Woher nehmen Christ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Woher nehmen Christen die Behauptung, die Kundalini sei eine Schlange und deshalb vom Teufel?

Seite 2 / 3

enar
 enar
Themenstarter
Beiträge : 670

Ja, das frage ich mich ernsthaft. Die Bibel berichtet nicht von der Kundalini, also müssen Christen ihre Meinung durch irgend etwas anderes begründen.

Was das ist, mögen mir die bibeltreuen Christen hier im Forum einmal erläutern.

Antwort
195 Antworten
MrOrleander
Beiträge : 2222

@enar 

Was das ist, mögen mir die bibeltreuen Christen hier im Forum einmal erläutern.

Ich habe von Kundalini bislang noch nie gehört. Hab's jetzt kurz gegoogelt. Im Tantrismus bezeichnet das Wort eine Schlange. Das ist schon mal ein Punkt: Warum sollte ich den Leuten widersprechen? Wenn Sie meinen, da säße eine Schlänge, dann bitte schön. Vom Teufel ist die aber sicher nicht, nicht jede Phantasie muß doch gleich vom Teufel sein. 

mrorleander antworten
3 Antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@mrorleander 

Warum du nicht widersprechen solltest? Findest du denn anderweitige Lehren der Hindus in Ordnung? Können sie überhaupt Wahres über Gott und geistige Kräfte aussagen?

Ansonsten habe ich ja schon darauf hingewiesen, dass Bibeltreue gerne die Symbolik der Schlange als teuflisch bemühen. 

enar antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 2222

@enar 

Warum du nicht widersprechen solltest? Findest du denn anderweitige Lehren der Hindus in Ordnung?

Sie interessieren mich schlichtweg nicht. Es gibt für mich noch so viel zu Lesen und zu entdecken, von dem ich mir einen Mehrwert für mein Leben verspreche. Die Ansicht, am Ende meiner Wirbelsäule könne sich eine zusammengerollte energetische Schlange verbergen, gehört in meinen Augen aber definitiv nicht dazu. 😀 

mrorleander antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@mrorleander 

Sie interessieren mich schlichtweg nicht. 

Ok.

enar antworten


Blumenwiese
Beiträge : 106
Veröffentlicht von: @goodfruit

Ich frage mich manchmal, ob man das nicht kombinieren könnte. Viele dieser östlichen Meditationstechniken sind ja Hilfe, meditativ voranzukommen, in die Transzendenz hineingeführt zu werden, sich der geistlichen Welt bewusst zu werden.

ich bin nicht sicher ob das nicht OT ist, gibts dafür sonst auch ne Gelbe Karte?

ja, ich traf auch immer wieder Gläubige Esoteriker, die sogar Bibelstellen zitierten und auch von Jesus und meditativer Transtendenz erzählten, ich war leicht zu beeindrucken und lernte Jesus kennen, nur nicht den Jesus Christus aus der Bibel.

naja, Vorsicht, auch Satan ist kreativ unterwegs, ich hab etwa 10 Jahre lang meditiert und dachte, dass es mich Gott näher gebracht hätte, so viel Täuschung, da kommt man nirgends hin, kein vorankommen, vorallem wohin, voran?

das sind alles Täuschungen, der Glaube ist etwas ganz einfaches, Gott macht nichts kompliziertes, aber umso komplizierter es klingt, desto interessanter wirkt es und man kann und will  ja selber so viel tun, wobei beim richtigen Gott, tut Gott etwas für uns, Jesus hat für uns bezahlt, wir brauchen keine Transzendente Meditation, was wir brauchen ist Glaube und Vertrauen.

 

Veröffentlicht von: @goodfruit

Eine Richtung wird da oft nicht vorgegeben - so viel ich weiß, geht es beim Buddhismus nur ums loslassen und es gibt keine Zielrichtung auf einen konkreten Gott hin.

 so einfach ist das nicht, im Buddhismus gibt es auch viele Spaltungen und das Karma von Ursache-Wirkung, gutes und böses bestimmt die nächste Wiedergeburt, Reinkarnation.

Veröffentlicht von: @goodfruit

Wenn ich mich nun auf Jesus ausrichte, würde ich erwarten, dass es hilfreich sein könnte, ihn konkreter und schneller zu erreichen also ohne helfenden Techniken.

ja, den Gedanken kenne ich auch, vielleicht ist es heutzutage noch extremer mit dem "schneller" etwas erreichen wollen, aber bei Jesus ist das was anderes, das ist viel einfacher, was hilft, wird jeder für sich finden müssen, Bibellesen und sich mit Jesus unterhalten, ins Gebet gehn, Predigten zuhören, oder überall durch alle, wie du sie nennst "Techniken" durchgehen und nach dem Ausschlussverfahren am Ende bei Jesus Christus landen, weil es nichts vergleichbares gibt, nur der Weg könnte länger sein. 😀

ich hab z.B. auf Youtube ein paar Lieblingsprediger.

Veröffentlicht von: @goodfruit

Wenn ich an gregorianische Choräle denke oder Taize Gesänge, dann hat das auf mich eine ganz ähnliche Wirkung wie diese indisch inspirierte Musik.

naja, kann man sich denn auf die Wirkung verlassen, deiner Meinung nach?

Veröffentlicht von: @goodfruit

Und das hat nichts mit konkreten Gottesbildern zu tun, sondern lediglich damit, wie die Musik aufgebaut ist und welcher Techniken sie sich bedient.  Wenn ich so Jesus anstrebe, dann halte ich das für hilfreich und nicht für schädlich.

Musik berührt vorallem das emotionale Innenleben, je nach Musikrichtung, darauf kann man nicht bauen, aber das muss jeder selber heraus finden, nur einfach auf andere hören geht eh nicht, bei den meisten, die eigene Erfahrung halte ich für das wichtigste, was man daraus lernt ist dann echter, als übernommenes, aber würde mich jemand danach fragen, schlussendlich bist du erwählt von Jesus, nicht du strebst Jesus an, oder ich verstehe diesen Ausdruck nicht richtig, dann würde ich raten, alles was dir begegnet anhand der Bibel zu prüfen.

Ich hatte keine Bibel und auch kein Interesse daran, also hab ich mein Leben mit Umwegen im Bauchgefühl verbracht, weil ich dachte, dass alles seine Berechtigung hat, kann doch nicht schädlich sein, ich wurde des besseren belehrt.

Dir Gottes reichen Segen auf deinem Weg. 🙂

 

blumenwiese antworten
14 Antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@blumenwiese 

Darf ich dich fragen, auf welche Weise du meditiert und dich geistig betätigt hast?

enar antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2715

@blumenwiese OT

Was bitte ist "OT"? Und was soll an meinen Ausführungen schlecht sein? Ich mache doch keine Werbung für irgendwelche fernöstlichen Götter. Ich habe nur festgestellt, dass man in jenen Religionen sich die Zugänge in die geistliche Welt offen gehalten hat. Und solange ich in der geistlichen Welt mit dem Fokus auf Jesus unterwegs bin - was soll da passieren?

Da ist das Christentum in einem absolut beklagenswerten Zustand! Aber wenn man sich nicht den Zugängen aus anderen Kulturkreisen bedienen will - dann gibt es im Christentum ja sehr wohl auch mystische Traditionen. Der gregorianische Gesang ist da wunderbar. Und fast noch besser gefällt mir der Paghjella, ein polyphoner Männergesang, der auf der Insel Korsika gesungen wird und sich wohl aus dem gregorianischen Gesang entwickelt hat. Von der Wirkung her ist das auf mich vergleichbar mit jenen fernöstlichen Gesängen.

ja, den Gedanken kenne ich auch, vielleicht ist es heutzutage noch extremer mit dem "schneller" etwas erreichen wollen, aber bei Jesus ist das was anderes, das ist viel einfacher, was hilft, wird jeder für sich finden müssen, Bibellesen und sich mit Jesus unterhalten, ins Gebet gehn, Predigten zuhören, oder überall durch alle, wie du sie nennst "Techniken" durchgehen und nach dem Ausschlussverfahren am Ende bei Jesus Christus landen, weil es nichts vergleichbares gibt, nur der Weg könnte länger sein. 😀

Mein Problem ist nicht "langsam" - mein Problem ist, dass in christlichen Sinne fast nichts passiert! Und da bin ich ehrlich und werde da keine Stories erzählen, wie viele Dämonen ich schon gesehen und ausgetrieben habe, wie viele Kranke ich schon geheilt habe, wie oft ich mir absolut sicher bin, dass ich mich mit Jesus im Dialog befinde ...

Das hängt natürlich auch mit dem Lebensstil unserer Kultur zusammen, den Erfordernissen auf der Arbeit und ähnlichem mehr. Und wenn ich da Hilfen habe, die mich in die Ruhe bringen, in der ich Gott begegnen kann, dann bin ich bereit die zu nutzen. Und da helfen moderne Lobpreislieder oft wenig. Sie haben auch ihren Platz im Lobpreis und der ist auch wichtig, denn sie bauen auf und sie helfen uns, als Christen den täglichen Kampf zu bestehen - aber in Gottes Nähe wo ich dann auch empfange bringen die mich nicht.

Ich habe keine Ahnung von verschiedenen Meditationstechniken. Ich habe mal Videos gesehen, was es so für Übungen im Yoga gibt und ich könnte mir vorstellen, dass die wirklich guttun. Ich denke auch, dass der Pitch, mit dem Musik aufgenommen wurde, einen Utnerschied macht und unsere 440 Hz Aufnahmen einer transzendentalen Erfahrung zu wider sind. "Tranzendenz" als Begriff sehe ich nicht im Zusammenhang mit religiösen Gruppierungen, die diesen Begriff im Namen tragen. Jede Gottesbegegnung ist ein transzendentaler Akt. Ich zitiere hier mal die Wikipedia Definition, die mir beim googeln als Sofortantwort gezeigt wird:

Transzendenz (vonlateinischtranscendentia„das Übersteigen“) beschreibt den Bezug auf einen Gegenstandsbereich, der jenseits möglicher Erfahrung bzw. vorfindbarer Wirklichkeit liegt. In Philosophie, Theologie und Religionswissenschaft wird damit auf ein metaphysisches Wesen des Wirklichen an sich selbst Bezug genommen, das sich in der philosophisch-theologischen Tradition mit dem Begriff eines göttlichen, unendlichen Grundes erfahrbarer, endlicher Wirklichkeit verbindet.

Damit ist jedes Gebet ein um Transzendenz bemühter Akt. Besonders wichtig finde ich aber, nicht nur Sender, sondern auch Empfänger sein zu können. Jesu Stimme zu hören, geistliche Zusammenhänge oder Strukturen sehen zu können. Das macht doch den reifen Christen aus und ich strebe danach. Mit dem Handwerkzeug, das ich in den meisten Kirchen kennenlerne, komme ich da aber nicht hinein. Da ist es ja meist sogar so, dass die Menschen von diesen Möglichkeiten noch nicht einmal etwas wissen und wenn man davon redet, dann bekommen sie es mit der Angst zu tun. Dabei war unser großes Vorbild Jesus Christus ständig in dieser Welt unterwegs. Was mich dabei am meisten wundert, ist der Umstand, dass so viele Christen das nicht wundert, dass sie keine Wunder erleben, dass sie kein transzendentes geistliches Leben habe. Das hat sicher mit einer verkopften, entmystifizierten Theologie zu tun. Und in so einer Kirche möge man dann auch solche Christen, die nach Wegen suchen, Gott zu begegnen und dabei dann möglicherweise sich auch fernöstlicher Techniken bedienen, nicht den Stab brechen - denn ihnen wird ja das, was die eigene christliche Kultur zu bieten hätte, vorenthalten.

naja, kann man sich denn auf die Wirkung verlassen, deiner Meinung nach?

Das kann doch nicht das Ziel sein! Verlassen kann ich mich auf gar nichts, weil Gott souverän ist. Aber ich kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Begegnung stattfindet, indem ich ein Umfeld schaffe, in dem das leichter möglich ist.

aber würde mich jemand danach fragen, schlussendlich bist du erwählt von Jesus, nicht du strebst Jesus an, oder ich verstehe diesen Ausdruck nicht richtig, dann würde ich raten, alles was dir begegnet anhand der Bibel zu prüfen.

Ja, ich bin erwählt von Gott! Aber bedeutet das nicht auch, dass ich eine gewisse Bringschuld habe, wenn daraus erwachsend in einer Beziehung mit Jesus leben will? Nachfolge heißt doch nicht: Bekennen, taufen lassen, regelmäßig Gottesdienstbesuch - das muss reichen. Nachfolge heißt doch, sich auf Jesus auszurichten, sich in Situationen bringen, wo ein tiefergehender Austausch möglich wird und dann: betet allezeit, freut Euch allezeit!

Sicher ist die Bibel wichtig. Aber die Zeit, in der wir leben, ist eine andere als die Zeit, in der die Jünger gelebt haben. Wir haben elektrisch Licht - wir könnten theoretisch 24h durcharbeiten. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und vielen ist es nicht möglich, während der Arbeit im Gebet zu bleiben. Aber das ist schon lange so. Ich habe mal ein Buch von einem gewissen Bruder Lorenz gelesen, der selber in dem Orden, in dem er lebte, nur einfache Arbeiten wie Kartoffelschälen gemacht hat, weil ihm das ermöglichte, dabei im Gebet zu bleiben. Wer würde so etwas heute tun? Wem ist das überhaupt möglich?

Wir leben in medialer Dauerpräsenz - Jesus hat da ganz viel Konkurrenz und die meisten buhlt um 100% Aufmerksamkeit. Viele Menschen leben in Einsamkeit und manche, die in einem sozialen Verband (meist Familie) lebt, ist einsam, weil da kein Miteinander mehr ist, man eher in einer Zweck-WG als einer Ehe lebt.

Das alles war zur Zeit, als die Jünger mit Jesus unterwegs war und die Apostel ihre Briefe versandten, komplett anders.

Von daher muss ich mir überlegen, was es braucht, um angemessen mit Jesus in Verbindung zu bleiben. Und wenn es da Hilfsmittel gibt, mit denen ich in die Ruhe komme, die notwendig ist, dann bediene ich mich derer gerne und ich habe auch kein schlechtes Gewissen dabei.

Ich habe viele Bibeln, ich habe die Bibel mehrfach durchgelesen und ich lese auch immer mal wieder in der Bibel. Ich muss Dir aber sagen, dass Bibellesen für mich ganz oft fruchtlos scheint. Längst nicht immer fühle ich mich angesprochen. Längst nicht immer empfange ich dort die Weisung, die ich nötig hätte. Aber wir haben ja den Heiligen Geist, der uns lehrt. Und der kann die Bibel benutzen, um uns zu lehren - aber er kann auch alles Mögliche andere nutzen. Die Bibel ist für mich heute auf jeden Fall noch so etwas wie ein Radiogerät, mit dem ich feststellen kann, ob ich noch auf der richtigen Frequenz unterwegs bin. Dies regelmäßig abzugleichen, ist wichtig.

Leben tue ich aber in Beziehung zum Herrn und nicht in einer Beziehung zur Bibel. Und weil mein Herr so mächtig und allgegenwärtig ist, kann ich mutig drauflosgehen. Und nur so kann ich die Werke tun, die ich als Christ tun sollte - und oft merke ich viel später, dass da was war, an dem ich beteiligt war.

 

goodfruit antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1999

@goodfruit 

Was hindert am meisten die Beziehung mit Jesus zu halten, bzw. was trennt von ihm?

Dinge von außen oder von innen? 

 

*nur mal so zu bedenken geben will*

 

 

goldapfel antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@goldapfel 

Was hindert am meisten die Beziehung mit Jesus zu halten, bzw. was trennt von ihm?

Geistige Trägheit.

enar antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1999

@enar 

Nö. Ich kann meinen Geist ganz viel beschäftigen und dennoch eine schlechte Verbindung zum Herrn haben.

Andererseits kann ich in perfekter Harmonie mit Jesus sein, ohne mich das geringste bisschen dafür anzustrengen.

goldapfel antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2715

@goldapfel

Was hindert am meisten die Beziehung mit Jesus zu halten, bzw. was trennt von ihm?

Dinge von außen oder von innen? 

Das muss man wohl besser ganzheitlich sehen. Das Äußere wirkt auf das Innere und anders herum.

Im Kern ist es ein Beziehungsproblem. Wie soll ich eine Beziehung mit Jesus führen, wenn ich noch nicht einmal mit meinen Mitmenschen beziehungsfähig bin? Und das ist nicht allein mein Problem sondern ein Problem unserer Gesellschaft. Wenn ich ganz offen und ehrlich da hineingehe, dann macht das den Menschen Angst, weil Fassaden zu bröckeln drohen. Als offener und ehrlicher Mensch bist Du immer in der Gefahr, die Matrix zu sprengen, indem Dinge angesprochen, die Tabu sind und die die Matrix zu ihrer Aufrechterhaltung benötigt.

Die Menschen kompensieren ihre Beziehungsunfähigkeit und vor allem tun dies auch die Eliten durch ihre Macht bzw. dem Machtmissbrauch. sie überspielen dabei ihre Probleme. Kommt in diese Gemeinschaft jemand hinein, der Dinge anspricht, die kompensiert werden sollen, dann kann es sein das die Struktur, die ihnen die Macht ermöglicht, in Gefahr gerät. Die Mitläufer in diesem System akzeptieren Tabus, Lügen und eine missbrauchende Hierarchie.

Wenn Du nun offen und ehrlich dort hinein kommst, dann wirst Du ausgegrenzt. Man will Dich dort nicht, weil Du eine Gefahr für das System darstellst. Und dann hast Du in der heutigen Zeit meist schon mal keine Gemeinde mehr. Und das ist auch ein Problem für die Beziehung mit dem Herrn.

Das Problem ist aber, dass es auch in diesen Gemeinden keine Personen mit einer lebendigen Beziehung zum Herrn geben dürfte, denn Jesus verlangt von uns Offenheit und Ehrlichkeit. es wäre also keine Lösung, sich mit viel Selbstdisziplin und sich selber verbiegend in so ein System zu integrieren.

Dann gibt es Probleme natürlich auch bei mir selber. Ich räume Jesus nicht genug exklusive Zeit ein. Auf der Arbeit gibt es Tätigkeiten, die mir ein begleitendes inneres Gebet erlauben, aber auch solche, wo ich 100% gedanklich in der Tätigkeit sein muss. In der Freizeit gibt es so viel zu lesen, so viel gute Musik zu hören, so viel zu tun, so viele Meiden zu konsumieren, dass die Zeit für Jesus oft viel, viel zu wenig ist.

Oft sind es Momente des Scheiterns oder der äußeren Bedrängung, die mich dann erst wieder auf die Knie zwingen, so dass es dann Zeit für Jesus gibt.

Und ich denke auch, dass es die ganze äußere Welt in ihrer oft aufdringlichen medialen Präsenz es ist, die Beziehungen schwierig macht. Für viele Menschen ist ihr Smartphone der einzige Bezug, bei dem man von einer Beziehung sprechen könnte. Das ist bei mir nicht so - aber dann ist es halt der Computer.

Unsere Umwelt trägt nicht dazu bei, gelingende Beziehungen aufzubauen. Die Musik treibt uns meist und führt uns nicht in die Ruhe. Die Videos, die wir schauen, sind rasant schnell geschnitten oder aber ich reihe endlos Kurzinhalte hintereinander, die mein gedankliches Sein förmlich schreddern. Wie soll ich mich da auf Jesus ausrichten? Wie soll mich Jesus darin erreichen?

Unsere Kirchen haben sich vor vielen Jahren ganz zwanglos von jeglicher mystischen Dimension befreit. Darin waren aber Techniken und Methoden enthalten, die in die Ruhe führten, die zur Gottesbegegnung öffneten, die überhaupt ein für eine transzendentale Begegnung notwendige Atmosphäre schafften. Den Leuten fehlt das (wenn sie es überhaupt noch merken) und in der Kirche finden sie die Antworten nicht, weil entsprechende Inhalte gestrichen sind. So öffnen sich die Menschen denn für esoterisches Zeugs und suchen die Methoden zum Öffnen hin zu transzendentalen Beziehungen in fernöstlichen Religionen, wo man die Mystik nicht verbannt hat. Und wenn man sich für mystische Elemente der alten Kirche interessiert, denn findet man (wenn man überhaupt noch etwas findet, denn das wurde doch recht gründlich ausradiert) oft Dinge, die denen fernöstlichen Religionen zumindest mal ähnlich sind, wo sich Entsprechungen finden. Und das ist ja auch nicht verwunderlich, denn wenn es funktioniert, dann funktioniert es nun einmal. 

Praktisch für mich wäre das zum Beispiel Musik zu hören, die auf 432 Hz gestimmt ist, weil die eher in die Ruhe führt und nicht in der Brillanz der 440 Hz (die unter Umständen besser klingt) aufgepeitscht zu werden und so ganz sicher nicht in Gottes Nähe zu kommen. Du findest solche Musik aber nicht als christliche Musik! Und wenn Du nicht bereit bist, sie Dir durch aufwändige Transformationen in Audiacity selbst zu transformieren, denn landest Du bei irgendwelchem Zeugs buddhistischen Ursprungs. Ob das OK ist? Ich weiß es nicht. Allein die Frage hatte hier im Thread ja schon zu Verstimmung geführt.

goodfruit antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@goodfruit 

Praktisch für mich wäre das zum Beispiel Musik zu hören, die auf 432 Hz gestimmt ist, weil die eher in die Ruhe führt und nicht in der Brillanz der 440 Hz (die unter Umständen besser klingt) aufgepeitscht zu werden und so ganz sicher nicht in Gottes Nähe zu kommen. Du findest solche Musik aber nicht als christliche Musik!

Du findest christliche Musik, die nach bestimmten Frequenzen ausgerichtet ist bei Peregrinnatti. Er hat auch ein Erklärungsvideo dazu.

https://www.youtube.com/peregrinnatti

 

Im Kern ist es ein Beziehungsproblem. Wie soll ich eine Beziehung mit Jesus führen, wenn ich noch nicht einmal mit meinen Mitmenschen beziehungsfähig bin?

Andersherum wird ein Schuh draus. Jesus fördert die Beziehungsfähigkeit durch seine Liebe und Gegenwart. Weißt du dich von Ihm geliebt, dann fällt die Selbstannahme leichter und von daher der Umgang mit anderen. Zudem hat er dir den Heiligen Geist geschenkt, der zunehmend die Frucht des Geistes in dir hervorzubringen bestrebt ist.

 

 

deborah71 antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2715

@deborah71 Hallo Deborah,

vielen Dank für den Link mit der Harfenmusik. Die 528 Hz Stimmung ist ja eine der Solfeggio Frequenzen. Sie fanden in den gregorianischen Chorälen Verwendung und ihnen werden unterschiedliche positive Effekte auf den Hörer nachgesagt, teilweise auch in meist kleineren wissenschaftlichen Studien belegt. Es gibt da viel Material im Internet, zumeist aus der esoterischen Ecke. Das Christentum scheint da nicht interessiert zu sein.

Klar fördert Jesus Beziehungsfähigkeit. Ich frage mich nur, wo Jesus bei den Menschen ist, die aktiv ausgrenzen, die klüngeln - obwohl sie zur Kerngemeinde gehören und viel von Jesus zu hören bekommen sollten.

Zur Beziehungsfähigkeit gehört auch, Probleme anzusprechen, jemandem offen und liebevoll zu sagen, wo man ein Problem mit ihm hat, damit der eine Chance bekommt, sich zu ändern. Wenn denn das Problem überhaupt bei ihm liegt.

goodfruit antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@goodfruit 

Zum Beitrag

Ich frage mich nur, wo Jesus bei den Menschen ist, die aktiv ausgrenzen, die klüngeln - obwohl sie zur Kerngemeinde gehören und viel von Jesus zu hören bekommen sollten.

Er möchte von dir zu ihnen getragen werden, kann ich mir vorstellen. Zuerst durch Gebet...

 

deborah71 antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1999

@goodfruit 

Ich merke bei mir persönlich, dass es häufiger Dinge sind, die Gott nicht ok findet, an denen ich aber unbedingt irgendwie festhalten will, die mich in meiner Beziehung zum Herrn behindern. Seien es Verletzungen, Ressentiments gegen andere, liebgewordene Gewohnheiten, Gedankenmuster, Ungehorsam usw.

Wenn ich da im Reinen bin, läuft es auch mit der Verbindung gut. Es sei denn, ich soll ausharren oder Geduld üben. 

Also bei mir eher etwas profan.

goldapfel antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1999

@goodfruit

Ich möchte noch etwas ergänzen. 

Ich weiß nicht, ob das Leben in der Nachfolge für die ersten Christen damals viel Zeit für religiöse Rituale gelassen hat. Rückzugsmöglichkeiten gab es doch meist eher weniger. Allein das Leben in den Städten und Dörfern... Ich denke, es ist immer auch eine Frage der Priorität und die Grundleitung muss intakt sein. 

Klar, die Möglichkeiten, sich mit anderen Dingen als mit Jesus und Gottes Willen zu beschäftigen, sind durch Wohlstand und Fortschritt enorm gestiegen. Aber wenn das Probleme macht und man es ändern will, lässt Jesus sich auch immer wieder gerne bitten. Er lässt sich ohnehin gerne bitten und ist enorm geduldig und barmherzig. Immer wieder einfach nur schön ❤️🙏❤️

goldapfel antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@goodfruit 

Zum Beitrag

Ich habe viele Bibeln, ich habe die Bibel mehrfach durchgelesen und ich lese auch immer mal wieder in der Bibel. Ich muss Dir aber sagen, dass Bibellesen für mich ganz oft fruchtlos scheint. Längst nicht immer fühle ich mich angesprochen. Längst nicht immer empfange ich dort die Weisung, die ich nötig hätte. Aber wir haben ja den Heiligen Geist, der uns lehrt. Und der kann die Bibel benutzen, um uns zu lehren - aber er kann auch alles Mögliche andere nutzen. Die Bibel ist für mich heute auf jeden Fall noch so etwas wie ein Radiogerät, mit dem ich feststellen kann, ob ich noch auf der richtigen Frequenz unterwegs bin. Dies regelmäßig abzugleichen, ist wichtig.

Gestern bin ich über dieses video von Tobias und Frauke Teichen von ICF München  bzgl Meditation hingekommen. Sie erklären ausführlicher die Unterschiede anderer Meditationen zu christlicher Mediation, als ich es neulich in einem anderen Thread kurz angeschnitten hatte.

Spannend fand ich dabei, dass nicht nur Psalm 1 in Bezug zur christlichen Meditation angesprochen wurde, sondern auch die Anweisungen Gottes an Josua, als er das Volk ins Land führen sollte als Nachfolger des Mose.

Meditation gegen Sorgen und Ängste? Mental Health | Tobias & Frauke Teichen (4/4)

Im Verlauf dieses videos und eines aus der Serie Invisible (danke für deinen Impuls aus dem anderen Thread) wurde mir bewusst, dass Meditation von Bibelversen zusammen mit der Bitte an den Heiligen Geist, einem die Inhalte aufzuschließen sehr viel mit dem Schwert des Geistes der geistlichen Waffenrüstung zu tun hat. Es bleibt kein Zahnstocher 😉

deborah71 antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1999

@blumenwiese 

Zum Beitrag

❤️ 

goldapfel antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@blumenwiese 

naja, Vorsicht, auch Satan ist kreativ unterwegs, ich hab etwa 10 Jahre lang meditiert und dachte, dass es mich Gott näher gebracht hätte, so viel Täuschung, da kommt man nirgends hin, kein vorankommen, vorallem wohin, voran?

das sind alles Täuschungen, der Glaube ist etwas ganz einfaches, Gott macht nichts kompliziertes, aber umso komplizierter es klingt, desto interessanter wirkt es und man kann und will ja selber so viel tun, wobei beim richtigen Gott, tut Gott etwas für uns, Jesus hat für uns bezahlt, wir brauchen keine Transzendente Meditation, was wir brauchen ist Glaube und Vertrauen.

Ich frage mich, was für eine Art von Meditation das bei Dir war. Ich kenne Zen-Meditation und das ist einfacher als alles, was ich aus dem christlichen Glauben kenne. Es wirkt überhaupt nicht interessant, sondern bringt einen in eine heilsame Langeweile. Es bringt einen auch davon ab, Dingen hinterher zu laufen, weil sie kompliziert und interessant wirken. Durch Zen-Meditation habe ich sündhafte und unheilsame Denk- und Verhaltensweisen in meinem Leben erkannt und konnte davon ablassen. Ich bin heute zum Beispiel frei von meinem früheren krankhaften Ehrgeiz, mit dem ich mir selbst und meiner Familie Schaden zugefügt habe. Das ist keine Täuschung. Es hat spürbare heilsame Auswirkungen in meinem Leben.

deleted_profile antworten
Goldapfel
Beiträge : 1999

@enar 

Kundalini scheint etwas zu sein, was man selbst durch Anstrengung aktivieren kann und was einen zur "Erleuchtung" oder einem "höheren Bewusstsein" bringen können soll. Letztlich ein Weg der eigenen Stärke und Selbsterlösung, der nicht zu Jesus, nicht zum Kreuz und nicht zum Vater führt. Von wem kommt das nochmal mit dem aus sich selbst alles wollen zu können?

Gott hat durch Gnade den Weg zu ihm frei gemacht. Geschenk, Liebe. Beziehung leben folgt daraus. Vertrauen lernen. Nach seinem Willen zu fragen, mich über ihn zu freuen, ihm dankbar sein. Anderen vergeben und meine eigenen Vorstellungen ihm zur Überprüfung hinlegen im Bewusstsein, dass ich bei ihm in allen Bereichen gut aufgehoben bin und er das beste für mich hat. Hingabe. Sich von seiner Liebe heilen lassen. Immer mehr. Ehrfürchtig seine Größe anerkennen. Merken, wie sehr man beschenkt wurde und voll Dankbarkeit werden. Lieben. 

 

goldapfel antworten
3 Antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@goldapfel 

Das ist alles richtig, was du schreibst.

Die Beziehung zu Gott führt aber sowohl zur Selbst- als auch zur Gotteserkenntnis. Und die Selbsterkenntnis zeigt, dass Gott uns als grossartige Wesen erschaffen hat, die viel in seinem Reich bewirken können, wenn sie die entsprechende geistige Reife erlangt haben.

Darum sollen wir uns um Heiligung und Erlangung geistiger Reife bemühen.

enar antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1999

@enar

Mir gefällt die Stelle im Philipperbrief über den, der bewirkt so gut. 

Selbsterkenntnis führt dazu, dass man sich für den tollsten Hecht im Karpfenteich hält? 

 

goldapfel antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@goldapfel 

Selbsterkenntnis führt zu der Erkenntnis, was wir in der Beziehung zu Gott wahrhaftig sind.

enar antworten


Arcangel
Beiträge : 4465

@enar 

Was behauptet wer? Was ist eine Kundalini? Wieso verallgemeinerst du? Warum behauptest, du Dinge? Wie fühlst du dich heute? Kann man helfen?

arcangel antworten
1 Antwort
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@arcangel 

Lol. Ich fühle mich ausgezeichnet.

enar antworten
Tatokala
Beiträge : 2655

@enar Vielleicht solltest du mal den Zusammenhang erläutern, aus dem diese Aussage stammt? Ich bezweifle, daß der Durchschnittschrist was über Kundalini weiß und demzufolge eine Meinung dazu hat...

tatokala antworten
13 Antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@tatokala 

Der Zusammenhang ergibt sich aus diversen Dialogen in Threads von Nils und von mir.

Es ist richtig, dass Durchschnittschristen darüber gar nichts wissen. Aber diejenigen, die davon hörten, übernehmen unreflektiert die Aussage von Hindus, dass diese Kraft wie eine Schlange wirke und wenden dann die biblische Symbolik an, die davon ausgeht, dass die Schlange für den Teufel steht. Und diese Sichtweise wurde hier auch von verschiedenen Leuten vorgebracht.

Meine Kritik daran ist, dass Christen die Aussagen von Hindus für bare Münze nehmen, obwohl sie andererseits davon ausgehen, dass Hindus Götzen anbeten. Wieso also sollte dann ausgerechnet die Behauptung wahr sein, die Kundalini sei die Schlange als Stellvertreter des Satans?

enar antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@enar 

Zum Beitrag

und wenden dann die biblische Symbolik an, die davon ausgeht, dass die Schlange für den Teufel steht. Und diese Sichtweise wurde hier auch von verschiedenen Leuten vorgebracht.

Nein, das hast du oben in deiner Überschrift so zusammengemischt.

Die Diskussion verlief anders. Du mischst mal wieder diverse Versatzstücke zu einer ungeniessbaren Suppe zusammen.  Und da sich wohl niemand die Mühe machen wird, die verschiedenen Threads und Stränge nachzulesen und alles auseinanderzusortieren, steht deine Behauptung so im Raum.

deborah71 antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@deborah71 

Deborah, geschenkt.

enar antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@enar 

Kappes.  Du stellst Behauptungen auf, bringst aber keine Belege.  Das heißt, deine Behauptungen sind für die Tonne.

deborah71 antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@deborah71 

Den Beleg bringst du selbst.

enar antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@enar 

Zum Beitrag

Du hast also weder Belege noch Argumente....  

deborah71 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@enar 

Der Zusammenhang ergibt sich aus diversen Dialogen in Threads von Nils und von mir.

Dann hast du aber im Nilsthread deine Kundalini selbst auch mit der Hindukundalini vermischt und erst jetzt etliche Wochen später nach deiner Meinung korrigiert ...

adjutante antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@adjutante 

Unsinn. Ich habe Nils geschrieben, dass Kundalini eine Kraft ist, die jedes Geschöpf nutzen kann.

enar antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@enar 

Unsinn.

Stimmt.

adjutante antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2655

@enar Das habe ich jetzt nicht so verfolgt. Wen dem so ist, müsstest du dann die Kritik an die entsprechenden Leute  richten. Zu verallgemeinern "Christen sagen das und das" finde ich nicht so sinnvoll. Zumindest für mich trifft das nicht so zu..

tatokala antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@tatokala 

Ok. Hast du denn überhaupt eine Meinung zu Kundalini oder interessiert dich das Thema gar nicht?

enar antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2655

@enar Ne Meinung nicht, weil ich da wenig bis keine ahnung habe.

Aber ich finde es falsch, dort christliche Maßstäbe anzulegen. Das ist eben ein anderes Weltbild, was man als solches betrachten muss bzw. müsste.

tatokala antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@tatokala 

Danke für deine Erläuterung.

enar antworten


Blumenwiese
Beiträge : 106
Veröffentlicht von: @enar

Meine Kritik daran ist, dass Christen die Aussagen von Hindus für bare Münze nehmen, obwohl sie andererseits davon ausgehen, dass Hindus Götzen anbeten. Wieso also sollte dann ausgerechnet die Behauptung wahr sein, die Kundalini sei die Schlange als Stellvertreter des Satans?

es ist logisch abzuleiten, dass diese Kundalinischlange, es sind eigentlich zwei, jedenfalls in der tantrischen Lehre, ein Satansbraten ist, lach. 😉

Die göttliche Kundalini-Energie erwecken führt (theoretisch) zu hohem Bewusstsein, zu göttlichem Bewusstsein, aber sie kann erst erweckt werden wenn der Mensch innerlich gereinigt ist, reinigen mit z.B. Atemtechniken, Mediation und vielen anderen Techniken, sie ist eben nicht göttlich.

Allein diese Theorie ist für einen Jesus-Nachfolger nicht relevant, wer uns reinigt und schlussendlich zu Gott führt, hat mit Schlangen und Energie in der Wirbelsäule und Nadis (Prana-Lebensenergie) reinigen, nichts zu tun und alles was nicht von Jesus kommt, ist automatisch Satanisch, es gibt nur diese 2 Optionen, Jesus Christus oder der andere. 😀

So mancher hat sich mit den Kundalini-Erweck-Methoden die Finger verbrannt, sie kann gefährlich enden und was könnte gefährlich sein auf dem Weg mit Jesus Christus. ?.nö du, dieses Kundalini-Ding ist ein Aufreisser der New-Age-Bewegung, sie wissen nicht worauf sie sich einlassen, Kundalini ist nicht passiv, sie ist Satanisch und das führt nicht auf den Weg zur Befreiung, im Gegenteil Sklaventum ist angesagt.

Römer 8,15 - "Der Geist, den ihr empfangen habt, macht euch ja nicht wieder zu Sklaven, sodass ihr wie früher in Furcht leben müsstet. Nein, ihr habt den Geist empfangen, der euch zu Kindern Gottes macht, den Geist, in dem wir "Abba! Vater!" zu Gott sagen."

Hier noch ein Link, weis nicht ob man sowas posten darf:

Warum Kundalini Yoga gefährlich sein kann (9 Nebenwirkungen) (geist-psyche.com)

runter scrollen um die Symptome zu lesen, eines davon ist z.B. "Realitätsverlust" und davon kann ich echt ein Lied singen.

 

blumenwiese antworten
39 Antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@blumenwiese 

Am Feuer kann man sich auch verbrennen. Würdest du sagen, das Feuer ist nicht von Gott?

enar antworten
Blumenwiese
(@blumenwiese)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 106

@enar - den Vergleich finde ich nicht so gelungen, da es um Christus und Satan geht müsste es eher heissen..wo kann man sich die Finger verbrennen.

Aber es liegt mir fern, dir etwas ausreden zu wollen, du wirst vielleicht einfach deine Erfahrungen machen müssen, auf andere hören war früher  auch nicht meins. Auf jeden Fall, alles gute dazu. 🙂 

blumenwiese antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@blumenwiese 

Danke. Ich habe meine Erfahrungen. Dir auch alles Gute und Gottes Segen.

enar antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@enar 

Am Feuer kann man sich auch verbrennen. Würdest du sagen, das Feuer ist nicht von Gott?

Im Blick auf 3. Mose 10 könnte man das durchaus so nennen ... (mal drüber nachdenke)

 

adjutante antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@blumenwiese

Zum Beitrag

Vor Kundalini-Yoga ist unbedingt zu warnen, danke für den ausführlichen Hinweis. Das ist hier in dem Thread aber gar nicht strittig, so wie ich das bisher gelesen habe.

Die Frage ist doch, ob die Kundalini ein rein hinduistisch-esoterisches Thema ist oder ob es auch Christen betrifft. Unzweifelhaft gibt es nämlich auch Christen, die ausschließlich mit Jesus Christus unterwegs sind und völlig unerwartet die Erfahrung dieser Kraft machen,  z.B. Teresa von Avila oder auch ich. Diese Kraft ist im Menschen angelegt, und da sie menschlich ist, kann sie zu Gott hinführen oder von Gott wegführen, je nach dem welcher Geist sich ihrer bedient. Das wird so auch ausführlich im AT und im NT beschrieben. In der Offenbarung des Johannes geht es z.B. darum, und da wird deutlich unterschieden, wie es denen geht, die auf Jesus Christus vertrauen und wie es denen geht, die nicht an Ihn glauben.

Als Christ kann man sich ganz auf Jesus Christus verlassen. Er führt auf Seinem Weg und weiß, was zu welchem Zeitpunkt gut ist. Es wäre aber schlecht, wenn ein Christ diese Kraft in sich wahrnimmt und davon ausgeht, dass sie in jedem Fall satanisch ist, denn er braucht dann ganz besonders Vertrauen in Jesus und darf nicht in Angst verfallen.

 

maria antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@maria 

Als Christ kann man sich ganz auf Jesus Christus verlassen.

Warum dann immer noch dieses Liebäugeln mit Kundalini?

adjutante antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@adjutante 

Was heißt liebäugeln?

Es geht um die wahre Einordnung dieser Kraft.

enar antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@enar 

Was heißt liebäugeln?

sich diese Türe offen halten

Es geht um die wahre Einordnung dieser Kraft.

und die ist nunmal biblisch nicht haltbar

adjutante antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@adjutante 

Jaja, und was nicht in der Bibel steht ist unwahr, ist schon klar.

enar antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@adjutante

Zum Beitrag

Warum dann immer noch dieses Liebäugeln mit Kundalini?

Wieso unterstellst du mir ein Liebäugeln? Ich hatte geschrieben: Als Christ kann man sich ganz auf Jesus Christus verlassen. Er führt auf Seinem Weg und weiß, was zu welchem Zeitpunkt gut ist.

Jesus führt mich und ich lasse mich von ihm führen. Er sah für mich die Zeit gekommen.

maria antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@maria 

Wieso unterstellst du mir ein Liebäugeln?

Es war keine Unterstellung, sondern eine Nachfrage wegen diesem Nachsatz:

Es wäre aber schlecht, wenn ein Christ diese Kraft in sich wahrnimmt und davon ausgeht, dass sie in jedem Fall satanisch ist, denn er braucht dann ganz besonders Vertrauen in Jesus und darf nicht in Angst verfallen.

adjutante antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@adjutante 

Es war keine Unterstellung, sondern eine Nachfrage wegen diesem Nachsatz: (Adjutante)

Es wäre aber schlecht, wenn ein Christ diese Kraft in sich wahrnimmt und davon ausgeht, dass sie in jedem Fall satanisch ist, denn er braucht dann ganz besonders Vertrauen in Jesus und darf nicht in Angst verfallen.

Ach so, dann müsste ich dir den Satz erläutern?

Wenn ein Christ merkt, dass Jesus in ihm wirkt, andere Christen ihm aber einreden, dass das nicht Jesus sondern der Satan ist, dann bekommt er Angst vor Jesus. Dabei ist es für ihn doch viel besser, zu Jesus Vertrauen zu haben, oder wie siehst du das?

Ist es jetzt verständlicher?

maria antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@maria 

Ist es jetzt verständlicher?

Nein. Das passt irgendwie nicht richtig zusammen mit dem, was du in dem Abschnitt zuvor (also weiter oben) geschrieben hast.

Die Frage ist doch, ob die Kundalini ein rein hinduistisch-esoterisches Thema ist oder ob es auch Christen betrifft. Unzweifelhaft gibt es nämlich auch Christen, die ausschließlich mit Jesus Christus unterwegs sind und völlig unerwartet die Erfahrung dieser Kraft machen, z.B. Teresa von Avila oder auch ich. Diese Kraft ist im Menschen angelegt, und da sie menschlich ist, kann sie zu Gott hinführen oder von Gott wegführen, je nach dem welcher Geist sich ihrer bedient.

adjutante antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@maria 

Zum Beitrag

Vor Kundalini-Yoga ist unbedingt zu warnen, danke für den ausführlichen Hinweis. Das ist hier in dem Thread aber gar nicht strittig, so wie ich das bisher gelesen habe.

Wie siehst du unter diesem Warnaspekt die Versuche, uns seit Wochen die KundalinischlangenKraftErweckung  schmackhaft zu machen? Das ist doch eine Aufforderung zur Selbstgefährdung.

Diese Kraft ist im Menschen angelegt, und da sie menschlich ist,..

Wer behauptet das?

Gehe ich der Spur im Kundalini-Artikel von wikipedia nach, dann lande ich über die Erwähnung von ätherische Kraft bei Akasha aus der 5-Elemente Lehre aus  Hinduismus und Buddhismus.

Kundalini (Sanskrit, feminin, कुण्डलिनी, kuṇḍalinī śakti, eine Form der Devi, Kundalini-Schlange, „Schlangenkraft“) bezeichnet eine in tantrischen Schriften beschriebene ätherische Kraft im Menschen. Im Tantrismus spricht man metaphorisch von einer schlafenden, zusammengerollten Schlange (Sanskrit: kundala „gerollt, gewunden“), wie sie in jedem Menschen am unteren Ende der Wirbelsäule, im untersten Chakra liege.

https://de.wikipedia.org/wiki/Akasha

Akasha (Sanskrit: आकाश ākāśa, auch akascha, akasa und akaça; Pāḷi: ākāsa) steht für Raum oder Äther.

https://de.wikipedia.org/wiki/Aither

Aither oder Aether (altgriechisch Αἰθήρ Aithḗr) ist in der griechischen Mythologie die Personifikation des „oberen Himmels“, der als Sitz des Lichts und der Götter gedacht wurde.

und schwupps, sind auch die Griechen mit im Spiel. Nur...kein Hinweis auf die Bibel und eine Anlage im Menschen ist damit auch nicht belegt.

 

 

 

deborah71 antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@deborah71 

"Wie siehst du unter diesem Warnaspekt die Versuche, uns seit Wochen die KundalinischlangenKraftErweckung  schmackhaft zu machen? Das ist doch eine Aufforderung zur Selbstgefährdung."

Es geht nicht darum, diese Kraft zu erwecken wie es bei den Yogis beschrieben wird, sondern es geht lediglich darum, die wahre Natur dieser Kraft als eine gottgegebene Kraft zu erkennen. 

enar antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@enar 

Zum Beitrag

Es geht nicht darum, diese Kraft zu erwecken wie es bei den Yogis beschrieben wird, sondern es geht lediglich darum, die wahre Natur dieser Kraft als eine gottgegebene Kraft zu erkennen.

Da sie das nicht ist, gibt es da auch nichts in dieser Hinsicht als gottgegebene Kraft zu erkennen.

Es wird Zeit, dass du aufhörst, mich mit diesem Kundalinidingens zu belästigen.

 

deborah71 antworten
enar
 enar
(@enar)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 670

@deborah71 

Du kannst ja auf Antworten verzichten. 

enar antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@enar 

Zum Beitrag

Könnte ich,.... du kannst  aber auch das mich anschreiben sein lassen. Ich finde es gerade interessant, wie weit du zu gehen bereit bist, dein Kundalini-Ding bei mir durchsetzen zu wollen.

deborah71 antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@deborah71 Zum Beitrag

Wie siehst du unter diesem Warnaspekt die Versuche, uns seit Wochen die KundalinischlangenKraftErweckung schmackhaft zu machen? Das ist doch eine Aufforderung zur Selbstgefährdung.

Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber das ist eine Unterstellung, an der ihr alle hartnäckig festgehalten habt, obwohl ihr immer wieder darauf hingewiesen wurdet, dass Enar das so nicht gesagt hat. Ich habe noch einmal die Antwort Enars damals an Nils herausgesucht, in der es um die Kundalini ging.

Beitrag von Enar an Nils wegen der Kundalini

Lieber Nils, es ist ein Irrtum, anzunehmen, dass die Erleuchtung, die man im Raja oder Kundalini Yoga erfährt, etwas mit der Gemeinschaft mit Gott zu tun hätte. Die Kundalini ist eine geistige Kraft, die jeder Mensch für sich aktivieren kann, ohne dass er dazu eine Verbindung zu Gott haben müsste. Soweit mir bekannt, werden Yoga Schüler durch ihren Meister auf einen bestimmten hinduistischen Geist initiiert. Mit diesem Geist haben die Schüler (und der Guru nebenbei bemerkt) dann Gemeinschaft. Diese Geister haben aber mit dem heiligen Geist, der von Gott dem Vater und dem Sohn ausgeht, nichts gemein.

Kontakt zu Jesus Christus bekommt man ausschliesslich durch das Gebet zu diesem Geist, indem man seinen Namen anruft. Das wird in der Bibel auch entsprechend vermerkt, wer den Namen des Herrn anruft, der soll gerettet werden. Und das bedeutet auch, dass man geistige Gemeinschaft mit Gott, dem Urschöpfer, nur bekommen kann, wenn man sich geistig mit Jesus Christus in Verbindung setzt. Christus ist der Herr sowohl der jenseitigen als auch der materiellen Schöpfung und es ist durchaus wörtlich zu verstehen, wenn Jesus sagte: Keiner kommt zum Vater ausser durch mich.

Wenn du davon sprichst, dass du durch Kundalini Yoga zu Christus gefunden hast, dann solltest du auch die Erfahrung gemacht haben, dass Christus dir durch Inspiration nahelegt, zu dem Gott mit dem Namen Jod He Wau He zu beten. Das ist der Gott der Bibel, der Vater Christi und aller anderen Geschöpfe. Das ist der wahre Gott. Wenn du nicht das Bedürfnis verspürst, zu diesem Gott zu beten, dann ist deine Erfahrung mit Jesus Christus nicht echt.

Die andere Seite ist eben, dass dieselbe Kraft, die im Menschen angelegt ist, auch von Jesus Christus genutzt wird, um den Menschen zu reinigen und ihn zum Vater zu führen, was ich selbst erlebe. Jesus hat zu mir aber nicht von Kundalini gesprochen, denn das ist ja der Begriff, der mit den hinduistischen Göttern verbunden ist.Er sprach von der Kraft des Höchsten.

Damals war eine sehr schwere Zeit für meine Familie. Wir erlebten ein verheerendes Unglück. Während ich Trost und Geborgenheit bei Jesus finden konnte, sah ich aber auch, dass die Menschen, die mir nahestehen, dabei waren, an dem Unglück zu zerbrechen, ohne dass ich ihnen helfen konnte. Ich bat Jesus, ihnen doch von meiner Zuversicht zu geben. Ich wollte sogar darauf verzichten, Seine Nähe zu spüren, damit sie sie erfahren konnten. Daraufhin sagte Jesus zu mir: "Der heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten." Ich antwortete Ihm: "Mir geschehe nach Deinem Willen." Und da spürte ich eine Kraft von unten her aufsteigen und spürte spiralförmig-kreisförmige Gebilde und dachte: verflixt, Chakren gibt es ja tatsächlich. Ich hatte sie nämlich immer für Vorstellungen von Esoterikern gehalten. Deswegen weiß ich aber auch, dass das dieselbe Kraft ist wie im Hinduismus. Der große Unterschied ist aber, ob sie von Jesus erweckt wird oder von einem hinduistischen Götzen.

Diese Kraft ist im Menschen angelegt, und da sie menschlich ist,.. (Maria)

Wer behauptet das? (Deborah)

Ich erlebe ja, dass sie von unten kommt, also menschlich ist. Selbstverständlich ist es keine physikalische Kraft sondern eine geistige, aber sie braucht nicht Gott, um aktiviert zu werden.

Nur...kein Hinweis auf die Bibel und eine Anlage im Menschen ist damit auch nicht belegt.

Ich glaube Jesus, der es mir zeigt, mehr, als Wikipedia

 

maria antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@maria 

Ich erlebe ja, dass sie von unten kommt, also menschlich ist. Selbstverständlich ist es keine physikalische Kraft sondern eine geistige, aber sie braucht nicht Gott, um aktiviert zu werden.

Was heißt das, wenn eine Kraft von unten kommt? Was bedeutet das, sie braucht nicht Gott?

adjutante antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@maria 

Zum Beitrag

Den Warnaspekt hast du aufgegriffen aus dem link der Yogaseite, die Blumenwiese gepostet hat. Sie warnen selbst und du hast es bestätigt. In der Abfolge ist enar gar nicht drin.

Deine Beschreibung, wie eine Kraft spiralförmig in dir aufstieg, hat keine Übereinstimmung mit der Beschreibung in der Schrift, wie der Heilige Geist an Pfingsten auf die Jünger kam, nämlich von oben.

Die Kraftausrüstung, die Verheißung des Vaters, stieg  nicht von unten als eigene geweckte Kraft in den Jüngern auf. Sie wurden übertaucht und auch die Flammen wie von Feuer waren über ihren Köpfen.

Dein Erleben ist eindrücklich, ich kann es aber nicht mit der Schrift und auch dem eigenen Erleben in Einklang bringen.

Daher... nein, danke.  Diese Lehre einer innewohnenden menschlichen Kraft, die initiiert werden müsste, lehne ich entschieden ab.

deborah71 antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@deborah71

Zum Beitrag

Den Warnaspekt hast du aufgegriffen aus dem link der Yogaseite, die Blumenwiese gepostet hat. Sie warnen selbst und du hast es bestätigt. In der Abfolge ist enar gar nicht drin.

Wie meinst du das? Enar hat ganz zu Anfang Nils davor gewarnt. Den Beitrag hatte ich ja oben verlinkt und kopiert. Habe ich dich richtig verstanden, dass du das bestätigst?

Deine Beschreibung, wie eine Kraft spiralförmig in dir aufstieg

Ich habe nichts von einer spiralförmig aufsteigenden Kraft gesagt. Die Chakren=Siegel, die geöffnet werden, habe ich spiralförmig wahrgenommen.

Dein Erleben ist eindrücklich, ich kann es aber nicht mit der Schrift und auch dem eigenen Erleben in Einklang bringen.

Nun ja, es wird ja auch noch einiges andere geben, ws du nicht erlebst hast. Deswegen braucht es ja nicht unwahr sein.

Die Kraft habe ich genauso wahrgenommen, wie sie in der Schrift beschrieben ist, denn Jesus ist die Wahrheit. Er ist bei mir und deswegen konnte ich sie so wahrnehmen, wie sie ist und nicht wie sie von Hindus wahrgenommen wird, die Jesus nicht kennen.

Gen. 7,11 An diesem Tag brachen alle Quellen der Urflut auf, und die Schleusen des Himmels öffneten sich.

Offb 8,5 Dann nahm der Engel die Räucherpfanne, füllte sie mit glühenden Kohlen, die er vom Altar nahm, und warf sie auf die Erde; da begann es zu donnern und zu dröhnen, zu blitzen und zu beben.

Ganz besonders aber: Offb 5, 1-14 mit dem Öffnen der verschlossenen Buchrolle, dem Öffnen der Siegel, usw.

 

maria antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@maria 

Zum Beitrag

deborah71: Den Warnaspekt hast du aufgegriffen aus dem link der Yogaseite, die Blumenwiese gepostet hat. Sie warnen selbst und du hast es bestätigt. In der Abfolge ist enar gar nicht drin.

Maria: Wie meinst du das? Enar hat ganz zu Anfang Nils davor gewarnt. Den Beitrag hatte ich ja oben verlinkt und kopiert. Habe ich dich richtig verstanden, dass du das bestätigst?

Nein. Du hast es nicht richtig verstanden. Ich habe klar und deutlich geschrieben, dass ich  Bezug auf  den link von Blumenwiese genommen habe, dessen Warnung du bestätigt hast.

 

Danach kam erst dein Zitat von enar an nils. Seine Warnung an nils hatte einen anderen Schwerpunkt.

Deborah71: Dein Erleben ist eindrücklich, ich kann es aber nicht mit der Schrift und auch dem eigenen Erleben in Einklang bringen.

Maria: Nun ja, es wird ja auch noch einiges andere geben, ws du nicht erlebst hast. Deswegen braucht es ja nicht unwahr sein.

Der Vergleichspunkt ist die Schrift an erster Stelle.

Übrigens habe ich vorhin mal gegoogelt.....und eine erstaunliche Findung gemacht. google mal mit Kundalini-Reiki. Demnach hat ein Herr Ole Gabrielsen per Channeling von einem Master Kuthumi die Schlangenkraft auf die Erde gebracht. Voll die esoterische Nummer.

Ne also.... das kann ich nicht ernst nehmen, weder so noch so.

 

deborah71 antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@deborah71 

Zum Beitrag

Danach kam erst dein Zitat von enar an nils. Seine Warnung an nils hatte einen anderen Schwerpunkt.

Enars Warnung an Nils war bereits Wochen vorher gewesen und läuft auf dasselbe raus. Trotzdem wurde ihm fortwährend vorgeworfen, er mache Werbung für Kundalini-Yoga, obwohl er immer wieder darauf hinwies, dass dem nicht so ist. Siehst du denn wenigstens jetzt ein, dass ihm da Unrecht getan wurde?

Der Vergleichspunkt ist die Schrift an erster Stelle.

In der Schrift ist es ja vorhanden, allerdings so verfasst, dass es nur der versteht, der es erlebt hat.

Übrigens habe ich vorhin mal gegoogelt.....und eine erstaunliche Findung gemacht. google mal mit Kundalini-Reiki. Demnach hat ein Herr Ole Gabrielsen per Channeling von einem Master Kuthumi die Schlangenkraft auf die Erde gebracht. Voll die esoterische Nummer.

Warum sollte ich das googeln? Das interessiert mich nicht.

 

maria antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@maria 

Zum Beitrag

Nochmal: Ich nehme hier Bezug auf die zeitliche Abfolge der Absätze in diesem deinem Post: Beitrag

deborah71: Den Warnaspekt hast du aufgegriffen aus dem link der Yogaseite, die Blumenwiese gepostet hat. Sie warnen selbst und du hast es bestätigt. In der Abfolge ist enar gar nicht drin.

Maria: Wie meinst du das? Enar hat ganz zu Anfang Nils davor gewarnt. Den Beitrag hatte ich ja oben verlinkt und kopiert. Habe ich dich richtig verstanden, dass du das bestätigst?

deborah71:Nein. Du hast es nicht richtig verstanden. Ich habe klar und deutlich geschrieben, dass ich  Bezug auf  den link von Blumenwiese genommen habe, dessen Warnung du bestätigt hast.

Danach kam erst dein Zitat von enar an nils. Seine Warnung an nils hatte einen anderen Schwerpunkt.

 

deborah71 antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@deborah71 Zum Beitrag

Den Link von Blumenwiese habe ich überhaupt nicht angeschaut. Wie ich Blumenwiese erklärt hatte, war allen an der Diskussion Beteiligten, Enar inbegriffen, klar, dass Kundalini-Yoga gefährlich ist. Das brauchte nicht mehr nachgewiesen werden. Meine Antwort an Blumenwiese

Dass es Enar klar war, hat er schon vor Wochen Nils gegenüber erklärt, was ich dann noch einmal kopiert habe. Zum Beitrag von Maria

Dieselbe Kraft, die beim Kundalini-Yoga eigenmächtig erweckt wird, kann aber auch zu gegebener Zeit von Gott erweckt werden unter der Leitung des heiligen Geistes. Dann heißt sie Kraft des Höchsten und ist eine gottgegebene Kraft. Für einen Christen wäre es halt fatal, wenn er diese Unterscheidung nicht kennt.

 

maria antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@maria 

Zum Beitrag

Den Link von Blumenwiese habe ich überhaupt nicht angeschaut. Wie ich Blumenwiese erklärt hatte, war allen an der Diskussion Beteiligten, Enar inbegriffen, klar, dass Kundalini-Yoga gefährlich ist. Das brauchte nicht mehr nachgewiesen werden. Meine Antwort an Blumenwiese

Auf  deine Antwort an Blumenwiese hin ist in den darauf folgenen Beiträgen von enar nichts von Gefährlichkeit zu lesen.

Ihr seid euch auch uneinig in dem Punkt, dass enar hier in der Threaderöffnung davon schreibt, dass Kundalini in der Schrift nicht vorkommt. Du aber behauptest, dass sie verdeckt vorkommt usw. 

enars Gespräch mit Nils bezog sich auf Tantra-Yoga und einer Behauptung von Nils, dass  Moses-Schlange  eine Kundalinischlange sei und auch der Heilige Geist. Er widersprach Nils in Bezug auf sexuelle Gotteserfahrung durch Kundalini.

 

Dieselbe Kraft, die beim Kundalini-Yoga eigenmächtig erweckt wird, kann aber auch zu gegebener Zeit von Gott erweckt werden unter der Leitung des heiligen Geistes. Dann heißt sie Kraft des Höchsten und ist eine gottgegebene Kraft. Für einen Christen wäre es halt fatal, wenn er diese Unterscheidung nicht kennt.

Ehm.. nein, die Kraft des Höchsten ist der Heilige Geist und keine Kundalinikraft. Die Unterscheidungslinie wird hier woanders gezogen.

 

deborah71 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 459

@deborah71

Alle die hier in der Diskussion über die Kundalini... beteiligt sind, haben nicht meinen Beitrag und Antwort auf enars Frage gelesen. Dort steht genau was man über diese Kundalini... wissen muss. 

wasilis antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23171

@wasilis 

Irrtum, ich hatte deinen Beitrag gelesen und da hatte ich z.B. zu einigen Punkten deutliche Fragezeichen.  Setz dich doch mal mit der Moderation über pn in Verbindung bzgl deines Beitrages.

deborah71 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 459

@deborah71 Das Thema hat Schlagzeilen erreicht die zum Streit fast unter den Teilnehmenden gekommen wäre. Schade weil sonst ein interessantes Thema ist wo viele Fragen aufwirft die richtig und ohne Emotionen beantwortet werden müssen. Auch für uns Christen damit wir die Welt besser kennen lernen.

wasilis antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@deborah71

Zum Beitrag

enars Gespräch mit Nils bezog sich auf Tantra-Yoga und einer Behauptung von Nils, dass Moses-Schlange eine Kundalinischlange sei und auch der Heilige Geist. Er widersprach Nils in Bezug auf sexuelle Gotteserfahrung durch Kundalini.

Das ist nicht richtig.

Beitrag von Enar an Nils wegen der Kundalini

Enar wies Nils darauf hin, dass es auf den Geist ankommt. Nils behauptete, dass die Erfahrung der Kundalinikraft eine Erfahrung des heiligen Geistes ist. Das ist so nicht richtig. Man muss prüfen, welcher Geist sich da ausdrückt. Andererseits kann diese Kraft aber auch vom heiligen Geist erfüllt sein. Man kann also nicht automatisch davon ausgehen, dass sie satanisch ist.

Mit dieser Kraft ist es genauso wie mit dem Klugsein, was wir ja letztens diskutiert haben. Das Klugsein gehört wie diese Kraft auch zum Menschen und kann nach dem Willen Gottes oder gegen den Willen Gottes genutzt werden.

 

maria antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@maria 

Andererseits kann diese Kraft aber auch vom heiligen Geist erfüllt sein.

Genau das ist der Knackpunkt, um den es in den fortlaufenden Beiträgen ging.

adjutante antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@maria 

Ich habe nichts von einer spiralförmig aufsteigenden Kraft gesagt. Die Chakren=Siegel, die geöffnet werden, habe ich spiralförmig wahrgenommen.

Und dann?

adjutante antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@adjutante 

Dann macht Jesus daraus den siebenarmigen Leuchter, den Baum des Lebens.

maria antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2670

@maria 

Dann macht Jesus daraus den siebenarmigen Leuchter, den Baum des Lebens.

Für mich sieht das nach einer Sonderlehre aus, die ich nicht teilen kann.

adjutante antworten
Blumenwiese
(@blumenwiese)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 106
Veröffentlicht von: @maria

@blumenwiese

Die Frage ist doch, ob die Kundalini ein rein hinduistisch-esoterisches Thema ist oder ob es auch Christen betrifft. Unzweifelhaft gibt es nämlich auch Christen, die ausschließlich mit Jesus Christus unterwegs sind und völlig unerwartet die Erfahrung dieser Kraft machen,  z.B. Teresa von Avila oder auch ich.

Unzweifelhaft? Teresa hat viel durchgemacht, wie viele andere Menschen auch, sie wurde heilig gesprochen und von wem ?

Veröffentlicht von: @maria

Diese Kraft ist im Menschen angelegt, und da sie menschlich ist, kann sie zu Gott hinführen oder von Gott wegführen, je nach dem welcher Geist sich ihrer bedient.

naja, wenn sie menschlich ist, dann wird sie auch menschlich bleiben, oder kommt aus dem menschlichen göttliches hervor?

Sie ist weder menschlich, noch in jedem Menschen angelegt, sie ist Satanisch und dort wo man sie sich einbildet, denn Satan ist sehr kreativ und aktiv unterwegs, auch unter Christen, sonst gäbe es die Warnung, sich nicht verführen zu lassen nicht, oder

1 Tim.4,1 - "Der Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und Lehren von Dämonen anhängen,.

Wäre die Kundalini göttlich, käme es nicht darauf an, welcher Geist sich ihrer bedient, weil das Göttliche nur von Gott bedient wird.

So langsam fühle ich mich hier wie zu Hause, kommt mir alles vertraut vor, ich wusste dass es Christliche Esoteriker und esoterische Christen gibt, hab viele kennen gelernt, aber hier hab ich etwas anderes erwartet, lese aber zur Zeit noch nicht so viel hier, hab den Überblick übers Forum noch nicht.

Veröffentlicht von: @maria

Das wird so auch ausführlich im AT und im NT beschrieben. In der Offenbarung des Johannes geht es z.B. darum, und da wird deutlich unterschieden, wie es denen geht, die auf Jesus Christus vertrauen und wie es denen geht, die nicht an Ihn glauben.

wo ist diese angelegte Kundalinikraft in der Bibel zu lesen?

oder du meinst einfach, dass wenn in der Offb. des Johannes steht, wer auf Christus vertraut usw, dem kann nichts mehr vom Weg abbringen?

Veröffentlicht von: @maria

Als Christ kann man sich ganz auf Jesus Christus verlassen.

Er führt auf Seinem Weg und weiß, was zu welchem Zeitpunkt gut ist. Es wäre aber schlecht, wenn ein Christ diese Kraft in sich wahrnimmt und davon ausgeht, dass sie in jedem Fall satanisch ist, denn er braucht dann ganz besonders Vertrauen in Jesus und darf nicht in Angst verfallen.

Jesus führt also, zum richtigen Zeitpunkt, den Christen in die Kundalinikraft, resp. erweckt sie, weil dieser Christ, am richtigen Zeitpunkt, Reife oder so, soweit ist, mit der Erweckung der Kundalini umzugehen?

Tja . . 

Angst hat aber auch Gute Seiten. 😉

 

blumenwiese antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@blumenwiese 

@blumenwiese Zum Beitrag

Tut mir leid, dass das Gespräch diese Richtung genommen hat. Ich kann mir vorstellen, dass dich das triggert. Die Esoterik hat sich ja leider alles Gute und Wahre angeeignet und macht daraus Schlechtes und Lüge, weil der Geist Gottes fehlt. Deswegen braucht man sich aber nicht das Gute und Wahre wegnehmen zu lassen. Leider hat man aber als Mensch nur begrenzt die Fähigkeit, Wahres und Falsches zu unterscheiden. Das Beste ist tatsächlich, man hält sich an Jesus Christus. Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Nach und nach erkennt man durch Ihn die Wahrheit.

Jesus führt also, zum richtigen Zeitpunkt, den Christen in die Kundalinikraft, resp. erweckt sie, weil dieser Christ, am richtigen Zeitpunkt, Reife oder so, soweit ist, mit der Erweckung der Kundalini umzugehen?

Kundalinikraft ist eine Vorstellung in der hinduistischen Götterwelt. Im Christentum heißt sie Kraft des Höchsten und führt zum einen wahren Gott hin. Das Gute im Christentum ist ja, dass nicht der Mensch selbst die erforderlichen Reinigungen vornehmen muss, sondern Jesus reinigt und heilt ihn. Die Sünden werden vergeben. Das sind ganz andere Voraussetzungen. Jesus kämpft für den Christen. Wann die erforderliche Reife da ist, weiß Jesus Christus.

Angst hat aber auch Gute Seiten

Ich finde, Angst hat nie gute Seiten; Vorsicht ja, aber Angst nie.

maria antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 459

@maria

Liebe Maria, wir feiern die Leidenswoche unseres Herrn Jesus Christus und wir wissen wie es IHM grauenvoll ging. Meinst du nicht, dass wir auch unseren eigenen Leidensweg gehen müssen? Jesus hat niemand in seinem Leidensweg geholfen. Er hat allein alles ertragen müssen.

Jesus hat versprochen dass Er uns in unserem Weg bis zu unserem biologischen Tod begleitet, wenn wir das tun was er von uns verlangt. Er hilft uns dabei. Das ist die Botschaft die die Bibel uns verkündet.

Wie hast du als Maria diese Kraft des Höchsten wie du sie nennst, erreicht? Und wenn du sie erreicht hast wie fühlst du dich danach? Kann dein Beispiel in unsere Gesellschaft eine Breite Zustimmung finden? Eine reelle Möglichkeit erreichen, dass der Mensch wieder zu Gott findet?

Wenn wir für alles Schlechte was wir tun, wissen, dass jemand uns verzeiht, dann machen wir weiter das Schlechte(zeigen wir keine Reue) und kümmern wir uns nicht um die Rettung oder die Reinigung unsere Seele (die macht Jesus Christus für uns...) die wir nach unserem Tod dem Jesus abgeben müssen. Wir werden mit allen unsere Schlechten Taten sowieso... das Königreich Gottes erreichen. Meinst du das wäre der richtige Weg im Leben? 

Weil eben der Mensch nicht tut was Gott ihm erlaubt hat und für das Schlechte was er tut keine Reue zeigt, rutscht der Mensch immer tiefer in der Ungewissheit. Und was der Mensch macht um die Reue bei sich zu erwecken, ist nur zu seiner Vorteilen. 

wasilis antworten
Maria
 Maria
(@maria)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 313

@wasilis

wir feiern die Leidenswoche unseres Herrn Jesus Christus und wir wissen wie es IHM grauenvoll ging. Meinst du nicht, dass wir auch unseren eigenen Leidensweg gehen müssen? Jesus hat niemand in seinem Leidensweg geholfen. Er hat allein alles ertragen müssen.

Lieber Wasilis, wir können Jesus nicht dankbar genug sein für das, was Er für uns getan hat. Er hat dieses Leid auf sich genommen, damit Er uns in unserem Leiden beistehen kann.

Jesus hat versprochen dass Er uns in unserem Weg bis zu unserem biologischen Tod begleitet, wenn wir das tun was er von uns verlangt. Er hilft uns dabei. Das ist die Botschaft die die Bibel uns verkündet

So ist es.

Wie hast du als Maria diese Kraft des Höchsten wie du sie nennst, erreicht? Und wenn du sie erreicht hast wie fühlst du dich danach? Kann dein Beispiel in unsere Gesellschaft eine Breite Zustimmung finden? Eine reelle Möglichkeit erreichen, dass der Mensch wieder zu Gott findet?

Ich habe eigentlich dafür nichts getan, für mich kam es völlig überraschend. Ich habe als Christin so gut ich es vermochte versucht, die Liebegebote zu erfüllen und habe Jesus Christus völlig vertraut. Das war alles was ich getan habe. Jesus Christus hat das getan. Ich glaube, Er hat das getan, weil ich ihn darum gebeten hatte, meinen Lieben helfen zu können. Das kann ich nämlich durch die Kraft des heiligen Geistes.

Wenn wir für alles Schlechte was wir tun, wissen, dass jemand uns verzeiht, dann machen wir weiter das Schlechte(zeigen wir keine Reue) und kümmern wir uns nicht um die Rettung oder die Reinigung unsere Seele (die macht Jesus Christus für uns...) die wir nach unserem Tod dem Jesus abgeben müssen. Wir werden mit allen unsere Schlechten Taten sowieso... das Königreich Gottes erreichen. Meinst du das wäre der richtige Weg im Leben?

Da hast du Recht, das ist sicherlich nicht der richtige Weg.

Es ist aber so, dass man selbst beim besten Willen, alles nach dem Willen Gottes zu tun, trotzdem nicht gerecht ist vor Gott; weil man nicht wahrhaftig lieben kann da man Gott nicht über alles liebt; weil man lügt, da man die Wahrheit nicht kennt; weil man Gott nicht in allem vertraut und deswegen Angst hat. Das alles wird im Licht Gottes aufgedeckt, und dann ist es gut, Jesus an seiner Seite zu haben und zu wissen, dass die Sünden vergeben werden. Reue stellt sich dann auf jeden Fall ein, und das Vertrauen auf die Heilung und Wiedergutmachung aller Sünden ist dann wichtig.

 

maria antworten
Seite 2 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?