Ist Gott ein lieben...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ist Gott ein liebender Gott oder ein Vollstrecker von Glaubensgrundsätzen

Seite 2 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Meine Frage ist: gibt es wirklich einen liebenden Gott, einen sich kümmernden Vater, der sich um seine Kinder bemüht oder ist Gott nur der Vollstrecker der Bibel, der umbarmherzig nur sein Recht durchsetzt?
In der Bibel steht viel von Barmherzigkeit und Nächstenliebe - in meinem Leben merke ich nichts davon. Falsches Leben oder falsche Bibel?

Antwort
88 Antworten
Clay
 Clay
Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @anonym-76d6e6303

In der Bibel steht viel von Barmherzigkeit und Nächstenliebe - in meinem Leben merke ich nichts davon. Falsches Leben oder falsche Bibel?

Wenn Du die Bibel liest, dann achte bitte mal darauf, dass Gott oft sagt: "Wenn du/ihr ..., dann werde ich ..." So z.B.:

"Wenn ihr mir dient, dann werde ich euer Wasser und euer Brot segnen; und ich werde Krankheit aus deiner Mitte entfernen." 2Mo 23,25
und:
"Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, und dies alles (unsere Bedürfnisse) wird euch zufallen." Mat 6,33

Das bedeutet: Wenn wir Gott nach unserer Berufung (haupt- oder ehrenamtlich) fragen, darin leben und Ihm täglich zur Verfügung stehen, um die 'vorbereiteten Werke' (vgl. Eph 2,10) zu tun, dann hält Er uns den Rücken frei, indem Er sich um unsere Bedürfnisse kümmert, dann wird Er uns segnen und Krankheit wegnehmen, usw.

Generell gilt auch: Suchen wir die Lösung unserer Probleme oder den Problemlöser?! Geht es uns in erster Linie um die Beziehung zu Ihm; hat Er den ersten Platz in unserem Herzen und Leben; bestimmt Er unser Leben oder entscheiden wir alles selbst?
Wenn wir immer das tun und sagen, was Gott nie für uns gewollt und was Er nie gesagt hat, dann bekommen wir auch immer nur das, was Er nie gewollt und gesagt hat.
Wenn wir aber das sagen und im Glauben tun, was Gott sagt und tut, dann werden wir auch erleben, was Er uns zugesagt hat.

Veröffentlicht von: @anonym-76d6e6303

In der Bibel steht viel von Barmherzigkeit und Nächstenliebe - in meinem Leben merke ich nichts davon. Falsches Leben oder falsche Bibel?

Vermutlich ein falsches Gottesbild. Fang mal an, die Bibel von vorne bis hinten zu lesen und schreib Dir alles das auf einen Zettel, was die Bibel darüber sagt, wer und wie Gott ist und wir Er an Menschen handelt, die Ihn lieben und Ihm vertrauen. Es ist lohnenswert.

GBY
Clay

clay antworten
24 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das Wenn.. , dann.. stört mich ein wenig. Gibt es wirklich keine Liebe ohne Erbsenzählerei?

Anonymous antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @anonym-76d6e6303

Das Wenn.. , dann.. stört mich ein wenig. Gibt es wirklich keine Liebe ohne Erbsenzählerei?

Was stört Dich daran? Es ist doch unser alltägliches Leben, dass es z.B. von Muttern nichts zu essen gibt, wenn ich mich nicht an den Tisch setze; dass ich keinen Lohn bekomme, wenn ich nicht arbeiten gehe; usw.

Der Vater im Himmel liebt Dich bedingingslos, keine Frage, aber wenn ich von Ihm das empfangen will, was ich zum Lben brauche und wenn mein Leben gelingen soll, muss ich mich an seine 'Spielregeln' halten. Wieso auch nicht, wenn es doch zu meinem Besten dient? Es setzt allerdings Vertrauen ggü. Ihm voraus, und das habe ich nur, wenn ich Ihn gut kenne. Es fängt also alles damit an, dass ich mich mit Ihm intensiv beschäftige, um zu erkennen, wer und wie Er ist, und mit dem Herzen zu verstehen.

LG.
Clay

clay antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328

Ich will noch ergänzen:
Der Vater im Himmel liebt Dich um seiner selbst willen; es ist nicht von Deinem Wohlverhalten usw. abhängig. Er liebt Dich so und hat Dich so gewollt, wie Du bist, mit Deiner Persönlichkeitsstruktur, mit all Deinen Begabungen, auch mit Deinen Unzulänglichkeiten, die jeder von uns hat.
Seine Liebe zu Dir ist grenzenlos und unendlich.

"So sehr habe ich, Gott, dich geliebt, dass ich meinen einzigen Sohn (in den Tod) gab, damit du, die du an mich glaubst, nicht verloren gehst, sondern ewiges Leben hast." nach Joh 3,16

Und weil Er Dich liebt, ist Er Dir treu, ist Er Dir ggü. barmherzig, gnädig, geduldig, gütig und vieles mehr.

"Ja, mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dir fortdauern lassen meine Güte." Jer 31,3

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du einmal anfängst, Ihm für alles das zu danken, was Er Gutes in Deinem Leben getan hat, z.B.:
1. Du bist gesund auf die Welt gekommen (so hoffe ich doch)
2. Du bist in dieser Zeit geboren (Du hättest auch in einer Lehmhütte in Afrika oder im Mittelalter geboren werden können)
3. Du hast eine Schule besuchen können, usw.
Das könnte Dir zeigen, wie lieb Dich der Vater hat, indem Er Dich so reich beschenkt hat. Du bist von Gott gesegnet!

"Ich, der Gott und Vater deines HERRN, Jesus Christus,
- habe dich mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern gesegnet in Christus.
- Ich habe dich auserwählt in Ihm vor Grundlegung der Welt, dass du heilig und tadellos vor mir seiest in Liebe;
- und dich zuvorbestimmt zur Sohnschaft durch Jesus Christus für mich selbst nach dem Wohlgefallen meines Willens,
- zum Preise der Herrlichkeit meiner Gnade, worin ich dich begnadigt hat in dem Geliebten,
- in dem du die Erlösung hast durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum meiner Gnade,
- die ich dir gegenüber habe überströmen lassen in aller Weisheit und Einsicht,
- indem ich dir das Geheimnis meines Willens kundgetan habe nach meinem Wohlgefallen, das ich mir vorgesetzt habe in mir selbst für die Verwaltung der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zusammenzubringen in dem Christus, das was in den Himmeln und das, was auf der Erde ist, in Ihm,
- in dem du auch ein Erbteil erlangt hast, die du zuvorbestimmt bist nach meinem Vorsatz, der ich alles nach dem Rat meines Willens wirke,
- damit du zum Preis meiner Herrlichkeit seien, die du zuvor auf den Christus gehofft hast, nachdem du das Wort der Wahrheit, das Evangelium deines Heils, gehört hast, und dem du auch, nachdem du geglaubt hast,
- mit dem Heiligen Geist der Verheißung worden bist,
- der das Unterpfand deines Erbes ist, zur Einlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit." nach Eph 1,3-14

LG.
Clay

clay antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn Du die Bibel liest, dann achte bitte mal darauf, dass Gott oft sagt: "Wenn du/ihr ..., dann werde ich ..." So z.B.:

Hier muss ich dir widersprechen. Klar gibt es diese Passagen. Aber für sich genommen hat das was von Werksgerechtigkeit. Das hilft ano keinen Meter weiter.

Warum zeigst du Ano nicht die Textstellen, in denen es um bedingungslose Liebe und Annahme geht?

Ano hat Ablehnung durch die Eltern erlebt. Die Mutter wollte Ano von Anfang an nicht, der Vater war ständig arbeiten und starb früh.

herbstrose antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @herbstrose

Hier muss ich dir widersprechen. Klar gibt es diese Passagen. Aber für sich genommen hat das was von Werksgerechtigkeit. Das hilft ano keinen Meter weiter.

Mit Werkgerechtigkeit hat das überhaupt nichts zu tun, sondern was sind die Voraussetzungen, um Kind Gottes zu werden und wie kann mein Leben als Kind Gottes gelingen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Warum zeigst du Ano nicht die Textstellen, in denen es um bedingungslose Liebe und Annahme geht?
Ano hat Ablehnung durch die Eltern erlebt. Die Mutter wollte Ano von Anfang an nicht, der Vater war ständig arbeiten und starb früh.

Ich habe von Beziehung geschrieben, sicher hätte ich das ausführlicher behandeln können. Ich war zu sehr auf Mangel in ihrem Leben fokussiert und wie sie ihn beheben könnte.

LG.
Clay

clay antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Mit Werkgerechtigkeit hat das überhaupt nichts zu tun, sondern was sind die Voraussetzungen, um Kind Gottes zu werden und wie kann mein Leben als Kind Gottes gelingen.

Nein. Das sind eben nicht die Voraussetzungen für die Kindwerdung, sondern die Folgen.

Joh 1,12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden: denen, die an seinen Namen glauben,

Man wird nicht Gottes Kind durch Taten. Man wird Gottes Kind durch Glauben.

Ano hat ein massives seelisches Problem. Jesus sagt nicht "wenn du das und dies und jenes erledigt hast, dann komm zu mir". Nein, Jesus sagt: Mt 11,28 Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

herbstrose antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @herbstrose

Man wird nicht Gottes Kind durch Taten. Man wird Gottes Kind durch Glauben.

Ich habe mich offensichtlich missverständlich ausgedrückt. Ich stimme dir ja zu, wenn es um die Kindwerdung geht.
Ich bin davon ausgegangen, dass ano Kind ist, und nun geht es darum, wie kann das Leben als Kind Gottes gelingen. Da müssen wir beachten, was Gott dazu sagt.
Der Glaube hat Taten zur Folge; gerade in den Taten zeigt sich der Glaube. Darüber lesen wir im Jakobus- und auch im Hebräerbrief.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Ano hat ein massives seelisches Problem. Jesus sagt nicht "wenn du das und dies und jenes erledigt hast, dann komm zu mir". Nein, Jesus sagt: Mt 11,28 Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

Das ist ja richtig, aber wenn unser Leben gelingen soll, geht es nach Gottes Regeln. Wenn das 'Komm her zu mir ...' bedeutet, dass ich meine Probleme zu Gottes Problemen mache, indem ich mein Leben (als Kind Gottes) loslasse und Ihm anvertraue, dann wird es gelingen.

LG.
Clay

clay antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Und genau mit diesem Loslassen hat Ano Probleme. Das gesamte Leben ist durch Misstrauen geprägt. Ano muss also noch viel weiter vorn anfangen und Schritt für Schritt lernen, Gott zu vertrauen. Das ist aber noch ein weiter Weg, der damit beginnt, dass Ano lernt, wer er in Gottes Augen ist und dass Gott ihn nicht ablehnt. Oder anders ausgedrückt: vor Ano liegt ein Weg der Heilung, den er - jedenfalls sehe ich das so - nicht alleine gehen sollte.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

Natürlich. Deshalb sind Clays Worte nicht falsch.
Ich finde es wichtig, dies zu wissen und dass ein Leben keine Fülle bringt, wenn ich nicht lerne ... und dann kann ich lernen. Und damit ich weiß, wohin ich will, muss ich auch das Ziel kennen: Die Fülle Gottes - ein gelingendes Leben.

neubaugoere antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @herbstrose

Oder anders ausgedrückt: vor Ano liegt ein Weg der Heilung, den er - jedenfalls sehe ich das so - nicht alleine gehen sollte.

Das denke ich auch. Dieser Weg beginnt mit einer verstandesmäßigen Entscheidung, auch wenn das Herz noch eine andere Sprache spricht, und dann setzt der Prozess der inneren Heilung ein. Es ist optimal, wenn ein erfahrener Seelsorger ano begleitet. Leider sind die dünn gesät. Gott begleitet in jedem Fall, und wenn man sich im Kopf entscheidet, Ihm zu vertrauen, beginnt der Prozess, wo man am Ende Ihm auch von Herzen vertraut. Wenn Gott Vertrauen sieht, reagiert Er sofort und es beginnt, sich in die richtige Richtung zu entwickeln.

LG.
Clay

clay antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ergänzung
Gott sagt auch nicht immer nur "wenn du ..., dann ich ...", sonder er sagt "wer an mich glaubt, dem werden ..." oder "wer mich liebt, dem werden ..." Das sind Verheißungen.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

Ich denke, genau die meint Clay.
Trachte zuerst (!) nach meinem Reich, dann wird dir ...

neubaugoere antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 738

Das Problem hat dann, wer Liebe nur unter
Vorbedingungen erfahren hat:

Annahme und Zuspruch nur, wenn man angepasst ist, lieb ist.

Wenn das Urvertrauen in die Eltern tief gestört ist,
wirkt sich das auch in das Vertrauen in Gott aus.
Dann versteht man schnell alles als (Über-)
Forderung und hat keinen Sinn für an Bedingungen geknüpfte Verheißungen.

Die setzen dann eher unter Druck. Oder denkt, man sei selbst schuld, wenn man nicht weiter kommt.

Da hilft am besten Liebestherapie und Gebet, gezieltes
Lesen des Zuspruchs Gottes zu meinem Sein.
Und fachliche Hilfe, irgendwann.

goldapfel antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

Das ist sicher auch richtig.
Und gut wäre natürlich immer ein "Zusammenspiel" aus beidem: Was sagt die Schrift - UND Seelsorge (Annahme). Ich denke aber, dass viele die Bibel für sich fehluminterpretieren Dinge auch gern "überlesen". Dies muss neben der Seelsorge auch korrigiert werden. Und Gottes Zusage, seine Verheißung gilt eben, wenn wir ihn - zum Beispiel - an die erste Stelle setzen. Dann gilt diese/seine Zusage. Nicht ganz allgemein (fehlerhaftes Bibelverständnis, das es zu korrigieren gilt).

Sein Kind und geliebt sind wir, auch ohne Leistung, ohne unser Zutun. Das ist richtig und muss natürlich kommuniziert werden. Auch hier gilt, die Bibel korrekt wiederzugeben.

Allgemein gesprochen ist das Thema viel zu groß und vielfältig, dass man hier mit kurzen Worten oder Sätzen alles umfassen kann (ich denke da z.B. an Gebet, das auch in die Hose gehen kann, wenn es manipulierend ist oder belehrend etc.). - Wie immer gilt für mich: immer im Einzelfall betrachten und auf denjenigen eingehen, seine Problematik kennenlernen - nicht pauschal denken und handeln.

😊

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wie immer gilt für mich: immer im Einzelfall betrachten und auf denjenigen eingehen, seine Problematik kennenlernen - nicht pauschal denken und handeln.

So sehe ich das auch.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

prima

Im Hinterkopf hab ich dabei, was ich mal als Kurzinfo irgendwo las (und für mich für richtig befunden habe). Gott ist nie pauschal, er ist immer klar und direkt. Sein Gegenspieler allerdings nicht, der springt immer auf Pauschalzüge auf und forciert sie.

neubaugoere antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328

Ich sehe das auch so, dass Gott individuell mit uns handelt, deswegen können wir uns ja auch ergänzen. Doch die Aussagen in seinem Wort gelten jedem zu allen Zeiten. Den Unterschied macht, dass Er uns Texte der Bibel zu unterschiedlichen Zeiten offenbart, dann wenn es bei uns dran ist.
Das Problem, das ich sehe, vermutlich weil ich so geprägt wurde, dass wir als Kinder Gottes unser göttliches Erbe erst in der Ewigkeit erwarten. Wir sind aber schon jetzt Erben Gottes, so dass uns die ganze Fülle Gottes täglich zur Verfügung steht. Um in den Genuss dessen zu kommen, was wir in unseren Alltagssituationen brauchen, müssen wir schon Gottes 'Spielregeln' beachten. Und da sagt Er nun mal, dass wir im Namen Jesu, im Gehorsam, in seinem Willen, usw. bitten müssen, um zu empfangen. Er sagt nun mal, dass Er sich um unsere Bedürfnisse und Belange kümmert, wenn wir Ihm dienen, d.h. Ihn an die erste Stelle in unserem Herzen und Leben setzen und die von Ihm 'vorbereiteten Werke' tun, wenn wir in unserer göttlichen Berufung leben. Wenn wir das nicht tun, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn wir Mangel haben und unser Leben nicht gelingt.
Ich saß, nachdem ich Kind Gottes wurde, immer noch auf dem Thron, weil ich mein Leben weiterhin nach meinem Gutdünken gestaltete. Erst als ich Ihm versprach, zuerst nach seinem Reich zu trachten, brachte Er mich in meine Berufung und Er kümmerte sich um alles, um das ich mich vorher so eifrig bemühte: um meine Bedürfnisse und Belange. Er segnete mein Leben, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Er heilte mich vollständig von allen Krankheiten und Gebrechen, usw. Darüber habe ich ano geschrieben.

GBY
Clay

clay antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889
Veröffentlicht von: @clay

Das Problem, das ich sehe, vermutlich weil ich so geprägt wurde, dass wir als Kinder Gottes unser göttliches Erbe erst in der Ewigkeit erwarten. Wir sind aber schon jetzt Erben Gottes, so dass uns die ganze Fülle Gottes täglich zur Verfügung steht.

Ja, ich denke ... es ist eben "Das Reich Gottes ist nahe herbeigekommen." UND auch "es ist noch nicht vollendet" ... wir sind "mittendrin" ... sowohl in diesem "ganze Fülle Gottes" als auch in dem "göttliches Erbe" ... mittendrin und noch nicht vollendet ... Reich Gottes eben.

Was die "Spielregeln" angeht, stimme ich dir absolut zu.

LG

neubaugoere antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 738

Hallo Clay,
du hast ja bereits einiges über deine Erfahrungen geschrieben.
In dem Punkt dass Christen zT zu wenig in ihrem Leben erwarten und zu selten im Blick haben, dass sie schon jetzt Erben und Königskinder sind, stimme ich dir zu.

Ich will aber in die Nachfolge und den Gehorsam nicht aus Berechnung gehen, (denke auch, dass du das nicht so meintest)
sondern aus Liebe und Vertrauen, dass es der einzig richtige Weg ist. Lohn kann ein Anreiz sein, sollte aber nicht meine Hauptmotivation sein.
Ich weiß nicht, ob „Erfolg“ oder „Gesundheit“ immer an Hingabe oder Vertrauen festzumachen ist.
Zu oft wurde Menschen schon ein“Du hast nicht genug geglaubt“ um die Ohren gehauen.
Und damit eine ohnehin schon schwere Situation noch schwerer gemacht.
Da sind zT tiefe Wunden geschlagen worden.

Ich sehe es auch nicht, dass Erfolg oder Gesundheit Hauptziele sein sollten, mir ist es zunächst wichtiger zu wissen, dass es mir mit Gottes Hilfe möglich sein wird, durch jede Situation meines Lebens durchzukommen.

Und dann kann ich individuell schauen, wenn es wo hakt, ob und wenn ja wo, es geistlich hakt.
Hängt aber auch davon ab, ob man persönlich eine Zusage in Bezug auf Heilung zB bekommen hat. Es gibt Geschwister, die hören ein deutliches „Nein“.

goldapfel antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11889

vielleicht ist es auch hilfreich, einmal zu klären, was denn genau "die Fülle Gottes" bedeutet und eben aus Gottes Sicht ein "gelingendes Leben" ... 😌 (und DASS es eben nicht bedeutet, was wir uns gemeinhin "in der Welt" darunter vorstellen)

neubaugoere antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @goldapfel

Ich will aber in die Nachfolge und den Gehorsam nicht aus Berechnung gehen, (denke auch, dass du das nicht so meintest)

Unbedingt!

Veröffentlicht von: @goldapfel

Ich weiß nicht, ob „Erfolg“ oder „Gesundheit“ immer an Hingabe oder Vertrauen festzumachen ist.
Zu oft wurde Menschen schon ein“Du hast nicht genug geglaubt“ um die Ohren gehauen. Und damit eine ohnehin schon schwere Situation noch schwerer gemacht. Da sind zT tiefe Wunden geschlagen worden.

Es ist so, dass wir gesegnet werden, wenn wir Gott an die erste Stelle in unserem Herzen und Leben setzen und Ihm aus Liebe und im Gehorsam dienen.
Aber ein irriger Glaube ist, dass wir dann ein Leben nur im Höhenflug leben würden. Wir brauchen ja gerade aus dem Grund Vergebung, Heilung, Versorgung, usw., weil wir nicht immer im Gehorsam und in der Liebe leben, und sündigen, krank, arbeitslos, usw. werden. Selbst wenn wir Gott gehorchen, gibt es Zeiten der Prüfung, wie wir das im Alten Testament oft genug sehen (Josef, Josua, Kaleb, Hiob, usw.) Aber auch das dient uns zum Segen.

Veröffentlicht von: @goldapfel

Ich sehe es auch nicht, dass Erfolg oder Gesundheit Hauptziele sein sollten, mir ist es zunächst wichtiger zu wissen, dass es mir mit Gottes Hilfe möglich sein wird, durch jede Situation meines Lebens durchzukommen.

Es sind keine Ziele, sondern die Folgen. Das Ziel ist, eine innige Liebesbeziehung mit dem Vater zu leben, und auch in den Prüfungen nicht in erster Linie die Problemlösung zu suchen, sondern den Problemlöser!

Veröffentlicht von: @goldapfel

Hängt aber auch davon ab, ob man persönlich eine Zusage in Bezug auf Heilung zB bekommen hat. Es gibt Geschwister, die hören ein deutliches „Nein“.

Letzteres kann ich nicht beurteilen. Es gibt in der Bibel kein einziges Beispiel dafür, dass wir eine Krankheit ein Leben lang ertragen müssten. Es gibt nur Beispiele dafür, dass Menschen im Alter krank wurden und daran starben, z.B. der Prophet Elia.

Das Allerwichtigste ist, wenn wir krank sind, in Nöten, Mangel haben, usw. Gott konkret zu fragen. Wenn ich seinen Willen nicht erfrage, kann ich nur mutmaßen, aber nicht wissen.

LG.
Clay

clay antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328

Gott liebte seine Kinder schon, als sie noch seine Feinde waren.
Er liebt seine Kinder, auch wenn sie ungehorsam sind.
Er liebt sie, auch wenn sie ihr Erbe nicht in Besitz nehmen.
Gott liebt seine Kinder unabhängig von dem, in welcher Situation sie sich befinden.
Aber Er will doch, dass wir täglich aus seiner Fülle schöpfen und schreibt uns, wie das gelingen kann.
Er will doch, dass es uns gut geht.

LG.
Clay

clay antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 738

Ja, ich weiß das.
Manchmal gibt es aber Blockaden, zB durch Traumata.
Dann hört und liest oder versteht man einseitig.

Darum bin ich dir dankbar, dass du noch mal den ganzen Zusammenhang anführst.
So wird das

Aber Er will doch, dass wir täglich aus seiner Fülle schöpfen und schreibt uns, wie das gelingen kann.
Er will doch, dass es uns gut geht.

viel deutlicher und besser verständlich.

Und dann kann man mMn erst weitermachen.
Wenn man Gottes Willen und seine grundsätzliche bedingungslose Liebe von unseren menschlichen Erfahrungen trennen kann, bzw eine Ahnung davon bekommen hat, dass es möglich ist.

LG, Goldapfel

goldapfel antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 738

Das Problem hat dann, wer Liebe nur unter
Vorbedingungen erfahren hat:

Annahme und Zuspruch nur, wenn man angepasst ist, lieb ist.

Wenn das Urvertrauen in die Eltern tief gestört ist,
wirkt sich das auch in das Vertrauen in Gott aus.
Dann versteht man schnell alles als (Über-)
Forderung und hat keinen Sinn für an Bedingungen geknüpfte Verheißungen.

Die setzen dann eher unter Druck. Oder denkt, man sei selbst schuld, wenn man nicht weiter kommt.

Da hilft am besten Liebestherapie und Gebet, gezieltes
Lesen des Zuspruchs Gottes zu meinem Sein.
Und fachliche Hilfe, irgendwann.

goldapfel antworten


Yaeli
 Yaeli
Beiträge : 317

Ich glaube, dass Gott Glaubensgrundsätze überhaupt nicht wichtig findet. Solche Grundsätze können bestenfalls für Menschen eine Art Leitplanke oder Wegweiser sein, um in eine bestimmte Gemeinschaft zu passen.

So wie ich persönlich Gott erfahre, seit ich in einer Beziehung mit ihm lebe, geht es IHM ausschließlich um die Haltung meines Herzens.

Ich bin selbst mit haufenweise Glaubensgrundsätzen für den Glauben erzogen worden, dass ich immer mal wieder denke, dass ich solche erlernten Grundsatzregeln vielleicht übertreten habe. Dann frage ich Gott, ob ich immer noch bei ihm bin. Und ER gibt mir Antworten, die mir signalisieren, dass ich nur in seiner Nähe bleiben soll, dann bin ich auf dem richtigen Weg. Und er zeigt mir, dass ich nie alleine bin. Egal, was ich getan habe oder wie Menschen mich beurteilen.

Gott zeigt mir seine Liebe genau durch diese Zusage, dass er mich nie alleine lässt. Das, was mit mir geschieht, wenn ich verletzt werde oder auf meinem Weg stolpere, ist einfach das Leben, in dem ich mich befinde. Aber ich kann mehr und mehr spüren, je länger ich mit Gott auf dem Weg bin, dass ER mir hilft, mit kritischen Situationen umzugehen, zB indem ich keine Angst habe, wovor ich früher Angst hatte. Und nicht selten erlebe ich dann bei einem "Sturz" (welcher Art auch immer), dass die Verletzungen gar nicht so schmerzhaft sind oder mich wenig einschränken, weil ich weiß, dass Gott auch immer bei mir ist, egal wo ich mich befinde und was ich gerade tue.

yaeli antworten
Erz
 Erz
Beiträge : 50

Antwort: ersteres
Guten Abend Anonym,

so wie sich das liest: aus dieser Sackgasse kommst Du alleine nicht heraus. Das schreibe ich aus eigener Erfahrung.

Es ist keine Schwäche, andere Menschen zu fragen und mit diesen zusammen einen Ausweg zu finden. Und dieser Weg wird zu einem Menschen und Gott namens Jesus führen.

Bitte suche Dir jemanden mit lebendiger Beziehung zu unserem Schöpfer. Z. B. einem Ältesten in einer freien Gemeinde. Die haben alle eine offene Tür. Du musst kein Mitglied sein und fragen kannst Du, soviel Du möchtest.
Konfrontiere ihn gerne mit dieser Frage.

Er hat Antworten für Dich. Garantiert.

Vorab: unabhängig vom Schmerz einer eigenen Mutter - Dein Leben ist ein Wunsch des Schöpfers. Und Klagen kennt er. Nimm sie als Startlinie, aber bleibe nicht im Startblock sitzen. Laufe los. Er hat Antworten.

Mit schönem Gruß
Erz

Er hat gesagt: ... sucht, und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch geöffnet werden! (Lukas 11,9)
Darauf ist Verlass.

erz antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du meinst jemand hat die Antworten, um die ich schon so lange ringe?
Das glaube ich einfach nicht. So lange versuche ich Antworten zu finden
Und trete auf der Stelle und du sagst, ich sollte zu einem Ältesten oder Jüngsten gehen
Und der kann mir Antwoten geben. Jeder Versuch meinerseits, mich für andere zu öffnen ist jämmerlich gescheitert. Einmal war ich mir sicher im kleinen Kreis von meiner Seelenlage erzählen zu können - um Fragen vorweg zu nehmen - es war ein christlicher Kreis jedenfalls würden
Meine Empfindungen und Probleme abgeriegelt und sogar ins Lächerliche gezogen.
Anschließend hatte man noch den Nerv, eine sog. Gebetsgemeinschaft zu halten.
Kann sich jemand mein Empfinden vorstellen?

Anonymous antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 738

Hm, so etwas

Meine Empfindungen und Probleme ...ins Lächerliche gezogen.

soll natürlich nicht passieren.
Das klingt traurig.

Eine Gebetsgemeinschaft ist an sich erstmal nichts verkehrtes, aber du scheinst mir da schon
so verletzt gewesen zu sein, dass vermutlich nach dem Vorherigen fast alles falsch gewesen wäre.

goldapfel antworten
Erz
 Erz
(@erz)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 50

Schritt zwei ...
Guten Abend Anonym,

Veröffentlicht von: @anonym-76d6e6303

Du meinst jemand hat die Antworten, um die ich schon so lange ringe?

Ja. Die entscheidenden Antworten kommen dabei nicht von Menschen, sondern von unserem Herrn. Menschen können dabei auch eine Hilfe sein.

Veröffentlicht von: @anonym-76d6e6303

und du sagst, ich sollte zu einem Ältesten oder Jüngsten gehen

Nun, anfangs besser zu einem Menschen mit lebendiger Beziehung zum Schöpfer und Erfahrung auf dem Weg. Das ist eher einer der Ältesten (meine Erfahrung kommt aus dem Umfeld von FeGs und kann daher diese Ansprechpartner empfehlen, aber der Name über der Eingangstüre ist nicht entscheidend).

Veröffentlicht von: @anonym-76d6e6303

Und der kann mir Antwoten geben.

Antworten suchst Du zunächst nicht von Menschen, sondern von Deinem Gott.
Dennoch helfen mir Menschen, aus einem fremden Gott einen bekannten Gott zu machen. Und er stellt sich in seiner Schrift vor. Ob ich seine Angebote annehme oder ablehne ist dann meine persönliche Entscheidung.
Unabhängig von der Meinung Anderer. Es geht um Gott und Dich. Allerdings solltest Du ihn erst kennenlernen.

Veröffentlicht von: @anonym-76d6e6303

Kann sich jemand mein Empfinden vorstellen?

Menschen, die Jesus nach seinen Worten nachfolgen, machen sich über Nöte Anderer nicht lustig. Das ist ein Kriterium, um den oder die Gesprächspartner zu wechseln.
Es wäre einen Versuch wert, anfangs einen Gesprächspartner zu finden. Um zu klagen, solltest Du wissen, wem Du klagen möchtest. Er lebt und er wirkt.

Mit schönem Gruß
Erz

erz antworten


Goldapfel
Beiträge : 738

Ich bin nochmal den ganzen Strang
durchgegangen und habe deinen Nachtrag gelesen.
(((Ano)))
Das tut mir unendlich Leid. Ich möchte dir sagen, auch wenn du es zunächst vielleicht nicht glauben kannst, dass Gott dich liebt!
Er sagt in seinem Wort, dass er dich je und je geliebt hat.
Er kennt deinen Namen.
Du bist ihm so kostbar, dass er Jesus für dich auf die Erde hat kommen lassen, damit du leben kannst.❤ Das gilt, entgegen aller anderen Gefühle.

Sagt dir der Name Eva Maria Admiral etwas? Die Schauspielerin, ehemals Burgtheater Wien
Diese Frau hat ihre Biografie geschrieben.
„Mein Überlebenslauf“

Darin berichtet sie von Erfahrungen, die deinen teilweise sehr sehr ähnlich zu sein scheinen.
Es ist stellenweise kaum auszuhalten, wenn sie berichtet. Sie beschreibt darin viele unschöne Erfahrungen, aber eben auch, wie Gott sie erreicht hat und ihr geholfen hat.
Es war danach längst nicht alles immer gut und auch Narben sind geblieben. Dennoch ist es ein reiches und andere bereicherndes Leben geworden.

Ich durfte vor ein paar Jahren einmal eine Lesung mit ihr erleben. Es hat mir auf meinem Weg des Heilwerdens geholfen.
Vielleicht hast du ja die Gelegenheit und das Interesse, einmal in das Buch reinzuschauen.

Ich wünsche dir, dass du die heilsame Gnade und die Liebe Christi in deinem Leben erfahren kannst ❤

goldapfel antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @goldapfel

auch wenn du es zunächst vielleicht nicht glauben kannst, dass Gott dich liebt!

das kann ich auch kaum glauben

Veröffentlicht von: @goldapfel

Eva Maria Admiral

habe den Namen mal gehört, kann ihn aber jetzt spontan nicht einordnen, mach mich mal schlau

Veröffentlicht von: @goldapfel

Ich wünsche dir, dass du die heilsame Gnade und die Liebe Christi in deinem Leben erfahren kannst ❤

danke

Anonymous antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 738

Das:

das kann ich auch kaum glauben

ändert aber nichts an der Wahrheit seiner Liebe zu dir.
Und es ist eine, manchmal anstrengende,
Entscheidung das zu glauben oder nicht.
Unabhängig der eigenen Gefühle.

Wie vorher schon geschrieben, ich weiß zu wenig über dich oder dein Leben, deinen Glauben.

Ich weiß weder, wie dein soziales Umfeld ist, noch welche Entscheidungen du bislang in Hinsicht auf deinen eigenen Glauben, dein eigenes Verhalten getroffen hast.

Ich wünsche dir, dass du Menschen findest, die ein Stück Jesus für dich werden.
Die dich in deiner Zerbrochenheit annehmen und dir seine Liebe widerspiegeln.
Das bedeutet nicht, dass die immer alles gut finden müssen, was du tust oder sagst.

Aber, dass du unabhängig deines Verhaltens
Annahme erfährst, eine Sicherheit, die dir Raum zum wachsen bietet.

Es gibt da einen Spruch:
Christen können enttäuschen, Christus nie.

goldapfel antworten
Deborah71
Beiträge : 16266

Im Versteck.....
..von abgelehnten Menschen, oder von Menschen, deren Eltern nicht gut oder auch nicht anwesend waren, tief im Herzen, sitzt gerne eine Angst: Was ist, wenn Gott so ist, wie mein Vater, meine Mutter. war/ist.
Menschen schließen normalerweise unbewußt von ihrem Erleben mit prägenden Personen darauf, wie Gott sein würde. Das kann ihnen den Zugang erleichtern bei guten Eltern, aber auch massiv blockieren bei schlechten Eltern.

Der Vorgang ist der des Vergleichens. Menschen nehmen ihre prägenden Menschen als Vorbild.
Gott aber ist total anders als geprägte Vorstellungen und er will die Wunden, die von den Eltern und den eigenen Reaktionen darauf, geschlagen wurden, heilen.

Ich weiß nicht, wie du Gott ansprichst... daher lasse ich Punkte an der Stelle im Beispielgebet, das ich dir für diesen Bereich anbieten möchte:

(Gott) ............ vergib mir, dass ich dich mit meinem Vater (meiner Mutter) verglichen habe und gemeint habe, du wärest auch so (schrecklich, nicht anwesend, nicht antwortend, ungerecht, uninteressiert an mir, ablehnend.........).
Ich trenne mich jetzt von diesem Vergleichen und bitte dich, dass du mir zeigst, wie Du wirklich bist, dass ich dich besser kennenlerne und ich Heilung meiner Vater/Mutter-Wunde von dir empfangen kann.

Weißt du... es sieht jetzt oben lehrbuchmäßig aus.... kurz und knackig, erledigt.... Nein, es ist ein Anfang eines Heilungsweges, denn die Heilung der vielen einzelnen Verletzungen sind ein Prozeß, durch den man geht, wenn man sich aufmacht. Hol dir fachkundige Hilfe dazu.... das macht es einfacher.

Veröffentlicht von: @anonym-76d6e6303

In der Bibel steht viel von Barmherzigkeit und Nächstenliebe - in meinem Leben merke ich nichts davon. Falsches Leben oder falsche Bibel?

Falsches Vorbild und tiefe Verletzungen.

Segen dir 😊

deborah71 antworten


GoodFruit
Beiträge : 1587
Veröffentlicht von: @anonym-76d6e6303

In der Bibel steht viel von Barmherzigkeit und Nächstenliebe - in meinem Leben merke ich nichts davon. Falsches Leben oder falsche Bibel?

Ich denke mal, dass ein großes Problem eine falsche Theologie ist, die einfach weite Teile der Christenheit lähmt. Es wird geprdeigt, als stünden wir noch im Alten Bund - wo Gott eben vor allem der Vollstrecker von seinen Rechtsvorschriften ist.

Der Neue Bund ist komplett anders - er wird bloß nicht gepredigt und folglich nicht gelähmt.

Wenn Du mehr dazu hören möchtest, schau Dir mal Material von Reinhard Hirtler an, das es auf YouTube reichlich gibt.

Herzlich willkommen auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise und ein komplett anderes Verhältnis zu Deinem Vater im Himmel!

GoodFruit

goodfruit antworten
Seite 2 / 3
Teilen: