Benachrichtigungen
Alles löschen

die "Klima-Kleber" der "Letzten Generation"

Seite 3 / 4

Katy-III
Themenstarter
Beiträge : 33

Hallole und guten Abend zusammen 😀¬†

die Medien sind ja voll von den Klebe-Einbetonier- und sonstigen Blockade-Aktionen der sog. "Letzten Generation" und vielleicht ist auch schon mal jemand von Euch in einem von denen verursachten Stau gestanden.

Mich w√ľrde interessieren, was Ihr √ľber deren Aktionen denkt - haltet Ihr deren "Methoden" f√ľr dazu angetan, das Unweltbewusstsein f√ľr den Klimaschutz zu sch√§rfen bzw. zu sesibilisieren? Deren Forderungen sind ja die Wiedereinf√ľhrung des 9,00EUR-Tickets und eine allgemeine Geschwindigkeitsbeschr√§nkung von 100 Kmh auf den Autobahnen. Aber sind das wirklich die ausreichenden Ma√ünahmen, um den Klimawandel zu stoppen? - So viel Erpressung f√ľr so wenig "Gegenwert" - ?! Und wird sich die Bundesregierung mit diesen Mitteln √ľber kurz oder lang dazu zwingen lassen, deren Forderungen nachzugeben? - Und wenn, was w√§re das f√ľr ein Signal f√ľr zuk√ľnftige Aktionisten?

Gibt es unter den Usern hier eigentlich auch Aktionisten von der "Letzten Generation"? Wenn Ja - w√ľrdest Du erz√§hlen, was Dich antreibt?

Gr√ľssle von Katrin

Antwort
451 Antworten
Jack-Black
Beiträge : 2706
Veröffentlicht von: @lucan-7

Mit anderen Worten: Deutschland muss auf das Niveau eines Entwicklungslandes fallen.

Nö. Beziehungsweise verstehe ich nicht, wie Du hier "Entwicklungsland" definierst.

 

Ich schätze mal, dass die Leute dann doch lieber den Selbstmord durch Kllimakatastrophe wählen werden...

Das tun sie jetzt ja ohnehin schon, aber man könnte ihnen zumindest mal vorher noch reinen Wein einschenken.

Im Moment √ľberschauen wir kollektiv einfach nicht, wohin unsere wirtschaftliche Organisation und f√ľhrt.

Ich pers√∂nlich habe den Artikel, erfreut dar√ľber, dass es offenkundig Leute gibt, die sich nicht von vornherein weigern, die Tatsachen, weil sie so unbequem sind, zur Kenntnis zu nehmen, gelesen.

jack-black antworten


Gorch-Fock
Beiträge : 697

Ich weiß jetzt nicht ob ihr es alle mitbekommen habt. Bei den Klimakleber gab es eine große Razzia und Strafanzeigen.

 

https://www.tagesschau.de/thema/letzte_generation

gorch-fock antworten
3 Antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4200

@gorch-fock 

Bekloppt

Wie bekloppt - um ein goldenes Wort unseres Kanzlers zu gebrauchen - kann deutsche Politik, Justiz und Polizei sein, um den Klimaklebern eine solche Steilvorlage zu liefern.

Dass die sich jetzt noch umso bestärkter sehen, war doch völlig vorhersehbar. Und dass die sich bestätigt sehen, die unsere Demokratie immer mehr baden gehen sehen, auch.

queequeg antworten
Gorch-Fock
(@gorch-fock)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 697

Tja @queequeg 

Mir fehlen da die Worte 

gorch-fock antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18498

@queequeg 

Wie bekloppt - um ein goldenes Wort unseres Kanzlers zu gebrauchen - kann deutsche Politik, Justiz und Polizei sein, um den Klimaklebern eine solche Steilvorlage zu liefern.

Dass die sich jetzt noch umso bestärkter sehen, war doch völlig vorhersehbar. Und dass die sich bestätigt sehen, die unsere Demokratie immer mehr baden gehen sehen, auch.

Einerseits ja. Andererseits bedient es halt auch prima die eigene Klientel.

Sieht man ja in Bayern... dass die Durchsuchungsaktion die Klimakleber stärkt interessiert die CSU so lange nicht, wie sie gleichzeitig auch die eigenen Anhänger zum jubeln bringen.

Passt also f√ľr beide. So kann man prima von Problemen ablenken...

 

 

lucan-7 antworten
agapia
 agapia
Beiträge : 1452

Die Aktionen von Letzte Generation sind unbequem und halten uns den Spiegel vor. Die Geduld ist dann vorbei, wenn es jemand wagt, den Auto-Individualverkehr zu stören.

agapia antworten
22 Antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4200

@agapia 

Es ist nicht primär der Verkehr, der gestört wird, sondern die Belange, die mit ihm verbunden sind.

queequeg antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1452

@queequeg 

Stimmt! Interessant dennoch, dass die Belange, die mit Auto bewältigt werden, eine ungleich höhere Relevanz zu haben scheinen, als die der anderen Verkehrsteilnehmer.

Ok, das ist nicht vorgr√ľndiges Thema der Letzen Generation. Dennoch finde ich die Reaktionen entlarvend.

agapia antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4200

@agapia 

Ja, es kommen nat√ľrlich zu den mehr oder weniger wirklich wichtigen Interessen noch pers√∂nliche Empfindlichkeiten zum Besitz und Einsatz von Autos. F√ľr manchen ist das Auto ein 2. zu Hause. Ich habe es inzwischen soweit organisiert, dass ich nur jeden 2. oder 3. Tag fahre, um etwas einzukaufen. Aber 1. gibt es noch andere Verpflichtungen, f√ľr das ich mein Auto brauche und 2. muss ich doch zwischendurch noch fahren, wenn ich etwas vergessen habe. Insgesamt habe ich aber trotz der erh√∂hten Spritkosten gegen√ľber dem Jahr 2021 1/3 gespart, das sind dann mehr als 1/3 Sprit. Aber ganz umzusteigen auf √ĖPNV w√§re illusorisch.

queequeg antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1452

@queequeg 

Es gibt aus meiner Sicht keinen Grund, sich f√ľrs Autofahren zu rechtfertigen. Das verlangt, wenn ich das richtig einsch√§tze, auch LG nicht. Es geht darum, sich bewusst zu machen, welchen Preis unser Lebensstil hat. Und da erreichen mich die Aktionen. Und es gibt die Forderung, Ma√ünahmen f√ľr die festgelegten j√§hrlichen Ziele zur Minderung von Emissionen umzusetzen.

Was mich wirklich erschreckt, sind die aggressiven Reaktionen der Autofahrenden. 

agapia antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2706

@agapia Was mich wirklich erschreckt, sind die aggressiven Reaktionen der Autofahrenden.

Die √ľberraschen mich nicht wirklich. Im Stra√üenverkehr ist das "Austicken" einzelner gestresster Teilnehmer doch ein altbekanntes* Ph√§nomen. Wenn dazu dann noch ein gesamtgesellschaftliches Narrativ √ľber "kriminelle" oder gar gleich "terroristische Vereinigung" herrscht, das solchen Ausrastern die perfekte moralische Berechtigung verschafft - wie sollten da noch gro√üartig Hemmungen √ľberbleiben? Gegen Terroristen ist ja wohl noch ein bi√üchen Gewalt erlaubt, oder etwa nicht? Man unterst√ľtzt da doch letzten Endes nur die Polizei, die doch nicht √ľberall zugleich sein kann.

 

 

 

 

 

 

*D√∂neken am Rande: Ich entsinne mich noch heute, fast drei Jahrzehnte¬† sp√§ter einer Begebenheit, die mich √ľber dieses psychologische Ph√§nomen aufkl√§rte. Ich sa√ü als Beifahrer bei meinem besten Freund im Auto, wir waren unterwegs zu einem Konzert in der Innenstadt von D√ľsseldorf. Wie immer waren die Parkpl√§tze in der N√§he allesamt besetzt, wir fuhren schon so ungef√§hr eine halbe Stunde durch die Gegend auf der Suche nach einer freien Parkl√ľcke... Endlich, daaaa! Ein parkendes Auto fuhr raus. Mein Freund fuhr an der Parkl√ľcke vorbei, um dann zur√ľcksetzend einzuparken. Der hinter uns Fahrende scherte sich nicht um des guten Autofahrers H√∂flichkeit, sondern schnappte sich die L√ľcke, indem er vorw√§rts da reinbog. Mein Freund - den ich bislang lediglich als sehr kultivierten, feinen, absolut friedfertigen Intellektuellen kannte, explodierte f√∂rmlich. Er ri√ü die T√ľr auf, sprang aus dem Wagen und st√ľrmte auf das Auto des Parkplatzdiebes zu, es h√§tte nich viel gefehlt und er h√§tte an dessen Seitenfenster eingeschlagen, um an den B√∂sewicht heranzukommen. Als der dann ausstieg und sich als ungef√§hr 'nen halben Kopf gr√∂√üer und 30 Kilo schwerer erwies, belie√ü mein Freund es beim Fluchen und Schimpfen, was den anderen aber nicht weiter scherte.

Schlie√ülich - wir standen ja auf der Fahrbahn und st√∂rten den Verkehrsfluss ūüėÄ - kam mein Kumpel wutbrummelnd zur√ľck. Als er bemerkte, dass ich mir ein Grinsen √ľber sein HB-M√§nnchen-Verhalten nicht verkneifen konnte, fauchte er mich an: "Ich denke, du trainierst Karate, wozu soll das gut sein, wenn du du dann, wenn man's mal braucht, den Schwanz einkneifst?!"

In seiner frei drehenden Wut war er ernsthaft davon ausgegangen, dass ich ebenfalls aussteigen w√ľrde, damit wir gemeinsam diesen nichtsw√ľrdigen Parkl√ľckenr√§uber zusammenschlagen k√∂nnten.

Zu seiner Ehrenrettung sei gesagt, dass er, als ich erwiderte, mir sein nicht bewu√üt gewesen, dass ich mit Michael Douglas im Auto s√§√üe (wir hatten gemeinsam Falling Down im Kino gesehen und waren uns dar√ľber einig gewesen, was f√ľr ein gro√üartiger Streifen dies sei), sofort selbst grinsen mu√üte.

 

jack-black antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1452

@jack-black 

Ja, w√§hrend ich so dar√ľber nachdachte, fielen mir auch ein paar Beispiele daf√ľr ein, dass mir solche Gef√ľhlsausbr√ľche eigentlich bekannt sein m√ľssten. Ich selbst kriege meinen inneren Michael Douglas in manchen Situationen auch nur schwer unter Kontrolle.

Ein eindr√ľckliches Erlebnis, das mich betroffen machte: gesperrte Autobahn, weil ein Suizidaler im Begriff war, von der Br√ľcke zu springen. Ein kilometerlanger Stau in beide Fahrrichtungen war die Folge. Auf der Br√ľcke versuchten Polizeibeamte den Mann zu retten. Das dauerte eine Weile, also fingen die ersten an zu hupen. Daraus wurde ein Hupkonzert. Als das nichts brachte, sprangen die ersten Fahrer aus ihren Autos und br√ľllten entnervt, er solle doch endlich springen, sie h√§tten die Schnauze voll.

agapia antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2706

@agapia Als das nichts brachte, sprangen die ersten Fahrer aus ihren Autos und br√ľllten entnervt, er solle doch endlich springen, sie h√§tten die Schnauze voll.

Bin mir sicher, dass ich √§hnliche Situationen aus irgendwelchen Kinofilmen kenne und da dann lachen mu√üte. Und als ich eben danach googelte, fanden sich Zeitungsberichte √ľber genau so ein Verhalten (das waren nicht mal Leute, die im Stau standen, sondern einfach nur Gaffer, die's witzig fanden).

Um aber von der schwarzhumorigen Witzigkeit mal wegzukommen: die Teilnahme am Straßenverkehr ist ja generell eine gefährliche Angelegenheit: ständig muss man Leuten vertrauen, die in tonnenschweren Geräten sitzen, welche jederzeit zur tödlichen Waffe umfunktioniert werden können. Dass da der Streßlevel generell höher ist als beim Chillen im Garten, sollte klar sein. Im Straßenverkehr werden in Deutschland gut zehnmal soviele Menschen  getötet (2782 Verkehrstote im Jahr 2022), wie es vorsätzliche Morde gibt (211 Fälle 2022).

In diese stressigen Verh√§ltnisse hinein hallen dann die Botschaften dar√ľber, dass die Aktivisten der LG zu einer kriminellen Vereinigung geh√∂rten (das hei√üt, so der gef√ľhlte logische Kurzschlu√ü: sowas wie der Mafia), oder gar Terroristen seien.

Ich warte ja (hoffentlich vergeblich!) auf die Krokodilstr√§nen jener, die heute noch am liebsten Notstandsgesetze gegen "Klimakleber" durchpeitschen wollen, und mit solchem "Engagement f√ľr die B√ľrger" in Talkshows von ihrem umweltpolitischen Versagen abzulenken versuchen, falls demn√§chst ein w√ľtender Autob√ľrger, dem solcherart das Unrechtsbewu√ütsein abgenommen wurde, einen Aktivisten einfach √ľberrollt oder totschl√§gt.

jack-black antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1452

@jack-black 

Oh je, ich dachte, das kam bisher nur in einer Folge bei den Golden Girls und dann eben life vor meiner Windschutzscheibe vor.

Der Aggressionspegel wird weiter steigen, wenn Forderungen nach gerechterer Flächenverteilung in Städten lauter werden und Gehör finden.

agapia antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

@jack-black 

Was f√ľr Autos fuhren Parkplatzr√§uber und Dein Freund? Je nachdem h√§tte sich das hier angeboten: https://www.youtube.com/watch?v=ZYfjhvqiNoU

alescha antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2706

@alescha "Viel besser versichert!" ūüėÄ

Nee, das h√§tte damals wohl eher nicht funktioniert (wir sa√üen in einem stinknormalen VW-Golf). Aber die Idee sollte man auf jeden Fall im Hinterkopf behalten (als Radfahrer m√ľsste man sie allerdings noch irgendwie umbauen...)

jack-black antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1548

@agapia 

 

Es geht darum, sich bewusst zu machen, welchen Preis unser Lebensstil hat.

Dieselbe Leier seit mindestens einem halben Jahrhundert. 🙂¬† Wann erfolgt nach dem (ziemlich langen - aber gut Ding wohl Weile braucht 😉 ) Prozess der Bewusstseinswerdung auch endlich ein entschiedenes Handeln?

 

Und da erreichen mich die Aktionen.

Schade, dass es illegale Aktionen braucht, um dich zu erreichen und sachliche, wissenschaftlich fundierte Fakten nicht ausreichen, die mittlerweile hinl√§nglich bekannt sein sollten, da in der Schule (auch schon zu meiner Zeit) bis zum Umfallen dar√ľber aufgekl√§rt wird und wurde.

 

Autofahrenden

Hauptsache richtig gegendert, bravo! Aber exemplarisch f√ľr die Politik der Gr√ľnen. 🙂¬†

 

tamaro antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2706

@tamaro Wann erfolgt nach dem (ziemlich langen - aber gut Ding Weile braucht 😉 ) Prozess der Bewusstseinswerdung auch endlich ein entschiedenes Handeln?

Ja - wann denn? Gute Frage!

Hauptsache richtig gegendert, bravo! Aber exemplarisch f√ľr die Politik der Gr√ľnen.

Ich hab geh√∂rt, gegen sprachliche Hypersensibilit√§t soll's inzwischen Medikamente geben, die sowohl bei Linksversifften wie Blaunen wirken. Nur noch kurz auf die Zulassung warten, dann wird alles gut... ūüôā

 

jack-black antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1548

@jack-black 

Ich hab gehört, gegen sprachliche Hypersensibilität soll's inzwischen Medikamente geben, die sowohl bei Linksversifften wie Blaunen wirken.

Am liebsten gar keine Sprache mit Politik/Ideologie vermischen - f√§nde ich am besten. 🙂¬†

 

 

tamaro antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2706

@tamaro Am liebsten gar keine Sprache mit Politik/Ideologie vermischen - f√§nde ich am besten. 🙂¬†

Niemand hat Dich dazu gezwungen. ^^

jack-black antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1548

@jack-black 

Niemand hat Dich dazu gezwungen. ^^

Nun, Sprache ist Allgemeingut. Insofern tangiert es mich schon auch, wenn Teile der Gesellschaft orthographische Neuerungen einf√ľhren wollen.

 

tamaro antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1452

@tamaro 

Dieselbe Leier seit mindestens einem halben Jahrhundert.¬†🙂¬† Wann erfolgt nach dem (ziemlich langen - aber gut Ding wohl Weile braucht¬†😉¬†) Prozess der Bewusstseinswerdung auch endlich ein entschiedenes Handeln?

Ich sehe, du verstehst 😉 Motiviert dich das auch zur Solidarit√§t mit LG?

Schade, dass es illegale Aktionen braucht, um dich zu erreichen und sachliche, wissenschaftlich fundierte Fakten nicht ausreichen, die mittlerweile hinl√§nglich bekannt sein sollten, da in der Schule (auch schon zu meiner Zeit) bis zum Umfallen dar√ľber aufgekl√§rt wird und wurde.

Ob die Aktionen illegal sind, ist meines Wissen noch nicht abschlie√üend gekl√§rt. Und die hinl√§nglich bekannten sachlichen, wissenschaftlichen und fundierten Fakten haben bis dato nicht zu dem Erkenntnisgewinn entsprechenden Gegenma√ünahmen gef√ľhrt.

Hauptsache richtig gegendert, bravo! Aber exemplarisch f√ľr die Politik der Gr√ľnen.¬†🙂¬†

Danke, ich bem√ľhe mich. Tut hier aber nichts zur Sache.

agapia antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1548

@agapia

 

Ob die Aktionen illegal sind, ist meines Wissen noch nicht abschließend geklärt.

Ich denke wir m√ľssen nicht dar√ľber diskutieren, ob diese Aktionen illegal sind oder nicht. Das ist eine v√∂llig klare Sache. Sie verstossen gegen das Strassenverkehrsgesetz, zudem sind es unbewilligte Demonstrationen und je nachdem kommen noch weitere Vergehen wie bspw. Hausfriedensbruch dazu (gerade diese Woche am Flughafen Gen√®ve-Cointrin so geschehen).

Es ist ja gerade Sinn dieser Aktionen, dass sie illegal sein sollen, denn so erreichen sie mehr Aufmerksamkeit.

 

Motiviert dich das auch zur Solidarität mit LG?

Ich kann mich f√ľr diese Art von Aktivit√§ten nicht begeistern. Ich bin f√ľr legale, konstruktive Anl√§sse wie Aktionstage, verkehrsfreie Sonntage, Konzerte, Kultur, (in der Schweiz Unterschriften f√ľr Initiativen sammeln), Events wie der "Slow-Up" (Radfahren/ spazieren an Sonntagen auf gesperrten Strassen), bewilligte Demonstrationen, Kurse/Seminare, Mund-zu-Mund-Propaganda, Gesch√§ftsideen, Angebote schaffen (bspw. Fahrgemeinschaften), Bezahlung von CO2-Kompensationen... Es g√§be so vieles, was im legalen Bereich durchgef√ľhrt werden k√∂nnte und ebenso werbenden Charakter haben kann.

Ich bin vor √ľber 30 Jahren selbst f√ľr den WWF aktiv gewesen und f√ľr Umweltanliegen auf der Strasse gestanden (bei Standaktionen, Unterschriften sammeln) - insofern habe auch ich eine bescheidene Vergangenheit als "Aktivist". Aber sowas wie mich auf die Strasse kleben oder mich anketten oder sowas w√§re mir nie in den Sinn gekommen und h√§tte ich auch damals nicht machen wollen. Das waren eher Greenpeace-Leute, die sowas machten, gerade u.a. auch deshalb engagierte ich mich f√ľr den gem√§ssigteren WWF.

Mit vielleicht einer Ausnahme: An meinem allerletzten Schultag der obligatorischen Schulzeit machten wir die Stadt, wo ich damals wohnte, ein wenig unsicher und blockierten f√ľr ein paar Minuten den meistbefahrenen Verkehrskreisel. Damals dachte ich, wir m√ľssten eigentlich viel l√§nger diese Kreuzung blockieren, damit die Leute/Autofahrer zur Vernunft k√§men resp. zum Nachdenken angeregt w√ľrden. Am n√§chsten Tag waren wir prompt auf der Titelseite unserer Regionalzeitung mit Foto (zweite H√§lfte 80er Jahre). 🙂¬†

 

Danke, ich bem√ľhe mich. Tut hier aber nichts zur Sache.

Es tut f√ľr mich hier insofern etwas zur Sache, da ich der Meinung bin, dass die Klimakleberei auch auf eine ungen√ľgende Umweltpolitik der Gr√ľnen zur√ľckzuf√ľhren ist, die sich lieber mit hundert anderen Themen befassen (Stichwort Gendersprache), aber kaum jemals wirklich mit dem, was eigentlich ihr Kernthema sein sollte.

 

tamaro antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3633

@tamaro 

Ich denke wir m√ľssen nicht dar√ľber diskutieren, ob diese Aktionen illegal sind oder nicht. Das ist eine v√∂llig klare Sache. Sie verstossen gegen das Strassenverkehrsgesetz, zudem sind es unbewilligte Demonstrationen und je nachdem kommen noch weitere Vergehen wie bspw. Hausfriedensbruch dazu (gerade diese Woche am Flughafen Gen√®ve-Cointrin so geschehen).

Es ist ja gerade Sinn dieser Aktionen, dass sie illegal sein sollen, denn so erreichen sie mehr Aufmerksamkeit.

In Deutschland ist es nicht so klar. Das Demonstrationsrecht erlaubt spontane Versammlungen

Nach Art. 8 Abs. 1 des Grundgesetzes (GG) haben alle Deutschen das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln. Dieses Grundrecht erm√∂glicht es den B√ľrgerinnen und B√ľrgern, sich aktiv am politischen Meinungs- und Willensbildungsprozess zu beteiligen.

Quelle

Dass sie sich auf der Stra√üe festkleben und den Verkehr behindern ist erstmal auch nur eine Ordnungswidrigkeit, wie zu schnell fahren. Ob man es als gef√§hrlichen Eingriff in den Stra√üenverkehr oder als N√∂tigung der Autofahrer werten kann ist juristisch h√∂chst umstritten und auch nur durch die Wut der Autofahrer √ľberhaupt erst aufgekommen.

Was klar strafbar ist, ist die Tatsache, dass die die Straße nicht räumen, wenn sie von der Polizei zu aufgefordert werden. das ist dann Widerstand gegen die Staatsgewalt.

Das Eindringen auf Flughafengelände steht dann nochmal auf nem anderen Blatt und wurde hier auch noch nicht diskutiert.

 

Ich kann mich f√ľr diese Art von Aktivit√§ten nicht begeistern. Ich bin f√ľr legale, konstruktive Anl√§sse wie Aktionstage, verkehrsfreie Sonntage, Konzerte, Kultur, (in der Schweiz Unterschriften f√ľr Initiativen sammeln), Events wie der "Slow-Up" (Radfahren/ spazieren an Sonntagen auf gesperrten Strassen), bewilligte Demonstrationen, Kurse/Seminare, Mund-zu-Mund-Propaganda, Gesch√§ftsideen, Angebote schaffen (bspw. Fahrgemeinschaften), Bezahlung von CO2-Kompensationen... Es g√§be so vieles, was im legalen Bereich durchgef√ľhrt werden k√∂nnte und ebenso werbenden Charakter haben kann.

Weil das in den letzten Jahrzehnten irgendwas gebracht hat.... Das gibt es alles und bei einigen Sachen die du hier vorschlägst ist der Staat gefragt - aber der reagiert nur dann, wenn er denkt es bringt ihm Wählerstimmen. Wenn immer auf den staat warten dann ist es zu spät.

Es tut f√ľr mich hier insofern etwas zur Sache, da ich der Meinung bin, dass die Klimakleberei auch auf eine ungen√ľgende Umweltpolitik der Gr√ľnen zur√ľckzuf√ľhren ist, die sich lieber mit hundert anderen Themen befassen (Stichwort Gendersprache), aber kaum jemals wirklich mit dem, was eigentlich ihr Kernthema sein sollte.

Doch die versuchen da tats√§chlich was zu machen - nur leider ist politisches Alltagsgesch√§ft immer ein Kompromisse finden und bei vielem haben halt die Vorg√§ngerregierungen so wenig gemacht, dass sie in den vier Jahren (die ja nicht rum sind) auch nur Anf√§nge setzten k√∂nnen, die danach wieder total obsolet sein k√∂nnen. Und das Verkehrsministerium hat ja leider die FDP bekommen. Und die blockiert und h√§lt das alles f√ľr Ideologie. Wobei die Sache mit den Verkehrsschildern ja mein Lieblingsargument war. Auf Lokalebene tut sich da schon mehr mit Tempo 30 innerorts oder Tempo 70 auf Landstra√üen, wo bisher 100 erlaubt war.

Und was den Atomstrom angeht - da haben sie erreicht was sie 30 Jahre gefordert haben und die Argumente GAU und Atomm√ľlllagerung sind noch immer nicht vom Tisch und letzteres wird uns noch eine ganze Weile besch√§ftigen.

 

channuschka antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 5711

@channuschka

In Deutschland ist es nicht so klar. Das Demonstrationsrecht erlaubt spontane Versammlungen

Aber die k√∂nnen von Polizei oder Ordnungsamt f√ľr beendet erkl√§rt werden, wenn sie die Ordnung st√∂ren. Stra√üenblockaden sind nicht erlaubt.

Doch die versuchen da tatsächlich was zu machen

Die Gr√ľnen waren von Anfang an nicht nur umweltorientiert, sondern auch links. Nicht ohne Grund hie√üen einige Landesverb√§nde urspr√ľnglich nicht gr√ľn, sondern Alternative Liste. Auch wenns damals noch kein Gendern gab - so was lag (gef√ľhlt) implizit schon damals auf deren Linie.

hkmwk antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1548

@channuschka

 

In Deutschland ist es nicht so klar. Das Demonstrationsrecht erlaubt spontane Versammlungen

Ich vermute jetzt mal ganz naiv, dass bei Einf√ľhrung dieses Gesetzes nicht unbedingt daran gedacht wurde, dass sich zuk√ľnftige "Aktivisten" auf verkehrsreichen Strassen und Autobahnen spontan versammeln w√ľrden. 🙂¬†

 

Weil das in den letzten Jahrzehnten irgendwas gebracht hat.

Meine Vorschläge waren ja unter anderem Aktivitäten (autofreie Sonntage und Slow-Up-Veranstaltungen), die auf gesperrten Strassen stattfinden.

Verstehe ich das nun richtig? Wenn Strassensperren legal (im Voraus angek√ľndigt und amtlich bewilligt) stattfinden, so denkst du, dass diese von der Botschaft her keinen Effekt bewirken?

Wenn solche Sperren jedoch mit m√ľrrisch dreinblickenden "Aktivisten" ohne Vorank√ľndigung durchgef√ľhrt werden, so werden mehr Leute sensibilisiert und somit letztlich das Klima effizienter gesch√ľtzt? Es kommt also aus deiner Sicht darauf an, wer die Strassensperrung wie organisiert, damit es hinsichtlich Klimaschutz erfolgsversprechender ist?

 

Weil das in den letzten Jahrzehnten irgendwas gebracht hat

Zuerst möchte ich meinen Katalog

Aktionstage, verkehrsfreie Sonntage, Konzerte, Kultur, (in der Schweiz Unterschriften f√ľr Initiativen sammeln), Events wie der "Slow-Up" (Radfahren/ spazieren an Sonntagen auf gesperrten Strassen), bewilligte Demonstrationen, Kurse/Seminare, Mund-zu-Mund-Propaganda, Gesch√§ftsideen, Angebote schaffen (bspw. Fahrgemeinschaften), Bezahlung von CO2-Kompensationen.

noch erweitern mit Hecken pflanzen, landschaftsg√§rtnerische Arbeiten unterst√ľtzen, Wald- Landschafts- Gew√§ssers√§uberungen durchf√ľhren, sich in Natur-, Tier-, Umweltschutzverb√§nden engagieren...

Wenn du denkst, all diese Engagements von unz√§hligen Menschen in den letzten Jahrzehnten h√§tten rein gar nichts gebracht (im Vergleich zu den Aktivit√§ten der Klimakleber), so finde ich das schon mal eine Ansage, der ich jetzt nicht auf Anhieb zustimmen kann. 🙂¬†

 

tamaro antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3633

@tamaro a) es ist v√∂llig egal, was die V√§ter des GG sich vorstellen konnten oder nicht. Es bleibt bei der Tatsache, dass unerlaubte Demonstrationen legal sind und den Verkehr zu blockieren erstmal nur ne Ordnungswidrigkeit. b) Tempor√§re Stra√üensperren auch f√ľr nur einen Tag sind kaum durchsetztbar, wenn dadurch tats√§chlich der Verkehr eingeschr√§nkt wird. Ausnahmen bilden Gro√üveranstaltungen wie ein Marathon, aber die meisten anderen Aktionen sind viel Aufwand f√ľr wenig bis keinen Gewinn. Schlagzeilen und Aufmerksamkeit schaft das nicht. c) Alle Aktionen der letzten Jahre haben nicht zu einem generellen Umdenken gef√ľhrt. Wenn ist es ein mir geht es so gut, da kann ich mal Alibim√§√üig was tun. Es muss aber was grunds√§tzliches passieren und daf√ľr muss man vorallem mal Aufmerksamkeit und Emotionen erzeugen.

channuschka antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2109

@agapia Wenn die Klimakleber sich in den Berufsverkehr kleben und so den Alltag von ganz Vielen stören, dann mag Ihre Aktion einen berechtigten Hintergrund haben - aber sie treffen zumeist die Falschen.

Das Problem liegt nach meiner Meinung eher auf diesem Bereich:

https://die-gueterbahnen.com/news/auf-jeden-kilometer-eisenbahnneubau-kommen-150-kilometer-neue-strassen.html

Und das nur mal als ein Beispiel f√ľr die Dinge, die falsch laufen.

Wenn Du auf dem Land wohnst, dann geht es meist nicht ohne Auto. Wenn Du Familie hast, dann bist Du froh, dass Du mit dem Auto Zeit einsparen kannst, die Du dann f√ľr Belange der Familie einsetzen kannst - oft ganz notwendige Dinge und Versorgung der Kinder. Und wenn Du dann vor irgendwelchen festgeklebten Leuten stehst, dann bist Du ganz klar nicht der Adressat ihres Protestes - zumindest solltest Du das nicht sein, da die Probleme doch ganz woanders liegen und unsere Mobilit√§t nun einmal auf den Individualverkehr ausgelegt ist. Aber daran k√∂nnen die Menschen, die da blockiert werden, wohl nur zu einem ganz kleinen Teil ver√§ndern.

goodfruit antworten


Kappa
 Kappa
Beiträge : 34

@katy-iii Ich frage mich einfach , warum man nicht ausrechnet wieviel Drecks CO2 man aus der Luft ziehen m√ľsste und investiert in einem internationalem F√∂rdertopf der sich mit dem Umsetzung rechnerisch "K√ľhl" besch√§ftigt...vom Aufforsten bis hin zu dem Dreck aus der Luft ziehen. Wohl zu pragmatisch, nicht Ideologisch genug.

Stattdessen Tausende Milliarden um den Westen mit Gewalt auf Gr√ľn zu trimmen, auch wenn wir es alleine sowieso nicht im Griff haben. Ehrlich gesagt wei√ü ich nicht was ich von dem Thema denken soll.

Als man im Zweiten Weltkrieg gegen Hitler kämpfte, beschränkte man  die Aktivitäten auch nicht nur auf ein Programm, sondern tat alles mögliche.

 

 

kappa antworten
1 Antwort
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 5711

@kappa

Ich frage mich einfach , warum man nicht ausrechnet wieviel Drecks CO2 man aus der Luft ziehen m√ľsste

Nun, von ca. 250 auf ca 400 ppm bei ca. 500 Trilliarde kg in der Atmosphäre wären es ca. 75 Trillionen Kilo oder 75 Billiarden Tonnen.

Das mal kurz aus schnell erreichbaren Daten zusammengerechnet, lasse mich gerne korrigieren, wenn ich auf die Schnelle nen Fehler gemacht habe.

Nur wie ¬Ľherausziehen¬ę? Klar kann man z.B. per K√ľhlung das CO2 einfach ausf√§llen lassen (Stichwort Trockeneis), aber dann w√§r die Frage wohin damit ohne dass es und demn√§chst wider in die Atmosph√§re entweicht ‚Ķ

Es chemisch so umzusetzen, dass es in absehbarer Zeit keinen Klimaschaden anrichten kann ist schon weniger trivial. Aber dass man auf diesem Weg vermutlich sehr viele Quadratkilometer mit Anlagen zupflastern m√ľsste, sollte klar sein - und von m√∂glichen Kosten habe ich noch gar nicht geredet.

hkmwk antworten
Kantor
 Kantor
Beiträge : 33

Ich w√ľrde es begr√ľ√üen, wenn diese Leute, statt nur Straftaten zu begehen, lieber etwas f√ľr die Umwelt tun, wie z.B. B√§ume pflanzen, oder einfach einen dringend ben√∂tigten Mangelberuf zu erlernen wie das Installieren von Photovoltaik oder von W√§rmepumpen.

Unsere Medien sollten aufhören, diese Leute als "Aktivisten" zu verniedlichen, sondern als Straftäter bezeichnen, denn alle deren "Aktionen" sind im Strafgesetzbuch erwähnt wie Nötigung, Sachbeschädigung und Behinderung von Rettungseinsatzkräften.

Vorbildlich finde ich, wie die USA mit diesen Straftätern umspringen:

Hohe Strafen drohen ‚Äď Zwei Klimaaktivisten in USA in U-Haft (msn.com)

 

kantor antworten
1 Antwort
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4200

@kantor 

Das ist v√∂llig √ľberzogen. Unter Straft√§tern verstehe ich M√∂rder, Diebe, Betr√ľger und √§hnliches, was tats√§chlich direkt Menschen sch√§digt. Das tun "Klimaaktivisten" nicht. Auf jeden Fall ist Motiv des Handelns nicht, Menschen sch√§digen zu wollen. Wenn man sie f√ľr einiges, was sie tun, was Schaden hervorruft, dann muss sich die Strafe deutlich von der gegen echte Kriminelle unterscheiden.

Warum einige Politiker in unserem Land so bekloppt sind, sie zu kriminalisieren, ist ja leicht durchschaubar: So können sie prima von ihrer eigenen Verantwortlichkeit ablenken.

queequeg antworten


Mariposa22
Beiträge : 378

@katy-iii

F√ľr mich sind sie Helden.¬†

Viele Menschen √§rgern sich √ľber die letzte Generation, weil sie ihre Komfortzone einfach nicht verlassen wollen und glauben sie h√§tten Anspruch auf ein bequemes Leben.

Meine Mutter z.B. √§rgert sich massiv √ľber Habecks Heizungspl√§ne. Ihr Argument ist, ihre Generation h√§tte durch ihre erbrachte Leistung ein Anrecht auf den Werterhalt ihres Hauses 😒 . Sie vergisst dabei, dass sich ihre Generation auf Kosten der nachfolgenden Generationen bereichtert und Wohlstand gesichert hat. Jetzt kommt eben die Quittung. Ja, die Menschen werden in Sippenhaft genommen und tun mir zum Teil auch Leid, aber bereits vor 40 Jahren wurde vor dem Klimawandel gewarnt.

 

mariposa22 antworten
40 Antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1085

@mariposa22 bez√ľglich der alten Generation(en) (Boomer, X...):

"Altersdiskriminierung? Auf jeden Fall! In der Rationierung von CO2, die irgendwann (m√∂glichst bald!) kommen wird, wenn wir die Klimaziele endlich mal ernst meinen, gehen wir Alten und die ganz Alten erstmal leer aus. Was noch an Mauritius-Fl√ľgen, Formel-1-Irrsinn, Saunaheizung per Kohlestrom oder Fleischorgien bei Grillfesten m√∂glich ist, geht an alle unter 35."

https://taz.de/Kein-CO2-Budget-mehr-fuer-die-Alten/!5929327/

Ein wenig älterer Artikel:

https://taz.de/Kolumne-Der-rote-Faden/!5597166/

"Was wir brauchen, ist eine Epistokratie der Jugend: das Wahlalter herabsenken und nach oben begrenzen ‚Äď oder zumindest deutliche Anreize daf√ľr setzen, die eigene Stimme an J√ľngere zu delegieren. Zugespitzt hie√üe das, Unschuldige vor einer in fundamentalen Fragen inkompetenten W√§hlerklientel zu sch√ľtzen. Das kann man jetzt demokratiefeindlich finden, ich finde es nur vern√ľnftig, sich dar√ľber zumindest mal Gedanken zu machen."

der_alte antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 378

@der_alte 

Ich fasse deine Antwort mal als Satire auf. Ich geh√∂re selbst zur Generation X und bin selbst betroffen von Wertminderungen, sogar in doppelter Hinsicht. Aber mir ist wichtiger, dass meine Kinder und Kindeskinder nicht in einer zerst√∂rten Welt aufwachsen m√ľssen.

Und wie kommst du darauf, dass nur alte Menschen sich wegen der Klimaziele einschr√§nken m√ľssen? Das hat niemand gesagt.

 

 

mariposa22 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1085

@mariposa22da steht nichts von Satire, das sind ernsthafte Forderungen. Lies die Artikel, da wird das alles erklärt.

Wenn man die Klimaziele ernshaft verfolgt, dann wird das ganze Leben komplett ge√§ndert werden m√ľsen, auch weg von Einzelwohnungen, hin zu Gemeinschaftsunterk√ľnften, mit Gemeinschaftsverpflegung. Und einer zentralen Kontrolle, sonst klappt ja schon das geplante CO2-Budget nicht.

der_alte antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1085

@mariposa22 Frau Hermann (taz-Autorin) beschreibt das auch in ihrem Buch, dass es eine Umstellung analog zur britischen Kriegswirtschaft des zweiten Weltkrieges ben√∂tigt. Und eine Gesellschaft die total anders ist als die heutige. Wo die Privatautonomie weite hinter den festgelegten Gesellschaftsinteressen zur√ľcktritt.

der_alte antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 378

@der_alte

Ich kenne Frau Hermanns Buch nicht, aber so wie du es beschreibst, geht mir das zu sehr in die Richtung "Schöne neue Welt" sowie "The Great Reset". Davon halte ich nichts. Ein Schritt nach dem anderen ist mir lieber. Und ich verstehe immer noch nicht, warum alte Leute Energie sparen sollen, junge Leute nicht.

mariposa22 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1085

@mariposa22 alle sollen sparen. Nur dass die alten Menschen kein CO2-Budget bekommen f√ľr das nichts bezahlen m√ľssen, die j√ľngeren sollen soweit ich das sehe ein Grundbudget bekommen, ohne es zu bezahlen.

der_alte antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3633

@der_alte Man kann die Klimapolitik tatsächlich auch so gestalten wollen, dass ich ganz sicher sein kann, dass keiner mitmachen will.... Willkommen in der Klimaretterdiktatur...*Augenverdreh*

Und nun zur√ľck zu Vorschl√§gen, die an einer Einheit der Generationen/des Volkes/der Einwohner festh√§lt und niemanden auf Grund von Alter, Geschlecht, Leistung, Sexualit√§t, Religion oder sonst was diskriminiert. Sonst gibt das n√§mlich auf keinen Fall was - zumindest nichts gutes.

channuschka antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18498

@mariposa22 

Meine Mutter z.B. √§rgert sich massiv √ľber Habecks Heizungspl√§ne. Ihr Argument ist, ihre Generation h√§tte durch ihre erbrachte Leistung ein Anrecht auf den Werterhalt ihres Hauses

Und sie vergisst, dass √Ėl und Gas bald so teuer sein werden, dass sich eine neue √Ėlheizung auch wirtschaftlich nicht lohnt.

Als n√§chste Heizung eine W√§rmepumpe einzubauen ist in jedem Fall vern√ľnftig... aber es macht ja viel mehr Spa√ü sich √ľber die Gr√ľnen aufzuregen...

lucan-7 antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 378

@lucan-7 Das mit den √Ėlpreisen k√∂nnte ich tats√§chlich mal als Argument anbringen. Danke! Aber eine Frage: ich habe mal geh√∂rt, W√§rmepumpen seien sehr laut. Kannst du das aus deiner Erfahrunge best√§tigen?

mariposa22 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18498

@mariposa22 

Das mit den √Ėlpreisen k√∂nnte ich tats√§chlich mal als Argument anbringen. Danke! Aber eine Frage: ich habe mal geh√∂rt, W√§rmepumpen seien sehr laut. Kannst du das aus deiner Erfahrunge best√§tigen?

Wir selber haben noch keine... m√ľsste ich mal einen Freund fragen, der hat die Dinger mal eine Zeitlang eingebaut.

lucan-7 antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1452

@mariposa22 Unsere neue Nachbarin hat so eine W√§rmepumpe, fast vor meinem Schlafzimmerfenster. Bei geschlossenem Fenster ist nichts zu h√∂ren. Ich h√∂re den Motor bzw. das Gebl√§se nur, wenn ich bei uns vor die T√ľr gehe. Ist auszuhalten.

agapia antworten
staffan
(@staffan)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 388

@mariposa22 

Aber eine Frage: ich habe mal gehört, Wärmepumpen seien sehr laut. Kannst du das aus deiner Erfahrunge bestätigen?

Auch wenn die Frage nicht an mich geht, antworte ich mal: Die Lärmbelastung hängt besonders vom Funktionstyp ab. Luft-Wasser-Wärmepumpen sind kritisch, Wasser-Wasser-Wärmepumpen viel weniger.

staffan antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1085

@lucan-7 letztere kostet auch Verbrauch und auch der wird teurer werden. Habe es im letzten Winter so gehalten dass ich in max. einem Raum und auch das nur wenn ich arbeite auf etwa 18 Grad Celsius gehiezt habe, ansonsten hatte ich auch da die Heizung i.d.r. aus, Waschk√ľche/Badezimmer auf et1 12 Grad Celsius, K√ľche und Co. nur noch auf Frostschutz, d.h. je nach Wetter draussen ein paar Grad Celsius √ľber Null. Frotzschutz muss leider sein, da mir auch schon mal die Toilette zufror, als ich zu weit runterging. Und dann das Risiko da ist, dass Leitungen kaputt gehen, zugefrorene Toilette w√§re ja nicht so schlimm, kann ja auch einen Eimer benutzen.

der_alte antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@lucan-7 

Zum Beitrag

Die Wärmepumpe ist eine verkappte Stromheizung. Der Stromverbrauch wird ohne Photovoltaik in schwindelerregende Höhen steigen. Und da Strom auch viel durch Gasverbrauch hergestellt wird, hast du dann wieder eine verkappte Gasheizung. Das ist alles noch sehr unausgegoren.

 

Was als neue M√∂glichkeit gerade getestet wird, ist Solar-und Regen-Photovoltaik. Da wird eine d√ľnne Schicht von (keine Ahnung wie das hei√üt) dr√ľbergelegt, die auf Regentropfendruck reagieren soll f√ľr Stromerzeugung. Das k√§me dem sonnenarmen Winterbetrieb entgegen.

deborah71 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1085

@deborah71 das Wichtigste ist Einsparen, von den Kosten her gesehen, siehe mein anderes Posting. Man wird sich davon verabschieden m√ľssen, in R√§umen 20 Grad Celsius und mehr haben zu wollen. Wenn ich nicht gerade Homeoffice habe, wird das Haus fast gar nicht geheizt in der kalten Jahreszeit und wenn ich dann heimkomme, kurz der Raum in dem schlafe, ansonsten TV schauen und so zugedeckt und warm angezogen.

der_alte antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@der_alte 

Hab deine Nicht-Heizstrategie schon gelesen. Wir haben uns im Winter auf 20¬į runtertrainiert, brauchen aber zwischendurch den Holzofen, bevor wir durch Ausk√ľhlung krank werden.

deborah71 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1085

@deborah71 mehr als 18/19 hatte ich nie, höchstens mal wenn die Thermostatferndienung mal streikte. Zieht man sich warm an, sollte man gesund bleiben, ich habe immer einen Trainingsanzug an. Tag wie Nacht, im Winter.

der_alte antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@der_alte 

Mein Arbeitsplatz hatte 24-28¬į √ľber Jahre.... das pr√§gt. Da bin ich mit 20¬į schon weit in den Normalbereich gekommen.

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18498

@deborah71 

Die Wärmepumpe ist eine verkappte Stromheizung. Der Stromverbrauch wird ohne Photovoltaik in schwindelerregende Höhen steigen. Und da Strom auch viel durch Gasverbrauch hergestellt wird, hast du dann wieder eine verkappte Gasheizung. Das ist alles noch sehr unausgegoren.

Nein, ist es nicht. Der Strom dient nicht der W√§rmeerzeugung, sondern lediglich der Verdichtung des K√ľhlmittels, aus dem die W√§rme gewonnen wird. Das kannst du nicht vergleichen.

Und der Anteil erneuerbarer Energiequellen f√ľr die Stromerzeugung in Deutschland betr√§gt jetzt schon mehr als 40%. Auf ganz Deutschland bezogen lohnt sich das also schon jetzt, zumal dieser Anteil ja weiter steigen wird.

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@lucan-7 

youtube mal nach dem Verbrauch im Winter, wenn die W√§rmepumpe zu wenig von der PV-anlage bekommt und auch Hei√üwasser auf die Legionellen-sicheren 60¬į per Strom gebracht werden muss.

Da bleibt das Hurra!-wir haben eine praktikable Technik auf der Strecke.

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18498

@deborah71 

youtube mal nach dem Verbrauch im Winter, wenn die W√§rmepumpe zu wenig von der PV-anlage bekommt und auch Hei√üwasser auf die Legionellen-sicheren 60¬į per Strom gebracht werden muss.

Da bleibt das Hurra!-wir haben eine praktikable Technik auf der Strecke.

Die 60¬į in Waschmaschine und Boiler werden doch auch jetzt schon meist mit Strom erzeugt... wieviel davon brauchst du denn?

Wie man da mit Extremwerten umgeht muss man halt sehen. Tatsache ist, dass wir aufh√∂ren m√ľssen, fossile Energietr√§ger zu verbrennen, und mit W√§rmepumpen bekommen wir den Verbrauch nach unten. Also ist es vern√ľnftig, diese jetzt einzubauen.

lucan-7 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1085

@lucan-7 60 Grad Celsius in der Waschmaschine? Wenn ich meine nehme, da nur 30 Grad Celsius, dann kann auch alle W√§sche zusammen rein. Momentan nehme ich lieber die Badewann f√ľr Handw√§sche, brauche dann leider den Trockner, aber schaue dass ich es auswringe. Und Kleidung l√§nger tragen, zweimald Woche Unterbekleidung i.d.R., Oberbekleidung etwa alle zwei Wochen, besonders weil ich durch Homeoffice diese alternierend nach Fortgehen und Zuhause trage.

der_alte antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 378

@der_alte

30 Grad in der WaMa funktioniert aber nicht bei Familien, erst recht nicht bei solchen mit Kleinkindern.

mariposa22 antworten
Mariposa22
(@mariposa22)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 378

@lucan-7 Ich denke, Deborah meint das Wasser, das aus dem Wasserhahn kommt, das muss tatsächlich mindestens 60 Grad haben, um eine Bakterienbesiedlung in den Leitungen zu verhindern.

mariposa22 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18498

@mariposa22 

Ich denke, Deborah meint das Wasser, das aus dem Wasserhahn kommt, das muss tatsächlich mindestens 60 Grad haben, um eine Bakterienbesiedlung in den Leitungen zu verhindern.

Wo bitte kommt denn Wasser mit 60¬į aus der Leitung...?

 

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@lucan-7 

Wir haben Warmwasser √ľber Gas, Durchlauferhitzer. Bei uns haben aktuell Legionellen keine Chance. Die WaMa l√§uft mit Kaltwasseranschlu√ü und Strom.

Legionellenprobleme treten bei Kontakt beim Duschen, Z√§hneputzen mit Wasser aus Warmwasserspeichern auf, die unter 60¬į gefahren werden.

Wir sind in der Sanierungsplanung f√ľr das Elternhaus, Altbau¬† von 1958, mit einer Energiebraterin, damit das auch vern√ľnftig wird. Wahrscheinlich l√§uft es auf einen Stufenplan hinaus. Das muss gut durchdacht werden, denn wir k√∂nnen unser Geld da nur einmal ausgeben und es muss sicher, sparsam im Verbrauch und nachhaltig sein f√ľr die zuk√ľnftigen Mieter.

deborah71 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1085

@deborah71 ich nehme einen Boiler, der aber nur zweimal w√∂chentlich f√ľr das Baden angeschaltet und danach abgeschaltet wird, ansonsten nur Kaltwasserverwendung.

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

@deborah71 

youtube mal nach dem Verbrauch im Winter

Ich muss nicht googeln oder bei youtube gucken.

Der Blick auf unsere Stromrechnung reicht. Die Wärmepumpe ist keine verkappte Stromheizung. 

 

 

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@alescha 

Sie funktioniert doch nicht ohne Strom....   unsere Gastherme funktioniert auch nicht ohne Strom. Die ganze Regeltechnik geht doch nicht ohne.

deborah71 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

@deborah71 

Ich habe auch nicht behauptet, dass die ohne Strom funktioniert.

Nat√ľrlich braucht die auch Strom, trotzdem ist das keine verkappte Stromheizung.¬†

Oder w√ľrdest Du Eure Gastherme auch als verkappte Stromheizung bezeichnen, weil sie auch nicht ohne Strom funktioniert?

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@alescha 

Nein. Die Therme braucht nicht sehr viel Strom.

Bei der im video gezeigten Wärmepumpe mit Warmwasserspeicher musste das Wasser zusätzlich mit Strom erhitzt werden, weil die Pumpe das im Januar nicht schaffte. Da schoß der Stromverbrauch auf 1000kw im Monat hoch. Das fand ich schon erschreckend.

deborah71 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

@deborah71 

Bei der im video gezeigten Wärmepumpe mit Warmwasserspeicher musste das Wasser zusätzlich mit Strom erhitzt werden, weil die Pumpe das im Januar nicht schaffte. Da schoß der Stromverbrauch auf 1000kw im Monat hoch. Das fand ich schon erschreckend.

Das kann passieren. Ich habe jetzt nicht mehr im Kopf, wie kalt es sein muss, dass unsere Wärmepumpe zusätzlich noch mit Strom heizen muss, aber sagen wir so: Bei den milden Wintern, die wir hier inzwischen haben, kommt das selten vor. Da muss es bei unserem System schon kräftig in die Minusgrade gehen. 

Klar suchen sich die Wärmepumpen-Kritiker jetzt die Fälle raus, wo's ausnahmsweise mal fiese Minusgrade hat, das System schlecht eingerichtet ist, das Ding ein ungedämmtes Haus heizen muss oder was auch immer. Und nicht die Fälle, wo das Ding läuft ohne dass deren Besitzer beim Blick auf die Stromrechnung die Tränen kommen und wo man eben keine verkappte Stromheizung hat.

Als jemand, der schon seit mindestens 10 Jahre das Ding nutzt kann ich nur sagen, dass wir nie bereut haben, die Erd√∂lheizung au√üer Betrieb genommen und uns gegen eine Gasheizung und daf√ľr f√ľr eine solar unterst√ľtzte Luft-W√§rmepumpe entschieden zu haben.

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@alescha 

Womit hier in der Region eine Luft-W√§rmepumpe zu k√§mpfen h√§tte, w√§re der Einflu√ü des st√§ndigen Windes, also Temperaturminderung durch Windchill, was mit in die Effizienzberechnung einflie√üen m√ľsste.

Wir haben eine Energieberaterin am Start, denn als Laie finde ich das schon ziemlich √ľberfordernd.

deborah71 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

@deborah71 

Es ist wohl immer sinnvoll, eine Energieberaterin mit einzubeziehen, wir haben uns ja auch nicht ohne fachliche Beratung f√ľr die W√§rmepumpe entschieden. Bei uns ist das Teil sehr effizient.

Inzwischen ziehen wir z.B. auch die Installation einer Photovoltaik-Anlage in Erw√§gung, so wie unser Haus ausgerichtet ist, ist es aber auch durchaus m√∂glich, dass die bei uns nicht allzu viel bringen w√ľrde. Sich einfach so eine Photovoltaik-Anlage ohne vorherige Kosten-Nutzen-Analyse aufs Dach zu tackern k√§me uns auch nicht in den Sinn.¬†

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@alescha 

Mir ist noch eine Materialfrage eingefallen.

Wir leben in Salzluft und mit Salzregen, d.h. das falsche Metall rostet in Nullkommanix weg.... höchstens 2 -3 Jahre Standzeit. Selbst hochwertiger Edelstahl leidet relativ schnell, wenn er im Außenbereich nicht ständig gepflegt und geölt wird.

Welche Materialien herrschen bei eurem Außengerät vor und wie wartungsintensiv ist es?

deborah71 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

@deborah71 

Welche Materialien herrschen bei eurem Außengerät vor

Au, das wei√ü ich gar nicht. Wir mussten da aber auch nichts ber√ľcksichtigen, wir haben hier auch keine Salzluft oder Salzregen.

wie wartungsintensiv ist es?

Überhaupt nicht wartungsintensiv. Läuft seit 2011 wartungsfrei und war auch noch nie kaputt. 

 

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 19628

@alescha 

Ja, wir haben mit Salz zu rechnen mit der Nordsee vor der T√ľr und mit Wind.

Jedenfalls freut mich, dass du es gut getroffen hast und zufrieden bist.

deborah71 antworten
staffan
(@staffan)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 388

@lucan-7 

Und der Anteil erneuerbarer Energiequellen f√ľr die Stromerzeugung in Deutschland betr√§gt jetzt schon mehr als 40%. Auf ganz Deutschland bezogen lohnt sich das also schon jetzt, zumal dieser Anteil ja weiter steigen wird.

Das ist doch wieder ein arg aufgeh√ľbschter Energiewendemythos. 🙂¬†

Entscheidend ist ja nicht der Anteil der Erneuerbaren, sondern der Strommix. Und der von Deutschland geh√∂rt in Europa ja wohl zu den ganz besonders dreckigen - trotz mehr als 20 Jahren EEG, trotz wohl mehrerer hundert Milliarden bisher daf√ľr aufgewendeter Kosten, trotz zahlreicher mit Windm√ľhlen geradezu zugepflasterter Landschaften und trotz der Strompreise auf europ√§ischem Spitzenniveau.

Wir haben AKWs abgeschaltet und setzen wieder mehr auf Kohleverstromung, schon vergessen?

Und dass nach diesem im Grunde v√∂llig desastr√∂sen Resultat von mehr als 20 Jahren EEG viele Leute den jetzigen W√§rmepumpenversprechungen skeptisch gegen√ľberstehen, kann ich schon verstehen.

staffan antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 18498

@staffan 

Und dass nach diesem im Grunde v√∂llig desastr√∂sen Resultat von mehr als 20 Jahren EEG viele Leute den jetzigen W√§rmepumpenversprechungen skeptisch gegen√ľberstehen, kann ich schon verstehen.

Wir m√ľssen also noch viel mehr f√ľr den Klimaschutz tun, deshalb kannst du es verstehen, dass die Leute weniger f√ľr den Klimaschutz tun wollen...?

F√ľr mich klingt das eher danach, dass viele Leute nicht m√ľde werden, jede Meldung in eine Ausrede umzum√ľnzen, warum sich jetzt doch besser nichts √§ndern sollte...

 

lucan-7 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6711

@deborah71 

Die Wärmepumpe ist eine verkappte Stromheizung. Der Stromverbrauch wird ohne Photovoltaik in schwindelerregende Höhen steigen. Und da Strom auch viel durch Gasverbrauch hergestellt wird, hast du dann wieder eine verkappte Gasheizung. Das ist alles noch sehr unausgegoren.

Wir haben schon seit √ľber 10 Jahren eine solar unterst√ľtzte Luft-Wasser-W√§rmepumpe, aber ohne Photovoltaik. Unser Stromverbrauch ist nicht in schwindelerregende H√∂hen gestiegen. Im Gegenteil.

Nat√ľrlich muss man auch das Gesamtpaket betrachten. Wir haben damals, als wir das Haus umgebaut haben, halt auch eine vern√ľnftige W√§rmed√§mmung anbringen lassen.¬†

Die Behauptung, dass die Wärmepumpe eine verkappte Stromheizung ist, ist so pauschal formuliert, mit Verlaub, Unsinn. 

alescha antworten
Seite 3 / 4
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist f√ľr dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelm√§√üig mit ihrer Spende unterst√ľtzen.
Bist du dabei?