Benachrichtigungen
Alles löschen

Der Juligarten

Seite 2 / 2

Murphyline
Themenstarter
Beiträge : 1332

Wir müssen so viele Bäume und Sträucher pflanzen, dass niemand mehr in Versuchung kommt, Früchte zu stehlen, weil sowieso für jeden genug da sind. Albert Schweitzer

Tja, bei mir haben ja fast alles die Schnecken gefressen, aber wie ist es bei Euch so im Garten?

Antwort
48 Antworten
Jack-Black
Beiträge : 2272

Was tun gegen Wühlmäuse? Eigentlich bin ich immer derjenige, der dafür ist, alles im Garten so laufen zu lassen, wie die Natur es will. Aber meine Mutter ist schon fast am Heulen, weil die Viecher überall herumgraben und gern auch dafür sorgen, dass ihre frisch gepflanzten Blumen ratzfatz zu Strohblumen mutieren. Und ja, mich nerven die Tierchen jetzt auch, da sie sogar in meinem Kartoffelbeet und an den im letzten Jahr gepflanzten Stachelbeerbüschen ihr Unwesen treiben. Genug ist genug!

Was nicht hilft, sind diese sinnlosen batteriebetriebenen Wühlmaus- und Maulwurfs-Schrecks. Die hatte ich letztes Jahr gekauft, als ein Maulwurfsclan unseren Rasen in eine Mondlandschaft verwandelte, aber um diese Dinger waren rausgeworfenes Geld. Am Ende hatte ich da die Maulwürfe vertrieben, indem ich bestimmt eine Tonne Regenwasser (wir haben vier große Regentonnen... 😀 )per Gießkanne in ihre Gänge fließen ließ und zwar systematisch über mehrere Tage hinweg. Das wurde ihnen dann wohl zuviel. Aber jetzt ist Trockenheit und die Regentonnen sind leer und ausserdem sind die Wühlmäuse überall, nicht nur, wie die braven Maulwürfe, unter'm Rasen mit schön sichtbaren Häufchen...

Im Namen meiner Mutter also (und nur ein klein wenig auch aus Eigeninteresse... 😉 ) frage ich daher in die ExpertInnen-Runde: gibt's da Tricks, die nachweislich, selbst ausprobiert und verifiziert, helfen, um diese fiesen Nager zu vertreiben?

jack-black antworten
11 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17190

@jack-black 

Wasser....  Gänge, die du erkennen kannst, zustopfen und dann über einen fluten.

Am Besten noch die erste Flut mit verdünntem Knoblauchsud machen.  Und dann zwischen die Zierpflanzen Knoblauchzehen stecken, da hat man dann später noch eine Ernte. Es gibt auch Zierknoblauch mit tollen blauen Blütenkugeln, die sind noch dekorativer die nächsten Jahre.

Wenn es einen erkennbaren Zuwanderungsweg gibt, den mit Knoblauch kontaminieren.

https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/pflanzenschutz/pflanzen-gegen-wuehlmaeuse-39328

Welche Pflanzen können Wühlmäuse auf Abstand halten?
  • Kaiserkronen (Frittilaria imperialis)

  • Steinklee (Melilotus officinalis)

  • Kreuzblättrige Wolfsmilch (Euphorbia lathyris)

  • Knoblauch (Allium sativus)

  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)

deborah71 antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2272

@deborah71 Puh, fluten... Da müssen wir dann wohl doch mal etwas Leitungswasser bemühen. An die Knofis werde ich denken, danke für den Tipp. Zuwanderungswege kann ich nicht erkennen, die können von beiden Nachbarn und vom Feld kommen. Merci erstmal! 🙂

jack-black antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17190

@jack-black 

Die Zuwanderung vom Feld ist wahrscheinlicher. Da könntet ihr eine dichtere Pflanzensperre errichten.

Zu den Nachbarn hin, die werden wohl auch was unternehmen bei sich (was machen die denn so? ), braucht es evtl weniger Pflanzen mit etwas größeren Abständen.

Die Viecher sind ja nicht doof... wenn mit Überflutungen der Nester und Gänge mehrfach zu rechnen ist, dann ist das kein angenehmer Aufenthaltsort, den sie wählen würden für Nachwuchs. So ist eben ihr Programm. Dass die Flutungen künstlich von dir erzeugt sind, checken sie ja nicht.

deborah71 antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 673

@deborah71 

Dass die Flutungen künstlich von dir erzeugt sind, checken sie ja nich

Du meinst, sie werden es ihm nicht persönlich übel nehmen? 😎 

Aber ich hätte da auch echt Skrupel, so nervig sie sind. Eine Nachbarin, aus deren Garten wir uns früher immer mal wieder was holen durften, hat die bei sich immer irgendwie ausgeräuchert mit Giftgas oder so, genau weiss ich es nicht mehr. Fand ich furchtbar.

Ich habe mal mit meinem damals kleinen Sohn zufällig unter einer Plane 4 Mäusebabies gefunden mit Mutter. Wir haben es nicht, wie befohlen, gemeldet…

kintsugi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17190

@kintsugi 

Du meinst, sie werden es ihm nicht persönlich übel nehmen?

Sie haben keine Pacht bezahlt und können von Glück sagen, dass sie natürlich vertrieben werden, bevor sie sich an einseitiger Nahrung den Magen verderben. 😎 

deborah71 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3484

@jack-black Es ist auch deswegen schlimm, weil Gift nicht nur die Mäuse trifft, sondern auch die Beutegreifer, die sie erbeuten. Vorhin erst habe ich bei einer Wildtierhilfe nachgefragt, die ein Fuchsmädchen versucht hat zu retten, das vergiftete Beute gegessen hat 😥 Sie ist glücklicherweise auf dem Weg der Besserung und das ist nicht selbstverständlich, viele Tiere überleben das nicht und gehen jämmerlich zugrunde. Genauso wurde eine ganze Eulenfamilie durch vergiftete Beute ausgelöscht. Es hat mir in der Seele weh getan. Viele Menschen denken einfach nur von der Tapete bis zur Wand und haben nur das eigene Problem im Kopf.

speedysweety antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 673

@jack-black Wir hatten auf dem Balkon in dem Raum, in dem wir die Gartengeräte haben, den Winter und Frühling über Mäuse. Die sind vom nahen Wald gekommen und wurden offenbar magisch angezogen von dem Vogelfutter, das unser Nachbar um Nebenraum aufbewahrte. Bei uns waren sie aber auch und haben alles mögliche angeknabbert und vor allem ihre kleinen schwarzen Ködel verloren oder in den Gartenhandschuhen übernachtet.

Ich habe dann überall dicke Knäuel von Hundehaaren ausgelegt. Da wir einen sehr haarigen Hund haben, den ich oft kämme, war das kein Problem.

Diese Mäuse mochten das tatsächlich nicht, ich habe seitdem nichts mehr von ihnen gesehen.

Ich glaube aber, das waren Wald-oder Feldmäuse, ob es bei Wühlmäusen hilft, weiss ich nicht. Aber vielleicht ist es zumindest einen Versuch wert (Katzenhaare müssten auch gehen). 

kintsugi antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2272

@kintsugi Hi. Danke auch für Deinen Tipp! Aber Katzen und Hunde habe ich leider nicht als Haarorganspender - nur den Mops vom Nachbarn, aber der hat so ein kurzes Fell... 😀 Normale Mäuse haben wir auch haufenweise, ich weiß nicht, ob es die Rötelmäuse sind, die da für die Untertunnelungen sorgen. Vorhin hab ich eruiert, dass ich vielleicht lieber die Maulwürfe nicht hätte vertreiben sollen, die angeblich Feinde der Wühlmäuse sind und deren Junge verspeisen. Tja, wieder was gelernt, wieder mal zu spät...  Naja, ich werde mich wohl erstmal auf den Knoblauchtipp von Deborah71 verlegen.

jack-black antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 673

@jack-black Ja, Möpse sind da als Fellgeber eher nicht so geeignet 😆 , obwohl ich die ja total toll finde. Aber ich möchte einfach keinen anschaffen, weil mir diese armen röchelnden Plattnasen einfach leidtun und ich das nicht unterstützen möchte. 

Knoblauch kann auf keinen Fall schaden, hoffentlich hilft es! Viel Glück! Pass ein bisschen auf mit dem Mäusekot, den Staub soll man ja nicht einatmen beim Wegmachen. Ich habe da immer eine Maske aufgesetzt. 

kintsugi antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3484

@jack-black Ich kenne mich leider nur mit Singvögeln aus, und die helfen da kaum weiter. Aber was mir einfällt ist, den Garten attraktiv zu gestalten z.B. für Eulen und Co. Natürliche Beutegreifer freuen sich über Nahrung und können sie dezimieren und die Nager fühlen sich dann nicht mehr so sicher.

speedysweety antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1332

@jack-black kann ich auch nicht helfen. Ein Freund hatte sie i Garten und letztendlich musste ein Fachmann kommen, weil der raden einem Acker glich und ein Gärter, um alles wieder herzurichten. Ist schon ärgerlich. Die Katzen der Umgebung haben sich auch nicht für die Mäuse interessiert. Dosenfutter ist wohl bequemer.

murphyline antworten


Deborah71
Beiträge : 17190

Die Rosenwand bei Opas Haus ist geschnitten.

Eine kleine Weintraube habe ich gerade verkostet. so ca 14 Tage brauchen sie noch.

Bei mir im Garten sind die restlichen Steckzwiebeln auf eine freie Fläche gewandert. Mal sehen..bis November dürften die noch was werden. Damit habe ich drei verschiedene Reifezeiten und kann schon Zwiebeln verwenden.

Die Buschbohnen beginnen zu blühen.

Die Zucchinipflanze hat die ersten kleinen Früchte.

Nächste Woche probiere ich mal eine Riesenkohlrabi, die noch nicht riesig ist, aber schon 4 Portionen abgibt.

Der Kupferdrahtzaun schützt die Eßdahlien bislang gut vor Schnecken.

deborah71 antworten
2 Antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2272

@deborah71 So weit sind Eure Weintrauben schon, dass man die probieren kann? Da sind wir Nordlichter hier wohl ein bisserl hinterher. Aber wenn nix dazwischen kommt, gibt's dieses Jahr noch mehr als schon in den vergangenen (ebenfalls ergiebigen Wein-) Jahren.

jack-black antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17190

@jack-black 

Ich bin auch ein Nordlicht 😉 

Dieser Weinstock steht unter einem Lichtdach zwischen zwei Gebäuden bei Opas Haus.  Das ist dort fast tropisch.

Mein eigener Weinstock im Garten zeigt erst grüne Kügelchen der Trauben.  Das ist schon ein erheblicher Unterschied. Draussen hatte ich erst einmal eine Ernte, weil der Sommer lang und heiß war vor ein paar Jahren.

Einen Ableger von Opas Weinstock habe ich jetzt zwischen zwei Windbrecherheckenstückchen an die Südwestwand gestellt. Mal sehen, wie es da wird.

deborah71 antworten
Deborah71
Beiträge : 17190

Die Buschbohnen haben tatsächlich schon ein paar Bohnen. War ganz überrascht, als ich sie entdeckte.

Der gefüllte Mohn bei Opas Haus war abgeblüht und ist heute in Grünmüllsäcke gewandert. Die Beete sehen jetzt wieder ordentlich aus.

Eine Lage einfache Kohlrabi will ich noch auspflanzen.

Der Salatsamen für Wintersalat lässt sich auch gerade ernten.

Eine Tomate zeigt schon einen Hauch orange Färbung.

deborah71 antworten
5 Antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 673

@deborah71 Du weisst doch immer so gut Rat:

Ich habe vor etwa drei Wochen Lavendelpflanzen in einen Kasten gesetzt. Ich habe sie genug gegossen, aber nicht zu viel, weil sie ja noch „neu“ sind. Jetzt krullen sie alle die Blätter ein und sehen vertrocknet aus. Der Wurzelballen ist weder vertrocknet noch verfault. Hast Du eine Idee? Soll ich sie vielleicht zurückschneiden? 

Die gleiche Pflanze in zwei anderen Töpfen wächst und gedeiht prima. 🧐

kintsugi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17190

@kintsugi 

Es gibt einen Schädling, der so ein Bild macht. Das ist auch die große Plage in den Lavendelfeldern. Hau sie weg, bevor das auf die anderen Pflanzen überspringt.

deborah71 antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 673

@deborah71 😵‍💫

Da will ich doch mal sehen, ob ich den Schädling ausfindig machen kann…

Und dann wahrscheinlich wirklich weg damit… 

Danke! 

kintsugi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17190

@kintsugi 

https://www.kiepenkerl.de/kulturprobleme/beim-anbau-von-lavendel/

Überdüngung taugt auch nicht.

deborah71 antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 673

@deborah71 

Das war echt nix mehr, ich habe sie jetzt rausgemacht. 

kintsugi antworten


Murphyline
Themenstarter
Beiträge : 1332

Und hier geht es zum August:

https://forum.jesus.de/community/garten-tiere-natur/augustgarten/

murphyline antworten
Seite 2 / 2
Teilen: