SPF#425 - Oh, du fr...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

SPF#425 - Oh, du fröhliche Weihnachtszeit

Seite 2 / 5

Channuschka
Themenstarter
Beiträge : 3413

Ich zitiere mich mal selbst:

Hallöchen ihr Lieben im neuen Singel-Plauder-Faden,

Dem Ort für singelgerechtes Plaudern, Chillen und so.

Uns ist hier jeder Beziehungsstatus willkommen. Nur keine Gespräche darüber, wie gut es Single haben und schwer es ist mit einem Partner zusammen zu leben. Die meisten von uns warten nämlich schon länger auf den oder die richtige.

Quelle: SPF#424

 

Und nun:

Ich wünsche euch eine tolle, ruhige und fröhliche Advents- und Weihanchtszeit! 🕯🕯🌲🕯🕯

 

Ich gebe zu, dass ich dieses Jahr noch gar nicht in Weihanchtsstimmung bin, obwohl ich diese Zeit sonst doch meistens zelebriere. Also, zumindest den Anfang, mit Adventskranzbinden, Dekorieren und so. Und meine Weihnachtskarten fange ich meistens schon im Sommer an vorzubereiten. Im Oktober werden die ersten Stollen gebacken und irgendwann dann auch der Lebkuchenteig vorbereitet. All die Dinge, die laut Rezept mindestens zwei Wochen besser länger lagern sollen bevor man sie isst. Und ja, das hab ich auch dieses Jahr gemacht. Aber Weihnachtsstimmung???

Und irgndwie ist es auch komisch, wenn die ganze Zeit über WM, Krieg und Energiekrise geredet wird.

Andererseits - es gibt nach zwei Jahren wieder Weihnachtsmärkte, Adventsfeieren und man plant Weihnachten mit der Verwandtschaft ohne Beschränkungen. Ungewohnt. Fast beängstigend, diese Normalität in einer Zeit, in der doch sovieles unnormal scheint.

Ich möchte euch ein paar Gedanken mitgeben, die ich letztes Jahr aufgeschrieben habe. Er ist nicht ausgereift, aber naja, seht darüber hinweg

„Fürchte dich nicht!“

Der häufigste Satz der Weihnachtsgeschichte. Doch was bedeutet er? Ich habe versucht herauszufinden, was Furcht eigentlich heiß und wo der Unterschied zur Angst liegt. Wirklich eindeutig war das Ergebnis nicht. Aber die häufigste Unterscheidung ist, dass Angst eher unbestimmt ist und Furcht sich auf eine ganz bestimmte Situation bezieht. Für die Weihnachtsgeschichte passt dann der Begriff „Furcht“. Immerhin ist es immer ein Engel der sagt: „Fürchte dich nicht!“ Und so ein unerwartet auftauchender Engel würde vermutlich bei fast jedem Furcht auslösen. Und Angst. Immerhin weiß man nicht was er von einem will. In der Weihnachtsgeschichte wollte der Engel den Menschen, denen er begegnete frohe Nachricht bringen. Die Geburt zweier besondere Kinder. Das erste Kind war Johannes der Täufer, der Wegbereiter des zweiten Kindes. Dieses zweite Kind war Jesus Christus. Wer ihn kennt braucht sich nicht mehr zu fürchten. Klappt nicht immer. Auch Christen fürchten sich. Vor Corona oder der Coronaimpfung, vor den Folgen des Klimawandels oder vor den Einschränkungen, die unternommen werden um das schlimmste zu verhindern, vor Krieg, vor Hunger, vor anderen Menschen. Da hilft es mir, mich an das zu erinnern, was der Engel in der Weihnachtsgeschichte zu den Hirten sagte:

„Fürchtet euch nicht! Siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr.“

(Lukas 2,10-11)                                            

Channuschka, Advent 2021

 

In diesem Sinne,

Tschakka!

Viel Spaß beim Plaudern und einen schönen 1. Advent 🕯,

Channuschka

 

 

 

 

Antwort
198 Antworten
mmieks
 mmieks
Beiträge : 1113

@channuschka  Danke für die Eröffnung des neuen Fadens..

Normalerweise hatten wir bis vor der Pandemie am 1. Adventwochenende einen dreitägigen Kunst- und Christkindlmarkt. Leider hat unsere GF entschieden, den abzuschaffen. Zuviel organisatorischer Aufwand Beim Aufstellen und Wegräumen.

Dafür bietet unsere Haustechnik an jedem Donnerstag im Advent einen Glühweinnachmittag an, es treten regionale Musikgruppen auf.  Die Einnahmen werden für das nächste große Grillfest eingehoben.

Kommenden Samstag gibt es das Wunschkonzert der örtlichen Musikkapelle bei uns, Das ist immer so ein Highlight des Jahres.

Was ich mir noch mehr wünschen würde: Dass dieser blöder Zirkus der kontrollierter privater Besuch bei uns aufhört. Die Menschen dürfen zu Hunderten zu unseren Veranstaltungen kommen+, wo wir mitten drin sind. Aber privat geht es nicht ohne die 3 G.

mmieks antworten
9 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1391

@mmieks Mir ist auch aufgefallen, dass viele Landeskirchengemeinden, die vor Corona einen jährlichen Weihnachtsbazar hatten, den jetzt nicht mehr machen. sehr schade.

murphyline antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1541

@murphyline Wahrscheinlich waren viele schon vorher an ihren Leistungsgrenzen, es sind ja letztlich in allen Kirchgemeinden immer dieselben, die alles stemmen. Und man darf nicht unterschätzen, dass leider auch viele Gemeinden über den Corona-Debatten Leute verloren haben. Wir haben bei uns zwei Paare gehabt, die mit der Umsetzung der Maskenregeln damals wutentbrannt gingen - als hätte die Gemeinde eine Wahl, mit Gottvertrauen allein verhindert man weder Ansteckungen noch zahlt es einem die riesigen Bußgelder... Wir haben sie von heute auf morgen nie wieder gesehen. Und das ist kein Einzelfall. Corona hat leider nicht nur Familien und Freunde, sondern auch Gemeinden gespalten.

tinkerbell antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1391

@tinkerbell

Wahrscheinlich waren viele schon vorher an ihren Leistungsgrenzen, es sind ja letztlich in allen Kirchgemeinden immer dieselben, die alles stemmen

Ich glaube, dass stimmt. Habe schon mitbekommen, dass einige Ehrenamtliche ganz froh sind, die Last der Gemeindefeste loszuwerden. Das ist auch ok. Aber was kommt statt dessen? Im Moment gar nix. Kirche und Gemeinde stirbt einfach aus.

Dabei könnte man doch einfachere neue Formen suchen. Z.B. Gemeinde Adventskaffee wo jeder etwas zum Knabbern mitbringt und mithilft und man gemeinsam bastelt oder singt. Und es einfach auszuhalten, dass dann eben nur 10 Leute kommen und nicht 400 wie bei den großen Bazaren.

Irgendwie fehlen mir die neuen Wege.

Also mit den Corona Debatten war es in den Landeskirchen bei uns nicht so extrem. Die Gemeindeglieder haben sich sklavisch an alle Vorschriften gehalten und viele sind trotz aller Sicherheitsmaßnahmen nicht mehr gekommen aus Angst vor Corona.

murphyline antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@tinkerbell 

Ich vermute einen Grund auch darin, dass man als man den Jahresplan machte, nicht wusste, ob ein Bazar überhaupt erlaubt sein wird und wie die Regeln sein werden. Also hat man mal nichts geplant. Dass wirklich alles wieder so geht, war ja selbst im Sommer noch nicht sicher. Und ein Bazar braucht schon Vorlaufzeit.

channuschka antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1391

@channuschka stimmt

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@tinkerbell 

Wir haben bestimmt 20 - 30 Leute durch unsere Maßnahmen verloren, sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung. 

Die steilste Aussage kam von einer Frau, die der Leitung einen Brief schrieb, sie hätte in Coronazeiten gemerkt, dass sie (O-Ton) "die Gemeinde gar nicht braucht."

Was ist denn das für ein Gemeindeverständnis?

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1391

@tristesse tja - bei den Landeskirchen stand die Einhaltung der Coronamaßnahmen nicht zur Debatte und den einzigen Ärger gab es, als Weihnachten und Ostern und auch Sonntags die Plätze im Gottesdienst vorgebucht werden mussten und viele keinen Platz bekamen. Da bin gar nicht erst hingegangen.

Hab statt dessen online oder im Radio Gottestdienste verfolgt. Die waren ehrlich gasagt besser und spannender als die vor Ort. Seitdem gehe ich auch sehr selten zur Kirche. Mir ist eine gute Predigt im Radio lieber, als eine schlechte vor Ort.

 

murphyline antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4631

@murphyline Meine Eltern haben mir kürzlich erzählt, dass bei denen der Basar wieder fast "normal" war und auch der Umsatz besser war als erwartet. Da scheint es also weiterzugehen.

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@belu 

In meiner ehemaligen Gemeinde war es auch so. Die Leute haben denen beim Basar fast die Bude eingerannt.

Ein Grund für mich, nicht hinzugehen 😆 

tristesse antworten


Tinkerbell
Beiträge : 1541

@channuschka

Ich bin mir bezüglich meiner Stimmung nicht sicher 😀 Eigentlich frage ich mich auch, was die ganze Zeit passieren muss, um überhaupt in diese ominöse Stimmung zu kommen. Inzwischen ist das ja der Nachfolger von "Weihnachten ist immer so viel Hektik, Kommerz, Stress..." geworden, das ständige "Ich bin noch gar nicht in Stimmung". Aber keiner kann so wirklich sagen, was da passieren müsste. Wahrscheinlich hatte man die Stimmung zuletzt als Kind, als man nicht gleichzeitig arbeiten, backen, basteln, was für die Gemeinde machen, Geschenke kaufen, putzen, Kinder bespaßen, dekorieren und sich in der raren Freizeit noch zu hochwertigen Ausflügen aufraffen musste 😀 Das empfinde ich persönlich als extrem stressig, das ständige Gefühl, dass es tausend Mal mehr Angebote als in den restlichen 11 Monaten gibt, die man gerne machen würde, für die einem aber die Energie fehlt 😀

 

Dekoriert ist alles, gebacken wurde auch - ist aber schon alle, ich muss also nochmal 😀 Auf dem Weihnachtsmarkt war ich nicht bisher, der große lockt mich wenig, obwohl ich da oft vorbeikomme. Und die kleinen gibt's unter der Woche nicht. Bin aber auch kein Fan von Glühwein, insofern kein großer Verlust. Mir reicht der Anblick. Ich finde es großartig, dass alles wieder läuft. Man merkte in den letzten zwei Jahren schon, wie gewisse Dinge fehlen. Nicht unbedingt weil sie so toll sind, sondern weil sie seit Kindertagen an fest dazugehörten. 

 

tinkerbell antworten
tristesse
Beiträge : 18048

Bin auch da 😉 

Danke Channu für den Thread und das Hineinnehmen in Deine Gedanken zum Thema Furcht. Ich hab zu dem Unterschied mal was in einem Kinderbuch gelesen, mal schauen ob ich das noch habe. 

Ansonsten hab ich das Wochenende um meinen Geburtstag gut überstanden. Ich war Freitag bis Sonntag zum Malen bei meiner Freundin der Mühle, hab mich verwöhnen lassen, es kamen zwei Überraschungsgäste vorbei, wir haben lecker gegrillt und viel gemalt. War schön, aber jetzt bin ich wieder im Alltag angekommen.

Ich glaub ich hab in einem Thread in den Jahren davor schon mal was über meine Weihnachtstimmung geschrieben, die sich bei mir so gut wie nie einstellt, weil ich zu beschäftigt bin mit Geschenken, Karten, Gemeinde, etc. Aber ich vermisse sie auch nicht, weil ich sowieso keine bin, die sich im Kerzenschein verliert oder Glühwein braucht, um sich "weihnachtlich" zu fühlen. Weihnachtsmärkte finde ich persönlich ganz abstoßend. 

Weihnachten passiert, so wie es kommt. Ich genieße schon die Lichterketten und das Drumherum, aber ich brauche es nicht, um Weihnachten zu "empfinden" oder da "reinzukommen". Aber wenn man dann mit der Familie um den Tisch herum sitzt ist es doch immer wieder schön. 

Was mich dieses Jahr sehr erleichtert ist, dass so wenig Gewese um die Drecks-WM in Katar gemacht wird, dass es kaum Medienaufmerksamkeit oder Public Viewings gibt, so muss ich weder Stadt, noch Freunde meiden, im Grunde schaut glaub ich keiner, den ich kenne diese "Veranstaltung". Ich hatte mit schlimmeren gerechnet und bin dankbar für die allgemeine Vernunft in meinem Umfeld 😉 Ich höre im Radio die Ergebnisse am Tag danach und bin über das schlechte Abschneiden der Jungs nicht überrascht, freue mich aber auch nicht. Immerhin sind es ja Berufssportler. Aber ich denke, sie fliegen vorm Achtelfinale heim.

