Du sollst nicht lüg...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Du sollst nicht lügen

Seite 2 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo zusammen,

es gibt hier einen sehr interessanten Artikel über das 8. Gebot. Für mich ist es das 9. aber die Zählweise soll hier nicht das Thema sein.

Das, sagen wir 8. Gebot besagt:

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

und das ist der Jesus.de-Artikel zum 8. Gebot:

https://www.jesus.de/du-sollst-nicht-luegen-geht-das-ueberhaupt/

zunächst mal eine Frage zum Nachdenken - und dazu sage ich mal meine Überlegungen zu diesem Gebot: Für mich liest sich das so, daß es zunächst besagt, daß wir keine lügnerischen und/oder verleumderischen Aussagen über unseren Nächsten tätigen dürfen. Also, wir dürfen keine falschen Gerüchte über ihn in die Welt setzen.

Das wir nicht lügen sollen, ist in diesem Gebet enthalten, aber nach meinem Verständnis ist das eine Co-Aussage, eine "damit verbundene" Aussage.

Wie geht es Euch damit - gelingt es Euch, nie zu lügen und immer die Wahrheit zu sagen? Gemäß dieses Artikels lügen wir 50 - 100 Mal am Tag. Ich muss gestehen, daß mir das gar nicht bewusst ist. Wie gehe ich um mit der Wahrheit? Mir ist extrem wichtig, daß mein Ja immer ein Ja ist und mein Nein immer ein Nein. Aber das niemals auch nicht die kleinste Lüge über meine Lippen kommt, auch nicht unbewusst - das traue ich mich nicht, zu behaupten.

Wie ist es bei Euch - wie haltet Ihr es mit der Wahrheit? Ist es Euch wichtig, immer die Wahrheit zu sagen/schreiben, also auch das 8. Gebot zu befolgen?

Grüssle Katrin

Antwort
317 Antworten
Evana
 Evana
Beiträge : 924

Hallo Katy 3,

da Jesus die Wahrheit ist, halte ich es so, dass ich mich von seinem Geist, dem Geist der Wahrheit immer mehr fülle und danach wandle.
Je mehr ich gefüllt bin, desto mehr kann ich Lüge von der Wahrheit unterscheiden und desto mehr spreche ich auch die Wahrheit, handele ich nach der Wahrheit, da mich seine Wahrheit frei gemacht hat.

Lieben Gruß
Evana

evana antworten


Distelnick
Beiträge : 1335
Veröffentlicht von: @katy3

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.[/Quote
Ist für mich erstmal ein Gebot, keine Verleumdungen vom Stapel zu lassen. Keine Falschaussagen , aber auch keine Gerüchte, von denen man nur gehört hat... Ich finds aber generell nicht gut, über andere zu reden, anstatt mit ihnen.
Deswegen beteilige ich mich bewusst nicht an Getratsche....
Was aber manchmal gar nicht so einfach ist, denn es finden ja auch viele Gespräche über Kollegen in Abwesenheit statt... und man ist schnell dabei...
Mit dem Lügen ist das so eine Sache.
Manchmal ist eine Lüge barmherziger als die Wahrheit... ich bemühe mich die Wahrheit zu sagen, aber wenn jetzt zum Beispiel jemand , den ich nicht mag, mich fragt ob ich ihn mag, soll ich ihm dann ins Gesicht knallen: Sorry, nein. ?
Insgesamt versuche ich meine Rede durch die drei Tore gehen zu lassen: 1. Ist es wahr? 2. Ist es freundlich? 3.Ist es nützlich?
Wenn es nicht durch die drei Tore passt , schweigt man besser.

distelnick antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi - Du schreibst hier was Interessantes:

Veröffentlicht von: @distelnick

Manchmal ist eine Lüge barmherziger als die Wahrheit... ich bemühe mich die Wahrheit zu sagen, aber wenn jetzt zum Beispiel jemand , den ich nicht mag, mich fragt ob ich ihn mag, soll ich ihm dann ins Gesicht knallen: Sorry, nein. ?

Aber wenn Du ihn anlügst, denkt er sich, Du magst ihn, weil er Dir z.B. nicht zutrauen würde, daß Du ihn bei solch einer Frage anlügst. Er ist dann nicht nur der Belogene, sondern der Betrogene, denn er glaubt Dir ja dann, daß Du ihn magst. Und das finde ich eher ausgesprochen unbarmherzig.

Ich habe mich gefragt, wie ich reagieren würde und ich meine, daß mir das auch schon mal passiert ist. Aber ich würde die Wahrheit sagen - Nein, ich mag Dich nicht. Aber das würde ich nicht einfach so stehen lassen, sondern ich würde auch noch begründen, warum ich ihn nicht mag. Dann kennt der Fragende in jedem Fall die Wahrheit und weiß, woran er ist. Und er weiß, daß er sich auf mein Wort verlassen kann und das ist eine ehrliche Basis, auf der ich nicht heucheln müsste und er wüsste, woran er bei mir ist.

Veröffentlicht von: @distelnick

Insgesamt versuche ich meine Rede durch die drei Tore gehen zu lassen: 1. Ist es wahr? 2. Ist es freundlich? 3.Ist es nützlich?
Wenn es nicht durch die drei Tore passt , schweigt man besser.

Ja, dem könnte ich mich völlig anschließen - allerdings widerspricht Punkt 1 Deiner oben kommentierten Handlungsweise 😊

Anonymous antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335
Veröffentlicht von: @katy3

Ich habe mich gefragt, wie ich reagieren würde und ich meine, daß mir das auch schon mal passiert ist. Aber ich würde die Wahrheit sagen - Nein, ich mag Dich nicht. Aber das würde ich nicht einfach so stehen lassen, sondern ich würde auch noch begründen, warum ich ihn nicht mag. Dann kennt der Fragende in jedem Fall die Wahrheit und weiß, woran er ist. Und er weiß, daß er sich auf mein Wort verlassen kann und das ist eine ehrliche Basis, auf der ich nicht heucheln müsste und er wüsste, woran er bei mir ist

Ich würde da eher versuchen, etwas diplomatischer zu formulieren.
Das mir seine Art fremd ist, das er ein ganz anderer Typ ist.
Was ja durchaus der Wahrheit entspricht...
Irgendein Schriftsteller hat mal gesagt, man kann die Wahrheit (oder was man dafür hält) jemandem wie ein nasses Handtuch um die Ohren klatschen, oder sie einem wie einen Mantel hinhalten kann, in den man gern reinschlüpft.
Ich habe in der Pflege viel mit schwierigen Menschen zu tun, wenn ich da immer ungeschönt die Wahrheit sagen würde , dann käme ich mit den wenigsten Menschen weit...😀
Man muss die Wahrheit oft ein bissel verpacken...

Veröffentlicht von: @katy3

allerdings widerspricht Punkt 1 Deiner oben kommentierten Handlungsweise 😊

Hm, ich versuche eher zu schweigen, bevor ich lüge.

distelnick antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @distelnick

Ich habe in der Pflege viel mit schwierigen Menschen zu tun, wenn ich da immer ungeschönt die Wahrheit sagen würde , dann käme ich mit den wenigsten Menschen weit...😀
Man muss die Wahrheit oft ein bissel verpacken...

Für mich gilt:

Wahrheit ohne Liebe ist brutal.
Liebe ohne Wahrheit ist Heuchelei.

irrwisch antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335

Ja, da hast du recht.

distelnick antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @distelnick

ch würde da eher versuchen, etwas diplomatischer zu formulieren.
Das mir seine Art fremd ist, das er ein ganz anderer Typ ist.

Genau - das meinte ich auch mit "begründen" - aber eine klare Antwort auf die Frage würde ich schon trotzdem geben.

Veröffentlicht von: @distelnick

Irgendein Schriftsteller hat mal gesagt, man kann die Wahrheit (oder was man dafür hält) jemandem wie ein nasses Handtuch um die Ohren klatschen, oder sie einem wie einen Mantel hinhalten kann, in den man gern reinschlüpft.
Ich habe in der Pflege (...)

das klingt gut - aber ich kann mir auch vorstellen, daß Du mit Patienten anders umgehst als mit anderen Menschen, die Du triffst. Und Patienten werden Dich wohl eher seltener fragen, ob Du sie magst 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

Wie ist es bei Euch - wie haltet Ihr es mit der Wahrheit? Ist es Euch wichtig, immer die Wahrheit zu sagen/schreiben, also auch das 8. Gebot zu befolgen?

ich könnte mir keinen schlimmeren Menschen vorstellen, als einen, der immer die Wahrheit sagt.
Stell Dir nur mal das berühmte Beispiel vor, mal gesetzt der Fall, wir befinden uns im Jahre 1939 in Deutschland und jemand hat vor der Gestapo oder SS einen Juden in seinem Keller versteckt.
Jetzt klopft die Gestapo an der Tür (damals gab es ja keine Unverletzlichkeit der Wohnung) und fragt laut: sind hier irgendwo Juden im Hause? Antwortet der Nachbar, na klar, im Keller hier befindet sich einer....
Der hat also die völlige Wahrheit gesagt.

Der Rest ist jetzt natürlich klar, das war es dann, ab nach Auschwitz auf Nimmer Wiedersehen.
Was lernen wir daraus? Die Liebe zum Menschen steht immer höher als die Liebe zur Wahrheit 😊

Anonymous antworten
251 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @draeggsagg

ich könnte mir keinen schlimmeren Menschen vorstellen, als einen, der immer die Wahrheit sagt.

Das sehe ich diametral anders - ich komme nicht mit Menschen zurecht, bei denen ich immer auch damit rechnen müsste, daß sie mich anlügen.

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Stell Dir nur mal das berühmte Beispiel vor, mal gesetzt der Fall, wir befinden uns im Jahre 1939 in Deutschland und jemand hat vor der Gestapo oder SS einen Juden in seinem Keller versteckt.
Jetzt klopft die Gestapo an der Tür (damals gab es ja keine Unverletzlichkeit der Wohnung) und fragt laut: sind hier irgendwo Juden im Hause? Antwortet der Nachbar, na klar, im Keller hier befindet sich einer....

Die Geschichte habe ich oben schon angeführt und sie geht deutlich anders. Adjutante hat oben eine hochinteressante Frage gestellt auf meine Frage an Deborah, wie das wohl mit den Notlügen gesehen werden muss (sinngemäß) - und Adjutante stellte die brilliante Gegenfrage - ist eine Notschlachtung auch eine Schlachtung?

Das ist es - eine Notschlachtung ist auch eine Schlachtung - und eine Notlüge ist auch eine Lüge.

Das stellt uns vor ein sehr interessantes Problem - ist das 8. Gebot dann ein Gebot, das wir in Sonderfällen gar nicht befolgen können? Hat Gott bei diesem Gebot einen Fehler gemacht? Also, ich glaube das nicht.

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Die Liebe zum Menschen steht immer höher als die Liebe zur Wahrheit 😊

Aber Gott ist allmächtig. In der Geschichte oben hat der Familienvater die Gestapo-Leute nicht angelogen, sondern ihnen angeboten, selbst zu suchen - und dann haben er und seine Familie im Stillen zu Gott um den Schutz der Juden vor der Gestapo gebetet - und die haben das Versteck mit den Juden nicht gefunden.

Anonymous antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1335
Veröffentlicht von: @katy3

Das stellt uns vor ein sehr interessantes Problem - ist das 8. Gebot dann ein Gebot, das wir in Sonderfällen gar nicht befolgen können? Hat Gott bei diesem Gebot einen Fehler gemacht? Also, ich glaube das nicht.

Nein, aber ich sehe das wie bei dem Gespräch Jesu mit den Pharisäern , als sie meinten Jesus anmachen zu müssen, das seine Jünger am Shabbat Ähren rauften: Das Gesetz ist für den Menschen da , nicht der Mensch für das Gesetz.
Wenn ich ein Menschenleben rette, wenn ich lüge, dann lüge ich.
Das Leben geht vor.

distelnick antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889
Veröffentlicht von: @katy3

Das sehe ich diametral anders - ich komme nicht mit Menschen zurecht, bei denen ich immer auch damit rechnen müsste, daß sie mich anlügen.

Rechnest Du denn bei jedem damit? Wenn ja, warum? Und wenn Du bei wem damit rechnest - warum?

Veröffentlicht von: @katy3

Aber Gott ist allmächtig. In der Geschichte oben hat der Familienvater die Gestapo-Leute nicht angelogen, sondern ihnen angeboten, selbst zu suchen - und dann haben er und seine Familie im Stillen zu Gott um den Schutz der Juden vor der Gestapo gebetet - und die haben das Versteck mit den Juden nicht gefunden.

Sich schützend vor jemanden zu stellen ist, sein Leben für sie zu geben. Sagte nicht Jesus, dass es nichts Größeres gibt?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Rechnest Du denn bei jedem damit? Wenn ja, warum? Und wenn Du bei wem damit rechnest - warum?

Nein, grundsätzlich nicht. Aber wenn ich erfahre, daß mich jemand angelogen hat, bekomme ich ein Problem mit ihm/ihr.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Sich schützend vor jemanden zu stellen ist, sein Leben für sie zu geben. Sagte nicht Jesus, dass es nichts Größeres gibt?

Mal anders gefragt: Was sagst Du denn zu dem Ende der Geschichte? Hätte der Mann trotzdem besser lügen sollen?

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889
Veröffentlicht von: @katy3

Mal anders gefragt: Was sagst Du denn zu dem Ende der Geschichte? Hätte der Mann trotzdem besser lügen sollen?

Ich denke, meine Aussage war eindeutig. - Ein Menschenleben zu schützen ist wie sein Leben zu geben für andere.
Das ist Jesus-Nachahmen, wie ich es verstehe.

Veröffentlicht von: @katy3

Nein, grundsätzlich nicht. Aber wenn ich erfahre, daß mich jemand angelogen hat, bekomme ich ein Problem mit ihm/ihr.

Sieh es mal andersherum: Wer da ein Problem bekommt, solltest nicht Du sein, sondern derjenige. Er hat ein Problem, nämlich dass er lügen "muss" - die Frage ist dann für mich: Warum tut er das? Und gehe - möglichst mit demjenigen - auf Spurensuche mit Gott. Aber das bin ich. Macht sicher auch nicht jeder so. - Aber auch da gibt es Unterschiede in Job/Arbeit und Privat, Freunde oder Familie ...

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich denke, meine Aussage war eindeutig.

mmmh - für mich eher nicht, also nicht auf das Beispiel bezogen.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Warum tut er das? Und gehe - möglichst mit demjenigen - auf Spurensuche mit Gott.

... "auf Spurensuche mit Gott" - ok 😊 aber ich habe da ja jetzt keinen konkreten Fall in der Form.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889
Veröffentlicht von: @katy3

mmmh - für mich eher nicht, also nicht auf das Beispiel bezogen.

Ich frag noch mal nach, weil ich grad nicht "zurückgehen" kann ... es geht um den, der da die Gestapo angelogen hat, weil er Juden versteckte, die er ja retten/schützen möchte?? - Möglicherweise "arbeitest" Du mit dem "Gesetz" - darf nicht / darf nicht / darf nicht / geht nicht / kann nicht / darf nicht ..-..-..-> "sein"

Das Liebesgebot ist höher als alles. Dies ist das "Gesetz", mit dem wir "arbeiten", nicht der "Katalog", den wir abhaken mit "erledigt" oder "noch offen" oder "falsch" oder "richtig" oder oder oder ...
Deborah sprach es woanders schon an - was ist dies alles vor dem Liebesgebot? Gott ist Liebe. Zählt hier in der Situation am Ende die Liebe oder die Erfüllung des "Gesetzes"? Ist die (sture) Erfüllung des "Gesetzes" wirklich Liebe? Gott ist ein Beziehungsgott. Geht es wirklich um Beziehung, wenn ich - komme, was da wolle - auf Wahrheit aus bin und damit andere eventuell "umbringe" (weil ich sie "ausliefere"?) Was zählt mehr? Vor wem? .... nur Fragen, die zu Ende gedacht werden wollen ...

Und um es mit dem Einspieler einer Arztserie zu sagen: Was ist noch wichtig auf dieser Welt, wenn man ein Leben retten kann? - Was ist wichtiger? Zu lieben und sein Leben zu geben oder ob ich gelogen habe oder nicht? Vor wem zählt eigentlich was? Ist es wirklich Gott oder sind es wir Menschen, die sich untereinander das Leben gern schwerer statt einfacher machen?

Nachtrag vom 29.07.2019 1245
Und noch nachreichend: Spüre ich da eine "Angst" vor der Verurteilung, weil ich gelogen habe?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich frag noch mal nach, weil ich grad nicht "zurückgehen" kann ... es geht um den, der da die Gestapo angelogen hat, weil er Juden versteckte, die er ja retten/schützen möchte??

Nein, gemäß der Geschichte hat er sie nicht angelogen, sondern ihnen stattdessen angeboten, selbst zu suchen. Und während die Gestapo-Leute das taten, betete der Hausherr mit seiner Familie um den Schutz Gottes für die versteckten Juden - und Gott erhörte ihr Gebet und verhinderte, daß sie gefunden wurden.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Und noch nachreichend: Spüre ich da eine "Angst" vor der Verurteilung, weil ich gelogen habe?

Ich habe vor meiner Bekehrung so oft gelogen, daß ich manchmal sogar die Lüge nicht mehr von der Wahrheit unterscheiden konnte. Ich habe schamlos und hemmungslos gelogen - mir meine Traumwelt zusammen gelogen. Ich habe meine besten Freunde belogen, meine Eltern, Lehrer, selbst Leute, die mir unendlich nahe standen. Das Lügen wurde zu meinem Lebensmotto - erlüge Dir das, was du nicht haben kannst. Und ich habe dadurch riesige Schuld auf mich geladen, von der ich immer noch nicht fassen kann, daß Gott mir diese Schuld vergeben hat.

Erst durch meine Bekehrung habe ich das erkannt und ich hatte schlagartig eine Liebe zur Wahrheit, die ich vorher nicht kannte. Trotzdem ist mir das auch noch nach meiner Bekehrung immer wieder passiert, daß ich drohte, wieder in die alten Muster zurück zu fallen, aber dann habe ich es sofort gemerkt und ich konnte das Ruder rumreißen und bei der Wahrheit bleiben. Gott sei Dank hat das dann im Laufe der Zeit immer weiter nachgelassen - und die Sehnsucht nach der Wahrheit mir heute so nahe wie vor meiner Bekehrung meine Leichtigkeit im Umgang mit der Lüge. Es hat sich diametral in´s Gegenteil gekehrt.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889
Veröffentlicht von: @katy3

Ich habe vor meiner Bekehrung so oft gelogen, daß ich manchmal sogar die Lüge nicht mehr von der Wahrheit unterscheiden konnte. Ich habe schamlos und hemmungslos gelogen - mir meine Traumwelt zusammen gelogen. Ich habe meine besten Freunde belogen, meine Eltern, Lehrer, selbst Leute, die mir unendlich nahe standen. Das Lügen wurde zu meinem Lebensmotto - erlüge Dir das, was du nicht haben kannst. Und ich habe dadurch riesige Schuld auf mich geladen, von der ich immer noch nicht fassen kann, daß Gott mir diese Schuld vergeben hat.

Veröffentlicht von: @katy3

Erst durch meine Bekehrung habe ich das erkannt und ich hatte schlagartig eine Liebe zur Wahrheit, die ich vorher nicht kannte. Trotzdem ist mir das auch noch nach meiner Bekehrung immer wieder passiert, daß ich drohte, wieder in die alten Muster zurück zu fallen, aber dann habe ich es sofort gemerkt und ich konnte das Ruder rumreißen und bei der Wahrheit bleiben. Gott sei Dank hat das dann im Laufe der Zeit immer weiter nachgelassen - und die Sehnsucht nach der Wahrheit mir heute so nahe wie vor meiner Bekehrung meine Leichtigkeit im Umgang mit der Lüge. Es hat sich diametral in´s Gegenteil gekehrt.

Und das ist ein gutes Zeugnis für das Wirken Gottes in der heutigen Zeit, für das Wirken des Heiligen Geistes in uns, der Veränderung schafft, ganz ohne unser Zutun. ER ist es, der "aufmerksam" macht auf Dinge, damit wir sie erkennen. Und die Liebe in uns - also ER - befähigt uns zu neuen Taten, neuen Handlungen, neuen Denkweisen ...

Ging mir nicht anders, ich habe gelogen und gestohlen.

Veröffentlicht von: @katy3

Nein, gemäß der Geschichte hat er sie nicht angelogen, sondern ihnen stattdessen angeboten, selbst zu suchen. Und während die Gestapo-Leute das taten, betete der Hausherr mit seiner Familie um den Schutz Gottes für die versteckten Juden - und Gott erhörte ihr Gebet und verhinderte, daß sie gefunden wurden.

Ja, damit die Gestapo nicht sucht ... ein kluger Schachzug. Ich schreibe das ebenso Gott in die Schuhe, dass dieser Mann so mutig war.

neubaugoere antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Das Pferd..........
.....von dem wir Menschen auf beiden Seiten herunter fallen können, hat eine sehr interessante Variante.

Wenn der Lügner in mir und der Wahrheitsfanatiker in mir auf je einer SEite vom Pferd kippen, können sie sich unter dem Bauch des Pferdes treffen, um dort miteinander zu kommunizieren.

Hilfreich für die Beiden könnte sein, sich ihre jeweiligen Motive für die eine oder andere extreme Handlungsweise anzuschauen.

Dies vielleicht sogar mit Hilfe kompetenter Seelsorger, Freunde oder wem auch sonst zu tun könnte helfen, wieder gut im Sattel zu sitzen und die Vielfarbigkeit des Lebens zu geniessen.

In dem es nicht nur die Farbe Schwarz oder Weiß gibt.

Darf ich euch für heute einen Regenbogen schenken?

mit lieben Grüßen
Inge

irrwisch antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

sieh mich "verdutzt" ... 🤨 ... wovon sprichst Du?

neubaugoere antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @neubaugoere

sieh mich "verdutzt" ... 🤨 ... wovon sprichst Du?

Davon, wie sich Dinge in ein krasses Gegenteilverkehren können.

Vom fanatischen Lügner zum Wahrheitsfanatiker.

Diese beiden sollten dringend einmal miteinander ins Gespäch gebracht werden.

Denn beide befinden sich jenseit eines guten Lebens.

irrwisch antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

Vielen Dank für Deine Antwort.
Ich bin allerdings immer noch auf der Stelle von "vorhin/eben" ... was hat das jetzt alles mit dem, was ich von mir gab, zu tun? Ich seh da die Verbindung nicht, die Du siehst. Zeigst Du sie mir?

neubaugoere antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Ich versuchte aufzuzeigen, dass es nicht Gott ist, der solche neuen Handlungen in uns bewirkt, dass wir auf der anderen Seite vom Pferd fallen.
Betrifft dich aber, wie ich im weteren Gesprächsverlauf gelesen habe, nicht.

Gott sei Dank!

irrwisch antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @irrwisch

Wenn der Lügner in mir und der Wahrheitsfanatiker in mir auf je einer SEite vom Pferd kippen, können sie sich unter dem Bauch des Pferdes treffen, um dort miteinander zu kommunizieren.

😀 😀 😀 klasse Bild 😀 😀 😀

Da seh ich wieder eine Zeichnung von Norman Thelwell über das gewiefte Pony Penelope und seiner Reiterin vor mir.

Thelwell's Pony Cavalcade Short
https://www.youtube.com/watch?v=nEZEGI6rxTc

Einzelbilder
https://www.google.com/search?sa=X&q=thelwell+bilder+kostenlos&tbm=isch&source=univ&client=firefox-b-d&ved=2ahUKEwi2wKOtp9zjAhUI16QKHQa_CKQQsAR6BAgJEAE&biw=1283&bih=722#imgrc=ArIpWe_zjC9JNM:

deborah71 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

😀

Feines Pferd!

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wahrheits"fanatiker"???

Veröffentlicht von: @irrwisch

Wenn der Lügner in mir und der Wahrheitsfanatiker in mir auf je einer SEite vom Pferd kippen, können sie sich unter dem Bauch des Pferdes treffen, um dort miteinander zu kommunizieren.

Was meinst Du mit "Wahrheitsfanatiker"? Dann ist Jesus für Dich auch ein "Wahrheitsfanatiker"?

Es gibt vor Gott aber keine Berechtigung für Lüge. Lüge ist Sünde und egal auf welchem Pferderücken - wer lügt, sündigt gegen Gott.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @katy3

Was meinst Du mit "Wahrheitsfanatiker"? Dann ist Jesus für Dich auch ein "Wahrheitsfanatiker"?

Nein, Jesus ist Jesus.

Veröffentlicht von: @katy3

Es gibt vor Gott aber keine Berechtigung für Lüge. Lüge ist Sünde und egal auf welchem Pferderücken - wer lügt, sündigt gegen Gott.

Das lasse ich sehr gerne dein Dogma sein und bleiben.

Ich sehr Lügen etwas differenzierter.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Nein, Jesus ist Jesus.

Ach so ... und Ihm ist Wahrheit nicht so wichtig?

Veröffentlicht von: @irrwisch

Ich sehr Lügen etwas differenzierter.

gegen Gottes Gebot?

na dann ...

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @katy3
Veröffentlicht von: @katy3

Nein, Jesus ist Jesus.

Veröffentlicht von: @katy3

Ach so ... und Ihm ist Wahrheit nicht so wichtig?

Interessant, was du meinst alles in meine Worte hinein interpretieren zu können.

Anders als du und ich konnte Jesus die Menschen in ihem ganzen Sein wahrnehmen.
Sowohl ihre Not als auch ihre vermeintliche Gesetzestreue.

ER orientierte sich in Begegnungen an der Not der Menschen.
Heilte zum Beispiel auch am Sabbat, wenn es ihm nötig erschient.

Hatte darüber hinaus aber auch gute und entlarvende Worte an die damaligen " Gesetzestreuen und Wahrheitsfanatiker"
Nachzulesen in Matthäus 23.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gesetz vs Gnade

Veröffentlicht von: @irrwisch

Anders als du und ich konnte Jesus die Menschen in ihem ganzen Sein wahrnehmen.
Sowohl ihre Not als auch ihre vermeintliche Gesetzestreue.

So ist also das Gesetz heilig, und das Gebot ist heilig, gerecht und gut.

Unter der Gnade sein schliesst das Gesetz nicht aus. Sondern ein!
So findet es seine Erfüllung!
Nicht unter Gesetz sein bezieht sich auf den Menschen, hebt das Gesetzesinhalt nicht auf!

Eine Gesetzestreue ist nicht hoch genug zu rühmen!
Gott zu lieben ist ein Gesetz!!!

https://www.bibleserver.com/text/LUT/Römer7%2C19-23
4 Also seid auch ihr, meine Brüder und Schwestern, dem Gesetz getötet durch den ... 12 So ist also das Gesetz heilig, und das Gebot ist heilig, gerecht und gut.

https://www.bibelwissenschaft.de/bibeltext/Röm7,7-13/
Aber die Sünde erkannte ich nicht außer durchs Gesetz. Denn ich wusste ... 12So ist also das Gesetz heilig, und das Gebot ist heilig, gerecht und gut. 13Ist dann ..

Auszuhebeln scheint mir, versuchst du es mit: "ER orientierte sich in Begegnungen an der Not der Menschen.
Heilte zum Beispiel auch am Sabbat, wenn es ihm nötig erschient."

Veröffentlicht von: @irrwisch

ER orientierte sich in Begegnungen an der Not der Menschen.
Heilte zum Beispiel auch am Sabbat, wenn es ihm nötig erschient.

Hier geschieht die Gestalltung eines Kampfes, den es gar nicht gibt.
Gesetz gegen Gnade!
In Gottes Wirklichkeit sind dies Verbündete!

In all den Jahren, wo ich Gläubig bin, wurde dies als
der Schauplatz des Evangeliums gedeutet.
Mittlerweile handeltn die Predigten ständig darum, sich nicht in eigener Kraft Gerecht zu machen, anstatt von Jesus Christus, dem Gekreuzigten.
Wie Luther spricht: "Man geilt sich auf an Erkenntnis, aber die Wahrheit wollen sie nicht!

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Nun, ich......

Veröffentlicht von: @nikomoto

In all den Jahren, wo ich Gläubig bin, wurde dies als
der Schauplatz des Evangeliums gedeutet.
Mittlerweile handeltn die Predigten ständig darum, sich nicht in eigener Kraft Gerecht zu machen, anstatt von Jesus Christus, dem Gekreuzigten.
Wie Luther spricht: "Man geilt sich auf an Erkenntnis, aber die Wahrheit wollen sie nicht!

....zumindest kann nicht aus eigener Kraft vor Gott gerecht werden.
Ich bedarf derGnade und Barmherzigkeit meines Heilandes.

Wenn es bei dir anders ist, bittesehr, nur zu!

irrwisch antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Aber nein, Jesus ist ein Liebesfanatiker. Der Liebe zum Leben und zum Menschen muß sich eben auch der Umgang mit der Wahrheit unterordnen, so wie sich das Sabbatgebot der Liebe unterordnen muß.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Jesus ist überhaupt kein "Fanatker".

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Und das ist ein gutes Zeugnis für das Wirken Gottes in der heutigen Zeit, für das Wirken des Heiligen Geistes in uns, der Veränderung schafft, ganz ohne unser Zutun. ER ist es, der "aufmerksam" macht auf Dinge, damit wir sie erkennen. Und die Liebe in uns - also ER - befähigt uns zu neuen Taten, neuen Handlungen, neuen Denkweisen ...

Amen - ganz genau so ist es. Es war alleine Gottes Wirken und ohne Ihn würde ich das nicht erkannt haben.

😊

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Danke für dein Zeugnis. ❤

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich preise Gott Gott dafür, daß Er mir da rausgeholfen hat 😊

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Sehr mutig...........
..........finde ich von dir, was du hier schreibst.

Ich wünsche dir, dass du es schaffst, bei Menschen, die im Sinne von Rahab oder den Hbammen der Israeliten handeln, deren Motive zu sehen.

Nochmals herzlichen Dank für deine sehr mutigen und offenen Worte
Inge

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Ich wünsche dir, dass du es schaffst, bei Menschen, die im Sinne von Rahab oder den Hbammen der Israeliten handeln, deren Motive zu sehen.

Dazu verweise ich aber auf die Antwort von pvm - Lüge ist in jedem Fall Sünde - Gott hat ihre Motivation zwar gesehen, aber gerichtet wurden sie dafür trotzdem.

Gott hat das Lügen, das "fasch Zeugnis reden" verboten und Er hat keine Ausnahmen von diesem Gebot genannt. Wir sollten nicht glauben, daß Gott das Lügen "in Ausnähmefällen" erlaubt. Ich denke, daß das ein schwerer Irrtum wäre.

Und so gesehen - Lügen, um Menschen zu retten, beinhaltet das Mißtrauen gegen Gott, daß Er sie retten könnte. Und ich glaube nicht, daß Er das honorieren würde.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dazu verweise ich aber auf die Antwort von pvm - Lüge ist in jedem Fall Sünde - Gott hat ihre Motivation zwar gesehen, aber gerichtet wurden sie dafür trotzdem.

???
In meiner Bibel steht:
20 Und Gott segnete die Hebammen; das Volk aber vermehrte sich und nahm gewaltig zu.
21 Und es geschah, weil die Hebammen Gott fürchteten, baute er ihnen Häuser.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Rahab und die Hebammen - auch @ pvm
vorab als Memo für die Mitschreiber hier - Dein Zitat stammt aus 2. Mose 1 - die Verse 20+21

Ok - zu Deinem Einwand - zunächst muss festgestellt werden, daß es zum Zeitpunkt dieser Ereignisse die 10 Gebote, und somit auch das 8. Gebot, noch nicht gab.

Das Volk Israel war noch in Ägypten und der Pharao zu Zeiten ihrer Einwanderung war gestorben und ein neuer Herrscher war an der Macht, der die Israeliten loswerden wollte, weil er sich von ihrer rasanten Vermehrung zutiefst bedroht fühlte.

Israel hatte zu der Zeit noch nicht das Gesetz Gottes - es hatte nur das Gesetz der Ägypter und sein eigenes Rechtsempfinden, woran sie sich orientieren konnten. Es war noch nicht das von Gott aus Ägypten geführte Eigentumsvolk und litt entsetzlich unter seiner Knechtschaft in Ägypten, die jeden Tag schlimmer wurde. Auch Mose war zu der Zeit noch nicht ihr Erlöser.

Ich stimme Dir völlig zu, denn mein Urteil, daß auch die Hebammen für ihre (Not)Lügen gerichtet wurden, war vorschnell und deshalb falsch. Denn ohne das Gesetz gibt es auch keine Erkenntnis der Sünde - in Röm. 5, 13 heißt es dazu:

Denn die Sünde war wohl in der Welt, ehe das Gesetz kam; aber wo kein Gesetz ist, da wird Sünde nicht angerechnet.

Und da die Hebammen definitiv noch kein Gesetz hatten, kann das nur bedeuten, daß ihnen auch ihre Sünden nicht angerechnet wurden - sie also dafür nicht gerichtet wurden.

ok, wie sieht es bei Rahab aus, vielleicht muss ich da auch was korrigieren. Die Ereignisse um ihr Auftreten geschahen zur Zeit Josuas, als Mose tot war und Josua, als Nachfolger Moses, das Volk mit der Landnahme des ihnen vom Herrn verheißenen Landes um den Jordan herum beauftragte. Es gab das Gesetz - Gott hatte den Israeliten durch Mose die 10 Gebote bereits gegeben und das Volk kannte die Gebote. Es ging um die Eroberung Jerichos, einer heidnischen Stadt am Jordan, die von den Israeliten erobert werden sollte und dann auch wurde. Rahab war eine Frau aus Jericho, die nicht zum Volk Israel gehörte, die aber offensichtlich den Gott Israels (ehr)fürchtete, denn sonst hätte sie den Kundschaftern sicher nicht geholfen.

Was sie aber sicher nicht kannte, waren die 10 Gebote, die Gott ja den Israeliten gab. Ihre Lüge hatte ihren Ursprung also nicht im Ungehorsam gegen das Gebot Gottes, sondern sie hat aus ihrem Gewissen dem Gott Israels gegenüber heraus die Kundschafter mit ihrer Lüge beschützen wollen. Bei näherer Betrachtung dieser Umstände kann ich meine Ansicht, daß auch sie dafür von Gott gerichtet wurde, nicht aufrecht erhalten. Denn sie kannte das Gesetz nicht und sie ist ihrem Gewissen vor dem Gott Israels gefolgt. Und das hat Gott auch bei ihr honoriert.

Dein Post war für mich der Anlass, mal dezidiert über diese beiden Beispiele nachzudenken und darüber zu beten. Jesus hat mir das hier gezeigt und ich empfinde diese Erkenntnisse als große Bereicherung. Aber Danke auch Dir für Deine Anregung 😊

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Die Menschen auch vor der schriftlichen Erteilung der 10 Gebote hatten schon den Rauswurf aus dem Paradies erlebt.

Kain und Abel durchlebt, was Mord vor Gott ist.

Deine Argumente kann ich deswegen nicht wirklich nachvollziehen.

irrwisch antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Finde ich gut, dass du dich da tiefer mit auseinandersetzt hast.

Bevor es Gebotstafeln gab wie die noachidischen Gebote, die 10 Gebote und weitere Gebote, galt und gilt immer noch das Gesetz des Herzens: das Gewissen, das Gott im Menschen in der Schöpfung angelegt hat.

Dieses Gewissen ist wesentlich, denn es schlägt wie ein feiner Seismograf an, wenn etwas die Liebe, den Frieden und das Leben (Unterpunkte: Gerechtigkeit und Gnade) verletzt.

Dieser Seismograf kann verstellt oder erschlagen werden. Gott sei Dank kann Jesus diesen Seismografen wieder ganz und funktionstüchtig machen. Er zeigt nämlich schon an, bevor man gedanklich überprüft hat, ob das, was man gerade tun will gegen ein Gesetz verstößt oder nicht. Es ist wesentlich schneller.

Ein Gesetz mag mir etwas erlauben... das Gewissen kann sich trotzdem melden und vermitteln: nein, es ist nicht richtig vor Gott.

Für mich ist daher klar, dass die Hebammen und Rahab nach ihrem Gewissen gehandelt haben. Die Reaktion Gottes darauf zeigt, dass er mit der Gewissensentscheidung konform ging...

Gewissen sitzt nicht in der Seele des Menschen, sondern in seinem menschlichen Geist in direktem Zugriff Gottes.

Dass das Gewissen eine wichtige Einrichtung im Menschen ist, zeigt auch die Bezugnahme in der Schrift auf "ein gutes Gewissen haben".

Gottes Geist überführt im Herzen... und das Gewissen ist ein Teil des Herzens.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Bevor es Gebotstafeln gab wie die noachidischen Gebote, die 10 Gebote und weitere Gebote, galt und gilt immer noch das Gesetz des Herzens: das Gewissen, das Gott im Menschen in der Schöpfung angelegt hat.

genau das habe ich sinngemäß auch geschrieben 😊

Veröffentlicht von: @deborah71

Gewissen sitzt nicht in der Seele des Menschen, sondern in seinem menschlichen Geist in direktem Zugriff Gottes.

wo auch immer - bei Rahab und den Hebammen hat es jedenfalls gut funktioniert.

Veröffentlicht von: @deborah71

Gottes Geist überführt im Herzen... und das Gewissen ist ein Teil des Herzens.

Ganz genau so sehe ich das auch.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Schön Deine Zeilen lesen zu können, es vertieft.

Jos 6,25 So ließ Josua Rahab, die Hure, und das Haus ihres Vaters und alle ihre Angehörigen am Leben; und sie hat in der Mitte Israels gewohnt bis auf diesen Tag, weil sie die Boten versteckte, welche Josua abgesandt hatte, um Jericho auszukundschaften.

Das geschah nicht grundlos ... die Verschonung in dieser reichen Weise nebst Familie.

Anonymous antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Zur Ergänzung Hebräer 11 + Jakobus 2:
Durch den Glauben ward die Hure Rahab nicht verloren mit den Ungläubigen, da sie die Kundschafter freundlich aufnahm.

adjutante antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wer also für IHN ist, sich zu IHM stellt und bekennt ... der handelt recht und glaubt das Gott der EINE und Wahre ist.
Ohne Einzelstelle ... ich habe in Erinnerung wie gesegnet Sünder waren welche den Herrn Jesus als den "Sohn Davids" anriefen ... also die Wahrheit diese Titel aufzeigten. Oder die Frau welche den Saum SEINES Gewandes berührte, oder jener welche glaubend rief das es nicht nötig sei das der Herr zwecks Heilung das Haus beträte. Wir stehen staunend vor diesen scheinbaren Grenzbereichen des Glaubens, der Erlösung und Rettung ... dabei sind sie wohl von uns selber gemacht. Gott steht in der Heiligkeit, Gerechtigkeit und Souveränität weit über unserem schwachen Empfinden ... ER allein schaut in das Herz!

Und ER hat wohl auch in das Herz des Thomas geschaut? Oder was sah ER beim Blick in das Herz des Petrus oder Paulus? In das Herz des Schächers? Was aber sah ER beim Blick in das Herz des Judas oder des anderen Verbrechers am Kreuz welcher mit Hohn die Situation am Kreuz kennzeichnete?

Gott allein die Ehre.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pvm

Das geschah nicht grundlos ... die Verschonung in dieser reichen Weise nebst Familie.

Amen - Rahab hat aus Glauben gehandelt. Adjutante (eins tiefer) hat den Vers dazu gepostet. Das rundet die Betrachtung der Rahab wunderbar ab. 😊

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @katy3

Und so gesehen - Lügen, um Menschen zu retten, beinhaltet das Mißtrauen gegen Gott, daß Er sie retten könnte. Und ich glaube nicht, daß Er das honorieren würde.

Joss hat schon die Hebammen aufgeführt.
Mose wurde durch ebn solch mutige Hebammen und seine Mutter einschl. seiner Schwester gerettet und zum Anführer des Auszugs aus der Sklaverei.

Die Männer, die Kundschafter des neu einzunehmenden Landes waren im Puff.
Genau diese Begegnung mit einer Hure rettete ihnen das Leben, weil diese Frau log.

Veröffentlicht von: @katy3

Gott hat das Lügen, das "fasch Zeugnis reden" verboten und Er hat keine Ausnahmen von diesem Gebot genannt. Wir sollten nicht glauben, daß Gott das Lügen "in Ausnähmefällen" erlaubt. Ich denke, daß das ein schwerer Irrtum wäre.

Wenn ich gegen einen Menschen falsches Zeugnis rede, dann ist die Richtung, diesem Menschen zu schaden.
Ihn auszutratschen, ihn vor Gericht zu beschuldigen, obwohl dies nicht wahr ist. Und was der Gemeinheiten mehr sind.

Veröffentlicht von: @katy3

Gott hat das Lügen, das "fasch Zeugnis reden" verboten und Er hat keine Ausnahmen von diesem Gebot genannt. Wir sollten nicht glauben, daß Gott das Lügen "in Ausnähmefällen" erlaubt. Ich denke, daß das ein schwerer Irrtum wäre.

Die Bibel selbst berichtet von diesen Ausnahmen.
Die lebensrettend waren.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

Nein, gemäß der Geschichte hat er sie nicht angelogen, sondern ihnen stattdessen angeboten, selbst zu suchen. Und während die Gestapo-Leute das taten, betete der Hausherr mit seiner Familie um den Schutz Gottes für die versteckten Juden - und Gott erhörte ihr Gebet und verhinderte, daß sie gefunden wurden.

Ich misch mich hier mal ein...

Was wäre gewesen, hätte die Gestapo die Juden gefunden? Kann diesem Menschen dann nicht wiederum vorgeworfen werden, dass er Gott versucht hat?
Ich denke schon, dass wir in so einer extremen Situation lügen dürfen - alles andere wäre grob fahrlässig.
Wenn böse Menschen uns immer wieder mit gezielten Fragen in die Enge treiben, sind wir ja als Christen letztlich immer "die Doofen".

Ich hatte z. B. Probleme mit meiner Mutter, die immer mal wieder sehr direkte Fragen stellte. Es gab natürlich drei Möglichkeiten, denn ich wusste, wenn ich:

1) die Wahrheit sage, gibt es Streit, definitiv
2) lüge, mache ich mich schuldig
3) den Kontakt abbreche, mache ich mich schuldig, da sie sehr alt und krank war
4) mir diese Fragen verbitten hatte sie auch nie akzeptiert, also frug sie und es gab Streit, ...

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

lügen oder nicht lügen
Genau.
Die "Lösung" ist: Die Liebe.

Wo die regiert, gibt es keine Angst.
Auch nicht die vor diesem Gott, dass er mich ablehnen könnte oder mir Minuspunkte erteilen könnte, weil ich gelogen habe.

meine Sicht der Dinge

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wo die regiert, gibt es keine Angst.
Auch nicht die vor diesem Gott, dass er mich ablehnen könnte oder mir Minuspunkte erteilen könnte, weil ich gelogen habe.

8. Gebot: "Du sollst nicht lügen".
Die Menschen sind trickreich, wenn sie angesichts von offiziellen Regelungen und dem entgegenstehenden Eigeninteresse nach Schlupflöchern suchen. Besonders wichtig ist es dann, diese Schlupflöcher fantasievoll und möglichst positiv zu benennen. Während in den Begriffen "Notlüge", "Höflichkeitslüge" oder "White Lies" immer noch der Begriff "Lüge" den eigentlichen Tatbestand verrät, sind viele Menschen schon weiter: Sie bemerken es nicht einmal mehr, wenn sie die Unwahrheit sagen: "Manche Psychologen und Kommunikationsforscher behaupten nämlich, wir würden um die 200 mal am Tag lügen; geht man davon aus, dass wir 16 Stunden täglich wach sind, würde das bedeuten, dass wir 12,5 mal pro Stunde die Wahrheit verdrehen." http://www.welt.de/wams_print/article1135091/Lob_der_Luege_Warum_wir_ohne_sie_verloren_waeren.html

vielleicht ist Lügen und Falsch zeugnis geben in der Bibel was völlig anderes.

Aber die Lüge tun und sich dann auf die Liebe Gottes berufen ist der "Untergang des Abendlandes"!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @julia46

Was wäre gewesen, hätte die Gestapo die Juden gefunden? Kann diesem Menschen dann nicht wiederum vorgeworfen werden, dass er Gott versucht hat?

Wenn er im Gebet um Gottes Schutz für sie gebetet hätte? Gott damit "versuchen"? - Nein, niemals, das schließe ich absolut aus.

Denk das doch mal zu ende - dann "müssten" wir gegen eeines Seiner Gebote verstoßen, um Ihn nicht zu versuchen - dann würde uns Gott! zur Sünde zwingen!! - Aber das ist doch völlig absurd!

Gott versucht niemanden zur Sünde - und Er zwingt auch niemanden zur Sünde.

Veröffentlicht von: @julia46

Ich denke schon, dass wir in so einer extremen Situation lügen dürfen - alles andere wäre grob fahrlässig.

Ich bin echt platt, sowas von Dir zu lesen 😯 😯 - alles andere wäre, im Gegenteil, Gehorsam gegen Gott !!

😐

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

mal anders gefragt
Du hättest lieber Dein gesamtes restliches Leben einen Menschen auf dem Gewissen?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Du hättest lieber Dein gesamtes restliches Leben einen Menschen auf dem Gewissen?

Du denkst, du hättest den dann getötet?

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

Da ICH ja Situationen nicht vorhersehen kann, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihn die Gestapo gefunden hätte, sehr hoch. Wenn er dann von denen getötet wird, dann stirbt er, obwohl ich vielleicht die Möglichkeit gehabt hätte, ihn durch meine Lüge zu retten.

So gesehen, ja. Ich hätte ihn "ausgeliefert".

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wenn er dann von denen getötet wird, dann stirbt er, obwohl ich vielleicht die Möglichkeit gehabt hätte, ihn durch meine Lüge zu retten.

also, Du hättest nicht zu Gott um deren Schutz gebetet, sondern lieber gleich gelogen?

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

Wir alle können Gott sei Dank so eine Situation heute gar nicht einschätzen. Das vorneweg.

Ich gehe von dem aus, was ich heute "beten" nenne. Du wahrscheinlich auch. Ich persönlich kenne Situationen, in denen ich - wir würden eher sagen - "instinktiv" handle. Und anders ausgedrückt: ich bin gar nicht fähig, wenn ich von einer Situation dieser Art (Angst, Überfall, Vergewaltigung/Gewalttaten etc.) überrascht werde, bewusst zu beten. Hast Du da andere Erfahrungen? - Ich kann aus meiner heutigen Sicht ja nur meine heutige Einschätzung auf die damalige Situation übertragen. Wir alle. Wie gesagt: Gott sei Dank.

Aber wie ich mich heute einschätze und kenne ...
ich sag's mal anders: Gott nimmt jeden an, der bereut, was er getan hat. Alle dessen Sünden sind hinweggefegt in dem Augenblick, wo ich bereue und/oder umkehre. So ist dieser Gott auch, den ich kenne. Ich glaube ehrlich gesagt nicht an eine "Verurteilung", weil Gott in mein Herz sieht. Und in meinem Herzen wird er finden, dass mir der andere am Herzen liegt und ich nicht wirklich weiß, was ich tun soll und aus einer Not heraus handle, was ich in dieser Situation als das Beste für alle einschätze. Ich glaube, dass unser Gott barmherzig ist. Und ich habe keine Angst vor ihm, auch nicht, wenn ich in so einer Notsituation mich anders als sonst verhalte und ihm dies womöglich "hinterher" vor seinen Thron bringe.

Ich benenne dies aber auch nicht "Gott versuchen", weil das eine sehr bewusste Tat ist. Ich ordne sie einfach nicht in die gleiche Schublade.

Veröffentlicht von: @katy3

also, Du hättest nicht zu Gott um deren Schutz gebetet, sondern lieber gleich gelogen?

Glaubst Du denn auch, dass niemand großartig gebetet hat, wenn so viele Menschen umgekommen sind? Ich glaube, dass wir da alle zu kurz denken, eben weil wir uns diese Grausamkeiten von damals gar nicht vorstellen können. Ich kann sie auch nur erahnen, wenn ich den Überlebenden zuhöre ...

Verstehst Du, was ich meine?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Du hättest lieber Dein gesamtes restliches Leben einen Menschen auf dem Gewissen?

das ist eine ziemlich manipulative Frage, welche, zumindest nach meiner Lesart, auch die Aussage beinhaltet, daß Menschen nur dann gerettet werden, wenn wir gegen Gott sündigen - weil Er sie nicht retten könnte/würde.

Aber ich will sie Dir auch beantworten - es gibt nichts, was so nachhaltig zur Rechtfertigung von Sünde mißbraucht wird, wie die Liebe.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

Sorry.
Niko hat eine interessante Frage gestellt.

Veröffentlicht von: @katy3

Aber ich will sie Dir auch beantworten - es gibt nichts, was so nachhaltig zur Rechtfertigung von Sünde mißbraucht wird, wie die Liebe.

Darüber muss ich noch eine Weile nachdenken, da für mich die Liebe höheren Wert hat als alles andere.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Darüber muss ich noch eine Weile nachdenken, da für mich die Liebe höheren Wert hat als alles andere.

sie sollte für Dich aber den Stellenwert haben, den die Liebe für Gott hat.

Und obwohl Gott auch liebt - im 1. Joh.brief wird sogar gesagt, daß Er die Liebe ist! - hat Er im 8. Gebot verboten, zu lügen.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

Ich spüre da etwas, das ich sehr ablehne.
Ich möchte mich nicht weiter dazu äußern im Moment.

neubaugoere antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Bitte, bleib deinem Gespür auf der Spr.

Es geht hier letztendlich nicht darum, dass der Lüge das Wort geredet werden soll.

Wohl aber dem Gesetz der Liebe, dass und Jesus im Dreklang als das größte Gesetz hinterlassen hat.

irrwisch antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 691
Veröffentlicht von: @katy3

es gibt nichts, was so nachhaltig zur Rechtfertigung von Sünde mißbraucht wird, wie die Liebe.

und das ist sogar biblisch:
1Petr 4,8 Vor allen Dingen habt untereinander beharrliche Liebe; denn »Liebe deckt der Sünden Menge zu« (Sprüche 10,12).

hg poimen 😉

poimen-a antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann siehst Du diesen Vers als Rechtfertigung für jede Sünde, von der gesagt wird, daß sie aus "Liebe" begangen wurde und deshalb keine Sünde mehr ist?

Anonymous antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 691
Veröffentlicht von: @katy3

Dann siehst Du diesen Vers als Rechtfertigung für jede Sünde, von der gesagt wird, daß sie aus "Liebe" begangen wurde und deshalb keine Sünde mehr ist?

Nein. Ich sehe die Liebe als Erfüllung des Gesetzes... gemäß Röm.13:
..."8 Seid niemand irgendetwas schuldig, als nur einander zu lieben! Denn wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt.
9 Denn das: "Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren", und wenn es ein anderes Gebot gibt, ist in diesem Wort zusammengefasst: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
10 Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. Die Erfüllung des Gesetzes ist also die Liebe."...

>>(nicht die "Nichtlüge"/Nichtsünde!) 😉
Das Evangelium kommt von der positiven Seite - nicht von der "Vermeidung"

hg poimen

poimen-a antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @poimen-a

Das Evangelium kommt von der positiven Seite - nicht von der "Vermeidung"

Danke. Diese Formulierung fehlte mir. 😊

lg
Deborah71

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @poimen-a

Das Evangelium kommt von der positiven Seite - nicht von der "Vermeidung"

Ok - und das bedeutet jetzt für den Umgang mit dem 8. Gebot genau was 🤨

Anonymous antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 691
Veröffentlicht von: @katy3

Ok - und das bedeutet jetzt für den Umgang mit dem 8. Gebot genau was 🤨

Du sollst Deinen Nächsten lieben wie Dich selbst (also keine Verleumdung gegen ihn verüben)
Das ist übrigens auch meinem Schriftzitat zu entnehmen...(Vers 9)

hg poimen 😊

poimen-a antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

So ganz blick ichs immer noch nicht mit der Definition "kommt von der positiven Seite" - aber das liegt an mir, ich muss Deine Posts einfach noch mal in Ruhe lesen und drüber nachdenken - also ohne das Vorurteil des Widerspruchs.

Danke für Deine Geduld mit mir 😊

Anonymous antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 691
Veröffentlicht von: @katy3

also ohne das Vorurteil des Widerspruchs.

oh. Widerspruch von mir ist durchaus angezeigt (aber das mag auch daran liegen, dass ich Dich falsch interpretiere... 😉 )
Ich lese nicht: Du sollst nicht "lügen" (DAS gibt mMn das 8. Gebot nicht her !)

Veröffentlicht von: @katy3

Danke für Deine Geduld mit mir 😊

Das sage ich Jesus auch immer wieder... 😀

Ansonsten:
immer wieder gerne... 😉

hg poimen

poimen-a antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @katy3
Veröffentlicht von: @katy3

Du hättest lieber Dein gesamtes restliches Leben einen Menschen auf dem Gewissen?

Veröffentlicht von: @katy3

das ist eine ziemlich manipulative Frage, welche, zumindest nach meiner Lesart, auch die Aussage beinhaltet, daß Menschen nur dann gerettet werden, wenn wir gegen Gott sündigen - weil Er sie nicht retten könnte/würde.

Zunächst einmal:
Es ist schön, von dieser Begebenheit zu lesen.

Aber deine Argumentation finde ich mehr als schräg.

Denn würde Gottimmer so handeln und nicht auch dich und mich als helfende Botschafter hier auf der Erde im menschlichen Miteinander gebrauchen wollen, dann hätten diese Beherberger von vorne herei doch die in Not geratenen Menschen nicht aufnehmen brauchen.
Ein Gebet für sie (und andere in den Lagern und an den Fronten) hättegenügt, um sie zu retten.

So schön diese Geschichte ist, ich möchte nicht wissen, wie viele versteckte Menschen umgekommen sind, weil ihre Beherberger die Wahrheit den Tyrannen gesagt haben.
Diese Geschichten werden meist nicht öffentlich.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Ein Gebet für sie (und andere in den Lagern und an den Fronten) hättegenügt, um sie zu retten.

In der Erzählung hat es für die Juden genügt.

Die Geschichte zeigt uns, daß 6.000.000 Juden nicht gerettet wurden, aber es gab auch sehr viele, die gerettet wurden. Und ich bin überzeugt davon, daß es sehr oft auch das Gebet war, das zu den Rettungen geführt hat.

Veröffentlicht von: @irrwisch

So schön diese Geschichte ist, ich möchte nicht wissen, wie viele versteckte Menschen umgekommen sind, weil ihre Beherberger die Wahrheit den Tyrannen gesagt haben.
Diese Geschichten werden meist nicht öffentlich.

Ich weiß nicht, wie oft ich das noch schreiben muss, aber der Hausherr, der die Juden versteckt hatte, hat die Gestapo-Leute nicht angelogen, ihnen aber auch nicht die Wahrheit gesagt.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

aus dem Gebot ein eigenes Gesetz machen....
Etwas zum Überlegen:

Jemand, der von einer Gefangenheit in einer Sünde freigeworden ist, kan sich selbst wieder in eine Gefangenheit bringen durch einen sogenannten Inneren Schwur, der sich erstmal sehr hingegeben und engagiert anhört: Ich will niemalsnieganzundgarnnicht in die Unfreiheit des Lügenzwanges zurückfallen.
In dem Moment springt er sich selbst in den Nacken und wird von seiner Angst und seinem neuen eigenen Gesetz "Du darfst niemalsnieganzundgarnicht wieder lügen" geknechtet und getrieben und kann überall Lüge wittern.
So sitzt er sich 24 Stunden am Tag im Nacken und ist nicht wirklich frei. Sondern die Angst vor Lüge knechtet ihn.

In dem Moment, in dem man sich erlaubt, sich als fehlbaren Menschen zu sehen, dem Lügen passieren kann, steigt man sich aus dem Nacken und wird von sich und seinem eigenen selbstauferlegten unbarmherzigen Gesetz frei.................und kommt viel weniger in die Versuchung zu lügen.

Seinen eigenen unerfüllbaren Ansprüchen zu sterben, macht frei, in der Barmherzigkeit Christi zu leben und in prekären Situationen weise Antworten zu finden.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

???
ich war nie in einem "Lügenzwang" - ich hab damals gelogen, weil ich es wollte, weil ich mir persönliche Vorteile erhofft habe - und nie, weil ich es musste, weil es eine Art "Zwang" für mich gewesen wäre. Das war es nie und ich habe gewusst, was ich tat und ich habe damit gezielt "kalkuliert" und manipuliert.

Veröffentlicht von: @deborah71

In dem Moment, in dem man sich erlaubt, sich als fehlbaren Menschen zu sehen, dem Lügen passieren kann, steigt man sich aus dem Nacken und wird von sich und seinem eigenen selbstauferlegten unbarmherzigen Gesetz frei.................und kommt viel weniger in die Versuchung zu lügen.

Aber Lügen dürfen nicht passieren - es gibt auf Sachebene niemals einen Zwang zur Lüge. Und das ist dann auch kein "selbstauferlegtes unbarmherziges Gesetz" - sondern Gottes Gebot - das 8. Gebot. Also gilt Deine Kritik nicht mir, sondern Gott!!

Veröffentlicht von: @deborah71

Seinen eigenen unerfüllbaren Ansprüchen zu sterben, macht frei, in der Barmherzigkeit Christi zu leben und in prekären Situationen weise Antworten zu finden.

Der Wahrheit die Ehre zu geben, ist kein "eigener unerfüllbarer Anspruch" - es ist das, was Gott von jedem Seiner Erlösten fordert. Und es ibt niemals einen "Zwang zur Lüge", der Gottes Zustimmung bewirken könnte. Und wer nicht die Wahrheit sagen will, der kann auch Schweigen - aber er muss nicht lügen.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Wie war das mit "Sklave der Sünde" ?

Was ich nun beschrieben habe, ist die Sklaverei unter einem inneren Schwur, die sich einschleichen kann.

Veröffentlicht von: @katy3

Aber Lügen dürfen nicht passieren - es gibt auf Sachebene niemals einen Zwang zur Lüge. Und das ist dann auch kein "selbstauferlegtes unbarmherziges Gesetz" - sondern Gottes Gebot - das 8. Gebot. Also gilt Deine Kritik nicht mir, sondern Gott!!

Ehm... nein.... meine Worte gelten einem menschlichen Mechanismus, der bei vielen wirkt und den sie nicht erkennen: die Knechtschaft der Angst und des Selbstschutzverhaltens: sich ein zusätzliches Gesetz zu basteln, damit man ja kein Gebot übertritt.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Wie war das mit "Sklave der Sünde" ?

Ja, das ist jeder Mensch ohne Bekehrung zu Gott. So gesehen war ich auch Sklave des Lügens, aber das nie gegen meinen Willen. Ich hätte immer auch die Wahrheit sagen können.

Veröffentlicht von: @deborah71

Ehm... nein.... meine Worte gelten einem menschlichen Mechanismus, der bei vielen wirkt und den sie nicht erkennen: die Knechtschaft der Angst und des Selbstschutzverhaltens: sich ein zusätzliches Gesetz zu basteln, damit man ja kein Gebot übertritt.

aber Du erkennst diesen "menschlichen Mechanismus" - gut 😉

also - ich habe hier kein "Selbstschutzverhalten" und auch sonst erkenne ich mich in diesem Text nicht wider. Das mag auf andere zutreffen - aber ich sehe mich darin nicht.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @katy3

aber Du erkennst diesen "menschlichen Mechanismus" - gut 😉

Was Innere Schwüre anrichten, war Teil der Seelsorgeausbildung.

Veröffentlicht von: @katy3

also - ich habe hier kein "Selbstschutzverhalten" und auch sonst erkenne ich mich in diesem Text nicht wider. Das mag auf andere zutreffen - aber ich sehe mich darin nicht.

Ich schrieb von "jemand" und einen Moment sah es so aus, als wolltest du dir diesen "jemand" anziehen.

Wichtig ist, auf Jesus zu schauen und Jesus in sich zu wissen, denn er ist Wahrheit . Befreit durch ihn, muss man nicht mehr sündigen (in dem Fall, lügen). Wenn Lüge anklopft, dann muss man nicht mehr öffnen und sie reinlassen.

Absichtliches Lügen wurde am Beispiel von Ananias und Saphira ganz deutlich mit sofortigen Konsequenzen bedacht.

Notlügen aus Angst, Scham oder anderen situativen Gegebenheiten sind nicht gut, aber Gott reißt einem deswegen nicht den Kopf ab, wenn sie passiert sind. Es gibt Bekennen und Vergebung dafür.

Falls der Eindruck entstanden ist, dass ich Lüge schön reden wollte... nein, das ist nicht meine Einstellung. Ich rechne aber mit der menschlichen Unperfektheit und erkenne sie als Lebenswirklichkeit an.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Notlügen aus Angst, Scham oder anderen situativen Gegebenheiten sind nicht gut, aber Gott reißt einem deswegen nicht den Kopf ab

ne macht er nicht.
Aber er spricht uns Schuldig!!
Wer ein Gebot Übertritt ist aller Gebote schuldig geworden

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @nikomoto

Aber er spricht uns Schuldig!!
Wer ein Gebot Übertritt ist aller Gebote schuldig geworden

Das ist AT-Denken.

Wer in Christus ist, den sieht er in Christus an: d.h. er sieht zuerst seinen Sohn, der auch für diese Schuld gestorben und auferstanden ist.
Wer weiß, dass ihm vergeben ist am Kreuz, der kommt bei einem Fehltritt freudig vor den Thron zum Bekennen und Gereinigt werden und bestraft sich nicht länger selbst.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

aber in einem strauchelt, ist aller Gebote schuldig geworden. Jak 2:10

Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @deborah71

Aber er spricht uns Schuldig!!
Wer ein Gebot Übertritt ist aller Gebote schuldig geworden

Veröffentlicht von: @deborah71

Das ist AT-Denken.

Du meinst, das Gott uns nicht mehr so sieht?
Gott hebt seine Wahrheit niemals auf!
aber in einem strauchelt, ist aller Gebote schuldig geworden.
Jakobus 2:10 Denn so jemand das ganze Gesetz hält und sündigt an ...
https://bibeltext.com/james/2-10.htm
... ganze Gesetz hält, aber in einem Stücke fehlt, der ist es ganz schuldig geworden

Veröffentlicht von: @deborah71

Wer in Christus ist, den sieht er in Christus an: d.h. er sieht zuerst seinen Sohn, der auch für diese Schuld gestorben und auferstanden ist.

Das ist für mich menschliches Evangelium.
ich sehe auch meinen Sohn zuerst, aber das Schuldig sein trägt dieser an sich!
Das Gott in Christus durch sein Kreuz alle reinigt, entbindet nicht davon, das er sich schuldig gemacht hat!

Wer ein Gebot Übertritt ist aller Gebote schuldig geworden

Die eigene Schuld sollte nicht relativiert werden.
So sägt man an Christi Kreuz!

Das Gesetz Gottes bleibt in Ewigkeit!
"Wer ein i davon nimmt,...."

Wer sich allerdingst das Gesetzt Gottes selber nimmt, als Text und dann sich selbst knechtet damit und meint, er könne es einhalten, dem
sei gesagt: "Blicke nur auf Jesus. Seele eil ihm zu!"

Man kann auch Jesus versuchen in eigener Kraft zu folgen.
Aber das Macht nur Kaputt!

Niko

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Bist du eine...
Schuldpredigerin oder eine Gnadenpredigerin?

😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Schuldpredigerin oder eine Gnadenpredigerin?

Dias Genahen/die Gnade Gottes deckt die Schuld auf, sie fragt nach Schuld und Sühne!
Es ist Gottes Gnade das Schuld aufgedeckt wird.

Nachtrag vom 30.07.2019 2331
Die Gnade deckt das in unserem Herzen noch vorhandene ungöttliche Wesen und die oft noch versteckten weltlichen Lüste auf. Sie straft uns darüber, sie macht uns diese Dinge zur Last. Wir spüren, daß dies zu dem neuen Wesen durchaus nicht paßt. Früher waren die Welt und ihre Lust unsere natürliche Heimat und unser Element. Im Stand der Gnade aber empfinden wir sie als etwas, was dem neuen Wesen des Geistes fremd ist

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Vielleicht liest du einfach mal den ganzen Abschnitt in Jakobus 2, bevor du mir versuchst aus einem herausgerissenen Vers einen Strick zu drehen.

Auf sowas steht ich nämlich gar nicht.

deborah71 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @nikomoto
Veröffentlicht von: @nikomoto
Veröffentlicht von: @nikomoto

Aber er spricht uns Schuldig!!
Wer ein Gebot Übertritt ist aller Gebote schuldig geworden

Veröffentlicht von: @deborah71

Das ist AT-Denken.

Du meinst, das Gott uns nicht mehr so sieht?
Gott hebt seine Wahrheit niemals auf!
aber in einem strauchelt, ist aller Gebote schuldig geworden.
Jakobus 2:10 Denn so jemand das ganze Gesetz hält und sündigt an ...
https://bibeltext.com/james/2-10.htm
... ganze Gesetz hält, aber in einem Stücke fehlt, der ist es ganz schuldig geworden

Veröffentlicht von: @nikomoto
Veröffentlicht von: @nikomoto
Veröffentlicht von: @nikomoto

Aber er spricht uns Schuldig!!
Wer ein Gebot Übertritt ist aller Gebote schuldig geworden

Interessante " Steinbrucharbeit" in der Bibel.

Besser finden würde ich, diesen Text im Zusammenhang zu lesen und auch zu zitieren.

Denn hier schreibt Jakobus über ( Selbst) Gerechtigkeit und über Barmherzigkeit und Gnade.

Wenn ich trikt dem Gesetz lebe und keine Barmerzigkeit brauche und lebe, dann bin ich ein verlorener Mensch.

irrwisch antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

wenn jemand strauchelt ...
und zu fallen droht, ist Jesus da, der ihn wieder auffängt.
Und seine Gnade rettet. Seine Liebe überdeckt meine Schuld, so ich ihm glaube und mich in ihm geborgen weiß.

Nachtrag vom 31.07.2019 2107
Es ist keine Verdammnis in Christus Jesus.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Ich schrieb von "jemand" und einen Moment sah es so aus, als wolltest du dir diesen "jemand" anziehen.

Echt? Ach du meine Güte - das ist ja echt spannend, was so eine Seelsorgeausbildung in einen Menschen hineinlesen kann 😀 aber ok - dieses Thema gehört nicht zu meinen Kernkompetenzen.

Veröffentlicht von: @deborah71

Wichtig ist, auf Jesus zu schauen und Jesus in sich zu wissen, denn er ist Wahrheit . Befreit durch ihn, muss man nicht mehr sündigen (in dem Fall, lügen). Wenn Lüge anklopft, dann muss man nicht mehr öffnen und sie reinlassen.

völlige Zustimmung 😊 Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Aber das Wissen alleine hätte bei mir nicht ausgereicht - Jesus musste, zumindest bei mir, aktiv eingreifen und mein Herz wenden. Denn von mir aus hätte ich das nicht loslassen wollen - dafür war ich viel zu "erfogreich" damit. Jesus musste mein Herz wenden, sonst wäre ich da nicht rausgekommen.

Veröffentlicht von: @deborah71

Absichtliches Lügen wurde am Beispiel von Ananias und Saphira ganz deutlich mit sofortigen Konsequenzen bedacht.

Das stimmt - aber ich sehe in diesem Fall noch einige andere Faktoren, die das "aktive Lügen" begünstigt haben könnten. Diese Faktoren sind aber nicht Gegenstand des Themas hier und deshalb lasse ich das hier aussen vor.

Veröffentlicht von: @deborah71

Notlügen aus Angst, Scham oder anderen situativen Gegebenheiten sind nicht gut, aber Gott reißt einem deswegen nicht den Kopf ab, wenn sie passiert sind. Es gibt Bekennen und Vergebung dafür.

Das ist auch richtig - es gibt nur eine Sünde, die nicht vergeben werden kann und das ist nicht das Lügen. Andererseits spricht Er uns aber schuldig, wie Nikimoto (Nick?) richtig angemerkt hat. Es ist eine Sünde und als Sünde muß sie vergeben werden, sonst steht Schuld zwischen uns und Gott.

Veröffentlicht von: @deborah71

Falls der Eindruck entstanden ist, dass ich Lüge schön reden wollte... nein, das ist nicht meine Einstellung. Ich rechne aber mit der menschlichen Unperfektheit und erkenne sie als Lebenswirklichkeit an.

naja - ein bisschen hatte ich schon den Eindruck, also dergestalt, daß Du um "Verständnis" dafür geworben hast.

Der Mensch ist unperfekt und Gott gab Seine Gebote nur unperfekten Menschen. Aber nichtsdestotrotz sind wir dazu aufgefordert, sie auch nach bestem Wissen und Gewissen einzuhalten.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Der Mensch braucht 2 Bekehrungen
Einmal von seiner Sünde

und wenn er Christ ist, Bekehrung von seiner Fromheit.

Veröffentlicht von: @katy3

Aber nichtsdestotrotz sind wir dazu aufgefordert, sie auch nach bestem Wissen und Gewissen einzuhalten.

Nein, das denken nur die Frommen, die nicht verstanden haben, dass sie Sünder sind und auch Sünder bleiben, solange sie vom Geist Gottes nicht beherrscht werden.

Römer 8,4 "... damit die Gerechtigkeit, die das Gesetz fordert (also die Art und Weise, wie wir leben sollen), in uns erfüllt werde, die wir nun nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist."

Ich bemühe mich Gottes Gebote zu halten, so wie die Schriftgelehrten und Pharisäer und trotzdem war ihr Vater der Teufel.

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo - bei Deinen Aussagen hier frage ich mich schon, ob Du jemals den Jakobusbrief gelesen hast?

Ich denke aber schon, daß Du das hast, aber dann frage ich mich, warum Du ihn dann nicht auch anwendest? Es geht nicht um die Gerechtigkeit durch Einhalten des Gesetzes, sondern um die Früchte des Glaubens, ohne die der Glaube "in sich selbst tot ist".

Veröffentlicht von: @an-ja

Römer 8,4 "... damit die Gerechtigkeit, die das Gesetz fordert (also die Art und Weise, wie wir leben sollen), in uns erfüllt werde, die wir nun nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist."

was heißt denn "nach dem Geist wandeln"? ... heißt das für Dich, daß es für den Christen keine Regeln (Gottes) mehr gibt, an die er sich auch halten muss?

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @katy3

Es geht nicht um die Gerechtigkeit durch Einhalten des Gesetzes, sondern um die Früchte des Glaubens, ohne die der Glaube "in sich selbst tot ist".

Wo ist denn da der Unterschied?

Wenn unsere Frommheit heilsnotwendig ist, weil der Glaube sonst ohne Werke ist - und damit nutzlos, dann ist es doch das Gleiche.

Frucht kommt durch den Heiligen Geist - nicht durch Frommheit.
Frucht kommt, wenn wir am Weinstock bleiben - nicht durch Frommheit.

Der Jakobusbrief spricht nicht dagegen.

Veröffentlicht von: @katy3

was heißt denn "nach dem Geist wandeln"? ... heißt das für Dich, daß es für den Christen keine Regeln (Gottes) mehr gibt, an die er sich auch halten muss?

Gott ist so heilig, dass es nicht ausreicht, sich an Regeln zu halten.
Vielleicht ein Anfang, mehr aber auch nicht.

Wenn im NT die Rede davon ist, dass wir durch die Werke des Gesetzes vor Gott nicht gerecht werden können, dann ist auch unser Handeln damit eingeschlossen. Durch den Versuch das Gesetz einzuhalten, können wir vor Gott nicht gerecht leben.

Durch Frommheit können wir nicht so leben, wie der heilige Gott es fordert. Aber ich glaube, dass Gott das genau will. Nicht durch Frommheit, sondern allein durch seinen Sohn.

Frommheit ist dann nötig, wenn der Mensch nicht begriffen hat, wie sündig, unheilig und unfähig er ist.

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

Wenn unsere Frommheit heilsnotwendig ist, weil der Glaube sonst ohne Werke ist - und damit nutzlos, dann ist es doch das Gleiche.

Ich weiß nicht, aber mir scheint, das Du da was vermengst, was eigentlich nur zwei verschiedene Begriffe für dieselbe Sache sind.

Glaube wird auch Frömmigkeit genannt. Und das aber muß unterschiedenen werden von Frömmelei oder auch "Scheinheiligkeit" - was beides eher einer selbst konstruierten, also einer vorgegebenen, übertriebenen oder von eigenen Vorstellungen geprägten Religiösität entspricht.

Der Glaube, oder die Frömmigkeit, bewirkt die Werke, die den Glauben bezeugen. Es ist so, wie es Jakobus sagt "ich zeige dir meinen Glauben aus meinen Werken".

Veröffentlicht von: @an-ja

Frucht kommt durch den Heiligen Geist - nicht durch Frommheit.
Frucht kommt, wenn wir am Weinstock bleiben - nicht durch Frommheit.

der Glaube (die Frömmigkeit) bindet an den Weinstock - oder anders formuliert - die Verbindung mit dem Weinstock bewirkt den Glauben - denn der Glaube ist eine Gabe Gottes.

Veröffentlicht von: @an-ja

Gott ist so heilig, dass es nicht ausreicht, sich an Regeln zu halten.
Vielleicht ein Anfang, mehr aber auch nicht.

Aha - und was bedeutet das für Dich in der Praxis?

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @katy3

Glaube wird auch Frömmigkeit genannt.

Glaube ist für mich, dass ich anerkenne, dass ich ein Sünder bin und Jesus notwendig habe.
Frömmigkeit ist für mich der Versuch des Menschen gottgefällig zu leben nach den Vorstellungen, die aus der Bibel gelesen werden - mit Gottes Hilfe natürlich.

Veröffentlicht von: @katy3

Der Glaube, oder die Frömmigkeit, bewirkt die Werke, die den Glauben bezeugen.

Du meinst, Dein Glaube, Deine Frömmigkeit, bewirken die Werke, die den Glauben bezeugen.

Veröffentlicht von: @katy3

Es ist so, wie es Jakobus sagt "ich zeige dir meinen Glauben aus meinen Werken".

Dann hast Du Jakobus falsch verstanden.

Hier stellt Jakobus zwei Unmöglichkeiten gegenüber:

Ein Glaube ohne Werke ist tot genauso wie Werke ohne Glauben.

Veröffentlicht von: @katy3
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Gott ist so heilig, dass es nicht ausreicht, sich an Regeln zu halten.
Vielleicht ein Anfang, mehr aber auch nicht.

Veröffentlicht von: @katy3

Aha - und was bedeutet das für Dich in der Praxis?

Jesus ist ist nicht dafür gestorben und auferstanden, damit wir wie die Juden versuchen die Gesetze zu halten.

Oder so, wie Du gesagt hast: "Der Mensch ist unperfekt und Gott gab Seine Gebote nur unperfekten Menschen. Aber nichtsdestotrotz sind wir dazu aufgefordert, sie auch nach bestem Wissen und Gewissen einzuhalten." Damit sind wir auf dem Niveau des AT.

Wenn wir von neuem geboren sind und der Geist Gottes uns regiert, ist es nicht nötig, dass wir dazu aufgefordert werden, die Gebote, die Gott nur den Juden gegeben hat, einzuhalten.

Veröffentlicht von: @katy3

Aha - und was bedeutet das für Dich in der Praxis?

Das Jesus genügt - meine Frömmigkeit braucht keiner.

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

Du meinst, Dein Glaube, Deine Frömmigkeit, bewirken die Werke, die den Glauben bezeugen.

Ja, und bei Dir sollte das auch so sein. Und so wird es auch im Jakobusbrief beschrieben.

Veröffentlicht von: @an-ja

Hier stellt Jakobus zwei Unmöglichkeiten gegenüber:

echt? wo denn? In Jak. 2, 14 - 18 heißt es:

14 Was hilft's, Brüder und Schwestern, wenn jemand sagt, er habe Glauben, und hat doch keine Werke? Kann denn der Glaube ihn selig machen?
15 Wenn ein Bruder oder eine Schwester nackt ist und Mangel hat an täglicher Nahrung
16 und jemand unter euch spricht zu ihnen: Geht hin in Frieden, wärmt euch und sättigt euch!, ihr gebt ihnen aber nicht, was der Leib nötig hat – was hilft ihnen das?
17 So ist auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, tot in sich selber.
18 Aber es könnte jemand sagen: Du hast Glauben, und ich habe Werke. Zeige mir deinen Glauben ohne die Werke, so will ich dir meinen Glauben zeigen aus meinen Werken.

Welche zwei Unmöglichkeiten stellt er denn hier einander gegenüber? Er beschreibt doch hier, daß Glaube und Werke zusammen gehören - der Glaube muss sich aus den Werken erweisen, sonst ist er "in sich selbst tot".

Veröffentlicht von: @an-ja

Ein Glaube ohne Werke ist tot genauso wie Werke ohne Glauben.

Aber es geht ja nicht um die Frage, woran man Werke erkennt, sondern um die Frage, woran man Glauben erkennt.

Veröffentlicht von: @an-ja

Wenn wir von neuem geboren sind und der Geist Gottes uns regiert, ist es nicht nötig, dass wir dazu aufgefordert werden, die Gebote, die Gott nur den Juden gegeben hat, einzuhalten.

Also, dann Anarchie für die Wiedergeborenen?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3
Veröffentlicht von: @katy3

Wenn wir von neuem geboren sind und der Geist Gottes uns regiert, ist es nicht nötig, dass wir dazu aufgefordert werden, die Gebote, die Gott nur den Juden gegeben hat, einzuhalten.

Der aus Gottgeborene erfüllt alle Gebote!
Ohne Mühe!

Veröffentlicht von: @katy3

Also, dann Anarchie für die Wiedergeborenen?

Genau das gegenteil davon. Völliger Gehörsam!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @nikomoto

Der aus Gottgeborene erfüllt alle Gebote!
Ohne Mühe!

Zu dieser Deiner Sichweise ist Dir ja hier schon ausführlich geantwortet worden. Ich möchte noch ein Wort von Jesus hinzufügen - Matth. 7,2

Denn wie ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3
Veröffentlicht von: @katy3

Der aus Gottgeborene erfüllt alle Gebote!
Ohne Mühe!

Veröffentlicht von: @katy3

Zu dieser Deiner Sichweise ist Dir ja hier schon ausführlich geantwortet worden. Ich möchte noch ein Wort von Jesus hinzufügen - Matth. 7,2

Veröffentlicht von: @katy3

Denn wie ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden.

Genau: Galater 5:14 Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem ...
https://bibeltext.com/galatians/5-14.htm
Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." Textbibel ... Es ist kein anderes Gebot größer denn diese.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @nikomoto

Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." Textbibel ... Es ist kein anderes Gebot größer denn diese.

Kleine Ungenauigkeit ....

Du schreibst: "Es ist kein anderes Gebot größer denn diese." Diese ist Mehrzahl. Darüber ist aber nur ein Teil des größten Gebotes zitiert. Das erweckt den Eindruck, als ob die Nächstenliebe das größte Gebot sei.
Es ist aber nicht vollständig ohne die Quelle der Liebe:

Gott lieben ... und deinen Nächsten wie dich selbst.

Lk 10,27 Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

Gal 5, 13Ihr aber, liebe Brüder, seid zur Freiheit berufen! Allein sehet zu, daß ihr durch die Freiheit dem Fleisch nicht Raum gebet; sondern durch die Liebe diene einer dem andern. 14Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." 15 So ihr euch aber untereinander beißet und fresset, so seht zu, daß ihr nicht untereinander verzehrt werdet.

Es geht um die agape-Liebe, die bedingungslose Liebe.

Der Kontext von Gal 5 spricht davon, kein Joch der Knechtschaft durch Gesetze auf jemanden zu legen, also Bedingungen zu stellen im Sinne von:
- wenn du dies und jenes religiöse Gesetz gehalten hast, dann erst wirst du gerettet
- wenn du dies und jenes nach meinem Willen getan hast, dann bin ich freundlich zu dir
- wenn du an mein Kreuz kriechst, dann vergebe ich dir

Damit wird die Gnade und Freiheit, die Christus am Kreuz für uns erworben hat, vergeblich.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."

Galater 5
…13Ihr
aber, liebe Brüder, seid zur Freiheit berufen! Allein sehet zu, daß ihr durch die Freiheit dem Fleisch nicht Raum gebet; sondern durch die Liebe diene einer dem andern. 14Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." 15So ihr euch aber untereinander beißet und fresset, so seht zu, daß ihr nicht untereinander verzehrt werdet.

Veröffentlicht von: @deborah71

Du schreibst: "Es ist kein anderes Gebot größer denn diese.

"denn diese" ist die Sprache des 19Jrh. Der Texr wurde 1899 aufgeschrieben.

Veröffentlicht von: @deborah71

Das erweckt den Eindruck, als ob die Nächstenliebe das größte Gebot sei

Kann mancher so raus lesen.
Es geht ums lieben des Nächsten.

Veröffentlicht von: @deborah71

Das erweckt den Eindruck, als ob die Nächstenliebe das größte Gebot sei

Das der Nächste explizit angesprochen ist, schuldet sich am Thema im Galater 5.

Veröffentlicht von: @deborah71

Das erweckt den Eindruck, als ob die Nächstenliebe das größte Gebot sei

Das Thema ist Liebe! In der Gestalt "am Nächsten!"
Das sog. Doppelgebot ist in Ewigkeit Eins:

Liebe

Veröffentlicht von: @deborah71

Das erweckt den Eindruck, als ob die Nächstenliebe das größte Gebot sei

Darum geht es nicht.
Sondern, " alle Gesetze werden mit dem: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" erfüllt!"

Veröffentlicht von: @deborah71

Es ist aber nicht vollständig ohne die Quelle der Liebe

Die Quelle ist der Inhalt!

Liebst du, dann liebst du! Lieben kann nur die Liebe.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @nikomoto
Veröffentlicht von: @deborah71

Du schreibst: "Es ist kein anderes Gebot größer denn diese.

Veröffentlicht von: @nikomoto

"denn diese" ist die Sprache des 19Jrh. Der Texr wurde 1899 aufgeschrieben.

Ist dir nicht aufgefallen, dass dein Satz "Es ist kein anderes Gebot größer als diese" im Zitat von Gal 5 gar nicht vorkommt?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Ist dir nicht aufgefallen, dass dein Satz "Es ist kein anderes Gebot größer als diese" im Zitat von Gal 5 gar nicht vorkommt?

Macht doch nichts. Wird inpliziert aus Jesu Worten.
Inhalt steht über Buchstabe!

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @nikomoto
Veröffentlicht von: @nikomoto

Ist dir nicht aufgefallen, dass dein Satz "Es ist kein anderes Gebot größer als diese" im Zitat von Gal 5 gar nicht vorkommt?

Macht doch nichts. Wird inpliziert aus Jesu Worten.
Inhalt steht über Buchstabe!

Doch, es macht was. Es verfälscht die Botschaft und hebt das zweite Gebot über das erste.

Zumal noch eine weitere Schwierigkeit hinzukommt:
im Deutschen ist nicht ersichtlich, um welche Form der Liebe es sich handelt, denn Luther hat für alle drei verschiedenen griechischen Worte immer dasselbe deutsche Wort verwendet.
Sehr vielen ist nicht bekannt, dass es drei verschiedene griechische Worte sind:

agape - bedingungslose Liebe
eros - romantische Liebe
philia - freundschaftliche Liebe

Das macht was mit dem Text und der Auslegung.
Petrus hat Jesus dreimal verleugnet. Nach der Auferstehung fragt Jesus Petrus dreimal,ob er ihn liebe... und er verwendet zwei verschiedene Worte im Verlauf und Petrus antwortet jedesmal mit philia, freundschaftlicher Liebe.

Ich wünsche mir, dass du bei dir so genau bist, wie mit anderen. 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Doch, es macht was. Es verfälscht die Botschaft und hebt das zweite Gebot über das erste.

Veröffentlicht von: @deborah71

Zumal noch eine weitere Schwierigkeit hinzukommt:
im Deutschen ist nicht ersichtlich, um welche Form der Liebe es sich handelt, denn Luther hat für alle drei verschiedenen griechischen Worte immer dasselbe deutsche Wort verwendet.
Sehr vielen ist nicht bekannt, dass es drei verschiedene griechische Worte sind:

Veröffentlicht von: @deborah71

agape - bedingungslose Liebe
eros - romantische Liebe
philia - freundschaftliche Liebe

Und welche Form der Liebe ist jetzt die Liebe zum Nächsten?
agape, eros oder philia ?

Nachtrag vom 09.08.2019 1434
Und was hat das damit zu tun, das die Liebe des Gesetzes Erfüllung ist?

Werliebt, erfüllt das gesamte Gesetz!Galater 5:14 Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem ...
https://bibeltext.com/galatians/5-14.htm
Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." Textbibel 1899. Denn das ganze Gesetz geht in Ein Wort .

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @nikomoto

Und welche Form der Liebe ist jetzt die Liebe zum Nächsten?
agape, eros oder philia ?

agape ist hier im Text verwendet.

agape-Liebe hat Gott als Nr. 1 im Leben
agape-Liebe tut dem Nächsten nichts Böses
agape-Liebe beinhaltet keine Selbstverdammnis, sondern Gnade
agape-Liebe ist die Liebe, die der Heilige Geist in die Herzen der Gläubigen füllt, damit sie so lieben können
agape-Liebe liebt bedingungslos
agape-Liebe praktisch im Verhalten zu einem Gegenüber ist in 1, Kor 13 beschrieben
agape-Liebe wählt nicht nach Ansehen der Person (den mag, den mag ich nicht), wem sie etwas hilfreiches tut
agape-Liebe ist nicht abhängig von Dank für eine gute Tat

usw...

Wenn du im Bibelserver die Bibelstellen mit dem Wort Liebe im NT aufrufst und dann mit jeder Bibelstelle in die King James Übersetzung mit strongs Unterlegung gehst, dann zeigt dir ein Fensterchen in dem Moment, in dem du mit dem Zeiger auf das Wort love gehst, welches griechische Wort verwendet wurde.

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

o.t.

Veröffentlicht von: @deborah71

Wenn du im Bibelserver die Bibelstellen mit dem Wort Liebe im NT aufrufst und dann mit jeder Bibelstelle in die King James Übersetzung mit strongs Unterlegung gehst, dann zeigt dir ein Fensterchen in dem Moment, in dem du mit dem Zeiger auf das Wort love gehst, welches griechische Wort verwendet wurde.

oh, cooler Tip, Danke! 😀

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Der aus Gottgeborene erfüllt alle Gebote!
Ohne Mühe!
Galater 5:14 Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem ...
https://bibeltext.com/galatians/5-14.htm
Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: " agape deinen Nächsten wie dich selbst

Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @deborah71

Und welche Form der Liebe ist jetzt die Liebe zum Nächsten?
agape, eros oder philia ?

Veröffentlicht von: @deborah71

agape ist hier im Text verwendet.

Na, dann stimmt es ja!:
Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: " agape deinen Nächsten wie dich selbst

Galater 5
…13Ihr aber, liebe Brüder, seid zur Freiheit berufen! Allein sehet zu, daß ihr durch die Freiheit dem Fleisch nicht Raum gebet; sondern durch die Liebe diene einer dem andern. 14Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: " agape deinen Nächsten wie dich selbst " 15So ihr euch aber untereinander beißet und fresset, so seht zu, daß ihr nicht untereinander verzehrt werdet.

deborah71zum BeitragDu schreibst: "Es ist kein anderes Gebot größer denn diese.
Dann stimmt es ja, wenn es agape ist.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Hast du dich selbst bedingungslos angenommen?
Da war doch was in deinem neuen Thread.... das klang etwas anders.

Ein zweites fällt mir auf.... ziehst du dir die Ehre für das Anwenden von agape an? Mir fehlt immer noch dein Hinweis aus welcher Quelle du agape schöpfst.

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889
Veröffentlicht von: @deborah71

ziehst du dir die Ehre für das Anwenden von agape an?

eine gute, klare Frage, Danke, dieses Empfinden "beschlich" mich auch ...

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Ein zweites fällt mir auf.... ziehst du dir die Ehre für das Anwenden von agape an? Mir fehlt immer noch dein Hinweis aus welcher Quelle du agape schöpfst.

Nun, eine Zwickmühlenfrage für viele Menschen vielleicht!

Nur,... wir Reden von Agape! Gottes Liebe!
Und nicht über die Ab-und-zu-ausübung einer
Geist-lebe-wandel-übung!

Damit wäre die Frage schon Beantwortet.
Oder aber ich der Vorstellung einer Gottesliebe unterjocht.

"ziehst du dir die Ehre für das Anwenden von agape an?"

Ich denke, Agape nimmt man sich nicht, "zieht" sie sich nicht selber an!
Wäre für mich schon ein Widerspruch!
Aber, Bezeigung der Wertschätzung Gottes -wenn ich es täte- würde ich extrem vornehmen!

Veröffentlicht von: @deborah71

Hast du dich selbst bedingungslos angenommen?

Da war doch was in deinem neuen Thread.... das klang etwas anders.

Das war ein Beispiel in dem anderen Thread.

Veröffentlicht von: @deborah71

Hast du dich selbst bedingungslos angenommen?

Ich denke, wenn wir angenommen von Gott sind, haben wir uns vorher selbst verloren an Ihm und damit uns selbst angenommen!

Ich meine, der aus Gott geborene denkt über sowas nicht mehr nach, weil er selbst angenommen wurde. Es gibt keine Zweifel.
Er hat sich selbst nicht zum Beschauen. Er ist ja mit Christus gestorben!

Niko
.
.
.
Über Agape hab ich noch was, aus einem Roman:

Warum führte Gott das Volk aus Ägypten? Ein Schüler wagte sich vor: " er wollte sich verherrlichen" ein anderer meinte "er wollte einen Bund mit ihnen schließen"
Der Eabi nickte, " so steht es geschrieben, du hast recht und doch fehlt noch etwas" Die Schüler schwiegen
Der Rabbi blickte einen anderen Schüler an
"Du bist neu hier . Was meinst du warum führte der Herr die Gefangenen aus Ägypten ?"
Aus Agape!

aus: Auf der Spur des Sterns
von Sievert Karsten Frank

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Es scheint mir, du weichst aus auf eine allgemeine Beschreibungsebene.

😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Es scheint mir, du weichst aus auf eine allgemeine Beschreibungsebene.

Absolut! Und diese ist meine Antwort!

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Dreifach Gebot..............
.........der Liebe

Ein wunderschönes Gebot.
Denn es beinhaltet ein gutes Gleichgewicht

Ich stelle es mit immer vor wie eine Triandel

An jeder Seite steht eine "person

Gott, Nächster, Ich selbst

Wenn die Liebe zu allen 3en stimmt, dann klingt die Triangel, dann klingt mein Leben.

irrwisch antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Das gefällt mir, dass du es auch ein Dreifachgebot nennst und ihm so ein schönes Bild gibst mit der Triangel.

Der Buchstabe sagt, es sind zwei, der Inhalt sagt, es sind drei Gebote.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Wenn die Liebe zu allen 3en stimmt, dann klingt die Triangel, dann klingt mein Leben.

😊

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

Ein schönes Bild. Danke.
Alle Seiten gleichermaßen ausgeprägt ergeben ein herrliches Instrument ... 😊

neubaugoere antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @katy3
Veröffentlicht von: @katy3

Du meinst, Dein Glaube, Deine Frömmigkeit, bewirken die Werke, die den Glauben bezeugen.

Veröffentlicht von: @katy3

Ja, und bei Dir sollte das auch so sein. Und so wird es auch im Jakobusbrief beschrieben.

Das was ich im Glauben begonnen habe, möchte ich auch im Glauben vollenden.
Die Gerchtigkeit die vor Gott gilt, kommt aus dem Galuben, den Gott schenkt.
Und das gerechte Leben, kommt ebenfalls von Gott.

Der Jakobusbrief schreibt nichts von selbstproduzierter Frömmigkeit, sondern in Kapitel 2 geht es um die Selbstverständlichkeiten, also die ersten Früchte der Umkehr, so wie es Johannes der Täufer gesagt hat.

Denn, wie kann ich an einen gerechten Gott glauben oder zu ihm umkehren wollen, wenn ich jegliche Gerechtigkeit meinen Mitmenschen gegenüber vorsätzlich verweigere?

Aber die Heiligung, die Gerchtigkeit, die Weisheit, die Erlösung selber, also das zu leben, was Gott sich wünscht, kommt nicht durch unseren frommen Willen, sondern durch JC selber. 1.Korinther 1,30

Veröffentlicht von: @katy3
Veröffentlicht von: @katy3

Hier stellt Jakobus zwei Unmöglichkeiten gegenüber:

Veröffentlicht von: @katy3

echt? wo denn? In Jak. 2, 14 - 18 heißt es:

Ein Glaube ohne Werke führt nicht zum Ziel
und Werke ohne Glauben führen ebenfalls nicht zum Ziel.
Beides sind Unmöglichkeiten für das Reich Gottes.

Veröffentlicht von: @katy3
Veröffentlicht von: @katy3

Wenn wir von neuem geboren sind und der Geist Gottes uns regiert, ist es nicht nötig, dass wir dazu aufgefordert werden, die Gebote, die Gott nur den Juden gegeben hat, einzuhalten.

Veröffentlicht von: @katy3

Also, dann Anarchie für die Wiedergeborenen?

Wenn wir vom Heiligen Geist regiert werden, gibt es keine Anarchie.
Wieso Du das Regieren des HG mit Anarchie gleichsetzt macht mich nachdenklich.

Aber ich glaube das viele Christen so denken wie Du.
Traust Du denn Gott so wenig zu, dass er Deiner Mithilfe bedarf um sein Werk an Dir zu vollenden?

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich denke nicht das er das meint. Es gibt einige Regeln welche die Apostel uns mitteilten. Keine Unzucht, kein Götzendienst, etc. aber nicht das Gesetz Mose komplett zu halten. Statt dessen nach dem Königlichen. Gebot wandeln.

Grüsse

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @eddie78

Ich denke nicht das er das meint. Es gibt einige Regeln welche die Apostel uns mitteilten. Keine Unzucht, kein Götzendienst, etc. aber nicht das Gesetz Mose komplett zu halten. Statt dessen nach dem Königlichen. Gebot wandeln.

ganz genau - und jeden Tag unser Kreuz aufnehmen, uns selbst verleugnen und die "andere Wange hinhalten", leihen, ohne es zurück zu fordern, auch unsere Feinde lieben, etc. Das sind alles Früchte des Geistes, Früchte des Glaubens. 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

So etwas habe ich noch nie gelesen, gehört oder vermutet. Was hätte der Schächer nun tun sollen/müssen?

ER trifft die richtige und gesegnete Entscheidung ... wo bleibe die Zeit für 2. Bekehrung, für Taufe oder irgendeine Zusatzhandlung?

1. Petrus 3 zeigt hier Gedankengut auf ... sollte der Christus nun mehrfach SEIN Leben geben? "Einmal" war es wegen Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit richtig/erforderlich und ist so geschehen.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @pvm

So etwas habe ich noch nie gelesen, gehört oder vermutet.

Ist doch schön, dass Du noch etwas Neues liest.

Veröffentlicht von: @pvm

Was hätte der Schächer nun tun sollen/müssen?

Seltsame Frage. Er war angenagelt, da kann man nichts mehr tun.

Veröffentlicht von: @pvm

1. Petrus 3 zeigt hier Gedankengut auf ... sollte der Christus nun mehrfach SEIN Leben geben? "Einmal" war es wegen Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit richtig/erforderlich und ist so geschehen.

Ich verstehe Dein Anliegen nicht.

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

Ist doch schön, dass Du noch etwas Neues liest.

So es denn des Lesens wert scheint...

Veröffentlicht von: @an-ja

Seltsame Frage. Er war angenagelt, da kann man nichts mehr tun.

Dann hätte es ja für die Bekehrung (1) nicht gereicht ... so angenagelt.

Veröffentlicht von: @an-ja

Ich verstehe Dein Anliegen nicht.

Hast Du 1. Petrus 3 gelesen? Aber ansonsten verstehe ich Dich und Deine Aussage schon besser, deswegen halte ich derlei unverändert für falsch.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @pvm
Veröffentlicht von: @pvm

Ist doch schön, dass Du noch etwas Neues liest.

Veröffentlicht von: @pvm

So es denn des Lesens wert scheint...

Klar, können andere auch falsch liegen.
Mein Eindruck ist aber, dass bei der Bewertung anderer Meinungen schnell eine Abwertung stattfindet, weil man Probleme hat, seine eigenen Ansichten hinterfragen zu lassen.
Meiner Meinung nach ist es so, dass wenn ich mir von Menschen nichts sagen lasse, die ich sehe und höre, wie werde ich mir dann von Gott etwas sagen lassen, den ich nicht sehe und nur selten höre?

Veröffentlicht von: @pvm

Dann hätte es ja für die Bekehrung (1) nicht gereicht ... so angenagelt.

Warum nicht? Er hatte doch Einsicht und hat Jesus um Hilfe gebeten.

Veröffentlicht von: @pvm

Hast Du 1. Petrus 3 gelesen? Aber ansonsten verstehe ich Dich und Deine Aussage schon besser, deswegen halte ich derlei unverändert für falsch.

Ich verstehe den Zusammen hang zur 1. Bekehrung nicht und auch nicht zu meinen Posts.

Wäre ganz nett, wenn Du nicht immer nur "Bröckchen" hinschmeißen würdest, sondern Deine Einwände so artikulierst und darlegst, dass ich eine Chance habe sie zu verstehen.

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Der Mensch braucht 1 Bekehrung

Veröffentlicht von: @an-ja

Mein Eindruck ist aber, dass bei der Bewertung anderer Meinungen schnell eine Abwertung stattfindet, weil man Probleme hat, seine eigenen Ansichten hinterfragen zu lassen.

Wohl wahr - aber das gilt natürlich für Dich auch oder? Denn es gibt ja keine "2 Bekehrungen" - es gibt eine! Bekehrung aus der Sünde zur Versöhnung mit Gott. Nirgendwo in der Schrift wird von 2 "nötigen" Bekehrungen berichtet.

Und wenn der Mensch wiedergeboren, also bekehrt, ist, dann wirkt Gott in ihm all die Werke, die Er zuvor für ihn bereitet hat - und dazu gehört auch das Ablegen von jeder falschen Religiösität.

ein Gott, ein Glaube, eine Taufe - der Mensch ist einmal Sünder und er braucht eine Bekehrung, um mit Gott versöhnt zu werden. Und das neue Leben aus Christus bewirkt in ihm die Heiligung, die auch alle Irrtümer einer falschen Religiösität beseitigt. Der Bekehrte wird in das Bild Jesu umgewandelt.

Gruß von Katrin

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

an.ja schrieb:

Einmal von seiner Sünde

und wenn er Christ ist, Bekehrung von seiner Fromheit.

Veröffentlicht von: @pvm

So etwas habe ich noch nie gelesen, gehört oder vermutet. Was hätte der Schächer nun tun sollen/müssen?

Der Schächer hatte keine Gelegenheit mehr, sich "fromm" zu verhalten.

Für mich spielt an.ja auf Gal 3 an.
Bekehrt und sich dann wieder Gesetze an Land ziehen.

Es geht dabei nicht darum, dass Christus noch mal sein Leben geben sollte, sondern dass Sein Leben im Christen Gestalt gewinnt.
Gal 4,19 Meine Kinder, die ich abermals unter Wehen gebäre, bis Christus in euch Gestalt gewinne! –

Veröffentlicht von: @pvm

sollte der Christus nun mehrfach SEIN Leben geben? "Einmal" war es wegen Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit richtig/erforderlich und ist so geschehen.

Nur deswegen?

Sind wir nicht freigekauft und erlöst, um aus Gnade zu leben, weil die agape-Liebe die Gebote ins Herz geschrieben hat?

Wer immer noch aus den Gesetzen leben will, wird nach dem Gesetz gerichtet werden, wenn er nur in einem einzigen fehlt. Das ist noch die alte Knechtschaft der Frommheit.... und ich vermute stark, dass sie nicht aus dem Herzen(Geist) kommt, sondern aus dem Verstand.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Der Mensch braucht 1 Bekehrung

Veröffentlicht von: @deborah71

Wer immer noch aus den Gesetzen leben will, wird nach dem Gesetz gerichtet werden, wenn er nur in einem einzigen fehlt. Das ist noch die alte Knechtschaft der Frommheit.... und ich vermute stark, dass sie nicht aus dem Herzen(Geist) kommt, sondern aus dem Verstand.

aber das hat doch überhaupt nichts mit einer vermeindlichen Notwendigkeit für eine 2. Bekehrung zu tun. Das sind Lernprozesse, die im Laufe der geistlichen Reifung vollzogen werden. Genau genommen gibt es überhaupt keine 2. Bekehrung, keine 2. Wiedergeburt - das gibt es so wenig, wie ein Mensch zwei Mal aus dem Leib seiner Mutter geboren werden kann. Einmal wiedergeboren ist immer wiedergeboren - die Reifung und Heiligung kommt hinterher und das gibt es viele Schritte vorwärts und manchmal auch Schritte rückwärts, die dann einfach nur korrigiert werden müssen.

Aber es gibt keine 2 Bekehrungen - eine aus der Sünde und eine aus falscher Frömmigkeit. Das gibt es einfach nicht.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Ich bin ganz deiner Meinung...

an.ja hat meiner Ansicht nach nicht von einer zweiten Wiedergeburt gesprochen, sondern von Heiligung, die eine prozesshafte Erneuerung gemäß Röm 12 beinhaltet und eine fortlaufende Umkehr von alten Gewohnheiten und Denkmustern ist.... und er hat davon gesprochen, sich nicht wieder in ein Gesetzesdenken hineinziehen zu lassen(Frommheit). Daher mein Hinweis auf Gal 3.

Dadurch dass er diese Prozesse auch Bekehrung genannt hat, ist die Gelegenheit zu Mißverständnissen gegeben worden, wie ich an pvms Reaktion und deinen Ausführen auch bestätigt sehe, denn du hast gleich auf zwei Wiedergeburten reflektiert.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

an.ja hat meiner Ansicht nach nicht von einer zweiten Wiedergeburt gesprochen, sondern von Heiligung, die eine prozesshafte Erneuerung gemäß Röm 12 beinhaltet und eine fortlaufende Umkehr von alten Gewohnheiten und Denkmustern ist.... und er hat davon gesprochen, sich nicht wieder in ein Gesetzesdenken hineinziehen zu lassen(Frommheit). Daher mein Hinweis auf Gal 3.

Aber so habe ich ihn nicht verstanden. Und hätte er das so geschrieben, hätte ich ihm auch nicht wiedersprochen, denn genau so ist es ja auch. Dies ist das Post, womit er die Diskussion um die "2 Bekehrungen" angestoßen hat:

https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12672596&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

und nach meiner Lesart sagt er hier nicht das, was Du hier richtigerweise zusammengefasst hast.

Veröffentlicht von: @deborah71

Dadurch dass er diese Prozesse auch Bekehrung genannt hat, ist die Gelegenheit zu Mißverständnissen gegeben worden, wie ich an pvms Reaktion und deinen Ausführen auch bestätigt sehe, denn du hast gleich auf zwei Wiedergeburten reflektiert.

Ja, zwei Bekehrungen - denn jede Bekehrung ist immer die Folge der Wiedergeburt.

Grüssle

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Genau auf das verlinkte post habe ich mich bezogen...

Da ich mich gerade durch das Buch "Wahre Gnade" von Greg Riether lese, habe ich auf das Wort Frömmigkeit mehr reagiert, als auf das Wort Bekehrung.

Man kann sich einmal grundsätzlich bekehren, was die christliche Wiedergeburt zur Folge hat, man kann sich als Christ dann auch von einer bislang unerkannten Sünde bekehren (erkennen, bekennen, umkehren), was einen Fortschritt in der Heiligung bewirkt. Es ist nur nicht so üblich, dann das Wort Bekehrung zu verwenden, sondern man drückt es meist anders aus.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Es ist nur nicht so üblich, dann das Wort Bekehrung zu verwenden, sondern man drückt es meist anders aus.

Jetzt hffe ich nur noch, daß Andy das mit den "zwei Bekehrungen" auch so gemeint hat 😊

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

off topic
Kaffee oder Tee in der Wartezeit? 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Kaffee oder Tee in der Wartezeit? 😊

((*Dich mal knuddel*)) 😊 Kaffee bitte - mit Milch und ganz viel ungesunden Zucker 😊

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

|-----|° unten Kaffee oben Milch > Löffel ° und Zuckerdose U°

deborah71 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889
Veröffentlicht von: @deborah71

|-----|° unten Kaffee oben Milch > Löffel ° und Zuckerdose U°

aaaaawwwwww
(❤◠‿◠)

neubaugoere antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Auch der Gaumen muss bekehrt werden 😉

:-

adjutante antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

von Kaffee zu Tee oder andersherum? 😀

deborah71 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Das ist die große Frage für heute Nacht.

adjutante antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Gebetskaffee oder Schlaftee? 😉

deborah71 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Ouh, gute Frage - ... schon wieder eine Entscheidung treffen ... mal gucken

adjutante antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Wenn du wach bleiben willst, dann ist 3-Minuten gezogener schwarzer Tee sanfter im Anstieg und wirkt länger. 5-Minuten Tee beruhigt, ist eher Schlaftee.

Kaffee geht steil nach oben und fällt nach kurzer Zeit genauso steil wieder ab in der Wirkung.

deborah71 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Heute bevorzuge ich besser den Schlaftee 😀 . Ab morgen bin ich eine Woche auf Schlafentzug.

adjutante antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @adjutante

Auch der Gaumen muss bekehrt werden 😉

😀

Anonymous antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

... im Sinne von Stufendenken?

adjutante antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Nein. Heiligungsprozess, fortlaufend ist Gott am Werk in uns. Phil 1,6; Phil 2,13

deborah71 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Richtig.

adjutante antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @katy3

völlige Zustimmung 😊 Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Aber das Wissen alleine hätte bei mir nicht ausgereicht - Jesus musste, zumindest bei mir, aktiv eingreifen und mein Herz wenden. Denn von mir aus hätte ich das nicht loslassen wollen - dafür war ich viel zu "erfogreich" damit. Jesus musste mein Herz wenden, sonst wäre ich da nicht rausgekommen.

Das ist so, dass wir uns nicht selbst in so tiefen Angelegenheiten ändern können. Die Herzenswandlung geht nur durch Seine Kraft.
Und das ist auch ein "Beweis", dass Jesus real ist.

Veröffentlicht von: @katy3

naja - ein bisschen hatte ich schon den Eindruck, also dergestalt, daß Du um "Verständnis" dafür geworben hast.

Das hab ich wohl gemerkt, dass du in diese Richtung gedacht hattest 😀

Die menschliche Begrenztheit anzuerkennen, entspannt und schützt vor Perfektionismus und man macht weniger Fehler.

Veröffentlicht von: @katy3

Das ist auch richtig - es gibt nur eine Sünde, die nicht vergeben werden kann und das ist nicht das Lügen. Andererseits spricht Er uns aber schuldig, wie Nikimoto (Nick?) richtig angemerkt hat. Es ist eine Sünde und als Sünde muß sie vergeben werden, sonst steht Schuld zwischen uns und Gott.

Da denke ich ein wenig von einem anderen Standpunkt aus.
Die Sünde ist mir schon vor ca 2000 Jahren vergeben worden. Aber ohne Bekennen wird das im Einzelfall nicht wirksam und bleibt eine Störung in der Beziehung zu Gott.

Veröffentlicht von: @katy3

Der Mensch ist unperfekt und Gott gab Seine Gebote nur unperfekten Menschen. Aber nichtsdestotrotz sind wir dazu aufgefordert, sie auch nach bestem Wissen und Gewissen einzuhalten.

Das veränderte Herz hält sie von sich aus und gibt Kennung, wenn alte Gewohnheiten sich mucken wollen. Zudem haben wir einen kompetenten Helfer: Phil 2,13

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

(...) Die Sünde ist mir schon vor ca 2000 Jahren vergeben worden. Aber ohne Bekennen wird das im Einzelfall nicht wirksam und bleibt eine Störung in der Beziehung zu Gott.

Ja, selbstverständlich - aber das war in meinem Satz sozusagen "schon enthalten" Die Details habe ich da mal nicht mit aufgeführt.

Veröffentlicht von: @deborah71

Das veränderte Herz hält sie von sich aus und gibt Kennung, wenn alte Gewohnheiten sich mucken wollen. Zudem haben wir einen kompetenten Helfer: Phil 2,13

Amen 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wer ein Gebot Übertritt ist aller Gebote schuldig geworden

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Darauf habe ich dir hier geantwortet.

https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12672484&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

deborah71 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Nun habe ich vorhin noch einmal dein Eingangspost gelesen. Dabei bin ich über ein Wort gestolpert - und jetzt auch hier. Es ist das Wort "dürfen", bzw. "Lügen dürfen nicht passieren". Vielleicht ist das zu hart ausgedrückt?

Veröffentlicht von: @katy3

Der Wahrheit die Ehre zu geben, ist kein "eigener unerfüllbarer Anspruch" - es ist das, was Gott von jedem Seiner Erlösten fordert.

Hier stolpere ich noch einmal ...

adjutante antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @adjutante

Nun habe ich vorhin noch einmal dein Eingangspost gelesen. Dabei bin ich über ein Wort gestolpert - und jetzt auch hier. Es ist das Wort "dürfen", bzw. "Lügen dürfen nicht passieren". Vielleicht ist das zu hart ausgedrückt?

Hi 😊 also, das verstehe ich nicht ganz - was meinst Du mit "zu hart ausgedrückt" 🤨

Anonymous antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Ich bin mir nicht sicher, .... weil du ganz am Anfang schreibst, "für dich liest sich er Artikel so".

Für mich gibt es einen Unterschied in meiner Grundeinstellung, in meiner Beziehung zu Gott, ob ich sage "ich darf nicht lügen" oder "ich lüge nicht, weil ich Jesus lieb habe". Also, lasse ich das Lügen aus Gehorsam gegenüber Gott - oder geschieht es (ganz wie automatisch) aus Liebe?
So empfinde ich auch im 2. stolpern, "... Gott fordert von jedem Erlösten ..." Mir ist nur ein Bibelvers bekannt, in dem vom Fordern die Rede ist (Micha 6, 8).
Wenn ich mein Leben Revue passieren lasse, dann wollte ich immer Gott gehorsam sein. So wie mein Glaubensvater Abraham. Also, vieles habe ich über Jahre hinweg nur aus Gehorsam gelebt. Das war ja nicht falsch ... Bis ich gemerkt habe, mir fehlte etwas ganz Wichtiges in der Beziehung zu Gott ...
Verstehst du, was ich meine?

adjutante antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

muss hervor gehoben werden. So richtig:

Veröffentlicht von: @adjutante

Für mich gibt es einen Unterschied in meiner Grundeinstellung, in meiner Beziehung zu Gott, ob ich sage "ich darf nicht lügen" oder "ich lüge nicht, weil ich Jesus lieb habe". Also, lasse ich das Lügen aus Gehorsam gegenüber Gott - oder geschieht es (ganz wie automatisch) aus Liebe?
So empfinde ich auch im 2. stolpern, "... Gott fordert von jedem Erlösten ..." Mir ist nur ein Bibelvers bekannt, in dem vom Fordern die Rede ist (Micha 6, 8).
Wenn ich mein Leben Revue passieren lasse, dann wollte ich immer Gott gehorsam sein. So wie mein Glaubensvater Abraham. Also, vieles habe ich über Jahre hinweg nur aus Gehorsam gelebt. Das war ja nicht falsch ... Bis ich gemerkt habe, mir fehlte etwas ganz Wichtiges in der Beziehung zu Gott ...
Verstehst du, was ich meine?

Danke dafür. Ich verstehe jedes Wort!
Tut so gut!

Niko

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @adjutante

Verstehst du, was ich meine?

Ja, jetzt ist es klar - Danke für die Erläuterung 😊

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Sehr gut geschrieben, liebe Deborah. Dafür bekommst du von mir einen grünen Stern.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Du sprichst hier von menschlichem Verhalten und einem Gesetz dass der Mensch sich selbst auferlegt ,
Aber wie Kati hier schon bemerkte geht es um das achte Gebot und nicht um unsere eigene Vergesetzlichkeit

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @nikomoto

Du sprichst hier von menschlichem Verhalten und einem Gesetz dass der Mensch sich selbst auferlegt ,

Genau darum ging es... auch die Pharisäer machten Gesetze um des Gesetzes Willen aus ihrer Angst heraus, ein Gesetz zu übertreten.
Das ist leider heute auch noch nicht ausgerottet.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Genau darum ging es... auch die Pharisäer machten Gesetze um des Gesetzes Willen aus ihrer Angst heraus, ein Gesetz zu übertreten.
Das ist leider heute auch noch nicht ausgerottet.

Das irritiert mich aber jetzt sehr deutlich - ich rede nicht von "eigener Vergesetzlichung" sondern von einem Gebot Gottes, dem 8. Gebot.

Ups 🤨

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @katy3

Das irritiert mich aber jetzt sehr deutlich - ich rede nicht von "eigener Vergesetzlichung" sondern von einem Gebot Gottes, dem 8. Gebot.

Niko hat mein Post bemängelt und ich redete davon, wie jemand sich über das Gebot hinaus in eine eigene Unfreiheit bringen kann.
Das hat mir dir gar nichts zu tun.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Niko hat mein Post bemängelt und ich redete davon, wie jemand sich über das Gebot hinaus in eine eigene Unfreiheit bringen kann.
Das hat mir dir gar nichts zu tun.

Das der Mensch sich in Unfreiheit bringen kann, liegt am Menschen nicht am Gebot ! Das Gebot ist heilig gerecht und gut

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @nikomoto

Das der Mensch sich in Unfreiheit bringen kann, liegt am Menschen nicht am Gebot !

Ist doch meine Rede.
Bist du wieder deinem Schnellesen anheimgefallen?

Nachtrag vom 31.07.2019 1013
Wieso versuchst du den Eindruck zu erwecken, dass ich gegen das 8. Gebot wäre?
Damit läufst du Gefahr, eine Lüge über mich in die Welt zu setzen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @deborah71

Das der Mensch sich in Unfreiheit bringen kann, liegt am Menschen nicht am Gebot !

Veröffentlicht von: @deborah71

Nachtrag vom 31.07.2019 1013
Wieso versuchst du den Eindruck zu erwecken, dass ich gegen das 8. Gebot wäre?
Damit läufst du Gefahr, eine Lüge über mich in die Welt zu setzen.

Ich formuliere meine Eindrücke zu Klärung.
Das ist keine Lüge.
Ich arbeite am Text. Nicht an deiner Person.
Ich kenne dich gar nicht!
Ich formuliere anders um in das Gespräch den Standpunkt zu finden.
Immer weiter, immer detailierter!

Veröffentlicht von: @deborah71

Wieso versuchst du den Eindruck zu erwecken, dass ich gegen das 8. Gebot wäre?

Bisher scheint mir um des "armen Menschenwillen" das deine Texte Gesetz Gottes in Misskredit zu bringen!
Notlügenerlaubnis ect.

Ich möchte feststellen, was was ist. Und was Lüge und falsch+zeugnis ist.
Und keinenfalls das Gesetz Gottes gegen eine Situationstat aufzugeben wissen.

Das gesetz bleibt immmer! Egal welche Sizuation. Und ein Mensch, der dies nicht halten kann bekommt dann nicht den Weichspüler+Jesus, der alles vergibt.
Er braucht eine Geburt von Oben. Und dafür nahm der Gottesknecht seine Südne auf sich!.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Nun. ich bin von oben geboren.

Die 10 Gebote sind durch die Liebe in mein Herz gegossen. Röm 5,5.

Veröffentlicht von: @nikomoto

Ich formuliere meine Eindrücke zu Klärung.
Das ist keine Lüge.
Ich arbeite am Text. Nicht an deiner Person.
Ich kenne dich gar nicht!
Ich formuliere anders um in das Gespräch den Standpunkt zu finden.
Immer weiter, immer detailierter!

Du schreibst mit mir und über mich und ich bin eine Person und ein Gegenüber, kein Text, an dem du dich abarbeiten kannst ohne Rücksicht auf Verluste.

Veröffentlicht von: @nikomoto

Das gesetz bleibt immmer! Egal welche Sizuation. Und ein Mensch, der dies nicht halten kann bekommt dann nicht den Weichspüler+Jesus, der alles vergibt.

Jesus vergibt alles, bis auf die Sünde wider den Heiligen Geist, wenn man zu Ihm kommt. So steht es geschrieben.

deborah71 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

alles andere wäre, im Gegenteil, Gehorsam gegen Gott !!

Solange ich diesen Thread verfolge, kann ich das, was dich treibt, strikt die Wahrheit zu sagen und unter keinen Umständen zu lügen, nicht mit einem Wort benennen. Jetzt hast du es ausgesprochen: Gehorsam. Ich ergänze mal: Kadavergehorsam.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Kadavergehorsam

also "Kadavergehorsam" gegen Gottes Gebot.

Würdest Du das Gott auch in´s Gesicht sagen?

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich kommuniziere jetzt mit dir.
Gott kennt mich und meine Gedanken. Sie zu verbergen ist sinnlos.

Katy, es geht mir im Moment um dich, um deinen Übereifer. Eines Tages wird er dir auf die Füße fallen.
Ich weiß, ich habe dir ein hartes Wort zugemutet. Verstehe es bitte als Warnung eines Bruders im Glauben.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Katy, es geht mir im Moment um dich, um deinen Übereifer. Eines Tages wird er dir auf die Füße fallen.
Ich weiß, ich habe dir ein hartes Wort zugemutet. Verstehe es bitte als Warnung eines Bruders im Glauben.

Du hast meine Frage nicht beantwortet. Aber ok - ich trage selbst vor Gott meine Verantwortung für meinen "Übereifer" - also um den musst Du Dir keine Sorgen machen. Kümmere Du Dich besser um Deine Ansicht des "Kadavergehorsams" gegen Gottes Gebote.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Solange ich diesen Thread verfolge, kann ich das, was dich treibt, strikt die Wahrheit zu sagen und unter keinen Umständen zu lügen, nicht mit einem Wort benennen. Jetzt hast du es ausgesprochen: Gehorsam. Ich ergänze mal: Kadavergehorsam.

Du warnst vor Kadavergehorsam?

bei Wiki https://g.co/kgs/BtKDyU wird der K-Gehorsam teils positiv beschrieben.
Aber ja, ich weiss was damit gemeint ist.
Ich fand auch bei Wiki:

„Hinweg mit dem ganzen Geschmeiß, das uns das Recht auf unsere Zerknirschung schon wieder fortschwatzen will. Das ganze Rudel der Mitläufer, Beamten, Professoren und Generale, die gestern pro Hitler und vorgestern Pro-Weimar und vorvorgestern pro-Kaiser waren, hinweg mit ihnen!“

Unruh, ein unermüdlicher Warner vor Kadavergehorsam und Untertanengeist, plädierte für die politische und moralische Erneuerung Deutschlands. Scharf kritisierte er ... Zitat Ende

Veröffentlicht von: @katy3

Deine Ansicht des "Kadavergehorsams"

Wie hast du es gemeint?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich kenne die Geschichte nicht komplett:
Dieser Mann hat auf Nachfrage der Gestapo gesagt, dass er Juden versteckt hat. Und sich dann zum Gebet zurück gezogen, um Gott darum zu bitten, dass diese Schergen die Juden nicht finden.
Gott hatte das Gebet erhört und die Gestapo hatte die Juden nicht gefunden.

Soweit richtig?

Veröffentlicht von: @katy3

Denk das doch mal zu ende - dann "müssten" wir gegen eeines Seiner Gebote verstoßen, um Ihn nicht zu versuchen - dann würde uns Gott! zur Sünde zwingen!! - Aber das ist doch völlig absurd!

Was ist mit dem Tyrannenmord?
Katy - wir leben in einer gefallenen Welt. Ohne zu sündigen kommen wir hier definitiv nicht raus! Es gibt nicht immer lupenreine Lösungen.

Ich habe nicht umsonst das Beispiel meiner Mutter angeführt. Wie hätte ich mich da verhalten sollen? Ich muss auch auf meine seelische Gesundheit achten und kann mich nicht zum Spielball eines kranken Menschen machen, nur weil ich ja dies und jenes nicht darf!

Weshalb hat die Gestapo dem Mann nicht die Knarre an den Kopf gehalten und sich das Versteck zeigen lassen? Sehr merkwürdig ... Wie hätte er sich in diesem Fall verhalten dürfen?

Veröffentlicht von: @katy3

Ich bin echt platt, sowas von Dir zu lesen 😯 😯 -

Das hatte ich schon befürchtet.... 😉.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @julia46

Was ist mit dem Tyrannenmord?
Katy - wir leben in einer gefallenen Welt. Ohne zu sündigen kommen wir hier definitiv nicht raus! Es gibt nicht immer lupenreine Lösungen.

Tja, Gott. Weisst du bescheid. Dein Jesus Christus reicht da nicht!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

oh je

Veröffentlicht von: @nikomoto

Tja, Gott. Weisst du bescheid. Dein Jesus Christus reicht da nicht

das ist hart und tut weh - aber in Konsequenz läuft es wohl darauf hinaus, wenn man denkt "ohne Sünde geht es nicht" -

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @julia46

Soweit richtig?

Nein - der Hausherr wurde gefragt, ob er Juden versteckt habe und als Antwort hat er den Gestapo-Leuten angeboten, selbst zu suchen. Und während die das taten, betete er mit seiner Familie um Schutz für die versteckten Juden - und sie wurden nicht gefunden.

Veröffentlicht von: @julia46

Was ist mit dem Tyrannenmord?
Katy - wir leben in einer gefallenen Welt. Ohne zu sündigen kommen wir hier definitiv nicht raus! Es gibt nicht immer lupenreine Lösungen.

Du meinst also, daß nur Sünde der Weg zu "lupenreinen Lösungen" ist, weil wir in einer gefallenen Welt leben? Mmh - denkst Du, daß Gott das auch so sieht?

Veröffentlicht von: @julia46

Weshalb hat die Gestapo dem Mann nicht die Knarre an den Kopf gehalten und sich das Versteck zeigen lassen? Sehr merkwürdig ... Wie hätte er sich in diesem Fall verhalten dürfen?

Das weiß ich nicht - und das wäre dann auch eine andere Geschichte.

Zu der Geschichte mit Deiner Mutter - ich hab sie gerade nicht mehr im Kopf, ich müsste noch mal nachlesen. Aber grundsätzlich hat jeder seine persönlichen Geschichten, die mal mehr, mal weniger die eine oder andere Sünde zu rechtfertigen scheinen. Aber so eine Denke beinhaltet auch immer den Vorwurf gegen Gott, mit Seinen Geboten einen Fehler gemacht zu haben, weil sie nicht alltagstauglich seien. Frage: denkst Du so?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

Du meinst also, daß nur Sünde der Weg zu "lupenreinen Lösungen" ist, weil wir in einer gefallenen Welt leben? Mmh - denkst Du, daß Gott das auch so sieht?

Nein - Gott ist absolut heilig und keine Sünde ist für ihn tolerierbar. Ich schrieb ja, dass es nicht immer lupenreine Lösungen gibt. Die Sünde ist also absolut nicht der Weg zur lupenreinen Lösung. Die gibt es in diesem Fall eben nicht.

Veröffentlicht von: @katy3

Aber grundsätzlich hat jeder seine persönlichen Geschichten, die mal mehr, mal weniger die eine oder andere Sünde zu rechtfertigen scheinen. Aber so eine Denke beinhaltet auch immer den Vorwurf gegen Gott, mit Seinen Geboten einen Fehler gemacht zu haben, weil sie nicht alltagstauglich seien. Frage: denkst Du so?

Nein, so denke ich natürlich nicht. Die Gebote zeigen ja gerade auf, dass wir sie niemals zu 100 Prozent einhalten können. Die Gebote zeigen ja erst unsere Sündhaftigkeit auf, und dass wir ohne Jesus verloren wären.

Was natürlich im Umkehrschluss keinen fahrlässigen Umgang mit den Geboten rechtfertigen soll!

Denkst du denn, wir könnten die Gebote mit etwas gutem Willen tadellos einhalten?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Denkst du denn, wir könnten die Gebote mit etwas gutem Willen tadellos einhalten

Veröffentlicht von: @julia46

Denkst du denn, wir könnten die Gebote mit etwas gutem Willen tadellos einhalten?

absolut. Ja!

Jesus konnte es. Und mit IHM auch ich!!!

Niko

Anonymous antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Also...
...brauchst DU die Erlösung durch Jesus nicht, du kannst es ja selber!?`
PtL
Karin

karinhugo antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142

Keiner kann die Gebote mit etwas gutem Willen tadellos einhalten

Veröffentlicht von: @nikomoto

absolut. Ja!

einem Theologen sträuben sich da alle Nackenhaare .... .

Einfach weil du die Spannung zwischen 1 Johannes 3,9 und 1 Joh 1,8 so einseitig aufgelöst hast, dass es falsch wird.

Natürlich sollte und wird ein Christ sich mit der Hilfe Jesu und durch den Heiligen Geist möglichst oft für das Gute entscheiden, gerade dann, wenn er bewußt fragt, was Jesus in der Situation tun würde.

Aber auf der anderen Seite werden dieselben frommen Leute leider leicht hochmütig, unbarmherzig, weil sie meinen total im Recht zu sein.

Ich erinnere an Manfred Hausmanns Roman "Liebende leben von der Vergebung".
Das gilt nämlich nicht nur für Eheleute, sondern auch ganz grundsätzlich: Nicht der der meint, alle Gebote einhalten zu können und damit quasi sündlos zu sein, wird von Jesos im Gleichnis gelobt, sondern der Zöllner und Sünder, der weiß, dass er ein Sünder ist und vergebung braucht. Der Letztere kann dann auch anderen gegenüber barmherzig sein und ihnen für Verfehlungen vergeben.

Für die im Thread diskutierte Frage, ob und wann Lügen erlaubt oder sogar geboten sein könnten, erinnere ich daran, dass es Situationen gibt, in denen man in einem solchen Dilemma steckt, in dem man - nach reiner Gesinnungsethik geurteilt - nur etwas falsch machen kann, egal wie man sich entscheidet.
In solch einer schwierigen ethischen Entscheidung wird man sich für das kleinere Übel entscheiden müssen, in der Verantwortung vor Gott und den Menschen. Da ist dann wirklich verantwortungsethisch zu überlegen und zu entscheiden, was für die Menschen das Bessere ist.

Hilft dem anderen eine lieblose Wahrheit?

Gruß, Jimmy

jimmy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jimmy

Für die im Thread diskutierte Frage, ob und wann Lügen erlaubt oder sogar geboten sein könnten, erinnere ich daran, dass es Situationen gibt, in denen man in einem solchen Dilemma steckt, in dem man - nach reiner Gesinnungsethik geurteilt - nur etwas falsch machen kann, egal wie man sich entscheidet.
In solch einer schwierigen ethischen Entscheidung wird man sich für das kleinere Übel entscheiden müssen, in der Verantwortung vor Gott und den Menschen.

Hier im Forum kann ich sagen: "Ich glaube durch Jesus Christus, Gottes Sohn. Und der war Jude.
Also werde ich keinen Juden verraten!"

Niko

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jimmy
Veröffentlicht von: @jimmy

absolut. Ja!

Veröffentlicht von: @jimmy

einem Theologen sträuben sich da alle Nackenhaare .... .

Nun, die Theologen streben nach Verständigung. Das sie noch nicht damit abgeschlossen haben, stehen sie bisher auf dem Boden von

"Gemeinschaft der Heiligen – Gemeinschaft der Sünder".

Für mich gibt es keine Kirche Christi, die sündigt!
Das ist eher eine Gemeinschaft von Sündern, die Kirche Jesu sein will!

Veröffentlicht von: @jimmy

Aber auf der anderen Seite werden dieselben frommen Leute leider leicht hochmütig, unbarmherzig, weil sie meinen total im Recht zu sein.

Derjenige kann Jesus Christus nicht als Wahrheit verkündigen,
wenn er nicht alles andere als Subjektivität erklärt!

Veröffentlicht von: @jimmy

Ich erinnere an Manfred Hausmanns Roman "Liebende leben von der Vergebung".
Das gilt nämlich nicht nur für Eheleute, sondern auch ganz grundsätzlich: Nicht der der meint,

Das ist dann deine Wahrheit, anscheinend!

Veröffentlicht von: @jimmy

Hilft dem anderen eine lieblose Wahrheit?

eine Wahrheit hilft gar nicht! Nur die Wahrheit, die Jesus Christus ist!

Niko

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jimmy
Veröffentlicht von: @jimmy

absolut. Ja!

Veröffentlicht von: @jimmy

einem Theologen sträuben sich da alle Nackenhaare .... .

Nun, die Theologen streben nach Verständigung. Das sie noch nicht damit abgeschlossen haben, stehen sie bisher auf dem Boden von

"Gemeinschaft der Heiligen – Gemeinschaft der Sünder".

Für mich gibt es keine Kirche Christi, die sündigt!
Das ist eher eine Gemeinschaft von Sündern, die Kirche Jesu sein will!

Veröffentlicht von: @jimmy

Aber auf der anderen Seite werden dieselben frommen Leute leider leicht hochmütig, unbarmherzig, weil sie meinen total im Recht zu sein.

Derjenige kann Jesus Christus nicht als Wahrheit verkündigen,
wenn er nicht alles andere als Subjektivität erklärt!

Veröffentlicht von: @jimmy

Ich erinnere an Manfred Hausmanns Roman "Liebende leben von der Vergebung".
Das gilt nämlich nicht nur für Eheleute, sondern auch ganz grundsätzlich: Nicht der der meint,

Das ist dann deine Wahrheit, anscheinend!

Veröffentlicht von: @jimmy

Hilft dem anderen eine lieblose Wahrheit?

eine Wahrheit hilft gar nicht! Nur die Wahrheit, die Jesus Christus ist!

Niko

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Danke, Jimmy!

Veröffentlicht von: @jimmy
Veröffentlicht von: @jimmy

absolut. Ja!

Veröffentlicht von: @jimmy

einem Theologen sträuben sich da alle Nackenhaare .... .

Einem Seelsorger ebenso!

Veröffentlicht von: @jimmy

Natürlich sollte und wird ein Christ sich mit der Hilfe Jesu und durch den Heiligen Geist möglichst oft für das Gute entscheiden, gerade dann, wenn er bewußt fragt, was Jesus in der Situation tun würde.

Ja, und darüber hinaus dem eigenen Gewissen folgen!

Veröffentlicht von: @jimmy

Aber auf der anderen Seite werden dieselben frommen Leute leider leicht hochmütig, unbarmherzig, weil sie meinen total im Recht zu sein.

Jesus wusste, wovon ER sprach, als ER sagte:

" Wer stehe, der sehe zu, dass er nicht falle"

Mit ist einmal ganz neu eine Jahreslosung groß geworden und ihre Bedeutung im Zusammenhang mit dem reichen Jüngling, den Deborah schon hier zitiert hat, derern Zitat ich ergänzen möchte:

"Jesus aber sah sie an und sprach: Bei den Menschen ist's unmöglich, aber nicht bei Gott; denn alle Dinge sind möglich bei Gott."

Lukas 18, 27

Das ist die Antwort von Jesus, als ER von seinen Jüngern gefragt wurde, wer denn dann zu Gott kommen kann, wenn schon nicht durch die Einhaltung aller Gebote.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jimmy

Einfach weil du die Spannung zwischen 1 Johannes 3,9 und 1 Joh 1,8 so einseitig aufgelöst hast, dass es falsch wird.

Ich kann keine Spannung erkennen. Was meinst du?

Veröffentlicht von: @jimmy

Ich erinnere an Manfred Hausmanns Roman "Liebende leben von der Vergebung".

Ich erinnere an JHWH "Liebende leben von der Liebe".

Veröffentlicht von: @jimmy

sondern der Zöllner und Sünder, der weiß, dass er ein Sünder ist

waren wir nicht alzumal sünder?
Aber das ist nicht die Grundlage unseres da seins!
Roemer 3
…22Ich sage aber von solcher Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf alle, die da glauben. 23Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, 24und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, so durch Jesum Christum geschehen ist,

Anonymous antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @nikomoto

waren wir nicht alzumal sünder?
Aber das ist nicht die Grundlage unseres da seins!

die meisten sind da um andere mit lügen zu zerstören, habe ich oft das gefühl?
leonardo da vinci sagte mal die meisten leute im internet und vor gericht lügen, und er muss es wissen er war oft im internet 😀😉

reineswasser antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889
Veröffentlicht von: @nikomoto

Ich erinnere an JHWH "Liebende leben von der Liebe".

und Liebe ist nichts "Starres", sondern ein Beziehungswort ... Und Liebe äußert sich, nämlich in Vergebung, in Annahme, in ............

Also ist der Ausdruck "Liebende leben von der Vergebung" nicht falsch, denn Vergebung ist ein Ausdruck/eine Folge der Liebe.

neubaugoere antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142
Veröffentlicht von: @nikomoto

Ich kann keine Spannung erkennen. Was meinst du?

Meinst du das ernst?
dann schreibe ich es noch ausführlicher:
In 1Joh 1,8 geht es darum, dass alle Sünder sind und der, der es leugnet, ein Lügner ist.

In 1Joh 3,9 wird gesagt, Gottes Kinder "können nicht sündigen"

Man lese genau!
Da steht nicht, "Gottes Kinder sind keine Sünder", sonst würde 1 Joh sich selber widersprechen.

Es wird behauptet, Gottes Kinder könnten nicht sündigen.
Die Spannung besteht gerade in dieser scheinbar gegensätzlichen Aussage, dass einerseits alle Sünder sind (beachte die Zeitform!) und andererseits dass Gottes Kinder nicht mehr sündigen.

Nach meiner Lebenserfahrung kann ich den Satz in 1Joh 3,9 nur als sehr steile These deuten, die als pädagogische Aufforderung gemeint ist, nicht mehr zu sündigen.

Tatsächlich besteht ja gerade auch für sehr fromme Menschen - die weder morden noch ehebrechen oder stehlen - die Gefahr, dass sie nicht merken, dass sie auf der anderen Seite doch immer wieder sündigen: sei es mit Halbwahrheiten, die im Grunde ganze Lügen sind, oder mit Hochmut, Stolz oder Lieblosigkeit gegenüber anderen Menschen, die viell. nicht ganz so fromm sind wie sie.

DIe Bergpredigt (Mt 5-7) ist da ein guter Beischtspiegel (ein Text, mit dem man überprüfen kann, ob man alle Gebote einhält).
Wer kann schon sagen, dass er nie (auch seitdem er Christ ist) seinen Nächsten "Du Narr" genannt hat (laut oder in Gedanken), z. B. beim Autofahren?

Wer kann sagen, dass er nie Streit mit seinem Nächsten gehabt hat und trotzdem zum Abendmahl gegangen ist?

Wer kann sagen, dass er noch nie einen anderen Menschen begehrend angesehen hat?

Wenn nach Jesus schon diese Dinge Sünden sind, dann tun das auch Christen ...
Natürlich ist es gut, wenn Christen bei solchen schlechten Gedanken schnell damit aufhören ...

Veröffentlicht von: @nikomoto

Ich erinnere an JHWH "Liebende leben von der Liebe".

Bei dieser Antwort auf meinen Hinweis auf M. Hausmann, frage ich mich schon, ob du Hausmanns Buch je gelesen hast???
Denn du gehst gar nicht auf das Buch ein, sondern schleuderst mir einfach so einen anderen Satz entgegen.
Für mich kommt dein Satz, der groß von der Liebe redet, dann eher lieblos rüber ...

Veröffentlicht von: @nikomoto

waren wir nicht alzumal sünder?

Man beachte die Zeitform, die du geschrieben hast: Vergangenheit!
Mir scheint das ist dein Problem, deine Art mit der oben genanten Spannung umzugehen, indem du einfach sagst: "Wir waren Sünder".

Veröffentlicht von: @nikomoto

Roemer 3

Einem lutherischen Theologen wie mir, brauchst du nicht Röm 3 zu zitieren. Natürlich ist Röm 3 für die Heilsfrage wichtig und wird vom mir auch nicht geleugnet.

Aber beachte auch hier genau, was da steht:

Veröffentlicht von: @nikomoto

Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder

Da steht nicht "Sie waren Sünder", sondern "sie sind Sünder".

Wenn jemand meint, kein Sünder mehr szu sein, dann braucht er Jesus und seine Vergebung nicht mehr. Richtig?

Wer aber weiß, dass er ein Sünder ist (wie z. B. der Zöllner im Gleichnis), der weiß, dass er Jesu Vergebung braucht, um vor Gott bestehen zu können.

Luther wußte bis zum Schluss, dass er ein Sünder ist und auch viele Fehler gemacht hat, darum konnt er nur Gott um Vergebung bitten (betteln).

Gruß, Jimmy

jimmy antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @jimmy

Nach meiner Lebenserfahrung kann ich den Satz in 1Joh 3,9 nur als sehr steile These deuten, die als pädagogische Aufforderung gemeint ist, nicht mehr zu sündigen.

Ich glaube, genauso wie wir keinen Beitrag leisten können, um vor Gott
gerecht zu sein, können wir auch nicht aus Eigenitiative vor Gott gerecht
leben. Das kann nur der neue Mensch in Jesus Christus - der alte
Mensch, der wir von Geburt an sind, muss sterben.

Frucht (Leben wie Gott es will) bringen wir dadurch, dass das von Gott
gesäte Wort in uns auf guten Boden fällt und aufgeht oder, wie an
anderer Stelle gesagt wir, wir am Weinstock bleiben.

Eine pädagogische Aufforderung ist zwecklos.

Gruß Andy

an-ja antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @jimmy

In 1Joh 3,9 wird gesagt, Gottes Kinder "können nicht sündigen"

Hi Jimmy,

meiner Ansicht nach ist der Knackpunkt die Zeitform in 1. Joh 3,9 ..können nicht sündigend bleiben....

Für mich spricht das von Veränderung, von Heiligungsprozess, von Phil 2,13 und Einstimmung in Phil 2,13 durch Phil 2,12, aber nicht von Perfektionismus.

Das wird dann auch stimmig mit der neuen Schöpfung in Christus und dem Wandel im Geist..... und dass das Fleisch immer wieder mal dazwischen grätscht...

Veröffentlicht von: @jimmy

Tatsächlich besteht ja gerade auch für sehr fromme Menschen - die weder morden noch ehebrechen oder stehlen - die Gefahr, dass sie nicht merken, dass sie auf der anderen Seite doch immer wieder sündigen: sei es mit Halbwahrheiten, die im Grunde ganze Lügen sind, oder mit Hochmut, Stolz oder Lieblosigkeit gegenüber anderen Menschen, die viell. nicht ganz so fromm sind wie sie.

so sieht es aus....

lg
Deborah

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

meiner Ansicht nach ist der Knackpunkt die Zeitform in 1. Joh 3,9 ..können nicht sündigend bleiben....

Danke dafür ... wo (Übersetzung?) kann man das wohl lesen?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @pvm

Danke dafür ... wo (Übersetzung?) kann man das wohl lesen?

meine Quelle: Elberfelder Studienbibel, griech Zeitschlüssel im Anhang

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Dankeschön

Anonymous antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142

Hi, Deborah,

Danke,
wenn die Übersetzung so passt, stimme ich dir zu.
Ich hatte jetzt keine Zeit genauer im NT Graece zu schauen.

Gruß, Jimmy

jimmy antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @jimmy

Danke,
wenn die Übersetzung so passt, stimme ich dir zu.
Ich hatte jetzt keine Zeit genauer im NT Graece zu schauen.

Ja bitte schau nach... ich habs aus der Elberfelder Studienbibel, Zeitformenanhang und eine Bestätigung täte mir gut.

lg
Deborah

deborah71 antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142

Hallo Deborah,

zunächst einmal steht im Griechischen ja ganz einfach:
jeder der ... "οὐ δύναται ἁμαρτάνειν".
die üblichen Übersetzungen "der kann nicht sündigen" sind also zunächst einmal wörtlich richtig.

Beim Sprachlichen Schlüssel von V. Siebenthal steht immerhin eine Deutung in Klammern, die deiner Version passt:

οὐ δύναται ἁμαρτάνειν er kann nicht (ständig bzw. [bedenkenlos] weiter) sündigen, d. h. er kann in seinem Leben keine Sünde dulden

Von Siebenthal, H., & Haubeck, W. (2007). Matthäus bis Offenbarung (2., durchgesehene Auflage, S. 1247). Giessen; Basel: Brunnen Verlag.

In dem Johanneskommentar von Udo Schnelle heißt es dazu:

9 Dieser Vers ist die crux interpretum des 1Johannesbriefes! In 1Joh 1,8–10 wird ausdrücklich gesagt, die Behauptung der Sündlosigkeit der Christen sei wider die Wahrheit Gottes (1,8: »Wenn wir sagen: Wir haben keine Sünde, führen wir uns selbst in die Irre, und die Wahrheit ist nicht in uns«). Demgegenüber schließen hier das Gezeugtsein aus Gott und die Verbundenheit mit Christus das Sündigen/die Sünden aus; mehr noch, wer aus Gott gezeugt ist, kann nicht sündigen (οὐ δύναται ἁμαρτάνειν)!

...
Die Spannungen zu 1Joh 1,8.10 sind offenkundig und es verwundert nicht, dass es zahlreiche Versuche gibt, sie zu erklären.

Schnelle, U. (2010). Die Johannesbriefe. (J. Herzer & U. Schnelle, Hrsg.) (Bd. 17, S. 122). Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.

Schnelle beschreibt dann drei Erklärungsversuche, dazu gehört unter 2. auch die pädagogische Deutung, die u.a. wohl Strecker und Schnackenburg vertreten haben.

Schließlich erklärt Schnelle es so:

Die gesamte Gemeinde des 1Joh stimmte darin überein, dass zwischen Sünde und Christsein ein wesenhafter Gegensatz besteht. Unterhalb dieser Ebene gab es aber offenbar (jenseits der Falschlehrer) zwei verschiedene Auffassungen zum Verhältnis Christsein – Sünde. Die eine Position orientierte sich mehr an der Gemeindewirklichkeit; sie erkannte die Realität der Sünde in der Gemeinde an und sah in der Vergebung durch den gerechten Fürsprecher Jesus Christus (1,6–2,2) die Überwindung der Sündenmacht. Die zweite Gruppe argumentierte grundsätzlicher, sie behauptete eine Unfähigkeit/Unmöglichkeit des Sündigens für die Getauften. Diese Position wurde wahrscheinlich auch von den Falschlehrern vertreten, aber eben nicht nur von ihnen, sondern auch von Teilen der Gemeinde, die sich der christologischen Falschlehre nicht anschlossen. Deshalb sah sich der 1Joh gezwungen, beide Strömungen in der Gemeinde in seine Argumentation aufzunehmen und zu einem Kompromiss zusammenzuführen (vgl. die Auslegung zu 1Joh 5,16f).

Schnelle, U. (2010). Die Johannesbriefe. (J. Herzer & U. Schnelle, Hrsg.) (Bd. 17, S. 124). Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.

Hier nun noch die Deutung von Schnackenburg:

Dem Verf. liegt alles daran, die absolute Geschiedenheit des Christen vom Sündenbereich zu betonen, und darum fügt er unmißverständlich V 9b hinzu, daß der Gottgezeugte unfähig zum Sündigen geworden sei. Man darf das Gewicht dieser Aussage nicht abschwächen, aber auch nicht ihre Voraussetzungen vergessen; neben dem übernatürlichen Akt der Gotteszeugung rechnet der Verf. mit dem Bleiben in Christus (V 6). Dieses verlangt auch ein heißes Bemühen um Glaube und Liebe, Sündenreinheit und Heiligkeit (vgl. 2, 6. 24. 28f; 3, 3. 7b. 16b). Das göttliche Lebensprinzip im Menschen ist keine magisch wirkende Realität, es befreit nicht von der sittlichen Anstrengung, sondern ruft und weckt sie. Wer den Bruder haßt und „mordet“, hat das Gottesleben nicht als etwas Bleibendes in sich (3, 15). Das „Bleiben“ des Gottessamens im Menschen (V 9a) fordert zu seiner Ergänzung den Imperativ, in Gottes Art zu bleiben (4, 16). Die Liebe zu den Brüdern ist die unbedingt geschuldete Antwort auf die Liebe Gottes zu uns und die Voraussetzung zur Beständigkeit der Gemeinschaft Gottes mit uns (4, 11f). Die „Zeugung aus Gott“, mit der in 3, 9 unsere Unfähigkeit zum Sündigen begründet wird, ist nicht ein für sich bestehender übernatürlicher Akt Gottes, sondern innerlich auf die sittliche Bewährung der Kinder Gottes hingeordnet; erst die Gnadentat Gottes und die Gestaltung des Lebens nach dem Willen Gottes führt zu dem, was unser Verf. unter „Gotteskindschaft“ im Vollsinn versteht. Diese gewiß idealisierende Schau, die von dem Durchblick auf das wirkliche Verhalten der Christen in dieser Welt von selbst immer wieder korrigiert wird (vgl. 2, 1; 3, 20; 5, 17), dürfte den starken Ausdruck von V 9 erklären. Das Nebeneinander von Aussagen, die sich zunächst auszuschließen scheinen, ist in Wirklichkeit kein Gegeneinander, sondern eine Spannungseinheit, die sich bei Joh — ähnlich wie bei Paulus — aus der unlöslichen Verflochtenheit von Sakrament und Ethik ergibt und durch die Heilssituation der Christen in dieser Welt bedingt ist. Unter anderen Begriffsbildern und in einem etwas verschieden geformten Denken bietet sich das Problem „Christ und Sünde“ für Joh grundsätzlich nicht viel anders dar als für Paulus (vgl. Exk. 12).

Schnackenburg, R. (2002). Die Johannesbriefe (Ungekürzte Sonderausgabe, S. 191–192). Freiburg; Basel; Wien: Herder.

Gruß, Jimmy

jimmy antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266

Hi Jimmy,

danke für deine Mühe. Kommt in meine Merkliste.
Damit kann man sich weit reindenken in dieses Spannungsfeld. Bei keinem gibt es eine perfektionistische Vollkommenheit und damit sind sie in der Linie der Heiligung durch Gottes Wirken an Christen. 😊

Die Zeitangabe in der Elberfelder Studienbibel habe ich noch herausgesucht.

Infinitv Präsens und schreibt als Erklärung:
Der Infintiv Präsens (ifp) bezeichnet eine andauernde (lineare) oder wiederholte Handlung, enthält aber keine Zeitangabe.
Als vergleichende Beispiele werden Mt 6,24 niemand kann zwei Herren dienen (ifp) und Mt 27,15 Zum Fest.... einen Gefangenen loszugeben (eine wiederholte Handlung, immer zu Fest wurde ein Gefangener losgegeben).

lg
Deborah71

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jimmy
Veröffentlicht von: @jimmy

Ich kann keine Spannung erkennen. Was meinst du?

Meinst du das ernst?
dann schreibe ich es noch ausführlicher:
In 1Joh 1,8 geht es darum, dass alle Sünder sind und der, der es leugnet, ein Lügner ist.

Später schreibst du

Veröffentlicht von: @jimmy

Man lese genau!

Dann gibst du den Worten deine Bedeutung:

Veröffentlicht von: @jimmy

Nach meiner Lebenserfahrung

Alles was du schreibst ist nicht genau gelesen!

Veröffentlicht von: @jimmy

Wer kann sagen, dass er noch nie einen anderen Menschen begehrend angesehen hat?

Der aus Gottgeborene!!! Denn laut Schrift kann dieser nicht sündigen!

Veröffentlicht von: @jimmy

Wer kann schon sagen, dass er nie (auch seitdem er Christ ist) seinen Nächsten "Du Narr" genannt hat (laut oder in Gedanken), z. B. beim Autofahren?

Es geht nicht um die Nichttheologische Definition 'Christ'.

Veröffentlicht von: @jimmy

In 1Joh 3,9 wird gesagt, Gottes Kinder "können nicht sündigen"

Steht da nicht!
1.Johannes 3,9 - Elberfelder Bibel :: BibleServer
https://www.bibleserver.com/text/ELB/1.Johannes3%2C9
Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde, denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. (1Joh 3,9; ELB)

Veröffentlicht von: @jimmy

In 1Joh 1,8 geht es darum, dass alle Sünder sind und der, der es leugnet, ein Lügner ist.

Der Satz davor grenzt "ausGottgeborene aus!!!
Ausserdem geht es im Satz nicht ums sündigen!!!

1.Johannes 1,8 - Elberfelder Bibel :: BibleServer
https://www.bibleserver.com/text/ELB/1.Johannes1%2C8
Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. (1Joh 1,8; ELB)

Veröffentlicht von: @jimmy

Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder

Da steht nicht "Sie waren Sünder", sondern "sie sind Sünder".

Roemer 3
…22Ich sage aber von solcher Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf alle, die da glauben. 23Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, 24und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, so durch Jesum Christum geschehen ist,…

Wer ist ein Sünder? Alle die " nicht von solcher Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf alle, die da glauben" Römer 3,22

Niko

Anonymous antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142

Hallo?

ich gebe mir extra Mühe, dir meinen Text besser zu erklären.
Und du antwortest:

Veröffentlicht von: @nikomoto

Alles was du schreibst ist nicht genau gelesen!

Und das nur, weil du eine andere Bibelübersetzung benutzt hast?

Dein Satz ist nicht nur eine infame Unterstellung sondern eine Frechheit.
Soviel zur Praxis deiner Nächstenliebe.

Auf Deborahs Frage zur Übersetzung von 1Joh 3,9 werde ich später noch antworten.
Aber du scheinst meine Antworten nicht ernst zu nehmen. Daher wirst du in diesem Thread keine mehr bekommen.

Veröffentlicht von: @nikomoto

Wer ist ein Sünder? Alle die " nicht von solcher Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf alle, die da glauben" Römer 3,22

Dein "Alle, die" ist eine unzulässige Zusammenfassung der Verse in Röm 3. Da steht doch eindeutig in Vers 23

Veröffentlicht von: @nikomoto

23Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,

Da ist kein Unterschied. Sie sind alle Sünder: sowohl die Juden als auch die Heiden und die "Gotteskinder".
Ich weiß, du willst das nicht wahrhaben. Darum breche ich auch diese Diskussion hiermit ab.

Gruß, Jimmy

jimmy antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @jimmy

In 1Joh 1,8 geht es darum, dass alle Sünder sind und der, der es leugnet, ein Lügner ist.

klar sind wir alle sünder, schon von geburt auf an ^^

Veröffentlicht von: @jimmy

In 1Joh 3,9 wird gesagt, Gottes Kinder "können nicht sündigen"

können sie schon, doch wer sich wahrlich zu jesus bekennt dem werden die sünden vergeben.
er sagt sehr oft im stillen zu diesen, nun gehe wieder dahin und sündige ab nun nicht mehr sollte man wo es getan haben ^^
wichtig ist eine sünde zu erkennen, und da tun sich viele noch schwer mit ^^

reineswasser antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Alle Hochachtung. Tolle Leistung! Du bist der erste mir bekannte Mensch, der das schafft!

Anonymous antworten