Benachrichtigungen
Alles löschen

Corona Impfung

Seite 3 / 9

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo,
mich würde mal interessieren,was ihr von der Impfung haltet,bzw.gibt es Langzeitfolgen?
Ich bin ziemlich unsicher,ich bin im Mai mit Johnson&Johnson geimpft worden.Ende November müsste ich mich wieder impfen lassen.
Ich bin sehr im Zweifel,ob ichs machen soll.

Liebe Grüße WW

Antwort
1195 Antworten
Clay
 Clay
Beiträge : 1328

Ich bekomme morgen meine dritte Impfung und bin Gott dankbar, dass schon so bald ein Impfstoff zur Verfügung stand, der es mir ermöglicht, meinen Dienst als Seelsorger im Seniorenheim fortzuführen.

Traurig macht mich, dass etliche Christen, die mir sagten, dass sie Besuche bei alten Menschen machen wollten, davon wieder Abstand genommen haben, weil sie sich nicht impfen und nicht testen lassen wollen. Was für ein Gottesbild verbirgt sich dahinter?! Was ist denn wichtiger, Gott zu dienen oder meine Befindlichkeiten? Traue ich Gott nicht zu, wenn ich mich impfen lasse, um Ihm gemäß meiner göttlichen Berufung zu dienen, dass ich dann auch keine Nebenwirkungen habe? Ich habe keinerlei Nebenwirkungen bekommen!

LG.
Clay

Nachtrag vom 26.10.2021 1215
Langzeitfolgen kenne ich nur von Corona-Erkrankungen

clay antworten
46 Antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Mir gibt folgende Predigt zu denken:
https://www.kirchgemeinde-lengefeld.de/files/predigten/1_Mose4-1-16a.pdf

turmfalke1 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7550

Corona als Strafe für Liberalisierung der Abtreibungsgesetze? Im Ernst jetzt?
Die meisten Corona-Toten hat es in Europa in Italien und Spanien gegeben - lange Zeit erzkatholische Länder mit sehr strikten Abtreibungsgesetzen.
Und was für ein widerliches Nachtreten gegen Menschen, die durch Corona Angehörige verloren haben oder davon "genesen" sind, sich aber immer noch mit Long Covid herumschlagen.
Nein, Corona hat gute und böse Menschen oder - biblisch gesprochen - Gerechte und Ungerechte gleichermaßen getroffen.
Einen kausalen Zusammenhang zwischen Corona und Abtreibung zu konstruieren ist wirklich an den Haaren herbeigezogen.
Es gibt nicht den geringsten Beweis dafür.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265

Mal abgesehen davon...

Veröffentlicht von: @suzanne62

Einen kausalen Zusammenhang zwischen Corona und Abtreibung zu konstruieren ist wirklich an den Haaren herbeigezogen.
Es gibt nicht den geringsten Beweis dafür.

Es gibt weitaus grausamere Verbrechen als Abtreibung... Mord, Vergewaltigung von Kindern, Misshandlung, Drogenvertrieb, etc. etc.... aber ausgerechnet wegen der Abtreibung schickt Gott ne Seuche? Entzieht sich meiner Logik. Da hätte er Corona schon vor 80 Jahren schicken müssen.

tristesse antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @tristesse

Da hätte er Corona schon vor 80 Jahren schicken müssen.

Meinst du vor 30 Jahren? Schließlich kommt ja laut Predigt die Strafe nach 50 Jahren ... oder was war um 1890 so schlimm?

Helmut

hkmwk antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265

Ernsthaft, jetzt?

tristesse antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @tristesse

Ernsthaft, jetzt?

In der Predigt stand was von 50 Jahren. Deshalb kommt ja Covid-19 auch 50 Jahre nach der Liberalisierung der Abtreibung ...

Hat der Prediger offensichtlich ernst gemeint.

Helmut

hkmwk antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265

Ah okay, so rum gedacht.
Dann hätte Corona schon vor 30 Jahren kommen müssen...

tristesse antworten
ecksteine
(@ecksteine)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21

Es gibt weitaus grausamere Verbrechen als Abtreibung... Mord, Vergewaltigung von Kindern, Misshandlung, Drogenvertrieb, etc. etc....

Christen dehumanisieren Kinder nicht, wenn deren Wohnort "Mutterleib" ist. Diese Kinder "können nicht weg", sondern sind gleichwertige Menschen wie du und ich. Du sagst, dass es schlimmere Dinge als die Ermordung (das brutale Zerstückeln) von Kindern gibt und nennst Drogenvertrieb. Menschenverachtender geht es kaum. Aber ein Zeichen unserer Zeit. Die Liebe wird in den letzten Zeiten erkalten und die Menschen werden selbstsüchtig sein, steht so in der Bibel.

[Link gelöscht, er ist der Diskussion hier nicht dienlich. MfG AleschaMod]

ecksteine antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265

Ich diskutiere nicht mit Impflgegner und Fakenewsverbreitern 😉

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265

Nachtrag

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich diskutiere nicht mit Impflgegner und Fakenewsverbreitern 😉

Ich bekam gestern eine PN von jemanden, dessen Name nichts zur Sache tut, der mir unterstellte, ich würde "nicht mit Ungeimpften diskutieren". Da möchte ich klar stellen, dass ich das so nicht meine.

Ich diskutiere nicht mit Impfgegnern, Verschwörern oder FakeNews Verbreitern. Mit Ungeimpften diskutiere ich gern, ich nehm die auch in den Arm und bin weiterhin mit ihnen befreundet 😊

tristesse antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2805

Ich habe auch keine Lust mehr mit solchen Leuten zu diskutieren.

Nachtrag vom 29.10.2021 1132
Bei uns sagt man. da kannst du auch einem Ochsen ins Horn pfetzen.

Also das bringt genauso viel wie wenn man den Ochsen am Horn versucht zu zwicken, nämlich gar nichts.
Das juckt einen Ochsen nicht und Impfgegner und Querdenken jucken Argumente auch nicht.

jigal antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @jigal

Das juckt einen Ochsen nicht und Impfgegner und Querdenken jucken Argumente auch nicht.

Solange es noch Leute gibt, die auf die Argumente der Verschwörer hereinfallen, sollte man Fakten gegen Fake News und gute Argumente gegen schlechte stellen, finde ich.

Ist nicht als Vorwurf gemeint, ich kann verstehen, wenn das jemanden zu viel wird.

Helmut

hkmwk antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2805

Ja das ist der Grund warum ich zu dem Thema auf anderen Seiten die letzten Tage wieder einiges geschrieben habe.
Nicht für die Impfgegner, für die Mitleser.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ja, es gibt weitaus Schlimmeres. Nichts von dem, was du hier aufgezählt hast, ist so schlimm, dass es nicht vergeben werden könnte. Es gibt nur eins, das Gott nicht vergibt.

herbstrose antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Mir gibt folgende Predigt zu denken:

Na ja, da hat jemand nur die USA im Blick, in Europa gabs die meisten Toten ja in Ländern, die bei Abtreibung relativ spät liberalisiert haben.

Und von einer wirtschaflichen Regelung (alle 50 Jahre soll der Grundbesitz wieder auf "Null" gestellt werden, also so wie Josua das Land verteilt hat) auf ein Prinzip der Vergeltung nach 50 Jahren zu schließen ist, gelinde gesagt, sehr gewagt.

Was die Zelllinien angeht: Ja, die stammen ursprünglich von abgetriebenen Föten. Das ist aber auch schon Jahrzehnte her, neue Zelllinien werden sviw nicht mehr erstellt.

Ich mache mir da Gedanken über die Seriosität des Predigers ...

Helmut

hkmwk antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7550
Veröffentlicht von: @clay

Traue ich Gott nicht zu, wenn ich mich impfen lasse, um Ihm gemäß meiner göttlichen Berufung zu dienen, dass ich dann auch keine Nebenwirkungen habe? Ich habe keinerlei Nebenwirkungen bekommen!

Die - wirklich sehr seltenen - Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen treten unabhängig von der Religionszugehörigkeit und dem persönlichen Glauben der Geimpften auf - auch das ist Teil der Wahrheit.
Kein Arzt würde im Aufklärungsgespräch behaupten, dass, wenn man nur "richtig" glaube, dann garantiert keine Nebenwirkungen auftreten.
Richtigerweise würde er erklären, dass das Risiko durch die Infektion um ein Vielfaches höher ist als durch die Impfung.....so, nun genug Klugschiss für heute.😉
Es freut mich, dass du dich so klar für die Impfung aussprichst.
Und auch ich kann nicht verstehen, dass manche Menschen auf Besuche bei Angehörigen im Altenheim verzichten, weil sie sich nicht mal testen lassen wollen.....und auch ich frage mich, was für ein Bild man von Gott haben muss, wenn man ernsthaft glaubt, er würde auf eine lebensschützende Impfung vergrätzt reagieren.
Gebe Gott, dass du deine Arbeit mit den Senioren noch lange tun kannst.

suzanne62 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @suzanne62

Die - wirklich sehr seltenen - Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen treten unabhängig von der Religionszugehörigkeit und dem persönlichen Glauben der Geimpften auf - auch das ist Teil der Wahrheit.
Kein Arzt würde im Aufklärungsgespräch behaupten, dass, wenn man nur "richtig" glaube, dann garantiert keine Nebenwirkungen auftreten.

Ich denke nicht dass Clay das behaupten wollte.

Nur so wie manche sagen "ich vertraue darauf, dass Gott mich auch ohne Impfung vor Covid-19 schützt" (hab das auch mal mit nem Zusatz gehört, dass Gott ihr das persönlich versprochen hat), so kann man auch sagen "Ich vertraue darauf, dass Gott mich vor Nebenwirkungen schützt".

Helmut

hkmwk antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @hkmwk

"ich vertraue darauf, dass Gott mich auch ohne Impfung vor Covid-19 schützt"

Bei so etwas frage ich mich immer: Warum montieren die Christen die so denken nicht die Rauchmelder ab, warum haben die Blitzableiter und warum schnallen die sich im Auto an? Mal Gott vertrauen mal nicht?

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @johannes22

warum schnallen die sich im Auto an

Weil sich der Obrigkeit nicht widersetzen soll (Röm 13,1+2).

Viel spannender finde ich die Frage, ob diese Christen auch auf Medikamente verzichten, weil Gott sie auch ohne diese heilen wird.

Oder ob sie auch auf Masern-, Tetanus-, Polio- und sonstige Impfungen verzichten oder ob sich dieses Gottvertrauen nur auf Covid beschränkt.

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265
Veröffentlicht von: @alescha

Viel spannender finde ich die Frage, ob diese Christen auch auf Medikamente verzichten, weil Gott sie auch ohne diese heilen wird.

Oder ob sie bei einem Beinbruch zuhause bleiben in der Erwartung, dass Gott das heilt.

tristesse antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @hkmwk

Ich denke nicht dass Clay das behaupten wollte.

Interpretiert nicht, fragt mich, wenn etwas missverständlich gewesen sein sollte.

In diesem Zusammenhang:
Mich erschreckt dass Gottesbild, was sich hinter der Denke verbirgt: Gott straft die Sünde eines Menschen oder Volkes z.B. die eine Pandemie.
Die Bibel gibt ein solch einseitiges, um nicht zu sagen falsches Gottesbild nicht her.
1. Das mosaische Gesetz regelte die Gemeinschaft des Volkes Israel mit seinem Gott und untereinander.
2. Die angedrohten Strafen trafen nur den unbußfertigen Sünder.
3. Gottes Ziel ist immer die Zurechtbringung und Wiederherstellung des Menschen und ganzer Völker.
Gott ist kein Gott der Rache, der Vergeltung und Vernichtung, sondern der Liebe, des Erbarmens und der Gnade.

Wenn in den Endzeitreden Jesu und in dr Offenbarung von Gerichten (z.B. Seuchen, Naturkatastrophen, usw.) geschrieben wird, dass sieht man deutlich, dass Gottes Ziel dabei ist, dass der Mensch sich seines Tuns bewusst wird, Buße tut und zu Ihm umkehrt. Erst wenn der Mensch wider besseres Wissen nicht auf Gott hören wird, hat er auch die Konsequenzen seiner Entscheidung zu tragen.

Es erschreckt mich, wenn ich sehe, dass laufend auf Predigten usw. verlinkt wird, was offenbar ungeprüft übernommen wird. Nur weil bestimmte Leute etwas sagen, muss es doch nicht richtig sein!
Ich vermisse, dass man das Naheliegendste tut, seinen Vater im Himmel zu fragen: "Vater, was sagst du mir persönlich dazu ...?"
Wenn gesagt wird, ich zitiere: "ich vertraue darauf, dass Gott mich auch ohne Impfung vor Covid-19 schützt", dann muss man dazu sagen, ob man Gott konkret gefragt und Er es zugesprochen hat, was ich in den meisten Fällen bezweifle. Oft wiegt man sich in einer falschen Sicherheit, weil man meint, als Kind Gottes Sonderrechte zu genießen. Wieso eigentlich?

LG.
Clay

clay antworten
ecksteine
(@ecksteine)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21

Im Melderegister der USA für Impf-Nebenwirkungen wird nur die Spitze des Eisbergs dokumentiert. Es wird angenommen, dass nur eine niedrige einstellige Zahl der ganzen Schäden tatsächlich auch gemeldet wird. Und das Melderegister platzt aktuell aus allen Nähten vor lauter Meldungen, siehe www.openvaers.com
Selten sind Nebenwirkungen nicht. Im September gab es in Deutschland übrigens eine Übersterblichkeit (10%) die nicht auf Corona zurückzuführen ist. Überall hört man "der und der ist kurz nach der Impfung verstorben". Die Anzeigen "plötzlich und unerwartet verstorben" haben sich vermehrt. Das sollte einem zu Denken geben:
[Link gestrichen. MfG AleschaMod]

ecksteine antworten
AleschaMod
Moderator
(@aleschamod)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 172

Zu openvears:

VEARS alleine kann nicht verwendet werden, um zu bestimmen, ob eine potentielle Nebenwirkung selten oder häufig auftritt. Die Datenbank umfasst ungeprüfte Arzt- und Patientenberichte über mögliche Nebenwirkungen, die jede Person eintragen kann.[1] Diese Berichte können daher auch ungenau oder falsch sein. Ob ein Ereignis tatsächlich kausal mit dem Impfstoff zusammenhängt, anstatt nur damit zu korrelieren, kann erst durch eine Analyse von Experten bestimmt werden.[5] Daher können mittels VEARS lediglich Hypothesen zur Impfstoffsicherheit generiert werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vaccine_Adverse_Event_Reporting_System
Damit läßt allein läßt sich also nichts belegen, was Impfnebenwirkungen betrifft.

Und den anderen Thread habe ich mal großzügig gestrichen. Offensichtliche Schwurbelquellen haben hier nichts zu suchen.

aleschamod antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @ecksteine

Und das Melderegister platzt aktuell aus allen Nähten vor lauter Meldungen

Ja, wen ein "ich fühlte mich zwei tage schlapp" ins Register kommt, weil jemand das gemeldet hat, dann wundert es mich nicht. Wie heißt es in deinem Link:

Lediglich schwerwiegende unerwünschte Ereignisse werden überprüft.

Die Datenbank umfasst ungeprüfte Arzt- und Patientenberichte über mögliche Nebenwirkungen, die jede Person eintragen kann. Diese Berichte können daher auch ungenau oder falsch sein.

Veröffentlicht von: @ecksteine

Überall hört man "der und der ist kurz nach der Impfung verstorben".

Komisch, ich habe noch von keinem solchen Fall in meinem privaten Umfeld gehört. Also "überall" hört man das nicht.

Veröffentlicht von: @ecksteine

Im September gab es in Deutschland übrigens eine Übersterblichkeit (10%) die nicht auf Corona zurückzuführen ist

Wahrscheinlich Auswirkungen des Lockdowns (von psychisch bedingten Ursachen bis zur "nachgeholten" Grippewelle o.ä.).

Das sollte uns motivieren, so einen Lockdown so weit wie möglich zu vermeiden, beispielsweise durch Impfung.

Helmut

hkmwk antworten
ecksteine
(@ecksteine)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21

[Gestrichen, das geht zu weit. MfG AleschaMod]

Traurig macht mich, dass etliche Christen, die mir sagten, dass sie Besuche bei alten Menschen machen wollten, davon wieder Abstand genommen haben, weil sie sich nicht impfen und nicht testen lassen wollen. Was für ein Gottesbild verbirgt sich dahinter?!

Dahinter verbirgt sich ein Gottesbild, dass ermordete Kinder nicht für dein eigenen Profit ausnutzen und sich gegen diese Praxis stellen will. Siehe:
https://rumble.com/vm8de9-die-covid-impfung-biblisch-beurteilt-mit-jol-salvisberg-and-lukas-stolz.html

und:
https://aerzte-fuer-das-leben.de/neues/aktuell-2021/24-03-21-corona-impfstoffe-in-deutschland-aus-ethischer-sicht/

Was ist denn wichtiger, Gott zu dienen oder meine Befindlichkeiten?

Genau. Es ist wichtiger Impfungen abzulehnen die sich ermordete Kinder zu nutzen machen und damit Gott zu dienen als die eigene Lust auf ein paar Monate halbseidenen Impfschutz.

Traue ich Gott nicht zu, wenn ich mich impfen lasse, um Ihm gemäß meiner göttlichen Berufung zu dienen, dass ich dann auch keine Nebenwirkungen habe?

Traust du Gott nicht zu dich auch ohne Impfung zu schützen? Deine göttliche Berufung ist in erster Linie das:
"Darum »geht weg von ihnen und sondert euch ab«, spricht der Herr; »und rührt nichts Unreines an, so will ich euch annehmen und euer Vater sein und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein«, spricht der allmächtige Herr." 2. Kor.6,17

Ich habe keinerlei Nebenwirkungen bekommen!

Sag das mal den 1,648,911 Menschen in den USA deren Nebenwirkungen im www.openvaers.com Melderegister gemeldet wurden.

ecksteine antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Nun, die RKK, sonst so strikt gegen Abtreibungen, findet den Corona-Impfstoff ethisch unbedenklich.

Wie kann das sein?

Veröffentlicht von: @ecksteine

Sag das mal den 1,648,911 Menschen in den USA deren Nebenwirkungen im www.openvaers.com Melderegister gemeldet wurden.

Und dazu wiederhole ich:

VEARS alleine kann nicht verwendet werden, um zu bestimmen, ob eine potentielle Nebenwirkung selten oder häufig auftritt. Die Datenbank umfasst ungeprüfte Arzt- und Patientenberichte über mögliche Nebenwirkungen, die jede Person eintragen kann.[1] Diese Berichte können daher auch ungenau oder falsch sein. Ob ein Ereignis tatsächlich kausal mit dem Impfstoff zusammenhängt, anstatt nur damit zu korrelieren, kann erst durch eine Analyse von Experten bestimmt werden.[5] Daher können mittels VEARS lediglich Hypothesen zur Impfstoffsicherheit generiert werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vaccine_Adverse_Event_Reporting_System

Taugt hier also nicht, weil wohl nur ein Bruchteil der gemeldeten Nebenwirkungen tatsächlich ursächlich mit der Impfung in Zusammenhang stehen.

alescha antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328

Wie sagte ein Virologe:
Das ist inzwischen keine rationale Sache mehr, sondern eine Glaubenssache.
Man glaubt eben, was man will.

clay antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328

3. Corona Impfung - neuer Stand
Die 3. Impfung erfolgte nach 8 Monaten nach der zweiten Impfung. Sie kam zu spät, denn ich habe mich einen Tag vor der Impfung infiziert.
Ich habe es durch einen Schnelltest festgestellt, aber da der Test bei meiner Frau nicht funktionierte, wollte ich sichergehen und besorgte einen zweiten Schnelltest, der wieder positiv war.
Nun war es Wochenende und ich wollte einen PCR-Test (vom Gesundheitsamt verlangt), aber keine Chance. Mein Arzt schloss am Freitag die Praxis und fuhr in Urlaub. Der Vertretungsarzt ist erst am Dienstag erreichbar. Ich rief 116117 an. Die Ärztin dort sagte, dass ich IBUPROFEN nehmen solle. Das wars. Sie sagte nichts von Quarantäne und fragte nicht nach weiteren Personen im Haushalt, usw.
Herr Spahn in Berlin hat keine Schuld, wenn die regionale Ärztekammer, das regionale Gesundheitsamt und einzelne Ärzte vor Ort zu dumm sind, die einfachsten Dinge zu koordinieren und zu organisieren. Was machen Menschen meine Alters, die kein Internet und keine Unterstützung haben, die ich genießen darf?

Der Krankheitsverlauf ist heftig und ich möchte nicht wissen, wie er verlaufen würde, wenn ich nicht geimpft wäre! Das hat mich darin bestärkt, die einzig richtige Entscheidung getroffen zu haben!
Ich kann nur jedem, der zweimal geimpft ist, empfehlen, sich spätestens 6 Monaten danach zum dritten Mal impfen zu lassen.

clay antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616
Veröffentlicht von: @clay

Die 3. Impfung erfolgte nach 8 Monaten nach der zweiten Impfung. Sie kam zu spät, denn ich habe mich einen Tag vor der Impfung infiziert.

Ach Scheisse.

Veröffentlicht von: @clay

Der Krankheitsverlauf ist heftig und ich möchte nicht wissen, wie er verlaufen würde, wenn ich nicht geimpft wäre!

Ich wünsche Dir alles Gute und dass der Krankheitsverlauf nicht noch schlimmer wird und sich alles wieder zurückbildet.
Bitte berichte.

belanna antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Versteh ich das richtig? Du bist in einen beginnenden Infekt hinein geimpft worden?

Gebet ist unterwegs. ❤

deborah71 antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @deborah71

Versteh ich das richtig? Du bist in einen beginnenden Infekt hinein geimpft worden?

Ich hatte leichtes Kratzen im Hals, kein Fieber und fühlte mich absolut fit. Deshalb impfte der Arzt. Was wir nicht wussten: ich hatte mich den Abend zuvor aus Leichtsinn infiziert, da ich einen alten Herrn und seine 34-h-Pflegekraft besucht hatte, ohne die Maske aufzusetzen. Ich dachte, der alte Herr hätte nur eine Erkältung und ich bin ja geimpft, was soll passieren. Als ich nach meiner Infektion veranlasste, dass der alte Herr und seine Pflegekraft getestet werden, stellte sich heraus, dass er bzw. sie die Quelle war.

Erschreckend, was mir sein Sohn aus den USA als 'Heilmittel' ernsthaft geraten hat: täglich mit meiner Frau Abendmahl nehmen, dann werde ich von Corona geheilt!
Wenn ich etwas ganz sicher weiß, dann funktioniert Methode bei Gott nicht, denn sonst brauchen wir ja Gott nicht mehr. Einfach nur täglich einmal das Abendmahl nehmen und schwuppdiewupp ist alles wieder gut. Nein, Gott will gefragt sein, und ich bin mit Ihm im Gespräch!
Vom Leiter des Gebetszentrums bei uns kam: Es ist nur eine Grippe, wir beten für dich, und dann wird es nur eine leichte Erkrankung sein und schnell wieder gut sein. Da frag ich mich dann schon, was mit dem brasilianischen Pastor mit seinen 5 Kindern war, der an Corona gestorben ist: haben wir nicht genug für ihn gebetet oder hat er nicht genug geglaubt und ist deshalb gestorben?

Danke für jedes Gebet, keine Frage, aber ich weiß mich in der Hand meines geliebten Vaters, der es hätte verhindern können; Er hat es aber nicht. Und deshalb danke ich Ihm, dass Er mir eine erneute Gelegenheit schenkt, seine Herrlichkeit und sein Handeln an mir zu erleben Ich weiß, dass ich gesund werde, weil Er mich noch brauchen will, sein Reich zu bauen. Deshalb ist alles gut und ich bin zutiefst in Ihm geborgen. Er wird etwas Gutes daraus machen!! (vgl. Röm 8,28)

LG.
Clay

clay antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Danke für deinen ausführlichen Bericht.

Leichtsinn... das ist schon heftig... viele verlassen sich auf die Impfung und liegen dann doch flach.

Jedenfalls sprach der Berliner Virologe davon, dass eine vollständige Impfung und dann eine Infektion einen sehr hohen Schutz aufbauen würde.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie der HErr mit dir dadurch geht. 😊

deborah71 antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @deborah71

Ich bin jedenfalls gespannt, wie der HErr mit dir dadurch geht. 😊

Ich bin völlig entspannt und habe Frieden darüber. Ich weiß, dass nichts in meinem Leben passiert, was mir schaden sollte. Ich habe einen Vater im Himmel, in dessen Armen ich liege, bei dem ich geborgen bin und der in jeder Beziehung für mich sorgt. Ich liebe Ihn! Inzwischen geht es mir von Tag zu Tag besser, kein Wunder bei seiner Pflege!

Mich erschüttert das Verhalten mancher Christen. Nicht nur, dass sie die Pandemie verharmlosen und als Grippe hinstellen. Nein, glaubt mir, es ist keine Grippe; sie empfehlen mir, jeden Tag das Abendmahl zu nehmen und dann würde ich geheilt. Selten einen solchen Unsinn gehört. Es geschehen viele Heilungen beim Abendmahl, aber als Methode funktioniert das nicht. Das Neueste, was ich gehört habe, dass eine gläubige Frau sich nicht scheut, Straftaten zu begehen, indem sie Tests fälscht und sich jetzt für 300 € einen gefälschten Impfausweis kaufen will, und keinerlei schlechtes Gewissen dabei hat! Wie weit sind wir gekommen?! Dass man dem Staat misstraut und lieber irgendwelchen dubiosen Quellen Glauben schenken will, ist ja das eine, aber dass man sich als Christ dem Staat soweit nicht mehr unterordnet, dass man sogar Straftaten begeht, das ist einfach nur krank im Kopf.

LG.
Clay

clay antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Es gibt viel zu beten....

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265
Veröffentlicht von: @clay

Sie kam zu spät, denn ich habe mich einen Tag vor der Impfung infiziert.

Du kannst krank werden 🤨
Überrascht mich doch gerade ein wenig, wo Du es sogar geschafft hast, Impfnebenwirkungen wegzubeten.

Warum ist Dir das bei der Infektion nicht gelungen?

tristesse antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944

echt gemein - owt
ohne weiteren Text

hkmwk antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265

Nein, das empfinde ich gerade überhaupt nicht so 😊
Jedenfalls nicht bei Clay.

Ich arbeite im Gesundheitswesen und ich hab mir in den letzten Jahren ziemlich viele Beiträge von Clay "geben" dürfen, wo er sich darüber ausgelassen hat, dass Menschen zu wenig Gott vertrauen, zu Ärzten rennen und krank sind, anstatt zu beten. Er hat hier auch bezeugt, dass durch sein Gebet Impfnebenwirkungen ausblieben. Er hat wenig Verständnis für Leute, die Angst vor Krankheiten haben und hat regelmässig behauptet, dass Gott heilen will und dass man keine Furcht vor Krankheiten haben muss. Das hab ich mir nicht ausgedacht, das kann man nachlesen.

Dass ausgerechnet er sich als coronainfiziert outet ist für mich ziemlich amüsant, aber natürlich wünsche ich ihm alles Gute, eine schnelle Genesung und vielleicht ist das ja sogar lehrreich für ihn, in dem Punkt in Zukunft etwas barmherziger mit anderen zu sein.

tristesse antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @tristesse

aber natürlich wünsche ich ihm alles Gute, eine schnelle Genesung und vielleicht ist das ja sogar lehrreich für ihn, in dem Punkt in Zukunft etwas barmherziger mit anderen zu sein.

Das hatte mir gefehlt, aber nun ist ja alles gut ... den Rest musst du ggf. mit Clay abmachen.

Helmut

hkmwk antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265
Veröffentlicht von: @hkmwk

Das hatte mir gefehlt, aber nun ist ja alles gut

An sich solltest Du mich etwas besser kennen nach der langen Zeit, wo ich hier unterwegs bin.

tristesse antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich arbeite im Gesundheitswesen und ich hab mir in den letzten Jahren ziemlich viele Beiträge von Clay "geben" dürfen, wo er sich darüber ausgelassen hat, dass Menschen zu wenig Gott vertrauen, zu Ärzten rennen und krank sind, anstatt zu beten. Er hat hier auch bezeugt, dass durch sein Gebet Impfnebenwirkungen ausblieben. Er hat wenig Verständnis für Leute, die Angst vor Krankheiten haben und hat regelmässig behauptet, dass Gott heilen will und dass man keine Furcht vor Krankheiten haben muss. Das hab ich mir nicht ausgedacht, das kann man nachlesen.

1. Ich arbeite als Seelsorger und Heimfürsprecher in der Pflege - und? Qualifiziert uns das geistlich? Oder willst Du damit sagen, dass Du Deinen Erfahrungen mehr glaubst als dem Wort Gottes? Wenn dem so wäre, dann wäre das ein Unterschied zwischen uns.

2. Du behauptest hier, was Du gelesen haben willst, was ich aber nie geschrieben habe. So geht das, wenn man voreingenommen ist.
a) Ich habe das Gegenteil geschrieben von: 'dass Menschen zu wenig Gott vertrauen, zu Ärzten rennen und krank sind, anstatt zu beten.'
Stattdessen habe ich immer wieder betont, dass es mir weder zusteht, noch dass ich beurteilen kann, ob jemand glaubt, weil nur einer ins Herz schauen kenn: Gott.
Was ich geschrieben habe ist, dass Glaube dazu gehört, von Gott zu empfangen, denn das steht so in der Bibel.

b) Ich habe nie Ärzte und Glauben gegeneinander ausgespielt. Stattdessen habe ich geschrieben, dass sich der Gang zum Arzt manchmal erübrigt, wenn man vorher Gott gefragt hat, wieso man krank geworden ist (Er hätte es ja wie so oft auch dieses Mal verhindern können, warum dieses Mal nicht?!) und wie es nun weitergeht. Bei übernatürlicher Heilung erübrigt sich dann der Gang zum Arzt. Gott bedient sich aber selbstverständlich der Ärzte und Krankenschwestern und Pflegekräfte, usw., was ich immer wieder betont habe.

c) Unterstellungen entsprechen Deinem Denken, nicht meinem. Bei meinen Krankenbesuchen und den Sterbebegleitungen erfahre ich andere Reaktionen, als dass ich zu wenig Verständnis hätte. Also das, was Du behauptest, kann man bei mir nicht nachlesen.

d) Frucht vor Krankheit? Das kommt darauf an, ob man Kind Gottes ist oder nicht. Als Kind Gottes weiß man, dass man zum Vater geht, wenn man die Krankheit nicht überlebt. Ist das nicht das Beste, was einem Kind Gottes passieren kann? Es hängt auch von der Gottesbeziehung ab, ob man loslassen und gehen kann, auch wenn es noch 'zu früh' ist. Aber wir haben nun mal keine Zusage von Gott, 70 oder 80 0der 90 Jahre alt zu werden.

Veröffentlicht von: @tristesse

Dass ausgerechnet er sich als coronainfiziert outet ist für mich ziemlich amüsant, aber natürlich wünsche ich ihm alles Gute, eine schnelle Genesung und vielleicht ist das ja sogar lehrreich für ihn, in dem Punkt in Zukunft etwas barmherziger mit anderen zu sein.

Ist doch schön, dass ich Dir mit meiner Erkrankung noch eine Freude machen konnte.
Lehrreich für mich? Und für Dich?
Hast Du Dich eigentlich schon mal intensiv damit beschäftigt, was Gottes Wort zum Thema Krankheit und Heilung sagt? Ich habe das getan und in meinen Posts geschrieben, was ich darüber in der Bibel gelesen und gefunden habe. Dem glaube ich mehr als den negativen Erfahrungen, die oft nur deshalb so sind, weil ich so denke, wie ich denke. Würde ich anders, z.B. übernatürlich denken, würde ich auch andere, übernatürliche Erfahrungen machen.
Fragst Du im Krankheitsfall Deinen Vater im Himmel, wozu (nicht warum!!) Er sie zugelassen hat? Was Er sich dabei gedacht hat? Was seine gute Absicht damit ist? Und nicht zuletzt die Frage, wie es nun weitergeht, ob Du wieder gesund wirst, usw.?
Das habe ich immer wieder als notwendig geschrieben, um im Willen Gottes zu leben, um seine Zusagen zu empfangen, um geheilt zu werden mit oder ohne Ärzte und vieles mehr.

Und so hat Gott mir seine Diagnose gesagt, als ich ihn fragte, die von der der Ärzte abgewichen ist, aber Er behielt recht.
So hat Gott die Allergien übernatürlich geheilt, die ich 20 Jahre lang hatte, als ich Ihm als Seelsorger bei 'ProChrist' diente.
So nahm Er mir durch eine übernatürliche Heilung nach 25 Jahren die Schwerbehinderung, als ich begriff, dass Er immer noch alle Möglichkeiten hat, wenn die Ärzte nichts mehr tun können, indem Er mir eine neue einwandfreie Wirbelsäule gab, usw.
Trotzdem lerne ich natürlich gerne noch dazu.
Es ist nicht barmherzig, Kranken zu verschweigen, was Gott zu Krankheit und Heilung sagt, und/oder ihre Hoffnung auf das Können und Wissen der Ätzte zu reduzieren.

LG.
Clay

clay antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265
Veröffentlicht von: @clay

Hast Du Dich eigentlich schon mal intensiv damit beschäftigt, was Gottes Wort zum Thema Krankheit und Heilung sagt?

Natürlich hab ich das.

Danke für Dein Statement, aber ich hab nicht vor, mit Dir das Thema hier weiter auszudiskutieren.

Gute Besserung und Gottes Segen Dir weiterhin.
Tris

tristesse antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @tristesse

Hast Du Dich eigentlich schon mal intensiv damit beschäftigt, was Gottes Wort zum Thema Krankheit und Heilung sagt?
Natürlich hab ich das.

Dann verstehe ich Deine Reaktion umso weniger.

Veröffentlicht von: @tristesse

Danke für Dein Statement, aber ich hab nicht vor, mit Dir das Thema hier weiter auszudiskutieren.

Ich will mit Dir auch nicht diskutieren, ich respektiere andere Meinungen und Sichtweisen, aber ich muss richtig stellen, wenn mir etwas unterstellt wird und Aussagen in den Mund gelegt werden, die ich nicht getroffen habe.

Veröffentlicht von: @tristesse

Gute Besserung und Gottes Segen Dir weiterhin.

Danke, Dir auch.
LG. Clay

clay antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17265
Veröffentlicht von: @clay

Dann verstehe ich Deine Reaktion umso weniger.

Damit komm ich klar, ich versteh Dich oft ja auch nicht und halte dann einfach meinen Mund und lass es stehen 😊

Veröffentlicht von: @clay

Ich will mit Dir auch nicht diskutieren, ich respektiere andere Meinungen und Sichtweisen, aber ich muss richtig stellen, wenn mir etwas unterstellt wird und Aussagen in den Mund gelegt werden, die ich nicht getroffen habe.

Sehe ich anders, ich lese Deine Beiträge schon sehr lange und empfinde meine Aussage nicht als unterstellend.

Veröffentlicht von: @clay

Danke, Dir auch.

Vielen lieben Dank!

😊

tristesse antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @tristesse

Du kannst krank werden 🤨
Überrascht mich doch gerade ein wenig, wo Du es sogar geschafft hast, Impfnebenwirkungen wegzubeten.

Siehst Du, so ist das, wenn man das liest, was man lesen will, und nicht das, was ich wirklich schreibe. Wo habe ich geschrieben, dass ich die Nebenwirkungen weggebetet hätte?

Veröffentlicht von: @tristesse

Warum ist Dir das bei der Infektion nicht gelungen?

Ich schreibe immer und immer wieder, dass Gottes Zusagen nicht dafür gelten, vor etwas bewahrt zu bleiben - wobei Gott uns auch oft genug vor Vielem bewahrt -, aber seine Zusagen gelten in den Situationen, wenn wir krank sind ..., wenn wir Mengel heben ..., wenn wir seine Hilfe brauchen ...
Seine Zusagen müssen wir uns auch nicht erarbeiten, sondern dürfen sie im Glauben als das annehmen, was sie sind: sein Geschenk an uns.

Ich denke, es ist hilfreich, wenn man nicht in eine Schublade steckt, sondern genauer liest.

LG.
Clay

clay antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 510

Hallo Clay,

Veröffentlicht von: @clay
Veröffentlicht von: @clay

Du kannst krank werden 🤨
Überrascht mich doch gerade ein wenig, wo Du es sogar geschafft hast, Impfnebenwirkungen wegzubeten.

Siehst Du, so ist das, wenn man das liest, was man lesen will, und nicht das, was ich wirklich schreibe. Wo habe ich geschrieben, dass ich die Nebenwirkungen weggebetet hätte?

Veröffentlicht von: @clay
Veröffentlicht von: @clay

Warum ist Dir das bei der Infektion nicht gelungen?

Ich schreibe immer und immer wieder, dass Gottes Zusagen nicht dafür gelten, vor etwas bewahrt zu bleiben - wobei Gott uns auch oft genug vor Vielem bewahrt -, aber seine Zusagen gelten in den Situationen, wenn wir krank sind ..., wenn wir Mengel heben ..., wenn wir seine Hilfe brauchen ...
Seine Zusagen müssen wir uns auch nicht erarbeiten, sondern dürfen sie im Glauben als das annehmen, was sie sind: sein Geschenk an uns.

Veröffentlicht von: @clay

Ich denke, es ist hilfreich, wenn man nicht in eine Schublade steckt, sondern genauer liest.

Ich stimme dir in allen deinen Aussagen und Erklärungen vollum-fänglich zu.
Ich finde das ein goßartiges Statament eines authentischen Christen.

Daraus und davon können, nicht nur hier bei Je.de, viele, viele
Menschen, die sich aus Selbstüberzeugung auch Christen nennen, noch sehr viel lernen.

Gott erfüllt nicht alle unsere Wünsche,
aber Er hält seine Zusagen an uns!

Ich danke dir und wünsche dir auch
weiterhin Gottes Segen und gute Gesundheit.

paramaribo1954

paramaribo1954 antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328

Danke, ich gebe das weiter, was ich mit meinem himmlischen Vater erlebe. Ihm sei die Ehre!
Sei gesegnet!

LG.
Clay

clay antworten


Helmut-WK
Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @wildwings98

mich würde mal interessieren,was ihr von der Impfung haltet,bzw.gibt es Langzeitfolgen?

Mit "Langzeitfolgen" sind Folgern gemeint, die so selten auftreten, dass es einige Zeit dauert, bis klar ist, dass es nicht nur nichtssagende Einzelfälle sind.

Oder auch Folgen, die lange anhalten. Aber es geht immer um Folgen, die schon nach wenigen Tagen, allerhöchstens Wochen, sichtbar werden.

Angesichts von zig-Millionen Geimpften weltweit ist es so gut wie ausgeschlossen, dass irgendwelche Langzeitfolgen bis heute unbemerkt geblieben sind.

Veröffentlicht von: @wildwings98

Ich bin sehr im Zweifel,ob ichs machen soll.

Natürlich gibt es bei jeder Impfung ein gewisses Risiko. Und sei es nur, dass bei der Impfung was schief ging und man sich mit irgendwas in der Spritze infiziert.

Aber diese Risiken sind mit Sicherheit geringer, als sich nicht impfen zu lassen. Außer natürlich bei Gruppen, für die es noch keine Impfempfehlung gibt. Aber wenn das RKI meint, dass eine Impfung für ich empfehlenswert ist, dann solltest du der Empfehlung folgen. Diese Empfehlungen waren immer vorsichtiger als z.B. in GB oder USA.

Helmut

hkmwk antworten
3 Antworten
ecksteine
(@ecksteine)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21

Das habe ich auch einer anderen Userin geschrieben, möchte es dir auch gerne nochmal schreiben:
Die Langzeitfolgen können noch gar nicht bekannt sein, weil noch keine "lange Zeit" verstrichen ist. Lies doch mal den letzten Satz von Markus Gelau hier. Der macht schon Sinn, oder?
https://www.facebook.com/markusgelau/posts/409994854013688

Beim Schweinegrippe Impfstoff gab es übrigens Langzeitfolgen:
https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-pandemrix-nebenwirkungen-ignoriert-futter-fuer-impfgegner-a-1229428.html

Es wird geschätzt, dass nur 1% der Nebenwirkungen auch wirklich gemeldet werden. Und die gemeldeten Nebenwirkungen in den USA werden im VAERS System dokumentiert. ww.openvaers.com Das System platzt aktuell aus allen Nähten.

ecksteine antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @ecksteine

Die Langzeitfolgen können noch gar nicht bekannt sein, weil noch keine "lange Zeit" verstrichen ist.

Das ist, wie in meinem Beitrag erläutert, schlicht falsch.

Veröffentlicht von: @ecksteine

Lies doch mal den letzten Satz von Markus Gelau hier.

Ich gehe unsozialen Netzwerken möglichst aus dem Weg, und dazu gehört auch facebook.

Zu Markus Gelau habe ich das gefunden:

Markus Gelau ist Privatgelehrter und Autor mit Fokus auf Politik und Geschichte — aber auch Künstler, Musiker, Labelmacher, Veranstalter und Grafiker.

Klar, so jemand weißes besser als beispielsweise Karl Lauterbach (der i.d.R. das vorbringt, was er kürzlich bei Fachleuten gelesen hat) - echt?

Die Meinung von Gelau ist so wichtig wie die von Bill Gates, auf den du dich ja in einem anderen Beitrag hier berufst.

Veröffentlicht von: @ecksteine

Beim Schweinegrippe Impfstoff gab es übrigens Langzeitfolgen

Da wurden weniger Menschen geimpft als jetzt bei Covid-19. Immerhin so viel, dass die Folge nach weniger als 9 Monaten entdeckt wurden. Der Skandal war, dass das dann quasi unter Verschluss gehalten wurde.

Veröffentlicht von: @ecksteine

Und die gemeldeten Nebenwirkungen in den USA werden im VAERS System dokumentiert

Nö, da wird dokumentiert, was die Leute so melden. Wenn ich in den USA wohnen würde, hätte ich melden können, dass ich nach der Impfung sehr leichte Schmerzen im Arm hatte, mich ein paar Tage schlapp fühlte und etwas erhöhte Temperatur hatte. Normale Impfreaktion, quasi vorghergesagt. Aber das wäre (wenn ich es gemeldet hätte) in der VAERS-Datenbank gelandet.

Aber vermutlich hätte ich zu den 99% gehört, die so was nicht melden.

Helmut

hkmwk antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616
Veröffentlicht von: @ecksteine

Das habe ich auch einer anderen Userin geschrieben, möchte es dir auch gerne nochmal schreiben:
Die Langzeitfolgen können noch gar nicht bekannt sein, weil noch keine "lange Zeit" verstrichen ist. Lies doch mal den letzten Satz von Markus Gelau hier. Der macht schon Sinn, oder?

Nein, der macht keinen Sinn (wieder so ein entsetzlicher Anglizismus - Sätze ERGEBEN einen Sinn oder sind sinnvoll, aber sie MACHEN doch keinen SInn - aber das nur nebenbei), weil Herr Gelau offenbar keine Ahnung davon hat, wie man Langzeitfolgen definiert.
Vielleicht möchtest Du Helmuts Beitrag nochmal genauer lesen und Dir auch Mühe geben, ihn zu verstehen?

belanna antworten
Channuschka
Beiträge : 2983

Wie nun überall zu lesen ist, treten Langzeitfolgen immer in den Tagen bis wenigen Wochen nach der Impfung auf. Bisher sind mir keine bekannt und wenn es welche gibt, ist es wahrscheinlicher, dass du im Lotto gewinnst, wenn du Lotto spielst.

Das "schöne" an der Coronaimpfung ist ja, dass sie sooft geimpft wurde, dass selbst sehr seltene Nebenwirkungen und Langzeitfolgen inzwischen bekannt sind, wo es sonst vielleicht Jahrzehnte gedauert hätte bis man den Zusammenhang zwischen Impfung hergestellt hätte.

Außnahme sind vielleicht Schwangere, wo man nicht weiß, ob die Impfung und/oder das Virus Folgen für den Embryo/Fötus hat, die erst spät auffallen, wenn die Kinder älter sind. Aber das weiß man bei keinem neuen Virus.

Wenn du dir wegen der Booster-Impfung unsicher bist, kannst du einen Titer bestimen lassen, ob du es brauchst. Kostet um die 20€.
Ich hab es vor.

Und ganz nebenbei. Die zweite Biontech hat mich einen Tag außer Gefecht gesetzt und vielleicht noch nen Tag ganz leichte Schmerzen an der Einstichstelle. Die Grippeimpfung hat mir vier Tage Schmerzen am Arm mit daraus resultierenden starken verspannungen und drei Tage ein halbkrank Gefühl beschert. Zweiteres fand ich sehr viel unangenehmer.

channuschka antworten
4 Antworten
ecksteine
(@ecksteine)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21

Wie nun überall zu lesen ist, treten Langzeitfolgen immer in den Tagen bis wenigen Wochen nach der Impfung auf. Bisher sind mir keine bekannt und wenn es welche gibt, ist es wahrscheinlicher, dass du im Lotto gewinnst, wenn du Lotto spielst.
Das "schöne" an der Coronaimpfung ist ja, dass sie sooft geimpft wurde, dass selbst sehr seltene Nebenwirkungen und Langzeitfolgen inzwischen bekannt sind, wo es sonst vielleicht Jahrzehnte gedauert hätte bis man den Zusammenhang zwischen Impfung hergestellt hätte.

Die Langzeitfolgen können noch gar nicht bekannt sein, weil noch keine "lange Zeit" verstrichen ist. [Schwurbellink gestrichen. MfG AleschaMod]

Beim Schweinegrippe Impfstoff gab es übrigens Langzeitfolgen:
https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-pandemrix-nebenwirkungen-ignoriert-futter-fuer-impfgegner-a-1229428.html

Es wird geschätzt, dass nur 1% der Nebenwirkungen auch wirklich gemeldet werden. Und die gemeldeten Nebenwirkungen in den USA werden im VAERS System dokumentiert. ww.openvaers.com Das System platzt aktuell aus allen Nähten.

ecksteine antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @ecksteine

ww.openvaers.com Das System platzt aktuell aus allen Nähten.

Auch hier wieder, und ich bringe das gerne bei jedem Verweis auf openvaers:

Veröffentlicht von: @alescha

VEARS alleine kann nicht verwendet werden, um zu bestimmen, ob eine potentielle Nebenwirkung selten oder häufig auftritt. Die Datenbank umfasst ungeprüfte Arzt- und Patientenberichte über mögliche Nebenwirkungen, die jede Person eintragen kann.[1] Diese Berichte können daher auch ungenau oder falsch sein. Ob ein Ereignis tatsächlich kausal mit dem Impfstoff zusammenhängt, anstatt nur damit zu korrelieren, kann erst durch eine Analyse von Experten bestimmt werden.[5] Daher können mittels VEARS lediglich Hypothesen zur Impfstoffsicherheit generiert werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vaccine_Adverse_Event_Reporting_System

Taugt hier also nicht, weil wohl nur ein Bruchteil der gemeldeten Nebenwirkungen tatsächlich ursächlich mit der Impfung in Zusammenhang stehen.

alescha antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Langzeitfolgen, die auf einer Impfung beruhen, sind Folgen, die zeitnah zu einer Impfung auftreten und nach langer Zeit immer noch bestehen. Wenn 2 Jahre nach einer Covidimpfung eine Myocarditis auftritt, ist das keine Langzeitfolge der Impfung sondern ein separates Akutereignis.

herbstrose antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Langzeitfolgen treten zeitnah zur Impfung auf und halten lange Zeit an. Sie treten nicht lange Zeit nach der Impfung erst auf. 😐

channuschka antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo zusammen,
danke für eure Antworten!
Mich hat verunsichert,da in meinem Umfeld,Menschen nach der 2.Impfung gestorben sind.Relativ noch junge Menschen,an Herzversagen.

Anonymous antworten
30 Antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973

Ja das hätte mich auch verunsichert. Was mich immer wieder überrascht: Ausgerechnet bei Impfgegnern sterben im Umfeld immer wieder jede Menge Menschen an den Impfungen. Du bist aber der erste wo sie nach den 2. Impfungen sterben sonst ja immer nach den ersten. Ich lebe übrigens noch nach der dritten.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Was sind deiner Meinung nach "Impfgegner"? Vielleicht einfach nur Menschen, die sich umfassend informieren und nicht einem Tierarzt und einem Banker glauben, vor allem, wenn es um meine ganz persönliche Gesundheit geht? Sollte gesunde Skepsis und der Wunsch nach umfassender Aufklärung nicht selbstverständlich sein? Warum immer diese verächtlichen, plakativen Bezeichnungen wie "Impfgegner"? Was wäre, wenn ich auch noch Veganer wäre ....? (...sorry, der musste jetzt sein). 😀

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @meerforelle

Was sind deiner Meinung nach "Impfgegner"?

Na du.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Aha ,- und du kennst mich?

Anonymous antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @meerforelle

Aha ,- und du kennst mich?

Nicht persönlich aber das Rumgeschwurbel ist ja immer dasselbe, bei Twitter hätte ich dich schon lange blockiert. Nichts was du hier gepostet hast ist von dir selber, alles schon tausendmal gelesen. Wenn ihr nicht so entsetzlich viel Schaden anrichten würdet (letztendlich tötet ihr ja Menschen) wäret ihr einfach nur entsetzlich langweilig.

johannes22 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es reicht, deine Aussagen zu lesen. Du feuerst gegen die Impfung, also bist du ein Impfgegner.

herbstrose antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Nur so am Rande

Veröffentlicht von: @herbstrose

Es reicht, deine Aussagen zu lesen. Du feuerst gegen die Impfung, also bist du ein Impfgegner.

Vielleicht kein genereller Impfgegner, aber zumindest ein Coronaimpfgegner.
Nicht jeder der gegen die Coronaimpfung schießt ist auch gleich bei Masernparties dabei, anstatt sein Kind dagegen impfen zu lassen.

channuschka antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2805

unverantwortlich sind beide, denn beide Nichtimpfungen kosten unsere Gesellschaft viel Geld. --> Siehe Erzieherinnen die in der Schwangerschaft freigstellt werden müssen wegen zu wenig geimpften Kindern bei Masern.

jigal antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983

Eigentlich wollte ich nur sagen, dass es Menschen gibt, die nur gegen diese eine neue Impfung sind, bzw. dieser nicht trauen, sonst aber alle empfohlenen Impfungen haben. Also, deren Verantwortungslosigkeit sich nur auf die aktuelle Situation bezieht und nicht auf Impfungen allgemein.

Diese mit den generellen Impfgegnern gleich zu stellen, halte ich für wenig förderlich und irgendwie auch unfair. Denn sie sind nur neuem gegnüberkritisch und nicht dem lange erfolgreichen Impfstoff. Klar hier werden wieder die üblichen Querdenkerargumente vorgebracht. Da finde ich diskutieren einfach nur überflüssig.
Aber für diejenigen, die einfach unsicher sind, ist das harte Vorgehen vielleicht doch noch verunsichernder und führt m.E. eher zur Abwehr der Impfung als umgekehrt. Vorallem wenn sie von vorne herein mit den * Griff in die Klischekiste* Chailatte mit Streusel trinkenden Berliner hipster Müttern in einen Topf geworfen werden, die gegen jede Impfung beim Kind sind.

Nachtrag vom 27.10.2021 1434
das "hier" oben meint den aktuellen Thread.

channuschka antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Eigentlich wollte ich nur sagen, dass es Menschen gibt, die nur gegen diese eine neue Impfung sind, bzw. dieser nicht trauen, sonst aber alle empfohlenen Impfungen haben. Also, deren Verantwortungslosigkeit sich nur auf die aktuelle Situation bezieht und nicht auf Impfungen allgemein.

Ich verstehe, wenn Menschen Bedenken wegen einer Impfung haben und sich nicht impfen lassen wollen. Das ist hier aber nicht das Thema. Hier geht es vielmehr darum, dass Menschen mit an den Haaren herbeigezogen Argumenten andere in ihrer Entscheidung beeinflussen wollen. Und das geht definitiv zu weit.

Wir können gern sachliche Argumente für oder gegen bestimmte Impfungen zusammentragen. Überhaupt kein Ding. Anhand dieser Argumente (die alle auch im Aufklärungsbogen zu finden sind), muss letztlich jeder selber entscheiden.

Alles andere, was hier so an halbgaren Theorien, noch dazu mit den falschen "Beweisen", rumschwurbelt, taugt nicht zur Entscheidungsfindung.

herbstrose antworten
ecksteine
(@ecksteine)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21

Ausgerechnet bei Impfgegnern sterben im Umfeld immer wieder jede Menge Menschen an den Impfungen.

Vielleicht sind sie ja deshalb Impfgegner geworden?

Ich lebe übrigens noch nach der dritten.

Ach du bist das gewesen. 😉

ecksteine antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @ecksteine

Vielleicht sind sie ja deshalb Impfgegner geworden?

Nein. Sie lügen, das ist doch ganz einfach oder?

johannes22 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Verständlich. Es ist aber nicht bei jedem Impfstoff so, wie ich gelesen habe, sondern einem oder zwei Impfstoffen zugeordnet.

J&J fällt für dich wohl raus, so wie die allgemeine Tendenz der RKI- und Stiko-Empfehlungen sind. Astra je nach Altersklasse auch.

Es wäre für dich also ein Weg mit deinem Arzt die Verträglichkeit der Inhaltsstoffe von Biontech und Moderna zu besprechen.

Bitte zieh dir nicht jeden Schuh an, der irgendwo im Gelände herumsteht. ❤

deborah71 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Tatsächlich kann die Impfung mit mRNA zu einer Herzmuskelentzündung führen, besonders bei Jungs und jungen Männern - das aber sehr selten, mild und gut behandelbar.

Das Risiko, durch eine Infektion Schäden am Herz zu erleiden, dürfte um ein vielfaches höher sein.

Eine große israelische Studie zur Sicherheit des mRNA-Impfstoffs von Biontech/Pfizer (Comirnaty), die im renommierten Fachjournal “New England Journal of Medicine” publiziert wurde6, hat zudem ebenfalls die Daten von über 800.000 Menschen nach einer Covid-19-Impfung ausgewertet und mit den Daten von ebenso vielen ungeimpften verglichen. Dabei bestätigte sich einerseits ein erhöhtes Myokarditis-Risiko nach der Impfung (2,7 Fälle pro 100.000 Geimpfte, betroffen waren vor allem junge Männer zwischen 18 und 30 Jahren). Doch ebenso wichtig: Bei den Patienten der Kontrollgruppe, die sich mit SARS-CoV-2 infizierten, war nicht nur das kurz- und mittelfristige Risiko (innerhalb von 42 Tagen nach der Diagnose) für eine Myokarditis deutlich höher (11 Fälle auf 100.000), sondern auch für andere Herzrisiken wie Rhythmusstörungen oder Herzinfarkt sowie für akute Nierenschäden und Lungenembolien.

Guck' mal hier:
https://www.herzstiftung.de/ihre-herzgesundheit/coronavirus/corona-impfung-myokarditis

Ich halte es für extrem unwahrscheinlich, daß in Deinem Umfeld gleich zwei wegen der Impfung an Herzversagen gestorben sind.

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @alescha

Ich halte es für extrem unwahrscheinlich, daß in Deinem Umfeld gleich zwei wegen der Impfung an Herzversagen gestorben sind.

Auch unwahrscheinliche Dinge geschehen, nur eben selten. bei hunderttausenden jesus.de-Mitgliedern (hat jemand aktuelle Zahlen?) kann es schon sein, dass es einen Gibt, bei dem das passierte.

Veröffentlicht von: @alescha

Eine große israelische Studie zur Sicherheit des mRNA-Impfstoffs von Biontech/Pfizer (Comirnaty), die im renommierten Fachjournal “New England Journal of Medicine” publiziert wurde6, hat zudem ebenfalls die Daten von über 800.000 Menschen nach einer Covid-19-Impfung ausgewertet und mit den Daten von ebenso vielen ungeimpften verglichen. ...

Was da rauskam weckt bei mir die Vermutung, dass das Risiko durch die Impfung daher kommt, dass das aus der mRNA hergestellte Protein ähnlich wirkt wie der Virus - eben weil es ja in Protein des Virus ist.

Und offensichtlich ist so was nur ein Argument, warum der eine Impfstoff besser oder schlechter für jemanden geeignet ist, denn die Risiken bei einer Infektion sind auf jeden Fall höher.

Helmut

hkmwk antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @hkmwk

Auch unwahrscheinliche Dinge geschehen, nur eben selten. bei hunderttausenden jesus.de-Mitgliedern (hat jemand aktuelle Zahlen?) kann es schon sein, dass es einen Gibt, bei dem das passierte.

In den USA sind 13 Menschen an der Impfung gestorben. Bei 200 000 000 Geimpften. Das heißt man muss ungefähr 3 MILLIONEN Menschen kennen um 2 Impftote zu kennen.

johannes22 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @johannes22

Das heißt man muss ungefähr 3 MILLIONEN Menschen kennen um 2 Impftote zu kennen.

Oder einer von 100.000 kennt 30 Menschen, von denen zwei gestorben sind. Oder so ähnlich, angesichts meiner etwas eingerosteten Statistikkenntnisse bin ich jetzt unsicher, ob ich richtig gerechnet habe.

Also wenn sich im Internet eine Person mit was Unwahrscheinlichem meldet, kann das durchaus stimmen.

Helmut

hkmwk antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @hkmwk

Also wenn sich im Internet eine Person mit was Unwahrscheinlichem meldet, kann das durchaus stimmen.

Klar kann das stimmen, aber bei statistisch derart aberwitziger unwahrscheinlichkeit gehe ich davon aus das der/die lügt.

johannes22 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072

Ich denke nicht, daß man da dann gleich eine Lüge unterstellen muß.

Lüge beinhaltet ja schon Vorsatz, d.h. man verbreitet bewußt eine Unwahrheit.

Viele geben aber nur besten Wissens und Gewissens Sachen weiter, die sie so gehört haben. Vielleicht täte in dem einen oder anderen Fall ein genaues Nachfragen gut, aber eine Lüge ist was anderes.

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @johannes22

Klar kann das stimmen, aber bei statistisch derart aberwitziger unwahrscheinlichkeit

Ich habe ja vorgerechnet, dass so ein Fall bei einigen hunderttausend Leuten durchaus eintreten kann.

Es kann natürlich sein, dass ich mich verrechnet habe, weil meine Rechnung eine "Milchmädchenrechnung" war. Aber solange du mir keine Recehnfehler nachweisen kannst, ist die Rede von "Wahnwitzigen" Unwahrscheinlichkeiten schlicht Unsinn.

Veröffentlicht von: @johannes22

gehe ich davon aus das der/die lügt

Das kann man natürlich nicht ausschließen, aber mit solchen Vorwürfen sollten wir vorsichtig sein.

Helmut

hkmwk antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2983
Veröffentlicht von: @johannes22

In den USA sind 13 Menschen an der Impfung gestorben. Bei 200 000 000 Geimpften. Das heißt man muss ungefähr 3 MILLIONEN Menschen kennen um 2 Impftote zu kennen.

Da sich die Wirklichkeit aber nicht dran hält, dass die Toten immer genau statistisch verteilt auftreten, gibt es die Möglichkeit, dass man nur 5 Menschen kennt und davon zwei auf Grund der Impfung sterben. Sehr unwahrscheinlich, aber möglich. Natürlich ist es auch möglich, dass man 3 Mio kennt und keiner davon aufgrund der Impfung stirbt. Dann waren eben nicht die 2 dabei, die derjenige kennt, der nur 5 kannte.

channuschka antworten
ecksteine
(@ecksteine)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21

Hier ist doch jemand so eifrig am "Fake News" Löschen. Die Behauptung von Johannes ist Fake News. Warum wird die nicht gelöscht?
www.openvaers.com dokumentiert gemeldete Todesfälle in den USA (die Spitze des Eisbergs) und hat bisher über 17.000 Todesmeldungen erfasst.

ecksteine antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @alescha

VEARS alleine kann nicht verwendet werden, um zu bestimmen, ob eine potentielle Nebenwirkung selten oder häufig auftritt. Die Datenbank umfasst ungeprüfte Arzt- und Patientenberichte über mögliche Nebenwirkungen, die jede Person eintragen kann.[1] Diese Berichte können daher auch ungenau oder falsch sein. Ob ein Ereignis tatsächlich kausal mit dem Impfstoff zusammenhängt, anstatt nur damit zu korrelieren, kann erst durch eine Analyse von Experten bestimmt werden.[5] Daher können mittels VEARS lediglich Hypothesen zur Impfstoffsicherheit generiert werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vaccine_Adverse_Event_Reporting_System

Taugt hier also nicht, weil wohl nur ein Bruchteil der gemeldeten Nebenwirkungen tatsächlich ursächlich mit der Impfung in Zusammenhang stehen.

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4944
Veröffentlicht von: @ecksteine

www.openvaers.com dokumentiert gemeldete Todesfälle in den USA (die Spitze des Eisbergs)

Na ja, wenn grob geschätzt der Anteil der Geimpften bei den Todesfällen dem Anteil an Geimpften in der Gesamtbevölkerung entspricht, dann besagt das genau was?

Veröffentlicht von: @ecksteine

Warum wird die nicht gelöscht?

Weil es keine Fake News ist, sondern "nur" etwas falsch dargestellte Fakten.

Veröffentlicht von: @ecksteine

die Spitze des Eisbergs

Das ist deine Vermutung. Die darauf beruht, dass du von zahlreichen Fällen ausgehst, in denen jemand kurz nach einer Impfung stirbt und die Angehörigen nicht auf die Idee kommen, das zu melden, und zwar deutlich öfter als bei anderen Todesfällen, die nicht mit einer C-19-Impfung zusammenhängen.

Helmut

hkmwk antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Dieser "jemand" ist das Moderatorenteam. Die Begründung wurde bereits geliefert.

Aus welchem Grund traust du Gott nicht zu, dass er Menschen befähigt, wirksame Impfstoffe herzustellen? Glaubst du ernsthaft, dass Gott gegen Impfstoffe ist? Und glaubst du ernsthaft, dass Gott aus Schaden keinen Segen erwachsen lassen kann? Warum soll ein tot geborenes Kind nicht trotzdem zum Segen für Viele werden?

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich halte es für extrem unwahrscheinlich, daß in Deinem Umfeld gleich zwei wegen der Impfung an Herzversagen gestorben sind.

Zumal eine Myocarditis gut behandelbar ist.

herbstrose antworten
ecksteine
(@ecksteine)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wie lange nach der 2. Impfung?

herbstrose antworten
ecksteine
(@ecksteine)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21

Ich kenne auch zwei junge Menschen die Herzschäden bekommen haben durch die Impfung. Ein älterer Mann ist nach der Impfung gestorben. Die zwei jungen Menschen noch nicht.

ecksteine antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 510
Veröffentlicht von: @ecksteine

Ich kenne auch zwei junge Menschen die Herzschäden bekommen haben durch die Impfung. Ein älterer Mann ist nach der Impfung gestorben. Die zwei jungen Menschen noch nicht.

Solche Aussagen sind zunächst einmal nicht zu widerlegen.

a.) sind sicher Menschen mit Vorerkrankungen nach der Covid19
Impfung verstorben.
Ebenso kann auch dieser erwähnte ältere Mann nach der Impfung gestorben sein.
Das sich dann aber immer Einzelfälle.
Das sollte man nicht verallgemeinern!

Es ist erwiesen, das die Verabreichten Impfstoffe der einzige Schutz gegen diese weltweite Pandemie sind.
Es ist aber ebenso erwiesen, dass die "militanten Impfgegner" wie in erster Linie die sogenannten Querdenker und ihre Sympathisanten,
gerade solche absoluten Einzelfälle auf den Plan rufen, um sie ganz hemmungslos für ihre völlig unzutreffende Anti-Impf-Propaganda zu nutzen. Das ist schäbig, Menschenverachtend, kriminell und Gesund-heitsschädigend!!!
Und jeder, der(die sich da anschließt, macht sich mitschuldig!!!

paramaribo1954 antworten
Johannes22
Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @meerforelle

Nichts ist 48 Stunden nach der Impfung aus dem Körper verschwunden!

Doch alles.

Veröffentlicht von: @meerforelle

Die Spikeproteine sorgen dafür, dass "Erreger" (Covid oder was auch immer) bekämpft werden,- sie legen das Immunsystem lahm.

Ja in der Tat die Spike Proteine sorgen nicht dafür. Hast du nach dem sechsten Schuljahr Biologie geschwänzt?

Veröffentlicht von: @meerforelle

Prof. Ionnadis

🙄

johannes22 antworten


speedysweety
Beiträge : 3359
Veröffentlicht von: @wildwings98

mich würde mal interessieren,was ihr von der Impfung haltet

Ich finde die Impfung zwar prinzipiell sinnvoll, es kommt aber sehr auf die individuelle Situation an. Ich selber bin nicht geimpft, weil es mir in der Schwangerschaft zu riskant für das Baby war. Meine Tendenz geht dazu, mich in der Stillzeit impfen zu lassen. Wäre ich nicht schwanger, wäre ich schon lange geimpft.
Ich habe es die Schwangerschaft über so gehalten, dass ich dann halt sehr zurückgezogen gelebt habe, große Menschenansammlungen vermieden habe, Einkäufe hat viel mein Mann gemacht und wenn ich wo hin musste, habe ich meist eine FFP2-Maske getragen. So bin ich gut über die Zeit gekommen, das ist aber keine Dauerlösung.

Veröffentlicht von: @wildwings98

bzw.gibt es Langzeitfolgen

Ich denke nicht, dass das irgendjemand hunderprozentig ohne Wahrsagerkugel 😉 beantworten kann, denn wie das Wort "Langzeit" schon sagt, geht es hier um einen langen Zeitraum. Dieser ist noch nicht eingetreten und den kann man endgültig erst später beurteilen. Für mich ist das aber dann eine Risikenabwägung, ich schätze das Risiko, ernsthaft an Covid zu erkranken und da entsprechende Langzeitfolgen zu haben, bei mir höher ein, als das Risiko einer Impfung. Von daher werde ich mich auch impfen lassen.

speedysweety antworten
4 Antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3436

bei Schwangeren ist eine Impfung empfolen
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-und-antworten/alles-rund-um-die-impfung/die-corona-schutzimpfung-in-schwangerschaft-stillzeit-und-bei-kinderwunsch.html

da Schwangere zu den Risikogruppen gehören und eine Erkrankung zu einerm Abort führen kann.

Veröffentlicht von: @speedysweety

Ich denke nicht, dass das irgendjemand hunderprozentig ohne Wahrsagerkugel 😉 beantworten kann, denn wie das Wort "Langzeit" schon sagt, geht es hier um einen langen Zeitraum.

Im gewissen sinne hast du recht, aber wenn es Langzeitfolgen gibt dann sind die auf Bildung, der Antikörper zurückzuführen, und dabei gilt dass die Impfung eine geringere Antikörperreaktion auslöst als die Krankheit.

Das heist sämtliche Langzeitfolgen (und hier reden wir von 4-6 Wochen) die die Impfung auslösst findet man bei der Krankheit in einem noch viel grössern Masse die Krankheit. Das gilt eigentlich für alle Impfungen. Das irgend eine Reaktionen erst nach Jahren auftaucht hat es noch nie gegen und ist auch in keinster weise Plausiebel.

Veröffentlicht von: @speedysweety

ch schätze das Risiko, ernsthaft an Covid zu erkranken und da entsprechende Langzeitfolgen zu haben, bei mir höher ein, als das Risiko einer Impfung.

😊 das gilt eigentlich für fasst alle, (ausnahmen sind medizinischer natur)

arcangel antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3359

Sorry, ich komme erst jetzt zum Antworten, weil ich länger mit dem Kind im Krankenhaus war, als geplant.

Dass es für Schwangere empfohlen ist war mir schon bewusst. Ich hatte aber trotzdem Bedenken bzgl. eines Ungeborenen. Wäre es nur um meinen Körper gegangen, dann wäre das für mich kein Ding gewesen. Aber bei einem Ungeborenen war es mir nicht geheuer. Und meine Lebenssituation hat es glücklicherweise auch hergegeben, dass ich mich sehr isolieren konnte und dadurch kaum einer Gefahr ausgesetzt war und damit auch für das Kind wenig Risiko einer Infektion bestand.

Ich kann aber auch Schwangere verstehen, die das für sich anders entscheiden. Das ist einfach eine schwierige Situation und da muss jede für sich schauen, womit sie am Besten leben kann.

speedysweety antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2805

Ich habe in meinem Bekanntenkreis / bzw. beruflich zwei Schwangere.
Eine geimpft, die andere nicht. Der Unterschied warum die Ärzte unterschiedlich empfohlen habe ist wohl das Entwicklungsstadium.
Die noch schwangere entbindet erst im Dezember, da war die Entwicklung nicht so weit wie bei der anderen die vor 6 Wochen entbunden hat. Es kommt also auf den Entwicklungsstand an, was Ärzte empfehlen.

jigal antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3359

Nicht nur. Es kommt auch sehr auf die persönliche Einstellung des Arztes an. Ich habe z.B. eine Hausärztin, die ist total gegen das Impfen in der Schwangerschaft. Sogar in der Stillzeit hat sie damit Probleme.

Meine Gyn wiederum richtet sich stur nach der Stiko. Solange die Stiko es nicht empfohlen hat, hat sie das auch nicht. Erst als die Stiko empfohlen hat, hat auch sie empfohlen.

speedysweety antworten
Seite 3 / 9
Teilen: