Post um Vergebungsb...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Post um Vergebungsbelange

Seite 4 / 4

Deborah71
Themenstarter
Beiträge : 22394

Hier hatte ich Folgendes teils als Zeugnis, teils als Information geschrieben und damit Nachfragen ausgelöst.

 

Das Zeugnis:

Es sind nicht meine Erfolge, sondern Gottes Treue zu seinem Versprechen, das Jesus hier formuliert:

Lk 18, 7 Sollte Gott nicht auch Recht schaffen seinen Auserwählten, die zu ihm Tag und Nacht rufen, und sollte er bei ihnen lange warten? 8 Ich sage euch: Er wird ihnen Recht schaffen in Kürze. Doch wenn der Menschensohn kommen wird, wird er dann Glauben finden auf Erden?

Recht bald zu Beginn aller Wiederherstellung meiner Person nachdem Jesus mir begegnet ist, liess ER mich diesen Vers so verstehen, dass er jeden Splitter in meiner Seele sofort herauszieht und die Wundheilung in Gang setzt in dem Moment, in dem ich Vergebung ausspreche vor Gott. Das glaube  und erfahre ich seit über 30 Jahren und es korrespondiert  für mich mit dem Vorgang von Jesu Gewand berühren, wie es die Geschichte der blutflüssigen Frau beschreibt. Sie berührte und wurde heil von diesem ihrem Leiden.

Das Hilfsbild vom Splitter in der Seele, wenn eine seelische Verletzung stattgefunden hat, ist angelehnt an die Vorstellung einer körperlichen Verletzung, wie z.B. ein Splitter im Finger und wie man mit diesem umgeht. Ob man nun einen kleinen Splitter vor Augen hat oder einen Pfeil, es ist klar, dass er nicht in der Wunde bleiben kann, damit sie sich nicht entzündet und in Folge die ganze Hand oder mehr beeinträchtigt....

Mit Splitter kann man nichts und niemanden berühren und sticht evtl sogar noch einen anderen. Der Einfluß auf einen anderen ist besonders störend, wenn man etwas klären will und Versöhnung zum Ziel hat. Da seelische Splitter unsichtbar sind, aber trotzdem sehr wirkungsvoll, empfiehlt es sich, sie so bald als möglich durch Vergebung entfernen zu lassen.

Grafik dazu

Ich denke, anhand der Grafik wird nun deutlich, dass es nicht ratsam ist, eine verletzte Person unbehandelt in ein Klärungsgespräch mit Ziel Versöhnung zu drängen.

Nach dem Entfernen des Splitters kann man sich auch besser in weitere ( wenn notwendige) Seelsorgeschritte begeben, da der Splitter nicht mehr berührt werden und unnötigen Schmerz auslösen kann.

Ebenso kann man sich selbst nichtmehr unnötige Schmerzen bereiten mit jedem Gedanken an das Ereignis, der einer erneuten Berührung des Splitters gleichkäme.

~~~~~~~~~~~~

 

Informationen zu Belangen rund um Traumaverarbeitung:

Versöhnung mit dem Erlebten der Vergangenheit, dass es mir passiert ist, ist ein anderer Vorgang. Anerkennung statt Verdrängen  und Kündigen einer Generalisierung durch Übertragung auf Unbeteiligte. Dieser Schritt kommt für mich nach dem obigen Vergeben.

Manchmal werden Traumageschehen von Körper und Seele so stark verdrängt, dass keine Erinnerung mehr daran vorhanden ist. Man kommt ihnen oft auf die Spur, durch starke Reaktionen auf völlig normale Inputs oder sich zwingend wiederholende Lebensmuster.

Den Begriff Generalisierung möchte ich mal an den Reaktionen auf ein Hundebisstrauma darstellen. Eine Person, die ein Hundebisstrauma erlebt hat, für die ist meist später jeder Hund ein Trigger = Angstauslöser. Also generell alle Hunde, die ins Blickfeld kommen, lösen Angst aus und damit dann auch einen veränderten Körpergeruch. Den nimmt ein Hund wahr und das animiert ihn auf die Person zuzulaufen, was die Angst verstärkt. Die meisten Besitzer sagen ...aber der tut doch nichts....  muss er auch nicht. Seine Anwesenheit genügt für eine Triggerauslösung.

 

Versöhnung mit einer Person, die einsichtig ist, ist wieder ein anderer Vorgang.
Für diesen  Versöhnungsbereich ist mir der Vorlauf, wie oben geschildert sehr wichtig geworden, denn er verhindert, dass ich wie ein stacheliger Kaktus in eine Versöhnungsklärung gehe und der Vorgang sich schwieriger als nötig gestalten kann.

Siehe Grafik oben.

Der Bereich der Versöhnung  steht nicht am Anfang einer  Aufarbeitung. Wie lange eine Aufarbeitung eines Einzelereignisses oder einer längeren Situation dauert, hängt immer von der Person und den Belangen ab. Es können viele kleine Vergebungsschritte in der heilsamen Gegenwart Gottes nötig sein. Versöhnung dagegen hängt auch von der anderen Person ab, ob sie zustande kommen kann.

 

Antwort
194 Antworten
Irrwisch
Beiträge : 3406
Veröffentlicht von: @deborah71

Dann lass mein persönliches Zeugnis doch auch als mein einzigartiges so stehen und lege nicht deine Befürchtung drüber. Das vernebelt die Einzigartigkeit.

Wie schon mehrfach gesagt,die lasse ich dir sehr gerne.

 

Wogegen ich hier anzuschreiben versucht habe, das ist mein Eindruck,nicht zuletzt untermauert deiner aufgeführten und nicht im Kontext gesehenen Bibelstelle, die auf mich überstülpend für alle ist.

 

Wenn diese nur von dir für dich gesehen wird,dann wäre es an der Zeit, dieses hier deutlich zu machen.

EinenschönenTag dir

Inge

irrwisch antworten
1 Antwort
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22394

@irrwisch 

Wenn diese nur von dir für dich gesehen wird,dann wäre es an der Zeit, dieses hier deutlich zu machen.

Du meinst die Bibelstelle im Eingangspost, Lk 18, 7+8? Die ist doch eindeutig auf Gottes Handeln an mir bezogen. ER liess mich verstehen....

Dieser Vorgang rangiert unter Wort der Erkenntnis und das gibt Gott demjenigen zu dem Zeitpunkt ins Herz, wann ER das will und für notwendig erachtet. Das kann also in dem Moment gar nicht für alle gelten. Es ist Gottes Ratschluß, wann er wem welchen Vers dann wie im Herzen wichtig macht.

 

 

 

deborah71 antworten


Irrwisch
Beiträge : 3406

@deborah71 

 

Hi Deborah und alle anderen Mitschreibenden und Mitlesenden hier

 

Mir ist gestern etwas klar geworden.

Deswegen an dieser Stelle auch mein Ausstieg hier.

 

Es wird von verschiedenen Ausgangspunkten in dieser Thematik hier argumentiert.

Weil jeder von uns seine eigene Geschichte, seinen eigenen Blickwinkel und seine eigene Verletzlichkeit hat.

 

Hier kommt wieder mein Musikinstrument, die Triangel, zumEinsatz.

 

Sie zeigt mir sehr schön das " Dramadreieck" auf.

In dem wir uns sehr schnell bewegen, wenn es um unsere Verletzlichkeiten, unsere Wunden, unserem Umgang damit geht.

 

Im Dramadreick bewegen sich Täter, Opfer und Verfolger mit wechselnden Rollen.

Jeder mag da für sich nachschauen, wo er/sie was war/ist.

Wenn wir und weiterhn in diesem Dreieck bewegen, duchaus mit wechselnden Rollen,lösen wir im Grunde eher nichts.

 

Ein Ausweg dort heraus ist der Wechsel auf eine erwachsene Ebene oder auch eine Sachebene.

Ob dieser Wechsel hier gelingt, bleibt abzuwaren.

 

Ich jedenfalls habe mich, bis auf eine weitere Antwort auf ein Posting entschieden, an dieser Stelle auszusteigen.

 

All denen, die nicht mir Deborahs hier aufgezeigtem Weg klar kommen, möchte ich den Blick lenken auf einen Paulus.

Der Gott einmal  bat, den " Splitter" von ihm wegzunehmen.

 

Paulus konnte ihn wohl nicht selbst ziehen.

 

Paulus bekam damals zur Antwort:

 

" Lass dir an meiner Gnade genügen.

Denn meine ( Gottes) Kraft ist in den Schwachen mächtig!"

 

Mit diesem Gedanken verabschiede ich mich zu meinem  Strickzeug.

Wünsche allen hier eine gnadenreiche und fröhliche Zeit

 

Inge

 

 

 

 

 

 

irrwisch antworten
2 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 18957

@irrwisch 

Hallo Inge,

All denen, die nicht mir Deborahs hier aufgezeigtem Weg klar kommen, möchte ich den Blick lenken auf einen Paulus.

Der Gott einmal bat, den " Splitter" von ihm wegzunehmen.

Paulus konnte ihn wohl nicht selbst ziehen.
Paulus bekam damals zur Antwort:

" Lass dir an meiner Gnade genügen.

Denn meine ( Gottes) Kraft ist in den Schwachen mächtig!"

Meiner Meinung nach sollten dieser Worte allen hier gelten, nicht nur denjenigen, die Deborahs Meinung nicht verstehen. Das funktionert nämlich in alle Richtungen.

Dir ein schönes Wochenende,

Tris.

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22394

@irrwisch 

Schöne Illustration mit dem Triangeldreieck.

Meine Triangel ist gestern schon in der Post gewesen.... und hat schon ihren ersten prophetischen Auftrag erledigt, das Thema war auch Gnade....Gleichklang mit deinen Anregungen.

Ich bin dann auch raus aus diesem Thread, wollte dir und den anderen meine positive Rückmeldung geben.

Shalom

Deborah

deborah71 antworten
Irrwisch
Beiträge : 3406
Veröffentlicht von: @deborah71

Du weißt schon, dass ein Ja, aber....ein Nein bedeutet?  So jedenfalls wirkt  deine Auseinandersetzung mit  deiner Befürchtung auf mich.

Nein.

 

Für mich bedeutet dieses "....aber", dass ich einen weiteren Gedanken in unser Gespräch einbringe .

Ganz ohne mein Ja deswegen ausser Kraft zu setzen.

irrwisch antworten
1 Antwort
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22394

@irrwisch 

Danke für deine Erklärung 🙂 

deborah71 antworten


Seite 4 / 4
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?