SPF # 393 - Ziele, ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

SPF # 393 - Ziele, Träume, Stagnation

Seite 2 / 7

Channuschka
Themenstarter
Beiträge : 2847

Hallo meine Lieben,

❤ - lich willkommen zur 393. Ausgabe des SingelPlauderFadens !

Dies ist ein Ort für Singles oder ehemalige Singles oder andere nette Leute um sich einfach über das auszutauschen, was gerade so geht, was eine/n beschäftigt oder was unbedingt jemandem mitteilen möchte.

Hier ist jeder und jede willkommen, der sich an die Spielregeln hält. Und diese sind eigentlich ganz einfach. Neben den allgemein bei jesus.de geltenden Regeln, wie Respekt, Höflichkeit, etc.pp. ist uns hier sehr wichtig, dass die Beiträge "singlekonform" sind und / oder nicht die Singles, die unter ihrem Alleinsein leiden, womöglich triggern.

Ich finde es ja sehr schön, dass hier gerade wieder so viel Leben eingezogen ist und so viele neue auch den Weg hierrein gefunden haben (Nochmal ein "Herzlich Willkommen" ) und war deshalb am Überlgen, ob ein neuer Faden überhaupt notwendig und gut ist. Aber jetzt hab ich gestern in einem Anflug von Übermut geschrieben, dass ich einen neuen Faden eröffne, wenn ihr die 400 bis heute Abend knackt und mit 401 Beiträgen ist das geschehen. Und ich stehe zu meinem Wort. 😌

Mein Thema passt da gerade auch nicht wirklich zu - aber das schöne ist ja, dass sich keiner daran halten muss und es nur ein Einstieg ist 😉

Ich habe festgestellt, dass ich nur noch fünf Jahre habe um mein Ziel aus Abizeiten "Wo sehe ich mich in 20 Jahren? zu erreichen. Und ich bin noch keinen Schritt weiter als damals (doch reicher an Erfahrung und ich hab ein Studium, aber keine Ahnung, was ich beruflich machen will). Mein Ziel war glücklich im Beruf, verheiratet und 2 Kinder. Und irgendwie wäre es noch ein Traum... aber inzwischen ist es mehr ein Traum als ein Ziel, dass ich sicher bin zu erreichen... das fühlt sich irgendwie komisch an.

So, und jetzt los!
Redet über eure Träume und Ziele und Wünsche und Visionen ....
oder einfach über undichte Dächer, den größten Mond für die nächsten 7 Jahre oder was euch so auf dem Herzen liegt und unter den Nägeln brennt!

Liebe Grüße, Eure Channuschka

Antwort
293 Antworten
Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @channuschka

ich hab ein Studium, aber keine Ahnung, was ich beruflich machen will).

Falls ich dich nicht mit einer anderen Userin verwechsle, hast du Theologie studiert - und falls ich mich nicht irre, tut man das doch, weil man im kirchlichen Dienst arbeiten möchte.

Welche anderen Möglichkeiten gäbe es denn noch, außer als Pfarrerin oder als Religionslehrerin zu arbeiten?

Veröffentlicht von: @channuschka

Mein Ziel war glücklich im Beruf, verheiratet und 2 Kinder.

Den ersten Teil hat man zwar auch nicht komplett selbst in der Hand, aber man kann ja, wenn man einigermaßen realistische Zielvorstellungen hat, viel dazu tun, um eine Tätigkeit zu finden, die einen ausfüllt und ermöglicht, seinen Lebensunterhalt unabhängig von sozialen Transferleistungen zu erwerben.

Der zweite Teil - verheiratet sein und Kinder haben - ist da schon schwieriger, weil es ja nicht nur bei dir selbst liegt.

In jedem Fall wünsche ich dir, dass du deinem Traum so nahe wie nur möglich kommst.

suzanne62 antworten
9 Antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2847
Veröffentlicht von: @suzanne62

Falls ich dich nicht mit einer anderen Userin verwechsle, hast du Theologie studiert - und falls ich mich nicht irre, tut man das doch, weil man im kirchlichen Dienst arbeiten möchte.

Nein, du verwechselst mich nicht. Aber nein, ich möchte nicht im kirchlichen Dienst arbeiten, sonst würde ich es tun. Und ich habe es auch getan. Momentan hab ich von allen Denominationen die Nase voll. Zumindest als Arbeitgeber!

Veröffentlicht von: @suzanne62

Welche anderen Möglichkeiten gäbe es denn noch, außer als Pfarrerin oder als Religionslehrerin zu arbeiten?

Alles und nichts. Ich bin diplomierte Geisteswissenschaftlerin. Sozusagen prädestiniert um Taxi zu fahren.... 😛

Veröffentlicht von: @suzanne62
Veröffentlicht von: @channuschka

Mein Ziel war glücklich im Beruf, verheiratet und 2 Kinder.

Den ersten Teil hat man zwar auch nicht komplett selbst in der Hand, aber man kann ja, wenn man einigermaßen realistische Zielvorstellungen hat, viel dazu tun, um eine Tätigkeit zu finden, die einen ausfüllt und ermöglicht, seinen Lebensunterhalt unabhängig von sozialen Transferleistungen zu erwerben.

Falls du meinen Weg die letzten zwei Jahre nicht nur oberflächlich verfolgt hättest (woraus ich dir keinen Vorwurf mache), dann wäre dir vielleicht klar, dass mir das gerade etwas wie Hohn vorkommt!

Veröffentlicht von: @suzanne62

Der zweite Teil - verheiratet sein und Kinder haben - ist da schon schwieriger, weil es ja nicht nur bei dir selbst liegt.

Ein Kind zu kriegen ist zumindest als Frau jetzt nicht die große Kust. Vielleicht einacher als nen Job zu finden in dem man glücklich ist.

Das mit dem Heiraten ist dann schon wieder schwieriger.

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @channuschka

Alles und nichts. Ich bin diplomierte Geisteswissenschaftlerin. Sozusagen prädestiniert um Taxi zu fahren.... 😛

Könntest Du auch in Beratungsstellen arbeiten oder ist das schon wieder weiter weg von deinem Studium her ?

Veröffentlicht von: @channuschka

Ein Kind zu kriegen ist zumindest als Frau jetzt nicht die große Kust. Vielleicht einacher als nen Job zu finden in dem man glücklich ist.

Für den einen ist das Kinderkriegen schwerer bzw. unmöglich und für den anderne den Job zu finden...

Kommt für dich eigentlich auch in Frage, nochmal was ganz anderes zu lernen oder studieren oder möchtest Du das nicht mehr ?

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2847
Veröffentlicht von: @lena82

Könntest Du auch in Beratungsstellen arbeiten oder ist das schon wieder weiter weg von deinem Studium her ?

Das ginge - nur fehlt mir da die Erfahrung. Allerdings könnte mir die Weiterbildung, die ich angefangen habe da wieder Pluspunkte verschaffen.

Veröffentlicht von: @lena82

Kommt für dich eigentlich auch in Frage, nochmal was ganz anderes zu lernen oder studieren oder möchtest Du das nicht mehr ?

Eigentlich will ich erstmal Geld verdienen. Es macht kein Spaß immer finanziell abhängig zu sein. Und für nebenher jobben fehlt mir die Kraft derzeit.

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @channuschka

Das ginge - nur fehlt mir da die Erfahrung. Allerdings könnte mir die Weiterbildung, die ich angefangen habe da wieder Pluspunkte verschaffen.

Das hört sich gut an, ich hoffe, dass Dir die Weiterbildung hilft 😊

Veröffentlicht von: @channuschka

Eigentlich will ich erstmal Geld verdienen. Es macht kein Spaß immer finanziell abhängig zu sein. Und für nebenher jobben fehlt mir die Kraft derzeit.

Das kann ich gut verstehen, irgendwann möchte man ja doch seine finanzielle Unabhängigkeit haben und auch nicht alles rechtfertigen müssen.

Anonymous antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4161
Veröffentlicht von: @channuschka

Alles und nichts. Ich bin diplomierte Geisteswissenschaftlerin. Sozusagen prädestiniert um Taxi zu fahren.... 😛

Und, schon einen Taxischein beantragt? 😉

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2847
Veröffentlicht von: @belu

Und, schon einen Taxischein beantragt? 😉

Ne - Taxis sind hier im Ort auch in türkischer Hand. Da wollte ich nicht mitmischen. Straßenbahnfahrerin würde mich da mehr reizen. Oder Lokführer. Allerdings glaube ich auch nur in der Vorstellung und weniger in Realität 😀

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4161
Veröffentlicht von: @channuschka

Ne - Taxis sind hier im Ort auch in türkischer Hand. Da wollte ich nicht mitmischen. Straßenbahnfahrerin würde mich da mehr reizen. Oder Lokführer. Allerdings glaube ich auch nur in der Vorstellung und weniger in Realität 😀

😀 Channu die Lokomotivführerin. Was reizt dich da denn besonders?

belu antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @channuschka

Falls du meinen Weg die letzten zwei Jahre nicht nur oberflächlich verfolgt hättest (woraus ich dir keinen Vorwurf mache), dann wäre dir vielleicht klar, dass mir das gerade etwas wie Hohn vorkommt!

Ich habe deinen Weg die letzten zwei Jahre weder oberflächlich noch sonstwie verfolgt, da ich erst seit einem halben Jahr auf j.de dabei bin.
Tut mir leid, wenn dir meine Äußerungen wie Hohn vorkommen. Das war nun wirklich das Letzte, was ich wollte.

Veröffentlicht von: @channuschka

Ein Kind zu kriegen ist zumindest als Frau jetzt nicht die große Kunst.

Nicht, wenn es einem egal ist, mit wem zusammen man eins zeugt.
Auch wenn ich dich nicht gut kenne und deine berufliche Entwicklung nicht verfolgt habe: ich schätze dich nicht so ein, dass es dir egal wäre, wer der Vater deines Kindes ist.
Und ich wünsche dir wirklich (ich hoffe, du fasst das nicht als Hohn oder Verarsche auf), dass du deinen Träumen so nahe wie möglich kommst.

suzanne62 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2847

Entschuldige, du hast da einen sehr wunden Punkt getroffen.

Veröffentlicht von: @channuschka

Ein Kind zu kriegen ist zumindest als Frau jetzt nicht die große Kunst.

Nicht, wenn es einem egal ist, mit wem zusammen man eins zeugt.
Auch wenn ich dich nicht gut kenne und deine berufliche Entwicklung nicht verfolgt habe: ich schätze dich nicht so ein, dass es dir egal wäre, wer der Vater deines Kindes ist.
Und ich wünsche dir wirklich (ich hoffe, du fasst das nicht als Hohn oder Verarsche auf), dass du deinen Träumen so nahe wie möglich kommst.

Abstriche muss man immer machen 😛
Im Ernst, Kind ohne Mann kommt als Plan jetzt nicht in Frage (wobei es ja in Israel zum Menschenrecht gehört Kinder zu bekommen). Und meine Träume muss ich gerade erst selbst wieder finden.

channuschka antworten


tristesse
Beiträge : 17036

So, jetzt hab ich ein wenig Muße 😊

Veröffentlicht von: @channuschka

Und ich bin noch keinen Schritt weiter als damals (doch reicher an Erfahrung und ich hab ein Studium, aber keine Ahnung, was ich beruflich machen will). Mein Ziel war glücklich im Beruf, verheiratet und 2 Kinder. Und irgendwie wäre es noch ein Traum... aber inzwischen ist es mehr ein Traum als ein Ziel, dass ich sicher bin zu erreichen... das fühlt sich irgendwie komisch an.

Kann ich verstehen.
Wenn mir jemand zu Abizeiten gesagt hätte, ich würde mit 45 noch allein leben, hätte ich die Krise bekommen. Ich denke schon, dass Du weiter bist als damals, Du hast nur einfach Deine Ziele von damals nicht erreicht, aber in anderen Dingen bist Du sicherlich gewachsen.

Jedenfalls erlebe ich das an Dir, wenn ich Dich hier so lese 😊 Du hast so eine positive und leichte Art mit den Usern umzugehen, auch wenn es Dir nicht so gut geht... vielleicht solltest Du anfangen, auch so mit Dir umzugehen 😉 Das nur als Gedankenanstoß, fühl Dich bitte nicht gemaßregelt. Das ist eine Sache, die man manchmal lernen muss: wie gehe ich eigentlich mit mir um?

Aber verstehen kann ich Dich sehr gut.

Veröffentlicht von: @channuschka

Redet über eure Träume und Ziele und Wünsche und Visionen .... oder einfach über undichte Dächer, den größten Mond für die nächsten 7 Jahre oder was euch so auf dem Herzen liegt und unter den Nägeln brennt!

Mein Leben ist im Moment ziemlich spannend. Letztes Jahr hab ich mit Start des Umzugs gemerkt, dass etwas ganz neues, sehr großes auf mich zukommt und ich mich vorbereiten sollte. Mit Sicherheit hätte ich mich besser vorbereitet, wenn ich gewußt hätte, dass ich die ZG (Zellgruppe) aufgeben muss, dass der Personalzuwachs in der Apotheke so ein Kampf werden und der Umzug mich so viel Kraft kosten würde. Die Frage ist, ob man sich auf solche Dinge vorbereiten kann.

Der Zusammenbruch der ZG war der absolute Tiefpunkt im Jahr, das war das Schlimmste, was ich in diesem letzten Jahr mitgemacht hab und die Verletzungen waren tief. Am meisten war ich von mir selbst enttäuscht und bin da sehr unbarmherzig mit mir umgegangen.

Mit dieser Last bin ich zum Prophetenseminar gefahren und meine Freunde haben mir ins Gesicht gesehen und waren total erschocken, wie schlecht es mir ging. Das kann man nicht wegschminken.

Den ersten Tag auf dem Seminar, wo es um die Beziehung zwischen Gott und Propheten ging, hab ich nur geheult. Ich hab geweint, geweint, geweint und ich hatte endlich Zeit, vernünftig mit Gott über die ZG zu reden. Und dann hat Gott in diesen Schmerz reingesprochen und gesagt "Trissi, es ist jetzt gut und es ist in Ordnung. Ich musste die ZG für Dich beenden, weil Du es selbst nie gemacht hättest. Ich hab was neues für Dich." Da hab ich dann Frieden bekommen, auch wenn es noch etwas weh tat.

Am Dienstag hab ich während des ersten Seminars mein Journal aufgeschlagen und angefangen zu zeichnen. Einfach so. Und beim zweiten Seminar hab ich wieder was gezeichnet. Am nächsten Tag hab ich meiner Freundin, die prophetisch malt meine Zeichnungen gezeigt. Sie hat mir dann einen Block und Aquarellstifte gegeben und mir gezeigt, wie man die mit Wasser gestaltet und dann hab ich mein erstes Bild gemalt.

Ich hab nie verstanden, was die Charismatiker meinen, wenn sie von "Freisetzung" reden, das ist so ein abstraktes Wort, aber ich versteh es jetzt. Ich hab so viele Bilder im Kopf, ich kann nicht mehr aufhören zu malen. Das ist total irre, zumal mein Kunstlehrer in der 12. Klasse mich davon abgehalten hat zu malen, weil er meinte, ich könnte es nicht.

Ich kann es doch 😊 Noch sehr einfach, noch am Anfang, ich muss viel üben und ausprobieren, aber inzwischen habe ich viele Skizzen gemacht und 6 "richtige" Bilder gemalt, alle mit geistlichem Inhalt und die Leute, die die Bilder sehen, sind sehr angesprochen.

Ich weiß nicht, wann Gott mein Herz das letzte Mal so berührt hat 😢

In die Lücke, die die ZG gerissen hat und in die Ruhelosigkeit des geschafften Umzuges ist Gottes Geist gekommen und hat mir die Bilder geschenkt und es ist einfach nur schön.

Interessant ist, dass ich wie nebenbei meine Ernährung umgestellt hab, das ist mir selbst gar nicht aufgefallen 😀 Ich unterhalte mich wie selbstverständlich über prophetische Bilder mit meinem teils ungläubigen Umfeld, ich weiß überhaupt nicht, wo diese Freimütigkeit herkommt, da war ich eher früher zurückhaltend.

Meine Freunde nennen mich jetzt "Tulpinchen" - wegen meines zweiten Blumenbildes 😀

Seit sehr langer Zeit geht es mir endlich wieder gut und das ist einfach nur gut. Und ich bin dabei, dass es so bleibt.

Trissi

tristesse antworten
10 Antworten
Silverchair85
(@silverchair85)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 725
Veröffentlicht von: @tristesse

Seit sehr langer Zeit geht es mir endlich wieder gut und das ist einfach nur gut. Und ich bin dabei, dass es so bleibt.

Das freut mich sehr für dich! ❤

silverchair85 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Danke ❤

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2847

Danke für deine Antwort!

Gerade bin ich zu sehr neben mir um viel zu schreiben.

Aber mit einem hast du Recht - ich gehe sch**** mit mir um.
Ich bin froh, dass ich das Gebot "Und liebe deinen Nächsten wie dich selbst" nicht immer erfülle. Sonst wäre ich vermutlich mehr als einmal zum Mörder geworden....

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Irgendwie hab ich was falsch gemacht, ich wollte Dich eigentlich ermutigen, nicht rügen 😨

tristesse antworten
Silverchair85
(@silverchair85)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 725

Verstehe ich.

Ich gehe auch mit niemandem so hart ins Gericht wie mit mir selbst. Ich stelle mir dann manchmal vor, dass es gerade nicht um mich ginge, sondern eine Freundin. Das hilft etwas.

silverchair85 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

In meiner Verhaltenstherapie sagte mal meine Therapeutin: "Hören Sie sich bitte mal an, wie Sie über sich selbst reden. So würden Sie niemals mit anderen umgehen."

tristesse antworten
ibtissam
(@ibtissam)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 359
Veröffentlicht von: @tristesse

In meiner Verhaltenstherapie sagte mal meine Therapeutin: "Hören Sie sich bitte mal an, wie Sie über sich selbst reden. So würden Sie niemals mit anderen umgehen."

Ich glaube, dass geht vielen Menschen so, oder? Mir zumindest passiert das auch oft. Die Ansprüche, die ich an mich selbst stelle sind oft unrealistisch und unmenschlich.

Ich habe viele viele Jahre gebetet, dass ich Gottes Gnade besser verstehe und somit auch gnädiger mit mir selbst sein kann. Durch den Zerbruch der letzten zwei Jahre mache ich Babyschritte in diesem Bereich.

Ich hatte neulich ein anderes Aha-Erlebnis. Und zwar habe ich gemerkt, dass ich eine ganze Menge "Ich kann das nicht"-Sätze in meinem Kopf/Herz habe. Ich mache einen Töpferkurs und habe gemerkt, dass ich oft viel früher aufgebe und meine Stücke dadurch weniger schön werden als die der anderen, weil es für mich okay ist, dass ich halt einfach nicht so künstlerisch begabt bin und sowas halt nicht so gut kann. Wer sagt das eigentlich?

Gleiches Thema, aber viel wichtigerer Bereich ist Arabisch. Ich glaube, ich bin viel besser als ich denke. Aber eigentlich schon seit Schulzeiten denke ich, dass ich halt einfach nicht sprachbegabt bin (dabei hatte ich glaube ich einfach nur schlechte Englischlehrer). Und seit mindestens sechs Jahren bin ich mega frustriert mit Arabisch und denke halt einfach, dass halt einfach nicht gut bin in Arabisch. Dabei hatten auch die Umstände viel damit zu tun.

Solche Lügen zu entlarven und zu durchbrechen, ist, glaube ich mein aktuelles Projekt.

ibtissam antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @silverchair85

Ich stelle mir dann manchmal vor, dass es gerade nicht um mich ginge, sondern eine Freundin. Das hilft etwas.

Ist eine sehr gute Methode. So habe ich auch einen einigermaßen zivilisierten Umgang mit mir selber gelernt.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Seit sehr langer Zeit geht es mir endlich wieder gut und das ist einfach nur gut. Und ich bin dabei, dass es so bleibt.

Das freut mich so sehr zu lesen ❤

Ich freu mich, dass Du eine so tolle und intensive Zeit beim Prophetenseminar hattest und Gott zu Dir geredet hat ❤

Sei ganz lieb gegrüßt😊

lena

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

Sie hat mir dann einen Block und Aquarellstifte gegeben und mir gezeigt, wie man die mit Wasser gestaltet und dann hab ich mein erstes Bild gemalt.

Kann ich verstehen, dass du daran Freude hast - ich male auch sehr gerne mit diesen Stiften, wenn auch nicht prophetisch.

Veröffentlicht von: @tristesse

Interessant ist, dass ich wie nebenbei meine Ernährung umgestellt hab, das ist mir selbst gar nicht aufgefallen :

Das klingt tatsächlich interessant. Was hast du gemacht? Bist du Vegetarierin geworden? Oder hast du dir ein paar ungesunde Kalorienbomben abgewöhnt?

Veröffentlicht von: @tristesse

Seit sehr langer Zeit geht es mir endlich wieder gut und das ist einfach nur gut.

Gott sei Dank!

Veröffentlicht von: @tristesse

Und ich bin dabei, dass es so bleibt.

Das wünsche ich dir - und bete regelmäßig dafür in der Vesper.

suzanne62 antworten
Silverchair85
Beiträge : 725

Ich habe ja nicht so den Hang zu Zielen und Visionen, denn ich trau mir eh nie zu, dass ich die erreiche. Da muss man sich über Stagnation nicht wundern 😉

Aber wenn ich mal objektiv auf die letzten 10 Jahre zuruckschaue, kann auch von Stillstand gar nicht die Rede sein.

Mit Anfang 20 ging es mir wirklich nicht gut. Ich war einsam und traurig und mein Selbstwertgefühl im Minusbereich.
Nicht dass ich eine ganz andere Person wäre, aber ich kann viel besser mit meinen Schwachstellen arbeiten.

Manchmal weiss ich nicht, ob das mit dem Studium die richtige Entscheidung war, aber es hat dazu geführt, dass ich zur Psychosozialen Beratungsstelle gegangen bin. Und auch das hat nicht von 0 auf 100 Wunder gewirkt. Aber es hat auf Dauer viel geholfen, vor allem für meine sozialen Beziehungen.

Was das berufliche angeht, kommen gerade all meine Schwachstellen wieder besonders zu Geltung. Habe die Tage Stellenangebote durchforstet. Stellen die mich interessieren sind rar gesät. Und jedesmal wenn ich eine Stellenanzeige lese kommen alle meine Ängste, Selbstzweifel und Komplexe hervor und ich könnte heulen. Da hilft es nur, dass ich auf alles schaue, von dem ich dachte, ich könnte es nie erreichen. Meistens stellt sich raus, dass ich Unrecht hatte 😀

Ich weiss nur, wenn ich keinen Job finde, den ich als sinnstiftend empfinde, muss ich irgendwas ehrenamtlich machen. Das Bedürfnis ist einfach zu groß. Und das schlechte Gewissen auch.

Ich versuch ansonsten mit Plänen nicht zu doll in die Zukunft zu schweifen sondern die Dinge in Angriff zu nehmen, die unmittelbar vor mir liegen.

Einen Wunsch den ich hege, ist mit meiner Mutter einen Urlaub zu machen. Das wird zwar anstrengend, aber ich finde sie hat sich das verdient. Ich hoffe, das lässt nächstes Jahr umsetzen.

silverchair85 antworten
9 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @silverchair85

Einen Wunsch den ich hege, ist mit meiner Mutter einen Urlaub zu machen. Das wird zwar anstrengend, aber ich finde sie hat sich das verdient. Ich hoffe, das lässt nächstes Jahr umsetzen.

Das finde ich eine tolle Idee, weißt Du schon, was für einen Urlaub ihr zusammen gut machen könnt und wo es hingehen soll ?

Anonymous antworten
Silverchair85
(@silverchair85)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 725

Du hast gerade einen interessanten Gedanken bei mir ausgelöst.

Ich wollte gerade sagen, dass meine Mutter sehr gerne in die Schweiz fahren möchte. Sie war als junge Frau da als Au-Pair.

Und plötzlich fiel mir auf, dass alle ihre Bekannten dort christlich / evangelikal (das ist jetzt gefährliches Halbwissen) sind.

Hat sie da zum Glauben gefunden und vor allem zu dieser speziellen Glaubensgruppe? Die Familie meiner Mutter ist ansonsten nich so irrsinnig religiös.

Ich sollte meiner Mutter mal mehr Fragen stellen...

silverchair85 antworten
Wiwi87
 Wiwi87
(@wiwi87)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 124
Veröffentlicht von: @silverchair85

Ich weiss nur, wenn ich keinen Job finde, den ich als sinnstiftend empfinde, muss ich irgendwas ehrenamtlich machen. Das Bedürfnis ist einfach zu groß. Und das schlechte Gewissen auch.

Mal ganz offen gefragt, reicht dir das? Also das sinnstiftende mit einem Ehrenamt zu haben. Was hast du denn studiert und was hat dich daran interessiert?

Ich frag auch, weil meine Zukunft grad auch eher danach aussieht, dass der Job nicht, ich sag mal die Hauptsache ist. Ich frag mich ein bißchen, wie das wird, wenn ich in meinem aktuellen Job die Stunden aufstocke und wie ich damit klar kommen werde. Denn das warum ich hier meinen Lebensmittelpunkt für die nächsten Jahre(?) hinlege ist das Ehrenamt.

wiwi87 antworten
Silverchair85
(@silverchair85)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 725

Naja das wird sich zeigen.

Ich studiere Ernährungswirtschaften.

Und ich sag mal so, ich bin kein Naturwissenschaften Crack 😉 Die meisten Jobs gibts aber in der Lebensmittelindustrie. Qualitätsmanagement und so.

Ich fand immer die Bereiche Psychologie, Soziologie und Bildung in dem Zusammenhang interessanter.

Was machst du für ein Ehrenamt?

silverchair85 antworten
Wiwi87
 Wiwi87
(@wiwi87)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 124
Veröffentlicht von: @silverchair85

Ich studiere Ernährungswirtschaften.

Veröffentlicht von: @silverchair85

Ich fand immer die Bereiche Psychologie, Soziologie und Bildung in dem Zusammenhang interessanter.

Und in den Bereichen gibt es so wenig Jobs? Das würde dann in Richtung Ernährungsberatung und ähnliches gehen, oder? Würde mich definitiv auch mehr reizen.

Veröffentlicht von: @silverchair85

Was machst du für ein Ehrenamt?

Mehrere. 😀 Aber der Grund warum ich meinen Lebensmittelpunkt auch weiter hier hin lege ist meine Gemeinde und deren Projekt Eisenbahncafé. Ein nichtkommerzielles Café mit und für den Ort. An touristischen Sachen mangelt es, auch angesichts der Größe des Ortes nicht. Aber es gibt hier halt nichts, wo die Einwohner sich treffen können. Das steckt noch in den Kinderschuhen, aber ist auch schon ziemlich konkret geworden.

wiwi87 antworten
Silverchair85
(@silverchair85)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 725
Veröffentlicht von: @wiwi87

Und in den Bereichen gibt es so wenig Jobs? Das würde dann in Richtung Ernährungsberatung und ähnliches gehen, oder? Würde mich definitiv auch mehr reizen.

Ja so in etwa. Meine Professorin hat mir neulich nen cooles Stellenangebot geschickt. Haushaltsbudgetberatung für Menschen mit niedrigem Einkommen. Leider in Bayern...

Veröffentlicht von: @wiwi87

Ein nichtkommerzielles Café mit und für den Ort.

Das finde ich cool!

silverchair85 antworten
Wiwi87
 Wiwi87
(@wiwi87)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 124
Veröffentlicht von: @silverchair85

Ja so in etwa. Meine Professorin hat mir neulich nen cooles Stellenangebot geschickt. Haushaltsbudgetberatung für Menschen mit niedrigem Einkommen. Leider in Bayern...

Toll, aber ich geh dann mal davon aus, dass Bayern so gar nicht deine Region ist. Käme denn generell ein Umzug weiter weg in Frage?

wiwi87 antworten
Silverchair85
(@silverchair85)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 725

Ich lebe im Ruhrgebiet

Ein Umzug weiter weg ist eher kompliziert. Wir sind zu zweit und mein Freund hat hier auch aktuell nen Job.

silverchair85 antworten
Wiwi87
 Wiwi87
(@wiwi87)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 124

Ja, das kann ich gut verstehen. 😊

wiwi87 antworten


Neubaugöre
Beiträge : 11874
Veröffentlicht von: @channuschka

Ich habe festgestellt, dass ich nur noch fünf Jahre habe um mein Ziel aus Abizeiten "Wo sehe ich mich in 20 Jahren? zu erreichen. Und ich bin noch keinen Schritt weiter als damals (doch reicher an Erfahrung und ich hab ein Studium, aber keine Ahnung, was ich beruflich machen will). Mein Ziel war glücklich im Beruf, verheiratet und 2 Kinder. Und irgendwie wäre es noch ein Traum... aber inzwischen ist es mehr ein Traum als ein Ziel, dass ich sicher bin zu erreichen... das fühlt sich irgendwie komisch an.

Ich kannte mal ein Ehepaar, die hatten da auch ein ... "Ziel" ... das sich nur nie verwirklichte, jedenfalls nicht so, wie sie es gern gehabt hätten. Und es verursachte so viel Leid, dieses "Ziel" ...

Ich mache mir solche Gedanken nicht mehr.
Ich freue mich, weil das Leben so viel bietet. Ich freue mich, mit meinem Gott zu gehen und so viele Dinge erleben zu können. Was auch immer kommt, Gott geht immer mit. Da wird dann selbst der schmalste Weg zu einem "Lehrpfad". 😉

Träume? *hm*
Ziele? *hm*
Wünsche ... ja, die hab ich einige ... ich bezweifle jedoch mittlerweile aus Erfahrung heraus 😀, ob die wirklich gut sind für mich 😉 ...
Ich bin gespannt, was das Leben noch so alles bereithält.

neubaugoere antworten
Silverchair85
Beiträge : 725
Veröffentlicht von: @channuschka

Und ich bin noch keinen Schritt weiter als damals (doch reicher an Erfahrung und ich hab ein Studium, aber keine Ahnung, was ich beruflich machen will)

Das ist ja nicht nichts 😊

Aber nachvollziehen kann ich das auch. Nur ist ja gerade Partnersuche und Familienplanung nix wat man anhand einer To-Do Liste einfach mal abarbeitet. Ich hab zur Schulzeit noch felsenfest behauptet: Entweder unter 25 das erste Kind oder nie ^^

silverchair85 antworten


ibtissam
Beiträge : 359

Hinfallen, Aufstehen, ....
Ich bin heute auf der Straße gestolpert und hingefallen. 😕

Peinlich. Und schmerzhaft. Zum Glück war ich nicht allein, sondern mit meiner Mitbewohnerin unterwegs. Ich bin auf meine Hand gefallen und ich würde sagen, die ist leicht geprellt. Ansonsten ist zum Glück nichts weiter passiert.
Meine andere Mitbewohnerin ist dann noch für mich zur Apotheke und hat mir Voltaren geholt, da die Hand dann doch echt weh tat. Echt lieb!!

Vor dreieinhalb Wochen bin ich auf's Knie gefallen und das ist erst vor ein paar Tagen endlich langsam wieder besser geworden. Ganz gut ist es aber noch nicht. Wer weiß, wann ich wieder Sport machen kann. Nervt mich grade ziemlich!

ibtissam antworten
4 Antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2847

Die Schwerkraft ist ich bescheuert! 😉 Gute Besserung! 😘

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ibtissam

Ich bin heute auf der Straße gestolpert und hingefallen. 😕

Das tut mir leid und ich wünsch Dir gute Besserung und Heilung, auch für dein Knie ❤

Veröffentlicht von: @ibtissam

Meine andere Mitbewohnerin ist dann noch für mich zur Apotheke und hat mir Voltaren geholt, da die Hand dann doch echt weh tat. Echt lieb!!

Schön, dass deine Mitbewohnerinnen so lieb für Dich sorgen 😊

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535

Gute Besserung!

suzanne62 antworten
ibtissam
(@ibtissam)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 359

Danke
Danke für eure Genesesungswünsche.

Meiner Hand geht es schon viel besser. Ich spüre eigentlich nichts mehr. 100% sicher, ob es gut wäre morgen zum Töpfern zu gehen, weiß ich aber noch nicht. *seufz*

ibtissam antworten
Seite 2 / 7
Teilen: