Benachrichtigungen
Alles löschen

Warum ist auf Jesus.de kaum noch was los?

Seite 1 / 6

GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2788

Hallo zusammen,

wenn ich hier auf Jesus.de unterwegs bin, dann freue ich mich für jeden, der noch da ist.

Aber insgesamt ist mein Eindruck: hier ist kaum noch was los.

Kaum neue Threads ...

Woran liegt das?

Ist es die neue Forumsform? Ich kann feststellen, dass ihr euch von den Machern da wirklich Mühe gemacht habt und dafür, dass es jetzt von der Funktionalität mehr oder weniger ein Standardforum ist, habt ihr doch inzwischen viel hilfreiche Features eingebaut. Ich meine, dass es die Technik an sich nicht sein kann.

Ist es eine neue Stimmung in Deutschland, bei der man lieber nicht frei seine Meinung sagt? Schaut doch mal auf Euch selber: Überlegt ihr, was ihr hier schreibt, weil ihr euch Sorgen darum macht, dass ihr dadurch irgendwelchen Schaden davon tragt - und sei es ein Lächerlichmachen durch andere?

Ich möchte Euch noch Information an die Hand geben, die zeigt, dass die gefühlte Freiheit in Deutschland massiv in die Knie gegangen ist.

Es gibt da ein Interview von Prof. Dr. Christian Rieck und Roland Schatz von Allensbach, der interessante Umfragen gemacht hat, die eben nachweisen, dass wir uns nur noch wenig frei fühlen und dass inzwischen gut die Hälfte der Deutschen meint, dass man sich das, was man sagt, genau überlegen muss, um nicht negative Konsequenzen davon tragen zu müssen.

Hier der Link zum Interview:

https://www.youtube.com/watch?v=a0s4sszmfKw

Und hier der Link zur Studie:

http://www.mediatenor.com/images/files/Freiheitsindex_2022_final.pdf

An anderer Stelle wird grad an ein großes Fotoforum, das über 25 Jahre Bestand hatte, monatlich über 7 Millionen Zugriffe hat, 4 Millionen Threads online hat, darüber hinaus wertigen journalistischen Inhalt. Eigentlich alles, was Jesus.de für christliche Themen hat, nur für Fotografen und in international. Es ist, als würde das Internet sterben. Daher mein Verdacht: erleben wir das hier national auch und zeigt sich dieser Prozess auf Jesus.de auch?

Ich möchte Euch daran erinnern, dass die Grundlagen für eine freie Meinungsäußerung sich rechtlich nie verändert haben. Das Beste, was wir tun können, um diese Freiheit zu schützen, ist, sie anzuwenden.

Von daher: Bitte prüft doch mal, warum ihr hier weniger unterwegs seid und dann kommt doch vielleicht mit größerer Intensität zurück.

Und wenn es andere Dinge sind, von denen ihr glaubt, dass sie für JEsus.de oder für das Internet generell ein Problem darstellen, dann sagt das auch gerne. Ich würde es gerne verstehen.

Liebe Grüße

GoodFruit

Antwort
181 Antworten
11 Antworten
Florian
(@florian)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 172
Veröffentlicht von: @goodfruit

Hallo zusammen,

wenn ich hier auf Jesus.de unterwegs bin, dann freue ich mich für jeden, der noch da ist.

Aber insgesamt ist mein Eindruck: hier ist kaum noch was los.

 

Und wenn es andere Dinge sind, von denen ihr glaubt, dass sie für JEsus.de oder für das Internet generell ein Problem darstellen, dann sagt das auch gerne. Ich würde es gerne verstehen.

Liebe Grüße

GoodFruit

Das kann ich Dir ganz genau sagen: Weil gerade auf Jesus.de jede Meinung, die auch nur ein wenig von der political correctness abweicht, gleich mit "gelber Karte" geahndet wird.  Da verliert man natürlich die Lust, hier neue Beiträge zu starten.
Ein AfD Fan oder Putin Versteher  hätte hier kaum eine Chance. Obwohl ja gerade die AfD Leute sich für besonders  chrlstlich halten. Man  sollte also wenigstens mal zuhören, was die zu sagen haben.
Es gibt andere Foren, wo selbst Putin Versteher und Katholiken Hasser und AfD Leute keine gelbe Karte bekommen und frei ihre Meinung sagen können.

florian antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

@florian  Ich lese hier im Vergleich zu himmlisch-plaudern wenig AfD ist himmlisch plaudern von AFDlern bevorzugt?

Christlich halten ist nicht christlich. 

jigal antworten
frosch80-mod
Moderator
(@frosch80-mod)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 711

@florian 

Hej Florian,

dass es nicht vor Gesperrtwerden schützt, wenn du einfach 40 Tage wartest, bis deine Gelben Karten verfallen sind, hatte ich dir ja mitgeteilt. Dass du nun exakt nach 40 Tagen genau in gleicher Weise wieder auftrittst, macht mir deutlich, dass du nicht bereit bist, dich an gesetzte Grenzen zu halten. Deshalb sperre ich dich nun. 

Liebe Grüße

fr 🙂 sch

frosch80-mod antworten
staffan
(@staffan)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 443

Hej Florian,

dass es nicht vor Gesperrtwerden schützt, wenn du einfach 40 Tage wartest, bis deine Gelben Karten verfallen sind, hatte ich dir ja mitgeteilt. Dass du nun exakt nach 40 Tagen genau in gleicher Weise wieder auftrittst, macht mir deutlich, dass du nicht bereit bist, dich an gesetzte Grenzen zu halten. Deshalb sperre ich dich nun.

Liebe Grüße

fr 🙂 sch

Sorry, aber was ist das denn für eine Begründung?

Keine Angabe einer konkreten Textpassage, die beanstandet wird, keine Angabe, worin konkret der Verstoß bestehen soll.

Stattdessen ein nebulöses "Dass du ... in gleicher Weise wieder auftrittst, macht mir deutlich, dass Du nicht bereit bist, Dich an gesetzte Grenzen zu halten."

Sorry nochmal, mir ist hier gar nichts deutlich. Vielleicht hab ich ja was übersehen oder bin zu dumm, es zu verstehen. Ich wüsste aber schon gerne, was hier konkret beim TN Florian beanstandet wird, allein schon, um mich hier im Forum angemessen bewegen zu können.

Also was konkret bitte stellt in dem letzten Post von Florian vor der Sperre einen Verstoß gegen die Forumsregeln dar?

Das soll jetzt überhaupt keine allgemeine Kritik an der Moderation sein, die Balance zwischen dem Gewährenlassen freier Meinungsäußerung und dem Einhalten notwendiger Regeln zu halten, gelingt ihr m.E. in aller Regel schon sehr gut. Danke dafür an dieser Stelle.

Es ist jetzt einfach eine Frage zum konkreten Fall.

staffan antworten
frosch80-mod
Moderator
(@frosch80-mod)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 711

@staffan 

Hej Staffan,

"Sorry, aber was ist das denn für eine Begründung?"

eine für Florian verständliche :-). 

Mir leuchtet aber sehr ein, dass sie für andere in diesem Thread überhaupt nicht nachvollziehbar ist; danke deshalb für dein Fragen.

In diesem Thread findest du die Hintergründe:

https://forum.jesus.de/community/musik/skandal-um-rammstein/paged/2/

...und in meinem Posting an Jack-Black von gestern auch eine Begründung.

Liebe Grüße

fr 🙂 sch

frosch80-mod antworten
staffan
(@staffan)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 443

@frosch80-mod 

Das hilft mir weiter. Dank für die Antwort.

staffan antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4539

@florian 

Da widerspreche ich dir hier einmal, ich erlebe es kaum das man hier auf j.de für inhaltliche Aussagen verwarnt wird. Was aber geändert wird, ist die Tonalität und persönliche Angriffe.

Wenn sich nun eine Putin Vorsteherin im Ton vergreift und deshalb verwarnt wird, dann fühlt sich diese gleich persönlich angegriffen, und schreit "Unterdrückung".

arcangel antworten
Dionysius
(@dionysius)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 28

@arcangel Ja genau. Es gibt außerdem Leute, die fühlen sich bereits unterdrückt oder verfolgt, sobald es Menschen gibt, die andere Meinungen haben und ihnen nicht zustimmen. Die brauchen erst gar nicht einmal verwarnt werden.

dionysius antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@dionysius oh ja, das war mein erster Gedanke.

Ich sehe nicht, dass es einen Grund gibt, sich überlegen zu müssen, was man sagt. Solange es nicht gegen Gesetze verstößt, hat niemand was zu befürchten, als das andere blöd finden, was man sagt, und dagegen reden.

Widerworte sind halt nervig, wenn ich keine will, muss ich schweigen. Das ist aber kein Problem im Sinne eingeschränkten Meinungsfreiheit oder Diktatur, sondern das eigene psychologische.

deleted_profile antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4539

@streptococcus 

Wie viel man sich getraut zu sagen, hängt wohl weniger vom gesetzlichen Rahmen ab, als vom eigenen Harmoniebedürfnisse.

Die Situation, dass man sich eine Antwort oder Aussage verkneift, weil man nun keinen Stunk will, kennen wohl die meisten. Diese Themen, wo man sich eine Aussage lieber verkneift, haben zugenommen. Und je nachdem wie jemand gebürstet ist, nimmt man Stunk in Kauf oder vermeidet ihn eben. Und hier ist meine gefühlte Wahrnehmung, dass mehr und mehr Menschen, zu vieles zu persönlich nehmen und zu heftig reagieren. Oder ich werde einfach älter, entspannter und weiser 😉

arcangel antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@arcangel Ich kann dir gar nicht widersprechen und sehe da einen blöden Teufelskreislauf. 

Das ist das klassische Schema der Angst-Entstehung im pathologischen Sinn: Es gibt einen Reiz, auf den jemand heftig reagiert, daraufhin fängt man mit vermeidung an (der heftig reagierende auch, weil er keinen Umgang mit seinem Thema finden muss und mit seinem Überreagieren durch kommt) - und die Schwelle des erträglichen sinkt dank bemühter Vermeidung, was die unschönen Gefühle steigert.

In diesem Sinne würde ich dringend raten: Leute, streitet euch! Argumentiert, überlegt, wieso ihr euren Standpunkt habt, wie verlässlich begründet, wie sicher eure Grundlage und warum der ist wie er ist - und dann streitet euch zivilisiert und excessiv! Quasi Konfrontationstherapie 😉 

Das Klima versauen wir uns sonst alle gegenseitig und dann gibts diese Pappnasen, die "(Meinungs-)Diktatur!" und "Zensur!" schreiben und sich im recht wähnen, obwohl sie einfach nur zu feige sind, sich dem Diskusurs zu stellen (und all zu häufig auch feststellen zu müssen, dass der eigenen Standpunkt nicht tragbar ist)

deleted_profile antworten
Lucan-7
Beiträge : 22244

@goodfruit 

Es gibt da ein Interview von Prof. Dr. Christian Rieck und Roland Schatz von Allensbach, der interessante Umfragen gemacht hat, die eben nachweisen, dass wir uns nur noch wenig frei fühlen und dass inzwischen gut die Hälfte der Deutschen meint, dass man sich das, was man sagt, genau überlegen muss, um nicht negative Konsequenzen davon tragen zu müssen.

"Negative Konsequenzen", die in erster Linie darin bestehen, nicht mehr uneingeschränkt Zustimmung für Ansichten zu bekommen, die früher einmal als völlig "normal" galten...

Und wenn ich als Atheist in einem Forum, das sich der Verbreitung des christlichen Glaubens verschrieben hat, schreiben kann, dass ich nicht an Gott glaube und die Bibel für eine menschliche Erfindung halte - dann kann man sich hier wohl kaum über mangelnde Meinungsfreiheit beklagen.

Nein, ich vermute einfach, dass diese Art der Kommunikation über ein Forum einfach nicht mehr so viele Menschen anspricht. Etlichen ging es ja hier eher um einen persönlichen, schnellen Austausch als um tiefsinnige Gespräche - dafür gibt es inzwischen sehr viele Alternativen.

Ich selber bedaure das auch, weil mir diese Art der Gesprächsführung liegt. Man kann sich die Zeit selbst einteilen, und es wird nicht erwartet, dass man innerhalb von Sekunden reagiert weil wieder eine neue Nachricht auf dem Smartphone erscheint... aber andere Leute sind halt weitergezogen zu anderen Anwendungen, wie ich vermute.

lucan-7 antworten
2 Antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 2788

@lucan-7 Ich selber bedaure das auch, weil mir diese Art der Gesprächsführung liegt. Man kann sich die Zeit selbst einteilen, und es wird nicht erwartet, dass man innerhalb von Sekunden reagiert weil wieder eine neue Nachricht auf dem Smartphone erscheint... aber andere Leute sind halt weitergezogen zu anderen Anwendungen, wie ich vermute.

Ja, stimmt, in der jüngeren Generation kommen Überlegungen, die man nicht in höchstens 3 Zeilen unterbringen kann, nicht mehr an. Ich bedauere das auch sehr. Warum sollte ich mich anstrengen, wenn es Wege gibt, in gleicher Zeit auf anderen Seite viel mehr Dopamin ins Hirn zu bekommen?

Für mich waren Foren auch immer ein Ort intellektueller Betätigung, Ausgangspunkt von oft intensiven Recherchen und Überlegungen - das, was die Freude an geistiger Betätigung halt ausmacht.

Im Fotoforum, das jetzt geschlossen wird, habe ich mich mehr praktisch ausgetauscht, habe Dinge nachgebaut oder mich inspirieren lassen, aber auch selber Anregungen und Inspiration eingebracht. Dafür war für mich das Internet ideal - an sich war dies für mich der tiefere Sinn und eigentliche Zweck des Internets.

goodfruit antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@goodfruit 

Ja, stimmt, in der jüngeren Generation kommen Überlegungen, die man nicht in höchstens 3 Zeilen unterbringen kann, nicht mehr an. Ich bedauere das auch sehr. Warum sollte ich mich anstrengen, wenn es Wege gibt, in gleicher Zeit auf anderen Seite viel mehr Dopamin ins Hirn zu bekommen?

Wenn man es mal von der Warte eines Ergebnisses betrachtet, dann ist es natürlich auch fraglich, ob ein Forum wirklich so viel bringt... manche Dialoge ziehen sich zwar über ein, zwei Wochen und man gibt sich auch Mühe. Aber am Ende wurde eigentlich trotzdem nicht viel erreicht und man blieb bei derselben Ansicht wie zuvor.

Hätte man also auch kürzer haben können... so gesehen liegen die jungen Leute vielleicht gar nicht so falsch.

 

lucan-7 antworten


lhoovpee
Beiträge : 2898

@goodfruit 

Ist es die neue Forumsform?

Das neue Forum führt zumindest dazu, dass ich nicht mehr so lang beim Themen dabei bin. Zum einen hat man keine gute Übersicht mehr, welche Beiträge eines Threads man schon gelesen hat. Zum anderen kann man ab der 4 Einrückung oder so eh nicht mehr erkennen, wer da auf was antwortet. Hinzu kommen noch jene Beiträge, die ins falsche Antwortdialog eingetragen wurden und dadurch hinten angehangen werden, statt dort, wo sie hin gehören. 

Ist es eine neue Stimmung in Deutschland, bei der man lieber nicht frei seine Meinung sagt?

Nein.

Es ist viel einfacher: Foren sind out. Und das schon lange. Und wenn man hier mal das Alter abfragen würde, würde das auch recht hoch ausfallen; so meine Vermutung. Das es dieses Forum noch gibt, ist nicht Selbstverständlich. 

dass wir uns nur noch wenig frei fühlen und dass inzwischen gut die Hälfte der Deutschen meint, dass man sich das, was man sagt, genau überlegen muss, um nicht negative Konsequenzen davon tragen zu müssen.

Das mögen viele so fühlen ist aber doch ziemlicher Humbug. Ich sehe viel mehr ein Problem darin, dass Menschen meinen, dass ihnen nicht widersprochen werden darf. Meinungsfreiheit gilt für alle Seiten. 

lhoovpee antworten
13 Antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@ Ihoopvee: Meinungsfreiheit gilt für alle Seiten. 

 

Richtig. Und vermutlich fällt es beiden Seiten schwer, die Dinge einfach mal stehen lassen zu können - respektieren, dass der andere nicht weiter auf ein Thema eingehen möchte, nachdem er sein Statement dazu gegeben hat. 

Ich denke, durch Corona ist einiges passiert und Ja: Viele Menschen haben das Gefühl ihre Meinung nicht mehr sagen zu dürfen, auch hier im Forum! Ich habe es so empfunden, dass ein paar User hier im Forum in die rechte Ecke abgeschoben wurden, mit Bemerkungen wie: "Da weiß man ja, aus welcher Richtung das kommt." Was soll so etwas?

Wer sich mit Bedenken zu evtl. Impfschäden zur Impfung äußerte, wurde "beäugt" oder gar als "Schwurbler" abgetan. Und nun hat sich herausgestellt, dass es doch viele Impfnebenwirkungen, z. T. sehr heftige, gibt. Auf mdr und ZDF wurde in den letzten Wochen darüber berichtet. Lauterbach gab zu "er hätte in seinen Tweets stark übertrieben..." Da frage ich mich, wer ist hier eigentlich der Schwurbler?

Haben sich Medien und Politik schon bei Herrn Kimmich entschuldigt? So ganz Unrecht hatte er ja nicht. Was war das für eine Hetzjagd auf einen Fußballer!

Und wie nun das graue Kästchen entstanden ist, obwohl ich nur goodfruits Frage markieren wollte...? 

Und zu goodfruits Fragen oben:

 

Von daher: Bitte prüft doch mal, warum ihr hier weniger unterwegs seid und dann kommt doch vielleicht mit größerer Intensität zurück.

Mit größerer Intensität, auch wenn man im RL einer Arbeit nachgeht, soziale Kontakte pflegen möchte und private Termine hat? 

So, jetzt habe ich meine Meinung dazu geschrieben, möchte aber nicht weiter diskutieren, weil ich dies nur als eine einmalige Antwort sehe. Dieses ständige Diskutieren 🙄 und Gegenargumentieren - dafür reicht mein Tag nicht und bringt mich zeitlich in Stress. 🙂 

Nette Threads "Musikthreads" etc. gerne. 

Und: Jesus zuerst! 

feliciah antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23267

@feliciah 

Und wie nun das graue Kästchen entstanden ist, obwohl ich nur goodfruits Frage markieren wollte...?

Erst nach einem Zitat etwas schreiben und danach das Zitat davor markieren, sonst haut die Technik alles in einen Zitatkasten.

deborah71 antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@deborah71 

Erst nach einem Zitat etwas schreiben und danach das Zitat davor markieren, sonst haut die Technik alles in einen Zitatkasten.

Ich meinte auch, ich hätte... 🙂 aber ganz offensichtlich habe ich da etwas falsch gemacht. Danke trotzdem!

feliciah antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 2788

@feliciah Mit größerer Intensität, auch wenn man im RL einer Arbeit nachgeht, soziale Kontakte pflegen möchte und private Termine hat? 

Das ist schön, wenn das bei Dir so ist. Eine Arbeit habe ich auch und sie ist mir genauso wichtig wie es für mich wichtig ist, dort meine Kollegen zu treffen und mit ihnen zu arbeiten. Meine sozialen Kontakte sind leider nicht so viel und das konnte bislang das Internet gut kompensieren. Es hat mir geholfen, meinen Bedarf an intellektueller Betätigung auszufüllen und mich mit Menschen über Themen auszutauschen, die mir wichtig waren, mich inspirieren zu lassen oder einfach auch mal Positionen auszuprobieren, die dann im Forenaustausch korrigiert oder verfeinert wurden.

Ich bin froh, dass es dieses Forum noch gibt. Dann, wenn alle nur noch Sekundencontent nach oben swipen und so ihre Zeit verdaddeln, wird mir etwas fehlen.

goodfruit antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19271

@feliciah 

Dieses ständige Diskutieren 🙄 und Gegenargumentieren - dafür reicht mein Tag nicht und bringt mich zeitlich in Stress. 🙂

Wie hättest Du es denn gern in einem Diskussionsforum?

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@feliciah 

Wer sich mit Bedenken zu evtl. Impfschäden zur Impfung äußerte, wurde "beäugt" oder gar als "Schwurbler" abgetan. Und nun hat sich herausgestellt, dass es doch viele Impfnebenwirkungen, z. T. sehr heftige, gibt.

Es wurde hierzulande niemand legal geimpft, der nicht zuvor auf mögliche Nebenwirkungen aufmerksam gemacht worden ist und dafür auch unterschrieben hat.

Trotzdem hält sich hartnäckig die Erzählung, es hätte keine solche Aufklärung gegeben. Die kann aber eigentlich nur von Leuten kommen, die die Impfung verweigert haben, denn sonst wüssten sie ja darüber Bescheid.

Und ja, man hat selbstverständlich auch die Möglichkeit gehabt, nach erfolgter Aufklärung die Impfung zu verweigern, wenn einem das Risiko zu hoch erschien.

So, jetzt habe ich meine Meinung dazu geschrieben, möchte aber nicht weiter diskutieren, weil ich dies nur als eine einmalige Antwort sehe.

Ja, schon klar... sonst könnte womöglich noch jemand widersprechen.

Und das ist natürlich unbequem.

lucan-7 antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@lucan-7

Ja, schon klar... sonst könnte womöglich noch jemand widersprechen.

Und das ist natürlich unbequem.

Nicht jeder hat so viel freie Zeit wie Du. 

feliciah antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@feliciah 

Nicht jeder hat so viel freie Zeit wie Du. 

Und wenn ich jetzt arbeitslos oder pensioniert wäre, dann hätte das mit deinen Postings, um die es hier ging, genau was zu tun...?

Du schreibst in ein Diskussionsforum Behauptungen und erklärst dann, dass du darüber nicht diskutieren willst, weil du keine Zeit hast.

Muss ich wohl nicht verstehen...

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@feliciah liebe feliciah,

Danke das es nicht nur dir so geht. Dieses ständige Diskutieren, wer hat Recht, wer nicht, und warum

nicht, das ist für mich persönlich auch schwierig. Manchen Menschen gefällt das hier, und ich habe das

nicht zu beurteilen, oder verurteilen. Muss ja hier nicht schreiben.

Trotzdem, neugierig bin ich ja auch......

deleted_profile antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@hundemann

Trotzdem, neugierig bin ich ja auch......

🧐 🙃 ...genauso wie ich. 

Danke das es nicht nur dir so geht. Dieses ständige Diskutieren, wer hat Recht, wer nicht, und warum

Und ich danke Dir, dass Du mich verstanden hast. 🤗 

 

feliciah antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2898

@feliciah 

Ich habe es so empfunden, dass ein paar User hier im Forum in die rechte Ecke abgeschoben wurden, mit Bemerkungen wie: "Da weiß man ja, aus welcher Richtung das kommt." Was soll so etwas?

Das kommt wohl daher, dass die Rechten und Esoteriker das Thema erfolgreich für sich in Beschlag genommen haben. Auf den medial wirksamen Demos waren kaum seriösen Kräfte vertreten. Die Leute sind Reihe in Reihe mit Rechtsradikale, Verschwörungstheoretikern und Betrügern gelaufen. Das hat dann Auswirkungen auf die Wahrnehmung von Argumenten auch hier im Forum.

Wer sich mit Bedenken zu evtl. Impfschäden zur Impfung äußerte, wurde "beäugt" oder gar als "Schwurbler" abgetan.

Das kam meiner Wahrnehmung sehr darauf an, wie man sich zum Thema geäußert hat und auf was Quellen man sich bezogen hat. Wie viele Impfschäde es gibt weiß man logischerweise erst im Nachhinein. Ich habe aber auch nicht verstanden, warum trotz verfügbarer Impfung die Maßnahmen dennoch sehr strikt geblieben sind.

Da frage ich mich, wer ist hier eigentlich der Schwurbler?

Schwurbler sind jene, die Verschwörungstheorien verbreiten. So zumindest in meinen Augen. Also jene, die von "Diktatur" und ähnlichen reden. Oder hinter der Impfung eine andere Art Verschwörung sahen. 

Und wie nun das graue Kästchen entstanden ist, obwohl ich nur goodfruits Frage markieren wollte...? 

Das ist das Zitate-Kästchen. Das kannst du entfernen indem du den Cursor vor den ersten Buchstaben eines Absatzes setze und dann das " Symbol klickst.

Dieses ständige Diskutieren🙄und Gegenargumentieren - dafür reicht mein Tag nicht und bringt mich zeitlich in Stress.🙂

Naja, dafür ich doch ein Forum da? 🤔 🤨 

Wenn man nicht Diskutieren will, sollte man an keiner Diskussion teilnehmen.

lhoovpee antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 2788

@lhoovpee Das mögen viele so fühlen ist aber doch ziemlicher Humbug. Ich sehe viel mehr ein Problem darin, dass Menschen meinen, dass ihnen nicht widersprochen werden darf. Meinungsfreiheit gilt für alle Seiten. 

Nun, Ausgangspunkt dieser Überlegung war ja eine Studie, die genau dies herausgefunden und dokumentiert hat. Und die Ursachen wurden ja auch analysiert und sie sind für mich nachvollziehbar. Allerdings ist meine Haltung dazu dann, dass ich das nicht als gegeben hinnehme und mich dann an diese Situation anpasse, sondern um Heilung des demokratischen Selbstverständnisses und der Meinungsfreiheit bemüht bin.

Wenn also ein "ich traue mich nicht mehr meine Meinung zu posten, weil mir dann jemand platt und aggressiv übers Maul fahren könnte" eine Ursache für Abstinenz wäre, dann wäre meine Antwort: poste es trotzdem, denn nur wenn Menschen nicht aufhören, ihre Meinung frei zu äußern, wird auch die Meinungsfreiheit nicht aufhören - und damit ein wichtiges Fundament unseres Landes und unserer Kultur.

Es ist ja grade Jesus, der uns von Zwängen des Perfektionismus befreit und vor dem es auch kein Problem ist, Dinge zu schreiben, die andere für falsch halten.

goodfruit antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 2679

@lhoovpee Im Grunde sehe ich das auch so. Für mich ist es die Forumsform, die da vor allen Dingen ne Rolle spielt. Diese frühere Übersicht fehlt sehr.

Das mit der Meinungsfreiheit finde ich sekundär - obwohl mir im Moment da auch eine gewisse Lahmheit auffällt...

tatokala antworten
Lachmöwe
Beiträge : 1623

@goodfruit: Ich seh das alles viel entspannter. Leben ist in Bewegung (das gilt auch für Kommunikationsformen). Und das ist gut so - selbst wenn nicht jedem dabei alles „schmeckt“. Positiv kann dabei auch mehr Fokus und Konzentration auf das Wesentliche sein. Was offensichtlich auffällt und auch seine eigne Dynamik hat, dass Austausch insbesondere digital immer schneller und damit notgedrungen oberflächlicher wird. Bei mir wächst so inzwischen (wieder) ein Bedürfnis nach Langsamkeit und mehr Buchzeit. Und mir wird auch immer wichtiger sehr bewusst auszuwählen, wann (und ob überhaupt) ich mich auf welchen Input (und Austausch) einlassen möchte. 

Hier bin ich nach wie vor gerne hier. Gewöhnt habe ich mich auch an das neue Format. Es ist für mich auch okay, dass sich dies inhaltlich verkürzend auswirkt. Das insgesamt weniger geschrieben wird, fällt auf - klar. Ich selbst habe auch weniger Themen auf dem Herzen, die ich teilen mag. Für mich ist das auch kein Nachteil, wenn es hier ruhiger zugeht. Stillstand fänd ich schade, da ich gerne an bewährten Formaten festhalte, auch wenn ich Veränderungen offen gegenüber stehen möchte - gelingt mir nicht immer.

Diskussionskultur - ich kann/ darf sagen, was ich denke. Wenn ich lerne, dies nicht immer zu tun, dann sicher nicht aus Angst vor Sanktionen. Negative Konsequenzen sehe ich allenfalls, dass Austausch mühsam oder gar zäh werden kann und damit viel Kraft kostet, ohne gemeinsam im Thema weiterzukommen. Ich verstehe die Diskussion um Diskussionskultur nicht so ganz. Ich gehe davon aus, dass an der Stelle an sehr vielen Missverständnissen gibt, da wir uns alle gerne etwas verrennen und wir mehr damit beschäftigt sind uns zu artikulieren als uns zuzuhören. Neu ist das nicht, in den sozialen Medien tritt das nur viel deutlicher hervor.

Mehr schreiben will ich gar nicht bzw sehe ich nicht als mein Ziel. Ich bin im Leben auf dem Weg. J.de ist dabei ein Baustein (der sich verändert hat) und den nutze ich so, wie er sich in gut in mein Leben einfügen lässt. Schreiben um des Schreibens willen - wozu?

 

seidenlaubenvogel antworten


Jigal
 Jigal
Beiträge : 3889

@goodfruit Es hat mehrere Gründe.  Grund 1 für mich ist die Schriftfarbe, wenn es anstrengend ist einen Text zu lesen, da er zu hell ist, dann liest man weniger. Grund 2 sind die Themen. Ich sehe das gerade auf himmlisch-plaudern,  da schreiben auch nur noch wenige.  Es ging und geht zu viel um Corona. Irgendwann wird man müde Verschwörungstheorien klar zu stellen, Dinge immer wieder neu schreiben zu müssen.   Zur eigentlichen Frage. Ich habe mir angewöhnt nur Dinge zu schreiben, die in einigen Jahren auch noch so stehen können. Nachdem man Leuten gehört hat die Probleme hatten bei der nächsten Türkeireise wurde man auch vorsichtiger eine Meinung über Politiker zu schreiben. In christlichen Foren gab es früher mehr Themen zu Israel, irgendwann habe ich mich dazu entschieden, es ist nicht meine Aufgabe israelische Politik zu verteidigen. Andere Themen auf christlichen Seiten bin ich auch müde zu reagieren.  Es gibt Themen die  tauchten mit einer gewissen Regelmäßigkeit alle paar Monate auf. Leute die  fragen wann sie denn Sex haben dürften, Leute die ein Problem mit der römisch-katholischen Kirche und der Verehrung von Maria haben. Da haben sich schon welche die Finger wund geschrieben, den Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung zu erklären.  Grob gesagt viele Themen interessieren nur noch wenige und bei manchen denkt man, nicht schon wieder.  Daher gibt es, meine Erfahrung bei himmlisch-plaudern viele die schauen gar nicht mehr ins Forum.

So nebenbei, würde ich gerne die Meinungen der anderen lesen, die Schrift ist aber einfach sehr hell und es strengt mich an, sie zu lesen.

jigal antworten
10 Antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 716

@jigal 

Grund 1 für mich ist die Schriftfarbe, wenn es anstrengend ist einen Text zu lesen, da er zu hell ist, dann liest man weniger.

Die Schrift ist schwarz. Dunkler gehts eigentlich nicht. Wenns bei dir anders ist, liegt es nicht an jesus.de.
Ansonsten kann man im Browser jegliche Schriftfarbe und -art einstellen, die einem gefällt.

derelch antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

@derelch Die Schrift ist nicht schwarz sie  ist grau und sie ist nach dem speichern deutlich heller als davor.

Ich bekomm hier immer den gleichen Sch.. als Antwort und es liegt nicht an mir, wenn ich auf sonstigen Seiten alles lesen kann und nicht nur ich habe das Problem, der Thread dass es zu hell ist wurde von jemand anderem eröffnet.

 

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@jigal 

Dazu ein Tip aus dem entsprechenden Thread:

 

Zitat Ihoovpee:

Alternativ kann man Firefox auch sagen, dass er die Schrifteinstellungen der Webseite ignorieren soll. Dazu in den Firefox-Einstellungen (andere Browser haben ähnliche Einstellungen) nach "schrift" suchen; dann auch "erweitert" klicken und den Hacken bei "Seiten das Verwenden von eigenen statt der oben gewählten Schriftarten erlauben" entfernen.

 

Sollte eigentlich funktionieren.

 

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

@lucan-7 Eigentlich sollte es gut lesbar sein, wie es letztes Jahr noch war. Irgendjemand muss da doch was geändert haben.  Wo anders funktioniert es doch auch, wenn ich den Haken entferne dann habe ich ein neues Problem auf anderen Seiten.  Wenn also jesus de nicht fähig ist daß es wieder normal funktioniert, dann schreib ich hier eben kaum noch, oder melde mich am besten gleich ab.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@jigal 

Wenn also jesus de nicht fähig ist daß es wieder normal funktioniert, dann schreib ich hier eben kaum noch, oder melde mich am besten gleich ab.

Bei jesus.de wurde aber nichts verändert. Falls du Firefox benutzt, dann habe ich eher ein update für den Browser in Verdacht.

Mit dem Hinweis von Ihoovpee ist das auch schnell behoben. Falls dir an der Lesbarkeit gelegen ist...

 

 

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

@lucan-7 ok  update verstehe ich. ich hoffe ich finde das mit der Einstellung  auf dem Laptop wieder.

jigal antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 716

@jigal 

Ich bekomm hier immer den gleichen Sch.. als Antwort und es liegt nicht an mir,

Es liegt an deiner Technik und nicht an Jesus.de. Du kannst das weit von dir weisen, das bingt aber keine Veränderung.

nicht nur ich habe das Problem,

Ja, das ändert ja nichts daran, dass eine Menge Leute das Problem nicht haben und die Schrift schwarz ist. Aber vielleicht ist ja auch der Fehler bei denen und die sehen die schöne graue Schrift einfach nicht.

derelch antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

@derelch mir ist das jetzt zu doof. Es hat jetzt jahrelang funktioniert ohne etwas ändern zu müssen und bei anderen ja wohl auch.  Ich ändere in den Einstellung nichts und dann funktioniert es auf den hundert anderen Seiten die ich nutze nicht mehr? .. riskier ich nicht.

 

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@jigal 

Ich ändere in den Einstellung nichts und dann funktioniert es auf den hundert anderen Seiten die ich nutze nicht mehr? .. riskier ich nicht.

Doch, funktioniert weiterhin. Aber meckern ist anscheinend zufriedenstellender als mal etwas Mühe aufbringen...

 

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

@lucan-7 ja es funktioniert,  ich muss jetzt sehen, ob ich bei den anderen Seiten zufrieden bin. Es ist trotzdem doof, dass es nicht automatisch funktioniert.

jigal antworten
GoodFruit
Themenstarter
Beiträge : 2788

Hallo Jigal,

das mit der technischen Seite - der Schrift verstehe ich. Aber das ist ja etwas, was man den Machern rückmelden kann und das sich beheben lässt. Ich wundere mich ehrlich gesagt, dass das nicht schon geschehen ist, denn es sind ja einige, die dies schon angemerkt haben. Vielleicht wäre eine einfache Lösung, optional eine invertierte Darstellung anzubieten: weiße Schrift auf schwarzen oder anthrazit Grund. Für die Augen ist das deutlich besser und angeblich soll es auch Energie sparen, da die Darstellung insgesamt weniger hell ist. Das Fotoforum (www.dpreview.com), das jetzt geschlossen werden soll und von dem ich geschrieben hatte, hatte so eine Option und bei mir war es immer dunkel gestellt.

Was die Inhalte angeht: ja, das stimmt auch. Ich bin ja seit 2000 dabei (allerdings mit unterschiedlichen Namen - seriell wohlgemerkt, ich habe da nie gemogelt) und es gibt kaum ein christliches Thema, das man nicht schon x-Mal durchgekaut hat.

Andererseits ist es ja so, dass ich auch immer noch dieselbe Bibel lese, auch sicher schon x-Mal durch. Und da ist es so, dass da für mich immer wieder Bibelstellen in neuem Licht erscheinen und ich eine Dimension dazu erkenne, sie mir aus ganz anderer Perspektive wichtig wird. Das kann ja mit christlichen Themen ähnlich sein - und dann ist es ja einfach auch schön, wenn man Menschen, die neu im Glauben stehen, aus seiner eigenen Erfahrung ein paar Stufen weiterbringen kann. Allerdings hatten wir ja festgestellt, dass die jüngere Generation ihre eigenen Kommunikationskanäle und Zugänge hat. Aber heißt das, dass wir älteren nicht mehr kommunizieren sollten? In der Gemeinde, in der unsere Kinder in den Jugendkreis gehen, hatte der Pastor mal verkündet, dass man Gemeinde für die Generation Z sein wolle. Meine Frau, die dieser Gemeinde sonst sehr zugewandt war, hat das sehr aufgeregt. Kann ich als Christ überhaupt eine Gemeinde denken, die nur für eine Generation ist? Und wenn die Jugend darauf steht, sich mit TikTok oder YouTube Shorts das Hirn zu schreddern, dann sollten die "Senioren" im Netz doch weiter ihr Kaffeekränzchen oder den Kaminabend haben dürfen, bei dem sie sich angeregt und auch mal tiefgründig unterhalten können.

Was die Themen angeht, so gibt das Interview, das ich eingangs erwähnt hatte. Schau da vielleicht mal ab 9:20 rein (sinnvoller Zusammenhang ab 8:00). Da wird eine Grafik gezeigt, die zeigt, wie die dominant die Covidthematik in den Medien war. Es war von März 2020 bis Januar 2020 regelmäßig oberhalb der Wahrnehmungsschwelle in den Medien. Themen, die oberhalb der Wahrnehmungsschwelle präsent sind, sind auch im Gespräch, auch Themen in Foren. Kein Wunder, dass man da irgendwann müde wird und es verlernt, noch einen Kopf für etwas anderes zu haben.

Wir können diesen Lockdown im Hirn jetzt akzeptieren und uns der Nicht-Kommunikation hingeben, oder wir versuchen wieder aufzuwachen und sehen, ob es da nicht Themen gibt, sich lohnen würden, dass wir uns darüber austauschen. Mich würde das jedenfalls freuen.

Liebe Grüße

GoodFruit

goodfruit antworten
4 Antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

@goodfruit Ich bin es einfach Leid mich mit Leuten auseinanderzusetzen die rumjammern über Einschränkungen von vor zwei oder drei Jahren.Die Verschwörungstheoretiker immer wieder zitieren und denen es völlig egal ist ob Herr Ballmann jetzt Spendengelder unterschlagen hat. Die immer wieder darüber diskutieren wollen, ob die Impfungen sinnvoll waren. Wer geimpft ist ist geimpft und wer es bisher nicht sein wollte ist es eben nicht.

Zur Schriftfarbe. Warum schreibe ich gerade schwarz und wenn ich fertig bin ist es grau. Jetzt beim Tippen kann ich ja gut lesen.

zu youtube sehe ich inzwischen dort sehr viel, alte Filme, alte Serien Nachrichten wollte ich irgendwann keine mehr schauen, ich brauch nichts das mich aufregt. Daher habe ich mich auf Regionalnachrichten beschränkt und sehe nur noch was so aufpoppt.

jigal antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15621

@jigal 

*hm* ich hab jetzt viel gelesen darüber ... auch bei mir sieht die Schrift in dem Fenster, wo ich schreibe "anders" aus. Ob es die gleiche Schriftart ist, weiß ich nicht, könnte sein. Aber sie ist im "Schreibfenster" eben fetter als in dem Fenster, wenn es abgesendet ist. Es gibt Schriftarten, die so sind und möglicherweise ist das hier so eingestellt. Es wirkt so, als wäre die Schrift vielleicht heller, aber sie ist schmaler und dadurch anders zu lesen. Sie ist bei beidem schwarz, denke ich, sonst wären es nur minimale Nuancen. Das ist so ähnlich wie in Word der Unterschied zwischen "Calibri Textkörper" beispielsweise und "Calibri light". 

neubaugoere antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

@neubaugoere ich habe jetzt den Haken geändert und ich sehe es jetzt wieder gut, wenn es auch heller ist als bei der Eingabe.

Ich schau jetzt mal ob der Rest einwandfrei läuft sonst änder ich es wieder.

jigal antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3889

@goodfruit Es gibt einen Thread dazu und es liegt wohl am Bildschirm vom Laptop,  denn auf dem PC sehe ich es gut, es ist nicht zu erklären warum ich drei Jahre gut lesen kann und es dann einfach zu blass ist, ich muss den Bildschirm schräg stellen um etwas lesen zu können. Bei mir hat sich nichts geändert und ich habe hier immer gut lesen können. Also muss sich die Schrift hier doch geändert haben. Ich ändere meine Einstellungen nicht und ich verstehe nicht warum es auf einmal nicht mehr geht. Da verlier ich die Lust noch hier zu sein.

jigal antworten


Seite 1 / 6
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?