Kochen im November ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Kochen im November 2020

Seite 10 / 15

stundenglas
Themenstarter
Beiträge : 4769

Was kocht, backt, bratet, grillt, frittiert, dämpft und schmort ihr denn so im November? Der Herbst ist da! Der Himmel tiefblau oder wolkenverhangen, es stürmt, die Tage sind merklich kürzer geworden. Das letzte Laub verfärbt sich, der erste Frost kommt. Ist jetzt bei euch die Zeit für deftige Eintöpfe gekommen? Kommt täglich Kürbis auf den Tisch? Habt ihr in der Küche die Kohlsaison eröffnet? Kocht ihr mit frisch gesammelten Nüssen?

Um die Übersicht zu erleichtern, bitte den Namen des Gerichts in den Betreff schreiben. Wer mag, kann auch gern Rezepte einstellen oder verlinken.

Antwort
221 Antworten
Pinia
 Pinia
Beiträge : 1375

Kartoffel-Kürbis-Puffer mit Feta
dazu gebratene Weißkohlstreifen und Joghurt

pinia antworten


stundenglas
Themenstarter
Beiträge : 4769

Old Beijing Noodles
Klick. 😀

Mit frisch geschnittenen Nudeln. Ich habe endlich ein extragroßes Brett zum Ausrollen und Schneiden angeschafft, das erleichtert beides deutlich.

Soße mit Sojagranulat. Dazu noch feine Karottenstifte.

stundenglas antworten
1 Antwort
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2153
Veröffentlicht von: @stundenglas

Klick. 😀

sehr interessant, danke... 😊

alf-melmac antworten
Pinia
 Pinia
Beiträge : 1375

Rinderleber mit Apfel- und Zwiebelscheiben
dazu ausnahmsweise Fertig-Püree
puhhh ... ich frage mich echt, wie ich das als Single so häufig essen konnte. Aber vermutlich wird man anspruchsvoller, wenn man erstmal anfängt das Pü aus "richtigen" Kartoffeln selber zu machen.

Außerdem gabs noch Linsen, Spätzle und Saiten für den Rest der Familie.

pinia antworten
6 Antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Ich finde das fertige MarkenPüree gar nicht so schlecht.
Gibt es hier öfters mal.

simmy antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1483

Kommt wahrscheinlich sehr auf die Sorte an. Ich benutze das auch im Notfall, hatte aber neulich eins von Pfanni, was echt an Schleim erinnerte. Da kann ich gar nicht ran, aber viele Leute mögen das ja. Ich kenne tatsächlich auch Menschen, die Kartoffeln mit dem Stabmixer bearbeiten. Huah.

tinkerbell antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @simmy

Ich finde das fertige MarkenPüree gar nicht so schlecht.

Möglicherweise lags daran. Es war das billige FertigPüree vom Discounter. Das habe ich nur hier, weil ich damit ein leckeres Kartoffelbrot zum Grillen machen kann.

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @pinia

dazu ausnahmsweise Fertig-Püree
puhhh ... ich frage mich echt, wie ich das als Single so häufig essen konnte. Aber vermutlich wird man anspruchsvoller, wenn man erstmal anfängt das Pü aus "richtigen" Kartoffeln selber zu machen.

Ich kannte nur das fertige in meiner Kindheit. Ich habe es gehasst. Fertigkartoffelbrei bringe ich selbst draußen nach einer anstrengenden Tour bis heute nicht runter.

stundenglas antworten
Pinia
 Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @stundenglas

Ich kannte nur das fertige in meiner Kindheit. Ich habe es gehasst. Fertigkartoffelbrei bringe ich selbst draußen nach einer anstrengenden Tour bis heute nicht runter.

Es ist echt interessant, wie solche Kindheitserfahrungen weit ins Erwachsenenalter hinein prägen können. - Ich erinnere mich noch, wie ich einen ganzen Nachmittag vor einem Teller Lauchgemüse sitzen musste. Lauchgemüse esse ich inzwischen gerne, und ich habe von da an von allem wenigstens ein wenig gegessen. "Mag ich nicht" bzw. "Ess ich nicht" habe ich nicht mehr gesagt. - Allerdings hat man mir bisher auch noch nie saure Kutteln serviert. Die würde ich nicht runterbekommen.

Bei uns zuhause gabs Kartoffelpüree nur, wenn der Opa da war. Der hats gemacht und die gekochten Kartoffeln zermatscht und mit dem Schneebesen locker geschlagen. Das war richtig lecker!

Als Single habe ich mir dann öfter das Fertig-Pü gemacht, war schnell und (damals) wohlschmeckend.

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Ich dachte auch lange, Kartoffelbrei sei irre kompliziert, weil ich ja nur die Fertigvariante kannte. 😀

Ich bin mit den Speisen, die ihr früher nicht mochte, eigentlich auch später nie wirklich warm geworden. Weich gekochte Möhren, Champignons aus der Dose, eingelegte Rote Bete, Leberspätzle (wie kann man so etwas bloß erfinden? 😉 ).

stundenglas antworten


Simmy
 Simmy
Beiträge : 2518

Linsensuppe
Etwas scharf geworden 😀

simmy antworten
Queequeg
Beiträge : 3137

Curry Komposition
Ich hab von einer Firma ein ungemein leckeres Curry-Würz-Pulver, bei dem, wie es so ist, auch alle möglichen E-Nummern-Zutaten sind, die ich ja gar nicht haben will.

Ich hab deshalb versucht, es nach der Zutatenliste halbwegs nachzumachen - vor allem mit Bananenpulver. Ich habe also das "Englische Currypulver" mit dem durch Dörren und Mörsern hergestellten Bananenpulver gemischt und es probehalber zu einem Blumenkohlcurry hinzu getan.

Es schmeckte hervorragend, wobei kein Geschmack von Curry oder Banane dominierte, aber das Curry insgesamt sehr viel aromatischer wurde.

Ich denke, das kann man für jedes Gemüse- oder Fleischrezept mit asiatische Note verwenden.

queequeg antworten
10 Antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @queequeg

Ich denke, das kann man für jedes Gemüse- oder Fleischrezept mit asiatische Note verwenden.

Ich frage mich gerade, wie Pekingsuppe mit deinem Gewürz wohl schmeckt? 😀

stundenglas antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Ich kann es mir schon gut vorstellen, obwohl es eigentlich eher indisch orientiert ist. Aber ich hab es ja auch in ein thailändisches Blumenkohlcurry getan und es war gut. Als nächstes werde ich es mal bei einem deutsch-traditionelle Möhrengemüse ausprobieren.

queequeg antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @queequeg

Ich kann es mir schon gut vorstellen

Vorstellen kann ich mir das auch, ich möchte es aber nicht essen. 😉 Ich finde es aber eigentlich auch besser, wenn unterschiedliche Küchen ihr Unterschiede bewahren und nicht alles immer einheitlicher wird. Auch unter "indisch" fallen viele unterschiedliche Küchen. Und Ente süßsauer ist nicht das Nationalgericht Asiens, auch wenn das manche immer noch dafür zu halten scheinen. 😀

stundenglas antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137
Veröffentlicht von: @stundenglas

besser, wenn unterschiedliche Küchen ihr Unterschiede bewahren

Na ja, aber dadurch, dass ich meine Sachen so koche, wie sie mir schmecken, geht weder die indische noch die thailändische Kultur zugrunde - auch wenn ich mir von daher Anleihen mache.

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16250

Schau dir mal das Curry-Angebot des Bremer Gewürzhandels an.... absolut keine E-Nummern drin.

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Hoflieferant
Kenn ich, ist mein "Hoflieferant".

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16250

und wieso hast du dann Curry mit E-Nummern im Haus 😀

Ich bestell da auch mein LieblingsCurry in Grün und vor allen Dingen Liebstöckl für Suppe. Die Ware gefällt mir ausnehmend gut.

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Weil es nicht um reines Curry geht, sondern um eine Curry-Gewürz-Mischung, in der neben den unerwünschten E-Nummer, auch alle möglichen gut schmeckenden Anteile sind - u.a. eben Bananenpulver und Apfelpulver.

Veröffentlicht von: @deborah71

Die Ware gefällt mir ausnehmend gut.

Ja, mir auch.

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16250
Veröffentlicht von: @queequeg

Weil es nicht um reines Curry geht, sondern um eine Curry-Gewürz-Mischung, in der neben den unerwünschten E-Nummer, auch alle möglichen gut schmeckenden Anteile sind - u.a. eben Bananenpulver und Apfelpulver.

Beim letzten Besuch der Seite habe ich dort auch Bananenpulver entdeckt. Das scheint neu im Sortiment zu sein... jedenfalls neu seit meiner vorigen Bestellung. Ich habs jetzt mal mitbestellt für Skyr-Mischungen. Vielelicht lassen sich damit auch Bananenmuffins machen.

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Ja, hab ich mir schon bestellt - zusammen mit Johannisbeer, Erdbeer und Ananaspulver.

Das Johannisbeerpiulver schmeckte zwar ganz gut, war aber nicht wirklich der Hit, weil es sich nicht auflöste und eine Reihe Körnchen im Glas unten waren.

Ähnliches auch bei der Suppenbrühe. Ich tue sie deshalb in ein Tee-Ei und hab dann den Würzgeschmack in der Suppe und die Teilchen, die ich nicht will, können dann entsorgt werden.

queequeg antworten


Tinkerbell
Beiträge : 1483

Fans der japanischen Küche hier?
Einer meiner Schwager ist momentan auf dem Japan-Trip und ich würde ihm gerne in die Richtung etwas zu Weihnachten schenken, was kein Kochbuch ist (die sind reichlich vorhanden, ebenso Stäbchen). Vielleicht hat ja jemand von euch irgendein nützliches, cooles Gadget gesehen oder in seinem Bestand, was Fans der japanischen Küche immer gerne benutzen, was einen aber nicht so offensichtlich anschreit wie ne Rollmatte für Sushi 😀

tinkerbell antworten
6 Antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

Hat er genug unterschiedliche Bento-Boxen? Die finde ich ja toll. Eine in Lack-Art-Design? Ein Set japanische Suppenschalen? Untersetzer Tatami-Style? ... aber das ist trotzdem alles offensichtlich. Traditionell japanisch, halt. 😉

lubov antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Grill für Spießchen? 😉

stundenglas antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

😀 Hach ja, Angaben über die Preisklasse des Geschenkes fehlen leider. Aber Grill für Mann klingt natürlich nach ner guten Idee. Den Hinweis auf japanische Messer hab ich mir verkniffen, das fand ich noch lauter schreiend als Stäbchen. Wobei ich ein gutes japanisches Messer cool fände, und Untersetzer, Tatami-Style oder nicht, eher als Stehrumchen betrachten würde, aber das mag dran liegen, dass ich nicht zu japanischem Essen einlade. 😊

lubov antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Ich würde keine Messer verschenken, weil ich finde, dass man die selbst in die Hand nehmen muss. Zumindest wenn es sich nicht bloß um ein kleines Gemüseschälmesserchen handelt. Bei jemandem, der schon genug Kochbücher hat, würde ich auch davon ausgehen, dass er sonst schon gut ausgestattet ist mit Schüsselchen, Bambusdämpfern, Stäbchenbänkchen... Was ich sehr praktisch finde, wenn man auch Nudeln und Teigtaschen selber macht, sind diese stangenartigen (rod - Bild rechts und unten noch eines von einem langen) Nudelhölzer.

stundenglas antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Was bekommt er denn jetzt?

stundenglas antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Einer meiner Schwager ist momentan auf dem Japan-Trip und ich würde ihm gerne in die Richtung etwas zu Weihnachten schenken, was kein Kochbuch ist

Japaner stellen hervorragende Messer her. Oder zum Beispiel kleine Holzschüsseln und Holzlöffel, die wunderschön aussehen und wirklich mundgerecht sind (habe ich vorzeiten meiner Lieben geschenkt), perfekt für das Müsli oder eine Suppe. Zu bedenken wäre allerdings, ob das noch im schwager-gerechten Preisrahmen für ein Weihnachtsgeschenk liegt. Wenn es nicht nur ein 'momentaner' Trip des Schwagers ist, werden die Ansprüche entsprechend hoch sein, aber hoffentlich noch Raum für eine nett gemeinte Geste bieten. 😊

mrorleander antworten
Seite 10 / 15
Teilen: