Mai-Pub mit Biergar...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Mai-Pub mit Biergarten

Seite 1 / 2

BeLu
Themenstarter
Beiträge : 4125

Der April ist ja nun schon ein paar Tage vorbei, also ist es Zeit für ein neues Lokal. Hiermit eröffne ich also den Mai-Pub. Die Zapfanlage ist bereit (für Touristen und Austauschstudenten gibt's auch Guinness), und rechts an der Theke vorbei geht es in den Biergarten.

Antwort
54 Antworten
Jigal
Beiträge : 2572

@belu Ich schau ja immer noch die Serie Sullivans. Zwei Dinge verstehe ich nicht ganz. War es in den 40ern allgemein unüblich dass Frauen Gasthäuser betraten. Na und der Pub  "the Great Southern" bedient Frauen durch ein kleines Fenster zum Flur.

Dann schließen die anscheinend schon um 18 Uhr.

jigal antworten
13 Antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@jigal So alt bin ich nicht, dass ich dir sagen könnte, was in den 40ern üblich war. Um 18 Uhr schließt hier jedenfalls kein Pub.

belu antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4760

@jigal (Zum Beitrag)

Dann schließen die anscheinend schon um 18 Uhr.

Die Frage kommt mir bekannt vor, weiß aber nicht mehr, ob irgendwo auf jesus.de oder in nem anderen Forum. Jedenfalls erinnere ich mich unscharf, das jemand meinte, es wäre damals tatsächlich so gewesen.

Was ich aus anderer Quelle weiß: Australien hatte früher eine starke Anti-Alkohol-Bewegung. Vermutlich waren deshalb die Vorschriften für Alkoholausschank so streng.

 

hkmwk antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

@hkmwk Das war vermutlich ich als ich  schrieb dass anders als in der Serie auch Frauen gerne gesehen sind.

Ich vermute zu der Zeit sind ich Deutschland auch die Frauen eher nicht in die Kneipe gegangen.

Ich kannte einen Herrn der damals schon älter war und er ging mit dem Zivi in die Kneipe um sein "gepflegtes Pils" zu trinken. Das gehörte zu seinem Leben, das  gepflegte Pils. Vermutlich war das in den 40, 50, 60ern für Frauen uninteressant.

 

jigal antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 742

@jigal Ich kannte einen Herrn der damals schon älter war und er ging mit dem Zivi in die Kneipe um sein "gepflegtes Pils" zu trinken. Das gehörte zu seinem Leben, das  gepflegte Pils. Vermutlich war das in den 40, 50, 60ern für Frauen uninteressant.

Uninteressant? Glaubst Du das wirklich? 😆

Die Frauen wurden in dieser Zeit eher in die Küche und in den Haushalt verbannt. 😉 Die hatten für sowas keine Zeit. Für meine Uroma soll mit ihren 5 Kindern, die sie alleine erzogen hat, um 23 Uhr Feierabend gewesen sein. Und die Männer haben sich eher weniger um den Haushalt gekümmert. 

Dieser Film ist klasse. Das typische Leben einer Hausfrau: Kinder, Küche, Kirche. 😌 

Mona Lisas Lächeln - Trailer Deutsch 1080p HD - YouTube

 

 

 

 

 

 

feliciah antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 742

@jigal Vermutlich war das in den 40, 50, 60ern für Frauen uninteressant.

Oder ist das ironisch gemeint? 🙃 Bestimmt, oder?

Ich komme auch nicht aus dieser Zeit, aber in welche Rolle Frauen bis in die 70er gedrängt wurden, weiß man ja eigentlich aus Familienerzählungen und der Geschichte. Auch, wenn ich keine Kneipen mag, so wäre ein Besuch in dieser Zeit, in einer Kneipe für eine Frau, wahrscheinlich ziemlich anstößig gewesen. 

feliciah antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

@feliciah Meine Oma hat immer gesagt ich werf mal ne Bombe in die Krone, das war die Kneipe gegenüber wenn Opa in den 90ern spät da wieder raus kam. Sie ging praktisch nie da rein. Das war damals eine normale Dorfwirtschaft. Also etwas wo man zum Karten spielen hingehen kann, für das Pils, aber auch gutbürgerliche Küche bekam. Also Sonntag abends mit der Familie Essen gehen.

jigal antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 742

@jigal Meine Oma hat immer gesagt ich werf mal ne Bombe in die Krone, das war die Kneipe gegenüber wenn Opa in den 90ern spät da wieder raus kam. Sie ging praktisch nie da rein. 

Na klar, kann ich verstehen. Oma musste zuhause Opas Socken stopfen und auf blöde Männersprüche hatte sie in dieser Zeit wahrscheinlich kein Interesse. Eine Frau gehörte damals dort einfach nicht hin. 🙂 

Die Frauenrolle der 40er bis 70er-Jahre bezog sich hauptsächlich auf den Haushalt. Eine Frau durfte bis in die 70er von ihrem Ehemann schließlich noch gekündigt werden, wenn es dem Gatten nicht gefiel, dass seine Frau sich nicht in den eigenen 4 Wänden befand. 

Ich habe meine Oma größtenteils nur in ihrer Kittelschürze in Erinnerung. 🙂 

Ich bin keine Feministin, aber was das betrifft, bin ich froh, dass die Zeiten sich geändert haben. 

Deutsche Hausfrau als Dienstleister für den Mann - YouTube

Aus 1957... irgendwie ja amüsant. 😆 Meine Mutter musste auch noch auf die Haushaltsschule, weil mein Opa meinte, dass Mädchen keine Ausbildung zu einem Beruf benötigen. 

feliciah antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 742

Meine Oma fragte mich Anfang 2000, wann ich denn endlich heirate. Sie kam noch aus der älteren Hausfrauen-Generation. Und wenn ich an meine Ausbildungszeit der 90er denke, gab es auch da noch ein verstaubtes Hausfrauenbild unter diesen Generationen. In den Schulen der 80er-Jahre: Kochen für die Mädchen, Technisches Werken für die Jungen. So habe ich das noch kennengelernt. 🙂

feliciah antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

@feliciah Ja da war der Vater dieser Oma schon fortschrittlich. Seine Tochter machte eine Ausbildung zur Damenschneiderin und ich habe auch noch die Zeugnisse der Hotels in denen sie dann arbeitete. Das ging so lang bis Mannheim bombardiert wurde und die Angst um die Tochter da war, da musste sie wieder nach Hause.  Die andere Oma war aus der Großstadt und hat daher natürlich eine Beruf erlernt. Ging es um Konfessionen hat sie gerne erzählt: Ich war vor dem Krieg OP-Schwester und haben viele Blinddärme hinaus getragen und nicht gesehen ob der evangelisch oder katholisch ist.

 

jigal antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

@jigal Vor dem Krieg war das auch eine Weile ganz anders. "Roaring Twenites" und so. Nach dem Krieg kam eine große, starke Welle bürgerlicher Spießigkeit und enger Rollenklischees.

lubov antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

@lubov Wir reden hier von Land, von den 1930er Jahren. Also Lehrzeit  um 1935.  Vielleicht ein Fahrrad in der Familie, weshalb mehr Damenräder produziert wurden, damit nicht nur der Mann fahren kann. Meine Oma ging zu Fuß in den nächsten Ort zu ihrer Lehrstelle, das war allgemein üblich und im Winter ging ihr Vater ihr entgegegen, wegen der Dunkelheit.   Das Leben da unterschied sich 1935 vermutlich nicht von dem 1915 bis auf die Bärte mancher Männer, die von Kaiser-Wilhelm  auf den Rotzbremser wechselten.

jigal antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

@jigal Ja. Trotzdem. Vor dem Krieg war viel möglich für Frauen, und das wurde dann erst etwas weniger, weil die Nazis ja die deutsche Mutter idealisierten, im Krieg dann wieder mehr (weil die Männer ja zum Teil fehlten, und die Arbeit gemacht werden musste), und eine Weile nach dem Krieg dann wieder weniger.

lubov antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

@lubov Das mag für die Stadt stimmen. Hier auf dem Land ist das anders.

Hier gab es genug Frauen ohne Beruf die einfach als junge Frauen die Magd ersetzten bis sie selbst heirateten.

jigal antworten


Alescha
Beiträge : 5965

Sehr schön, da nehme ich doch gleich mal Platz. 

Guinness

Hat's hier auch schottische Biere?

alescha antworten
5 Antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@alescha 

Veröffentlicht von: @alescha

Hat's hier auch schottische Biere?

Irische Biere hat's hier. Neben dem Guinness für die Touristen gibt's Murphy's, Smithwick's, Rebel Red und Chieftain.

belu antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5965

@belu Ach so, das ist hier ein Irish Pub? Auch gut. Je nun, dann nehme ich mit einem Smithwick's vorlieb. Die anderen kenne ich jetzt gar nicht, was wohl daran liegt, dass ich noch nie in Irland war. Während Smithwick's ja hierzulande unter dem Namen Kilkenny erhältlich ist. 

Guinness kenne ich aus Edinburgh. Weil dort am St. Patrick's Day das Guinness vergünstigt ausgeschenkt wurde. Im Uni-Pub für 1 Pfund/Pint. Das war Mitte der 90er Jahre. Für schottische Verhältnisse spottbillig. 

Und für die Freunde schwäbischer Braukunst stelle ich noch ein Zwickl der Brauerei Häberlen aus Gaildorf auf den Tresen, wenn's erlaubt ist. 

alescha antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@alescha Ja, das ist hier ein Irish Pub. 

*Smithwick's zapft* Bitte schön!

1 Pfund/Pint wäre heute erst recht spottbillig. Mit rund 5 Euro fürs Guinness sollte man hier schon rechnen.

belu antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4760

@belu (Zum Beitrag)

Irische Biere hat's hier.

Hat die nur irgend jemand, oder hast du sie, und es gibt die auch für die Allgemeinheit?

hkmwk antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@hkmwk Ich hab sie hier virtuell in diesem virtuellen Pub. Darf ich dir eins zapfen?

Im richtigen Leben müsstest du schon in einen richtigen Pub gehen.

belu antworten
Helmut-WK
Beiträge : 4760

Das ist jetzt der zweite Pub.

Wie ist eigentlich die Mehrzahl von Pub? Pubse? 😜 

hkmwk antworten
12 Antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@hkmwk Pubs.

Wenn dir eine andere Lokalität als ein Pub oder eine Bar lieber wäre, kannst du ja nächsten Monat ein Lokal deiner Wahl eröffnen.

belu antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

@belu Ich vermute, das sollte ein freundlicher Witz sein, nach dem Motto "Was sich liebt, das neckt sich!". Schau, er war doch schon der zweite, der in den Pub gekommen ist, viel schneller geht ja kaum - wenn er Pubs nicht mögen würde, wäre er doch draußen geblieben. 🙂

Danke, dass du aufgemacht hast. Mit welchem Bier fange ich denn an - und mit welchem mache ich dann demnächst weiter? Die Farbe ist mir egal, ich mag es nicht zu "herb", aber von leichtem hellen bis malzigem schwarzen bin ich schon neugierig. Ich mag auch "gepanscht", teste bei Bieren, die ich mag, gerne, ob sie mit Kirschsaft gemischt lecker sind (mit allen geht das nicht, aber mit vielen) und kippe ab und an Zitronenlimo ins Bier. Nur so Zeug mit künstlichen Aromen (oder "Süßungsmittel") mag ich nicht. Und da ich von irischem Bier keine Ahnung habe, bin ich voll auf deine Empfehlungen angewiesen. Erzähl mal, bitte.

...und wenn ich die Biere durchprobiert habe, frage ich dich, was ich sonst noch leckeres im Pub bekomme (gebranntes mag ich nicht). 🤗 🤗 

lubov antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@lubov 

Und da ich von irischem Bier keine Ahnung habe, bin ich voll auf deine Empfehlungen angewiesen. Erzähl mal, bitte.

Also: Guinness und Murphy's sind Stouts, also dunkle Biere. Recht kräftig vom Geschmack (Murphy's noch etwas mehr als Guinness). Smithwick's und Rebel Red sind rote Ales. Chieftain ist ein helles Ale. Ich persönlich mag die roten Ales.

belu antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

@belu Dann fange ich mit dem Chieftain an, bitte. Aber bitte nicht vor 12... danke dir!

lubov antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@lubov Mittlerweile ist es ja nach 12. *Chieftain zapft* Bitte schön!

belu antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

@belu Vielen Dank!

lubov antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4760

@belu

Wenn dir eine andere Lokalität als ein Pub oder eine Bar lieber wäre

Sprache wiederfind

ich habe doch eine völlig neutrale Feststellung getroffen, die mich dann zu der Frage führte:

…und wie lautet nun die Mehrzahl von Pub?

hkmwk antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@hkmwk 

Sprache wiederfind

Dir verschlägt es aber schnell die Sprache.

ich habe doch eine völlig neutrale Feststellung getroffen

Die kam bei mir wie ein "das ist jetzt schon der zweite Pub 🙄 " an. Aber egal, war dann ja offensichtlich nicht so gemeint.

belu antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

@belu Man könnte von eine Berliner aus den Westsektoren  auch erwarten nach Britischem Englisch die Mehrzahl selbständig bilden zu können in dem er ein s hinzufügt. Es ist ja kein y am Ende wie Hobby das zu Hobbies wird. Aber solche Fragen gehören wohl zu seinem Hobby, wenn ich an meine Bar in der Nähe der Westmauer der Jerusalemer Tempels denke.

 

jigal antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4760

@jigal 

eine Berliner aus den Westsektoren

Westsektoren? Wie ich nach Berlin kam, gabs die Mauer nicht mehr, und somit auch keinen Westsektoren.

nach Britischem Englisch

Es geht nicht ums englische Wort pub, sondern um das (etwas eingedeutschte) Pub.

Aber solche Fragen gehören wohl zu seinem Hobby

Blödeln bei Stammtischen o.ä. gehört zum Hobby …

hkmwk antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

@hkmwk du hast in einem anderen Thread Wert darauf gelegt nicht aus dem Osten zu sein.

Folglich ging ich davon aus Englisch in der Schule anstatt Russisch gehabt zu haben.

jigal antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4760

@jigal 

du hast in einem anderen Thread Wert darauf gelegt nicht aus dem Osten zu sein.

Wert gelegt klingt so, als wär ich stolz drauf gewesen - aber klar, ich bin (ursprünglich) aus dem Westen (und damit niocht aus Berlin).

Folglich ging ich davon aus Englisch in der Schule anstatt Russisch gehabt zu haben.

Stimmt auch. Nur ist nicht garantiert, dass das dann im Deutschen so ist wie im Englischen.

hkmwk antworten


tristesse
Beiträge : 16865

Danke fürs Eröffnen, ich bin auch wieder da 😉 

Trinken möchte ich gerade keinen Alkohol, ich war das Wochenende mit meinem Abijahrgang unterwegs und hab mehr als genug getrunken. 😎 Ich brauch mal ne Pause ^^

tristesse antworten
2 Antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@tristesse Hast etwa noch Restalkohol vom Wochenende?

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

@belu Nicht im Blut, aber noch Vorräte, allerdings zugeschraubt im Schrank 🙂 

tristesse antworten
Plueschmors
Beiträge : 3745

@belu

Veröffentlicht von: @belu

Neben dem Guinness für die Touristen gibt's Murphy's, Smithwick's, Rebel Red und Chieftain.

Wat de Buur nicht kennt, dat fritt he nich. Aver supen deit he all 😀 ! Also von mir aus alles zusammen in 'ne Kanne und nicht lang schnacken. Ansonsten eins nach dem anderen. Und 'n Paddy danach zur Verdauung.

In Hamburg hat leider das "Shamrock" letztes Jahr geschlossen. Irish Pub seit 1982. Schade. Da konnte man gut sitzen und trinken. Live-Musik. Aber das Essen war - naja... Pfannkuchen mit Bohnen, soweit ich mich erinnere. Oder war das Schafsmagen?

Sláinte!

🍻

PS: Weiß hier zufällig jemand, wie das jetzt mit den Spenden läuft? Ist das vom alten Jesus.de einfach übernommen worden oder muß man da jetzt erstmal 'nen neuen Auftrag einrichten?

plueschmors antworten
5 Antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

@plueschmors also ich bekomme die letzten beiden Tage eine Anzeige eingeblendet.

jigal antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745

@jigal Danke. Allerdings erscheint dieses Pop-up sehr unregelmäßig. Jetzt habe ich das mal wieder erwischt nach zig Tagen. Eine so schöne Übersicht über das aktuelle Spendengeschehen wie im alten Jesus.de hab ich hier allerdings noch nicht entdeckt. Wo kann ich denn sehen, daß ich eine regelmäßige Spende eingerichtet habe? 

Ich werde mich mal weiter durchwühlen...

plueschmors antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 742

@plueschmors Moin Plueschmors,

Wegen der j.de-Spenden:

Du gehst oben rechts auf die drei Balken, klickst dort "Foren" an. 

Anschließend scrollst Du bis zu den Spenden, Jesus.de-Spenden und klickst drauf. 🙂 

Ist tatsächlich ein bisschen zu versteckt. Hier den direkten Link:

Spenden | So kannst du Jesus.de unterstützen!

Gute Nacht! 😴 

feliciah antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3745

@feliciah Ja, danke, jetzt habe ich's auch endlich gefunden. Ist ja fast direkt unter dem Forum, das man schon tausend Mal angeklickt hat, nur drei Stufen tiefer 😆... Vermutlich ein typischer Fall von Betriebsblindheit. Aber 'ne Übersicht der Spenden findet sich da auch nicht. Theoretisch könnte ich wohl immer wieder 'ne Spende einrichten, auch wenn ich längst eine regelmäßige Spende eingerichtet habe?

plueschmors antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

@plueschmors 

In Hamburg hat leider das "Shamrock" letztes Jahr geschlossen. Irish Pub seit 1982. Schade. Da konnte man gut sitzen und trinken. Live-Musik. Aber das Essen war - naja...

Bei vielen Pubs ist das Essen auch eher nebensächlich 😉 

belu antworten


Seite 1 / 2
Teilen: