Benachrichtigungen
Alles löschen

Gloria bei Maischberger

Seite 2 / 3

Pankratius
Themenstarter
Beiträge : 1322

Hallo zusammen,

habt ihr gestern auch Gloria von Thurn und Taxis bei Sandra Maischberger gesehen?

Falls nicht, könnt ihr das in der Mediathek (ab Minute 4:30) oder auf Youtube diese knappe Viertelstunde anschauen und genießen.

Gloria war wieder einmal großartig. Man wünschte sich, offizielle Kirchenvertreter würden auch einmal öffentlich so engagiert für den Glauben eintreten.

Oder wie seht ihr das?

Antwort
106 Antworten
JohnnyD
Beiträge : 1340
Veröffentlicht von: @pankratius

Oder wie seht ihr das?

Eine große Klappe mit sehr sehr viel Geld und einem Namen, bei dem sich Konservative und Spinner in den Staub werfen.

johnnyd antworten


Lombard3
Beiträge : 4292

Ich muss auch mal wieder jemand zu mir aufs Schloss einladen.

Nachtrag vom 24.01.2020 0946
PS: Ein köstlicher Austausch!

lombard3 antworten
jour
 jour
Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @pankratius

Man wünschte sich, offizielle Kirchenvertreter würden auch einmal öffentlich so engagiert für den Glauben eintreten.

Ach. Inwiefern 🤨

Nachtrag vom 24.01.2020 0945
Jedenfalls hält Benedikt sich - leider - nicht zurück!

jour antworten
40 Antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @jour

Ach. Inwiefern 🤨

Nun ja, vom Großteil der deutschen Bischöfe hört man leider überwiegend Relativierungen des Glaubens und wünsche nach Pseudo-Reformen. Gloria tritt engagiert und gleichzeitig humorvoll für den Glauben ein. Wäre das nicht eigentlich die Aufgabe der Bischöfe?

Veröffentlicht von: @jour

Jedenfalls hält Benedikt sich - leider - nicht zurück!

Warum sollte er auch?

Ich finde es gut so.

pankratius antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @pankratius

Nun ja, vom Großteil der deutschen Bischöfe hört man leider überwiegend Relativierungen des Glaubens und wünsche nach Pseudo-Reformen.

Reformen sind für dich

Relativierungen des Glaubens

?

Veröffentlicht von: @pankratius

Gloria tritt engagiert

Ganz ehrlich: Wenn ich sie höre bin ich froh, daß wir keine Priesterinnen oder Bischöfinnen haben!

Veröffentlicht von: @pankratius

humorvoll für den Glauben ein.

"humorvoll" für den Glauben?

Kann man Christus und seine Kreuzigung, Auferstehung und Lehre "humorvoll" erklären?
Aber, soviel ich weiß hat sich die reiche Witwe nie dazu geäußert, sondern nur daß Schnakseln nur zum "Kinderkriegen" da sei.

Und wenn sie nicht reich geerbt hätte, hätte man sie ihr nicht soviel Aufmerksamkeit geschenkt.

Veröffentlicht von: @pankratius

Wäre das nicht eigentlich die Aufgabe der Bischöfe?

🤨 Das Schnackseln zu verurteilen? Tun sie das nicht?

Und als Lachnummer aufzutreten ist nicht die Aufgabe der Bischöfe.

Veröffentlicht von: @pankratius

Jedenfalls hält Benedikt sich - leider - nicht zurück!

Warum sollte er auch?

Horch:

https://www.youtube.com/watch?v=cWzHuYvP4kU

Gruß und Segen.

Jour

jour antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @jour

Reformen sind für dich

Relativierungen des Glaubens?

Nein. Erstens schrieb ich , zweitens setzte ich ein dazwischen - es handelt sich folglich um eine Aufzählung.

Veröffentlicht von: @jour

froh, daß wir keine Priesterinnen oder Bischöfinnen haben

Schön, dass wir uns hier mal einig sind. 😊

Veröffentlicht von: @jour

Kann man Christus und seine Kreuzigung, Auferstehung und Lehre "humorvoll" erklären?

Dann müssen Christen immer bitterernste und betrübte Menschen sein?

Zum Glück sieht der Papst das anders:

Ich kann dir in dem Zusammenhang auch das Buch "Lachen. Gottes und der Menschen Kunst" des Tübinger Theologen Karl-Josef Kuschel empfehlen.

Veröffentlicht von: @jour

Horch:

Habe es gehört und den Text gelesen. Ich habe nicht gehört oder gelesen, dass Benedikt sich eisernes Schweigen auferlege.

Warum sollte er auch? In Zeiten von Fragebögen zum 'Synodalen Weg' will man doch, dass sich alle beteiligen an der Diskussion.

Und ausgerechnet er als hochangesehener Theologe und Bischof (was er ja trotz Emeritierung bleibt) soll sich nicht mehr äußern dürfen?

pankratius antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @pankratius

Nein. Erstens schrieb ich , zweitens setzte ich ein dazwischen - es handelt sich folglich um eine Aufzählung.

Du hast geschrieben:

Nun ja, vom Großteil der deutschen Bischöfe hört man leider überwiegend Relativierungen des Glaubens und wünsche nach Pseudo-Reformen

Es ist bedauerlich, daß du in die katholische Kirche konvertierst und dann die Meinung der Mehrheit als "Relativierung des Glaubens" nennst und Reformen "Pseudo-Reformen".
Es wäre gut, du würdest schreiben, daß es deine Meinung ist.

Veröffentlicht von: @pankratius

Dann müssen Christen immer bitterernste und betrübte Menschen sein?

Du hast Thurn und Taxis als Vorbild genannt:

Gloria war wieder einmal großartig. Man wünschte sich, offizielle Kirchenvertreter würden auch einmal öffentlich so engagiert für den Glauben eintreten.

Und ich denke nicht, daß wir die Kreuzigung, Auferstehung und Lehre Jesu so gackernd vortragen dürften, wie Thurn und Taxis ein auch noch so ernstes Thema ins Lächerliche zieht.
Wenn sie in ihrer Ehe nur zwei Mal (nach ihrer Aussage ist Sex nur zum Kinderkriegen da) ge*** hat, dann kann sie das nicht von anderen Paaren erwarten.

Veröffentlicht von: @pankratius

Zum Glück sieht der Papst das anders:

Aber Halo! 😊

Veröffentlicht von: @pankratius

Habe es gehört und den Text gelesen. Ich habe nicht gehört oder gelesen, dass Benedikt sich eisernes Schweigen auferlege.

Oh doch. Er hat gesagt, daß er sich im Gebet zurück zieht. Es gibt auch andere Berichte, in denen er beteuert hat, dem neuen Papst zu gehorchen und sich nicht einzumischen.

Vielleicht läßt er sich instrumentalisieren. Vielleicht aber auch ist es das, worüber er geklagt hat, als er seinen Rückzug angekündigt hat.
Er nennt selbst die Verantwortung des Amtes, und dann darf er nicht so aufgetreten, als sei Papst Franziskus seine Urlaubsvertretung. Wenn Herr Benedikt ausgeschlafen ist für das Rampenlicht, dann meint er, das Ruder zu drehen, und sonst zieht er sich in seine Siesta zurück.

Veröffentlicht von: @pankratius

Und ausgerechnet er als hochangesehener Theologe und Bischof (was er ja trotz Emeritierung bleibt) soll sich nicht mehr äußern dürfen?

Du muß seine Meinung über seinen Zustand genauer hören:

Wenn ein Papst zu der Erkenntnis kommt, daß er physisch
psychisch
und geistig den Auftrag seines Amtes nicht mehr bewältigen kann, dann hat er ein Recht und unter Umständen auch die Pflicht, zurückzutreten

Am letzten Tag seiner Amtszeit sagte der Papst in Rom, er werde seinem Nachfolger „bedingungslos Ehrfurcht und Gehorsam erweisen“.

https://www.spiegel.de/panorama/benedikt-xvi-papst-verspricht-nachfolger-bedingungslosen-gehorsam-a-886080.html

Jour

jour antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Ich finde es ziemlich respektlos, wie du über Papst Benedikt schreibst.

Nachtrag vom 28.01.2020 1807
Wahrheit wird nicht per Mehrheitsmeinung ermittelt. Und die Mehrheit des ZdK und ähnlicher Vereine ist auch nicht die Mehrheit der Katholiken.

pankratius antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @pankratius

Papst Benedikt

Erstens haben wir nicht zwei Päpste,
und zweitens habe ich wiederholt, was er gesagt hat.

Veröffentlicht von: @pankratius

Nachtrag vom 28.01.2020 1807
Wahrheit wird nicht per Mehrheitsmeinung ermittelt. Und die Mehrheit des ZdK und ähnlicher Vereine ist auch nicht die Mehrheit der Katholiken.

Ich wiederum finde es respeklos, wie du über die Mehrheit der Katholiken und der Bischöfe sprichst. Lies deinen Eingangsbeitrag.

jour antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035
Veröffentlicht von: @jour

Wenn sie in ihrer Ehe nur zwei Mal (nach ihrer Aussage ist Sex nur zum Kinderkriegen da) ge*** hat, dann kann sie das nicht von anderen Paaren erwarten.

Ist ja nicht jeder Schuß ein Treffer, also wird sie wohl mehr als zwei Mal...

Veröffentlicht von: @jour

nach ihrer Aussage ist Sex nur zum Kinderkriegen da

Sagt sie das? Das ist ja in der Form nicht mal Lehre der RKK.

alescha antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @alescha

nach ihrer Aussage ist Sex nur zum Kinderkriegen da

Sagt sie das?

Wörtlich!
Da: Bei ca. 1 Minute

https://www.youtube.com/watch?v=eelAqRUPbqY&app=desktop

Das ist ja in der Form nicht mal Lehre der RKK

Siehst du? Meine ich doch.

Veröffentlicht von: @alescha

Ist ja nicht jeder Schuß ein Treffer, also wird sie wohl mehr als zwei Mal...

Weiß ich nicht. Habe mich gefragt, ob sie etwa doch verhütet haben.
Arme Leute in anderen Ländern haben nicht die Mittel dazu.

jour antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035
Veröffentlicht von: @jour

Wörtlich!
Da: Bei ca. 1 Minute

https://gph.is/2pbhdJ3

Veröffentlicht von: @jour

Habe mich gefragt, ob sie etwa doch verhütet haben.

NFP ist ja laut RKK erlaubt. 😇 Ohne Kondom, versteht sich.
Allerdings, was machen Leute, die nur in der unfruchtbaren Zeit schnackseln? Sie haben Sex aus Jux und Dollerei. 😨

alescha antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895

Sage ich‘s ja!

Habe es allerdings auch erst nach den zweiten Schauen gehört. Ging so schnell unter im Gelächter.

NFP ist ja laut RKK erlaubt. Ohne Kondom, versteht sich

.
Ja.

Allerdings, was machen Leute, die nur in der unfruchtbaren Zeit schnackseln? Sie haben Sex aus Jux und Dollerei.

Vermutlich.
Wobei ja aids ein breites, sehr ernstes Thema ist, wie wir hier oft darüber diskutiert haben.

Geht einer der Paare fremd, weshalb auch immer, und hat ungeschützten Sex ( ohne Kondome ) mit seinem Partner, hätte der „unschuldige“ Partner Pech. Falls ein Kind dabei entsteht, hat auch das Kind „Pech“.

jour antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Aha. Kein Geld für Kondome, aber Geld für 5 Kinder? Vielleicht so herum das man hofft das die Kinder e einem im alter versorgen. Das ist ein Problem, das diese Staaten kein wirkliches Staatswesen haben und jeder nach sich selber kucken muss.

derneinsager antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035
Veröffentlicht von: @derneinsager

Kein Geld für Kondome

Die gibt es dort ja auch an jeder Ecke, so wie hier.

Veröffentlicht von: @derneinsager

Das ist ein Problem, das diese Staaten kein wirkliches Staatswesen haben und jeder nach sich selber kucken muss.

Das kommt noch dazu.

Es liegt also nicht daran, daß der Schwarze halt gerne schnackselt.

alescha antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @derneinsager

Aha. Kein Geld für Kondome, aber Geld für 5 Kinder?

Wieso Geld für 5 Kinder? Warum gerade 5?

Wer sagt, daß es bei der Verhütung darum geht, keine Kinder zu bekommen oder die Geburtenrate zu senken?

Veröffentlicht von: @derneinsager

Vielleicht so herum das man hofft das die Kinder e einem im alter versorgen

In Ägypten ist das leider so. Ja, Kinder sind die Sicherheit für die Versorgung im Alter. In der Regel.
Aber, die komplexen Themen hat ja die Fürstin nicht angesprochen, sondern mit hin und her wackelndem Zeigefinger kichernd laut behauptet: Der Schwarze schnackselt gerne.

Auf die spätere Bemerckung: Der weiße doch auch, der Italiener doch auch, meinte sie, kichernd ihre Meinung durchzusziehen.

Und das - um auf die Bemerkung des TE - soll uns allen also Vorbild sein, insbesondere den katholischen Bischöfen 🤨 ?

Gruß
Jour
P.S.:

Veröffentlicht von: @derneinsager

Das ist ein Problem, das diese Staaten kein wirkliches Staatswesen haben und jeder nach sich selber kucken muss.

Auch!
Die Frage wäre also, wie kann man ihnen helfen?
Und was ist zu tun, bis sie ein vernünftiges Staatswesen aufgebaut haben? Was hat Europa alles falsch gemacht in diesen Ländern?

jour antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035
Veröffentlicht von: @jour

Wer sagt, daß es bei der Verhütung darum geht, keine Kinder zu bekommen oder die Geburtenrate zu senken?

Um was geht es sonst?
Ja, o.k., Kondome helfen auch gegen diverse durch GV übertragbare Krankheiten, und die Pille soll gegen so manches helfen, aber sonst?

Veröffentlicht von: @jour

Auf die spätere Bemerckung: Der weiße doch auch, der Italiener doch auch, meinte sie, kichernd ihre Meinung durchzusziehen.

Ihre These: Je wärmer, um so lieber wird geschnackselt

Auf den Einwurf Friedmans, dass der Weiße auch gerne "schnacksle", erweiterte die Fürstin ihre Theorie, dass "man da, wo es wärmer ist, aber noch lieber schnackselt". Somit gelte das auch für die Italiener.

https://www.spiegel.de/panorama/tv-skandal-empoerung-ueber-fuerstin-gloria-a-133170.html

🤣🤦🏻‍♀️

alescha antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @alescha

Ja, o.k., Kondome helfen auch gegen diverse durch GV übertragbare Krankheiten,

Ja. Es geht um die Kondome. Ich meine, zur Dämmung von GK übertragbaren Krankheiten.
Das war ja auch die Frage von Friedmann, ob es zu verantworten sei, im Zeitalter von aids...

Ja, das Wort "nur" hat in meinem Satz gefehlt:
Wer sagt, daß es bei der Verhütung NUR
darum geht, keine Kinder zu bekommen oder die Geburtenrate zu senken?

Veröffentlicht von: @alescha

Ihre These: Je wärmer, um so lieber wird geschnackselt

Woher weiß sie, mit welcher Kleidung die Leute schnackseln, die nicht in warmen Regionen leben?

Danke für den Link.

Ok, da habe ich mich wohl geirrt, sie hat nur 3 Mal geschnackselt. Drei Kinder hat das Ehepaar.

(Am 31. Mai 1980 heiratet sie Johannes von Thurn und Taxis,1990 verstarb er.)
Ja, ich weiß, hast geschrieben, nicht jeder "Schuß" ...

Veröffentlicht von: @alescha

🤣🤦🏻‍♀️

😇

😅😜👏

Nachtrag vom 31.01.2020 1518
oah, einige Tippfehler im "Papst Benedikt" hätte ich gerne korrigiert. Das kommt davon, wenn ich viel hin und her lösche. Man möge mir verzeihen. Komme aus wärmeren Regionen. Ne, tu nix schnackseln.

jour antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035
Veröffentlicht von: @jour

Ja. Es geht um die Kondome. Ich meine, zur Dämmung von GK übertragbaren Krankheiten.
Das war ja auch die Frage von Friedmann, ob es zu verantworten sei, im Zeitalter von aids...

Das Problem stellt sich ja für Katholiken nicht. Wer schön brav bis zur Ehe wartet und treu ist braucht sich ja da keinen Kopf zu machen. 😇

Inzwischen hat aber m.W. die RKK das Kondomverbot für Paare, wo einer HIV-positiv ist, aber gelockert.

Veröffentlicht von: @jour

Woher weiß sie, mit welcher Kleidung die Leute schnackseln, die nicht in warmen Regionen leben?

Interessanter finde ich die Frage: Wenn der Schwarze gerne schnackselt - tut das auch der in Nordeuropa lebende, oder paßt sich dann die Lust zum Schnackseln der nordeuropäischen Urbevölkerung an?

alescha antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @alescha

Ja. Es geht um die Kondome. Ich meine, zur Dämmung von GK übertragbaren Krankheiten.
Das war ja auch die Frage von Friedmann, ob es zu verantworten sei, im Zeitalter von aids...

Das Problem stellt sich ja für Katholiken nicht. Wer schön brav bis zur Ehe wartet und treu ist braucht sich ja da keinen Kopf zu machen. 😇

Ja.

Veröffentlicht von: @alescha

Interessanter finde ich die Frage: Wenn der Schwarze gerne schnackselt - tut das auch der in Nordeuropa lebende, oder paßt sich dann die Lust zum Schnackseln der nordeuropäischen Urbevölkerung an?

Genau das hätte mich ja auch interessiert, aber da hat sie nur gegackert.

Wie Orleander geschrieben hat:
>>Man könnte den Auftritt der Dame ja lustig finden, wenn es nicht letztlich so traurig wäre.<> Statt "schnackseln" lieber Tennis spielen <> Lanz ließ nicht locker und befragte Gloria von Thurn und Taxis noch mal zu der Haltung gegenüber Kondomen:

"Ich bin eine Witwe. Was soll ich von Kondomen verstehen. Ich hab keine Ahnung!"

"Sie haben Kinder, Fürstin."

"Ja, aber das ist nicht mein Thema... Das ist doch ein Männerthema. Lassen sie doch die Männer über Kondome reden", sagt die Fürstin und verweist an die Kompetenzen des Musikers, des Gesundheitsministers und des "Experten" Rainer Langhans. "Der hat sein Leben lang mit Frauen rumgemacht", legte die Fürstin nach.<> sowohl gegen die Pille als auch gegen Kondome. „Ich empfehle meiner Tochter, nicht die Pille zu nehmen. Die Pille ist eine Form der Abtreibung. Leben ist gottgewollt“, meint sie. <> Kondome seien für sie ebenfalls tabu, auch in Afrika zum Schutz vor Aids: „Kondome gegen Aids helfen nicht. Was nützt, ist, einen Mann zu haben, der treu ist.“ Afrikanern empfehle sie Treue als bestes Mittel gegen Aids. <<

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/familie/gloria-von-thurn-und-taxis-kondome-gegen-aids-helfen-nicht-1697915.html

jour antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035
Veröffentlicht von: @jour

Wenn sie nicht verhütet (hat), warum verlangt sie, daß auch andere das nicht tun?

Weil sie katholischer ist als der Papst.

Veröffentlicht von: @jour

In einem Interview schreibt sie, daß sie es ihrer Tochter verbieten würde.

Ich glaube, sie hat nicht verbieten gesagt sondern nur gemeint, daß sie es nicht toll fände oder ihr davon abraten, sowas in der Art. Bin grad zu faul nochmal nachzuschauen, war in dem SPIEGEL-Link weiter oben.

