Benachrichtigungen
Alles löschen

Tatort / Polizeiruf Saison 2021/2022

Seite 2 / 9

tristesse
Themenstarter
Beiträge : 18924

Willkommen liebe Krimifreunde!

Am Sonntag beginnt die neue Saison, die Frankfurter Brix und Janneke starten.

Hier ist der Ort, wo sich über die Sonntagskrimis ausgetauscht werden kann.

Bewährt hat sich:
Der Thread sollte die ganze Saison umfassen, aber dabei nicht zu unübersichtlich werden. Darum beschränkt er sich auf die Sendungen "Tatort" und "Polizeiruf 110". Sollte es ein interessantes Spin-Off geben (wie damals "Schmimanski"), klar, kein Problem. Aber jedes andere wertvolle Stück aus der Krimilandschaft würde den Rahmen sprengen. Faustregel: Lief es am Sonntagabend im Ersten?

Für die Erstausstrahlungen versuchen wir, jede anzulegen. Bei interessanten Wiederholungen alter Folgen fühlen wir uns frei, aus sie hinzuweisen oder nicht.

Manche von uns sehen den Film sofort im Fernsehen, andere später in der Mediathek. Manche auch nur, wenn sie hier lesen, ob er sehenswert ist. Für all die ist es wichtig: Wenn wir relevante Filminhalte posten, setzen wir bitte in den Betreff das Wort "Spoiler".
Manchmal sind wir unterschiedlicher Meinung, wie relevant ein Inhalt ist. Wenn wir nicht sicher sind, wie andere das empfinden: Lieber einmal zu oft "Spoiler" schreiben.

(Danke andreas.wendt für die Vorlage, die ich nur einfügen und leicht verändern brauchte)

Seid Ihr wieder mit dabei?

Trissi

Antwort
242 Antworten
Nadinsche1230
Beiträge : 43

Ich tu mich schwer mit den gewalttätigen Szenen, Morden, etc. Kann mir sowas nicht so gut angucken und seh darin immer etwas, was nicht von Gott kommt. Aber ich lass mich auch eines anderen belehren, falls ihr sagt, das sei Quatsch.
Wollte nur mal fragen, ob es noch jemanden so geht.

nadinsche1230 antworten
2 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18924

Hallo Nadinsche,

Veröffentlicht von: @nadinsche1230

Kann mir sowas nicht so gut angucken und seh darin immer etwas, was nicht von Gott kommt. Aber ich lass mich auch eines anderen belehren, falls ihr sagt, das sei Quatsch.

Es gibt ja drei Ebenen, auf denen etwas funktioniert:
1. auf der menschlichen Ebene
2. auf der göttlichen Ebene
3. auf der teuflischen Ebene
Jedenfalls ist das für mich schlüssig.

Ich denke nicht, dass ein Krimi wie Tatort "von Gott kommt", aber das muss er auch nicht. Das ist einfach ein von Menschen gemachter Film, der sich mit den Dingen des menschlichen Lebens auseinandersetzt und das sind eben nicht nur schöne Dinge, sondern auch Verbrechen. Und auch Mord und Totschlag.
Ich denke, das ist an sich per se nichts schlechtes oder teuflisches oder etwas, was Gott ablehnt. Es ist etwas wie Musik, Sport treiben, lesen, sich mit Freunden treffen... das kann alles auf unterschiedlichen Ebenen ablaufen.

Ich verstehe, wenn jemand sehr sensibel für solche Krimis ist und sie deshalb nicht anschauen kann. Ich schaue z.B. keine Horror- und Splatterfilme, Pornos oder gewaltverherrlichende Filme. Ich weiß, dass das meiner Seele nicht gut tut und da brauch ich auch kein Verbot von "oben", dafür entscheide ich mich als Frau, die Christin ist.

Es gibt auch Tatorte, die ich ausmache oder dann nach der ersten Beschreibung nicht schaue, weil ich weiß, dass das Thema mir nicht gut tut. Dann lass ich diesen eben ausfallen.

Paulus schrieb den berühmten Vers: "Alles ist mir erlaubt — aber nicht alles ist nützlich! Alles ist mir erlaubt — aber ich will mich von nichts beherrschen lassen!" (1. Korinther 6, 12) und die darauf folgenden Verse sind auch sehr gut für jemand, die sich mit solchen Fragen rumplagt.

Wenn Du merkst, es schadet Dir, dann lass es. Wenn Du das Gefühl hast, es tut deinem Geist nicht gut, dann vermeide es. Ansonsten wünsche ich Dir viel Freude mit dem Tatort 😀

Trissi

tristesse antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1380

Das unterschreib ich mal - genau das wollte ich auch schreiben.

tineli antworten


tristesse
Themenstarter
Beiträge : 18924

Köln 19.9.[Krimi hat Triggerpotential]
Freddy und Max ermitteln wieder. Worum es geht, weiß ich noch nicht, ich lass mich überraschen 😎

tristesse antworten
10 Antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791

Der war sehr anständig.

Der erste Film in dieser Saison, der mit klassischem Aufbau daherkam: Am Anfang wird wer ermordet, dann wird rauszufinden versucht, wer es war. Das fand ich schon mal erholsam. Zuerst.

Setting und daher eine recht frühe Vermutung meinerseits Richtung Lösung des Falls ähnelten stark einer der letzten Folgen von "Unter anderen Umständen", aber eine dann doch ziemlich überraschende, und im Nachhinein völlig stimmige Wendung in der Erzählung zeigte, warum der Tatort nochmal eine Klasse für sich ist.

Gehe sehr zufrieden schlafen und empfehle ihn weiter.

andreas-wendt antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 1687

Spoiler
Ich war nach der Sendung irritiert, dass der Erzählstrang mit dem jungen Lenny nicht mehr aufgegriffen wird.
Bis mir aufgefallen ist, dass es zwei Zeitebenen im Film waren, und es sich beim "jungen Lenny" um Rückblenden handelt.

Hast du das sofort erkannt?
Also, wenn man es erst einmal merkt, dann wird es an vielen Kennzeichen (Gameboy, Wohnungseinrichtung usw. klar). Aber ich musste es erst einmal merken 😊

jeddie-x antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1380

Ja, so ging es mir auch. Ich habs auch nicht erkannt - mein Mann war schneller. Aber eben auch erst, als bei der Mutter der Name "Lenny" auftauchte.
Irgendwie passten der erwachsene und der kleine Lenny nicht zusammen - klar, das müssen verschiedene Schauspieler sein, aber wenn wenigstens ein bisschen drauf geachtet wird, dass die sich ähnlich sind. Das ging mir hier zu weit auseinander.
Die ohnmächtige Situation des kleinen Lenny ist mir noch sehr nachgegangen. Diese typischen Erwachsenensprüche, mit denen letztlich Täter gedeckt werden ("Hör auf, Lügen zu erzählen").

Aber als Krimi wirklich sehr gut gemacht.

Gruß, Tineli

tineli antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 1687
Veröffentlicht von: @tineli

Irgendwie passten der erwachsene und der kleine Lenny nicht zusammen

Ich fand, dass die gealterte Ines irgendwie strange (geschminkt) aussah. Da sollte wohl die Kontinuität zur jungen Ines hergestellt werden.

Mir ist die Darstellung der Hilflosigkeit der Kinder auch nachgegangen.

jeddie-x antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18924
Veröffentlicht von: @tineli

Die ohnmächtige Situation des kleinen Lenny ist mir noch sehr nachgegangen. Diese typischen Erwachsenensprüche, mit denen letztlich Täter gedeckt werden ("Hör auf, Lügen zu erzählen").

Mich hat das sehr getriggert.
Wobei ich denke, dass Frauen heutzutage da vielleicht etwas wachsamer sind, durch Medien und Kita, etc. geschult.

Zwischendurch dachte ich "Der Lenny ist echt mutig." - so wie er sich gegen den Freund gewehrt hat und versuchte seine Mama zu trösten.

Ich fand allerdings die Wandlung von dem mutigen, klugen Jungen zum irrationalen Mütter-Mörder ein wenig sehr weit hergeholt.

tristesse antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791

Doppel-Spoiler
Doppelspoiler, weil ich hier auch Details aus der "Für immer und ewig", die im März in der Krimireihe "Unter anderen Umständen" gesendet wurde, erzähle. Also wer die noch sehen will, jetzt schnell aufhören zu lesen!!

Zu spät!

Auch da hatte ein Mord Merkmale eines früheren Mordes. Ein Häftling auf Freigang, der seine Liebste per Brieffreundschaft gefunden hatte, wurde verdächtigt, dann noch ein paar andere Ex-Knackis, und am Ende war es der Wärter.

So ähnlich habe ich es hier auch vermutet. Und obwohl ich völlig richtig lag, hat der Film mich zum Ende hin komplett geflasht.

Die kleinen Marker zu den verschiedenen Zeitschienen waren schon brillant gesetzt.

Mein erster Gedanke war, als "Basso" aus der Haft entlassen wurde, dass er wohl ziemlich lange gesessen haben musste, wenn vorher solche Digitaluhren in Mode waren. Auch sein Schnurrbart schien mir sehr retro!
Dann arbeitet Lennys Mutter in einer Leihbücherei, und ich dachte, Mensch, wie schön, dass diese alten Einrichtungen noch mal gewürdigt werden.
Ihr Auto war halt älter, aber Schenk fuhr ja auch ein altes Auto. Bei dem kleinen 4:3-Fernseher in der Küche dachte ich, die Familie hat wohl echt nicht viel Geld. Also, all diese 90er-Jahre-Details waren für die heutige Zeit nicht undenkbar. Aber als klar war, es spielt wirklich in den 90ern oder so, ergaben sie viel mehr Sinn.

Und dann, in dem Moment, wo sie "Lenny?" fragt, macht es Bäm! und es löst sich alles auf.

Dabei lerne ich auch etwas über mich als Zuschauer und allgemein als Rezipienten: Wenn ich etwas sehe, suche ich dafür reflexartig eine Deutung innerhalb des Rahmens, den ich für gegeben halte, in diesem Fall das Jahr 2021, egal wie viel besser sie in einen anderen passen würden.

Wir erlauben Details im Regelfall nicht, unseren angenommenen Referenzrahmen in Frage zu stellen.

Diese Erfahrung nehme ich dann auch mit in mein Bibellesen, mein Glaubensleben und meinen Alltag.

Ach, und ich finde Schenk ohne Bart sieht alt aus.

andreas-wendt antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18924
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

So ähnlich habe ich es hier auch vermutet. Und obwohl ich völlig richtig lag, hat der Film mich zum Ende hin komplett geflasht.

Ja, so ging es mir auch.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Dabei lerne ich auch etwas über mich als Zuschauer und allgemein als Rezipienten: Wenn ich etwas sehe, suche ich dafür reflexartig eine Deutung innerhalb des Rahmens, den ich für gegeben halte, in diesem Fall das Jahr 2021, egal wie viel besser sie in einen anderen passen würden.

Ich hab zwischendurch in die Gruppe geschrieben "Wer hat denn noch einen Gameboy?" und der Fernseher, das Auto und der Schnäuzer, Rauchen im Beisein des Kindes während des Essens.... haben mich auch irritiert. Die haben das wirklich gut gemacht und ich hab es erst gecheckt, als ich gesehen hab, dass die Mutter dieselbe ist. Ohne diesen Twist am Ende wäre der Film eher langweilig gewesen.

Und auch z.T. unlogisch. Warum bringt Lenny nicht die Männer um, sondern die Mütter? Was war denn auf einmal mit Jütte los? Das war echt unglaubwürdig, sein Phlegma dadurch zu erklären, dass er früher Turbojütte war und nun Herzprobleme (what?) hat. Warum haben die ne Raucherecker auf dem Dach ohne Einzäunung? Die Tochter des Opfers und der Ex - die verhielten sich alle mehr als merkwürdig. Vom Exknasti brauchen wir gar nicht anfangen. Alles in allem ein wenig verworren.

Aber gut gemacht und die Kameraführung war teilweise klasse. Sehr schöne Bilder und Stimmungen. Ich mag Jütte und finde, er kommt zwar nicht an Franziska ran, aber es ist ein würdiger Ersatz.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Ach, und ich finde Schenk ohne Bart sieht alt aus.

Jau, das hab ich auch gedacht.

Ich muss feststellen, wir uns überraschenderweise mal wieder einig.

tristesse antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791
Veröffentlicht von: @tristesse

Rauchen im Beisein des Kindes während des Essens

Genau, ja, das Rauchen. Fanden meine Kinder sehr irritierend, aber es passte in diese toxische Beziehung. Aber ja, damals! Man müsste ihn fast nochmal sehen.

Veröffentlicht von: @tristesse

Warum bringt Lenny nicht die Männer um, sondern die Mütter?

Hat mich auch irritiert. Die Erklärung, dass er den Müttern die Schuld daran gibt, dass sie "das Böse" ins Haus ließen, statt ihr Kind zu beschützen, ist zwar befriedigend, aber jetzt auch als Schulnote. Letztlich werden die Männer selbst dadurch depersonalisiert. Es blieb der Gedanke "Ich hätte andere Leute ermordet" - und der ist ja irgendwie auch doof.

Veröffentlicht von: @tristesse

Was war denn auf einmal mit Jütte los? Das war echt unglaubwürdig, sein Phlegma dadurch zu erklären, dass er früher Turbojütte war und nun Herzprobleme (what?) hat.

Da hat mich die Erklärung fast weniger gestört als der Umstand, dass man überhaupt eine für nötig erachtete. Jütte (von Schenk neuerdings "Norbert" genannt) war als Sidekick eine stimmige Figur, bei der wir im Grunde nie wissen wollten, warum sie so wurde. Manchmal hart am Rand der Witzfigur, aber nie drüber. Und das war okay so.

Jetzt bekommt der Charakter Tiefgang und auch noch Ermittlergeist und kommt schon das zweite Mal in Folge dadurch in eine lebensgefährliche Situation, aus der Max und Freddy ihn retten. Ich frage mich, ob die Konzeption des Charakters durch diese ganzen neuen Aspekte nicht überladen wird.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich muss feststellen, wir uns überraschenderweise mal wieder einig.

Langweilig ist es trotzdem noch nicht. 😀

andreas-wendt antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1380
Veröffentlicht von: @tristesse

Warum bringt Lenny nicht die Männer um, sondern die Mütter?

Weil für ihn der Vertrauensbruch der Mutter das schlimmere Trauma war. Für mich durchaus stimmig.

tineli antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1380
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Gehe sehr zufrieden schlafen und empfehle ihn weiter.

Ich bin eher aufgewühlt schlafen gegangen, aber die Seh-Empfehlung unterschreibe ich.
Triggerwarnung für Menschen, denen als Kind nicht geglaubt wurde und die das traumatisch erlebt haben.
Gruß, Tineli

tineli antworten
Alescha
Beiträge : 7122

Tatort vom 1.9.
Was war das denn??? Untalentierte Schauspieler, sinnlose Monologe und eine absehbare Dramaturgie, nicht mal einen Mord!

alescha antworten
2 Antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2684

Du bist aber spät ... 😛

lubov antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7122

Das kommt davon, wenn man im Urlaub bewußt auf TV-Empfang verzichtet.

alescha antworten


andreas
Beiträge : 1791

Mediathek-Tipps zur Einstimmung auf nächsten Sonntag
Am kommenden Sonntag, 3.10., kommt ein Tatort aus Kiel mit dem Titel "Borowski und der gute Mensch".

Es ist die dritte Geschichte, in der Borowski auf Kai Korthals trifft, grandios gruselig gespielt von Lars Eidinger.

Die ersten beiden Filme sind alle in sich abgeschlossen verständlich gewesen, aber wer sich auf den dritten einstimmen möchte, findet sie in der Mediathek.

Borowski und der stille Gast: https://www.ardmediathek.de/video/tatort/borowski-und-der-stille-gast/ndr-fernsehen/Y3JpZDovL25kci5kZS85YWZhNjRiNC04ZTg5LTRhMWEtYjdlNi03MThhYWY3Mjg4MWU/

Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes: https://www.ardmediathek.de/video/tatort/borowski-und-die-rueckkehr-des-stillen-gastes/ndr-fernsehen/Y3JpZDovL25kci5kZS81YTM5OTY3YS1lNTZjLTRiYjAtODM1ZC04ZDM2Yzk3ZGMxYjU/

Und sonst: Bis Sonntag zusammen!

andreas-wendt antworten
2 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18924

Danke für die Info 😊

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18924

Der Stille Gast 1 & 2
Ich hab mir die Zeit genommen, die beiden Tatorte von 2012 und 2015 zu sehen.

Hervorragend gemachte, spannende und auch etwas gruselige Krimis, wobei mich im zweiten Teil Borowski als verliebter Kommissar auf Wohnungssuche ziemlich irritiert hat. Das hab ich ihm einfach nicht abgekauft, wie er das gespielt hat.

Der erste war besser von der Storyline und dem Erzähltempo, aber Lars Eidinger ist unfassbar gut. Der macht ja auch Theater und er schafft es, die schauspielerische Leistung über den Film zu halten. "Ich bin kein schlechter Mensch", das brennt sich schon ein.

Von der Dramatik vielleicht etwas zu dicke alles, so viel Glück kann kein Verbrecher haben, immer wieder zu entwischen und zu überleben, aber die Behäbigkeit Borowskis passt ganz gut dazu 😊

Ich bin sehr gespannt auf den dritten Teil, leider ist der Regisseur der ersten beiden Teile morgen nicht dabei, das ist riskant und könnte daneben gehen.

tristesse antworten
tristesse
Themenstarter
Beiträge : 18924

3. Oktober Kiel
Borowski und der gute Mensch.

Kommissar Borowski trifft wieder auf Kai Korthals, ich hoffe dass Lars Eidinger wieder einen sensationellen Auftritt hinlegt.

tristesse antworten
18 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18924

Spoiler
Die sieben Leben es Kai K. 😀
Anders kann man es nicht sagen, bis eine Minute vor Schluß war der Kerl unsterblich.

Das Ende war sehr, sehr elegant und passte gut in den gesamten Film hinein. Die Position der Telefonseelsorgerin hab ich nicht verstanden, das war relativ fragwürdig, dass sich eine so vernünftige Frau Kai hingibt, dann den Hund dazu, war mir etwas zu viel. Auch dass sie am Ende mit dem Segen des Teams abreist fand ich völlig weltfremd.

Aber vom Erzähltempo vom hohen Niveau, tolle Musik, spannende Kameraführung und ein runder Abschluß der Filme. Konnte ich mit Leben, auch wenn die Logik echt auf der Strecke blieb.

Die Darstellerin der Kommissarin Shein war unerträglich mit Botox aufgespritzt, muss man das mit 30 Jahren echt schon machen? Die war auch ohne Behandlung hübsch. Und sie steht mal wieder hinter Borowski an und ist abhängig davon, was von seinem Tisch abfällt. Schade, sie ist ne starke Persönlichkeit und darf das nicht zeigen. Aber daran sind ja bisher alle Sidekicks von Borowski an seinem Ego gescheitert.

Bekommt dennoch 4 von 5 Mettbrötchen mit zwei Feuerzeugen und einer violetten Zahnbürste obendrauf.

tristesse antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1460

Axel Milberg schaue ich gerne beim Spielen zu, Lars Eidinger auch. Ich war also total neugierig, wie's zu Ende geht.

Am Schluss allerdings war ich total irritiert. Ich hatte beim Schauen irgendwie überhaupt kein Zeitgefühl und dachte also, da müsste noch was kommen. Es kam aber nichts mehr. Irgend etwas hat gefehlt. Ich glaube, der Krimi war's, der fehlte, so der aufklärerische Spannungsbogen.

Die beiden vorherigen Episoden wirkten jeweils in sich geschlossen. Dieser letzte Teil funktioniert allerdings nicht ohne die beiden vorherigen, vermute ich. Vielleicht empfinde ich das aber auch nur so, weil ich kurz vorher die Podcast-Reihen zu Teil 1 und 2 gehört hatte.

Es hat mir trotzdem gefallen.

agapia antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Die Lars-Eidinger-Show (Spoiler)
Also für Eidinger war es ein großes Spektakel, nehme ich an 😀 Echt witzig, wie er Borowski nachmachte, und er wirkte immer so schön bockig.

Ob man diesen dritten Teil um Kai Korthals gebraucht hätte...ich weiß nicht. Aber wie schon bei Markus Graf in Dortmund scheint es irgendwie nicht zu reichen, wenn der Böse irgendwann mal in der Zelle landet - es braucht einen Showdown. So wirklich mitgerissen hat der keinen von uns, und dass eine Mitarbeiterin der Telefonseelsorge so unprofessionell ist, erschreckt eher. Die Storyline mit Mila Sahin war völlig vorhersehbar, was die Sache nochmal langweiliger gemacht hat.

Alles in allem war es eher ein Gipfeltreffen zweier sehr guter Schauspieler, aber die Geschichte an sich hätte man sich schenken können. Es dümpelte halt so dahin. Und ich hoffe, dass die Putzfrau Borowskis neue Freundin wird - die ist voll cool 😎

tinkerbell antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791

So habe ich es auch empfunden.

War als Abschluss der Korthals-Trilogie okay, aber nicht so dicht wie die Vorgänger. Eidinger als Korthals, der perfekt Milberg als Borowski imitiert, war ein ganz großer Moment.

Lediglich mit der Putzfrau weiß ich noch nicht.
Viktoria Trautmannsdorf ist eine zu renommierte Darstellerin für so wenig Text. Da wird man also sicher noch was mit ihr vorhaben.

Eine deutsche Darstellerin ohne Notwendigkeit eine Ausländerin mit starkem Akzent spielen zu lassen, ist aber sehr 80er. Habe den Move null verstanden. Wäre sie als "Frau Hansen" mit starker Holsteiner Färbung irgendwie weniger passend gewesen?

andreas-wendt antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18924
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

War als Abschluss der Korthals-Trilogie okay, aber nicht so dicht wie die Vorgänger. Eidinger als Korthals, der perfekt Milberg als Borowski imitiert, war ein ganz großer Moment.

Ich glaub, die wollten dem Korthals noch mal einen richtig großen Abgang machen.
Mir hat es Spaß gemacht die drei Teile kurz hintereinander weg zu sehen.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Lediglich mit der Putzfrau weiß ich noch nicht.
Viktoria Trautmannsdorf ist eine zu renommierte Darstellerin für so wenig Text. Da wird man also sicher noch was mit ihr vorhaben.

Aber die spielt doch in gefühlt jedem dritten Tatort mit. Das mit dem russischen Akzent ist halt Klischee... Putzfrauen sind nun mal Slawinnen.

tristesse antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791
Veröffentlicht von: @tristesse

Aber die spielt doch in gefühlt jedem dritten Tatort mit.

Das stimmt. Aber meist mit größeren Rollen.

Veröffentlicht von: @tristesse

Das mit dem russischen Akzent ist halt Klischee... Putzfrauen sind nun mal Slawinnen.

Aber ich habe es lange nicht mehr erlebt, dass Slawinnen von Deutschen gespielt wurden. Von Ungarinnen und Rumäninnen okay, und umgekehrt auch, weil die deutschen Fernsehmacher das sowieso nicht unterscheiden können.

Für mein Empfinden lässt erst die Darstellung der Slawin durch eine Deutsche die Figur zum Klischee verkommen. So ähnlich wie bei Blackfacing.
Das ist aber mehr mein Subtext-Problem. Die Darstellung selbst fand ich sehr einfühlsam und sympathisch. Und ich habe slawischen Akzent auch schon sehr viel schlechter imitiert gehört als hier.

andreas-wendt antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Lediglich mit der Putzfrau weiß ich noch nicht.
Viktoria Trautmannsdorf ist eine zu renommierte Darstellerin für so wenig Text. Da wird man also sicher noch was mit ihr vorhaben.

Dass sie so eine Rolle bekommen hat ist für mich eigentlich der Garant, dass es damit nicht vorbei ist.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Eine deutsche Darstellerin ohne Notwendigkeit eine Ausländerin mit starkem Akzent spielen zu lassen, ist aber sehr 80er. Habe den Move null verstanden. Wäre sie als "Frau Hansen" mit starker Holsteiner Färbung irgendwie weniger passend gewesen?

Also ich vermute ganz stark, dass das für die folgende Geschichte von Bedeutung ist. Ich habe nicht so schnell erfasst, welche Nationalität sie haben soll - von der Farbe des Ausweises her hätte ich auf Polen getippt? Wahrscheinlich ist sie im früheren Leben irgendwas ganz anderes gewesen, nicht mal Mary Poppins trägt ein Blutdruckmessgerät mit sich herum 😀 Hoffen wir also mal, dass sie gute Absichten hat und nicht die nächste ist, die Borowski wegen irgendwelcher alter Geschichten meucheln will.

tinkerbell antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Also ich vermute ganz stark, dass das für die folgende Geschichte von Bedeutung ist.

Das ist gut möglich, und ich würde mir gern eine Weitererzählung dieser Linie wünschen. Alma Kovacz (ich musste den Namen nachschlagen und schätze von der Schreibweise auch, polnisch) ist eine sehr sympathsiche Figur. Aber sie darf nicht zum Sidekick verkommen.

Allerdings haben wir mit Bagriacik / Sahin auch eine Türkin dabei, die ohne Akzent spricht. Es hätte also auch für die Figur Alma Kovacz nicht unbedingt so viel sein müssen.

Bin auch gespannt, wie es mit ihr weitergeht.

andreas-wendt antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7122
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Eine deutsche Darstellerin ohne Notwendigkeit eine Ausländerin mit starkem Akzent spielen zu lassen, ist aber sehr 80er.

Kam noch in den 90ern vor, z.B. amerikanische Schauspieler Schotten spielen zu lassen, einen Schotten einen irisch-amerikanischen Polizisten oder englischen König...

Dem deutschen Publikum entgeht durch die Synchronisation da so einiges. 😉

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18924

Quentin Tarrantino

Veröffentlicht von: @alescha

Kam noch in den 90ern vor, z.B. amerikanische Schauspieler Schotten spielen zu lassen, einen Schotten einen irisch-amerikanischen Polizisten oder englischen König...

Da mag ich Quentin Tarrantino ja sehr, der versucht in seinen Filmen immer nach Nationalitäten zu besetzen, sieht man bei Inglorious Basterds auch, da hat er für die Deutschen, Franzosen, Engländer, Amerikaner wirklich auch Schauspieler genommen, die in den Sprachen zuhause sind. Gut... Christoph Waltz ist Österreicher und kein Deutscher, aber ansonsten war das alles sehr korrekt besetzt.

tristesse antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791
Veröffentlicht von: @tristesse

Gut... Christoph Waltz ist Österreicher und kein Deutscher, aber ansonsten war das alles sehr korrekt besetzt.

Ich würde sogar sagen, dass das, da es nach dem "Anschluss" spielt, auch eine historisch plausible Besetzung war.
Aber Tarrantino hat auch ein anderes Budget als ein Tatort. Und die Nationalität der Figur spielte für die Erzählung eine Rolle. Das konnte ich hier noch nicht erkennen. Kommt aber vielleicht noch.

(Ich will auch gar nicht so lang auf dem Detail rumreiten. Es war eine Kleinigkeit, die mich störte, und auch das erst auf der Metaebene.)

andreas-wendt antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791
Veröffentlicht von: @alescha

Kam noch in den 90ern vor, z.B. amerikanische Schauspieler Schotten spielen zu lassen, einen Schotten einen irisch-amerikanischen Polizisten oder englischen König...

Das entgeht mir tatsächlich meist.
Allerdings würde ich das eher im Rahmen von Dialekten als von Akzenten sehen. Man spricht da eine andere Art von Englisch, aber das von jemandem, der sonst auch Englisch spricht.

Das haben wir in deutschen Filmen tatsächlich bis heute auch. Ich weiß noch, dass sich nach dem Stuttgarter Tatort "Das ist unser Haus" viele über das schlechte Schwäbisch aufgeregt haben, und mit Berlinerisch und Sächsisch kommt es auch öfter vor.

Mit Akzenten anderer Muttersprachler habe ich es lang nicht erlebt.

andreas-wendt antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7122
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Das haben wir in deutschen Filmen tatsächlich bis heute auch. Ich weiß noch, dass sich nach dem Stuttgarter Tatort "Das ist unser Haus" viele über das schlechte Schwäbisch aufgeregt haben, und mit Berlinerisch und Sächsisch kommt es auch öfter vor.

Beim Stuttgarter Tatort regen sich ja auch viele auf, daß nemme Schwäbisch gschwätzt wird, und wenn dann doch mal jemand Dialekt spricht, sollte das dann halt schon auf muttersprachlichem Niveau sein.

Manchmal vermisse ich schon den Bienzle und seinen Vermieter Rominger.

alescha antworten
maggie.x
(@jeddie-x)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 1687
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Alles in allem war es eher ein Gipfeltreffen zweier sehr guter Schauspieler

😊

Ich habe Lars Eidinger öfter in der Berliner Schaubühne gesehen - sein Spiel von Richard III. habe ich über Jahre hin nicht vergessen.

Kennst du Lars Eidinger in "Der Prediger"?
https://www.youtube.com/watch?v=L1RFLFnYVb4

Ein inhaltlich sehr dichter und guter Film.

jeddie-x antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18924
Veröffentlicht von: @jeddie-x

Ein inhaltlich sehr dichter und guter Film.

Danke für den Tip!

tristesse antworten
jackson04
(@jackson04)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 105

Die anderen beiden Tatorte mit Korthals kenne ich nicht. Und bei diesem bin ich leider auch erst bei der Hälfte des Films dazugestoßen. Ich weiß ja nicht, ob das Absicht ist, aber die Figur Korthals erinnert mich sehr an den kranken Killer Anton Chigurh aus "No county for old men". Angefangen von der speziellen Frisur, aber auch seine Art, wie er sich bewegt ...

Die Folge werde ich mir bei Gelegenheit jedenfalls noch mal in Gänze anschauen.

jackson04 antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791
Veröffentlicht von: @jackson04

Die Folge werde ich mir bei Gelegenheit jedenfalls noch mal in Gänze anschauen.

Wenn Du die Zeit hast, tu Dir doch die ersten beiden Filme auch an. Sie sind gerade ebenfalls in der Mediathek.

Und Danke für den Hinweis auf "No country for old men".

Ich vermute aber, es gab noch mehr Vorbilder.

andreas-wendt antworten
jackson04
(@jackson04)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 105
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Wenn Du die Zeit hast, tu Dir doch die ersten beiden Filme auch an. Sie sind gerade ebenfalls in der Mediathek.

Danke für die Info; ich habe daraufhin gestern gleich den ersten Korthals-Tatort angeschaut.

(Und ich hab gestern "county" statt "country" geschrieben, das war aber tatsächlich ein Vertipper und keine Ignoranz 😀 )

jackson04 antworten


tristesse
Themenstarter
Beiträge : 18924

17.10. - Dresden
Hat den einer geguckt?

Ich hatte Besuch, der nicht Tatort Fan ist und darauf verzichtet. Die Bewertungen im Web waren auch nicht sehr gut.

Lohnt es sich, den nachzuholen?

tristesse antworten
1 Antwort
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1791

Aus ähnlichen Besuchsgründen habe ich ihn auch erst später geguckt, in zwei Etappen, einmal die erste Stunde, dann den Rest.

Eventuell hat es also auch mit meiner jeweiligen Stimmung zu tun, dass ich die beiden Etappen sehr unterschiedlich erlebt habe.

Aber ich fand die ersten 60 Minuten sehr okay. Persönliche Betroffenheit der Ermittlerin durch den Fall ist etwas, was meist im Tatort nicht funktioniert. Hier fand ich, dass es sehr gut und stimmig erzählt wurde.

Seinem Anspruch als selbsternanntes Bildungsfernsehen wird der Tatort auch gerecht, indem er uns ein bisschen über das Thema "Nanobods" aufklärt. Parallelen zum letzten James Bond sind wahrscheinlich wirklich Zufall.

Im Grund war der Fall auch nach 60 Minuten weitgehend gelöst und ein solider Film fertig. Ich überlegte kurz, wie es wohl ausgehen würde. Und genau so ging es auch aus.
Irgendwie musste man wohl die Tatortlänge vollkriegen und meinte, das mit einem möglichst dramatischen Showdown am besten hinzukriegen. Und kriegte das für mein Empfinden erzählerisch deutlich schlechter hin. War vorhersehbar und irgendwie auch nicht wirklich gut gespielt.

Ich denke, als Alternative zu purer Langeweile an einem verregneten Nachmittag wäre es keine Zeitverschwendung, ihn zu gucken. Aber dafür extra Zeit einplanen muss man auch nicht.

andreas-wendt antworten
Seite 2 / 9
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?