5 Irrlehren, die Ch...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

5 Irrlehren, die Christen gerne übersehen

Seite 2 / 3

sttn
 sttn
Themenstarter
Beiträge : 45

Hallo liebe Mitchristen,

ich nehme mal ein Thema aus dem Newsletter hierher, was mich angesprochen hat und worauf ich die Reaktionen nicht verstehen kann:

 

Link: https://www.jesus.de/nachrichten-themen/5-irrlehren-die-christen-gerne-uebersehen/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=5+Irrlehren%2C+die+Christen+gerne+%C3%BCbersehen

Manche Irrlehren lassen Christinnen und Christen bereitwillig stehen. Woran liegt das und um welche Lehren handelt es sich?

Journalist Jonty Langley schreibt in einem Artikel für das britische Magazin Premier Christianity: Wenn Irrlehren unser Wunschdenken bestätigen, dann schlägt unser Warnsystem weniger schnell an. Er mahnt mehr Demut im Umgang mit biblischen Lehren an. Unser Wissen sei nur Stückwerk. Langley nennt fünf mögliche Irrlehren:

1. Die Tendenz, Schriften von Theologen aus dem 16. Jahrhundert auf ein Level mit der Bibel zu heben. Das schmälere die Autorität der Bibel.

2. Echte Nachfolge darüber zu definieren, wie jemand zu Themen wie Abtreibung und LGBT-Rechten steht. Jesus dagegen definiert laut Langley Nachfolge über Liebe, Glauben und unser Bekenntnis zu ihm. (und/oder Matthäus 25,31-46)

3.Die Gewissheit, dass Gott nicht in Kirchen wirkt, nur weil deren Lobpreisstil, Ästhetik und politische Ansichten anders sind. (Markus 3,20-29)

4. Die unbegründete Arroganz, anzunehmen, dass Gott auf „unserer“ Seite ist. (Josua 5,13-14)

5. Härte über Liebe zu erheben. Das widerspreche der Gnade Gottes und ignoriere 1. Korinther 13 (Das Hohelied der Liebe). Zynisch werde die Härte dann oft „Liebe“ genannt, schreibt Langley. Dabei würden diese Christinnen und Christen unter dem Vorwand der gutgemeinten Korrektur Anklage erheben. Das sei eigentlich der Job Satans. (Offenbarung 12,10)

----------------------------

Ich kann dem Journalisten nur zustimmen. Natürlich gibt es noch viel mehr Irrlehren und man sollte sich über die einzelnen Punkte weiter austauschen, aber falsch ist das nicht.

Wie sieht ihr das?

Für mich: ich bin hier auf jesus.de Katholik geworden, nachdem ich gerade hier gemerkt und erlebt habe, das die Liebe Jesu über allem steht und ich zuallererst in Demut an mir zu arbeiten habe und nicht an anderen. Ja, ich habe hier auf dieser Plattform meinen Balken im Auge entdeckt. Dafür danke ich jesus.de!

Natürlich ist das mein Weg, jeder Christ der sich in der evangelischen Kirche, in einer Freikirche oder in einer orthodoxen Kirche wohl fühlt und Jesus auf seine Art tief in sein Herz lässt, ist auf seinen richtigen Weg.

Denn letztendlich sind wir Christen Mitglied einer Kirche und nicht von einer von 20.000 Kirchen. Um einen Lutheraner zu zitieren dem ich sehr schätze: Eigentlich sind wir alle Mitglied der allumfassenden Kirche Jesus Christus. Ich finde das ist ein interessanter Gedanke. Wie sieht ihr das?

Herzliche Grüße und Gottes Segen

   Stefan

Antwort
62 Antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 17053
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich fragte dich, wie du unterscheidest zwischen dem "faulen Frieden", den du mit der Bibelstelle angesprochen hast, und dem Frieden Gottes (und wie du dabei vorgehst).

 

Ich habe es doch geschrieben was ich von dem Kirchenfriede halte. Siehe oben. Ich will nicht den selbstgebastelten Frieden oder künstlichen Frieden. Wenn es in mir rumort...Ja, Gott sei dank. Dann stimmt was nicht. Dann frage ich mich was da los ist.

 

Die ganze zeit geht mir ´Satz durch denk Kopf....*such*

 

Ach, wie ich Jeremia so sehr liebe

 

Jeremia 6
13Denn sie geizen allesamt, klein und groß; und beide, Propheten und Priester, gehen allesamt mit Lügen um 14und trösten mein Volk in seinem Unglück, daß sie es gering achten sollen, und sagen: "Friede! Friede!", und ist doch nicht Friede. 15Darum werden sie mit Schanden bestehen, daß sie solche Greuel treiben; wiewohl sie wollen ungeschändet sein und wollen sich nicht schämen. Darum müssen sie fallen auf einen Haufen; und wenn ich sie heimsuchen werde, sollen sie stürzen, spricht der HERR.…

Weiteres...(auch das geht mir durch den Kopf)

Jeremia 8:11
und trösten mein Volk in ihrem Unglück, daß sie es gering achten sollen, und sagen: "Friede! Friede!", und ist doch nicht Friede.

 Hesekiel...*irgendwie versuche mich mit ihm anzufreunden)

Hesekiel 13:10
Darum daß sie mein Volk verführen und sagen: "Friede!", so doch kein Friede ist. Das Volk baut die Wand, so tünchen sie dieselbe mit losem Kalk.

 

Deswegen bin ich nicht glücklich 🙂

 

deleted_profile antworten
8 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22282

@meriadoc 

Zum Beitrag

Letzte Woche hat der Heilige Geist mich erneut auf Hesekiel 34 aufmerksam gemacht, im Sinne von: ER will an die schlechten Hirten...ER hat da ziemlich die Nase voll davon und es ist auf Seinem Plan, denn er sieht in die Herzen und kann sie verändern.

Ich gucke nur vor den Kopf und würde manchem wohl derbe Unrecht tun, wenn ich be-urteilen wollte.

Da kann ich mir besser von Ihm zeigen lassen, wo sich bei mir schlechte Gewohnheiten aufhalten oder reingeschlichen haben und mich darum kümmern.

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15056

@meriadoc -> zum Beitrag

Entschuldige, wenn ich den Korinthenkacker in mir raushole. 🙂 Du schreibst nur, was du davon hältst (vom "Kirchenfriede"), aber nicht, wie du beides unterscheidest. Woran erkennst du "faulen Frieden" ("Kirchenfrieden"?)? Woran erkennst du Gottes Friede? Du hast es kritisch angesprochen. Du darfst da ruhig sehr genau sein (nicht pauschal, denn damit tust du einigen Unrecht). 🙂 Teile das doch mit uns hier, vielleicht fühlt sich noch jemand angesprochen und erhält dadurch Weisung für seinen Lebensweg ...

Wenn es "in mir rumort", könnte das a) ne Magen-Darm-Geschichte sein 😀 b) könnte es auch eine Verletzung in mir sein, die noch nicht durch Gott geheilt wurde, es könnte c) Gottes Hinweis sein, genauer hinzuschauen oder oder oder ... Nur weil etwas in dir rumort, heißt das nicht, dass lediglich "bei dem anderen was falsch ist".

Offenbar bewegt dich dieses Thema. Warum? 

Ist "Glücklichsein" dein angestrebtes Ziel? Wie sieht das für dich aus? Das ist ja subjektiv, also für jeden anders. Hat Gott "Glück" verheißen/versprochen (oder Glücklichsein)?

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 17053

@neubaugoere 

 

Korinthenkacke....*grins*

 

Ne, mir gehts doch nicht um Happykläppy...du kennst mich doch. 

Ich sehne mich nach dem besseren inneren frieden. einen der fest ist. Den habe ich nicht. Und ja, mich nerven Leute die....nicht weiter denken. 

 

Aber, mein Pastor, (den ich oft schrullig finde und der echt hässliche hemden trägt)  den ich sehr schätze, der versteht mich ganz gut............und trotzdem...arks Langweiligen mich seine Milchtrinker Predigten.

deleted_profile antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15056

@meriadoc 🙂

Okay, ich habe verstanden, was du suchst. - Ich habe nicht verstanden, wie du "Kirchenfriede" definierst und woran du ihn erkennst, was ihn für dich ausmacht. Und ich habe nicht verstanden, wie du "Gottes Friede" definierst (oder wie die Bibel ihn definiert für dich) und woran du ihn erkennst. Du sagst, einen Frieden, der fest ist. Wie sieht das aus? Wie erkenne ich ihn? Was geschieht mit mir oder dir, wenn ich "fest bin" oder wenn ich eben nicht fest bin?

Veröffentlicht von: @meriadoc

Milchtrinker Predigten.

Wie sehen die aus? Wie hören sie sich an? Was haben die als Mittelpunkt? Sehr interessant übrigens, weil ich das in meinem Umfeld ebenso "kritisiere", dass viele nur Milch wollen ... (und ich meine nichts Pauschales, ich spreche die Leute darauf an) - Hast du deinen Pastor mal drauf angesprochen, falls er der einzige ist, der predigt?

neubaugoere antworten
Gorch-Fock
(@gorch-fock)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1348

@meriadoc 

"Aber, mein Pastor, (den ich oft schrullig finde und der echt hässliche hemden trägt)  den ich sehr schätze, der versteht mich ganz gut............und trotzdem...arks Langweiligen mich seine Milchtrinker Predigten."

Und warum gehst du denn da nicht in einer anderen Gemeinde mit einem Pastor der Wein statt Milch Predigt?

gorch-fock antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 17053

@meriadoc 

lieber meriadoc,

wir kennen uns ja noch von früher......und da hast du einmal gesagt, das du hier nie wieder

etwas schreiben wirst............

Aber jetzt bist du wieder da. Weil du Sehnsucht hast, nach Liebe, Beziehung, Annahme,

Wertschätzung.............................

Warum machst du dir das  L e b e n   so schwer.

Gott lieben, aus dieser Liebe von Gott, dich selbst annehmen, und aus der Liebe zu dir

selbst, andere Menschen..................

So einfach und doch so schwer.......

Hey mache es so, lebe dein Leben so, wie du es am besten kannst, das ist für 

Dich und alle Menschen gut.

Versuche mehr dankbar für dich und dein Leben zu sein.......

Manchmal überfordert mich unser Forum hier auch..

Habe nur Hauptschule, Sonntagschule, Baumschule.............................

und vieles ist mir hier viel zu kompliziert. Da kann ich nicht mit halten.

Christ sein ist eigentlich ganz einfach, aber wir Menschen machen daraus eine

Wissenschaft. Hinterfragen alles, so viele unterschiedliche Gemeinden.

Da blickt ja kein Mensch mehr durch. Wir sind alles unperfekte Menschen hier,

und erwarten hier perfekte Antworten.......

Ich wünsche dir mehr Freude im Leben, eine gewisse Gelassenheit......

gute wertvolle Beziehungen in deinem Umfeld, da wo du wohnst.......

 

liebe Grüße an Dich,

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22282

@meriadoc 

Zum Beitrag

Welche Art Predigten suchst du genau? Könntest du das näher beschreiben? Vielleicht kenne ich einen, der deinem Hunger entspricht. Müssen es deutschsprachige Prediger sein?

Da kein Pfarrer/Pastor alle Bedürfnisse seiner Gemeindeglieder erfüllen kann, haben wir heute die Möglichkeit übers Internet Prediger mit bestimmten Stärken auch zu hören, die einen weiterbringen. Ich mache das jedenfalls so. Der eine fördert mich in Jüngerschaft, der andere ist seelsorgerlich, wieder ein anderer hat Stärken in Prophetie und Fürbitte.... usw....

deborah71 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 4320

@meriadoc 

offtopick

Was ist es mit Predigern, die angestellt sind. Ich bin im Predigerteam und erlebe unseren (angestellten) Pastor in den Sitzungen und in Gesprächen als sehr scharfsinnig und feurig, aber viele seiner Predigten sind oft nur lauwarme Magerkost. Dass er anderes kann, erlebe ich hie und da mal, wenn wieder eine fette heisse Predigt kommt.

Was mich aber umtreibt, ist die Frage, ob ich das genauso mache.

arcangel antworten


Lucan-7
Beiträge : 20972

@sttn 

Ein kurzer Kommentar dazu;

2. Echte Nachfolge darüber zu definieren, wie jemand zu Themen wie Abtreibung und LGBT-Rechten steht. Jesus dagegen definiert laut Langley Nachfolge über Liebe, Glauben und unser Bekenntnis zu ihm. (und/oder Matthäus 25,31-46)

Das Thema Abtreibung finde ich auch als Nichtchrist ausgesprochen schwierig. Da machen es sich viele Menschen, Gegner wie Befürworter, oft zu einfach, indem sie einfach eine Definition festlegen und diese dann zur Wahrheit erklären.

Warum man im Umgang mit LGBT aber nicht die Nachfolge Christi erkennen soll leuchtet mir nicht ganz ein... denn das zeigt sich doch ganz allgemein im Umgang mit Menschen, seien es nun Mitchristen oder Andersgläubige - und damit natürlich auch im Umgang mit LGBT, denn das sind ja auch nur Menschen.

Vielleicht meinst du ja eigentlich die Frage, wie man als Christ selbst zum Thema Homosexualität steht. Das mag theologisch in der Tat nicht so eindeutig sein. Aber wie man mit Menschen umgeht, die anders denken und leben als man selbst ist ja nochmal etwas ganz Anderes.

Denn es heißt in der Bibel ja eindeutig: "Dort, wo man euch nicht willkommen heisst, schüttelt den Staub von euren Füssen und zieht weiter".

Und nicht: "Wenn ihr in ein Dorf kommt, wo die Leute anders leben und denken als ihr, dann trachtet danach die Gesetze dort so zu ändern, dass forthin alle Menschen, bis hin ins private, nach euren Vorstellungen leben müssen! Erst dann könnt ihr weiterziehen!"

Also kurz gesagt: Die Frage, wie man selbst zu LGBT Themen steht mag über die Nachfolge vielleicht nicht so viel aussagen... wie man mit Menschen allgemein umgeht hingegen schon.

lucan-7 antworten
3 Antworten
sttn
 sttn
(@sttn)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 45

Hallo @lucan-7 ,

danke, das sehe ich auch so.

Ich selber bin ja Heterosexuell und habe eine sehr kritische Meinung zur Abtreibung, Aber wer bin ich das ich über andere urteilen darf?

Wenn ich schwul wäre, was ist dann? Muss ich dann alleine leben? Ich tue mich schwer in der strengen Beantwortung der Frage, auch wenn ich meine das man immer an sich arbeiten muss und jede/r Christ einen Prozess der Entwicklung gehen muss und geht.
Um nichts anderes geht es bei dem Weg den Jesus geht, denn niemand wird von Heute auf Morgen anders. Auch wenn ich mich zu 100 % für Jesus ausspreche, ist das immer nur ein Teil des Weges. Und jeder der die Evangelien kennt, weiß das es den Aposteln genauso gegangen ist und einer hat es nicht geschafft: Judas

Also mit welchem Recht verlange ich dann "Superkräfte" von anderen?

Und zu "Dort, wo man euch nicht willkommen heißt, schüttelt den Staub von euren Füssen und zieht weiter": Zu Gott findet man nicht so ohne weiteres. Man kann nicht jemanden mit Bibelstellen zukleistern und dann erwarten das es funktioniert. Das Gegenteil ist der Fall. Alle die ich kenne die zu Gott gekommen sind, wurden von Gott "angestubst" oder kennen Christen die ein gutes Vorbild waren/sind. Druck und Gesetze bringen nichts, zerstören nur das Gute am Glauben an Jesus, die Liebe.

Herzliche Grüße

   Stefan

sttn antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 4320

@lucan-7 

Also kurz gesagt: Die Frage, wie man selbst zu LGBT Themen steht mag über die Nachfolge vielleicht nicht so viel aussagen... wie man mit Menschen allgemein umgeht hingegen schon.

Wobei dies ja mehrere Themen sind LG B T & Q sind vier sehr unterschiedliche Themen. Manche haben mit Menschenbild zu tun, andere mit sexual Ethik (wie man in einer Monogamen ehe B sein kann, muss mir erst einmal noch erklärt werden) andere mit einer neurologischen Pathologie und andere mit einer Ideologie.

Und klar, ich kann auch als ein eher Mitte-rechts Wählender eine freundliche Beziehung zu einem linken Anarchisten unterhalten. Aber ich frage mich dann, wenn der links radikale an der 1. Mai Demo mein Auto demoliert, wie stark diese freundliche Beziehung ist.

arcangel antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 20972

@arcangel 

Wobei dies ja mehrere Themen sind LG B T & Q sind vier sehr unterschiedliche Themen. Manche haben mit Menschenbild zu tun, andere mit sexual Ethik

Natürlich sind es unterschiedliche Dinge, aber sie haben auch damit zu tun, anders als die "Norm" zu empfinden und zu leben. Das ist für Leute, die sehr enge Vorstellungen eines sozialen Miteinanders haben, oft schwer zu akzeptieren.

wie man in einer Monogamen ehe B sein kann, muss mir erst einmal noch erklärt werden

"Bisexuell" zu sein bedeutet ja nur, keine bestimmte Präferenz bei der Partnerwahl zu haben. Wenn man dann einen Partner hat, egal welchen Geschlechts, kann man doch ohne weiteres treu sein.

Die Veranlagung bleibt dieselbe, wird dann aber eben nicht mehr voll ausgelebt. Man hat ja gefunden, was man gesucht hat.

Und klar, ich kann auch als ein eher Mitte-rechts Wählender eine freundliche Beziehung zu einem linken Anarchisten unterhalten. Aber ich frage mich dann, wenn der links radikale an der 1. Mai Demo mein Auto demoliert, wie stark diese freundliche Beziehung ist.

Da hat sicher jeder seine Grenzen... irgendwann hat es halt mit Politik nichts mehr zu tun, das ist dann einfach nur noch kriminell.

 

lucan-7 antworten
Jimmy
 Jimmy
Beiträge : 167

@sttn Hallo,

Herr Langley will die Christen in England zum Nachdenken bringen zum Thema "irrlehre". Okay.

Schauen wir mal genauer hin:

ad 1. Natürlich gibt es Theologen, die sich in ihrer Theologie bewußt auf die Theologie Calvins oder Luthers berufen. Aber: In aller Regel sind diese sich trotzdem bewußt, dass Calvin und Luther nicht über der Bibel stehen. Da müßte Langley schon Belege liefern, wer das wirklich tut. - Sein Vorwurf der "Irrlehre" scheint dagegen eher darauf abzuzielen, die Theologie der Reformationszeit kleinzureden, ja fast schlecht zu machen. Da würde ich ihn gerne auf die Bekenntnisschriften hinweisen, die in der Reformationszeit entstanden sind (denen "Irrlehre" nachzuweisen wäre mMn ein recht schwieriges Unterfangen). Denn mit den Bekenntnisschriften wie der CA oder dem Heidelberger Katechismus lassen sich manche seiner angeblichen "Irrlehren" schnell vom Tisch wischen ... .

ad 2. "Echte Nachfolge" bei Themen wie "Abtreibung" oder "LGBT" definieren? Das sind ethische Fragen, bei denen man von der lutherischen THeologie lernen könnte, dass Dogmatik (und damit Fragen zu Irrlehre oder nicht) und Ethik zu unterscheiden sind. Langley scheint eine bestimmte Meinung zu den genannten ethischen Themen zu haben, die nicht von allen Christen geteilt wird. Natürlich kann er seine Meinung mit einer guten Begründung zur Diskussion stellen. Aber da geht es nun wirklich nicht um Irrlehre oder nicht. Das sollten bei beiden Themen die Befürworter und Gegner berücksichtigen.

ad 3. "Lobpreisstil" und "Politische Ansichten"? Sicher wird in den letzten 40 Jahren über die Musik im Gottesdienst diskutiert. Aber auch da geht es natürlich nicht um eine Frage der Irrlehre. Man sollte da tatsächlich CA 7 berücksichtigen:

 "Und es ist nicht zur wahren Einheit der christlichen Kirche nötig, daß überall die gleichen, von den Menschen eingesetzten Zeremonien eingehalten werden"

Wer also einen bestimmten Musikstil bevorzugt, kann demnach nicht andere als Irrlehrer bezeichnen, die eien anderen Musikstil bevorzugen.

Und Politische Ansichten? Natürlcih gibt es auch da die unterschiedlichsten Meinungen. Ich verhehle nicht, dass ich rechtsextreme und linksextreme politische Ansichten ablehne, aber auch das ist eine Frage der ethischen Diskussion und hat mit einem Urteil über Irrlehre nichts zu tun. Ich würde also Vertreter einer extremen politschen Position vielleicht als verblendet bezeichnen, aber nie als Irrlehrer. Entspreechend sollten auch andere das nicht tun.

ad 4. die "Arroganz, dass Gott auf unserer Seite ist"? Da vermute ich zwar etwas, was er meinen könnte. Aber im Prinzip hofft zunächst mal jeder, dass Gott auf "seiner" und damit auf "der richtigen" Seite sei. Auch hier ist zu fragen, ob der Autor wieder nur an ethsiche Fragen denkt. - Da kann natürlich keiner sagen, dass nur seine eigene Meinung die einzig "richtige" sei, obwohl jeder von seiner eigenen Meinung überzeugt sein sollte.

Wenn es dagegen um dogmatische Fragen gehen sollte, angefangen bei der "Kindertaufe", beim Abendmahlsverständnis oder bei der Heilsgewißheit, da ist dann schon die Überzeugung wichtig, jeweils die "richtige" Theologie zu vertreten, denn darauf baut ja im Zweifel die Heilsgewissheit auf. Das heißt nur umgekehrt nicht, dass ich mit einer bestimmten Theologie das Recht hätte, alle anderen, die in Einzelpunkten von meiner Theologie abweichen, als Irrlehrer zu bezeichnen.

ad 5. "Härte über Liebe zu erheben"? In gewisser Hinsicht stimme ich Langley zu: Im Sinne des Evangelums sind Barmherzigkeit und Liebe gegenüber anderen Menschen wichtiger als Gesetzlichkeit. Das kann sowohl in ethischen wie dogmatischen Fragen wichtig werden. Trotzdem gibt es allerdings Grenzen. Es kann nicht alles Böse gut genannt werden, nur weil die Liebe wichtiger ist. Es können auch nicht alle dogmatischen Irrlehren geduldet werden (wo dann die eigentliche Irrlehre anfängt, wäre allerdings noch zu diskutieren. Ich habe ja bereits auf CA 7 hingewisen ... .)

 

Fazit: Wer über das Thema "Irrlehren" nachdenkt, sollte begreifen, dass man nicht zu schnell andere als "Irrlehrer" bezeichnen sollte, schon gar nicht bei einzelnen ethischen Fragen. Aber wo die Grenze zur Irrlehre tatsächlich überschritten ist, darüber sollte gesondert nachgedacht werden.

Gruß, Jimmy

jimmy antworten
1 Antwort
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 4320

@jimmy 

ad 1. Natürlich gibt es Theologen, die sich in ihrer Theologie bewußt auf die Theologie Calvins oder Luthers berufen. ....

Ich stimme dir zu, dass wohl kaum jemand die Schriften Calvins oder Luther über die Bibel stellen wird. Aber es passiert etwas viel Perfideres. Ein Calvinist z.B. liest die Bibel durch eine calvinistische Brille. Und dies wohl unbewusst. Und darin liegt für mich die Gefahr, ich würde es jetzt nicht als Häresie bezeichnen, eher als selektive Blindheit.

ad 2. "Echte Nachfolge" bei Themen wie "Abtreibung" oder "LGBT" definieren? Das sind ethische Fragen, bei denen man von der lutherischen THeologie lernen könnte, dass Dogmatik (und damit Fragen zu Irrlehre oder nicht) und Ethik zu unterscheiden sind.

Wird die Ethik nicht aus der Dogmatik abgeleitet?

arcangel antworten


asderrix
Beiträge : 2

@sttn 

Ich denke Irrlehren ist hier ireführend.

zu 1. Auf das gleiche Lvel zu heben ist falsch, Irrlehre wird es wenn diese Schriften oder kirchliche Tratitionen (der letzeten 2000 Jahre) der Bibel widrsprechen.

zu. 2 Das gibt es in keiner mir bekannten Gemeinschaft, von rkK bis Charismatikern, die Stellung zu diesen und ähnlichen Themen werden an der Bibel geprüft und von daher unterschiedlich beurteilt. In konservativen Gemeinden wird Abtreibung und gelebte Homosexualität als Sünde beurteilt und deshalb abgelehnt, das bedeute, dass dadurch keine Gemeindemitgliedschaft möglich ist. Das ist aber überall so, z.B. in der rkK kann keiner Mitglied sein der die 7 Sakramente ablehnt.

zu. 3. und 4. fällt mir garnichts ein, das ist für mich nicht nachvollziehbar.

asderrix antworten
lhoovpee
Beiträge : 2756

@sttn 

1. Die Tendenz, Schriften von Theologen aus dem 16. Jahrhundert auf ein Level mit der Bibel zu heben. Das schmälere die Autorität der Bibel.

Die große Frage dich ich mir da immer Stelle: Warum hat Paulus Lehre eine so hohe Autorität? Warum sollte man Paulus mehr glauben schenken als anderen Menschen aus seiner Zeit oder eben jenen aus dem 16. Jahrhundert? Das die Bibel als Gottes Wort bezeichnet wird, ist eine Tradition für die ich keine wirklich guten Argumente kenne außer die Tradition selbst.

2. Echte Nachfolge darüber zu definieren, wie jemand zu Themen wie Abtreibung und LGBT-Rechten steht. Jesus dagegen definiert laut Langley Nachfolge über Liebe, Glauben und unser Bekenntnis zu ihm. (und/oder Matthäus 25,31-46)

Das ärgert mich tatsächlich auch häufig. In manchen Kreisen kann man keine progressiven Lehren vertreten ohne das im nächsten Moment jemand einem den Glauben abspricht. 

4. Die unbegründete Arroganz, anzunehmen, dass Gott auf „unserer“ Seite ist. (Josua 5,13-14)

Das ist immer wieder eine Punkt, der sich gerade mit dem "wir sind alle eine Kirche"-Gedanken beißt. Egal wo man hin schaut, ob USA oder Russland: Kriege werden auch immer von Religiöser Seite aus geführt; selbst wenn auf beiden Seiten Christen kämpfen.

 

lhoovpee antworten


CoffeeandBible
Beiträge : 80

@sttn Ich weiß nicht, ob es direkt eine Irrlehre ist oder eher unter "Falschauslegung" fällt oder wie auch immer, aber die starke Fokussierung auf Maria bei den Katholiken wird ja von vielen Glaubensgeschwistern abgelehnt, bzw. sehr kritisch gesehen..

Und ich finde schon auch, dass man da aufpassen muss, dass bei aller "Marienverehrung" usw. der Fokus auf Jesus einfach nicht verloren geht 

coffeeandbible antworten
10 Antworten
sttn
 sttn
(@sttn)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 45

Hallo @coffeeandbible ,

das war jetzt nicht das Thema und stimmt so nicht. Bei allen Kirchen die direkt auf die Ur-Kirche zurück gehen, spielt die Heiligen- und Marienverehrung eine große Rolle. Also bei den Katholiken, der Orthodoxen und den Kopten. Das sind ca. 75% aller Christen und 100% der Kirchen die direkt auf Jesus und die Apostel zurück gehen.

Die Frage ist eher, warum ist dies bei einigen kleinen Kirchen verloren gegangen? Denn bis zum 16. Jahrhundert waren alle Kirchen bei dem Thema ziemlich nah beieinander.

So gesehen stellt sich eine andere Frage: Ist das Fehlen der Heiligen- und Marienverehrung dann nicht sogar eine Irrlehre?

Herzliche Grüße

   Stefan 

sttn antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2520

@sttn Bei allen Kirchen die direkt auf die Ur-Kirche zurück gehen, spielt die Heiligen- und Marienverehrung eine große Rolle. 

Die Frage ist, wann dies losging. Marienverehrung gab es schon zu Zeiten Jesu - wurde aber von Jesus selber abgelehnt. Hier die Textstelle:

Lk 11:

27 Und es begab sich, als er solches redete, da erhob eine Frau aus dem Volk ihre Stimme und sprach zu ihm: Selig ist der Leib, der dich getragen hat, und die Brüste, an denen du gesogen hast.
28 Er aber sprach: Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.

 

goodfruit antworten
sttn
 sttn
(@sttn)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 45

Hallo @goodfruit ,

gute Frage, die sich eventuell dadurch beantwortet, das auch die Kopten Marienverehrer waren und sind und die sind schon früher einen eigenen Weg gegangen.

Zur Lukas: wo ist das Problem?

Aber wie gesagt, das ist nicht das Thema der Irrlehren.

sttn antworten
CoffeeandBible
(@coffeeandbible)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 80

@sttn Was genau soll an meiner Aussage denn nicht stimmen?

 

 

coffeeandbible antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2520

@coffeeandbible Du scheinst mir das Vorhandensein von Marienverehrung in den Kirchen mit besonders alten Wurzeln als Beleg für die Richtigkeit von Marienverehrung zu verwenden.

Zu dem ergänze ich eine Bibelstelle, die Marienverehrung schon zu Jesu Lebzeiten als Mensch auf Erden belegt - und auch Jesu Meinung dazu deutlich macht. Und die würde ich nicht eben als Support von Marienverehrung betrachten, sondern sie enthält eine Korrektur der Ausrichtung, die sicher heute all jenen guttäte, die Marienverehrung praktizieren.

Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.

goodfruit antworten
CoffeeandBible
(@coffeeandbible)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 80

@sttn

Ich muss dir widersprechen.

Bibelstellen wie Lk 11, 27 sind dir nicht eindeutig genug?

Und es wäre ja nicht das erste Mal in der Zeitgeschichte, dass sich die Mehrheit in etwas geirrt hat..

Aber auch hier gilt wieder: Jeder soll das glauben, was er möchte..

coffeeandbible antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2520

@coffeeandbible Aber auch hier gilt wieder: Jeder soll das glauben, was er möchte..

Dem kann ich zustimmen. Wenn Du Maria verehrst, dann will ich Dir das nicht nehmen. Und auch ich meine, dass Maria heilsgeschichtlich ja schon eine ganz besondere Aufgabe hatte und dass es nie verkehrt ist, dieser Frau ehrenvoll zu gedenken. Allerdings ist der Kern des Evangeliums und unserer Erlösung woanders und die Aufgabe, der unmittelbaren Begleitung von Gläubigen hier auf Erden inklusive aktiver Hilfe sehe ich eher beim Heiligen Geist, durch den uns Jesus jederzeit nahe ist, denn bei Maria.

goodfruit antworten
CoffeeandBible
(@coffeeandbible)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 80

@goodfruit 

Hier liegt, glaube ich, ein Missverständnis vor. Mit meinem Kommentar heute Morgen habe ich mich auf den Kommentar von sttn  bezogen.. 

Ich selbst zähle mich nicht zu den Marienverehrern, sondern sehe das genauso, wie du es im letzten Satz auf den Punkt gebracht hast. 

coffeeandbible antworten
CoffeeandBible
(@coffeeandbible)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 80

Und habe gerade eh gesehen, dass ich mit diesem Thema hier komplett off-topic bin..

Einem "Nicht-in-Ruhe-durchlesen" des Eingangspostes geschuldet... 😖 

Na ja, kann passieren.

Von daher... Kurz zusammengefasst, um von meiner Seite aus das Thema "Maria" abzuschließen: Für mich ist Marienverehrung nichts, aber ich respektiere & toleriere es voll & ganz, wenn andere das tun 🙂

coffeeandbible antworten
sttn
 sttn
(@sttn)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 45

@coffeeandbible 

Ja, die Mehrheit kann sich irren. Ich hätte nicht davon gesprochen, wenn es nicht hieß dass Marienverehrung von vielen als falsch angesehen wird.

Jeder muss das für sich beantworten, ich finde Marienverehrung richtig.

 

sttn antworten
Seite 2 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?