Benachrichtigungen
Alles löschen

Kinderrechte vs Elternrecht?

Seite 2 / 3

Ungehorsam
Themenstarter
Beiträge : 3336

Die UN-Kinderrechtskonvention gibt es nun schon 20 .. 30 .. Jahre?
Jetzt gibt es Bestrebungen, Kinderrechte ins deutsche Grundgesetz aufzunehmen. Das Recht auf z.B. gewaltfreie Erziehung hätte dann Verfassungsrang und könnte eingeklagt werden.

Nun ist in manchen Familien Gewalt immer noch ein Mittel der Erziehung. Die Eltern pochen auf ihr Erziehungsrecht.
Es gilt abzuwägen, welches Recht höher zu bewerten ist, das Recht des Kindes auf gewaltfreie Erziehung oder das Recht der Eltern auf Autonomie bzw. Nichteinmischung des Staates in Erziehungsfragen.

Ich bin der Meinung, Rechte der Kinder sollten höher bewertet werden. Dem Wohl des Kindes sollte alles Andere untergeordnet werden.

Wie seht ihr das?

Antwort
88 Antworten
Pinia
 Pinia
Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Dem Wohl des Kindes sollte alles Andere untergeordnet werden.

Die Frage ist letztlich, was dem Wohl des Kindes dient, wie man das Wohl des Kindes definiert. - Und das werden dann wohl irgendwann Gerichte entscheiden müssen.

Die einen sagen: Dem Wohl des Kindes dient absolute Freiheit, die anderen sehen Grenzen samt Konsequenzen als unabdingbar an. - Man denke nur an Michael Winterhoff und die Diskussion um sein Buch "Warum Kinder Tyrannen werden".

Die einen drängen möglicherweise darauf, dass Kinder frei von jeder "Indoktrinierung" weltanschaulich neutral erzogen werden, Eltern sehen sich möglicherweise in der Pflicht, Kinder entsprechend ihrer religiösen/weltanschaulichen Überzeugung zu erziehen.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ich bin der Meinung, Rechte der Kinder sollten höher bewertet werden.

Auch um den Preis, dass die Rechte und die Gesundheit von Eltern mit Füßen getreten werden?

Ich denke da an ziemlich renitente Kinder mit einem starken Eigenwillen, die sich dann auf Kosten ihrer Eltern frei ausleben können und das auch noch einklagen können. Eltern "dürfen" nicht mehr, als alles abnicken, was ihre Kinder wollen und dafür bezahlen, weil es ja "dem Wohl des 'selbstbewussten' oder 'sich selbst verwirklichenden' Kind dient" ... - und nein, ich habe mir diese Kinder nicht ausgedacht, sondern konkrete Beispiele vor Augen und überlege mir, was ein solches einklagbares Recht für sie und ihre Eltern bedeuten würde bzw. bedeutet hätte.

Ich denke übrigens auch an uns als Eltern und unsere Kinder, und dass wir gerne in der Verantwortung vor Gott entscheiden, was dem Wohl unserer Kinder dient - im Blick auf Regeln und Grenzen, im Blick auf Konsum und Zugang zu Medien, aber und vor allem auch im Blick auf die Erziehung im christlichen Glauben und die Vermittlung von Werten. - Und daran, dass wir auch Menschen mit körperlichen und psychischen Grenzen sind, und diese auch im Blick auf unsere Kinder schützen müssen, selbst wenn Kinder das manchmal weder einsehen noch akzeptieren wollen.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Nun ist in manchen Familien Gewalt immer noch ein Mittel der Erziehung.

Gewalt ist ein sehr weiter Begriff und in manchen Bereichen schwer einzuschätzen. Körperliche Gewalt lässt sich einfacher nachweisen, sie hinterlässt häufiger Spuren. Auch verbale Gewalt kann möglicherweise durch Zeugen nachgewiesen werden. Aber wie steht es um die psychische Gewalt, oder wie sieht es in den Fällen aus, wo "gewaltige" Worte leise ausgesprochen werden? - Diese Arten von Gewalt zerstören Kinderseelen mindestens genauso wie körperliche Gewalt, sind aber kaum nachweisbar.
Und im Umkehrschluss ist in solchen Fällen eine Entlastung der Eltern kaum möglich, sofern ein Kind oder Teenager sie fälschlich/aus eigensüchtigen Motiven anklagt. - Ist es möglicherweise schon "seelische Gewalt", wenn Eltern ihrem Teenager ein Ausgehverbot erteilen? Ist es "Gewalt", wenn sie Mithilfe im Haushalt oder Mitarbeit im Alltag einfordern?
Missachten sie das Wohl ihres Teens/Kindes, wenn sie ihm den Kauf einer Marken-Jeans/-Tasche ... verwehren oder das Taschengeld limitieren?
Klar, das sind alles keine neuen Fragen, aber ich sehe das Problem darin, dass das Kindeswohl Verfassungsrang bekommen soll und möglicherweise über das Eltern-/Erziehungsrecht gestellt wird. Und ich habe ein paar entsprechende Kinder/Teenager und Situationen vor Augen ...

pinia antworten
1 Antwort
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 3336

Auch um den Preis, dass die Rechte und die Gesundheit von Eltern mit Füßen getreten werden?

Wenn Rechte und Gesundheit von Kindern mit Füßen getreten werden, ist hier das Recht der Kinder gegenüber ihren Eltern vorzuziehen.

Was du hier sonst noch beschreibst, sind normale Auseinandersetzungen zwischen Eltern und Kindern. Dabei geht es um Erziehungsfragen, die innerhalb der Familie geklärt werden sollten. Es ist ja ganz klar, daß z.B. Mithilfe im Haushalt kein Kinderrecht verletzt.

ungehorsam antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wir habern es schon 2 x durch, wie es ist, wenn sich der Staat massiv in die elterliche Autononmie einmischt bzw diese beschneidet.

Ist beide male nicht sonderlich gut ausgegangen.

Die Menschenrecht die wir haben, sind allgemeingültig. Regelungen wie Artikel 1 GG gelten für jeden Bewohner dieses landes.
Kommt es elterlicherseits zu entgleisungen die bestehnden Verfassungs und Strafrechtsnormen zuwiederlaufen reagiert der Staat. Bis hin zur in Obhutnahme.

Fangen wir an sonderrechte in der Verfassung zu installieren , werden recht schnell andere nachziehen wollen.

Eine gute Verfassung ist wie ine gut sitzender Anzug

Er schlabbert nicht rum und ist viel zu weit und er engt auch nichts ein und stört bei jedem Schritt

Es ist gut wie es zZ ist

Anonymous antworten
Georg Heinrich
Beiträge : 258

Gestern in den heute-Nachrichten hieß es, es ginge darum, dass Kinder zu allem, was sie betrifft, gefragt werden müssen.

Es geht also nicht darum, Kinder vor Gewalt zu schützen. Diesen Schutz haben sie bereits durch die bestehenden Menschenrechte im Grundgesetz und das Strafgesetz.

Es geht aber auch nicht darum, Elternrechte zu beschneiden, wie von konservativer Zeite befürchtet.

Aber vielleicht hat "heute" ja nicht erschöpfend berichtet. Weiß da jemand was genaueres?

groesste-liebe antworten


LittleBat
Beiträge : 1813

Um den Stimmen hier mal etwas entgegen zu halten, die Angst haben, dass man die Kinder dann ganz plötzlich nicht mehr schlagen dürfte und die Polizei kommt, wenn einem die Hand ausrutscht...
... schreib ich mal ein paar Inhalte dieser Kinderrechte.
https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Kinderrechtskonvention
Art. 1 – Geltung für das Kind; Begriffsbestimmung
Art. 2 – Achtung der Kindesrechte; Diskriminierungsverbot
Art. 3 – Wohl des Kindes
Art. 4 – Verwirklichung der Kindesrechte
Art. 5 – Respektierung des Elternrechts
Art. 6 – Recht auf Leben und Entwicklung
Art. 7 – Geburtsregister, Name, Staatsangehörigkeit
Art. 8 – Recht auf Identität
Art. 9 – Trennung von den Eltern; persönlicher Umgang
Art. 10 – Familienzusammenführung; grenzüberschreitende Kontakte
Art. 11 – Rechtswidrige Verbringung von Kindern ins Ausland
Art. 12 – Berücksichtigung des Kindeswillens, rechtliches Gehör
Art. 13 – Recht auf Meinungs- und Informationsfreiheit
Art. 14 – Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit
Art. 15 – Recht auf Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit
Art. 16 – Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens
Art. 17 – Recht auf Zugang zu Informationen, Medien, Kinder- und Jugendschutz
Art. 18 – Verantwortung für das Kindeswohl
Art. 19 – Schutz vor Gewaltanwendung, Misshandlung, Verwahrlosung
Art. 20 – Von der Familie getrennt lebende Kinder; Pflegefamilie; Adoption
Art. 21 – Adoption
Art. 22 – Flüchtlingskinder
Art. 23 – Förderung und Rechte behinderter Kinder
Art. 24 – Gesundheitsvorsorge
Art. 25 – Unterbringung von Kindern mit körperlichen oder geistigen Erkrankungen
Art. 26 – Soziale Sicherheit
Art. 27 – Angemessene Lebensbedingungen; Unterhalt
Art. 28 – Recht auf Bildung; Schule; Berufsausbildung
Art. 29 – Bildungsziele; Bildungseinrichtungen
Art. 30 – Minderheitenschutz
Art. 31 – Beteiligung an Freizeit, kulturellem und künstlerischem Leben, staatliche Förderung
Art. 32 – Schutz vor wirtschaftlicher Ausbeutung
Art. 33 – Schutz vor Suchtstoffen
Art. 34 – Schutz vor sexuellem Missbrauch
Art. 35 – Maßnahmen gegen Entführung und Kinderhandel
Art. 36 – Schutz vor sonstiger Ausbeutung
Art. 37 – Verbot der Folter, der Todesstrafe, lebenslanger Freiheitsstrafe ohne die Möglichkeit vorzeitiger Entlassung; Rechtsbeistandschaft
Art. 38 – Schutz bei bewaffneten Konflikten; Einziehung von Kindersoldaten zu den Streitkräften
Art. 39 – Genesung und Wiedereingliederung geschädigter Kinder
Art. 40 – Rechte strafbarer Handlungen beschuldigter Kinder im Strafrecht und Strafverfahren
Art. 41 – Weitergehende inländische Bestimmungen

Ganz viele Artikel sind bei uns eh schon in unterschiedlichen Gesetzen verwirklicht. Manches aber auch nicht. Und an vielen Stellen (Verwaltung, Gesetzgebung) stehen halt die Kinderrechte hinten an bzw. sind nicht existent - z.B. wenn Bauprojekte sich nicht daran orientieren, was Kinder (und damit auch Eltern) an der Stelle viel dringender bräuchten.

Ich finde es sinnvoll, dass man die Gesellschaft auf diesem Weg gestalten möchte, indem man Kindern ein größeres Gewicht verleiht. Denn ehrlicherweise vertreten Eltern ja trotz allem eher ihre eigene Position und möchten diese stärken, als dass sie ausschließlich das Interesse der Kinder vertreten (vielleicht sogar gegen die eigene Position, soll es ja geben). Ist ja nicht verwerflich.

LG Bat

littlebat antworten
40 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @littlebat

Ich finde es sinnvoll, dass man die Gesellschaft auf diesem Weg gestalten möchte, indem man Kindern ein größeres Gewicht verleiht.

Ja ist schon klar. Und die Gestaltung sieht dann so aus, dass Kinder möglichst früh dem Einfluss der Eltern entzogen werden, um sie entsprechend der aktuellen gewünschten Ideologie "erziehen" zu können. Nach dem Motto jeder hat das Recht auf eine "anständige" (nämlich die staatlich gewünschte) Erziehung.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ja ist schon klar. Und die Gestaltung sieht dann so aus, dass Kinder möglichst früh dem Einfluss der Eltern entzogen werden, um sie entsprechend der aktuellen gewünschten Ideologie "erziehen" zu können. Nach dem Motto jeder hat das Recht auf eine "anständige" (nämlich die staatlich gewünschte) Erziehung.

Ich frage mich gerade, was in LittleBats Beitrag so eine Aussage rechtfertigt.
Sowas kam ja in der deutschen Geschichte durchaus schon vor, aber jetzt sind wir doch noch weit davon entfernt.
Oder kannst Du mir sagen, von welcher

Veröffentlicht von: @qdspieler

aktuellen gewünschten Ideologie

Du gerade sprichst?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich spreche von keiner konkreten Ideologie. Die kann ja je nach aktueller Regierung ziemlich schwanken.
Ich sehe es grundsätzlich kritisch, wenn Eltern weniger Kompetenz eingeräumt wird als einer übergeordneten staatlichen Behörde.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich sehe es grundsätzlich kritisch, wenn Eltern weniger Kompetenz eingeräumt wird als einer übergeordneten staatlichen Behörde.

Ist das denn der Fall? Wo?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Ist das denn der Fall? Wo?

Ich weiß nicht was du willst? Ich diskutiere gerade mit einer Userin über deren Wünsche bezüglich eines zukünftigen Kinderrechts. Und würde es kritisch sehen, wenn den Eltern aufgrund dieses Gesetzes Kompetenzen genommen werden. Welches Problem hast du mit meiner Position?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich diskutiere gerade mit einer Userin über deren Wünsche bezüglich eines zukünftigen Kinderrechts.

Wo genau äußert LittleBat in diesem Zweig Wünsche? Sie erläutert, was diese Kinderrechte sind und warum sie Sinn machen.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Und würde es kritisch sehen, wenn den Eltern aufgrund dieses Gesetzes Kompetenzen genommen werden.

Und wo genau ist das der Fall? Kannst Du was zitieren, damit ich das mal nachvollziehen kann, wovon Du redest?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Sie erläutert, was diese Kinderrechte sind und warum sie Sinn machen.

Ja und, das heißt noch lange nicht, dass sie wirklich Sinn machen.

Veröffentlicht von: @alescha

Und wo genau ist das der Fall? Kannst Du was zitieren, damit ich das mal nachvollziehen kann, wovon Du redest?

Mit dem Argument des Kindeswohls kann man gegen alles vorgehen. Meine Befürchtung ist, dass womöglich irgendwann gar die politische Gesinnung ausschlaggebend für eine Kindeswohlgefährdung ist.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ja und, das heißt noch lange nicht, dass sie wirklich Sinn machen.

Wie Du meinst.

Jedenfalls postuliert sie keine Wünsche.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Mit dem Argument des Kindeswohls kann man gegen alles vorgehen.

Also lassen wir das mit dem Kindeswohl, oder wie?

Veröffentlicht von: @qdspieler

Meine Befürchtung ist, dass womöglich irgendwann gar die politische Gesinnung ausschlaggebend für eine Kindeswohlgefährdung ist.

Wenn ich Deine Argumenation hier so sehe liest Du zuviel AfD-Pamphlete. Die fühlen sich wegen ihrer politischen Gesinnung ständig diskriminiert.
Und das hier:

Veröffentlicht von: @qdspieler

Und die Gestaltung sieht dann so aus, dass Kinder möglichst früh dem Einfluss der Eltern entzogen werden, um sie entsprechend der aktuellen gewünschten Ideologie "erziehen" zu können. Nach dem Motto jeder hat das Recht auf eine "anständige" (nämlich die staatlich gewünschte) Erziehung.

ist die Kurzform von dem hier:

Der Vorstoß von Grünen und Linken ist vielmehr ein verdeckter Angriff auf das Erziehungsrecht der Eltern – und damit auf die Familie, die Linksideologen schon immer ein Dorn im Auge war. Dabei handelt es sich um den Versuch einer sukzessiven Verstaatlichung der Kindererziehung, die künftiger staatlicher Indoktrinierung von Kindesbeinen an den Weg ebnen könnte. Das Elternrecht soll geschwächt und gegen sogenannte Kinderrechte ausgespielt werden.

Kinderrechte könnten künftig so definiert und durchgesetzt werden, wie staatliche Sozialingenieure es gerne hätten – notfalls gegen den Willen der Kinder und Eltern. Die AfD lehnt das entschieden ab, denn die Lufthoheit über den Kinderbetten gehört nicht dem Staat, die Lufthoheit über den Kinderbetten gehört den Eltern.

https://www.afdbundestag.de/harder-kuehnel-die-lufthoheit-ueber-den-kinderbetten-gehoert-nicht-dem-staat-sondern-den-eltern/

O.k., das mit der Lufthoheit über Kinderbetten hast Du weggelassen, ebenso wie die Linksideologen (die aber andernorts bei Dir durchaus vorkommen), aber sonst sagst Du im Prinzip das gleiche.

Du behauptest doch, wenn ich mich recht erinnere, daß die nicht wählbar seien. Ihre Argumenation greifst Du aber immer wieder auf.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Du behauptest doch, wenn ich mich recht erinnere, daß die nicht wählbar seien. Ihre Argumenation greifst Du aber immer wieder auf.

Ich kann nur für mich sprechen. Und für mich sind sie eben aktuell nicht wählbar. Wie das in 10 oder 20 Jahren aussieht weiß ich natürlich nicht.
Sicher kommen von Seiten einzelner AfD Mitglieder auch sinnvolle Beiträge wie der von dir zitierte. Das ändert aber nichts an meiner Haltung. So lange ich nicht weiß wo eine Partei politisch wirklich steht, kann ich sie einfach nicht wählen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682

Mir fällt nur auf, daß Deine Beiträge öfters nahelegen, daß Du in dieser Partei gut aufgehoben sein könntest.

Veröffentlicht von: @qdspieler

So lange ich nicht weiß wo eine Partei politisch wirklich steht, kann ich sie einfach nicht wählen.

Das dürfte doch inzwischen hinlänglich bekannt sein, wo die politisch wirklich steht.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Das dürfte doch inzwischen hinlänglich bekannt sein, wo die politisch wirklich steht.

Eben nicht. Von billigen Presseberichten lasse ich mich jedenfalls nicht beeinflussen.
Für mich stellt es sich so dar, dass jeder Landesverband anders politisch orientiert ist.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682

Inzwischen ist ja sogar dem einen oder anderen AfDler die AfD zu radikal: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Austritte-in-Baden-Wuerttemberg-AfD-Landtagsabgeordnete-verlassen-Partei-und-Fraktion,afd-abgeordnete-treten-aus-100.html

Wenn so jemand wie Höcke laut Gauland in der Mitte zu verorten ist - was ist bei denen dann bitte rechts?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Wenn so jemand wie Höcke laut Gauland in der Mitte zu verorten ist - was ist bei denen dann bitte rechts?

Ich denke schon, dass Herr Gauland sehr genau einschätzen kann wo ein Herr Höcke eventuell politisch steht. Nur ist Herr Gauland eben als Vorsitzender zu einer gewissen Loyalität verpflichtet. Da ist es dann dessen Aufgabe zum Wohle der Partei Gegebenheiten etwas freundlicher darzustellen als sie wirklich sind. Zu weit rechts werden sie jedenfalls, außer in den Problemgebieten keine Wahlen gewinnen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich denke schon, dass Herr Gauland sehr genau einschätzen kann wo ein Herr Höcke eventuell politisch steht.

Hast Du schon gelesen, was der so von sich gibt?: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-10/rechtsextremismus-bjoern-hoecke-afd-fluegel-rechte-gewalt-faschismus

Veröffentlicht von: @qdspieler

Zu weit rechts werden sie jedenfalls, außer in den Problemgebieten keine Wahlen gewinnen.

Also ist Thüringen, wo Höcke der Spitzenkandidat war, ein Problemgebiet?

Nein, die Wahl haben sie nicht gewonnen, sind aber die - wenn auch nur sehr knapp - zweitstärkste Partei.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Hast Du schon gelesen, was der so von sich gibt?: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-10/rechtsextremismus-bjoern-hoecke-afd-fluegel-rechte-gewalt-Faschismus

Ich denke nicht, dass Herr Höcke eine breite Zustimmung in seiner Partei genießt.

Veröffentlicht von: @alescha

Nein, die Wahl haben sie nicht gewonnen, sind aber die - wenn auch nur sehr knapp - zweitstärkste Partei.

Sie werden sicher bald die ersten Wahlen auch gewinnen. So lange das nicht in BW ist, ist alles ok.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich denke nicht, dass Herr Höcke eine breite Zustimmung in seiner Partei genießt.

So, denkst Du. Mag sein, daß Höcke nicht mehr ganz so einflußreich ist, aber sein "Flügel" dominiert die Partei inzwischen.

Der AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland präsentiert seine Partei gerne als bürgerliche Alternative. Auf ihrem Bundesparteitag zeigt sich jedoch, dass ohne den völkisch-nationalen "Flügel" nichts mehr läuft.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-bundesparteitag-das-vermaechtnis-des-alexander-gauland-a-1299171.html

Veröffentlicht von: @qdspieler

Sie werden sicher bald die ersten Wahlen auch gewinnen. So lange das nicht in BW ist, ist alles ok.

Findest Du das nicht reichlich naiv?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

So, denkst Du. Mag sein, daß Höcke nicht mehr ganz so einflußreich ist, aber sein "Flügel" dominiert die Partei inzwischen.

Ich glaube die Presse war diese Wochenende ganz erstaunt, wie friedlich die ihren Personalentscheidungen getroffen haben.

Veröffentlicht von: @alescha

Findest Du das nicht reichlich naiv?

Nein, finde ich nicht. Da wir in einer Demokratie leben werden die auch schnell mal wieder abgewählt. Und wenn sie sich gar ganz chaotisch verhalten, dann droht ihnen derselbe Untergang wie der SPD.
Sie Zeiten, in denen eine Partei ihre Privatarmee aufbauen kann, um dann mal gleich den ganzen Staat einzunehmen sind schon lange vorbei.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @qdspieler

Ich glaube die Presse war diese Wochenende ganz erstaunt, wie friedlich die ihren Personalentscheidungen getroffen haben.

Habe ich behauptet, daß da immer Krawall herrschen muß?
Ich habe behauptet, daß diese Partei immer mehr nach rechts driftet, und daß die ihre Personalentscheidungen friedlich treffen spricht nicht dagegen.
Eher im Gegenteil.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Da wir in einer Demokratie leben werden die auch schnell mal wieder abgewählt.

Meinst Du.

Veröffentlicht von: @qdspieler

Und wenn sie sich gar ganz chaotisch verhalten, dann droht ihnen derselbe Untergang wie der SPD.

Die verhalten sich jetzt schon chaotisch.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Du behauptest doch, wenn ich mich recht erinnere, daß die nicht wählbar seien. Ihre Argumenation greifst Du aber immer wieder auf.

Veröffentlicht von: @alescha

O.k., das mit der Lufthoheit über Kinderbetten hast Du weggelassen, ebenso wie die Linksideologen (die aber andernorts bei Dir durchaus vorkommen), aber sonst sagst Du im Prinzip das gleiche.

Au man - was ist denn das für eine Argumentation?

Ist dein Horizont dermaßen eingeengt, dass du es für absolut inakzeptabel hältst, wenn einzelne User die eine oder andere Position der AfD teilen?

In der Beurteilung von gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen sollten wir Christen uns an der Bibel und unserem gesunden Rechtsempfinden orientieren - und nicht an irgendwelchen Parteipositionen oder -Programmen.

Und sollten wir dabei zu dem Schluss kommen, dass in diesem oder einem anderen Punkt unser Urteil mit der Position der AfD übereinstimmt, dann ist das halt so. Dann müssen wir keine Schnappatmung bekommen und uns eine "andere Wahrheit" suchen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @julia46

Ist dein Horizont dermaßen eingeengt, dass du es für absolut inakzeptabel hältst, wenn einzelne User die eine oder andere Position der AfD teilen?

Nein. Wenn man aber gleich mehrere teilt wird es seltsam.

Veröffentlicht von: @julia46

In der Beurteilung von gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen sollten wir Christen uns an der Bibel und unserem gesunden Rechtsempfinden orientieren - und nicht an irgendwelchen Parteipositionen oder -Programmen.

An was orientierst Du Dich denn, wenn Du Dich für eine Partei entscheidest?

Was sagt denn die Bibel zur AfD?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

An was orientierst Du Dich denn, wenn Du Dich für eine Partei entscheidest?Was sagt denn die Bibel zur AfD?

Indem ich mich für die Partei entscheide, deren Positionen am ehesten mit denen der Bibel und meinem gesunden Rechtsempfinden übereinstimmen.

Praktisch ist ja mittlerweile der Wahlomat.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @julia46

Indem ich mich für die Partei entscheide, deren Positionen am ehesten mit denen der Bibel und meinem gesunden Rechtsempfinden übereinstimmen.

Und da kommt bei Dir eine Partei wie die AfD raus?
Ich fürchte, das entspricht mehr Deinem "gesunden Rechtsempfinden" als der Bibel.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Und da kommt bei Dir eine Partei wie die AfD raus? Ich fürchte, das entspricht mehr Deinem "gesunden Rechtsempfinden" als der Bibel.

Inwiefern schließt das eine das andere aus??

Ich schrieb, dass ich beides zugrunde lege. Mein Rechtsempfinden gründet auf den Aussagen der Bibel.

😯

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @julia46

Ich schrieb, dass ich beides zugrunde lege. Mein Rechtsempfinden gründet auf den Aussagen der Bibel.

Auch, daß man ggf. an der Grenze auf Menschen schießt? Läßt sich der in der AfD grassierende Rassismus und Antisemitismus mit der Bibel begründen?
Aber vermutlich kriege ich da wieder keine Antwort, wie damals als ich fragte, mit welcher Bibelstelle Du die Behauptung begründest, daß Gott jedes Volk an seinen Platz gestellt habe.
Alternativ wirst Du jetzt vielleicht auch leugnen, daß es in der AfD Rassismus und Antisemitismus gibt, trotz der Belege, die ich Dir dazu schon geliefert habe.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Alescha - wir haben beide unsere Meinung, von deren Richtigkeit wir überzeugt sind.

Veröffentlicht von: @alescha

Auch, daß man ggf. an der Grenze auf Menschen schießt? Läßt sich der in der AfD grassierende Rassismus und Antisemitismus mit der Bibel begründen?

Selbstverständlich können Grenzschützer an der Grenze von der Schusswaffe Gebrauch machen... Genauso wie überall im Bundesgebiet Polizisten dies tun können und auch dürfen. Weshalb sollten sie sonst Schusswaffen besitzen? Kannst du mir diese Logik mal erklären?

Auch ich habe schon unzählige Male geschrieben, dass der inflationäre Gebrauch von Rassismus- und Hetzvorwürfen uns nicht weiter bringt.

Was du Rassismus, etc. nennst, ist für mich in den allermeisten Fällen eben kein Rassismus. Antisemitisch ist die AfD in ihrer Gesamtheit auch nicht.

Hier immer wieder einzelne Zitate einiger Verwirrter als Beleg für die Israelfeindlichkeit der gesamten Partei zu bringen, beeindruckt mich überhaupt nicht.

Genauso wenig wie es dich beeindruckt, wenn ich deutschfeindliche Aussagen einzelner Politiker der etablierten Parteien herausstelle.

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @julia46

Selbstverständlich können Grenzschützer an der Grenze von der Schusswaffe Gebrauch machen... Genauso wie überall im Bundesgebiet Polizisten dies tun können und auch dürfen.

dürfen ist relativ. schusswaffengebrauch unterliegt strengen regeln und wenn diese nicht einghalten werden, machen sich polizist selbst strafbar.

Veröffentlicht von: @julia46

Weshalb sollten sie sonst Schusswaffen besitzen? Kannst du mir diese Logik mal erklären?

jedenfalls nicht um auf asylsuchende zu schiessen. die schusswaffe dient zur abwehr, wenn leben in gefahr ist. für sonst nichts.

Veröffentlicht von: @julia46

Was du Rassismus, etc. nennst, ist für mich in den allermeisten Fällen eben kein Rassismus.

die diskussion drüber ist müssig.

mrb-ii antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @julia46

Weshalb sollten sie sonst Schusswaffen besitzen?

Das wurde ja schon mehrfach erklärt. Hast Du das wirklich nicht mitbekommen? Aber gerne nochmal:

Tatsächlich ist der Waffeneinsatz an den Grenzen mit hohen Hürden versehen. Er darf nur bei entsprechender Verhältnismäßigkeit erfolgen. Etwa wenn klar ist, dass nur durch Schüsse ein Verbrechen unmittelbar verhindert werden kann.

Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn Täter in Grenznähe selbst mit Waffen oder Sprengstoff ausgestattet sind und damit gerade ein Verbrechen ausführen oder eines begehen wollen. Es handelt sich hier also um Extremfälle. Nur eine akute Gefahr, die man nicht anders abwenden könnte, rechtfertigt einen Waffengebrauch.

Darüber hinaus dürfen Schusswaffen gegen einzelne Personen eingesetzt werden, "die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen". Im Klartext: gegen Personen, die eines Verbrechens verdächtigt werden und die auch nach mehreren Hinweisen erheblichen Widerstand leisten. Sollte die mündliche Weisung nicht verstanden werden, könne sie auch durch einen Warnschuss ersetzt werden, so steht es im Gesetz.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-schusswaffengebrauch-an-den-grenzen-die-rechtslage-a-1075002.html

Kurz: Man darf Flüchtlinge nicht abknallen, auch wenn manche AfDler das gerne so hätten. Offenbar hast Du auch kein Problem damit. Das mag Deinem Rechtsempfinden entsprechen - aber eine biblische Begründung würde mich an dieser Stelle schon interessieren. Kommt da noch was?

Veröffentlicht von: @julia46

Was du Rassismus, etc. nennst, ist für mich in den allermeisten Fällen eben kein Rassismus.

Für Dich ist vermutlich nicht mal Höcke und sein Flügel Rassisten.

Für Dich ist es vermutlich auch nicht rassistisch, wenn man deutsche Politiker mit türkischem Migrationshintergrund abschieben möchte.

Veröffentlicht von: @julia46

Antisemitisch ist die AfD in ihrer Gesamtheit auch nicht.

Aber es laufen jede Menge Antisemiten dort rum. Woran liegt das wohl?

Ich habe Dir in einem anderen Thread die von Dir geforderten Belege für Antisemitismus geliefert:

Veröffentlicht von: @julia46

Die freundliche Einstellung der AfD zu Israel und den Juden wird einfach als Täuschung hingestellt. Ohne jegliche Beweise.

Wenn nach dem Anschlag in Halle gefragt wird, warum Politiker vor Synagogen rumlungern und die Schüsse auf die Synangogentür zur bloßen Sachbeschädigung werden (Belege haben lavoisine und ich weiter unten geliefert) und überhaupt nur eine Inszenierung war gibt Dir das nicht zu denken?
Wie paßt denn das zu diversen Betroffenheitsbekundungen oder gar zu Meuthens Beteuerung: „Wir von der Alternative für Deutschland werden dieses jüdische Leben gegen seine Feinde mit Zähnen und Klauen verteidigen“? Meiner Meinung nach gar nicht.

Weitere unerträgliche Aussagen zum Attentat von Halle und weitere Belege dafür, daß sich Antisemiten bei der AfD offensichtlich gut aufgehoben fühlen, findest Du hier: https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/antisemitismus-afd/
Und da sind noch nicht mal jene AfD-ler aufgeführt, die in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen die KZ-Verbrechen relativiert und verharmlost, die Existenz von Gaskammern in Zweifel gezogen und dem Gedenkstätten-Mitarbeiter mangelnde Kompetenz und Manipulation unterstellt haben. Klick.

[url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12698492&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]Klick[/url].
Daraufhin kam von Dir bezeichnenderweise nichts mehr.

Veröffentlicht von: @julia46

Genauso wenig wie es dich beeindruckt, wenn ich deutschfeindliche Aussagen einzelner Politiker der etablierten Parteien herausstelle.

Muß mir entgangen sein. Welche denn? Konkrete Zitate? Die allermeisten Aussagen, die die AfD und ihr Nahestehende so posten sind meist frei erfunden, ich bin mal gespannt, ob Du deutschfeindliche Aussagen anführen kannst, die diese Politiker wirklich so gesagt haben.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Darüber hinaus dürfen Schusswaffen gegen einzelne Personen eingesetzt werden, "die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen". Im Klartext: gegen Personen, die eines Verbrechens verdächtigt werden und die auch nach mehreren Hinweisen erheblichen Widerstand leisten. Sollte die mündliche Weisung nicht verstanden werden, könne sie auch durch einen Warnschuss ersetzt werden, so steht es im Gesetz.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-schusswaffengebrauch-an-den-grenzen-die-rechtslage-a-1075002.html

Das entsprechende Gesetz ist seit 1961 gültig. Damals hatte man natürlich nicht annähernd eine Ahnung davon, wie es über 50 Jahre später an den deutschen Grenzen aussehen würde.

Wenn Massen von Flüchtlingen über die Grenze drängen, an der vielleicht drei oder vier Grenzschützer eingesetzt sind - tja, wie sollen sich diese Beamten denn verhalten? Haben sie nicht das Recht, die Menschen wenigstens auf ihre Identität hin zu überprüfen? Die Fälle, in denen Straftäter ungehindert hier hereinspaziert sind, sind dir nicht bekannt?

Nein, deiner Meinung nach haben die Beamten die moralische Pflicht zurück zu weichen. Rechte haben nur die sog. Flüchtlinge, die, i. d. R. warm gekleidet und gut genährt, über die Grenze drängen, ohne sich aufhalten zu lassen.

Veröffentlicht von: @alescha

Muß mir entgangen sein. Welche denn? Konkrete Zitate? Die allermeisten Aussagen, die die AfD und ihr Nahestehende so posten sind meist frei erfunden, ich bin mal gespannt, ob Du deutschfeindliche Aussagen anführen kannst, die diese Politiker wirklich so gesagt haben.

Habe ich schon des Öfteren getan. Du akzeptierst meine Belege ja prinzipiell nicht.

https://www.bayernkurier.de/inland/8411-claudia-roth-auf-abwegen/

Bringe du mir doch mal einen Zitat irgend eines Politikers der etablierten Parteien, der dessen Patriotismus belegt. Kommt da mal was?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @julia46

Haben sie nicht das Recht, die Menschen wenigstens auf ihre Identität hin zu überprüfen?

Haben sie. Aber Flüchtlinge einfach abzuknallen, dazu haben sie kein Recht. Auch wenn es offensichtlich Menschen gibt, die das glauben oder es gerne so hätten.

Veröffentlicht von: @julia46

Die Fälle, in denen Straftäter ungehindert hier hereinspaziert sind, sind dir nicht bekannt?

Doch. Die wären aber vielleicht sogar dann reingekommen, wenn Grenzpolizisten erlaubt wäre, auf Flüchtlinge zu schießen.

Veröffentlicht von: @julia46

Nein, deiner Meinung nach haben die Beamten die moralische Pflicht zurück zu weichen. Rechte haben nur die sog. Flüchtlinge, die, i. d. R. warm gekleidet und gut genährt, über die Grenze drängen, ohne sich aufhalten zu lassen.

Richtig. Und ich weiß mich damit im Einklang mit den Menschenrechten und nicht zuletzt mit der Bibel, die sogar in den 10 Geboten sagt "Du sollst nicht töten" und die zur freundlichen Behandlung von Fremdlingen auffordert. Das Thema Nächstenliebe hatten wir ja auch schon. Wie dazu ein Schußbefehl an der Grenze paßt, erschließt sich mir beim besten Willen nicht.

Wenn es um Migranten geht und jetzt aktuell um den Schußwaffengebrauch an der Grenze gibt muß ich ganz klar sagen: Dein Rechtsempfinden gründet nicht auf den Aussagen der Bibel!

Das beruht auf dem völkisch-nationalen Denken wie es in der AfD vorzufinden ist und anderer Rechtsradikaler und sonst auf gar nichts.

Veröffentlicht von: @julia46

Habe ich schon des Öfteren getan. Du akzeptierst meine Belege ja prinzipiell nicht.

Vermutlich weil ich sie widerlegt habe.

Und das mit Frau Roth: Ich bin wirklich kein Fan von ihr, und man kann berechtigte Kritik üben. Sie selbst bedient sich oft einer Sprache, die ich nicht o.k. finde. Sie hätte sich deutlich distanzieren müssen - keine Ahnung, ob sie das inzwischen getan hat.

Daß nun aber nun in gewissen Kreisen (und die CSU macht da mit) behauptet wird, sie wäre direkt hinter einem entsprechenden Plakat hergelaufen stimmt nicht. Das sind Fake News um eine Person zu diskredieren, jenseits von berechtigter Kritik.

Veröffentlicht von: @julia46

Bringe du mir doch mal einen Zitat irgend eines Politikers der etablierten Parteien, der dessen Patriotismus belegt. Kommt da mal was?

Ist eigentlich nicht meine Aufgabe, weil ich ja nichts behauptet habe.

Aber bitte, auch wenn ich wetten möchte, daß die Aussagen mit Deinem Verständnis von Patriotismus nicht übereinstimmen:

CDU-Vorsitzkandidat Jens Spahn fordert einen modernen Patriotismus, der nicht ausgrenze, sondern zum Mitmachen einlade: "Moderner Patriotismus heißt, das Bewusstsein für die Werte unserer Gesellschaft zu schärfen".

Das sagte der Bundesgesundheitsminister der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). Nur so gelinge dann auch Integration. Komplizierte Biografien und Mehrsprachigkeit seien kein Widerspruch zu einer deutschen Identität. Wer die Grundwerte dieses Landes teilen, sich einbringen und mit daran arbeiten wolle, dass es allen so gut wie möglich gehe, sei "in einem modernen Sinne patriotisch". Jede und jeder, der diese Werte ablehnt, "ist es nicht".

Zugleich warnte der CDU-Politiker vor "falsch verstandener Toleranz" gegenüber fremden Kulturen. "Ich will keine Macho-Kultur akzeptieren, die Männern den Vorrang einräumt. Ich möchte nicht, dass der Antisemitismus mancher Migranten schleichend zum Alltag wird", erklärte der Minister. "Zwangsheiraten und Ehrenmorde sind Verstöße gegen unsere Werte, gegen die wir entschieden vorgehen müssen."

https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2018-11-29/die-gefaehrdete-offene-gesellschaft-jens-spahn-fordert-modernen-patriotismus

"Demokratie gelingt oder scheitert nicht auf dem Papier der Verfassung, sondern in der gesellschaftlichen Realität", sagte Steinmeier beim Festakt zum 100. Jubiläum der Reichsverfassung im deutschen Nationaltheater in Weimar. "Das ist heute kein bisschen anders als vor hundert Jahren."

Zudem warb der Bundespräsident für Symbole des demokratischen Patriotismus - wie etwa die schwarz-rot-goldene Fahne als Symbol für die parlamentarische Republik:
[...]
Die Bundeskanzlerin würdigte die Nationalversammlung vor 100 Jahren in Weimar als wichtigen Schritt hin zur Demokratie. Damals seien Bürgerrechte wie das Wahlrecht für Frauen umgesetzt worden. Das heutige Grundgesetz sei auf dessen Grundlage aufgebaut worden.

https://www.swr.de/swraktuell/100-Jahre-Weimarer-Nationalversammlung-Weimar-hat-uns-auch-viel-Gutes-hinterlassen,100-jahre-weimarer-republik-100.html

Und, auch wenn es Dir eine Steilvorlage für Grünen-Bashing liefert:

In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin FOCUS sagte Amthor: „Wir dürfen die Nationalsymbole nicht den Rechtspopulisten überlassen. Ein offener und gesunder Patriotismus ist doch etwas, was sich viele Menschen wünschen. Als Abgeordnete sollten wir das verkörpern.“

Amthor, der gerne einen schwarz-rot-goldenen Sticker am Revers trägt, kritisierte Politiker wie Grünen-Chef Robert Habeck, der einmal gesagt hatte, Vaterlandsliebe sei „zum Kotzen“.

https://www.focus.de/politik/deutschland/focus-amthor-will-nationalsymbole-nicht-rechtspopulisten-ueberlassen_id_11205903.html

(Und was Habeck betrifft: Ich will seine Aussage nicht verteidigen, aber man sollte sie schon in ihrem Kontext sehen, dann relativiert sich das doch etwas)

Und jetzt ein kleiner Exkurs zum Unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus:

Immer wieder sehen sich Politiker genötigt, zu erklären, wieso sie Patrioten, aber keine Nationalisten sind. Jüngstes Beispiel: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Nationalismus sei der Glaube, man könne alles allein lösen und müsse nur an sich denken, so Merkel bei der Generaldebatte im Bundestag. Patriotismus sei es im Gegensatz dazu, "wenn man im deutschen Interesse auch andere mit einbezieht und Win-Win-Situationen akzeptiert."

Und Macron, Präsident eines Landes, das wohl als ziemlich patriotisch gesinnt gelten dürfte, sagt:

Für ihn ist Nationalismus nicht nur das Gegenteil von Patriotismus, sondern sogar ein Verrat an demselben. Seine Erklärungen ähnelten denen von Merkel: "Wer sagt 'Unsere Interessen zuerst, ganz egal was mit den anderen passiert', der löscht das Wertvollste aus, das eine Nation haben kann, das eine Nation groß macht und das Wichtigste ist: seine moralischen Werte".

Und die ehemalige britische Premierministerin Theresa May meinte:

"Natürlicher Patriotismus" sei "der Grundstein einer gesunden Gesellschaft", sagte sie unlängst vor der UN-Vollversammlung. Man habe gesehen, was passiere, wenn dieser "in einen aggressiven Nationalismus verwandelt wird, der Angst und Unsicherheit ausnutzt, um die Identitätspolitik im eigenen Land und die kriegerische Konfrontation im Ausland zu fördern, während er gegen Regeln verstößt und Institutionen untergräbt".

Wenn Du das vertiefen möchtest, findest Du mehr hier: https://www.sueddeutsche.de/politik/patriotismus-nationalismus-1.4238724

Das, was Theresa May sagte, trifft - wenn man mal die kriegerische Konfrontation wegläßt, auf die AfD zu.

alescha antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 786
Veröffentlicht von: @julia46

Die Fälle, in denen Straftäter ungehindert hier hereinspaziert sind, sind dir nicht bekannt?

Bei weit über einer Million unkontrolliert Zugewanderten wären (vor allem technische) Kontrollen gar nicht möglich gewesen. Dafür haben wir Hunderte von Gefährder im Land, einige davon haben hier in Deutschland bereits viele Menschenleben gefordert. Bleibt zu hoffen, dass der Geheimdienst nach und nach diese Gefährder herausfischt.

helle antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 786

Über die Gesinnung gegenüber Juden und Israël müssen wir hier wirklich nicht diskutieren. Und es hilft auch nicht weiter, dass Du Vermutungen über die Haltung von Julia aussprichst.

Die CDU/CSU hat vor wenigen Wochen sechs der sieben Resolutionen gegen Israel zugestimmt. Gegen den Gazastreifen, der 150 Raketen auf Israel abfeuerte, gab es keine Resolution. Soweit die Position der Bundesregierung. Seltsam in Deiner Argumentation finde ich, dass es Es gibt andere, viel gefährlichere Strömungen, die geradezu die Vernichtung Israels fordern, z.B. fanatische Araber bei ihrer Demo am Brandenburger Tor. Hier ist die Tendenz doch viel deutlicher sichtbar. In der AfD sehe ich nur im rechten Flügel antisemitische Strömungen.

helle antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682
Veröffentlicht von: @helle

Über die Gesinnung gegenüber Juden und Israël müssen wir hier wirklich nicht diskutieren. Und es hilft auch nicht weiter, dass Du Vermutungen über die Haltung von Julia aussprichst.

Wo tue ich denn das? Ich beziehe mich auf Sachen, die sie hier schon mehrfach kundgetan hat.

Veröffentlicht von: @helle

In der AfD sehe ich nur im rechten Flügel antisemitische Strömungen.

Und da der rechte Flügel inzwischen ziemlich dominant ist kannst Du Dir ja denken, was das bedeutet.

alescha antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 786

Ich denke, dass Vermutungen und Befürchtungen Deinerseits hier nicht weiterhelfen.

helle antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6682

Wenn Julia es z.B. für legitim hält, daß Grenzpolizisten an der Grenze auf Flüchtlinge schießen, ist das mit der Bibel nicht zu rechtfertigen. Und so manch anderes auch nicht.

alescha antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 786

Gesinnung

Veröffentlicht von: @qdspieler

Meine Befürchtung ist, dass womöglich irgendwann gar die politische Gesinnung ausschlaggebend für eine Kindeswohlgefährdung ist.

(...)? Ja, eine unpassende Gesinnung politischer oder weltanschaulicher Natur könnte dann schon ein Grund sein, das Kindeswohl in Gefahr zu sehen, je nachdem, wie sich das politische System entwickelt. Im Dritten Reich genügte sogar die Herkunft bzw. religiöse Orientierung. Solche Freiheitseinschränkungen brauchen wir nicht!

helle antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @qdspieler

Und die Gestaltung sieht dann so aus

Und das liest du wo?

Veröffentlicht von: @qdspieler

Nach dem Motto jeder hat das Recht auf eine "anständige" (nämlich die staatlich gewünschte) Erziehung.

Und die ist derzeit inwieweit so problematisch, dass man Kindern absprechen sollte gleichwertig zu sein?

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du behauptest doch Eltern würden zuerst mal ihre eigenen Positionen vertreten und weniger die ihrer Kinder. Wenn man diese Ansicht vertritt ist ein Gesetz folglich darauf ausgerichtet Eltern in irgendeiner Weise einzuschränken.

Veröffentlicht von: @littlebat

Und die ist derzeit inwieweit so problematisch, dass man Kindern absprechen sollte gleichwertig zu sein?

Du meinst unterschiedliche Erziehung hätte Auswirkungen auf den Wert von Menschen?

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @qdspieler

Eltern in irgendeiner Weise einzuschränken

Und das schreibe ich wo?

Veröffentlicht von: @qdspieler

Du meinst unterschiedliche Erziehung hätte Auswirkungen auf den Wert von Menschen?

Das schreibe ich wo?

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @littlebat

Und das schreibe ich wo?

Das ergibt sich automatisch, wenn den Rechten mancher Menschen, in diesem Fall Kindern mehr Gewicht verliehen wird als anderen.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @qdspieler

Das ergibt sich automatisch, wenn den Rechten mancher Menschen, in diesem Fall Kindern mehr Gewicht verliehen wird als anderen.

Und inwieweit haben Kinder mehr Gewicht als Erwachsene, wenn man sie in Verwaltung und Gesetzen eben auch berücksichtigt? Und warum bedeutet das, dass Eltern dann eingeschränkt wären? Würdest du deine Behauptungen einfach mal konkretisieren?

littlebat antworten
PeterPaletti
Beiträge : 1284
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ich bin der Meinung, Rechte der Kinder sollten höher bewertet werden. Dem Wohl des Kindes sollte alles Andere untergeordnet werden.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Wie seht ihr das?

Sehe ich genauso.

peterpaletti antworten


schneeflloeckchen
Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Das Recht auf z.B. gewaltfreie Erziehung hätte dann Verfassungsrang und könnte eingeklagt werden.

Glaubst Du wirklich, ein kleines Kind wird seine Eltern verklagen?

(Empfehlenswert der Film: "stumme Schreie", der in der letzten Zeit im TV lief)

schneeflloeckchen antworten
Seite 2 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?