Dafür genieße ich gerade die 3  Wochen Promi Big Brother, fremdschämen auf ganz tiefem Niveau, aber mir macht es Spaß und einmal im Jahr gönne ich mir diese Sendung.

Bin gespannt auf die nächsten 4 Wochen,

Trissi 

tristesse antworten


Channuschka
Themenstarter
Beiträge : 3413

Heute kam in der Post "Last Chrismas". Da kam dann doch irgendwie so ein weihnachtliches Gefühl auf 😀

Und gestern war ich mit einer Freundin in der Stadt einen Kaffeetrinken und die ersten Geschenke kaufen. Über den Weihnachtsmarkt sind wir nicht, aber der Geruch lag in der Luft und die Lichter - und da hab ich dann germekt, dass mir das die letzten Jahre etwas gefehlt hat. Es hat schon was wihnachtliches, die Stimmung und so.

Was mir auch aufgefallen ist, dass der Weihnachtsmarkt hier an allen Standorten so in sich abgeschottet ist. Die Hütten stehen mit dem Rücken nach außen und die Leute sind alle wie in einer Wagenburg. Dazu kommt die viele Polizei und dass tatsächlich überall die Poller hochgefahren wurden. Die Fußgängerzone ist sonst nicht so hermetisch gegen Autoverkehr abgeriegelt. Finde ich irgendwie traurig. Und ja, es war vermutlich auch die letzten Jahre vor Corona so und ich weiß ja auch warum. Aber es ist eben trotzdem nicht so schön, wie damals als man ganz zufällig beim DurchdieStadtlaufen noch ein oder zwei Stände betrachten konnte.

channuschka antworten
15 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1391

@channuschka bei uns sind seit diesem Anschlag in Berlin bei jedem Volksfest alle Zufahrtsmöglichkeiten mit riesigen Sandsäcken abgesperrt. Ist eigentlich eine ganz pfiffige Idee finde ich, weil der Sand weiter verwendet werden kann. Und ich fühle mich auch nicht eingesperrt, sondern eher geschützt. Wobei natürlich jemand auch in der Nacht irgendwelche Zeitbomben unter die Stände legen kann. Es sind schon verrückte Zeiten.

murphyline antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4631

@channuschka 

Heute kam in der Post "Last Chrismas". Da kam dann doch irgendwie so ein weihnachtliches Gefühl auf 😀

In dem Hotel, in dem ich diese Woche war, lief in der Lobby und im Frühstücksraum "Last Christmas" und anderes Weihnachtsgedudel in Dauerschleife. 🙄 

belu antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1541

@belu Ich war mal im Advent in Tokio, und dort liefen im Hotel nonstop deutsche Weihnachtslieder. Auch die Deko war offenbar importiert. Es war völlig bescheuert, wir kamen uns alle reichlich seltsam vor 😀 War so ein typisches Businesshotel, also nix mit Romantik/Wellness/Tralala, sondern 100% nur Geschäftsleute. Und mittendrin unsere Gruppe, die irgendwann schier durchgedreht ist beim x-ten "Oh Tannenbaum"...

tinkerbell antworten
Hopsing
(@hopsing)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 743

@tinkerbell Ich war mal in Brasilien. Dort gab es einen typisch deutschen Weihnachtsmarkt. Unsere Reiseführerin sagte uns, dass die Brasilianer die deutschen Weihnachtslieder liebten, und am allermeisten "Leise rieselt der Schnee" - bei ca. 25°C, die es dort im Dezember hat.

hopsing antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@hopsing 

Das Lied hab ich heute den ganzen Tag gesungen 🤣 

tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 1382

@tristesse

Das Lied hab ich heute den ganzen Tag gesungen 🤣 

 mir ist es kurz in den Sinn gekommen, aber es war hier so nass-grau und nix weiß, da ist mir die Freude an dem Lied vergangen.

goldapfel antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@goldapfel 

Da ich keine Freundin von Schnee bin, konnte ich es wertfrei vor mich hinträllern. 😉 

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@tristesse Müsste man heute nicht "Niklaus ist ein guter Mann" singen?

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@channuschka 

Ich glaub, dazu bin ich zu emanzipiert 😆 

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4631

@tristesse Ist Niklaus (oder dann vielleicht Nikola) also eine gute Frau? 🤔 

Vielleicht war der ursprüngliche Nikolaus ja eine Nikola, wer weiß?

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@belu Ich glaube, eine Bischöfin ist eher unwahrscheinlich.

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4631

@channuschka Vielleicht war er ja ein Transmann.

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@belu 

Naja - wirkliche Geschlechtsumwandlung gab es im 4Jahrhundert so eher nicht.

Frau in Männerberuf vielleicht. Aber auch das zweifel ich mal an. Wobei uns da wirklich gute Belege zu ihm fehlen.

channuschka antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@tristesse Was hat das mit Emanzipation zu tun?

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4631

@tinkerbell Ich glaube, da wäre ich auch durchgedreht 😆

belu antworten
Channuschka
Themenstarter
Beiträge : 3413

Ich zweifel an der Word-Rechtschreib-Korrektur. Ich hab "Weihnachtsmann" ausversehen klein geschrieben - und was schlägt mir die Korrekturhilfe vor? "Weihnachtsgans" ..... ähm.... ja naheliegend....

channuschka antworten
20 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@channuschka 

Du denkst auch nur ans Essen 🤣 

Kennst Du den: ruthe.de • Willkommen

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@tristesse Ich???? Das war die Autokorrektur. Bei uns gibt es Weihnachten keine Gans.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@channuschka 

Bei uns auch nicht. Wir haben einen Kernobstallergiker am Tisch, wir können die Gans nicht füllen.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@tristesse Man kann die Gans sicher auch ohne Kernobst füllen. Mit Knödelteig alleine oder so. Oder mit Käse oder Huhn oder....

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@channuschka

Das war den Gastgebern nicht traditionell genug.

Knödel in eine Gans? Du kennst ja bestimmt die Konsistenz und die gehen ja völlig auseinander. Das gleiche gilt für Käse. Und Huhn? Warum sollte man ne Gans mit Huhn füllen?! 

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@tristesse Ich kenne Gans mit Knödelteig gefüllt als traditionell.

Käse und Huhn wären einfach dekadent  😀

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@channuschka 

Hab ich noch nie gehört 😉 Aber ich glaub, bei diesen Vorschlägen würde ich auf Granit beissen. Zumal es zum Fleisch eh Klöße geben wird.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@tristesse Na, die Beilage ist sozusagen dann eine Inlage. Was dazu gibt es da dann nichts mehr.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@channuschka 

Es wird immer schlimmer 😆 

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@tristesse Nicht schlimm. Sehr lecker. Und traditionell. Halt vielleicht nicht bei euch.

channuschka antworten
mmieks
 mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1113

@tristesse  Knödel nicht, Knödelteig - mit Apfelspalten. Die Gans wird am Bauch zusammengenäht.

mmieks antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2618

@mmieks Meine Mutter füllt mit fluffigem Hefeteig, der Mandeln, Rosinen, getrocknete Orangen enthält. Das ist total lecker, eben statt Klößen dazu. Und passt hervorragend zu Rotkohl. Eine mit Orange abgeschmeckte Soße ist da herrlich zu.

Schade, dass Pa Gans nicht mehr verträgt, und das dadurch für uns zu viel wäre, so dass wir ohne Gans auskommen müssen.

lubov antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@lubov 

Wie du siehst, Triss, es gibt zig Varianten ohne Kernobst....

channuschka antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1391

@tristesse meine Mutter hat die Gans mit Hackfleich und Semmelwürfeln gefüllt. Das gabs dann am zweiten Weihnachtstag, wenn die Gans alle war.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@murphyline 

Da bekomm ich meine Freunde nie hin.

tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 1382

@tristesse

Das mit dem Hackfleisch kenne ich übrigens auch. Aber auch eine Füllung aus Maronen und Zwiebel.

Ich könnte mir auch gut eine Füllung aus Linsen statt Fleisch Hack vorstellen...

goldapfel antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@goldapfel 

Ja, mit Maronen hab ich auch schonmal gegessen. Aber da war wohl auch noch was anderes wie Semmelknödelteig mit drin oder so. Auch da war die Füllung gelichzeitig nämlich Beilage und es hat sehr gut und winterlich geschmeckt.

channuschka antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 1382

@tristesse

Das mit dem Hackfleisch kenne ich übrigens auch. Aber auch eine Füllung aus Maronen und Zwiebel.

Ich könnte mir auch gut eine Füllung aus Linsen statt Fleisch Hack vorstellen...

goldapfel antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 18048

@goldapfel 

Ich könnte mir auch gut eine Füllung aus Linsen statt Fleisch Hack vorstellen...

Ich glaub, das geht mir dann doch zu weit weg vom traditionellen Weihnachtsessen.

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1391

@tristesse aber das ist nachhaltig, wenn man schon stundenlang den Ofen anmacht um die Gans zu braten, dann kann man doch gleich zwei Braten machen. Das Hackfleisch schmeckt lecker nach Gans. Und das Fett wurde auch abgeschöpft und wir hatten Gänseschmalz als Aufstrich, der uns noch lange an Weihnachten erinnerte.

murphyline antworten


Hopsing
Beiträge : 743

Urlaub

Ich habe diese Woche Urlaub und trotzdem keine Zeit. Die letzten Tage habe ich Plätzchen gebacken, die Geranien beschnitten und ins Winterquartier gebracht, und heute war ich in der Stadt zum Einkaufen und auf dem Weihnachtsmarkt. Irgendwie habe ich dabei meine sonstige Sparsamkeit vergessen und mir trotz hoher Preise einiges geleistet. Bereits für nächsten Sommer habe ich Karten für ein Open Air Konzert mit Sting gekauft. Morgen ist der letzte Urlaubstag, und zu Hause noch so viel zu tun, z.B. Putzen, Haselsträucher schneiden (sofern es trocken genug ist).

Heute morgen war ich beim Physiotherapeuten wegen Beschwerden in der rechten Schulter, die schon seit dem Spätsommer bestehen und vor 3 Wochen so schlimm geworden sind, dass ich kein Volleyball mehr spielen kann. Leider zahlt meine Krankenkasse keinen Anteil mehr für Osteopathie, die mir so gut tut.

Wie geht es Euch so? Seid Ihr auch im Vorweihnachtsstress oder schafft Ihr es, den Advent besinnlich zu gestalten?

hopsing antworten
4 Antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 1541

@hopsing Bei mir ist es wie immer um dieses Zeit des Jahres stressig und ich zähle die Tage bis zum 22., wenn ich endlich frei habe. Gefühlt alle sind krank, neuer Chef ist überambitioniert und verursacht nur Chaos, ständig ist in der Gemeinde irgendwas... Am 26. Dezember werde ich gar nicht mehr aufstehen, glaube ich 😀 Leider habe ich noch exakt kein einziges Weihnachtsgeschenk und dieses Jahr auch null Ideen. Also lasst hören, was ihr so unters Volk streuen werdet 😀

tinkerbell antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@tinkerbell 

Ich streue nichts unters Volk - naja die Spekulatiuscreme für die Verwandtschaft könnte man vielleicht noch als streuen ansehen. Ansonsten platziere ich die Geschenke gezielt für bestimmte Menschen. Mal einen Onsie, mal Ostheimer Krippenfiguren, mal einen Teil eines Kochtopfsets, mal Regenkleidung, mal ein Geschenkabo für andersLeben oder ein Parfume. Je nach genannten oder herausgehörten Wünschen der Menschen. 🙂

channuschka antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4631

@tinkerbell 

Leider habe ich noch exakt kein einziges Weihnachtsgeschenk und dieses Jahr auch null Ideen.

Geht mir leider auch so. Ob die Inspiration noch kommt? 🤔 

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3413

@hopsing

Tja, wie war das stressfrei vor zwei Jahren als man sich nicht treffen durfte 😛

Ähm... ich genieße die vorweihnachtliche Normalität. Und ich hab fast alle Geschenke - oder zumindest Geschenkideen. Nur mit dem Kartenschreiben bin ich etwas in Verzug. Und mein balkon..... also der Blumenkasten ist vertrocknet. Ich könnte ihn wenigstens abnehmen, dass er von der straße aus nicht mehr zu sehen ist... Und vielleicht mal die Balkonmöbel einmotten... aber inzwischen ist sooooooooo kalt.... Sollen die Leute halt sich ihren Teil denken.

channuschka antworten
Seite 2 / 5
Teilen: