Benachrichtigungen
Alles löschen

Hibbelthread

Seite 2 / 4

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Gabs dazu nicht auch mal hier einen Thread?

Guten Morgen zusammen!

Mein Mann und ich hoffen auf ein zweites Wunder und ich fühl mich irgendwie schwanger. Hatte mit meinen Tagen am Donnerstag 29.08. gerechnet, aber außer ein bisschen Schmierblutung war da seither nix und jetzt ist wieder alles ruhig. Jetzt bin ich ziemlich aus dem Häuschen. Mein Mann weiß nix davon, den würd ich dieses Mal gerne überraschen wollen, wenn ich das hinbekomme. Wenn morgen immer noch alles ruhig ist, dann mach ich wohl mal einen Test. Was meint ihr?

Ich bin so aufgeregt. Ich würds mir so sehr wünschen! Hibbelt jemand mit?

LG
Ano

Antwort
145 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

@all
So... ich habs nicht so mit der Geduld! Ich hab getestet. Da ist definitiv ne zweite Linie, wenn auch nicht mega stark, aber es war ja nicht Morgenurin und wenn meine Berechnung und Temperaturkurve stimmt, dann ist heute auch erst 4+1.

Boah... ich bin völlig durch den Wind! Vor allem hat meine Ärztin noch eine Woche Urlaub und die Vertretung kennt mich nicht und bei mir ist jede Schwangerschaft eine Risikoschwangerschaft mit Medikation und so... na ja gut am Anfang kann ja noch so viel schief gehen, auch ohne meine Risiken. Ich kanns noch nicht so glauben.
Ich war so durch den Wind, dass mein Mann auch gleich alles mitbekommen hat - das wars dann mit überraschen!

Vielleicht könnt ihr ja dafür beten, dass dieses Wunder bei uns bleibt. Laut Ärzten ist schwanger werden und bleiben nämlich bei mir nicht so einfach... aber bei unserem ersten Wunder hat das auch ohne Medikation viele Wochen gut überstanden und dieses Mal war es der 2. Versuch... also verdammt schnell. Ich bin total von den Socken und mega dankbar!

LG
Ano

Anonymous antworten
8 Antworten
marieta
(@marieta)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 434

Gratuliere! Wie schöööön! Da gehen sicher ganz viele Gebete für euch - du bist jetzt zu zweit! - nach oben, dass ihr ganz gut beschützt seid ❤

marieta antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dankeschön!

Anonymous antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 2518

Wie schön!
Wünsche euch sehr, dass alles gut läuft!

simmy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dankeschön!

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406

Herzlichen Glückwunsch 😀

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dankeschön!

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 443

Herzlichen Glückwunsch!!

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dankeschön!

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Update
Der Vertretungsarzt war super. Gleich Rezept für Medis ausgestellt für vorübergehend und die Überweisung für den Spezialisten gemacht. Jetzt muss man den Spezialisten nur noch erreichen und es geht hoffentlich alles gut weiter.

Ich hoffe so sehr, dass alles gut geht. Es wäre so schön nächsten Sommer schon zu viert zu sein!

Danke euch für eure Gebete!

LG
Ano

Anonymous antworten
1 Antwort
sunshine-angel
(@sunshine-angel)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 56

Das ist ja super! 😊 Herzlichen Glückwunsch! *DankgebetzumHimmelschick*

Ich wünsch dir, dass du den Spezialisten morgen gleich erreichst und schnell einen Termin bekommst.

LG Michaela

sunshine-angel antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Update 2
Hallo zusammen,

erst mal vielen lieben Dank für all die Gebete! Ich bin gerade so dankbar, dass ich das hier teilen kann und weiß jemand betet für uns! Dankeschön!

Heute war der Termin bei Spezialisten. So weit alles gut. Etwas Medikationsumstellung bzw. -ergänzung, aber das war zu erwarten und ist gut! Der Arzt war mal wieder super und ich bin echt dankbar, dass es ihn gibt und er seinen Job so phänomenal macht!

Im Laufe der nächsten Woche hab ich dann auch endlich mal einen Termin bei meiner Frauenärztin und ich hoffe sehr, dass da dann auch alles gut aussieht und man am besten schon ein Herzchen schlagen sieht.

Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
2 Antworten
marieta
(@marieta)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 434

Na das klingt doch alles ziemlich super! Oooh ich wünsche dir so sehr, dass du schon den Herzschlag sehen kannst, das ist so ein magischer Moment! ❤

marieta antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 2518

Drücke euch die Daumen 😊
Hoffe bei dem Termin ist alles gut!

simmy antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Update - schlechte Neuigkeiten?
Wir können gerade jedes Gebet brauchen, das da möglich ist. Ich bin völlig durch mit den Nerven, habe kaum geschlafen. Letzte Nacht hatte ich eine Blutung (relativ stark) für knapp zwei Stunden, seither war nix mehr, aber am das Toilettenpapier wird immer noch hellrosa. Leichtere Blutungen mit altem Blut kenne ich von Wunder eins, aber das hier hatte eine andere Dimension.

Bitte betet, dass ich zur Ruhe komme, dass meine Ärztin mich heute notfallmäßig dran nimmt (bis zum regulären Termin Ende der Woche, halte ich das nicht aus) und dass es vielleicht eine ganz harmlose Erklärung gibt. Ich freu mich so sehr auf Wunder zwei, dass ich das gar nicht auf dem Schirm habe, dass es jetzt vielleicht schon alles wieder zu Ende sein könnte.
Irgendwie ist das gerade eine ganz neue Situation. Bei Wunder eins wussten alle von Anfang an Bescheid, weil wir ganz naiv an die Sache ran gegangen sind, aber da war ne gesunde Skepsis, dass was schief gehen könnte und dann kamen die ganzen medizinischen Befunde und damit die Medikation usw., die ich ja jetzt bei Wunder zwei direkt genommen habe, sodass ich gar nicht im Kopf hatte, dass so früh was schief gehen könnte. Puh. Außer meinem Mann weiß auch keiner weiß (außer hier) und ich kann in der Situation jetzt gerade erst recht nicht drüber reden.

Ich danke euch, für euer Zuhören und eurer Gebet.

Anonymous antworten
14 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Update zurück von der Ärztin
Ich danke euch für eure Gebete! Bitte betet weiter für uns.
Da war ein Herzschlag zu sehen und es sah auch sonst alles ok aus. Soll am Donnerstag wieder kommen und bin erst mal krank geschrieben. Meine Ärztin will mich auch komplett rausnehmen. Jetzt muss ich das irgendwie meiner Chefin beibringen. Muss jetzt auch noch Progesteron nehmen... aber hey... für meine Kinder würd ich alles tun.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Ano,
ich denk an dich und ich freu mich so sehr für euch, dass heute alles ok ist! Progesteron hat mir "früher einmal" gut geholfen. Hoffentlich war es nur ein kurzer Schreck.

Ich bin auch gerade mit einem kleinen Wunder unterwegs und es weiß noch keiner 🙂
Wenn ich oben richtig gelesen habe, sind wir 1 Tag auseinander 😀 Gerade deshalb werden meine Gedanken diese Woche viel zu dir wandern.
Gab es nicht mal einen Plauderthread? Da könnten wir uns weiter unterhalten, falls du magst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Ano,

auch dir herzlichen Glückwunsch und eine komplikationslose Schwangerschaft!

Die Ärztin meinte heute beim Ausmessen 6+2. Ich hoffe einfach, dass jetzt alles gut bleibt. Und wenn es nicht gut bleibt, dann hat es sicherlich seinen Grund und dann müssen wir das halt verarbeiten und auf ein drittes Wunder hoffen, wenn es so sein soll. Es ist für mich nur manchmal schwer zu akzeptieren, dass Gottes Pläne und meine Wünsche nicht immer so ganz zusammen passen.

Das mit dem Plauderthread weiß ich nicht. Wir können aber auch gerne hier weiter schreiben. Ich habe heute einer Freundin und meiner Chefin davon erzählt, das hat jetzt schon mal irgendwie geholfen nicht mehr so ganz arg alleine mit dem Thema und den Ängsten zu sein. Ich bin aber sehr froh, dass ich hier einfach schreiben kann.

Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Ano,

wie geht es dir und dem kleinen Bauchzwerg?
Bist du noch krank geschrieben?
Wann möchte dich deine Ärztin wiedersehen?

Danke für deine lieben Wünsche.

Ich hoffe und bete sehr, dass bei dir alles gut ist.
Freu mich auch, dass sein Umfeld freundlich ist und dich unterstützt. Da hast du eine gute Chefin, nehme ich an.

Alles alles Liebe
Ano 2

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Ano 2,

vielen Dank für deine Rückfrage! Laut aktuellem Stand ist alles soweit ok. Ich soll langsam machen und mich sofort bei meinen Ärzten melden, wenn was wäre, aber aktuell gibts keinen Anlass zu größerer Sorge. Ich bin jetzt aufgrund der vielen Risikofaktoren nahtlos ins Beschäftigungsverbot übergegangen, was nicht einfach ist für mich, aber ich muss lernen meine Gesundheit und die meiner Kinder über mein berufliches Ego zu stellen und daher ist das vielleicht jetzt noch mal ein gutes Übungsfeld. Wobei mit der krassen Müdigkeit und Übelkeit, die mich letzte Woche überfallen haben, bin ich auch gar nicht böse drum, dass es jetzt ist wie es ist.

Ich habe die beste Chefin, die man haben kann!

Wie geht es euch?

Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Ano,
uns geht es gut. Ich habe diese Woche 2 wunderschöne Bildchen von unsrem 2,5-cm-Zwerg mit nach Hause nehmen können.
Und es sieht alles gut aus. Das muss nichts heißen; aber für heute bin ich ruhig und hoffnungsvoll.
Müde bin ich auch sehr. Die Übelkeit hat sich zum Glück in den letzten Tagen ausgeschlichen, ohne dass ich richtig sagen kann, wann genau. Da kommt Lebensqualität zurück 😊

Ich hoffe, du kannst Deine Zeit gut füllen, ohne viel zu grübeln. Wenn es für mich schwierig ist zurückzustecken für die Kinder, dann denke ich dran, dass am Ende des Lebens wahrscheinlich noch nie jemand bereut hat, dass er/sie zu wenig gearbeitet, geputzt, .... hat. Was hilft dir?

Kann man bei dir schon was sehen? Ich trage jetzt meist weite Sachen, bin aber auch schon 2x angesprochen worden. Mh. Eigentlich sagen wir nix, bevor die 12 Wochen rum sind. Aber das erledigt sich nun von selbst 🙁

Anonymous antworten
Anyway
 Anyway
(@anyway)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 325

Liebe Ano,

wie geht es euch denn inzwischen?

LG
Anyway

anyway antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Ano,
ich denk an dich und ich freu mich so sehr für euch, dass heute alles ok ist! Progesteron hat mir "früher einmal" gut geholfen. Hoffentlich war es nur ein kurzer Schreck.

Ich bin auch gerade mit einem kleinen Wunder unterwegs und es weiß noch keiner 🙂
Wenn ich oben richtig gelesen habe, sind wir 1 Tag auseinander 😀 Gerade deshalb werden meine Gedanken diese Woche viel zu dir wandern.
Gab es nicht mal einen Plauderthread? Da könnten wir uns weiter unterhalten, falls du magst.

Anonymous antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 2518

Alles Gute weiterhin!
Hoffe du kannst etwas zur Ruhe kommen.

simmy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dankeschön!

Bin jetzt schon etwas ruhiger und konnte auch etwas schlafen, was ja heute Nacht überhaupt nicht ging.

Anonymous antworten
marieta
(@marieta)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 434

Hey du,
Ich verdanke meinen Sohn auch Progesteron nach Blutungen. Denke ganz fest an euch und schicke Gebete für euch nach oben 😊

marieta antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Marieta,

vielen Dank für deine Ermutigung und dein Gebet!

Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 443

Wie geht es dir/euch mittlerweile?

Ich hoffe es ist alles in Ordnung. Bei meiner ersten Schwangerschaft hatte ich auch BLutungen schon sehr früh und auch immer wieder mal in den ersten 3 Monaten. Das beunruhigt einen sehr, aber es muss nicht immer etwas Schlimmes bedeuten, unser Sohn ist kerngesund zur Welt gekommen.

Das wünsche ich dir auch sehr, auch dass allgemein Ruhe reinkommt und du die nächsten Wochen entspannt sein darfst und nicht immer wieder neue Sorgen haben musst!

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Squiddy,

vielen lieben Dank für deine Wünsche und deine beruhigenden Erfahrungen!
Aktuell hat sich erst mal alles etwas entspannt, aber ich schone mich auch sehr und das ist wohl auch dran. Jetzt heißt es abwarten und schaun wie sich alles entwickelt.

Liebe Grüße
Ano

Nachtrag vom 24.09.2019 0814
Ich vergaß ganz: Natürlich noch die herzlichsten Glückwünsche zur Geburt der Tochter! Gutes Ankommen und Eingewöhnen und hoffentlich bald ruhige Nächte!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Update - und wieder mal schlechte Neuigkeiten - Bitte betet!
Liebe alle,

es tut mir leid, dass ich mich in der Zwischenzeit nicht gemeldet habe. Das Leben war gerade sehr voll und es gab nichts Neues zu berichten.

Seit heute Abend habe ich wieder sehr starke Blutungen - schlimmer als beim letzten Mal - und ich bin direkt in die Klinik. Noch sieht man eine Herzaktivität und Baby hat sich auch bewegt, aber man konnte nicht sagen, woher die Blutung kommt und die Ärztin wollte keine genaueren Aussagen treffen. Es kann also auch schief gehen.

Zum einen bin ich erleichtert, dass das kleine Herzchen noch schlug, andererseits macht mich die Ungewissheit fertig, da einfach nicht klar ist, was hier gerade passiert. Bitte betet für uns. Ich möchte unser zweites Wunder eigentlich gerne kennenlernen und nicht schon wieder gehen lassen müssen. Danke euch.

LG
Ano

Anonymous antworten
13 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18270

Gebet ist unterwegs 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dankeschön!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe liebe Ano,

gestern Nachmittag hatte ich so ein komisches Gefühl und habe für euch gebetet. Jetzt lese ich die Nachricht und mache gleich da weiter, wo ich aufgehört habe.

Ich bin gleich mit traurig. Starke Blutung klingt einfach nicht gut. Und gleichzeitig habe ich auch einen Funken Hoffnung, weil ihr die Herzaktivität ja sehen konntet.
Fühl dich mal (unbekannterweise) herzlich umarmt.

Wie wird es dir am Morgen gehen?

Bekommst du Medikamente, z.B. Progesteron? Oder bekamst du das nicht sowieso schon bei der letzten Blutung? Ich hab's nicht mehr im Kopf.

Wie weit bist du jetzt eigentlich?

Wie kommt dein erstes Kind klar damit, dass du in der Klinik bist? Kann es das schon verstehen?

Viele liebe Grüße und in Gedanken und Gebeten bin ich bei dir und dem kleinen Wunder. Ano2

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Ano2,

vielen Dank für dein Gebet. Ich wollte dir auch schon auf dein Posting geantwortet haben, aber irgendwie kam gerade immer der Alltag dazwischen.

Ich habe noch einen Funken Hoffnung, da mein Gerinnungsspezialist meinte, das könne mit meiner Medikation schon häufiger vorkommen und bedeute nicht gleich das Ende. Daran halte ich mich jetzt fest. Ich lasse jetzt über das Wochenende auch einen Teil der Blutverdünner weg und am Montag habe ich eh einen Termin bei ihm. Das Krankenhaus hat dazu keine Stellung bezogen, aber den Gedanken hatte mein Spezialist schon beim letzten Mal, als ich eine Blutung hatte - nicht, dass ihr jetzt denkt, dass ich das auf eigene Faust einfach so selbst entscheide.

Progesteron nehme ich schon seit ca. vier Wochen. Ich bin jetzt in der 11. Woche. Eigentlich hatte ich so langsam ein gutes Gefühl und bis gestern Abend ging es mir auch viel besser also noch vor zwei/drei Wochen. Das alles kam völlig unerwartet aus dem Nichts. Die Blutungen sind bisher nicht schlimmer geworden, aber auch noch nicht deutlich besser. Bis heute morgen um sechs war das ziemlich gleichbleibend wie es gestern Abend angefangen hat. Jetzt hatte ich das Gefühl es wird etwas besser, aber das kann auch täuschen.

Das Krankenhaus hat mich wieder nach Hause geschickt. Die Ärztin meinte, dass sie denke, dass es ein Hämatom sein könnte. Das Ultraschallgerät war aber so schlecht, dass man da nicht wirklich genaueres sagen konnte. Außer abwarten kann man nichts machen. Wenn es deutlich schlimmer wird, soll ich noch mal kommen.

Kind 1 hat gestern Abend dann mit Papa Vorlieb nehmen müssen, was nicht einfach war, aber als ich nach Hause kam, schlief man - hätte also schlimmer sein können.

Sry liebe Ano2, das ist gerade hier sehr egozentrisch. Ich hoffe, dass sich hier ganz bald alles beruhigt und ich dir auch auf dein Posting antworten kann.

Euch auch alles Gute!
Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
Zimtkeks
(@zimtkeks)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 73

Du, liebe Ano, mach dich nicht verrückt.
Ganz ganz viele Frauen bluten in den ersten 12 Wochen. Wenn ich als Frauenärztin Nachtdienst habe, kommt mindestens eine, meistens mehrere, mit ner mehr oder weniger starken Blutung über die Notaufnahme zu mir. Und meistens ist alles wunderbar. Meistens kann ich keine Ursache feststellen. Die Schleimhaut ist einfach supergut durchblutet, bei vielen junge Frauen ist die Gebärmutterschleimhaut auch bis an den Muttermund reichend, da blutet es häufig raus. Manchmal ist ein kleines Hämatom zu sehen, das halt abblutet. Und manchmal ist gar nix zu sehen und trotzdem meistens alles gut.
Und wenn du Blutverdünner nimmst ist das doch kein Wunder dass du stärker blutest.
Hinlegen, Progesteron, versuchen zu entspannen, dich verwöhnen lassen. Herz schlägt, damit ist das Risiko einer Fehlgeburt massiv minimiert.
Das wird schon ❤

zimtkeks antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Zimtkeks,

lieben Dank für deine Insider-Infos. Das beruhigt. Ich kann es halt selbst überhaupt nicht einschätzen und die Ärztin gestern Abend war jetzt nicht sonderlich mutmachend.

Ich kann halt Fehlgeburtsrisiken überhaupt nicht einschätzen bzw. eine triffts halt immer, auch wenn das Risiko nur 0,05% oder wie auch immer ist. Und ich kenne mittlerweile so viele Frauen, die mindestens eine Fehlgeburt hatten, dass sich bei mir so langsam der Eindruck einschleicht JEDE muss da mal durch. Aber wahrscheinlich liege ich damit falsch. Zusätzlich hilft es natürlich nicht, wenn man im Hinterkopf hat, dass man als Risikoschwangerschaft gilt und das Fehlgeburtsrisiko erhöht ist.

Aber ich gammel hier auf dem Sofa rum und Papa kümmert sich so gut es geht um Kind 1 und ich hab den Eindruck es wird doch etwas besser. Ich hoffe, das bleibt so.

Danke dir! ❤
Übrigens ziemlich cool, dass du Frauenärztin bist! Ist jetzt etwas gemein, weil ich anonym schreibe, aber wir haben uns mal getroffen, da war dein Zwerg noch in deinem Bauch. Das ist jetzt also schon sehr sehr viele Jahre her!

Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
Zimtkeks
(@zimtkeks)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 73

Das stimmt auch, dass das Fehlgeburtsrisiko recht hoch ist in den ersten 12 Wochen. Aber in den allermeisten Fällen, weil das Kind nicht lebensfähig ist und sich nicht weiterentwickelt - euer Kind hat schon ein schlagendes Herz, da ist man aus dieser Gruppe eigentlich raus.
Und dann stecken relativ häufig noch unerkannte Gerinnungsstörungen dahinter, die ganz viele Frauen, wenn auch in milder Form, haben - da seid ihr mittels Gerinnungshemmer ja auch schon raus.
Bei der "normalen", "häufigen" Fehlgeburt in den ersten 12 Wochen ist die Reihenfolge andersrum als bei dir: Der Embryo 'stirbt', sendet keine Hormone mehr, und die Blutung setzt ein. Bei dir ist mit dem Baby alles ok, Progesteron nimmst du schon, deshalb wird die Blutung ne andere Ursache haben als eine Fehlgeburt (was natürlich nicht heißt, dass es nicht zu einer werden kann, das kann man ja nie garantieren).

Ich drück euch jedenfalls die Daumen!

Veröffentlicht von: @anonyma-12c2551cb

Übrigens ziemlich cool, dass du Frauenärztin bist! Ist jetzt etwas gemein, weil ich anonym schreibe, aber wir haben uns mal getroffen, da war dein Zwerg noch in deinem Bauch. Das ist jetzt also schon sehr sehr viele Jahre her!

Das ist wirklich gemein 😀 ich überleg dann mal 😉

zimtkeks antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3406

Grosse Anerkennung!
Liebe Zimtkeks

Die möchte ich dir hier und heute einmal aussprechen!

In jungen Jahren hast du dich für dein Kind entschieden!

Hast Abi und Studium mit ihm geschafft.
Bist jetzt sogar Fachärztin, WOW!!

Noch gut erinnere ich mich an deinen Lebenstraum damals in deinem Avatar.
Ich weiß nicht, ob er noch immer besteht.

Aber .......du hast schon einen weiten und guten Weg hin zu diesem Ziel erreicht.

Träum bitte weiter und geh auch bitte weiter!

Gottes Segen sei mit dir!

Herzliche Grüße
Inge

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Update vom Update
Hallo ihr Lieben,

danke euch für euer Gebet!

Aktuell keine frischen Blutungen mehr, sondern seit gestern im Verlauf des Tages nur noch altes Blut. Puh. Ich fühl mich aber ziemlich matschig und bilde mir ein, dass es in meinem Bauch zieht, aber das kann auch der ganze emotionale Stress sein. Ich verbringe meine Zeit im Bett und auf dem Sofa und morgen gehts zum Gerinnungsspezialisten und ggf. informier ich noch meine Ärztin und schau was diese sagt. Aber am Donnerstag habe ich sowieso wieder einen Termin.

Ich hoffe und bete, dass sich alles beruhigt und Krümel sich weiter entwickelt.

Danke euch!
Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

✝❤ für dich - ich lese immer mal wieder hier mit - kann die Antwort von zimtkeks bestätigen - habe lange Zeit auf der Gynäkologie gearbeitet.

thoker antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dankeschön!

Anonymous antworten
marieta
(@marieta)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 434

Meine Gedanken sind weiter bei dir. Du machst das genau richtig, ruhen und ruhen und ruhen. Und dass da im Bauch was zieht, kann ja auch einfach nur bedeuten, dass dein Baby und die Gebärmutter und alles zugehörige weiter wächst und sich entwickelt und alles bestens ist.

marieta antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke dir!

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Eine gute und eine etwas schlechte Nachricht
Hallo ihr Lieben,

wann muss man sich denn hier eigentlich aus der Anonymität heraustrauen? Gab es dazu Regeln?

Ich komme von der Ärztin und Baby war munter, hat sich bewegt, Herzchen schlägt. Soweit die fantastischen Neuigkeiten.

Nicht so prickelnd ist das Hämatom, dass fast so groß ist wie das Baby. Die Ärztin befürchtet, dass wenn sich das Hämatom auf einen Schlag löst und abgeht das Baby mit abgeht. Puh. Ich soll mich schonen. Hm. Mach ich ja schon, dachte ich, soweit das halt mit zweijährigem Kind zu Hause geht.

Nun ja... ich würd mich freuen, wenn ihr mitbeten könntet, dass sich das Hämatom bis zum nächsten Termin einfach aufgelöst hat und dieses Baby bei uns bleibt. Soweit sieht nämlich alles ganz normal und gesund aus.

Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
14 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Wenn du dich schonen sollst und du ein kleines Kind zu versorgen hast, steht dir eine Haushaltshilfe zu.

Ich hatte in einer Schwangerschaft eine tief sitzende Plazenta und immer wieder Blutungen. Ich war die ganze Schwangerschaft krankgeschrieben. Das Kind wurde in SSW 37+1 per Notkaiserschnitt geboren. Inzwischen ist sie selbst Mutter.

Ich bete für dich, dass Gott dich und das Kind behütet.

Wann du dich entanonymisierst, ist dir überlassen.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18270
Veröffentlicht von: @anonyma-12c2551cb

Nun ja... ich würd mich freuen, wenn ihr mitbeten könntet, dass sich das Hämatom bis zum nächsten Termin einfach aufgelöst hat und dieses Baby bei uns bleibt. Soweit sieht nämlich alles ganz normal und gesund aus.

geht klar 😊

deborah71 antworten
marieta
(@marieta)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 434

Gebetet wird natürlich auch hier für euch beide. Aber ich denke auch, du solltest schauen, dass du so schnell wie möglich Unterstützung bekommst. Ruf doch mal bei deiner Krankenkasse an. Eigentlich sollte da eine sehr schnelle Reaktion möglich sein.

marieta antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

thoker antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke euch... und Gefühlsupdate... sry lang
Hallo zusammen,

ich danke euch für eure Gebete, eure Worte... euer hier mit mir sein und Aushalten.

Danke für euren Tipp bzgl. Haushaltshilfe/Familienpflege. Das ist in unserer Konstellation quasi unmöglich zu bekommen. Meine Tochter geht normalerweise in die Kita (sie war nun halt zuletzt mit kurzer Pause jeweils eine Woche am Stück krank). Mein Mann arbeitet eigentlich nicht Vollzeit. Der Stundenumfang, den wir da genehmigt bekommen, ist zu gering, um einen Anbieter zu finden. Wir haben das schon mal durch, als mein Mann letztes Jahr einen Unfall hatte und damals aufgrund einer anderen beruflichen Situation hauptverantwortlich sich um unsere Tochter gekümmert hat. Regional ist es hier sehr schwierig, da haben wir erst nach Monaten eine Zusage bekommen, als wir es gar nicht mehr gebraucht haben (und ich habe ALLE angerufen auch Pflegedienste, Kinderfrauen, Familienbüro etc.) - die überregionalen Anbieter haben uns damals gesagt unter 6 Stunden am Tag kommen sie nicht, da sich die Anfahrt dann nicht lohnt. Ich musste damals sechs Wochen Urlaub nehmen, was mein Chef Gott sei Dank mitgetragen hat. Wenn unsere Tochter gesund ist und in die Kita kann, dann bekommen wir das aber auch hin. Haushalt wird jetzt halt nur das notwendigste von meinem Mann gemacht.

Körperlich ist alles unverändert. Gott sei Dank bisher keine frischen Blutungen mehr, aber noch altes Blut und das obwohl ich fast gar nichts mache, außer auf dem Sofa sitzen und mal duschen oder was zu essen oder trinken holen.

Emotional geht es mir nicht gut. Es ist eine Mischung aus Traurigkeit, Angst, Sorge, Verzweiflung, Frust, Ärger, Hoffnungslosigkeit... ein ziemliches Chaos. Ich habe ziemliche Probleme damit zu akzeptieren, dass das nun mal dazu gehört... dass DAS eben Leben ist und es nicht immer gut läuft.

Ein Teil des Problems ist sicherlich, dass ich nach den vielen Ängsten in der ersten Schwangerschaft dachte, dass ja jetzt alles abgeklärt ist, dass ich von Anfang an die richtige Medikation habe, dass da eigentlich nichts schief gehen kann, es sei denn halt das Kind ist genetisch auffällig und deshalb nicht lebensfähig. Ich ärgere mich über meine Naivität. Wie konnte ich nur glauben, dass da nichts schief gehen kann? Ich wollte ein Geschwisterchen für mein Mädchen und ich wollte für mich eine zweite Schwangerschafts- und auch Geburtserfahrung (aber das ist ein anderes Thema), weil ich dachte "so schlimm wie beim ersten Mal kann es ja nicht mehr werden". Willkommen in der Realität!

Ich bete immer wieder für Gottvertrauen... dass alles seinem Plan folgt und dass es ok ist, so wie es kommt... und dann werde ich traurig und verzweifelt, weil eben für mich nicht alles ok ist. Ich kann mir nicht vorstellen dieses Kind zu verlieren. Und dann verzweifel ich an mir, dass ich so wenig Gottvertrauen habe, dass egal was passiert, dass wir das überstehen, dass ich das aushalte und nicht daran zerbreche.

Und dann komme ich mir so lächerlich vor... weil es da draußen so viele Frauen gibt, die jahrelang versuchen ein Kind zu bekommen und es geht nicht oder sie haben eine Fehlgeburt nach der anderen... und ich sitze hier und hab meine gesunde Tochter und verzweifle, weil es vielleicht mit dem zweiten nicht so klappt, wie gedacht. Und dann telefoniere ich mit meinem besten Freund und treue mich nicht ihm zu sagen, was los ist, geschweige denn, dass ich schwanger bin, weil ich weiß, dass er quasi seit ca. acht Jahren ein Kind mit seiner Frau möchte und es nicht klappt trotz fast sämtlicher medizinischer Hilfen.

Ich fühle mich verloren. Ich habe Angst. Ich möchte dieses Kind nicht verlieren. Es tut mir leid... ich kann gerade nicht optimistisch sein. Ich weiß, dass Angst haben nichts ändert, außer dass es mir schlecht geht.

Entschuldigt den langen Text. Ich musste es irgendwo loswerden.

Liebe Grüße
Anyway

Anonymous antworten
marieta
(@marieta)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 434

Ach Mensch... Fühl dich einfach mal umarmt.
Das Leben ist manchmal beschissen, Gott wirkt manchmal unglaublich ungerecht, und er gibt uns allen Grund, ihm nicht zu vertrauen. Und ich bin mir ganz ganz sicher, dass dieser Gott diese Gefühle und Aussagen gut versteht, und herzlich mit uns weint.
Aber jetzt schauen wir uns mal die Faktenlage an - und das tun wir immer wieder, so oft wir es brauchen, bis sich die Fakten ändern: dein Kind lebt. Dein Kind wächst. Du tust was du kannst, um dieses Kind zu schützen. Dein Mann darf im Moment die Familie tragen und er schafft es, dass ihr überlebt. Alles, was wirklich unbedingt nötig ist, ist gerade gegeben. Man kann also sagen, es läuft.

Was weitere Unterstützung angeht, gibt es da nicht noch irgendwen, den man fragen könnte, auch wenn es unangenehm ist? Örtliche Ehrenamtsgruppen, Kirchengemeinde, Nachbarn, Freunde, Kindergarteneltern? Wenn du hier deinen Wohnort öffentlich machen würdest, vielleicht gäbe es User in der Nähe, die irgendwie helfen könnten?

Du, und was deinen besten Freund angeht... Traust du eurer Beziehung wirklich keine Tragfähigkeit in diesem Thema zu? Mich als Freund würde es ehr verletzen zu erfahren, dass meine Freundin, mit der ich meine intime Sorge (den Kinderwunsch) geteilt habe, mir ihre Sorge um ihr ungeborenes Kind nicht zugetraut hat. Egal ob die Schwangerschaft nun gut oder schlecht endet, wird er es nicht sowieso erfahren? Und ich wäre mir eigentlich sehr sicher, dass gerade vor dem Hintergrund des eigenen schwierigen Kinderwunsches ganz viel Verständnis für deine Ängste da sein dürfte.

marieta antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Marieta,

Veröffentlicht von: @marieta

Ach Mensch... Fühl dich einfach mal umarmt.

Danke! ❤

Danke für deine Ausführung und die Faktenlage. Das gestern Abend noch zu lesen, das hat sehr gut getan und ich habe sogar einigermaßen gut geschlafen.

Und auch danke für den "Tritt" bzgl. meines besten Freundes. Ich habe ihm heute geschrieben, da es wahrscheinlich wieder ein paar Wochen dauert, bis wir einen Termin zum Telefonieren finden und ich denke, das war richtig und wichtig. Danke dir!

Das Thema Unterstützung ist ein sehr schwieriges Thema. Wenn es wirklich sein muss, dann kommt meine Schwiegermutter. Das hat sie letzte Woche auch für ein paar Stunden gemacht, da ich nicht mein krankes Kind mit zum Arzt schleppen wollte. Aber die wohnt auch nicht vor Ort und hat noch zwei andere Enkel und eine pflegebedürftige Oma, um die sie sich kümmern muss.
Mein Mann ist da sehr heikel. Er will immer alles alleine hinbekommen und bloß niemand um Hilfe bitten. Unsere Freunde wohnen fast alle weiter weg oder sind stark beruflich eingespannt, wir leben hier erst seit einem guten Jahr und haben noch nicht wirklich Kontakte, außer zu unseren Nachbarn, die aber auch fast nie zu Hause sind. Die Mamas in meiner Krabbelgruppe haben gerade alle ihre eigenen Baustellen... puh... das klingt jetzt, als wären wir sehr isoliert. Sind wir eigentlich gar nicht, aber es sind halt fast alle weiter weg oder halt wie wir stark beruflich eingespannt. Ich habe bis vor wenigen Monaten auch nicht vor Ort gearbeitet sondern weiter weg und daher sind meine Kontakte auch eben nicht hier. Das klingt jetzt nach sehr viel ABER... das tut mir leid. Ich danke dir für deine guten Ideen bzgl. Unterstützung und wenn es wirklich noch mehr hart auf hart kommt, werde ich z.B. versuchen meinen Mann zu überzeugen, dass wir vielleicht eine Kindergartenmama ansprechen, ob sie z.B. unsere Tochter morgens mitnehmen und auch nachmittags mit abholen kann, das wäre z.B. schon mal eine Erleichterung für meinen Mann wegen seinen Arbeitszeiten und ich habe jetzt einfach wieder die Hoffnung, dass sich ganz bald alles wieder beruhigt und das Leben "normal" weiter geht.

Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Wer soll entlastet werden?

und wenn es wirklich noch mehr hart auf hart kommt, werde ich z.B. versuchen meinen Mann zu überzeugen, dass wir vielleicht eine Kindergartenmama ansprechen, ob sie z.B. unsere Tochter morgens mitnehmen und auch nachmittags mit abholen kann, das wäre z.B. schon mal eine Erleichterung für meinen Mann wegen seinen Arbeitszeiten

Es geht nicht darum, deinen Mann zu entlasten, sondern darum, DICH zu entlasten. Ich würde meinen Mann gar nicht fragen, ob ich jemanden fragen darf, ob er mein Kind mit zum Kindergarten nimmt und wieder mit nach Hause bringt. Ich würde die betreffende Person einfach fragen und ihr eine Vollmacht für den Kindergarten ausstellen. Punkt.

Was das Essen kochen betrifft, das sollst du ja auch nicht. Wer macht das für dich? Kann dein Mann eher von Arbeit kommen, so dass du zu keiner Zeit alleine mit dem Kind bist (du sollst es ja nicht heben oder ihm nachrennen)?

Was ist mit deiner eigenen Mutter? Kann die mal für ein paar Tage frei nehmen? Deine Ärztin schreibt dir die Verordnung aus, deine Mutter bekommt von deiner Krankenkasse den Verdienstausfall ersetzt.

Die anderen Enkel müssen halt mal zurück stecken, wenn das Leben des Ungeborenen in Gefahr ist. Wenn man das richtig kommuniziert, sollte das kein Problem darstellen.

Und jetzt hör auf, ständig nach den Vefindlichleiten Anderer zu schauen. Dein Frauenarzt hat klipp und klar gesagt, dass du dich schonen musst. Statt deinen Mann zu fragen, mach klare Ansagen. Solltest du dich in die Klinik müssen zur Überwachung, ist es zu spät, mit der Lösungssuche anzufangen.

Als meine Mutter damals mit unserer jüngsten Schwester schwanger war und in die Klinik musste, wurden wir bei der Oma einquartiert. Vielleicht könnt ihr eure Maus zur Schwiegermutter bringen, dann müsste diese nicht von der zu pflegenden Oma weg.

Wenn dein Mann Schwierigkeiten hat dich zu verstehen, nimm ihn zum nächsten Vorsorge- oder auch Notfalltermin mit.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Herbstrose,

ich weiß, dass du es gut meinst und mich unterstützen willst, aber ich fange mit deinen letzten beiden Postings an mich angegriffen zu fühlen und das möchte ich eigentlich nicht.

Ich wäge hier alles ab für uns als Familie und ich bin sehr dankbar für all die guten Ratschläge und ich werde alles zu seiner Zeit in Betracht ziehen. Und ich bin derzeit komplett entlastet. Ich mache quasi gar nichts außer rumsitzen und -liegen und mal auf Toilette gehen und auf dem Rückweg nehm ich mir dann ein Brot mit oder gebe eine eingefrorene Suppe in den Topf. Was ich alles darf von der Ärztin aus, zu wenig machen geht bei mir nämlich auch nicht wegen Thrombosegefahr.

Meine Mutter wohnt weiter weg, fährt nicht alleine Auto und ist (so böse das auch klingt) meist mehr Belastung als Hilfe - das hatten wir beim Unfall meines Mannes ausprobiert.

Meine Schwiegermutter tut was sie kann und wenn ich sie bitte, dann kommt sie auch, wenn es irgendwie geht. Die beiden anderen Enkel haben aber nur sehr begrenzte Betreuung durch Kita/Tagesmutter, da es dort keine Plätze gibt und meine Schwägerin und Schwager sind auch beide berufstätig. Da lässt sich nicht einfach mal so eine andere Betreuungsform installieren.

Und meine Tochter ist ein ganz arges Mamakind. Sie hat in der letzten Woche mit vielen Tränen verstanden, dass jetzt der Papa mehr machen muss und es würde mir das Herz brechen sie nicht hier zu haben und noch mehr unter der Situation leiden zu sehen.

Bitte Herbstrose verstehe, dass ich ALLE im Blick habe und JA ich habe auch mich und unser zweites Wunder im Blick und ich lasse gerne den Haushalt hinten runter fallen, aber keine Menschen.

Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Bitte Herbstrose verstehe, dass ich ALLE im Blick habe und JA ich habe auch mich und unser zweites Wunder im Blick und ich lasse gerne den Haushalt hinten runter fallen, aber keine Menschen.

Ich verstehe dich sehr gut. Wir hatten vor einigen Jahren die Situation, dass wir zwei kleine Kinder hatten, ich ausgerechnet über Weihnachten im Krankenhaus lag, mein Mann nicht frei bekam und während der Feiertage keine Hauswirtschafterin zu bekommen war.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Die Haushaltshilfe kann auch dein Mann sein, der für diese Zeit beruflich kürzer tritt (unbezahlt frei nimmt) und seinen Verdienstausfall von der Krankenkasse erstattet bekommt. Oder eine Freundin, die dir ein paar Stunden hilft und dafür von der Krankenkasse eine Aufwandsentschädigung bekommt.

Als ich damals ins Krankenhaus musste, hat meine Freundin meine Kinder in Obhut genommen, bis mein Mann von seiner Schicht nach Hause kam. Selbst für diese paar Stunden hat sie von meiner Krankenkasse eine Entschädigung bekommen.

Veröffentlicht von: @anonyma-12c2551cb

Ein Teil des Problems ist sicherlich, dass ich nach den vielen Ängsten in der ersten Schwangerschaft dachte, dass ja jetzt alles abgeklärt ist, dass ich von Anfang an die richtige Medikation habe, dass da eigentlich nichts schief gehen kann, es sei denn halt das Kind ist genetisch auffällig und deshalb nicht lebensfähig. Ich ärgere mich über meine Naivität. Wie konnte ich nur glauben, dass da nichts schief gehen kann? Ich wollte ein Geschwisterchen für mein Mädchen und ich wollte für mich eine zweite Schwangerschafts- und auch Geburtserfahrung (aber das ist ein anderes Thema), weil ich dachte "so schlimm wie beim ersten Mal kann es ja nicht mehr werden". Willkommen in der Realität!

So solltest du nicht denken.

Veröffentlicht von: @anonyma-12c2551cb

Ich bete immer wieder für Gottvertrauen... dass alles seinem Plan folgt und dass es ok ist, so wie es kommt... und dann werde ich traurig und verzweifelt, weil eben für mich nicht alles ok ist. Ich kann mir nicht vorstellen dieses Kind zu verlieren. Und dann verzweifel ich an mir, dass ich so wenig Gottvertrauen habe, dass egal was passiert, dass wir das überstehen, dass ich das aushalte und nicht daran zerbreche.

Such dir jemanden, mit dem du deine Sorgen gemeinsam vor Gott bringen kannst. Es ist immer tröstlich zu wissen, dass man nicht allein ist. Mir hat es damals geholfen, dass immer wieder Leute aus der Gemeinde da waren und mit mir gebetet haben.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose,

lieben Dank für deine Gedanken und Worte!

Das mit der Bezahlung von Verwandten als Haushaltshilfe macht irgendwie nicht jede Krankenkasse. Damals bei meinem Mann hat das nicht funktioniert, als ich zu Hause blieb. Da hieß es, das ginge nur bei nicht verwandten Personen oder externen Kräften. Davon abgesehen kann mein Mann aber auch aktuell nicht länger zu Hause bleiben, da sonst evtl. die Sicherheit seiner beruflichen Zukunft auf der Kippe steht und das können wir uns derzeit finanziell nicht leisten.

Wie ich schon an Marieta geschrieben habe, haben wir hier leider keine Freunde vor Ort, die wirklich helfen könnten. Die Freunde vor Ort sind alle beruflich sehr stark eingespannt oder haben gerade ihre eigenen Probleme.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Such dir jemanden, mit dem du deine Sorgen gemeinsam vor Gott bringen kannst. Es ist immer tröstlich zu wissen, dass man nicht allein ist. Mir hat es damals geholfen, dass immer wieder Leute aus der Gemeinde da waren und mit mir gebetet haben.

Wir sind nicht wirklich in einer Gemeinde aktiv oder integriert. Die meisten unserer Freunde glauben überwiegend nicht. Daher ist das ganz schön schwierig. Das ist sicherlich auch mit der Grund, warum ich hierher komme. Ich wünsche mir schon sehr lange, dass mein Mann und ich uns in eine Gemeinde integrieren, aber wir kommen da nicht auf einen Nenner und da unsere Freunde und Familien weiter weg sind, sind wir auch häufig am Wochenende gar nicht vor Ort um z.B. den Gottesdienst besuchen zu können. Mir fehlt das, meinem Mann nicht. Er hat, meines Erachtens nach, seine Kindheit als sehr einengend erlebt in der Gemeinde, in der er aufgewachsen ist und hat das auch nach diesen vielen Jahren nicht überwunden. So viel dazu.

Liebe Grüße
Ano

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Verwandte werden nicht bezahlt, wenn sie ihre Freizeit opfern. Verdienstausfall wird ersetzt. So jedenfalls ist die Rechtslage.

Wenn also die berufstätige Mutter anrückt, bekommt sie - falls sie unbezahlt frei nimmt - das ausgefallene Gehalt für diese Zeit ersetzt.
Ist die Mutter bereits Rentnerin, bekommt sie die Fahrtkosten ersetzt (ich weiß nur gerade nicht, ab welcher Entfernung).

Wenn der Ehemann unbezahlt frei nimmt, bekommt auch er den Verdienstausfall ersetzt.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Gemeinde
Was hindert dich, alleine bzw mit den Kindern eine Gemeinde zu besuchen?

Mein Mann kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mitkommen. Das zu erklären, würde aber hier zu weit führen. Ich brauche Gemeinde und würde meinem Mann was husten, wenn er mir das verwehren würde.

Mit 2 kleinen Kindern würde ich mir die Wochenenden frei halten für gemeinsame Unternehmungen. Alle Verwandten werdet ihr nie gleichzeitig besuchen können. Im Gegenteil. Wenn deren Kinder größer sind, können die auch mal zu euch kommen.

Bei uns ist es so, dass wir - wenn wir zur Verwandschaft fahren - länger dort sind, weil einfach die Anreise so weit ist. Ich hab es mir verkniffen, mit meinem damals 3 Wochen alten Baby auf die Beerdigung meiner Großmutter zu fahren. Ich hab das Ganze später als Video bekommen.

Vielleicht ist es an der Zeit, das eigene Leben zu beschleunigen und auch mal nein zu sagen. Ihr habt ein kleines Kind, das zweite ist unterwegs. Die Schwangerschaft ist kompliziert. Jetzt bist du an der Reihe, Rücksicht einzufordern.

Dass dein Mann aktuell nicht früher von Arbeit weg kann, ist schade. Aber vielleicht kann die abholende Mutter euer Kind so lange bei sich behalten, bis dein Mann es dort abholen kann?

herbstrose antworten
Seite 2 / 4
Teilen: