwie eine Auswirkung auf sein Verhalten hat?

queequeg antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@queequeg 

Da hast vollkommen recht, dem, was wir uns bewusst werden, ist nicht zwingend deckungsgleich mit objektiver Realität. Verzerrte lückenhafte Wahrnehmung gekoppelt mit einer latenten Denkfaulheit (und damit meine ich jetzt nicht eine Charaktereigenschaft, sondern die physiologische Ebene des Hirns, das lieber in bekannten Mustern operiert als neues zu lernen) führt dazu, das wir eine verzehrte und sehr individuelle Wahrnehmung der Wirklichkeit haben.

arcangel antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6035

@arcangel 

Es gibt so viele Einflüsse, die unser Denken und Fühlen bestimmen und die wir als solche gar nicht wahrnehmen. Deshaln scheinen uns die meisten Dinge und Sachverhalte, die uns begegnen als völlig natürlich und unzweifelhaft.

Dazu hat es eine Reihe von Untersuchungen gegeben zu Wahrnehmung, Verarbeitung von Sinneseinflüssen und Schlussfolgerungen des Gehirns - z.B. "Das automatische Gehirn - die MAcht des Unbewussten", "Wie das Gehirn die Seele macht" von Gerhad Roth bei YouTube.

queequeg antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@queequeg 

z.B. "Das automatische Gehirn - die MAcht des Unbewussten",

Ich kenne dieses Buch nicht, aber dem Titel nach entspricht es wohl dem, was ich mit Denkfaul bezeichnet habe.

Das hier presst lieber etwas Unbekanntes in bekannte Schemas und macht es dabei passend, als dass es was Neues lernt. Es ist energetisch betrachtet auch nicht sinnvoll, jedes Mal die volle Denkfabrik anzuwerfen, nur weil etwas nicht passt.

Das ist ja ein Grund, warum die ganzen optischen Illusionen funktionieren. Das Hirn vervollständigt das Gesehene mit dem zu Erwartenden.

Es gibt eine Spannende und sehr kurzweilig Serie, die sich mit dem Konzept der Wahrnehmung beschäftigt, Braingames. Es ist erstaunlich, wie schnell sich unser Hirn überlisten lässt.

arcangel antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 6035

@arcangel 

Das ist kein Buch, sondern eine 2-teilige Doku bei YouTube. In jedem Fall interessant.

"Braingames" ist auch sehr interessant.

queequeg antworten
Jack-Black
Beiträge : 3819

@arcangel Wie sieht dein Bibelverständnis aus?

Am wenigsten* so:

das Verbalinspirierte Wort Gottes, bei dem die Wortwahl wie auch die Grammatik und der Syntax bis ins Detail vom Geist Gottes diktiert wurde, und es nur einen Wahren Text gibt.

ziemlich sicher** auch nicht so:

ist die Bibel, einfach diverse Erfahrungsberichte unterschiedlicher Menschen, und so kann die Bibel hie und da Gottes Wort enthalten.

 

 

aber letztlich*** auch nicht so:

Oder ist dieses Buch leidlich ein Sammelsurium von Plagiaten, welchen von Menschen zusammengestellt wurden

 

Die Bibel ist für mich eine interessante historische Quelle und eine Mine, in der man nach kulturellen Anregungen graben kann. Ihre Lektüre hilft darüberhinaus beim Verstehen unserer christlich/jüdisch geprägten Gesellschaften - umso mehr, je stärker man sie in Beziehung setzt zu anderen kulturellen Prägungen, beispielsweise durch das griechische oder römische Denken. Immer wieder mal, wenn ich mich frage: "Warum denke oder meine ich XYZ?", kann ich suchen, woher meine Gefühle, Gedanken oder Meinungen stammen, wo sie (oder ihr genaues Gegenteil) zum ersten Mal begegnet sind. Und da werde ich in der Bibel ebenso fündig wie in anderen großen klassischen Werken.

Darüber hinaus ist Jesus für mich eine sehr, sehr spannende literarische Figur - auf einer Qualitätsebene wie der Ich-Erzähler bei Proust (in: "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit"), Hans Castorp aus Thomas Manns "Zauberberg" oder die fast namenlosen Helden in Franz Kafkas Romanen: sehr originell und typisch zugleich.

 

 

 

 

* Dürfte bei mir als Atheisten klar sein.

** Da ich nicht an die Existenz Gottes glaube, kann aus meiner Perspektive kein Text, also auch die Bibel nicht, "hie und da Gottes Wort enthalten".

*** Unter Plagiaten verstehe ich Texte, die von anderen übernommen wurden und als eigene denkerische oder künstlerische "Leistung" verkauft werden sollen. Dieser Aspekt: sich selbst als Urheber eines Gedankens auszugeben - ist bei vielen Texten der Bibel, für die wir ja nicht einmal falsche/ausgedachte Autorennamen überliefert haben, nicht gegeben.

 

jack-black antworten
8 Antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4551

@jack-black 

Wie sieht dein Bibelverständnis aus?

Da die Bibel aus diversen literarischen Werken besteht, die zudem auch noch redaktionell überarbeitet und zusammengestellt wurden, habe ich tatsächlich kein einheitliches Bibelverständnis. Ich verstehe Texte aus der Urgeschichte anderes, als Gesetzessammlungen, und Chroniken bewerte ich anderes als die Texte von Propheten und neutestamentliche Texte werden wieder anders bewertet. Ganz wichtig im Bibelverständnis ist, die Frage wie haben es die Autoren und die Zeitgenossen es verstanden.

Die Bibel ist für mich keine erschöpfende Offenbarung Gottes, aber sie ist autoritative Offenbarung Gottes.

Unter Plagiaten verstehe ich Texte, die von anderen übernommen wurden und als eigene denkerische oder künstlerische "Leistung" verkauft werden sollen. Dieser Aspekt: sich selbst als Urheber eines Gedankens auszugeben - ist bei vielen Texten der Bibel, für die wir ja nicht einmal falsche/ausgedachte Autorennamen überliefert haben, nicht gegeben.

Damit beschäftigen sich ganze Studienrichtungen, das nennt sich 'vergleichende Textkritik' bei dem Texte der Bibel mit Texten aus anderen Religionen verglichen werden, rekonstruiert wird, wer von wem, was abgekupfert hat.

Aber grundsätzlich stimme ich dir zu, Plagiate sind es keine, da die Texte zwar Parallelen haben und Bezug nehmen zu anderen Religionen deren Praktiken und Texten, aber gleichzeitig differenziert genug sind, um nicht einfach kopiert zu sein.

arcangel antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@jack-black 

Darüber hinaus ist Jesus für mich eine sehr, sehr spannende literarische Figur - auf einer Qualitätsebene wie der Ich-Erzähler bei Proust (in: "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit"), Hans Castorp aus Thomas Manns "Zauberberg" oder die fast namenlosen Helden in Franz Kafkas Romanen: sehr originell und typisch zugleich.

Vielleicht sind wir alle nur teils literarische Größen, teils literarische liebenswerte kleine Lichter, die sich Gott für Seinen umwerfend großen und ultimativen Roman ausgedacht hat. 😌😎

 

 

 

seidenlaubenvogel antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

Vielleicht ist auch Gott der Roman und wir schreiben uns in Ihm? 🤔

seidenlaubenvogel antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3819

@seidenlaubenvogel Kommt auf den Einband an. 😀

jack-black antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7648

@seidenlaubenvogel (zum Beitrag)

Vielleicht ist auch Gott der Roman und wir schreiben uns in Ihm? 🤔

Ich denke, Gott schreibt.

Ich habe zweimal von zwei sehr verschiedenen Autoren gelesen, dass die von ihnen für ihre Romanen erfundenen Figuren so was wie einen eigenen Willen hatten. Auch deshalb denke ich, dass »Gott schreibt den Roman« die bessere Analolgie ist. Wobei natürlich wir mehr sind als nur erfundene Romanfiguren …

hkmwk antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 495

@jack-black Wer im diesem Forum sich einmischt, kann kein Atheist sein.

wasilis antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3819

@wasilis Na, wenn Du das sagst, wird's wohl stimmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oder halt nicht ^^.

jack-black antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7648

@jack-black 

Gemeint war wohl: Wer Atheist ist, der darf hier nicht schreiben.

Aber das hat natürlich nicht Wassilij zu bestimmen.

hkmwk antworten


Seite 1 / 4
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?