Veröffentlicht von: @jour

So was, z.B.:
>> sowohl gegen die Pille als auch gegen Kondome. „Ich empfehle meiner Tochter, nicht die Pille zu nehmen. Die Pille ist eine Form der Abtreibung. Leben ist gottgewollt“, meint sie. <<

Gegen die Pille bin ich persönlich auch. Überhaupt gegen jede Form der Verhütung, die potentiell nidationshemmend ist, also möglicherweise die Einnistung einer befruchteten Eizelle bewirkt.
Ich bin ja ein Fan von NFP, ethisch unbedenklich, keine Nebenwirkungen, kostengünstig und in puncto Sicherheit mit der Pille vergleichbar, überraschenderweise unabhängig davon, ob man in der fruchtbaren Zeit auf Sex verzichtet oder Kondome nimmt.
Aber ich denke eben auch, daß die Leute, für die diese Art der Verhütung nichts ist, lieber auf Pille und Co. zurückgreifen sollten, bevor sie ungewollt schwanger werden.
Ich kann empfehlen, aber keine Vorschriften machen.

Veröffentlicht von: @jour

>> Kondome seien für sie ebenfalls tabu, auch in Afrika zum Schutz vor Aids: „Kondome gegen Aids helfen nicht. Was nützt, ist, einen Mann zu haben, der treu ist.“ Afrikanern empfehle sie Treue als bestes Mittel gegen Aids. <<

Da hat sie im Prinzip ja sogar recht.
Treue ist eigentlich tatsächlich der beste Schutz gegen Aids.
Aber mit Monogamie haben's leider manche halt nicht so, und die sollen Kondome nehmen.
Auch hier gebe ich Gloria recht:

Weniger sei mehr und daher solle man Kindern beibringen, nicht gleich miteinander ins Bett zu gehen, sondern sich erst einmal kennenzulernen. "Der Mensch ist ein monogames Tier", sagte sie. Partner zu teilen, wie es in den 68ern üblich war, sei sehr schwierig für eine Frau: "Deshalb ist die Erziehung zur Promiskuität keine gute Idee. Sie schadet langfristig der Gesellschaft."

Sehe ich auch so.

Trotzdem: Wir leben in einer freiheitlichen Gesellschaft. Man kann die Leute nicht dazu zwingen, erst dann Sex zu haben wenn ein Ring am Finger steckt oder dazu, dem Ehepartner treu zu sein.

Und dann sollen die Leute eben Kondome nehmen, um sich und andere zu schützen.

alescha antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @alescha

Wenn sie nicht verhütet (hat), warum verlangt sie, daß auch andere das nicht tun?

Weil sie katholischer ist als der Papst.

weiß nich. Das ist eher, auf mich wirkt es wie: Wenn ich keinen Spaß habe, dann andere auch nicht, wenn es nicht um die Pflichterfüllung des Kinderkriegens geht.

Veröffentlicht von: @alescha

Ich glaube, sie hat nicht verbieten gesagt sondern nur gemeint, daß sie es nicht toll fände oder ihr davon abraten, sowas in der Art. Bin grad zu faul nochmal nachzuschauen, war in dem SPIEGEL-Link weiter oben.

Mein Fehler. Es steht (so hatte ich es auch zitiert):
>> sowohl gegen die Pille als auch gegen Kondome. „Ich empfehle meiner Tochter, nicht die Pille zu nehmen. Die Pille ist eine Form der Abtreibung. Leben ist gottgewollt“, <<

Also, das Thema Verhütung ist ein heikles Thema. Ich denke, wir müssen uns vorsichtig ausdrücken, wenn wir uns zu diesem Thema äußern. Ich denke, auch als Christ wird man herausgefordert eine verantwortliche „Kinderplanung“ zu leben und zu praktizieren.

Beispiel: Könnte man eine Frau, die vor kurzem ein Kind bekommen hat und nicht bereit kurzfristig bereit ist für ein weiteres Kind zum ungeschützten Intimverkehr zwingen?
Muß die Frau deshalb auf den Intimverkehr mit ihrem Partner verzichten?
Die Auswahl der Methode ist breit, und das Paar müßte das mit einem Fachmann / einer Fachfrau besprechen.

Auf jeden Fall steht die Treue an erster Stelle! Ein Paar muß sich aufeinander verlassen können, auch was die (körperliche) Treue betrifft. Dennoch kann es vorkommen, daß eine Situation einen der Partner zum Intimverkehr mit einem anderen Menschen bringt oder zwingt. Die Frage der Treue kann nur das betroffene Paar beurteilen.

Veröffentlicht von: @alescha

Gegen die Pille bin ich persönlich auch. Überhaupt gegen jede Form der Verhütung, die potentiell nidationshemmend ist, also möglicherweise die Einnistung einer befruchteten Eizelle bewirkt. (...)

Und zum Thema Pille: Ich lehne sie ab. Auch aus medizinischer Sicht.
Auch wenn es unter christlichen Fachleuten eine unterschiedliche Auffassungen darüber herrscht, ab welchem Zeitpunkt man genau von „Leben“, von einem „Kind“, von einem „Menschen“ sprechen kann. Fest steht: Wenn sich das Kind noch im Mutterleib befindet.

Aber wenn es auch nur eine geringe Wahrscheinlichkeit gibt, daß doch Leben getötet wird denke ich nicht, daß wir die Pille mit gutem Gewissen benutzen dürften.
Aber, auf keinen Fall würde ich jemandem, der die Pille nimmt, sagen, daß sie als Verhütungsmittel ein Mord sei. Ich würde, falls ich nach meiner Meinung gefragt werde erklären, warum ich die Pille ablehne.

Veröffentlicht von: @alescha

Ich kann empfehlen, aber keine Vorschriften machen.

Sehe ich ähnlich.

Veröffentlicht von: @alescha

>> Kondome seien für sie ebenfalls tabu, auch in Afrika zum Schutz vor Aids: „Kondome gegen Aids helfen nicht. Was nützt, ist, einen Mann zu haben, der treu ist.“ Afrikanern empfehle sie Treue als bestes Mittel gegen Aids. <<

Veröffentlicht von: @alescha

Treue ist eigentlich tatsächlich der beste Schutz gegen Aids.
Aber mit Monogamie haben's leider manche halt nicht so, und die sollen Kondome nehmen.

Selbstverständlich. Aber, in Afrika, wo es viele Studien über die Situation gibt, wenn "Treue" nicht greift und ein Mann mit mehreren Frauen verkehrt (in manchen Religionen sind Mehrehen erlaubt!), unsaubere Praxen ausübt, dann sollte man schon versuchen, ihn von der Benutzung von Kondome zu überzeugen.
Was ja nicht für jeden Mann akzeptabel ist!

Und wenn einer bereits infiziert ist, nützt es auch nichts, ihm zu sagen, ab jetzt werde treu, Kondome gibt es aber nicht. Wenn er bereits infiziert ist und Intimkontakt mit seiner (seinen) Frau(en) hat!
Man kann auch nicht sagen: Das hast du jetzt davon, wärest du treu geblieben!

>> Statt "schnackseln" lieber Tennis spielen <>Als Lanz sie zu den gesundheitlichen Aspekte von Kondomen befragte, antwortete die Fürstin, die in der Sendung darauf verwies, dass sie ein höflicher Mensch sei: "Ich weiß nicht, mit was für Leuten Sie ins Bett gehen…Entschuldigung."

Auf die Erwiderung, es gehe um die Verhütung von Teenagern legt sie mit einer einfache Alternative nach: "Sollen lieber Tennis spielen." <<

Was genau meint sie mit "schnackseln" 🤨 So etwa Job-mäßig (***)machen? Welcher Mann kann das? - Egal. ich finde, sie soll ihren Spaß haben ohne, andere haben eine andere Meinung, und die darf man nicht verurteilen.

Veröffentlicht von: @alescha

Partner zu teilen, wie es in den 68ern üblich war, sei sehr schwierig für eine Frau:

Sehe ich ähnlich. Für einen Mann auch!

Veröffentlicht von: @alescha

Trotzdem: Wir leben in einer freiheitlichen Gesellschaft. Man kann die Leute nicht dazu zwingen, erst dann Sex zu haben wenn ein Ring am Finger steckt oder dazu, dem Ehepartner treu zu sein.

😇

Veröffentlicht von: @alescha

Und dann sollen die Leute eben Kondome nehmen, um sich und andere zu schützen.

Ganz deiner Meinung1

jour antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @pankratius

froh, daß wir keine Priesterinnen oder Bischöfinnen haben

Schön, dass wir uns hier mal einig sind. 😊

Bitte nicht verkürzt zitieren, es verfälscht in diesem Fall sogar die vollständige Meinung.

Du nennst sie als Vorbild, das die Mehrheit der katholischen Bischöfe nachfolgen sollte.
Ich schrieb auf dein "Gloria tritt engagiert":

Gloria tritt engagiert

Ganz ehrlich: Wenn ich sie höre bin ich froh, daß wir keine Priesterinnen oder Bischöfinnen haben!

Es ist also an Bedingung geknüpft. Und ich möchte nicht diese Kindersprache, mit der sie ernste Themen vorträgt.

Abgesehen davon frage ich mich, wo ist der Unterschied:

Frauen halten Seelsorge. Finde ich auch gut.

Frauen schreiben und tragen Predigte vor (manchmal im Beisein von mindestens einen Priester). Nebenbei bemerkt haben mich die Predigte von Frauen sehr gut gefallen!

Frauen halten ganze Messen alleine, teilen die Hostie aus (ich weiß nicht mehr, mit welcher Formel die eine Frau das zelebriert hatte, weil ich vor Staunen total baff war!)
Auf meine Nachfrage nach der Messe sagte mir die Frau im ausländischen Akzent, der Priester habe die Hostien einen Tag vorher gesegnet / geweiht (irgend so was Ich stand echt neben mir vor lauter Staunen!).

Der Moment der Wandlung also hat einen Tag vorher stattgefunden und hielt sich fast 24 Stunden (oder, wie lange hält das?). Man könnte also - beim herrschenden Priestermangel - geweihte Hostien (luftdicht verpackt, vermutlich) direkt aus Rom importieren lassen.

Was also fehlt den Frauen, damit sie nicht Priesterinnen werden?
(Vermutlich ein markanter körperlicher Unterschied?)

Ich muß sagen, ich fühle mich verschaukelt. Manche tun alles, nur um keine Frauen zum Priesterlichen Amt zuzulassen, sind aber der Meinung, Maria, die Mutter Jesu, ist die erste Päpstin / eine Hellseherin / eine Priesterin.
Manche halten sogar Maria Magdalena - auch - dafür.

Und dann die Sache mit der Vor-geweihten Hostie.

Und du degradierst die Mehrheit der katholischen Bischöfe, sie seien nicht so engagiert wie Frau Thurn und Taxis. So watt??

Das sind nur einige Punkte, warum Gläubige sich fragen, ob man verschaukelt wird!

Die Hardliner werden schuld sein dafür, daß die Kirche viele verliert.

Gruß und Segen.

Jour

jour antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @jour

Die Hardliner werden schuld sein dafür, daß die Kirche viele verliert.

Was du "Hardliner" nennst, sind vermutlich die einfachen Katholiken, die einfach ihren Glauben leben wollen.

Die keinen "synodalen Weg" brauchen, keine "Priesterinnen" und keine Interkommunion.

Die einfach katholisch sein wollen.

Nicht an diesen liegt es, dass die Kirche im Westen schrumpft, sondern an den "Progressiven", die eine Kirche in die absolute Beliebigkeit führen wollen.

Man fühlt sich an die Worte Jesu vom Salz, das nicht mehr salzt, erinnert.

Man sieht es ja an den Protestanten, die noch beliebiger sind und noch schneller schrumpfen.

Überall, wo Glaube mit Verbindlichkeit, mit Tradition, mit Hingabe und Leidenschaft gelehrt und gelebt und eben nicht zerredet wird, wächst er hingegen.

pankratius antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @pankratius

Man sieht es ja an den Protestanten, die noch beliebiger sind und noch schneller schrumpfen.

Ich fände es zau-ber-haft, wenn Du endlich mal mit Deinem Protestantenbashing aufhören würdest.

Als ob die katholische Kirche in Deutschland blühlen und gedeihen würde. Eure Priester stehen ja auch Sonntags vor leeren Kirchenbänken.

tristesse antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @tristesse

Eure Priester stehen ja auch Sonntags vor leeren Kirchenbänken.

Wenn dem so wäre, dann würde das doch zumindest meine Aussage weiter unten bestätigen, dass wir keinen Priester-, sondern Gläubigenmangel haben?

Übrigens ist es keine Bashing, sondern eine schlichte Tatsache, dass die evangelische Kirche in Deutschland schneller schrumpft als die katholische.

pankratius antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @pankratius

Wenn dem so wäre, dann würde das doch zumindest meine Aussage weiter unten bestätigen, dass wir keinen Priester-, sondern Gläubigenmangel haben?

😀
Ernsthaft🤨
Du machst es Dir aber einfach.
Reduziere einfach die Anzahl der Gläubigen, dann kommen auch die Priester klar, ja wirklich?
Frag Dich doch mal, warum Deiner so hochgelobten, als einzig für Dich akzeptable Kirche, neben der keine andere Glaubensgemeinschaft stehen bleiben darf, die Leute wegrennen.

Veröffentlicht von: @pankratius

Übrigens ist es keine Bashing, sondern eine schlichte Tatsache, dass die evangelische Kirche in Deutschland schneller schrumpft als die katholische.

Ich frag nicht nach Quellen, weil es mich nicht wirklich interessiert.

Zum Thema "Bashing" kann ich nur sagen, dass ich in 15 Jahren Jesus.de nicht einen (!!) einzigen, positiven, freundlichen, neutralen oder halbwegs wohlwollenden Beitrag von Dir über Protestanten und Landeskirchen gelesen hab. Du bist nicht in der Lage, freundlich und geschwisterlich Gläubigen aus anderen Kirchen zu begegnen.

Wo ich gerade darüber nachdenke, lässt mich das ziemlich schockiert zurück.

Und weil ich jemand bin, die aus solchen Gedanken Konsequenzen zieht, stelle ich hiermit den Forenkontakt mit Dir ein. So was brauch ich nicht.

Mach es gut und hab Spaß im Leben.
Tris

tristesse antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

😢

pankratius antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Nee, da brauchst du jetzt gar nicht zu heulen 😊

Sei freundlich, nimm uns ernst, zeig Respekt. Dann komme ich bestimmt wieder auf dich zu.
Aber momentan reicht es mir ernsthaft.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Realitätsverlust?..

M.

Anonymous antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

🤨

pankratius antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035
Veröffentlicht von: @pankratius

Übrigens ist es keine Bashing, sondern eine schlichte Tatsache, dass die evangelische Kirche in Deutschland schneller schrumpft als die katholische.

Bashing ist es, den Protestanten bei jeder Gelegenheit sowas wie Beliebigkeit vorzuwerfen.

Du hast es ja nicht bei der einfachen Feststellung belassen, daß die evangelische Kirche in Deutschland schneller schrumpft als die katholische.

alescha antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @pankratius

Nicht an diesen liegt es, dass die Kirche im Westen schrumpft, sondern an den "Progressiven", die eine Kirche in die absolute Beliebigkeit führen wollen.

So simpel kann Mensch sich auch die Welt schön reden.

Mein Aussendraufblick flüstert dir aber etwas ganz anderes.

Das, was in den letzten Jahren zunächst noch sorgsam gedeckekt wurde, sich aber dann doch Bahn brach ans Licht der Öffentlichkeit, hatsich manchen von der RKK abwenden lassen.
Hinzu kommt der zunächst verschleiernde Umgang damit.
Auch das hat die RKK Gläubige gekostet.

Veröffentlicht von: @pankratius

Überall, wo Glaube mit Verbindlichkeit, mit Tradition, mit Hingabe und Leidenschaft gelehrt und gelebt und eben nicht zerredet wird, wächst er hingegen.

Dacore.
Und zwar in allen christlihen Kirchen!

irrwisch antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @irrwisch

So simpel kann Mensch sich auch die Welt schön reden.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Mein Aussendraufblick flüstert dir aber etwas ganz anderes.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Das, was in den letzten Jahren zunächst noch sorgsam gedeckekt wurde, sich aber dann doch Bahn brach ans Licht der Öffentlichkeit, hatsich manchen von der RKK abwenden lassen.
Hinzu kommt der zunächst verschleiernde Umgang damit.
Auch das hat die RKK Gläubige gekostet.

Ja, da hast du Recht.

Ich habe einen Grund genannt (den ich als gewichtiger wahrnehme als die "Hardliner").

Selbstverständlich spielt der Missbrauchsskandal und der Umgang damit auch eine Rolle.

Neben ganz allgemein gesellschaftlichen Entwicklungen.

Und sicher vielem mehr.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Dacore.
Und zwar in allen christlihen Kirchen!

Auch im Judentum und im Islam. Und sicher auch in weiteren Religionen, aber da kenne ich mich zu wenig aus.

pankratius antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895

Benedikt XVI. - Der Schattenpapst

Veröffentlicht von: @pankratius

Die Hardliner werden schuld sein dafür, daß die Kirche viele verliert.

Was du „Hardliner“ nennst, sind vermutlich die einfachen Katholiken, die einfach ihren Glauben leben wollen.

Einfache Katholiken leben ihren Glauben, sind darin vertieft und schreiben anderen nicht vor, wie sie zu leben haben.
Einfache Katholiken leben in Christus,
schöpfen aus der Gnade und der Barmherzigkeit Gottes
sind dankbar, daß er sie begleitet und trägt über alle Hindernisse hinweg und ihr Herz befreit von Haß, Neid, Rechthaberei, Mißgunst und alles, wovor uns Christus gewarnt hat.

Sie treten nicht als peinliche, kichernde Lachnummer auf, die austeilt und kichernd sagt: Lachen Sie mich jetzt nicht aus
und erklären, wer Protestant gefärbt sei und wer nicht - nur mal um auf dein Vorbild, Fürstin Thun und Taxis zurück zu kommen.

Veröffentlicht von: @pankratius

Die keinen „synodalen Weg“ brauchen, keine „Priesterinnen“ und keine Interkommunion.

Wenn „einfache Christen“ keine Erneuerung brauchen, dann müßten wir so leben wie die ersten Christen, als Christus auf Erden war.

Veröffentlicht von: @pankratius

Die einfach katholisch sein wollen.

😊 Eben.

Veröffentlicht von: @pankratius

Nicht an diesen liegt es, dass die Kirche im Westen schrumpft, sondern an den „Progressiven“, die eine Kirche in die absolute Beliebigkeit führen wollen.

und, du und deine Interessen wissen, was die „absolute Beliebigkeit“ wäre?

Wozu brauchen wir dann einen Papst, wenn du und deine Gruppe es doch besser wissen 🤨
Aber, auch der emeritierte Papst Benedikt hat uns die Grenzen der Menschen gezeigt: Niemand kann im Voraus ahnen, wie sein Leben sich entwickelt. Niemand kann lebenslänglich ein Versprechen geben, weil er nie in die Zukunft schauen kann. Es heißt nicht umsonst: Der Mensch denkt, und Gott denkt.

Und, jetzt verstehe ich den Spruch:
Nicht päpstlicher sein als der Papst.

Dank des emeritierten Papst Benedikts sind neue Dimensionen eröffnet worden in Bezug auf lebenslanges Versprechen, auch wenn es seinen Applaudierenden nicht bewußt ist!

>>Benedikt XVI. sorgt immer wieder für Irritationen
Der Schattenpapst
- 21.01.2020
Fast schon regelmäßig dringt Störfeuer aus dem Alterssitz des emeritierten Papstes. Wer es auslöst, bleibt meist unklar. Aber fast scheint es, als seien die Ruhestandsjahre Benedikts XVI. eine Art zweiter Amtszeit geworden. (...)<<
https://www.domradio.de/themen/benedikt-xvi/2020-01-21/benedikt-xvi-sorgt-immer-wieder-fuer-irritationen

Veröffentlicht von: @pankratius

Man fühlt sich an die Worte Jesu vom Salz, das nicht mehr salzt, erinnert.

Ja. Und - wer kocht und ein Feingespür hat - weiß, wann er die Suppe versalzen kann und wann der Geschmack umkippt mit welchen Folgen!

Veröffentlicht von: @pankratius

Man sieht es ja an den Protestanten, die noch beliebiger sind und noch schneller schrumpfen.

Schön, immer wieder von dir zu hören, daß der einzige Unterschied zwischen der katholischen und der protestantischen Kirche der Zölibat sei 😊

Mich wundert dennoch, warum die Zahl der Katholiken rückläufig ist, warum immer weniger Katholiken die Kirche besuchen, warum immer mehr Priester am Ende ihrer Kräften sind.

Veröffentlicht von: @pankratius

Überall, wo Glaube mit Verbindlichkeit, mit Tradition, mit Hingabe und Leidenschaft gelehrt und gelebt und eben nicht zerredet wird, wächst er hingegen.

Zur Zeit Jesu - als die Tradition war - gab es auch Verheiratete, die Jesu gefolgt sind.

P.S.: Bevor der Spruch kommt, alles hinter sich lassen:
Er hatte ja auch Anhänger, die dem Hohen Rat angehörten - Nikodemus und Josef von Arimathaia - von denen er nicht verlangt hat, ihr ganzes bisheriges Leben aufzugeben.

Immer auf der Spur bleiben, die Jesu gelegt hat, dann sind wir auf dem richtigen Weg.

Gruß und
Gottes Segen

J😊ur

Nachtrag vom 01.02.2020 0943
Der Mensch denkt, und Gott [del]denkt[/del] lenkt.

jour antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @jour

Immer auf der Spur bleiben, die Jesu gelegt hat, dann sind wir auf dem richtigen Weg.

Amen.

pankratius antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis bei Maischberger. die Woche 23.01.2020
"Die deutsche Kirche will das Priestertum entsakamentalisieren und damit zerstöfen!!
behauptet die Fürstin.

Veröffentlicht von: @pankratius

Nun ja, vom Großteil der deutschen Bischöfe hört man leider überwiegend Relativierungen des Glaubens und wünsche nach Pseudo-Reformen. Gloria tritt engagiert und gleichzeitig humorvoll für den Glauben ein. Wäre das nicht eigentlich die Aufgabe der Bischöfe?

Frau Turn und Taxis nennt uns "Protestanten", weil wir den Kurs von Papst Franziskus unterstützen. (bei 11:40)
Wir wären also "Protestanten" "und wollen weg von Rom und wollen verheiratete Priester und wollen das alles."

Das verstehst du unter "humorvoll für den Glauben einzutreten"?

Veröffentlicht von: @pankratius

Jedenfalls hält Benedikt sich - leider - nicht zurück!

Warum sollte er auch? Ich finde es gut so.

Für mich hat Benedikt gezeigt, daß der Mensch das eigene Schicksal nicht bis ins letzte planen und ein Versprechen nicht einhalten kann:

1. Er ist in Rente gegangen, was bisher wohl nur ein Papst gemacht hat.
Wofür ich ihm übrigens sehr danke, übrigens. Soviel Porzellan wie er in seinen letzten Jahren bis zur Rente zerdeppert hat, das war unerträglich! Wie oft wachte ich auf und sprach: Herr, mach, das Benedikt nicht schon wieder ein Interview gegeben hat!

2. Am letzten Tag seiner Amtszeit - während er noch Papst war(!), das muß man festhalten! der Papst, die höchste kirchliche Autorität, die bedingungslosen Gehorsam von Geistliche verlangt! - sagte Papst Benedikt in Rom, er werde seinem Nachfolger „bedingungslos Ehrfurcht und Gehorsam erweisen“.

und hat ebenso dieses das Versprechen gebrochen.

Wie also kann er und die Befürworter seiner Meinung im selben Atemzug auf den Zölibat beharren und Priestern hinhalten, daß sie ein Versprechen abgegeben haben? Wie kann er von ihnen verlangen, daß sie sich nicht das Geschenk annehmen, daß Gott ihnen gegeben hat mit den Worten: Sie haben der Kirche ein Versprechen abgegeben?

https://www.spiegel.de/panorama/benedikt-xvi-papst-verspricht-nachfolger-bedingungslosen-gehorsam-a-886080.html

Er kann ja weiterhin Bücher schreiben und plaudern, wenn er es möchte. Es ist nicht schwer, Dinge zu wiederholen, die man das ganze Leben gesagt hat! Abgesehen davon, daß seine Bücher sicherlich Korrektur gelesen werden. Egal.

Allerdings hat er sich selbst attestiert, daß er nicht in der Lage ist, das Amt auszufüllen, das von einem Papst abverlangt wird:

Bereits 2010 erklärt der damalige Papst Benedikt:

„Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe,
bin ich zur Gewissheit gelangt, daß meine Kräfte in Folge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben.

Ich bin mir sehr bewußt, daß dieser Dienst wegen seines geistlichen Wesens nicht nur durch Taten und Worte ausgeübt werden darf, sondern nicht weniger durch Leiden {frage mich, warum ein Papst leiden muß, aber, nun gut, soviel jedenfalls zur „Fröhlichkeit“, mit der man die Botschaft Jesu – nach dem Vorbild von Frau Thurn und Taxis ausführen sollte} und durch Gebet.“

Und dann sagt er, daß sich die Welt zu schnell verändert und er ihr nicht mehr folgen kann:
„Aber die Welt, die sich so schnell verändert, wir heut durch Fragen, die für das Leben des Glaubens von großer Bedeutung sind, hin und her geworfen.
Um trotzdem das Schifflein Petri zu steuern und das Evangelium zu verkünden, ist sowohl die Kraft des Körpers als auch die Kraft des Geistes notwendig.
Eine Kraft, die in den vergangenen Monaten in mir derart abgenommen hat, daß ich mein Unvermögen erkennen muß, den mir anvertrauten Dienst weiter gut auszuführen.

Im Bewußtsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom – des Nachfolgers Petri - , daß mir durch die Hände der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten.“

„Wenn ein Papst zu der Erkenntnis kommt, daß er physisch
psychisch und geistig den Auftrag seines Amtes nicht mehr bewältigen kann, dann hat er ein Recht und unter Umständen auch die Pflicht, zurück zu treten.“
(bei ca 2:20)

Wörtliche Erklärung live
https://www.youtube.com/watch?v=cWzHuYvP4kU
Rücktritt von Papst Benedikt XVI. - VOR ORT vom 11.02.2013

Und:
https://www.spiegel.de/panorama/benedikt-xvi-papst-verspricht-nachfolger-bedingungslosen-gehorsam-a-886080.html

Gruß

J😊ur

Nachtrag vom 30.01.2020 1806
zerstö[del]fen[/del] .. zerstören..

Nachtrag vom 30.01.2020 1807
entsakramentalisieren (sorry für Tippfehler. Solch große Sprüche sind einfach schwer abzutippen)

jour antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @jour

Frau Turn und Taxis nennt uns "Protestanten", weil wir den Kurs von Papst Franziskus unterstützen. (bei 11:40)

Äh, nein? Gloria sagt ja selbst, dass sie auf einer Linie mit Papst Franziskus ist.

Veröffentlicht von: @jour

Wir wären also "Protestanten" "und wollen weg von Rom und wollen verheiratete Priester und wollen das alles."

Stimmt das denn nicht für ZdK und leider auch einen Teil des deutschen Episkopats? "keine Filiale von Rom" usw.

Veröffentlicht von: @jour

Wie oft wachte ich auf und sprach: Herr, mach, das Benedikt nicht schon wieder ein Interview gegeben hat!

Du meinst hier Franziskus, nehme ich an?

- Man dürfe Kinder schlagen, wenn man es "mit Würde" täte.
- Katholiken sollten sich nicht "wie Karnickel" vermehren.
- vielfaches Infragestellen bis Leugnen zentraler Glaubensinhalte (Christus sei nicht Gott usw.)
- ...

Von Benedikt ist mir kein einziges kritisches Interview bekannt.

Veröffentlicht von: @jour

sagte Papst Benedikt in Rom, er werde seinem Nachfolger „bedingungslos Ehrfurcht und Gehorsam erweisen“.

Wo tut er das denn nicht?

pankratius antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035
Veröffentlicht von: @pankratius

- Katholiken sollten sich nicht "wie Karnickel" vermehren.

Fakt ist, daß die RKK erlaubt, die Zahl seiner Kinder zu beschränken. Soll ich Dir die entsprechenden Schriften raussuchen oder findest Du es selber?

Insofern würde mich interessieren, was Du für ein Problem mit der Feststellung hast, daß Katholiken sich nicht wie die Karnickel vermehren.
Wenn das nicht mal der katholischen Lehrmeinung entspricht, daß sie das tun sollen.

Veröffentlicht von: @pankratius

- vielfaches Infragestellen bis Leugnen zentraler Glaubensinhalte (Christus sei nicht Gott usw.)

Belege?

alescha antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Es geht mir um den Duktus. "Wie die Karnickel vermehren" wirkt für mich doch sehr despektierlich für kinderreiche Familien.

Veröffentlicht von: @alescha

Belege?

Google doch mal nach Scalfari. Da findest du dann solche Aussagen von Franziskus, wie dass Christus nicht Gott sei, es keine Hölle gäbe usw. Teilweise (!) vom Vatikan danach dementiert, aber da so etwas immer wieder auftaucht, nimmt Franziskus diese Verwirrung entweder bewusst in Kauf oder scheint nicht in der Lage, gut auszuwählen, wem er Interviews gibt und wie er sich äußert.
Bei den Papstvideos gibt es ja auch immer wieder Unklarheiten (alle Religionen gleichwertige Quellen der Wahrheit?).
Die Diskussion um Amoris Laetitia ist dir sicher auch bewusst.

pankratius antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @pankratius

Google doch mal nach

Ich finde, wenn du diskutieren möchtest, dann solltest du die Texte hier zitieren.

Veröffentlicht von: @pankratius

nach Scalfari.

Es existiert weder eine Aufzeichnung noch Notizen von Herrn Scalfari.

Ich würde ja gerne die Meinung des Papstes dazu hören. Aber, wenn er das nicht gesagt hat 🤨! Und, weshalb sollte er seine innigsten Gedanken Herrn Scalfari, einem Atheisten (!) mitteilen 🤨

Gruß
J😊ur

jour antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035
Veröffentlicht von: @pankratius

Es geht mir um den Duktus. "Wie die Karnickel vermehren" wirkt für mich doch sehr despektierlich für kinderreiche Familien.

Franziskus sagte: "Manche Menschen glauben - entschuldigen Sie den Ausdruck -, dass sich gute Katholiken wie Karnickel vermehren müssen".

Ich habe hier eher den Eindruck, daß der Papst den Duktus von anderen Menschen wiedergibt, und zwar von jenen, die 3 Kinder oder mehr für asozial halten und glauben, daß die RKK wegen der Ablehnung von Kondom, Pille und Co. erwarte, daß ihre Gläubigen sich unkontrolliert vermehren.

Da ist dann nicht der Papst despektierlich.

Veröffentlicht von: @pankratius

Google doch mal nach Scalfari.

Habe ich gemacht.
Und z.B. das hier gefunden:

In einem Editorial für die von ihm gegründete links-liberale Tageszeitung „La Repubblica“ hat der 95 Jahre alte Journalist Eugenio Scalfari behauptet, Papst Franziskus glaube nicht an die Gottheit Christi. Vatikansprecher Matteo Bruni wies diese Darstellung noch am gleichen Tag zurück. Die „Interviews“, die Scalfari in den Jahren 2013 und 2014 mit Franziskus geführt und in „La Repubblica“ veröffentlicht hatte, waren nicht nur deshalb außergewöhnlich, weil Scalfari als der „Laizisten-Papst“ Italiens gilt, sondern weil der damals schon hoch betagte Mann von den Gesprächen weder schriftliche Aufzeichnungen noch Tonbandmitschnitte anfertigte und die Gespräche mit Franziskus später niederschrieb, ohne sie aber dem Papst oder dessen Medienleuten vor dem Abdruck nochmals vorzulegen. Der Vatikan musste damals klarstellen, dass es sich dabei nicht um authentische Äußerungen von Franziskus handele.
[...]
Zuletzt musste der Vatikan am 29. März vergangenen Jahres ein angebliches Interview Scalfaris mit dem Papst dementieren. Noch am Mittwochabend ließ Vatikansprecher Bruni jetzt erklären, „wie schon bei anderen Gelegenheiten bekräftigt, können die Worte, die Doktor Eugenio Scalfari in Anführungszeichen dem Heiligen Vater anlässlich mit ihm geführter Gespräche in den Mund gelegt hat, nicht als treue Zusammenfassung dessen betrachtet werden, was tatsächlich gesagt worden ist. Sie stellen nur eine persönliche und freie Interpretation des Gehörten dar, wie es angesichts des heute über die Gottheit Jesus Christi Geschriebenen völlig offensichtlich ist.“

https://www.die-tagespost.de/kirche-aktuell/aktuell/Laizisten-Papst-Scalfari-unterstellt-Franziskus-Haeresie;art4874,202047

Schon verblüffend, daß Du eher einem Atheisten glaubst als Deinem geistlichen Oberhaupt.

Veröffentlicht von: @pankratius

scheint nicht in der Lage, gut auszuwählen, wem er Interviews gibt

Schon möglich.
Das hat aber nichts damit zu tun, daß er häretische Ansichten hegt.

Veröffentlicht von: @pankratius

Die Diskussion um Amoris Laetitia ist dir sicher auch bewusst.

Nein. Ist es nicht.

alescha antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895

"Papst Benedikt"
Halo, Pankratius!

Veröffentlicht von: @pankratius

sagte Papst Benedikt in Rom, er werde seinem Nachfolger „bedingungslos Ehrfurcht und Gehorsam erweisen“.

Wo tut er das denn nicht?

Wo er sein Wort gebrochen hat?
Na, das ist doch Thema der Show, die du im EingangPosting gesetzt hast!

Da zum Beispiel:
Früherer Papst verteidigt den Zölibat Benedikt riskiert die Spaltung der Kirche - 13.01.2020, 15:00 Uhr

Erstaunlich ist ein gelindes Wort für diesen Vorgang: Der gewesene Papst widerspricht dem amtierenden. Joseph Ratzinger – denn der ist Benedikt XVI. – meint, Nachfolger Franziskus mahnen zu müssen; er soll den Zölibat erhalten.

Nicht nur, dass Ratzinger mit seinem spektakulären Rücktritt im Februar 2013, dem ersten seit Jahrhunderten, Unterordnung und Gehorsam versprochen hat und sich nicht daran hält. Was für sich gesehen schon eine Unverschämtheit ist.

Mehr noch, er stärkt die erzkonservativen Kräfte im Vatikan, genauer: der Kurie, die Franziskus schon die ganze Zeit das Leben schwer machen. (…)

Benedikt erkennt die Zeichen der Zeit nicht
Dass er sich jetzt in einem Buch mit dem konservativen Kardinal Robert Sarah äußert, zeigt allerdings zum einen sein ungemindertes Sendungsbewusstsein; Ratzinger galt auch sich selbst als ein großer Gelehrter. Zum anderen wird daran seine restaurative Sicht auf die Kirche überdeutlich: Ein Mann könne nicht der Familie und der Kirche zugleich dienen – wer so denkt, ist aus der Zeit gefallen. Oder, mit der Bibel gesagt, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt.
Das aber wiederum ist bei Ratzinger auch nichts Neues. Warum ist er gleich noch mal nicht mehr Pontifex? Weil er die Kraft nicht hatte, die das Amt für die Mühen der Ebene erfordert; weil er weltabgewandt war; weil die Kurie ihn beherrschte; weil die Wellen des Missbrauchsskandal über ihm zusammengeschlagen wären. Reformen waren seine Sache nie, auch da nicht. Ratzinger ist ein Dogmatiker. Mit 92 wird er sich auch gewiss nicht mehr ändern.
Es ist nicht das erste Mal, dass Ratzinger mit einer Äußerung zum Pontifikat von Franziskus auffällig wird. Ausgerechnet im vergangenen Jahr gab es einen – entsprechend umstrittenen – Aufsatz, in dem er den massiven sexuellen Missbrauch durch katholische Geistliche auf die sexuelle Revolution der 68er-Bewegung zurückführt.
https://www.tagesspiegel.de/politik/frueherer-papst-verteidigt-den-zoelibat-benedikt-riskiert-die-spaltung-der-kirche/25427712.html

Wie gesagt: Für mich hat Benedikt gezeigt, daß der Mensch das eigene Schicksal nicht bis ins letzte planen und ein Versprechen nicht einhalten kann – und auch dafür danke ich ihn. Für seinen Rücktritt und dafür, daß Vorbild ist in der Menschlichkeit und seinen menschlichen Bedürfnissen.
Niemand ist außer Jesus Christus Gott gleich:

1. Er ist in Rente gegangen, was bisher wohl nur ein Papst gemacht hat.
Wofür ich ihm übrigens sehr danke, übrigens. Soviel Porzellan wie er in seinen letzten Jahren bis zur Rente zerdeppert hat, das war unerträglich! Wie oft wachte ich auf und sprach: Herr, mach, das Benedikt nicht schon wieder ein Interview gegeben hat!

2. Am letzten Tag seiner Amtszeit - während er noch Papst war(!), das muß man festhalten! der Papst, die höchste kirchliche Autorität, die bedingungslosen Gehorsam von Geistliche verlangt! - sagte Papst Benedikt in Rom, er werde seinem Nachfolger „bedingungslos Ehrfurcht und Gehorsam erweisen“.

und hat ebenso dieses das Versprechen gebrochen.

Wie also kann er und die Befürworter seiner Meinung im selben Atemzug auf den Zölibat beharren und Priestern hinhalten, daß sie ein Versprechen abgegeben haben? Wie kann er von ihnen verlangen, daß sie sich nicht das Geschenk annehmen, daß Gott ihnen gegeben hat mit den Worten: Sie haben der Kirche ein Versprechen abgegeben?

https://www.spiegel.de/panorama/benedikt-xvi-papst-verspricht-nachfolger-bedingungslosen-gehorsam-a-886080.html

Er kann ja weiterhin Bücher schreiben und plaudern, wenn er es möchte. Es ist nicht schwer, Dinge zu wiederholen, die man das ganze Leben gesagt hat! Abgesehen davon, daß seine Bücher sicherlich Korrektur gelesen werden. Egal.

Allerdings hat er sich selbst attestiert, daß er nicht in der Lage ist, das Amt auszufüllen, das von einem Papst abverlangt wird:

Bereits 2010 erklärt der damalige Papst Benedikt:

„Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe,
bin ich zur Gewissheit gelangt, daß meine Kräfte in Folge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben.

Veröffentlicht von: @pankratius

Von Benedikt ist mir kein einziges kritisches Interview bekannt.

Nun, das wiederhole ich so fast einmal im Jahr, aber hier noch einmal:

Regensburger Rede im Bundestag 22-09-11 (und ihre Folgen):
Er hat einen politischen Fehler gemacht, weil er nicht eine solche Reaktion erwartet hat.
Und als Wissenschaftler hat er nicht recherchiert und hat die Verantwortung auf Khoury abgewälzt: Er habe ja nur aus seinem Werk zitiert. Ich meine, jeder Student im ersten Semester lernt, wie er mit wissenschaftlichen Texten umzugehen hat. Recherchieren und den Text verteidigen lernt man am Schluß, insbesondere bei einer Dis.

Die Folgen seiner Rede (im Bundestag 22-09-11) und seines Handelns danach haben dazu geführt, daß einige Nonnen ermordet wurden, Benedikt gezwungen war, alles zurück zu nehmen, und Khoury wird nicht mehr in islamischen Portalen zitiert!
Erst den Applaus im Deutschen Bundestag einkassieren, und dann alles auf Khoury abzuwälzen!

In der von Professor Khoury herausgegebenen siebten Gesprächsrunde (--– Kontroverse) kommt der Kaiser auf das Thema des Djihād, des heiligen Krieges zu sprechen. Der Kaiser wußte sicher, daß in Sure 2, 256 steht: Kein Zwang in Glaubenssachen – es ist wohl eine der frühen Suren aus der Zeit, wie uns ein Teil der Kenner sagt, in der Mohammed selbst noch machtlos und bedroht war. Aber der Kaiser kannte natürlich auch die im Koran niedergelegten – später entstandenen – Bestimmungen über den heiligen Krieg. Ohne sich auf Einzelheiten wie die unterschiedliche Behandlung von „Schriftbesitzern“ und „Ungläubigen“ einzulassen, wendet er sich in erstaunlich schroffer, für uns unannehmbar schroffer Form ganz einfach mit der zentralen Frage nach dem Verhältnis von Religion und Gewalt überhaupt an seinen Gesprächspartner.

Er sagt: „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, daß er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten“.[3] Der Kaiser begründet, nachdem er so zugeschlagen hat, dann eingehend, warum Glaubensverbreitung durch Gewalt widersinnig ist. Sie steht im Widerspruch zum Wesen Gottes und zum Wesen der Seele. „Gott hat kein Gefallen am Blut”, sagt er, „und nicht vernunftgemäß, nicht „σὺν λόγω” zu handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider. Der Glaube ist Frucht der Seele, nicht des Körpers. Wer also jemanden zum Glauben führen will, braucht die Fähigkeit zur guten Rede und ein rechtes Denken, nicht aber Gewalt und Drohung… Um eine vernünftige Seele zu überzeugen, braucht man nicht seinen Arm, nicht Schlagwerkzeuge noch sonst eines der Mittel, durch die man jemanden mit dem Tod bedrohen kann...“.

Und hier ein kleiner Ausschnitt der Katastrophe, die er angezettelt hat und wofür X-Mitarbeiter sich damit beschäftigt haben, sinnvolles aus der kläglichen Rede heraus zu holen:

Benedikt ueber Muhammad – Was hat Muhammad Neues gebracht
http://www.faz.net/aktuell/politik/benedikt-xvi-zu-mohammed-tuerkei-fordert-vom-papst-eine-entschuldigung-1355890.html

Veröffentlicht: 14.09.2006
Benedikt XVI. zu Mohammed Türkei fordert vom Papst eine Entschuldigung
Äußerungen des Papstes zum Islam während seines Besuches in Bayern haben in der muslimischen Welt Empörung hervorgerufen. Der Chef der türkischen Religionsbehörde spricht von „Kreuzfahrermentalität“ und einer „feindseligen Haltung“. Benedikt XVI. kehrte indes zurück nach Rom. (...)

Und:
http://www.20min.ch/news/ausland/story/28881431

(...) Einen Tag nach der Ermordung einer Nonne in Somalia gab es Spekulationen, die Kontroverse um Benedikts Äusserungen könnte der Anlass zu der Tat gewesen sein. Die 65-jährige Nonne Leonella war am Sonntag in Mogadischu zusammen mit ihrem Leibwächter erschossen worden(...)

Und dann kam der nächste Hammer über die Protestanten.

Wie bereits in dem umstrittenen Schreiben „Dominus Iesus“ im Jahr 2000 wird die Einzigartigkeit und der Vorrang der katholischen Kirche bekräftigt.
Die evangelische Kirche sei - so Ratzinger bzw. als Papst Benedikt - keine richtige Kirche, sondern:
„nicht Kirchen im eigentlichen Sinn“, sondern „kirchliche Gemeinschaften,“

https://www.sueddeutsche.de/panorama/schreiben-aus-dem-vatikan-papst-protestanten-sind-keine-kirche-1.922295

Kurz danach verschwand jegliche Sympathie für Ratzinger, ebenso wie seine Bücher, ebenso wie die Offenheit, mit der man als Katholik überall gerne gesehen war.

Ständig wiederhole ich, nicht nur ich, weshalb Benedikt und sein Kurs untragbar ist!

Und, sorry, auch wenn du es nicht magst, aber, mit dieser Art bringst du mich wieder dazu dich zu fragen, warum du vor wenigen Jahren in die katholische Kirche konvertiert bist, wenn dir der Kurs der katholischen Kirche nicht paßt.

Deine Behauptung über die nicht sinkende Zahl der Priester wirst du vermutlich in einigen Wochen erneut wiederholen, obwohl die Zahlen fest vorliegen und dich einige darauf aufmerksam gemacht haben.

Und wie hier bereits mit Trauer festgestellt wird, hast du kein einziges Mal Gutes über die evangelische Kirche geschrieben.

Gruß
Jour

jour antworten


klappstool
Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @pankratius

Oder wie seht ihr das?

Eine sich selbst überschätzende, nervige konservative Trulla. Da man ja sinngemäß nach ihrer Aussage heutzutage nur noch dann etwas sagen darf, wenn man Komödiant ist, begleitet sie Aussagen, bei denen sie Widerspruch zu erwarten hat, jedes Mal mit diesem albernen Gekaspere. Mancher mag das "herzerfrischend" finden, andere empfinden das als unaufrichtig (und) durchgeknallt.

klappstool antworten
3 Antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895

„herzerfrischend“ finde ich sie nur, solange sie Leute zum Lachen bringt.

https://m.youtube.com/watch?v=eelAqRUPbqY

jour antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

Ich trau mich nicht dir zu widersprechen. Man darf ja heute nix mehr sagen .. ( 😛 😀 ).

Nee, im ernst, bei der Dame fehlt mir der Humor.

klappstool antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @klappstool

Man darf ja heute nix mehr sagen .. ( 😛 😀 ).

Das denke ich grade auch: grauslich, diese Meinungsdiktatur. Nicht nur, dass man Afrikaner nicht mehr Neger nennen darf, wenn man drauf hinweist, dass sie halt gerne schnackseln, kriegt man möglicherweise noch Rassismus unterstellt.....hat denn hier keiner n Taschentuch für mich?!?

suzanne62 antworten
MrOrleander
Beiträge : 2133

Man könnte den Auftritt der Dame ja lustig finden, wenn es nicht letztlich so traurig wäre. Selbst im einst 'katholischer Kontinent' genannten Südamerika verliert die Katholische Kirche an Boden, bestärkt durch Mißbrauchsskandale und die häufig enge Verflechtung der Kirche mit den jeweiligen Machthabern. Und in Deutschland wären sich wieder füllende Katholische Kirchen kaum noch mit Priestern zu versorgen, wo doch jetzt selbst Polen, das zuvor gern ausgeholfen hat, unter rückläufigen Priesterzahlen zu leiden hat.

Frau Thurn und Taxis lebt in ihrer eigenen Welt. Das hat sie allerdings immer schon getan, zum nicht enden wollenden Amüsement des Boulevards in vergangenen, glücklicheren Zeiten. 😉

mrorleander antworten
32 Antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @mrorleander

Selbst im einst 'katholischer Kontinent' genannten Südamerika verliert die Katholische Kirche an Boden

Was meinst du mit "selbst"?

Ja, die Kirche verliert Mitglieder in den traditionell katholischen Ländern Europas und Südamerikas, wo sie es sich zu gemütlich eingerichtet hat, aber sie gewinnt deutlich mehr Mitglieder in Afrika und Asien, was weltweit zum Wachstum der Kirche (schneller als die Weltbevölkerung) führt.

Über die Gründe kann man gerne diskutieren; da spielt Verschiedenes eine Rolle. Imho unter anderem die südamerikanische Befreiungstheologie, deren Ideen aktuell ja wieder verstärkt auch in und für Europa diskutiert werden. Wird auch hier nichts bringen, genauso wie der Ultraliberalismus vieler deutscher Kirchenvertreter die Leute nicht davon abhält, der Kirche den Rücken zu kehren - eher im Gegenteil.

Veröffentlicht von: @mrorleander

Und in Deutschland wären sich wieder füllende Katholische Kirchen kaum noch mit Priestern zu versorgen

Aktuell jedenfalls gibt es in Deutschland keinen Priestermangel, sondern Gläubigenmangel - auch wenn aus (kirchen)politischen Gründen oft das Gegenteil behauptet wird.

Veröffentlicht von: @mrorleander

wo doch jetzt selbst Polen, das zuvor gern ausgeholfen hat, unter rückläufigen Priesterzahlen zu leiden hat

Hast du mir dazu eine Quelle?

pankratius antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Aktuell jedenfalls gibt es in Deutschland keinen Priestermangel,

Das erlebe ich aber anders.

ungehorsam antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Interessant. Wie erlebst du denn als evangelischer Christ den katholischen Priestermangel?

pankratius antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich lebe in einer mehrheitlich katholischen Umgebung. Aktuell ist der für unser Dorf zuständige Priester für sechs Dörfer zuständig. Es kann nicht mehr jeden Sonntag eine Messe stattfinden. Für Bestattungen sollen jetzt Laien herangezogen werden. Auch die Ruheständler müssen ständig ran.

ungehorsam antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Und wie viele Leute aus den sechs Dörfern sind noch praktizierende Katholiken? Auf die Relation kommt es ja an.

Ich habe außerdem gelesen, dass durch die Erlaubnis von Vorabend- und Sonntagabendmessen und die Erlaubnis von bis zu drei Hl. Messen pro Priester pro Sonntag heute so viele Hl. Messen in Deutschland angeboten werden wie nie zuvor.

Dass für Bestattungen - wie für 'Wort-Gottes-Feiern' usw. - auch Laien 'herangezogen' werden, ist ja auch (kirchen)politisch gewollt. Schließlich soll sich jeder beteiligen können. Das ist Teil des Programmes zur Entsakralisierung des Weihepriestertums, das Gloria gerade in dem Fernsehauftritt kritisiert.

Nachtrag vom 26.01.2020 0943
Außerdem könnten Priester deutlich mehr in Seelsorge und Liturgie investieren, wenn sie endlich von den stetig steigenden Verwaltungstätigkeiten entlastet würden. Dafür braucht man dann nämlich wirklich keinen geweihten Priester - da gibt es qualifiziertere Leute.

pankratius antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Und wie viele Leute aus den sechs Dörfern sind noch praktizierende Katholiken?

Wir sind im katholischen Eichsfeld, da wird der Katholizismus noch praktiziert.

die Erlaubnis von bis zu drei Hl. Messen pro Priester pro Sonntag

Wenn du rechnen kannst, dann siehst du, daß bei sechs Dörfern die Rechnung nicht aufgeht, selbst wenn du noch zwei Vorabend-Messen dazunimmst.

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Interessant.
Du meinst also die katholische Kirche lügt ihre Mitglieder an, wenn sie behauptet es gäbe Priestermangel?

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

Du meinst also die katholische Kirche lügt ihre Mitglieder an, wenn sie behauptet es gäbe Priestermangel?

Es gibt tatsächlich erhebliche regionale Unterschiede. Auch wenn es vielleicht schwer zu glauben ist: es gibt Katholiken, die noch nicht viel vom Priestermangel mitbekommen haben.
Was das Erzbistum Köln angeht, so leben wir hier nicht auf einer solchen "Insel der Seligen".
Wir können froh sein über die vielen afrikanischen, indischen und polnischen Priester, die in unseren Gemeinden Dienst tun - und ebenso über die vielen engagierten Laien, die Wortgottesdienste feiern, wo sonst überhaupt keine sonntäglichen Gottesdienste mehr stattfinden könnten.

suzanne62 antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @pankratius

Hast du mir dazu eine Quelle?

Ich habe das in der ZEIT gelesen, wenn mich nicht alles täuscht. Finde dazu aber online leider nichts mehr.

Was mir noch wichtig wäre: Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, daß mich die beschriebenen Entwicklungen etwa in Lateinamerika freuen, weil ich selbst nun einmal nicht katholisch bin. Ganz im Gegenteil.

mrorleander antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

https://kirchenstatistik.spi-sg.ch/ein-blick-ueber-die-landesgrenzen-2/

etwas runter scrollen, da kommen Zahlen für Polen

irrwisch antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Priesteranwärter in Polen
https://www.katholisch.de/artikel/23493-deutlich-weniger-priesteranwaerter-in-polen

irrwisch antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Da steht auch nichts von sinkenden Priesterzahlen in Polen.

pankratius antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035

Wenn es weniger Anwärter gibt passiert irgendwann was? Die Priesterzahlen werden sinken.
Es sei denn, man importiert Priester aus dem Ausland.

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @alescha

Es sei denn, man importiert Priester aus dem Ausland.

Und wo sollen die herkommen?
*überlegt*

Ich halte die Behauptung, die Priesterzahlen würden nicht sinken für nicht-wahr-haben-wollen.

tristesse antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035

18 von 100 Priestern in Deutschland sind Ausländer. Viele stammen aus Indien oder Polen, andere vom afrikanischen Kontinent. Nicht immer sind tiefgläubige bayerische Gemeinden glücklich über einen Priester aus Schwarzafrika, dessen Deutsch womöglich nicht ausreicht. Aber der Priestermangel ist vielerorts so groß, dass auf ausländische Geistliche nicht verzichtet werden kann. Wurden vor 50 Jahren in Deutschland noch etwa 500 Priester jährlich geweiht, sind es heute nur noch etwa 70 bis 80.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/katholische-geistliche-aus-dem-ausland-der-kirche-gehen-die.1001.de.html?dram:article_id=457340

Aber wenn selbst in Polen schon die Anwärter weniger werden, werden von dort auch wohl weniger hierher kommen.

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @alescha

Nicht immer sind tiefgläubige bayerische Gemeinden glücklich über einen Priester aus Schwarzafrika, dessen Deutsch womöglich nicht ausreicht.

Tiefgläubige bayerische Gemeinden? Naja... Oft ist der afrikanische oder indische Priester etwas tiefgläubiger als die Einheimischen.

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035

Tja, früher haben die Europäer die Afrikaner und Inder missioniert. Heute kommen die Afrikaner und Inder, um die Europäer zu missionieren.

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627

Janz jenau! 😊

Ich finde es auch lustig, welche Klischees immer noch über die Bayern herrschen. Als wären die größtenteils stockkonservativ und kirchentreu. Das ist schon lange nicht mehr so.

miss-piggy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Aber dass sie immer Bier trinken, Weißwurst mit Brezeln essen und dabei "Jo, da leckt's mi doch am Oarsch" sagen stimmt aber schon.
😀

tristesse antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627

Ja freilich, ich mache auch den ganzen Tag nichts anderes. Prost! 😀

miss-piggy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Ein Prooooooooooosit, ein Prooooooooooosit.... *träller*

Meine Schwester kennt ja in Österreich und meinte mal, es ist immer schwer, den Amis die zu Besuch kommen zu erklären, dass nicht alle Österreicher sich so benehmen und kleiden wie in "The Sound of Musik" 😀

tristesse antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @tristesse

Meine Schwester kennt ja in Österreich und meinte mal, es ist immer schwer, den Amis die zu Besuch kommen zu erklären, dass nicht alle Österreicher sich so benehmen und kleiden wie in "The Sound of Musik" 😀

Das kann ich mir vorstellen. Ich glaube, viele setzen auch Bayern mit Deutschland gleich. Dabei laufen doch nur die Bayern in Dirndl und Lederhose rum und nicht die Deutschen. Es ist halt was sehr charakteristisches.

miss-piggy antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Dabei laufen doch nur die Bayern in Dirndl und Lederhose rum

Na ja, zur Wiesn kommen alle in Dirndl und Lederhose, egal ob Tourist oder Einheimischer.

ungehorsam antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6035

Inzwischen tauchen auch Leute mit Dirndl und Lederhose auf dem Volksfest auf dem Cannstatter Wasen auf. Das sind keine Bayern. 😠
Sehr zum Unmut der Cannstatter Ultras.
Andere kontern mit stilechter Kleidung.

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627
Veröffentlicht von: @alescha

Sehr zum Unmut der Cannstatter Ultras.

Die verstehen wohl gar keinen Spaß. 😨

Veröffentlicht von: @alescha

Andere kontern mit stilechter Kleidung.

Für mich sieht das aus wie ein Dirndl. Da muss man sich schon gut auskennen mit den Details, um einen Unterschied zu erkennen.

miss-piggy antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Da steht aber nirgends etwas von rückläufigen Priesterzahlen in Polen.

Im Gegenteil, das Priester-pro-Katholiken-Verhältnis verbessert sich sogar. (Was jedoch auch nichts aussagt, solange man keine Infos über Entwicklung der Katholikenzahl hat.)

pankratius antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Ja, der erste Link taugte nichts zur Presteranzahl in Polen, deswegen mein 2. Link.

irrwisch antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Der 'taugt' genauso wenig. Da geht es um die Zahl der Neu-Seminaristen, nicht um die Zahl der Gesamt-Priester.

pankratius antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Du findest also, dass die Zahl der Prieserseminaristen im Jahr 1987 ( mehr als 9000) gegenüber der Zahl der Priesterseminaristen 2018 ( 2853 ) keine Aussage über den Rückgang polnischer Prieser macht?

irrwisch antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1146

Darin steckt nicht nur eine sehr konkrete Aussage über die Anzahl künftiger Priester in Polen, sondern auch über das sich veränderte Verhältnis der Polen zur katholischen Kirche (und wohl auch über die politische Lage in Polen, die Ende der 80-er Jahre noch eine deutlich andere war).

bepe0905 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @pankratius

genauso wie der Ultraliberalismus vieler deutscher Kirchenvertreter die Leute nicht davon abhält, der Kirche den Rücken zu kehren - eher im Gegenteil.

Die Gründe, warum Menschen aus den Volkskirchen austreten, sind sehr vielfältig.
So verlassen liberal eingestellte Katholiken die römisch-katholische Kirche, weil sie keine Hoffnung mehr haben, dass sich etwas in ihrem Sinne ändert - davon wiederum profitiert die altkatholische Kirche. Themen, über die bei uns noch heiß diskutiert wird (Ehe für alle, Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen, Frauenordination, Zulassung verheirateter Männer und Frauen zum Priesteramt...) sind dort längst "durch".
Für mich ist das allerdings bisher eher ein "Plus" der Volkskirche: die Vielfalt der Meinungen und Strömungen, die uns alle zwingt, einander zu ertragen und andere Meinungen auszuhalten, auch wenn das nicht immer einfach ist.
Auch ist die AKK sehr "akademikerlastig" - an der Volkskirche schätze ich, dass in ihr alle Gesellschaftsschichten vertreten sind.

suzanne62 antworten
jour
 jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1895
Veröffentlicht von: @pankratius

Aktuell jedenfalls gibt es in Deutschland keinen Priestermangel, sondern Gläubigenmangel -

Wie meinst du das?

Es gibt immer mehr (deutsche = nicht aus dem Ausland herangezogene) Priester, aber der (katholischen ?) Bevölkerung mangelt es an Glauben?

Oder, es gibt in Deutschland immer mehr (deutsche = nicht aus dem Ausland herangezogene) Priester, aber keine Gläubigen?

Es gibt so viele Priester, daß man sich kaum retten kann vor lauter Neubauten von Kirchen, aber, diese sind leer, weil es weniger Gläubige gibt?

Und warum glaubst du, daß es „Gläubigenmangel“ gibt?
Zu welchem Verhältnis, weniger? Hast du Zahlen?

Und was schlägst du vor, um den – wie du sagst - „Gläubigenmangel“ zu beheben?

Jour

P.S.:

Veröffentlicht von: @pankratius

auch wenn aus (kirchen)politischen Gründen oft das Gegenteil behauptet wird.

Wenn das so ist, dann sage ich dir, daß auch deine Behauptung aus (kirchen)politischen Gründen behauptet wird.

Nachtrag vom 27.01.2020 1856
P.S.: Und, nein, ich bin absolut nicht dankbar für Priester, die kaum Deutsch sprechen können und Predigte halten, die a) niemand - sprachlich / in der Aussprache verstehen kann,
b) "fremd" ist. Etwa: "Was der Evangelist uns da sagen will" (hä?? Der Evangelist? Wie bitte das denn, welcher denn, woher weiß er das denn!
c) archäologische Predigte, in denen es Dinge vorgetragen werden, die jeder nachlesen kann.

jour antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pankratius

Gloria war wieder einmal großartig. Man wünschte sich, offizielle Kirchenvertreter würden auch einmal öffentlich so engagiert für den Glauben eintreten.

Ja, ich habe es auch gesehen und sie hatte mich auch positiv beeindruckt 😊

Anonymous antworten
Seite 2 / 3
Teilen: