Frauencafé im Juli
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Frauencafé im Juli

Seite 2 / 6

Neubaugöre
Themenstarter
Beiträge : 11874

Bestens versorgt
Wir beschweren uns nicht über das, was Gott uns nicht gibt,
sondern wir danken für das, was er uns täglich gibt.
Dietrich Bonhoeffer

(✿◠‿◠)

Psalm 16,11:
Du, Herr, zeigst mir den Weg zum Leben. Dort, wo du bist, gibt es Freude in Fülle; ungetrübtes Glück hält deine Hand ewig bereit.

(◠‿◠✿)

Diese beiden Gedanken nehme ich auch hier zu Hause täglich mit, weil der eine an meinem Bonhoeffer-Kalender zu finden ist, der andere auf einer Karte, die ich (im Juni) zum Geburtstag bekam und die jetzt an meinem Spiegel haftet zur Erinnerung quasi. 😉

(😊/).(💕/).(😊/) ᗷᒪEᔕᔕIᑎG and
.-./_-....-/_.-....-/_- ℒƠѵℯ tσ you!

Liebe Männer, dies hier ist das Frauencafé. Wir bitten darum, dass wir hier unter uns bleiben. Vielen Dank für euer Verständnis.

Natürlich sind uns neue Mitschreiberinnen sehr willkommen, auch "alte Hasen" sind immer gern gesehen. Lasst von euch hören, sodass wir hier Gemeinschaft leben können, soweit es das Medium zulässt.

Antwort
237 Antworten
tristesse
Beiträge : 17036

Danke für den neuen Thread 😊

Ich bin dankbar, dass das Wochenende vor mir liegt mit vielen, vielen schönen Begegnungen, Kleinigkeiten und sozialem Leben, was so lange nicht mehr möglich war.

tristesse antworten
25 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874
Veröffentlicht von: @tristesse

Danke für den neuen Thread 😊

Gerne. 😊

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich bin dankbar, dass das Wochenende vor mir liegt mit vielen, vielen schönen Begegnungen, Kleinigkeiten und sozialem Leben, was so lange nicht mehr möglich war.

Die Hälfte meiner Welt spielt sich ja in meinem Kopf ab, so gesehen hat sich für mich in der Pandemie nicht viel geändert. "Soziales Leben" hatte ich sicher auch, wenn auch (mitunter viel) weniger. Ich kann das nur so halb verstehen, weil Begegnungen und soziales Leben für mich mit dem Willen anfangen, sich auf andere einzulassen. Die Art der Begegnung, also wie und wo man sich begegnet, ist für mich eher zweitrangig. - Aber ich freu mich, wenn sich andere freuen. Ich wünsch' dir eine schöne und gefüllte Zeit. 😊

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @neubaugoere

"Soziales Leben" hatte ich sicher auch, wenn auch (mitunter viel) weniger. Ich kann das nur so halb verstehen, weil Begegnungen und soziales Leben für mich mit dem Willen anfangen, sich auf andere einzulassen. Die Art der Begegnung, also wie und wo man sich begegnet, ist für mich eher zweitrangig.

Das kann ich jetzt nicht nachvollziehen, Du hast doch mehrfach gesagt, dass Dir die Gemeinde in Präsenz und Deine "Knuddler" fehlen? Jedenfalls hab ich das so in Erinnerung.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du nicht verstehst was ich meine?

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Die Art der Begegnung, also wie und wo man sich begegnet, ist für mich eher zweitrangig.

Hm. Es macht doch einen Riesenunterschied, ob ich jemandem nur über Telefon, Bildschirm oder von der Ferne sehe oder ihm in die Augen gucke.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich kann das nur so halb verstehen, weil Begegnungen und soziales Leben für mich mit dem Willen anfangen, sich auf andere einzulassen.

Das mache ich doch auch, ich ziehe mich ja nicht zurück und kappe Kontakte, nur weil Corona ist, aber schöner ist es nun mal, sich gegenzusitzen. Und das finde ich gerade so toll.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874
Veröffentlicht von: @tristesse

Das kann ich jetzt nicht nachvollziehen, Du hast doch mehrfach gesagt, dass Dir die Gemeinde in Präsenz und Deine "Knuddler" fehlen? Jedenfalls hab ich das so in Erinnerung.

Das fehlt mir allgemein und totaaaaal, aber das fehlte mir schon, als ich in die Gemeinde kam, weil da kaum Knuddler sind. In meiner alten Gemeinde hab ich jeden mit einer Umarmung begrüßt und verabschiedet (gut, da waren wir auch nur bis 20 Leute 😀). - Was mir jetzt in der Pandemie zusätzlich noch fehlt ist das allgemeine "Interessiertsein", "Schauen nach dem anderen", die Begegnung von Mensch zu Mensch. Das wird jetzt langsam wieder, weil wir uns langsam eben auch wieder treffen, live und in Farbe. Ich hatte ja im Büro mehr "Begegnungen" in der Pandemie als in der Gemeinde ... (also von Mensch zu Mensch, egal ob über Internet oder Smartphone oder live).

Veröffentlicht von: @tristesse

Hm. Es macht doch einen Riesenunterschied, ob ich jemandem nur über Telefon, Bildschirm oder von der Ferne sehe oder ihm in die Augen gucke.

Für mich macht es KAUM einen Unterschied. Mir ist die Begegnung an sich, also das Interessiertsein am anderen, das Nacheinanderschauen und so wichtig, auf welchem Weg das geschieht, ist für mich zweitrangig. Ich hab aber leider eine Gemeinde, die so gar keine "Online-Typen" beherbergt 😀 und die auch sonst nicht so die Größen "Kontakthalter" sind ... Meine Teamkollegin tickt erstaunlicherweise genau wie ich. Sie kennt es -auch ohne Gemeindehintergrund- auch, dass man "Kontakt hält", egal wie und dass das wichtig ist. Uns beiden macht das aber z.B. nach einem 8-Stunden-Tag vor dem Bildschirm auch nichts aus, via Bildschirm dann noch Besprechungen oder Gespräche oder Spiele etc. zu haben. - Ich kenne sowohl in der Gemeinde als auch privat genug Leute, die sagen: ich mach das schon den halben oder ganzen Tag, da hab ich danach keine Lust mehr, auf nen Bildschirm zu starren. Kann ich im Normalfall nachvollziehen, nicht aber in einer Krise wie dieser Pandemie. Da fehlt mir zugegeben das Verständnis (für diese "Nichtonlinetypen").

Veröffentlicht von: @tristesse

Hm. Es macht doch einen Riesenunterschied, ob ich jemandem nur über Telefon, Bildschirm oder von der Ferne sehe oder ihm in die Augen gucke.

by the way kann ich auch jemandem über den Bildschirm "in die Augen schauen". Man kann ja auch Online-Dates haben ... 😉

Veröffentlicht von: @tristesse

Das mache ich doch auch, ich ziehe mich ja nicht zurück und kappe Kontakte, nur weil Corona ist, aber schöner ist es nun mal, sich gegenzusitzen. Und das finde ich gerade so toll.

Ja, ich weiß. Ich bring das vielleicht immerzu mit rein - vielleicht zu viel -, dass ich da in der Gemeinde sehr unzufrieden bin ... Tut mir leid, wenn ich da was auf dich übertragen habe.

Ich hab das heute auch genossen, mit anderen in der Gemeinde zu bauen ... wir bauen gerade unseren Fußboden neu. Gerade wurde nach der Schalung der Beton gegossen. Nebenher erfolgen viele kleinere Arbeiten. Nächste Woche kommt der neue Fußboden, der gelegt wird und und und ... da sind live-Kontakte und es fühlt sich irgendwie "normal" an.

neubaugoere antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 850
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich bin dankbar, dass das Wochenende vor mir liegt mit vielen, vielen schönen Begegnungen, Kleinigkeiten und sozialem Leben, was so lange nicht mehr möglich war.

Oh, ja das freut mich auch sehr, obwohl viele Begegnungen sehr verhalten ablaufen.

sternenbluete antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Ja, ich besuch auch (noch) keine großen Partys, aber im kleinen Rahmen ist es völlig okay. Ich unterscheide auch ob jemand GGG ist oder sich so gar nicht schützen möchte.

tristesse antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 850
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich unterscheide auch ob jemand GGG ist oder sich so gar nicht schützen möchte.

inwiefern?

Ich hatte gestern nach langer Zeit mein Frauentreffen, wir haben uns mit vier Frauen getroffen, die anderen waren schon aus verschiedenen Gründen durchgeimpft, ich bin noch nicht ganz fertig.

Aber wie geht man um mit denen die sich nicht impfen lassen wollen?

Davon haben wir auch ein paar im Bekanntenkreis.

sternenbluete antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @sternenbluete

inwiefern?

Wir handhaben das so, dass wer nicht geimpft ist, sich testen lässt.

Veröffentlicht von: @sternenbluete

Aber wie geht man um mit denen die sich nicht impfen lassen wollen?

Ich würde sie bitten, sich zu testen.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

ja, wie trissi schon sagte, ich bitte dann darum, dass sie sich testen lassen
Wenn sie das Risiko fährt, vor schweren Verläufen nicht gut geschützt zu sein, ist das ihre Entscheidung. Aber es ist meine, wenn ich mich geschützt wissen will.

neubaugoere antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Also wir testen uns im Freundeskreis nicht. Aber wenn mich jemand drum bittet, mach ich es auch. Bin nämlich auch noch nicht durch.
Die Zahlen sind nur grad so niedrig, dass ich da echt entspannt bin. Mit Kindern in der Kita ist man eh immer ein Risiko.
Die werden ja nur bei Erkältung getestet.

simmy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Wenn jemand möchte, teste ich mich trotz vollem Impfschutz auch 😊

tristesse antworten
halberich007
(@halberich007)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 152
Veröffentlicht von: @sternenbluete

Aber wie geht man um mit denen die sich nicht impfen lassen wollen?

gute Frage.

habe da zwar wenig Verständnis dafür, aber die müssen sich halt weiter testen lassen, oder?

sind die es nicht irgendwann leid diese testerei??

Veröffentlicht von: @sternenbluete

Davon haben wir auch ein paar im Bekanntenkreis.

ja, kenne auch einige...

halberich007 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1265

irgendwie bin ich immer noch im Corona-Modus. Ich komme gar nicht auf die Idee mich zu verabreden.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Als doppelt Geimpfte bei einem Inzidenzwert von 0,9 ist es völlig legitim, sich mit jemand zu treffen. Ich feiere ja keine feucht - fröhliche Strandparty 😊

Ich bin ja in den Alter, wo die meisten meiner Freunde geimpft sind.

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1265

ich bin auch doppelt geimpft. Aber irgendwie habe ich mich inzwischen an das Nicht-Treffen und Nicht-Feiern gewöhnt.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Hab ich gestern noch mit einer Freundin gesprochen. Find ich ganz erschreckend dieser Trend. Sieh zu, dass du so schnell es geht wieder anfängst, Kontakte zu pflegen. In der Isolation zu verharren ist Gift für dich.

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1265

naja, mal sehen. Mein Leben ist dadurch auch ruhiger geworden, das finde ich gut.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Klar ist das schön, musst Deine Komfortzone nicht verlassen.
😊

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1265

Komfortzone? Würde ich Gartenarbeit nun nicht nennen.

murphyline antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

trissi meint sicher das "Nicht-Treffen" und "Nicht-Feiern", das du erwähntest, auch wenn sie für sich selbst sprechen kann, aber ich hatte ähnliche Gedanken auch über mich selbst ...

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Danke, genau das.

Man kann auch Haushalt und Aufgaben vorschieben, um sich nicht treffen zu müssen.

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Wenn man sich vor sozialen Kontakten hinter seiner Gartenarbeit versteckt dann schon

tristesse antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Warum klingt das so negativ?
Nicht jeder braucht soziale Treffen um sich wohl zu fühlen- da ist ja jeder Mensch anders gestrickt.

simmy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @simmy

Warum klingt das so negativ?
Nicht jeder braucht soziale Treffen um sich wohl zu fühlen- da ist ja jeder Mensch anders gestrickt.

Darum geht es nicht. In der ursprünglichen Diskussion ging es ja darum, dass Murphyline gemerkt hat, dass sie im Gegensatz zu früher ihre sozialen Kontakte nicht aufnimmt.
Es geht nicht darum, dass sie vom Typ her anders ist. Das hat Corona bei ihr verändert und ich hatte nicht das Gefühl, dass sie das positiv sieht.

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

Ja, diese Umstellungen dauern mitunter. Zudem ist schon in vielen Köpfen angekommen, dass es kein "vorher" mehr oder wieder gibt. Es gibt ein "nach der Pandenie" ...

neubaugoere antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Oh ja, das kann ich gut verstehen.
Ich treffe jetzt auch wieder öfter meine Freundinnen und das tut so gut 😊

simmy antworten


Sternenbluete
Beiträge : 850

*Juppie*

und was fällt Frau Sternenbluete dazu ein? Wegfahren *Juhuu*

allerdings nicht weit und nur bis Sonntag, aber ich freue mich auf eine
andere Umgebung, auf Ausspannen und Menschen sehen und treffen.

Wir fahren auf einen Stellplatz der dafür bekannt ist, dass sich da viele Hunde tummeln, mal sehen wi das mit unserer Kleinen da wo wird 😀

Ich wünsche allen ein entspanntes und erholsames Wochenende. ❤

sternenbluete antworten
7 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

Das wünsche ich dir auch. 😊
Ja, "Tapetenwechsel" - und wenn es nur für ein paar Tage oder eben ein verlängertes WE ist - tut immer gut, auch in der Pandemie. Das hat was von "Beweglichkeit" irgendwie.

Veröffentlicht von: @sternenbluete

Wir fahren auf einen Stellplatz der dafür bekannt ist, dass sich da viele Hunde tummeln, mal sehen wi das mit unserer Kleinen da wo wird 😀

Wir - meine Eltern und ich - wollen einen Teil der Familie besuchen fahren, die auch im Sommer auf einem Stellplatz stehen und die haben zwei Hundis (1 größeren, 1 kleineren) ... am See ... in MV 😊

Viel Freude euch!

neubaugoere antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 850

ja, ja die vielen Seen im MV 😊

sternenbluete antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Gute Reise 😊

Wir haben die Hecken vor dem Haus besiegt und haben jetzt Wochenende.

Beim Einkaufen hat mir die eine Dame, die für die Diätsachen die Verantwortung hat, ein neues Eis bekannt gemacht: Kokos+Schokolade (glutenfrei, eifrei, lactosefrei) und schmeckt. Wir haben schon probiert... mal eine Abwechslung 😊

Veröffentlicht von: @sternenbluete

Ich wünsche allen ein entspanntes und erholsames Wochenende. ❤

Danke... dir und allen auch 😊

deborah71 antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 850

Hmm, wir hatten ein sehr leckeres Abendessen
☺️
Rührei mit Nordsee Krabben 🦐

sternenbluete antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1265

wuahhh - ich will auch. Gabs in meiner Kindheit oft, als Krabben noch billig waren.

murphyline antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 850

Die habe ich zufällig im Supermarkt gefunden und konnte nicht daran vorbei gehen. Ist natürlich kein Vergleich mit Krabben vom Kutter,
aber es schmeckte doch nach Norden.

sternenbluete antworten
halberich007
(@halberich007)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 152
Veröffentlicht von: @sternenbluete

Ich wünsche allen ein entspanntes und erholsames Wochenende. ❤

das wünsche ich auch allen..

halberich007 antworten
Simmy
 Simmy
Beiträge : 2518

Danke für die schönen Verse!

Da gibt es auch so ein tolles Taizé-Lied zu.
Irgendwie läuft Jesus.de bei mir nicht ganz rund, bei euch auch?
Schönes Wochenende!

simmy antworten


halberich007
Beiträge : 152

Danke fürs eröffnen.

auch wenn ich nicht viel schreibe so bin ich doch interessiert dabei...

LG

halberich007 antworten
Seltenhier
Beiträge : 67

Buchempfehlung?
Hallo uns Frauen, 🙂

bin kürzlich auf diesen Buchtitel gestoßen:

Perspektive: Vom Abenteuer geistlicher Reife. (Manfred & Ursula Schmidt, 2016 GGE -Verlag)

Hat das jemand schonmal gelesen und kann einen Einblick/Meinung dazu geben? Von der Autorin hatte ich schonmal ein hilfreiches und anspruchsvolles Buch ("Alte Rechnungen, falsche Schuldner") gelesen. Ist dieses ähnlich?

Ein fröhliches Sein im Juli wünsche ich uns allen.

S.

seltenhier antworten
4 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

Hier gibt's ne Leseprobe, vielleicht hilft dir das bei einer Entscheidung?

neubaugoere antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

Nachtrag (war zu lang) 🙂
Ein Auszug daraus:

Dieses Buch ist aus einem Wochenendseminar entstanden, das wir in unterschiedlichsten Gemeinden gehalten haben. Vie-le haben das Seminar als eine Befreiung erlebt: Wir sind also doch nicht vom Glauben abgefallen, wenn kein Manna mehr vom Himmel fällt. Im Gegenteil: Es liegt ein ganz neues Land vor uns, das Land des Erwachsenwerdens und der Reife. In die-sem Buch beschreiben wir Schritte dorthin, Schritte, durch die wir das uns anvertraute Land – unser Leben – in Besitz nehmen.Es gibt aber auch Menschen, für die dieses Buch nicht geeignet ist. Um Schwarzbrot essen zu können, braucht man feste Zähne und einen guten Magen. Dann aber ist es ausgesprochen nahr-haft; im Unterschied zum Manna kann man es zudem aufheben und lange davon zehren.Wer aber auf seinem Glaubensweg noch nicht an diesem Punkt ist, dem hilft das nicht weiter. Für den ist Schwarzbrot zu hart oder unverdaulich. Konkret: Wenn das Fundament der Annahme und Liebe Gottes (Kapitel 2) noch nicht stabil genug ist, dass es einen sicher trägt, dann empfindet man möglicher-weise manches, was eigentlich eine große Befreiung wäre, als „zu hart“. Dann erlebt man die Herausforderungen der späteren Phasen und Reifeschritte nicht als hilfreich sondern als Über-forderung. Bitte legen Sie in diesem Fall das Buch dann beiseite – vielleicht für kommende Jahre. Wachstum braucht seine Zeit.

neubaugoere antworten
Seltenhier
(@seltenhier)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 67

Dankeschön. 🙂
Ich habe schon viel um das Buch ringsrum gelesen. Mir gehts wirklich um Eindrücke/Meinungen von Lesern. Ich will meinen "Verbrauch an Ratgeberliteratur" reduzieren und mehr selber entdecken. Das Buch könnte eine Ausnahme sein, bin mir aber nicht sicher.

seltenhier antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 850

Ich habe jetzt von dem Buch gelesen. Zuerst dachte ich toll, das wäre vielleicht etwas für mich, aber dann..... bin ich wieder an den Punkt gekommen wo es heißt: blockierter Wachstum, mehr und mehr volle Reife erlangen..... (Stichworte)

Mit diesem immer weiter immer mehr kann ich einfach nicht.

sternenbluete antworten


mmieks
 mmieks
Beiträge : 950

Ihr seid alle so schnell mit dem Schreiben. Es ist aber prima, dass das Cafe so gut besucht ist.

Vor ein paar Tagen bekam ich von meinem Provider Anbieter ein Tauschmodem - gratis. Die Firma stellt gerade auf Breitband um. Jetzt warte ich auf dem Fachmann, der mir das ganze anschließt, dann wird es hier auch schneller gehen-

Morgen beginnt das Projekt "Hochbeet", von dem ich im Juni erzählt habe. Ich bin gespannt. Es ist insgesamt das 9. Mal, wo ich mich für eine Facharbeit von Azubis bei uns zur Verfügung stelle. Das scheint irgendwie eine Stärke zu sein, die mir nicht wirklich bewusst ist, da ich eher introvertiert bin, dass die Azubis immer wieder auf mich zukommen.

mmieks antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208
Veröffentlicht von: @mmieks

Vor ein paar Tagen bekam ich von meinem Provider Anbieter ein Tauschmodem - gratis. Die Firma stellt gerade auf Breitband um. Jetzt warte ich auf dem Fachmann, der mir das ganze anschließt, dann wird es hier auch schneller gehen-

Hey, das ist ja Klasse!

Veröffentlicht von: @mmieks

Morgen beginnt das Projekt "Hochbeet", von dem ich im Juni erzählt habe.

Super!... wie sind die einzelnen Arbeitsschritte geplant?

Schön, dass deine Begabung und Gabe zum Zuge kommt ❤

deborah71 antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Tolles Projekt, bei dem du deine Begabungen einbringen kannst!

Was wollt ihr da anbauen 😊

simmy antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 950

Das Hochbeet wird im Laufe des Juli bei uns aufgestellt. Die "Praktikantin" ist schon eine älter Dame, die eine Umschulung macht. Das Hochbeet wird von ihrem Mann und ihrem Sohn gebaut.
Zum Glück waren wir heute in unserer Gärtnerei und haben gesehen, dass das Gestell höhenverstellbar gebaut werden muss, weil die Rollstühle unterschiedlich hoch sind. Das bedeutet noch einiges an Kopfkratzen und Kreativität.
Anpflanzen werden wir Radieschen, Rettich etc .... und verschiedene Kräuter, das wird dann eine gemeinsame Entscheidung.

Vor 3 Jahren hatten wir ein ähnliches Projekt mit einem Insektenhotel.

mmieks antworten
Seite 2 / 6
Teilen: