Benachrichtigungen
Alles löschen

Covid - soll man jetzt boostern?

Seite 3 / 6

ALF.MELMAC
Themenstarter
Beiträge : 2154

Sich den 3. Schuss, die 3. Spritze verpassen lassen ?

Wie ist eure Meinung dazu ?

Antwort
656 Antworten
ALF.MELMAC
Themenstarter
Beiträge : 2154

haben mir meine Hausärzte heute am Freitag, den 5.11. mitgeteilt

Mal schauen, ob das nächste Woche noch gilt...

alf-melmac antworten
2 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Der Abstand beträgt nicht 6 Monate zwischen Biontech und Booster, sondern 6 Monate ab der zweiten Biontech- oder Moderna- oder AstraZeneca-Impfung.

Bekam man einmalig Johnson & Johnson, darf bereits nach 4 Wochen mit einem mRNA-Impfstoff geboostert werden.

herbstrose antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2154
Veröffentlicht von: @herbstrose

Der Abstand beträgt nicht 6 Monate zwischen Biontech und Booster, sondern 6 Monate ab der zweiten Biontech- oder Moderna- oder AstraZeneca-Impfung.

oh ja, vielen Dank

alf-melmac antworten


Channuschka
Beiträge : 2983

Also, wenn schon die Coronaleugner boostern auf jeden Fall!!!
Der Postillon berichtet
😛

channuschka antworten
3 Antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2154

😀😀😀

Covid gipptet gar nich, alles Erfindung von Bill Gates um dir einen Chip zu implantieren.

Wenn du nach der Spritze einen besseren Handy-Empfang hast, ist der Chip bei der Arbeit... 😈😈

alf-melmac antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3436
Veröffentlicht von: @alf-melmac

Wenn du nach der Spritze einen besseren Handy-Empfang hast, ist der Chip bei der Arbeit... 😈😈

liegt aber vielleicht auch daran das man aus dem stahlbetong Gebäude raus ins Freie getreten ist. :-p

arcangel antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3436

auch querdenker sind geimpft
mit AstraTelegramm fakefakts gegen Vernunft

arcangel antworten
mamba
 mamba
Beiträge : 100
Veröffentlicht von: @alf-melmac

Sich den 3. Schuss, die 3. Spritze verpassen lassen ?

Veröffentlicht von: @alf-melmac

Wie ist eure Meinung dazu ?

Ich habe heute einen Anruf vom Hausarzt bekommen, weil ich mich dort auf eine Liste hatte setzen lassen bezüglich der 3. Impfung.

Im Moment werden nur über 70jährige zum 3. Mal geimpft. Er meinte ich sollte mich im Januar wieder melden und dann könnte ich innerhalb von 14 Tagen einen Impftermin bekommen.

mamba antworten
5 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7550
Veröffentlicht von: @mamba

Im Moment werden nur über 70jährige zum 3. Mal geimpft. Er meinte ich sollte mich im Januar wieder melden und dann könnte ich innerhalb von 14 Tagen einen Impftermin bekommen.

Leider ist es im Moment noch so, dass viele niedergelassene Ärzte den unter 70jährigen die Booster-Impfung verweigern.
Das kann man inzwischen in Wuppertal aber leicht umgehen:
Zwar wurde das große Impfzentrum nicht wieder eröffnet, aber die mobilen Impfteams sind weiter unterwegs und es gibt einen von Montag bis Samstag geöffneten Impfpavillon am Hauptbahnhof. Dort und von Montag bis Mittwoch auch im Barmer Rathaus werden unbürokratisch und ohne Anmeldung Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen durchgeführt - für letztere muss die Zweitimpfung mindestens 6 Monate bzw. bei einer Impfung mit J & J die erste und einzige Impfung mindestens 4 Wochen her sein.
Alter und Gesundheitszustand spielen keine Rolle.
Wer also möglichst schnell eine Booster-Impfung wünscht, sollte schauen, ob es an seinem eigenen Wohnort ebenfalls solche Angebote gibt.

suzanne62 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @suzanne62

Wer also möglichst schnell eine Booster-Impfung wünscht, sollte schauen, ob es an seinem eigenen Wohnort ebenfalls solche Angebote gibt.

Meine Kinder haben vorgestern bei so einem Angebot - Impfung ohne Anmeldung - ihre Zweitimpfung abgeholt.
Mein Tip: Keine sonstigen Termine an diesem Nachmittag vornehmen. Klappstühle mitbringen, warm anziehen, Thermoskanne mitbringen. Damit lassen sich dann 3-4 Stunden Wartezeit im Freien aushalten.

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7550
Veröffentlicht von: @alescha

Keine sonstigen Termine an diesem Nachmittag vornehmen. Klappstühle mitbringen, warm anziehen, Thermoskanne mitbringen. Damit lassen sich dann 3-4 Stunden Wartezeit im Freien aushalten.

In Wuppertal muss man bei keinem dieser Angebote 3-4 Stunden warten....und Impfangebote für Kinder und Jugendliche (und für die Eltern - falls noch ungeimpft - gleich mit) gibt es regelmäßig auch in Schulen sowie in Jugendzentren.
Ich bin sehr froh über diese niederschwelligen Angebote und vor allem darüber, dass sie ganz gut angenommen werden.
Das macht Hoffnung auf einen doch noch einigermaßen erträglichen Winter.

suzanne62 antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616

Gestern in Saarlouis im Decathlon gewesen,. und anschließend noch klurz in den SChwedenshop im benachbarten IKEA gegangen für Kekse und Schokolade.... und vollkommen fasziniert festgestellt, dass die dort im Ikea impfen..... ohne Termin, ohne Vorzug, ALter egal.... richtig cool.
War leider gar nichts los.

belanna antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6072
Veröffentlicht von: @suzanne62

In Wuppertal muss man bei keinem dieser Angebote 3-4 Stunden warten

Bei uns im Rems-Murr-Kreis in Baden-Württemberg offensichtlich schon.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Impfangebote für Kinder und Jugendliche (und für die Eltern - falls noch ungeimpft - gleich mit) gibt es regelmäßig auch in Schulen sowie in Jugendzentren.

Darauf habe ich bis jetzt vergeblich gewartet.

alescha antworten


Deborah71
Beiträge : 16798

Meine Schwiegermutter(88) ist heute informiert worden, dass ihr Hausarzt sie in einigen Tagen zu Hause impfen wird und sie kurz vorher den Termin mitgeteilt bekommt.
Das hat sie sehr entspannt und uns auch, dass das nun geregelt ist.

deborah71 antworten
37 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12131

oh super, das freut mich

neubaugoere antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1007

bei uns wird am 17.11. geboostert, allerdings muss es der jeweiliger Hausarzt bei den eigenen Patienten tun. Wird eine Organisationssache: 140 Bewohner und 5 Hausärzte 😊

mmieks antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Das ist überschaubar 😊

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das ist machbar.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647

Was hältst Du von einer täglichen Testpflicht für das Personal in Heimen und Krankenhäusern, auch für die mit 2G?
Ich sehe das kritisch, wer doch geimpft ist und vielleicht bald noch den Booster bekommen soll, sich täglich das Wattestäbchen in die Nase jagen lassen muss. Dann braucht man auch kein Boostern mehr. Und das sagen viele aus dem Bereich.

1-ichthys antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1007

Wenn 2 G staatlich verordnet ist (und das ist es bei uns ab morgen) - sollen wir rebellieren?

Nach dem Boostern müssen Geimpfte ncht mehr getestet werden

mmieks antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647
Veröffentlicht von: @mmieks

Nach dem Boostern müssen Geimpfte ncht mehr getestet werden

Ich gehe mal davon aus, dass dem nicht so sein wird. Wenn die Impfungen, die ich befürworte, wirklich etwas wert sind in den Augen der Verantwortlichen, dann bräuchte man keine tägliche Testpflicht für
2G-Personal, dann würde auch 2x testen in der Woche völlig ausreichen.

1-ichthys antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1007

Bei uns ist die Testpflicht, weil in den letzten fünf Wochen 3 Mitarbeiter positiv getestet wurden, trotz Impfung, allerdings Astra und J3J

mmieks antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das ist dann aber eine individuelle Angelegenheit und keine generelle gesetzliche Vorgabe.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

So viel ich weiß, sind Geimofte von der Testpflicht ausgenommen.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647
Veröffentlicht von: @herbstrose

So viel ich weiß, sind Geimofte von der Testpflicht ausgenommen.

Bisher ja. Aber die Ampel plant leider eine tägliche Testpflicht für alle.
Dann könnten ja gerne die Politiker die Pflege und Versorgung der Alten und Kranken übernehmen und sich jeden Tag ein Wattestäbchen in die Nase jagen lassen.

1-ichthys antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1007

Die Wattestäbchen haben bei uns in Österreich ab 14. Nov. ausgedient, dann gelten nur noch PCR_Test's

mmieks antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647

Und wie testet man bei Euch dann das Personal täglich?

1-ichthys antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1007

Derzeit Selbsttest am Beginn der Arbeitszeit - unter Aufsicht der Pflegleitung

mmieks antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Echt jetzt, "jagen"? Anscheinend hast du keine Ahnung, wie Schnelltests wirklich funktionieren.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647

Selbstverständlich weiß ich das! 🙄
Arbeite doch selber im Pflegeheim und ja, das nenne ich "jagen", weil die Stäbchen und das Gestochere in der Nase sehr unangenehm sind.
Und es gibt Tester, die haben einfach kein Gefühl, wenn sie in der Nase anderer herumstochern. Und wenn man Pech hat, dann hat man jedes Mal den selben Tester zum Schichtbeginn.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Naja, 2,5cm kann man wirklich schlecht abschätzen.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647

Ich weiß ja nicht, ob Du das tägliche Testen kennst. Aber es ist sehr unangenehm und auf Dauer auch eine Belastung für die Nase! Und wenn dann noch Tester da sind, die nicht sanft vorgehen, dann hast Du irgendwann sprichwörtlich die Nase voll vom Testen!

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich kenne das tägliche Testen. Ich werde dafür bezahlt.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647

Dann hoffe ich mal, dass Du dann verstehst, warum das tägliche Sich-Testen-lassen sehr unangenehm ist und nervt.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du hast dich dafür entschieden. Also hör auf zu jammern.

herbstrose antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1360

Wie jetzt? Darf sie sich nicht beklagen, weil sie entschieden hat, in der Pflege zu arbeiten? Das Testen ist sehr unangenehm, das ist doch ok, das zu sagen. Das ändert nichts an der Situation, aber wie es einem damit geht, sollte man schon sagen dürfen.

agapia antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647

Danke Dir, aber ich bin ein Er. 😉
Nach den Auslassungen der Herbstrose kann ich also nur noch davor warnen, in die Pflege/Hauswirtschaft zu gehen! Jede und jeder sollte nun erkennen, die Finger von diesen Berufen zu lassen!

1-ichthys antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1360

Oh, entschuldige bitte; ein Er darf sich natürlich auch beklagen 😉

agapia antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647

Sehr schön! 😀

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wer in der Pflege arbeitet, trägt Verantwortung für andere. Um dort arbeiten zu können, müssen nun mal bestimmte Vorsorgemaßnahmen eingehalten werden, beispielsweise Händedesinfektion. Und eben auch die Vorbeugung vor Ansteckung mit Corona. Wenn man nicht geimpft oder genesen ist, muss man halt getestet werden.

Natürlich darf man das unangenehm finden, aber soooo unangenehm wie beschrieben ist es nicht. Frag mal die Kinder und Jugendlichen in den Schulen.

herbstrose antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1360

Das war nicht das Thema.

agapia antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647
Veröffentlicht von: @agapia

Das war nicht das Thema.

Korrekt! Das Thema ist, dass eine tägliche Impfpflicht für 2G-Personal unsinnig ist.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Eine tägliche Impfpflicht ist tatsächlich sinnfrei.

Und zu den Tests ist zu sagen, dass auch Geimpfte sich infizieren und andere anstecken können.

Ich teste übrigens auch regelmäßig obwohl geimpft. Das ist so. Sich darüber aufzuregen kostet nur unnötig Energie, die ich woanders besser investieren kann.

herbstrose antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647
Veröffentlicht von: @herbstrose

Und zu den Tests ist zu sagen, dass auch Geimpfte sich infizieren und andere anstecken können.

Korrekt.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich teste übrigens auch regelmäßig obwohl geimpft. Das ist so. Sich darüber aufzuregen kostet nur unnötig Energie, die ich woanders besser investieren kann.

Daher habe ich hier ja auch immer gesagt, dass für 2G-Personal 2x die Woche testen ausreicht. Ungeimpfte müssten öfters getestet werden.

1-ichthys antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7550

Es geht beim Boostern (wie überhaupt beim Impfen) ja vor allem um den Eigenschutz, während es beim Testen (auch bei Genesenen und Geimpften) vor allem um den Fremdschutz geht.
Vollständig Geimpfte können sich ja (auch wenn das eher selten passiert) noch infizieren und das Virus auch weitergeben - oft (und das ist so besonders tückisch) ohne es selber zu bemerken.
Asymptomatische Verläufe der Infektion sind bei Geimpften durchaus möglich. Daher halte ich eine Testpflicht auch für Geimpfte in sensiblen Bereichen wie etwa Krankenhäusern und Pflegeheimen für zumutbar.
Man möchte ja diese Menschen nicht unwissentlich anstecken.

suzanne62 antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 647

Allerdings muss das Testen nicht täglich sein. Bei 2G-Personal reicht 2x die Woche oder wenn Symptome wie Husten und laufende Nase auftreten.

1-ichthys antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Eine laufende Nase ist kein Testgrund, weil kein Corona-Symptom. Da braucht es schon ein paar andere Sachen dazu.

herbstrose antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1007

tja, Anoraks und Mäntel anziehen, in den Veranstaltungssaal fahren - nicht alle können selber fahren. Anoraks und Mäntel wieder ausziehen - und umgekehrt dann wieder bei der Rückkehr in die 12 Wohneinheit nach der Impfung. Und das bei hohem Pflegeaufwand. (und derzeit hohem Krankenstand der MA - die Grippe geht um)

mmieks antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es dürfte doch für die Ärzte kein Problem sein, die zu Impfenden in ihren Wohneinheiten zu besuchen. Wir jedenfalls machen das so, dass wir die Heimbewohner, die nicht zu uns in die Praxis kommen können, in ihren Zimneen oder Wohnunhen besuchen.

herbstrose antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1007

das würde ich auch meinen . im März und April war es was anders als jetzt

mmieks antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es dürfte doch für die Ärzte kein Problem sein, die zu Impfenden in ihren Wohneinheiten zu besuchen. Wir jedenfalls machen das so, dass wir die Heimbewohner, die nicht zu uns in die Praxis kommen können, in ihren Zimneen oder Wohnungen besuchen.

herbstrose antworten
B'Elanna
Beiträge : 1616

Ja, soll man.
Sobald die 2. Impfung 6 Monate her ist.
Und AZ und JJ geimpfte am besten sofort.

belanna antworten
12 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

JJ Mindestabstand 4 Wochen.

herbstrose antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7550
Veröffentlicht von: @belanna

Und AZ und JJ geimpfte am besten sofort.

Wer mit J & J geimpft wurde, kann bereits 4 Wochen nach der Impfung die Booster-Impfung erhalten, bei AstraZeneca gilt aber wie auch bei Moderna und BionTech, dass die Booster-Impfung erst nach frühestens 6 Monaten nach der 2. Impfung gegeben wird.

suzanne62 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn man nur eine AZ hat, kann man als zweite Impfung Moderna oder Biontech bekommen. Dann ist nach 6 Monaten meist noch kein Booster nötig.

herbstrose antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1360

Eine kleine Einschränkung: die Aufforderung zum Boostern gilt aktuell nicht, wenn der Status "geimpft" und "genesen" ist.

agapia antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Die Aufforderung zum Boostern betrifft ausschließlich Geimpfte. Wer nicht geimpft ist, kann keine Boosterimpfung bekommen.

herbstrose antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1360

Es gibt auch die Kombi, geimpft und genesen. Von dieser Personengruppe sprach ich.

agapia antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Bei Genesenen, die 6 Monate nach dem positiven PCR-Test geimpft wurden, darf 6 Monate nach der Impfung, die in dem Fall wie eine 2. Impfung behandelt wird, geboostert werden. Unabhängig von der StiKo-Empfehlung.

herbstrose antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1360

Klar darf man, es wird aber nicht empfohlen:
Zitat aus den FAQ des RKI, Stand 18.10.2021:
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html;jsessionid=C21E74A83A8997AC4AD0FA432BE102CA.internet092

Personen, die vor oder nach der COVID-19-Impfung eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird keine Auffrischimpfung empfohlen.

agapia antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Die StIKo empfiehlt auch keine Auffrischung für Jüngere. Dennoch darf geimpft werden, die Staatshaftung ist gegeben.

Wir machen das bei uns vom Antikörpertest abhängig. Es gibt Personen, die kurz nach der (nachgewiesenen!) Infektion keine und nach dann erfolgter Impfung zu wenige Antikörper haben.

herbstrose antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3436

warum? die impfung schützt doch noch immer vor schweren krankheitsverläufen. und auch eine dritte Impfung schützt nicht davor infiziert respektive infektiös zu werden.

arcangel antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616
Veröffentlicht von: @arcangel

die impfung schützt doch noch immer vor schweren krankheitsverläufen.

In abnehmendem Maße.

belanna antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3436

das stimmt, aber wer sich jetzt (geimpft) ansteckt hat einen gratis Booster der sogar noch etwas besser schützt.

Aber die Diskusion ist hier sowiso nur makulatur, in der Schweiz gibt es keine dritte Spritze für unter 65 Jährige.

arcangel antworten


JohnnyD
Beiträge : 1344

Wir überwintern offenbar weitgehend ohne Drittimpfung; die Frage stellt sich also leider nur in der Theorie.

johnnyd antworten
1 Antwort
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1344

Es scheint doch noch zu klappen, sogar noch im November 😊

johnnyd antworten
Seite 3 / 6
Teilen: