Apotheken dürfen je...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Apotheken dürfen jetzt impfen

Seite 4 / 6

ALF.MELMAC
Themenstarter
Beiträge : 2153

gegen Covid

da tut sich was

https://www.aponet.de/artikel/apotheken-duerfen-ab-sofort-gegen-covid-19-impfen-25842#text=Apotheken%20k%C3%B6nnen%20nun%20Covid%2D19,PCR%2DTests%20ohne%20Laboranalyse%20durchf%C3%BChren.

Der neue sog Tot-Impfstoff soll auch diesen Monat kommen

Gute Nachrichten, oder?

Antwort
551 Antworten
Jigal
 Jigal
Beiträge : 2743

@alf-melmac

Nach beinahe zwei Jahren sind die Ermittlungen abgeschlossen: Bodo Schiffmann, prominentester Arzt aus der "Querdenken"-Bewegung, muss vor Gericht. Er lebt aber jetzt in Tansania.

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat wegen des Verdachts falscher Atteste und der Volksverhetzung gegen den Sinsheimer HNO-Arzt Bodo Schiffmann geklagt. Der Schritt datiert bereits von Ende Januar, die Staatsanwaltschaft ist damit jedoch erst jetzt an die Öffentlichkeit gegangen. Es hat so lange gedauert, bis sie davon ausgehen konnte, dass Schiffmann und seine ebenfalls angeklagte Frau tatsächlich Kenntnis davon haben: Sie haben sich aus Deutschland nach Tansania abgesetzt. 

jigal antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 69

Diese verdammten Impfung - ein katastrophaler Dammbruch für die Gentechnik - Kein Wertewesten zu retten. Das benötigte Baby wurde in den 80ern abgetrieben. Ob es ein Virologe geworden wäre ?

Markus Lanz vertrottelt sich gestern und meinte Gentechnik wäre auch für die kommende Lebensmittelkrise die Lösung. Sanktionen können schließlich nicht falsch und nach der Logik dann eben Gentechnik auch nicht.

Ich verkneif mir die Flüche.

Sorry, etwas Offtopic

deleted_profile antworten
217 Antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi  Bullshit.  Die Impfung hat doch nichts mit Gentechnik zu tun und die Zelllinie für die Tests entstammt einer Abtreibung die noch deutlich länger her ist als die Achtziger. Ich mach mir jetzt aber nicht mehr die Mühe nach Artikeln zu suchen die das belegen. Wer mit dem mRNA Impfstoff ein Problem hat kann ja auch einen Vektorimpfstoff nehmen oder noch aktueller einen gewöhnlichen Totimpfstoff.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Gott sei Dank brauch ich keine Impfung.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi  Ich denke Gott hat die Wissenschaftler damit beauftragt verschiedene Impfstoffe zu entwickeln, damit wir geschützt vor schweren Verläufen weiter leben können. Wir haben gesehen wozu die Ignoranz der Frommen geführt hat.  Die Haredim waren die in Israel am Stärksten betroffene Bevölkerungsgruppe, bis zur Impfempfehlung der Rabbiner.  Danach kamen die Muslime die auf einen Iman gehört haben der behauptet man würde davon homosexuell.

Die großen Ausbrüche in Frankreich waren gerade die Frommen und in Deutschland waren es auch oft die Freikirchen in denen neben den Altersheimen die großen Ausbrüche waren.   Das ist aber schon lange bekannt.

Deutschland ist aber ein freies Land, wenn du nicht im medizinischen Bereich arbeitetest und schneller vor deinem Schöpfer stehen willst, dann ist mir das egal. Wenn du einen schweren Verlauf riskieren willst geht mir das ebenfalls am Toches vorbei.

Mitleid mit Ungeimpften habe ich keines mehr, und wenn es nach mir  wäre die Gefahr von Ungeimpften im Heim oder Krankenhaus ggf. beim Arzt versorgt zu werden ausgeschlossen. Das Arbeitsverbot schon lange umgesetzt.

jigal antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 778

@jigal Mitleid mit Ungeimpften habe ich keines mehr, und wenn es nach mir  wäre die Gefahr von Ungeimpften im Heim oder Krankenhaus ggf. beim Arzt versorgt zu werden ausgeschlossen. Das Arbeitsverbot schon lange umgesetzt.

Problem ist bloß, dass die Impfung im Falle von Omikron so gut wie gar nicht bis kaum hilft. Das hat man in vielen Altenheimen gesehen, in denen vom geimpften Personal bis hin zu den Patienten trotzdem fast alle Personen angesteckt wurden. Der Impfstoff ist auf Omikron nie angepasst worden. Und praktisch kann man beobachten, dass sich Geimpfte wie Ungeimpfte gleichermaßen anstecken. Und daneben auch sehr viele Ungeimpfte mit einem leichten Verlauf. 

Dazu sind auch Aussagen von H. Streek und Alexander Kekule interessant. Auch sie bestätigen, das.

Ich höre relativ regelmäßig Kekules Corona-Kompass. Lohnt sich. 😉 

Podcast: Kekulés Corona-Kompass | MDR.DE

 

feliciah antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal 
Mitleid mit Ungeimpften habe ich keines mehr,

Hättest du erlebt, was ich erlebt habe und gesehen, was ich gesehen habe (NW), würdest du zwar Impfung weiterhin für sinnvoll halten, aber auch mehr Verständnis für Ungeimpfte haben. 😉 

amalia antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@amalia ich weiss nicht was du erlebt hast, das Verständnis habe ich nicht, es gibt genügend Auswahl an Impfstoffen. Wenn jemand die Möglichkeit des Schutzes verweigert, dann eben nicht. Aber Mitleid nein, ist wie bei einem Motorradfahrer der alles ignoriert,  Geschwindigkeit, Schutz , mancher überholt, trotz Warnschildern. Da habe ich kein Mitleid.

jigal antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal 

ich weiss nicht was du erlebt hast, das Verständnis habe ich nicht, es gibt genügend Auswahl an Impfstoffen.

Du klingst wie mein Hausarzt, der zu mir sagte : " Frau ..., Sie haben jetzt Astrazenica nicht vertragen und bei der 2. Impfung Moderna nicht vertragen. Aber wir wissen ja noch nicht, wie Sie Biontec vertragen, bevor wir es nicht ausprobiert haben"

Ja, sorry, ich gestehe bei solchen Äusserungen geht mir manchmal durch den Kopf, diese Menschen müssten genau das durchmachen (fühlen) was andere durchmachen, damit sie überhaupt in der Lage sind Verständnis für andere zu entwickeln. Ich weiß, es ist falsch so zu denken, aber irgendwann hat man auch die Nase voll von genau solchen Äusserungen, wo andere Menschen mit ihren Ängsten und Nöten einfach nicht ernst genommen werden. So, bin dann mal wieder raus hier, weil mein Puls grad hoch geht.

amalia antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Ziemlich totalitäres Gedankengut, verachtenswert. Aber ich bin diese Diskussionen auch leid. Leute wie Du erzeugen nur noch mehr Impfgegner, die besser keine sein sollten. Ich bin jedenfalls kein Impfgegner. Ich bin halt nur gesund.

deleted_profile antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@iamtobi 
Diese verdammten Impfung -

Ohne Impfung wären wahrscheinlich viel mehr Menschen gestorben.

Ich verkneif mir die Flüche.

Ja, besser ist's. 😉 

amalia antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@amalia Mit Impfgegner zu diskutieren ist so sinnvoll wie einem Ochsen ins Horn zu kneifen.

 

jigal antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal 
Mit Impfgegner zu diskutieren ist so sinnvoll wie einem Ochsen ins Horn zu kneifen.

Ich finde es mit beiden Extrem- Einstellungen anstrengend zu diskutieren. 😊 

amalia antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 778

@amalia Ich finde es mit beiden Extrem- Einstellungen anstrengend zu diskutieren. 😊

Da stimme ich Dir zu, liebe Amalia. 

Einen schönen Feiertag wünsche ich Dir und Euch! 🌺 

feliciah antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@feliciah stimme auch zu und ich frage mich , ob es am Thema liegt oder am Zustand unserer Gesellschaft. Aber wahrscheinlich ist es bei jedem Thema so, nur das man diesem nicht aus dem Weg gehen konnte , weil alle betroffen waren/sind.

 

deleted_profile antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@feliciah 
Einen schönen Feiertag wünsche ich Dir und Euch! 🌺 

Und schon wieder eine Blume von dir. Freu 😊 

Danke, das wünsche ich dir auch ( gehabt zu haben) 🤗 

amalia antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@amalia Ich diskutier nicht mehr.

jigal antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal Verstehe ich. Hab da auch kein Bock drauf. 😉

amalia antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Vllt bist Du einfach zu dogmatisch in Deinen Ansichten, um nicht verhornt zu sagen. Wer Kranken die Behandlung versagen will, nur weil sie in der Vergangenheit falsche Entscheidungen getroffen haben, ist einfach von vorgestern.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi Ich verweigere nicht die Behandlung. Ich habe nur kein Mitleid wenn jemand sich dafür eintscheidet im Krankheitsfall auf der Intensivstation oder gar im Grab zu landen ist mir das inzwischen wurscht.

 

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Ok, entschuldige bitte . Ich habe mich oben verlesen.

Allerdings finde ich es auch falsch die Ungeimpften aus den Pflegeberufen auszuschliessen. Ich denke das rechtfertigt die aktuelle Forschung nicht ( mehr ).

Es ist ähnlich , wie mit der Abschaffung der Wehrpflicht - da geht ein Stück gesunde Vielfalt verloren.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi  Ja besser wäre eine Impfpflicht für alle, es ist unfair Ungeimpfte versorgen zu müssen,

sich als Pflegepersonal mit Leute rumzuärgern die Masken verweigern, da man es ja kaum noch benötigt. Ebenso ist es unfair Pflegepersonal weiterhin mit FFP2 und nasenpharnigalen Tests zu belasten, diese sind bei geimpften 2 x in der Woche wieder üblich seit es das aggressive Omikron gibt. Für ungeimpftes Pflegepersonal ist dies für jeden Arbeitstag vorgeschrieben, bis diese aus diesem Bereich entfernt werden. Das hängt momentan noch am Gesundheitsamt, ggf. wurden ja schon welche entfernt. Es gibt auch andere Berufe mit Impfpflicht. Wenn ich mit Ausscheidungen arbeite ist eine Impfung gegen Hepatitis auch nötig, die Impfung zahlt dann der Arbeitgeber. Vor 30 Jahren war das auf Wunsch, aktuellen Stand habe ich nicht. Hepatisimpfung für Reisen zahlt man selbst.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Man traf vor Corona selten solche Hardcoremissionare, wie Dich. Deshalb bin ich auch heilfroh das unsere Regierung Euch nicht durch eine Impflicht auch noch Recht gegeben hat.

deleted_profile antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal 

es ist unfair Ungeimpfte versorgen zu müssen,...

Für ungeimpftes Pflegepersonal ist dies für jeden Arbeitstag vorgeschrieben, bis diese aus diesem Bereich entfernt werden

Entfernen? Was für eine Wortwahl. So redest du über Menschen, die sich wahrscheinlich tagtäglich und jahrelang um Kranke gekümmert haben und sie über ihre Grenzen hinaus versorgt haben ohne immer zu wissen, welche Krankheiten und Krankheitserreger sich im Patienten befinden.

Siehst du noch den Menschen dahinter oder siehst du nur noch "geimpft" oder "nicht geimpft" ?

amalia antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@amalia  Das Pflegepersonal das ich kenne ist kurz vor Mitternacht ins Internet um einen Impftermin zu bekommen, da um 0.15  die Termine in den Impfzentren vergeben waren.  Auf die paar  die auf russia today  hören kann ich verzichten.

 

jigal antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal 

Auf die paar die auf russia today hören kann ich verzichten.

Keine Ahnung, was russia today ist, klingt aber von dir mal wieder sehr von oben herab...  Wann immer ich die Gedanken von extremen Impfgegnern oder von extremen Impfbefürwortern höre wundert es mich nicht, dass es immer wieder knallt. Und solange es Menschen gibt, die innerlich zu solchen Extremen neigen bis dahin, dass man andere zu etwas zwingen will, bleibt der Knall nicht aus. Bitte, dann mach weiter so. Reibt euch weiter aneinander, wenn ihr es braucht...

 

amalia antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@amalia Russia Today ist ein Sender der vom russischen Staat unterhalten wird und auf deutsch berichtet, was mir Leute berichteten ist seine Berichterstattung sehr impfskeptisch, wird bevorzugt von Russlanddeutschen und AfD-Wählern gesehen die deutschen Medien nicht mehr trauen.   Leute die auf die Zulassung von Sputnik in der EU warten. Wenn es für dich von oben herab klingt, dann ist das eben so.  Ich diskutier mit solchen Leuten nicht mehr, dafür ist mir die Zeit zu schade.

jigal antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal 
Russia Today ist ein Sender der vom russischen Staat unterhalten wird und auf deutsch berichtet, was mir Leute berichteten ist seine Berichterstattung sehr impfskeptisch,

Danke für die Info.

amalia antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@amalia Sehr gut zusammengestellt. Hab ich ja doch geflucht und auch noch falsch, zugegeben. Nicht die Impfung sollte ich verfuchen. Sondern die Gentechnik . Die Verwendung von Zellen aus Abtreibungen und die Impfdruckpolitik, weil unsolidarisch.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi Es ist unsolidarisch sich nicht zu impfen und durch die höhere Viruslast andere stärker zu gefährden, oder gar Leute die mit Maske einkaufen anzumosern.

 

jigal antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 778

@jigal oder gar Leute die mit Maske einkaufen anzumosern.

Ich trage ständig meine Maske beim Einkaufen und wurde noch nie "angemosert". Nicht mal blöd angeguckt. 

 

 

 

feliciah antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal

Ich hatte noch nichtmal Corona und so selten, wie ich irgendwo unter Leute gehe, ist eher wahrscheinlich, dass die mich anstecken. 

Allein einem gesunden Menschen eine Viruslast anzudichten, ist eine Frechheit , um es höflich auszudrücken.

Schade, das die Impfung nichts taugt, sonst wären die angeblich geimpften jetzt geschützt und würden uns in Ruhe lassen können.

Wieso eigentlich ne Pflicht für eine "Impfstoff", der nichts taugt und nicht anständig zugelassen ist, wegen einer Krankheit, die mittlerweile nur noch halb oder weniger schlimm ist als angfangs befürchtet für Leute die selbst bei der heftigeren Deltavariante als nicht gefährdet galten ?

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi  Es ist schlichtweg falsch dass die Impfung nichts taugt und ich  meinte schlicht und einfach, dass die Viruslast bei einem Menschen dessen Körper früher mit der Bekämpfung beginnen kann eine geringere Viruslast hat die sich ja wie eine Parabel verhält.

Es wurde schon mehrfach dargelegt, dass der Impfstoff anständig zugelassen ist.

Mir ist es wurscht wenn du  das Risiko eingehen willst, dein Risiko ich kenne eben auch Leute mit Impfgegnern in der Familie die einen Infektion mit dem Tod bezahlt haben. Auch deren Entscheidung bzw. der Partei zu deren sie gehören, die ja gegen die Impfung gesprochen hat.

 

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Nicht die Impfung sollte ich verfuchen. Sondern die Gentechnik . Die Verwendung von Zellen aus Abtreibungen und die Impfdruckpolitik, weil unsolidarisch.

Jeder Abtreibungsgegner, der damit argumentiert, kann sich jedenfalls nicht mehr darauf berufen sich "für das Leben" einzusetzen, wenn die Zellen eines vor Jahrzehnten abgetriebenen Fötus als wichtiger erachtet werden als das Leben von hunderttausender heute lebender Menschen!

 

 

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7 Das war nur eine Begründung einer persönlichen Entscheidung. Warum hast Du Dich eigentlich für die Impfung entschieden ? Falls Du das hier offen und ehrlich zugeben magst.

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Das war nur eine Begründung einer persönlichen Entscheidung.

Ja. Und ich halte diese Begründung für schlecht und widersprüchlich, wenn ein Embryo, der vor Jahrzehnten starb, höher geschätzt wird als das Leben hunderttausender Menschen hier und jetzt.

Du kannst natürlich gerne diese Ansicht vertreten. Aber mit der Begründung wirst du Schwierigkeiten haben.

 

Warum hast Du Dich eigentlich für die Impfung entschieden ? Falls Du das hier offen und ehrlich zugeben magst.

Ich habe mich für die Impfung entschieden, nachdem ich mich ausführlich aus seriösen Quellen darüber informiert habe - insbesondere über die genaue Wirkweise auf biochemischer Ebene.

Dafür muss man nicht studiert haben. Selbst wenn man von Biologie nicht viel Ahnung hat gibt es da sehr anschauliche Erklärungen.

 

 

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7 Es muss niemand sterben, nur weil ich mich nicht impfen lasse. Ich lass mioch auch nicht gegen Tropenkrankheiten impfen.

Du hast nicht begründet warum Du Dich hast impfen lassen. Nur weil ich weiss wie und dass es gut wirkt, nehme ich noch keine Pharmazeutika Hoffe das ist jetzt auch wissenschaftlich der richtige Begriff) zu mir.

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Es muss niemand sterben, nur weil ich mich nicht impfen lasse.

Möglicherweise du selbst. Aber das ist noch nicht alles.

Wenn zu viele Menschen ein Intensivbett benötigen, dann können nicht mehr alle Menschen hinreichend versorgt werden. Mit steigender Impfquote ging aber auch die Belegung der Intensivbetten zurück.

Es geht hier nicht um den Einzelfall, sondern um die Impfquote insgesamt.

Du hast nicht begründet warum Du Dich hast impfen lassen.

Weil nur so die Pandemie beendet werden kann.

Das kann man aber nur dann nachvollziehen, wenn man das Gesamtbild betrachtet - und nicht nur sich selbst als Individuum.

Der Klimawandel hängt schließlich auch nicht davon ab, ob du alleine aufs Autofahren, heizen oder Fliegen verzichtest... sondern davon, ob ALLE ausreichend verzichten.

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7 

Das ist dann mein Risiko

Wir bräuchten Sanitätsbataillione für solche Krisenfälle. Da könnte man die 100 Milliarden doch mal reinstecken. Und in der Ukraine könnten sie auch helfen.

Also tut mir leid aber Deine heilige Impfquote, ist mir nur noch ein vergangener Götze.

Die Pandemie scheint von allein zu enden, durch Herdenimmunität und Anpassung des Virus (geringere Letalität).

Klimawndel ist noch aktuell, ich mach da meine Tippelschritte. Pandemie ist vorbei.

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Es ist deine Entscheidung, dich nicht ausreichend zu informieren. Daran kann ich dann auch nichts mehr ändern.

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7 

Ich bin ausreichend informiert Du hast nur leider Null Verständnis von meiner Situation. Vieeleicht bist Du nicht gut genug informiert.

deleted_profile antworten
Meriadoc
(@meriadoc)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 121

@iamtobi 

Nuja, diese Tropenkrankheiten wie Malaria ist auch hier schon angekommen. 

Und Ebola greift nach der Weltherrschaft.

 

Du musst wissen was du tust.

meriadoc antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi Hast Du Belege bzgl. der Aussage, dass die Impfung durch Gentechnik entstanden ist?

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi na, geht doch

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69
Veröffentlicht von: @amalia

Ohne Impfung wären wahrscheinlich viel mehr Menschen gestorben.

Beweisen lässt sich die Ausage aber nicht.

Man müsste ausserdem die Impfopfer gegenrechnen; da gibt es ja wilde Spekulationen.

deleted_profile antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@iamtobi 

Beweisen lässt sich die Ausage aber nicht.

Also mir haben die Ereignisse ( Todesfälle) in anderen Ländern gereicht, um das ernst genug zu nehmen.

Man müsste ausserdem die Impfopfer gegenrechnen; da gibt es ja wilde Spekulationen.

Auch hier kann ich nur meine Sicht der Gesamtsituation wiedergeben ohne sich in Einzelheiten zu verzetteln. Und das deshalb, weil ich den Statistiken einfach nicht mehr glaube und vertraue, die so veröffentlicht wurden.

Corona - Extremsituation- Extremherausforderung

Spanische Grippe damals über 50 Millionen Tote

Es wurde alles versucht, in kürzester Zeit mögliche/ viele Todesopfer zu verhindern

Impfstoffe kommen raus- es wirkt auf mich wie ein noch nicht ausgereiftes Mittel- aus dieser Not der Dringlichkeit entstanden

Es hilft Millionen, aber hat auch seine unerwünschten Nebenwirkungen. So hart es klingt, manche trifft es mit den NW, manche nicht, aber unterm Strich ist der Nutzen für die Allgemeinheit größer als der Schaden, der entstanden ist.

Und das sage ich als eine von den Betroffenen, die auch 1 Jahr nach Impfung gesundheitliche Probleme wegen NW hat. Es hätte mich auch umbringen können und trotzdem würde ich sagen, der Masse hat es geholfen.

Nur bei der Impfung von Kindern, besonders jetzt bei der Variante, bin ich da eher auf der Seite von dem Virologen Kekule.

Meine Einstellung mag dem ein oder anderen zu platt- verallgemeinert erscheinen, aber so sehe ich das. Wünschenswert wäre einfach, wenn man Betroffene mit NW ernst nehmen würde, denn was man da so erlebt, verschlimmert das Leid.

amalia antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@amalia NW muss man auf jedenfall ernst nehmen.

Denke auch das, die Impfung geholfen hat - gesellschaftlich gesehen. Aber vllt war es eher der psychologische Moment. Sowieso, scheint mir die Angst vor Corona mindestens die Hälfte des Übels gewesen zu sein und manchen Fällen wahrscheinlich sogar (Mit)Todesursache.

Ich hab zu mindest die letzten zwei Jahre versucht niemandem zu oder abzuraten. Freie Entscheidung und Toleranz gegenüber der anderen Ansicht. finde ich wichtig, aber es ist verdammt schwer bei dem Thema.

Also mir(ungeimpft) geht es seit Ende letzten Jahres auch nicht gut. Ich denk oft die Politik ist schuld und vllt wird es ja besser , wenn die neue Regierung sich eingarbeitet hat. Aber so langsam ...

Dir Gute Besserung

deleted_profile antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@iamtobi 

Denke auch das, die Impfung geholfen hat - gesellschaftlich gesehen. Aber vllt war es eher der psychologische Moment.

Was meinst du mit dem psychologischen Moment?

Sowieso, scheint mir die Angst vor Corona mindestens die Hälfte des Übels gewesen zu sein und manchen Fällen wahrscheinlich sogar (Mit)Todesursache.

Ich sehe das etwas anders, als du es wahrscheinlich meinst? Corona ist eine ernstzunehmende Erkrankung, zumindest in der gefährlichen Variante. Psychologisch gesehen sehe ich den größten Schaden dadurch entstanden, wie es dazu geführt hat Menschen gegeneinander aufzuwiegeln. Feindbilder aufgebaut worden sind in relativ kurzer Zeit. Jede Seite hat sich von der anderen bedroht gefühlt. Und Existenzängste kommen natürlich dazu. Ach, was soll man noch dazu sagen, was nicht schon 10000000....mal von anderen gesagt worden ist? Lassen wir es lieber sein. 

Ich denk oft die Politik ist schuld

Mir hat das Vorgehen der Politiker und wie weit die gehen können auch Angst gemacht. Phasenweise wirklich große Angst gemacht. Ich verstehe nun besser, wie schnell etwas in eine Richtung gehen kann, wo man als kleiner Bürger einfach nichts mehr zu melden hat.

Also mir(ungeimpft) geht es seit Ende letzten Jahres auch nicht gut.

Dir Gute Besserung

Danke, das wünsche ich dir auch! Man muss halt das Beste draus machen aus dem, was einem vorgelegt wird.

 

 

amalia antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@amalia

Geht so in Richtung Placeboeffekt. Allein der Glaube es gebe einen Schutz ist schon ein gewisser Schutz, während Angst eher negativ auf Heilungsprozesse wirkt.

Lassen wir es sein , ok , ich versuch es!

In meiner Umgebung haben auch viele Geimpfte, glaub es war im Herbst gesagt, das die Situation (Impfdruck erzeugen) sie verstehen lässt, wie die Nazizeit angefangen haben könnte.

deleted_profile antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@iamtobi 

Geht so in Richtung Placeboeffekt. Allein der Glaube es gebe einen Schutz ist schon ein gewisser Schutz,

Bei der Corona Impfung? Meine Güte, was es nicht alles für Theorien dazu gibt. Das halte ich für sehr unwahrscheinlich.

während Angst eher negativ auf Heilungsprozesse wirkt

Das stimmt, gerade vor kurzem wieder ein Bericht über negative und positive Aspekte gesehen in Bezug auf die Selbstheilungskräfte. Ich denke aber, es gibt Krankheiten, da kann man sich 1000 mal am Tag einreden, dass es einem gut geht und positiv denken, aber wenn z.b. ein tödliches Virus in einem steckt und entsprechende Faktoren zusammenkommen, nützt manchmal positives Denken gar nichts. Die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass man es nicht überlebt. Sonst hätten wir viel mehr Spontanheilungen, die sind aber eher selten.

Lassen wir es sein , ok , ich versuch es!

🤣 🤣 Ich versuche es auch.

In meiner Umgebung haben auch viele Geimpfte, glaub es war im Herbst gesagt, das die Situation (Impfdruck erzeugen) sie verstehen lässt, wie die Nazizeit angefangen haben könnte.

Den Vergleich finde ich jetzt etwas übertrieben, aber auch nachvollziehbar. Ich habe auch meine Probleme gehabt zu verstehen, wie es geschehen kann, dass Menschenmassen " geschlossen" plötzlich Wut, Haß und ein Feindbild aufbauen können. Ja, jetzt habe ich es erlebt. Das ist gar nicht so schwer, wie ich dachte, leider. Die Überlebensangst muss Oberhand gewinnen und schon geht der Kampfmodus gegen den anderen an.

 

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@amalia 

Bei der Corona Impfung? Meine Güte, was es nicht alles für Theorien dazu gibt. Das halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Der Vollständigkeit halber möchte ich an dieser Stelle doch einmal richtig stellen, dass eine Erzählung irgendwelcher Schwurbler nichts mit einer "Theorie" im wissenschaftlichen Sinne zu tun hat... der Begriff ist hier irreführend.

 

lucan-7 antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@lucan-7 

Achso, stimmt. Streng genommen ist der Begriff Theorie falsch. Ich habe das eher so umgangssprachlich gemeint.

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@amalia 

Streng genommen ist der Begriff Theorie falsch. Ich habe das eher so umgangssprachlich gemeint.

Was ja auch oft so verwendet wird.

Unglücklich ist der Begriff halt immer dann, wenn auch von wissenschaftlichen "Theorien" gesprochen wird, weil das hier praktisch eine gegenteilige Bedeutung hat - umgangssprachlich bedeutet "theoretisch", dass es erhebliche Zweifel gibt, in der Wissenschaft bedeutet es, dass es praktisch keine Zweifel gibt.

Und weil es hier auch um Wissenschaft geht konnte ich mir den Hinweis nicht verkneifen.

 

 

lucan-7 antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@lucan-7 

Und weil es hier auch um Wissenschaft geht konnte ich mir den Hinweis nicht verkneifen.

Ist o.k.. Ich hatte das in dem Zusammenhang überhaupt nicht wissenschaftlich im Sinn. 😉 

amalia antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7

Eine Theorie ist im Allgemeinen eine durch Denken gewonnene Erkenntnis im Gegensatz zum durch Erfahrung gewonnenen Wissen.

Sagt Wikipedia. So gesehen kann jeder denkende Theorien ( zur Diskussion ) aufstellen. Und so gesehen hat @amalia auch recht.

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@amalia 

Den Vergleich finde ich jetzt etwas übertrieben, aber auch nachvollziehbar

Das ist überhaupt nicht nachvollziehbar. 

Die Coronapolitik der Regierung auch nur in Ansätzen mit der Zeit des Holocaustes zu vergleichen ist eine Ohrfeige ins Gesicht all derjenigen, die unter dem Regime gelitten haben.

 

tristesse antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@tristesse 

Du magst es nicht nachvollziehbar finden, ich von den Ansätzen her schon. Ich spreche natürlich nicht davon, was für Ausmaße es annehmen kann und wie unterschiedlich sich das dann äußern kann. Aber wenn Menschen keine Ängste vor der Impfung haben und das Glück hatten die Impfungen gut zu vertragen und man somit auf der gewünschten, gewollten Seite steht, alles wunderbar.

Aber ich habe es selbst erlebt, wie Menschen mit Ängsten kein Verständnis entgegengebracht wurde. Wie normale Bürger wie ich, auf einmal zu denen gehören, mit denen abfällig gesprochen wurde, weil sie eine weitere Boosterung verweigert haben. Dass das wegen schweren NW war, interessiert unterm Strich so gut niemanden. Wie einem mehrmals gedroht wurde den Arbeitsplatz zu verlieren. Wie Menschen mehrfach gewaltsam durch Security der Zugang zu einem Geschäft verweigert wurde. Und das alles, weil dieser "Stempel" fehlt.

Ich habe im Laufe meines Lebens noch nie persönlich erlebt, wie in kurzer Zeit eine Masse an Menschen aufgebracht "wird" gegen eine andere Masse an Menschen, die vorher völlig unauffällig ihr Leben gelebt haben. Wie schnell es gehen kann, dass man plötzlich zu denen gehört, wo der Finger drauf gezeigt wird, man Einschränkungen und Drohungen erhält und zu spüren bekommt.

Als wären man ein Schwerverbrecher und man kann sich nicht dagegen wehren, weil das, was von oben von der Regierung kommt, den anderen Recht zuspricht und die Polizei und das Ordnungspersonal teilweise genauso mit einem umgeht.

Natürlich kann man das nicht mit der Nazizeit vergleichen, das ist klar. Auch unser Volk hat einen Völkermord hinter sich, weil man meinte und bis heute meint, man muss uns wegen unserem Glauben ausrotten muss, aber ich habe ein Gefühl dafür bekommen, wie schnell das möglich ist Menschen zu stigmatisieren und wie schnell es möglich ist andere zu finden, die das gutheißen.

Ob du das nun nachvollziehen kannst oder nicht, mich hat die Coronazeit genau das gelehrt, wie Menschen schneller führbarer sind und fügbarer sind, als ich bisher dachte. Ich habe gedacht, es braucht viel Zeit, viel Manipulation über einen langen Zeitraum, um ein Feindbild aufzubauen. Da habe ich mich geirrt.

amalia antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 778

@amalia Natürlich kann man das nicht mit der Nazizeit vergleichen, das ist klar. .... wie Menschen schneller führbarer sind und fügbarer sind, als ich bisher dachte. Ich habe gedacht, es braucht viel Zeit, viel Manipulation über einen langen Zeitraum, um ein Feindbild aufzubauen. Da habe ich mich geirrt.

Das finde ich auch sehr erschreckend! 😕 

 

feliciah antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@feliciah 

Das finde ich auch sehr erschreckend! 😕 

Ich kann das gut verstehen. ❤️ Tatsächlich macht mir das psychisch mehr zu schaffen als die Angst vor dem Virus.

amalia antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@amalia 

Mich hat es auch erschüttert, wie leicht es offensichtlich möglich ist, Menschen gegen andere aufzuhetzen. Mir kam auch öfter der Gedanke, dass ich jetzt besser verstehe, wie das damals angefangen hat. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich so etwas mal erleben muss. Und es ist sehr frustrierend, dass viele das nicht mal ansatzweise nachvollziehen können, weil sie selber auf der "richtigen Seite" stehen und dadurch einiges gar nicht mitbekommen haben.

miss-piggy antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@miss-piggy 

Mich hat es auch erschüttert...

Ich hätte es nicht für möglich gehalten...

Genau das macht mir auch zu schaffen. Erschüttert ja, das trifft es sehr gut. Ich bekomme das auch noch heute nicht weggesteckt, dass mir gesagt wurde: " du bist eine Gefahr für andere". Was so eine Aussage in einem hervorruft und mit einem macht....

Man steht da nicht mit einem Maschinengewehr und richtet es auf andere, nein, man will mitgehen, man möchte auch diese Pandemie für sich und andere gut überstehen, aber es werden Grenzen überschritten, wo man nicht mehr mitgehen kann aus verschiedenen Gründen. Man kommt an einen Punkt, wo man sagt : " Es tut mir leid, aber ich packe es so nicht mehr" und dann wird einem gesagt, man sei eine Gefahr für andere, weil man unten den Umständen nicht mehr mitgeht und schon steht man auf der Seite, die zum Feindbild gehört. Grässliches Gefühl.

Und kaum habe ich mich mit Corona infiziert und war dann doch wie geboostert, wurde ich wieder anderes behandelt von Mitmenschen bzw. von der Gesellschaft. WTF ! Ich hätte nicht gedacht, dass mich Akzeptanz mal so anwidern würde!

Ich kenne nur wenige, die Verschwörungstheoretiker wie im Bilderbuch sind. Die meisten, die von vorn herein eine Impfung verweigert haben oder nach der ersten keine weitere in Kauf nehmen wollten wegen NW oder wegen im engeren Umkreis auftretende NW bei anderen, sind alles vernünftige, gebildete Menschen, die dieselbe Erfahrung gemacht haben wie ich- wie mit einem zwischenmenschl. umgegangen wird. Man kann sich erklären so viel man will, wenn man nicht weiter mitzieht, steht man automatisch auf der Gegenseite und bekommt das zu spüren.

Ich freue mich für jeden, der diese Erfahrung so nicht machen musste und save ist. Aber ich habe kein Verständnis für diejenigen, die in Kampfstellung übergehen. Davon gibt es aber leider mehr wie genug.

 

amalia antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@amalia 

Ich hätte auch nie gedacht, dass ich mal eine „Impfgegnerin“ sein werde und finde den Vorwurf nach wie vor lächerlich. Ich hatte nie ein Problem mit der sog. Schulmedizin und habe erst vor wenigen Jahren meine Impfungen auffrischen lassen. Ich hätte auch nie gedacht, dass der Impfstatus darüber entscheiden wird, wie frei man sich noch bewegen darf und ob man ein Sozialschädling ist oder nicht. Crazy!

Ich habe im August 2021 eine israelische Doku über Impfopfer gesehen, die mich nachhaltig schockiert hat. Alles, was ich danach gesehen oder gehört habe, hat mein Vertrauen in diese sog. Impfung auch nicht bestärkt, im Gegenteil. Mir ist das einfach zu riskant, ich will meine Gesundheit nicht durch diesen Piks aufs Spiel setzen.

Einer Bekannten von mir ging es so ähnlich wie dir. Sie hat nach der 1. Impfung diverse Nebenwirkungen bekommen, mit denen sie jetzt leben muss. Ihre Ärztin hat ihr geraten, sich trotzdem noch mal impfen zu lassen und lieber weitere Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen als an Corona zu sterben. Da sie das nicht wollte, hat sie ihren Job verloren und einige sehr unschöne Erfahrungen mit ihren Mitmenschen machen müssen. Obwohl sie geimpft ist!

Ich hatte auch ein paar unerfreuliche Erlebnisse, aber insgesamt hat es mich weniger hart getroffen. Meine Familie und Freunde, die größtenteils geimpft und geboostert sind, behandeln mich nach wie vor wie einen normalen Menschen und machen keine Unterschiede. Da habe ich wohl Glück gehabt. Und mein Chef kann mich nicht zur Impfung zwingen.

Was mir mehr Angst macht ist unsere Regierung und das, was sie sich für den Herbst wieder an Maßnahmen ausdenken werden, um den Impfdruck zu erhöhen und die Gesellschaft in verschiedene Gs aufzuteilen.

Und ich bin auch enttäuscht von den Menschen, die diese Spaltung mitmachen und sogar noch richtig finden.

miss-piggy antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@miss-piggy 

Was mir mehr Angst macht ist unsere Regierung ...

Und ich bin auch enttäuscht von den Menschen, die diese Spaltung mitmachen und sogar noch richtig finden.

Das geht mir genauso. Ich habe mich zwischendurch auch immer wieder gefragt "wie weit geht das ( die Regierung) noch?" und wo sind die Grenzen der Menschlichkeit, an die ich mich bisher festgehalten habe und dachte, so weit wie in anderen Ländern würde es bei uns in Deutschland nicht kommen. Das hat mir Angst gemacht und macht mir auch heute noch etwas Angst. Trotz Grundimmunisierung ist die Wahrscheinlichkeit auch bei mir sehr hoch, dass ich meinen Job verliere. Mein Genesenenstatus läuft Mitte August ab. Wie sehr ich es geliebt habe all die Jahre im Krankenhaus zu arbeiten, trotz des enormen Stresses. Und obwohl ich gesundheitliche Schäden von der Arbeit habe, weiß ich jetzt schon, ich werde weinen ohne Ende, wenn ich gehen muss...

Und was das Verhalten von Mitmenschen angeht, muss ich mein Bild zum negativen korrigieren. Ich dachte immer, die Menschheit wäre besser geworden ( natürlich nicht alle, aber die Masse). So viel, wie sich immer mehr für Recht und Ordnung eingesetzt wird auf allen möglichen Ebenen für alles mögliche. Ich habe diese Entwicklung als sehr positiv eingestuft. Bis auf die zunehmende Toleranz allen möglichen menschl. Trieben und Selbstverwirklichung um jeden Preis, was ich auch sehr kritisch sehe, aber im Großen und Ganzen dachte ich, die Menschheit entwickelt sich zu einer bewussteren Sicht.

Und dann sehe ich, wie die Menschen "durchdrehen" wegen Corona und auch ein Krieg ist immer noch drin. Ja, was soll ich sagen? Ich muss mein Menschenbild korrigieren. Und ich verstehe wieder besser, wie manche Menschen aussagen, dass der Mensch nur ein besseres Tier ist. Erbärmlich, wie schnell "wir" Menschen doch auch zurückfallen können. Wenn es ums Überleben geht, zeigt sich das Tier im Menschen und die Menschlichkeit und Nächstenliebe leidet darunter. Das zeigt mir, wie sehr der Fokus immer noch auf den Körper, das Weltliche liegt in unserer heutigen Gesellschaft. Mich macht das alles sehr traurig.

amalia antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@amalia 

Ich habe mich zwischendurch auch immer wieder gefragt "wie weit geht das ( die Regierung) noch?"

Das frage ich mich immer noch. Ich fürchte, es ist noch lange nicht vorbei. Sie überlegen ja schon, die 2G- und 3G-Maßnahmen im Herbst wieder hochzufahren. Die Maskenpflicht besteht weiterhin, in anderen Ländern ist sie längst aufgehoben. Normalität soll es wohl nicht mehr geben, wir bleiben im Ausnahmezustand. Mir ist unser Staat vieeel zu übergriffig geworden. Ich fürchte, das lässt sich nicht mehr so leicht zurückdrehen.

Wie sehr ich es geliebt habe all die Jahre im Krankenhaus zu arbeiten, trotz des enormen Stresses. Und obwohl ich gesundheitliche Schäden von der Arbeit habe, weiß ich jetzt schon, ich werde weinen ohne Ende, wenn ich gehen muss...

Das ist etwas, was ich überhaupt nicht begreifen kann. Weshalb drängt man Menschen wie dich, die diesen Job lieben, aus ihrem Beruf? Es gibt wohl zu viele Krankenpfleger?

Und was das Verhalten von Mitmenschen angeht, muss ich mein Bild zum negativen korrigieren.

Mein Bild war eh nicht ganz so positiv. Die Bibel ist sehr realistisch, was das Böse im Menschen anbelangt. Aber es jetzt so hautnah zu erleben, ist schon eine andere Nummer. Dieser Krieg mitten in Europa… Wobei, hatten wir das nicht schon vor einigen Jahren in Jugoslawien?

Ich führe mir immer vor Augen, dass wir hier quasi im Paradies leben. Auf der ganzen Welt werden Christen verfolgt, in vielen Ländern gibt es nur eine notdürftige Gesundheitsversorgung, viele Menschen leben nicht in Freiheit etc. Warum sollen die paradiesischen Zustände in Deutschland ewig andauern? Es ist nur bitter, wenn man damit aufgewachsen ist und dann nach und nach sich vieles zum Schlechteren verändert.

miss-piggy antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@miss-piggy 

Mir ist unser Staat vieeel zu übergriffig geworden.

Ja, das sehe ich genauso. Und diese Meinung haben auch viele in meinem Umfeld, die alle Impfungen bisher mitgenommen haben. Selbst bei uns im Krankenhaus beschweren sich die meisten Mitarbeiter darüber (es sind alle geimpft, die ich kenne).

Weshalb drängt man Menschen wie dich, die diesen Job lieben, aus ihrem Beruf?

Meine direkte Vorgesetze meinte, sie will sich für mich einsetzen, dass ich bleiben darf, aber ich sehe das realistisch, letztenendes liegt das nicht in ihrer Hand. Und ich bin noch nicht durch mit der Überlegung, ob ich das überhaupt so abwarten will, wie entschieden wird oder ob ich nicht vorher selbst gehe.

Die Bibel ist sehr realistisch, was das Böse im Menschen anbelangt.

Ja, aber ich hoffe und setze trotzdem immer wieder auf das Gute im Menschen. Wenn alles im grünen Bereich ist, scheinen die meisten friedlich und eher vorbildlich, aber wenn es hart auf hart kommt, kommt das im Menschen zum Vorschein, was wohl eher der Wahrheit entspricht. Ich möchte damit nicht ausdrücken, ich oder wir sind die besseren Menschen. So denke ich nicht. Es betrifft uns irgendwie alle.

Ich führe mir immer vor Augen, dass wir hier quasi im Paradies leben. Auf der ganzen Welt werden Christen verfolgt, in vielen Ländern gibt es nur eine notdürftige Gesundheitsversorgung, viele Menschen leben nicht in Freiheit etc. Warum sollen die paradiesischen Zustände in Deutschland ewig andauern? Es ist nur bitter, wenn man damit aufgewachsen ist und dann nach und nach sich vieles zum Schlechteren verändert.

Das hast du sehr schön gesagt meine Liebe ❤️ So sehe ich es auch.

 

amalia antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@amalia 

Ja, das sehe ich genauso. Und diese Meinung haben auch viele in meinem Umfeld, die alle Impfungen bisher mitgenommen haben.

Ich kenne auch einige Geimpfte, denen es allmählich reicht. Die wollen nicht zu weiteren Impfungen genötigt werden. Und jeder kann ja mittlerweile sehen, dass es praktisch keinen großen Unterschied macht, ob man geimpft ist oder nicht. Manche sind auch enttäuscht, dass sie trotz Impfung so schwer erkrankt sind.

Und ich bin noch nicht durch mit der Überlegung, ob ich das überhaupt so abwarten will, wie entschieden wird oder ob ich nicht vorher selbst gehe.

Ich würde nur gehen, wenn ich eine Alternative hätte, nicht einfach so. Gibt es nicht mittlerweile einen parallelen Arbeitsmarkt für Ungeimpfte? Also Leute, die ganz gezielt nach ungeimpftem Personal suchen, wo man z.B. in einem Privathaushalt arbeiten könnte. Aber ich weiß nicht, ob das was für dich wäre.

Wenn alles im grünen Bereich ist, scheinen die meisten friedlich und eher vorbildlich, aber wenn es hart auf hart kommt, kommt das im Menschen zum Vorschein, was wohl eher der Wahrheit entspricht. Ich möchte damit nicht ausdrücken, ich oder wir sind die besseren Menschen. So denke ich nicht. Es betrifft uns irgendwie alle.

Ich finde, das Böse kommt oft auch in kleinen alltäglichen Situationen zum Vorschein. Ein Krieg erscheint uns schlimmer, weil so viel Zerstörung angerichtet wird. Aber wenn man seinen Nachbarn hasst oder schlecht über andere redet, ist es im Prinzip das gleiche, nur im Kleinen. Und ja, es betrifft uns leider alle.

miss-piggy antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@miss-piggy 

Ich kenne auch einige Geimpfte, denen es allmählich reicht.

Davon kenne ich sehr viele.

Und jeder kann ja mittlerweile sehen, dass es praktisch keinen großen Unterschied macht, ob man geimpft ist oder nicht.

Mit Impfung hast du allerdings einen guten Schutz gegen Organschäden und einen schweren Verlauf.

Ich würde nur gehen, wenn ich eine Alternative hätte, nicht einfach so. Gibt es nicht mittlerweile einen parallelen Arbeitsmarkt für Ungeimpfte?

Ich mache mir überhaupt keine Sorgen, dass ich nichts Neues finde. Da bin ich mir sogar sehr sicher, dass ich irgendwas finden werde. Es ist einfach der Schmerz sich von dem trennen zu müssen, was man so geliebt hat und was einen großen Teil im Leben eingenommen hat.

Ich finde, das Böse kommt oft auch in kleinen alltäglichen Situationen zum Vorschein. Ein Krieg erscheint uns schlimmer, weil so viel Zerstörung angerichtet wird. Aber wenn man seinen Nachbarn hasst oder schlecht über andere redet, ist es im Prinzip das gleiche, nur im Kleinen. Und ja, es betrifft uns leider alle.

Ja, der Nährkeim für das Schlechte und Zerstörende beginnt schon im Kleinen. Deshalb muss man auch so vorsichtig sein, was man anderen gegenüber denkt, fühlt, sagt und was man nach Aussen an andere abgibt.

 

amalia antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@amalia 

Mit Impfung hast du allerdings einen guten Schutz gegen Organschäden und einen schweren Verlauf.

Stimmt das so pauschal? Es gibt doch auch Geimpfte mit einem schweren oder sogar tödlichen Verlauf.

Ich mache mir überhaupt keine Sorgen, dass ich nichts Neues finde. Da bin ich mir sogar sehr sicher, dass ich irgendwas finden werde. Es ist einfach der Schmerz sich von dem trennen zu müssen, was man so geliebt hat und was einen großen Teil im Leben eingenommen hat.

Ach so, verstehe. Wenn es denn wenigstens irgendeinen Sinn ergeben würde, aber den kann ich nicht erkennen. Es ist eher ein Schuss ins eigene Knie, dass man gut qualifiziertes Personal rausschmeißt trotz Personalmangel. Einfach nur hirnrissig. Da wird doch mit Absicht ein Notstand erzeugt.

miss-piggy antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@miss-piggy

Es gibt doch auch Geimpfte mit einem schweren oder sogar tödlichen Verlauf.

Es gibt auch Leute, die bei einem Verkehrsunfall vom Sicherheitsgut gefährlich verletzt werden.

Die Frage ist immer, was überwiegt.

Schwere Nebenwirkungen sind i.d.R. Risiken bei einer Infektion, die durch die Ähnlichkeit zwischen Virus und Impfstoff gewissermaßen „übernommen” werden. Aber eben weniger schlimm (weniger häufig oder/und weniger schwer) als bei einer Infektion.

Also für praktisch jeden ist das Risiko ohne Impfung größer als mit Impfung. genauso wie das Risiko, im Auto verletzt oder getötet zu werden, mit Gurt geringer ist als ohne (trotz aller Gegenbeispiele).

hkmwk antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@miss-piggy (zum Beitrag)

Sie überlegen ja schon, die 2G- und 3G-Maßnahmen im Herbst wieder hochzufahren.

Das könnte tatsächlich sinnvoll sein.

Und wenn es nicht sinnvoll ist, wird es nicht passieren. In der letzten Zeit wurde doch eher zu viel gelockert (erinnert sich noch einer an Weihnachten, dass wegen zu lascher Maßnahmen vorher dann doch mit »Lockdown« war?) als zu strenge Maßnahmen ergriffen.

hkmwk antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 778

@amalia Trotz Grundimmunisierung ist die Wahrscheinlichkeit auch bei mir sehr hoch, dass ich meinen Job verliere. Mein Genesenenstatus läuft Mitte August ab. Wie sehr ich es geliebt habe all die Jahre im Krankenhaus zu arbeiten, trotz des enormen Stresses. Und obwohl ich gesundheitliche Schäden von der Arbeit habe, weiß ich jetzt schon, ich werde weinen ohne Ende, wenn ich gehen muss...

Da finde ich eine Impfpflicht in Deinem Fall unmenschlich. Gerade, weil Du mit Nebenwirkungen zu tun hattest. Und wenn man Dich trotz Grundimmunisierung entlässt, dann frage ich mich wirklich, was in den Köpfen einiger Politiker vor sich geht, die dafür gesorgt haben. 

feliciah antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@feliciah 

Da finde ich eine Impfpflicht in Deinem Fall unmenschlich. Gerade, weil Du mit Nebenwirkungen zu tun hattest.

Ich empfinde es auch als unfair, aber ich bin nur eine Person von X anderen, die auch jeder auf ihre Art mit der Pandemie und ihre Auswirkungen zu kämpfen hat. Bei jedem äussert sich die Last, die man dadurch zu tragen hat anders. Ich habe auch andere Fälle mitbekommen, die es viel härter getroffen hat als mich. Die noch schlimmere NW haben und sie nicht ihre ärztliche Bescheinung bekommen, um von der Impfpflicht befreit zu werden.

Aber mich trifft es emotional schon sehr, weil ich mit Herzblut an meiner Arbeit hänge. Seit 25 Jahren. Das mal eben loslassen... Und ich kann dann ja nicht mal woanders hin, weil überall diese Bestimmung herrscht. Naja, es ist, wie es ist. Ich habe nur keine Ahnung, was ich jetzt mit 45 Jahren beruflich machen soll. Ich will auch nicht irgendwo als Quereinsteiger irgendetwas anfangen, was mir nicht zusagt, denn bis zur Rente hab ich ja noch ein wenig. Aber es wird sich schon irgendwas finden. Mal sehen.

 

amalia antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@miss-piggy 

Und es ist sehr frustrierend, dass viele das nicht mal ansatzweise nachvollziehen können, weil sie selber auf der "richtigen Seite" stehen und dadurch einiges gar nicht mitbekommen haben.

Je nachdem, wie man die "richtige Seite" definiert. 

Die Impfgegner wähnen sich ja auch auf der "richtigen Seite", und da kann es schon vorkommen, dass das geimpfte Kind von ungeimpften Mitschülern blöd angemacht wird, von wegen es würde jetzt sterben, weil es geimpft ist. Habe ich hier in irgendeinem Thread schon erzählt. Meinem 11-jährigem Sohn ist genau das passiert, und ich weiß von einer Mutter, die nicht wollte, dass der Impfstatus ihres Kindes bekannt wird, eben wegen solcher Sprüche.

Insofern: Ja, tatsächlich, man kann auch als Geimpfter unschöne Erfahrungen machen. 

Und da zähle ich blöde Sprüche von wegen dass man ja bloß dem Mainstream folge statt sich mal zu informieren und dass man ja schon noch sehen werde noch gar nicht dazu. 

 

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@alescha 

Insofern: Ja, tatsächlich, man kann auch als Geimpfter unschöne Erfahrungen machen.

Das finde ich auch nicht schön. Es gibt halt leider auf allen Seiten Fanatiker. Aber ich finde, es ist noch mal ein Unterschied, ob man von staatlicher Seite bedrängt wird oder von seinen Mitmenschen blöde Sprüche bekommt. Wenn es um die berufliche Existenz geht, ist das nicht mehr lustig.

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@miss-piggy 

Es gibt halt leider auf allen Seiten Fanatiker

Die Anti-Masken- und Anti-Impfungsfanatiker waren/sind allerdings am schrillsten unterwegs. Auf irgendwelchen Demos, aber auch in meinem persönlichen Umfeld, v.a. in Eltern-WhatsApp-Gruppen. 

Aber ich finde, es ist noch mal ein Unterschied, ob man von staatlicher Seite bedrängt wird oder von seinen Mitmenschen blöde Sprüche bekommt

Der Staat hatte halt seine Gründe. Der Staat sollte ja seine Bürger irgendwie auch schützen, und wenn dann die Intensivstationen volllaufen, wichtige OP verschoben und Patienten quer durch die Republik oder gar ins Ausland verlegt werden müssen, kann ja die Regierung nicht schulterzuckend zuschauen. Je mehr Leute geimpft sind, desto weniger werden schwer krank. Aber das hatten wir ja alles schon. 

Wenn es um die berufliche Existenz geht, ist das nicht mehr lustig.

Für manche Berufsgruppen besteht z.B. eine Impfpflicht. Gegen Masern. Übrigens auch für Schüler. Als ich als pädagogische Assistenzkraft in der Schule angefangen habe musste ich mich gegen Masern impfen lassen (Anfang der 70er gab es wohl eine Phase, wo die Masernimpfung nicht allgemein empfohlen war). Interessiert das irgendwen? Wird da über den Verlust beruflicher Existenzen gejammert? 

Ich kenne in der jüngeren Vergangenheit keine Impfung, um die so ein Bohei gemacht wurde wie um die Corona-Impfung, und ich frage mich, woran das liegt. Die Nebenwirkungen allein können es nicht sein, die gibt es nämlich auch bei anderen Impfungen.

 

alescha antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 778

@alescha Für manche Berufsgruppen besteht z.B. eine Impfpflicht. Gegen Masern. Übrigens auch für Schüler. Als ich als pädagogische Assistenzkraft in der Schule angefangen habe musste ich mich gegen Masern impfen lassen (Anfang der 70er gab es wohl eine Phase, wo die Masernimpfung nicht allgemein empfohlen war). Interessiert das irgendwen? Wird da über den Verlust beruflicher Existenzen gejammert? 

Die jetzige Impfung wurde auf den Omikron-Impfstoff nicht angepasst und schützt minimal bis gar nicht vor einer Weitergabe des Virus. Das weiß man inzwischen. Deshalb (ich hatte es schon weiter oben geschrieben) gab es so viel Personal in den Pflegeheimen, das trotz vollständiger Impfung andere Patienten angesteckt hatte. Davon waren ganze Altenheime betroffen. 

Solange der Impfstoff an die neue Variante nicht angepasst ist, darf es eigentlich gar keine Impfpflicht für das Pflege-Personal geben. Davon halten auch führende Virologen nichts. Dieser Impfstoff ist mit einer Masernimpfung überhaupt nicht vergleichbar. Jedenfalls nicht bei Omikron.

Viel wichtiger ist eine durchgehende FFP2-Maskenpflicht in den Heimen. Das ist bei der derzeitigen Variante die einzige Möglichkeit, um vor einer Weitergabe des Virus zu schützen.

Omikron hat Geimpfte wie Ungeimpfte gleichermaßen getroffen, wie man das überall im Freundes- und Kollegenkreis beobachten konnte. Hier im Umkreis waren es sehr viele. Ich weiß nicht, wie es weiter südlich mit Omikron aussah, aber hier war es gut zu beobachten. 

Ungeimpfte wie Geimpfte: Es war bei einigen entweder eher ein Schnupfen oder die Erkrankten lagen die ersten zwei Tage mit sehr starken Kopfschmerzen, Gliederschmerzen etc. flach. Ein paar wenige auch mit heftigeren Beschwerden. Tatsächlich hat Omikron die erkrankten Ungeimpften, die ich kenne, nur leicht getroffen. Die waren nach einer Woche wieder fit oder hatten einen Schnupfen. Die waren so um die 50 Jahre alt. 

In seiner neuesten Ausgabe geht A. Kekule ab Minute 17:25 darauf ein, dass die Impfung nicht vor der Weitergabe der Omikron-Variante schützt. In den vergangen Podcasts wurde das immer wieder angesprochen und auch ausführlicher besprochen. Aus dem Grund spricht auch er sich gegen eine Impfpflicht aus. Nicht nur er, auch Hendrik Streek. 

Podcast: Kekulés Corona-Kompass | MDR.DE

Eine Impfpflicht des Personals in der derzeitigen Lage ist  unverhältnismäßig und nicht zu verantworten, weil es an Klinikpersonal fehlt. Dafür hat in den letzten Jahren u. a. auch Herr Lauterbach gesorgt. 

feliciah antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@feliciah 

Solange der Impfstoff an die neue Variante nicht angepasst ist, darf es eigentlich gar keine Impfpflicht für das Pflege-Personal geben. Davon halten auch führende Virologen nichts. Dieser Impfstoff ist mit einer Masernimpfung überhaupt nicht vergleichbar. Jedenfalls nicht bei Omikron.

Es ging mir jetzt auch eher ums Prinzip. Und die Debatte um die Impfpflicht ist ja auch älter als die Omikron-Variante. 

Und da gebe ich Dir auch recht, ich denke auch, dass diese Variante eine Impfpflicht derzeit unverhältnismäßig macht. 

Aber jetzt stell Dir mal vor, wir hätten diesen angepassten Impfstoff, der relativ zuverlässig zu einer sterilen Immunität führt. Würde das was daran ändern, dass es auch unter Pflegepersonal viele Impfmuffel gibt?

Omikron hat Geimpfte wie Ungeimpfte gleichermaßen getroffen, wie man das überall im Freundes- und Kollegenkreis beobachten konnte. Hier im Umkreis waren es sehr viele. Ich weiß nicht, wie es weiter südlich mit Omikron aussah, aber hier war es gut zu beobachten. 

Ich konnte das auch in meiner eigenen Familie beobachten. Meine beiden Jungs haben sich infiziert, mein 11jähriger doppelt geimpft, mein 15jähriger doppelt geimpft und geboostert. Der 11jährige hat sich bei seinem ebenfalls doppelt geimpften Kumpel geholt, der 15jährige entweder bei seinem kleinen Bruder oder bei seinen Kumpels (mit unbekanntem Impfstatus). 

 

alescha antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@alescha 

Wird da über den Verlust beruflicher Existenzen gejammert?

Genau, wo kommen wir denn dahin, wenn wir auch noch Verständnis für Menschen haben sollen, die ihre berufliche Existenz verlieren?  😖

amalia antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@amalia

Genau, wo kommen wir denn dahin, wenn wir auch noch Verständnis für Menschen haben sollen, die ihre berufliche Existenz verlieren?

Ich habe sehr wohl Verständnis. Trotzdem wundere ich mich, warum sich nicht nennenswert über die Impfpflicht für Pflege-, Lehr- und Erziehungspersonal sowie Schüler:innen aufgeregt wurde. Hast Du da groß was mitbekommen, als am 1. März 2020 das Masernschutzgesetz in Kraft trat, das für bestimmte Berufe und Personengruppen eine Impfung voraussetzt? 

Darum ging es mir. Dass eine berufs- oder gruppenbezogene Impfpflicht nichts neues ist und ich mich wundere, warum jetzt so ein Tamtam darum gemacht wird. 

 

alescha antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@alescha 

Hast Du da groß was mitbekommen, als am 1. März 2020 das Masernschutzgesetz in Kraft trat, das für bestimmte Berufe und Personengruppen eine Impfung voraussetzt? Darum ging es mir. Dass eine berufs- oder gruppenbezogene Impfpflicht nichts neues ist und ich mich wundere, warum jetzt so ein Tamtam darum gemacht wird. 

Nein, darüber wundere ich mich überhaupt nicht und finde das total verständlich. Die Masernimpfung gibt es nun schon, soweit ich das mitbekommen habe, seit 1970, also 52 Jahre. Dass jede Impfung zu NW führen kann, ist völlig klar, aber dass NW so gehäuft vorkommen, habe ich bei Masern nicht mitbekommen. Es ist eine bewährte Medikation und in der Regel sind nach 2/3 Tagen Unwohlsein oder Fieber alles wieder wie vorher.

Natürlich musste auch ich alle möglichen Impfungen vorweisen, bevor ich im Krankenhaus angefangen habe. Das ist eine andere Ausgangsposition. Man kann sich im Vorfeld überlegen, ob man sich darauf einlassen möchte oder ob die eigene Einstellung dazu führt diesen Beruf nicht zu ergreifen. Ich denke, keiner, der der heutigen Medizin grundsätzlich kritisch gegenüber steht, wird so einen Beruf ergreifen wollen.

Kommen wir zur Coronaimpfung. Ich bin 1 Person und möchte berichten, was ich als Einzelperson mitbekomme. Meine eigenen NW mal beiseite gepackt. Sämtliche Pflichtimpfungen für KH Personal haben die Leute gut weggesteckt. Das war keine extra Rede wert. Alles im grünen Bereich. Ich kenne bei der Coronaimpfung kaum jemanden, privat + KH Personal, den die Impfreaktion des Körpers nicht erstaunt oder gar erschreckt hat, weil sie heftiger ausfiel als alle anderen Impfreaktionen. Es gibt zwar auch manche, die gesagt haben, sie haben kaum Impfreaktion gehabt ( meist Rentner in meinem Umfeld), doch die meisten waren überrascht. Das hat viele ( Ungeimpfte+ Geimpfte) verunsichert.

Da ich anonym schreibe und man nicht weiß, wo ich wohne, will ich kurz erwähnen, dass nachdem man unsere Stadtpolizei geimpft hat, die sonst gestandenen Männer die Notaufnahme "gestürmt" haben, weil es ihnen nach der Impfung so elendig ging und sie körperlich damit an ihre Grenzen kamen und sie sehr besorgt waren.

Ich kenne auch die Fälle, wo Leute maßlos übertreiben und mir die Ohren vollheulen, wie schlecht es ihnen ging, nur weil sie 2 Tage Fieber hatten, Schmerzen an der Einstichstelle und Kopfschmerzen. Aber nach 2/3 Tagen war alles wieder o.k.. Ja, da muss ich mich selbst beherrschen ruhig zu bleiben, wenn ich u.a. nach einem Jahr noch mit täglichen Kopfschmerzen zu kämpfen habe seit Impfung und mir sowas anhören muss. 

Aber es gibt viele, bei denen ist eben nach 2/3 Tagen nicht alles wieder gut. Sie haben ein Erschöfungsgefühl, was nicht weggeht, sie leiden unter Schwindel seitdem, sagen, sie fühlen sich irgendwie immer krank seitdem, sie kommen mit neurologischen Ausfällen in die Notaufnahme.... das sind wirklich nicht wenige.

Sowas spricht sich rum und damit meine ich nicht, dass ich ein Plappermaul bin, im Gegenteil, ich schweige gewöhnlich über diese Berichte von meinem privaten und beruflichen Umfeld, weil ich trotzdem die Impfung als sinnvoll ansehe ( besonders bei der damaligen Deltavariante).

Doch ich glaube definitiv nicht, dass das, was ich mitbekomme eine Ausnahme ist. Ich glaube, das kommt häufiger vor als es die extrem Impfbefürworter (Impfung um jeden Preis) wahrhaben wollen. Und ich glaube, dass es genau deshalb so viel Unsicherheit und Ängste in den Menschen auslöst.

Und wenn man dann noch mitbekommt, wie versucht wird, dieses Thema nicht ernstzunehmen, unter den Teppich zu kehren und die NW runtergespielt werden, löst das noch mehr Verunsicherung aus und es ist ein gefundenes Fressen für extrem Impfgegner.

Ich hätte es besser gefunden, wenn man offener und ehrlicher damit umgeht und man nicht immer wieder den Eindruck hat, es wird einem der Mund gestopft und man hat zu schweigen.

Diese Grundsituation lässt sich aus meiner Sicht überhaupt nicht mit den bisher bekannten und bewährten Impfmitteln vergleichen.

 

amalia antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@amalia 

Dass jede Impfung zu NW führen kann, ist völlig klar, aber dass NW so gehäuft vorkommen, habe ich bei Masern nicht mitbekommen.

Weil womöglich weniger darüber berichtet wurde. 

Z.B. die so häufig erwähnte Nebenwirkung der Herzmuskelentzündung bei jungen Männern. Alter Hut, gab es auch schon bei anderen Impfungen. Die Forscher wissen zwar bis heute nicht, woran das liegt, ist aber, wie gesagt nichts neues. Leider habe ich den Link gerade nicht greifbar. 

Wird/wurde das aber bei den anderen Impfungen an die große Glocke gehängt? Ich kann mich nicht erinnern. 

Es ist eine bewährte Medikation und in der Regel sind nach 2/3 Tagen Unwohlsein oder Fieber alles wieder wie vorher.

Das ist auch bei den meisten, die gegen Corona geimpft werden, so.

Ich und mein persönliches Umfeld ist durchgeimpft. Größere Probleme hatte m.W. keiner. Einzig mein ältester Sohn fühlte sich nach der 2. und 3. Impfung nicht wohl, aber nichts dramatisches.

Dass es angeblich so viele trifft könnte auch mit dem Nocebo-Effekt zu tun haben, wird z.B. hier erklärt: https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/nocebo-effekt-nach-corona-impfung-100.html .

Wer fest damit rechnet, dass ihm eine Behandlung, ein Medikament, ein Lebensmittel oder ein Umwelteinfluss schaden wird, der wird womöglich tatsächlich eine negative Reaktion spüren. Eine selbsterfüllende Prophezeiung. Dahinter stecken Erwartungshaltungen und Lernprozesse. Was sich auf neurobiologischer Ebene dabei genau im Körper abspielt, ist noch nicht abschließend erforscht.

Eine wichtige Rolle für Entstehen oder Nicht-Entstehen des Nocebo-Effekts misst Witthöft auch den Medien bei: "Medien stehen unter dem Druck, Aufmerksamkeit zu generieren und das geht besser, wenn Nachrichten spektakulär oder bedrohlich formuliert sind." So würden sich etwa Überschriften nach dem Schema finden: Schadet 5G der Gesundheit? "Diese Überschrift ist quasi schon für den Nocebo-Effekt konstruiert", so Witthöft, denn sie könne Angst hervorrufen.

Und das Ergebnis laut Studie:

Die Forscher gehen davon aus, dass insgesamt rund drei Viertel (76 Prozent) aller nach der ersten Impfung gemeldeten systemischen Impfreaktionen auf den Nocebo-Effekt zurückzuführen sind. Bei der zweiten Impfung waren es noch rund die Hälfte (52 Prozent).

Nicht falsch verstehen, wie bei jeder anderen Impfung kann natürlich auch die Corona-Impfung Nebenwirkungen haben, die nichts mit den Nocebo-Effekt zu tun haben (und ja, Witthöft kritisiert jetzt auch die Berichterstattung über den Nocebo-Effekt). Ich glaube aber, ein Großteil der Nebenwirkungen darauf zurückzuführen sind.  

 

alescha antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@alescha 

 

Dass es angeblich so viele trifft könnte auch mit dem Nocebo-Effekt zu tun haben, wird z.B. hier erklärt: https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/nocebo-effekt-nach-corona-impfung-100.html .

Warum auch kompliziert, wenn es einfach geht. Ich mache es kurz und spare mir dann die weitere Diskussion. Diese Art der Argumentation erinnert mich an die Diskussionen mit den Atheisten hier, wenn es um den Glauben geht und einem Links vorgelegt werden, wo es darum geht, wie das Hirn/ die Psyche einen täuscht und man sich alles nur einbildet. Mit der Erklärung lassen sich wohl viele "Probleme" für manche einfach lösen.

Nicht falsch verstehen, wie bei jeder anderen Impfung kann natürlich auch die Corona-Impfung Nebenwirkungen haben, die nichts mit den Nocebo-Effekt zu tun haben (und ja, Witthöft kritisiert jetzt auch die Berichterstattung über den Nocebo-Effekt). Ich glaube aber, ein Großteil der Nebenwirkungen darauf zurückzuführen sind.

Ich verstehe dich sicher nicht falsch, du äusserst dich ja sehr klar. Dann geh ruhig weiter davon aus. Danke für's Gespräch.

amalia antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@amalia 

Warum auch kompliziert, wenn es einfach geht.

Weil die Dinge leider nicht immer einfach sind. Wäre schön, wenn es so wäre.

Mit der Erklärung lassen sich wohl viele "Probleme" für manche einfach lösen.

Das habe ich nicht gesagt. 

Aber schön, wenn für Dich die Sache einfach und klar ist: Die Impfungen bergen ein hohes Krankheitsrisiko 

Aus Deinem persönlichen Erleben ist das durchaus nachvollziehbar. Und jetzt blockst Du alle anderen möglichen Erklärungen oder andere Sichtweisen ab. Schade.

Mal angenommen, es ist zutreffend, dass die Corona-Impfungen tatsächlich nicht mehr und/oder schwerere Nebenwirkungen verursachen als die althergebrachten - fändest Du es dann nicht problematisch, dass sich viele Leute von der Impfung abschrecken lassen? Und eher eine schwere Erkrankung in Kauf nehmen, weil sie den Eindruck haben, dass die Gefahr durch die Impfung höher ist als durch die Krankheit, gegen die da geimpft wird?

alescha antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@alescha  das Tam Tam  muss man nicht verstehen,  bei Masern betrifft es ja nur "die Kindergärtnerin - sorry Erzieherin und eigentlich sollte es eine Impfpflicht für alle Kinder geben.  Ich kenne eine Erzieherin die 7 Monate zu hause bleiben musste, da nicht alle Kinder geimpft sind und sie ein Berufsverbot bekam um das werdende Kind nicht zu gefährden.

Wer hier Tam Tam macht hat Angst vor einer allgemeinen Impfpflicht. So nebenbei gibt es nicht wenige Einrichtungen mit einer Durchimpfung von über 90 % deren Existenz nicht gefährdet ist.

jigal antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal 

das Tam Tam muss man nicht verstehen

Muss man nicht, richtig, solange man mehr an Trennung als an Verbindung mit seinen Mitmenschen interessiert ist. So ein respektloses und liebloses Verhalten kann nur zur Trennung führen.Man, man, man.... warum ist das nur so?Fühlst du dich denn so sicher, da wo du jetzt scheinbar fest stehst?

Lehrt das Leben/ Gott nicht immer wieder, wie vorsichtig man sein sollte hart und respektlos über andere zu denken und zu urteilen? Besonders über Menschen mit Ängsten und die Leidenden?

Was meist du denn, wie sicher dein Stand ist? Ein Wink von Gott und wir fallen und müssen wieder lernen etwas kleinlauter zu werden und vor allem umsichtiger zu sein in dem, wie wir unsere Mitmenschen sehen.

amalia antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@amalia  Ja es ist respektlos keine Maske zu tragen, Leute anzumosern die Maske tragen, eine Schutzmöglichkeit zu verweigern. Es ist ja nicht wie bei AIDS, wenn da zwei ungeschützt ins Bett gehen und nicht sicher ohne Infektion sind dann infizieren sie sich max gegenseitig. Inifiziert ohne Abstand ohne Maske, Nase putzen ohne Händewaschen / Desinfektion.

Es gibt viele die Kontakte stark reduziert haben aus Angst und eine Impfung die vor schwerem Verlauf schützt als selbstverständlich ansehen. Die der Meinung sind Gott hat den Wissenschaftlern den richtigen Wink gegeben es bei der aktuellen Variante riskieren zu können mehr Kontakte zu haben.   Wir haben jetzt im Gottesdienst keine Maskenpflicht mehr, es wird aber vorgeschlagen einen Bereich zu haben in denen Leute die Angst vor einer Infektion haben sich mit Abstand setzen können.

Ich mache mir nicht die Mühe zu schauen ob du jetzt für oder gegen Impfungen bist, Maske trägst oder auch nicht. Ich diskutier über Regeln nicht, ich mache meine zwei Tests pro Woche und hoffe sie sind negativ, danach frühstücke ich und gehe an meine Arbeit. Dort kann ich mir eine neue FFP2 Maske holen und die alte mit der ich Zugang zum Gebäude habe entsorgen. Zum Einkaufen habe ich genügend FFP2 übrig, so dass ich da die Gefahr ebenfalls reduziere.

jigal antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal 

Ich mache mir nicht die Mühe zu schauen ob du jetzt für oder gegen Impfungen bist,

 Ich bin für Impfung.

 

amalia antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@amalia Nachtrag.  Ich empfinde dich nicht als respektlos, ich sehe eben auch Leute die Angst vor einer Infektion haben und die Stimmung der Kitiker der Einschränkungen  die Angst der Leute mit Maske ebenso nicht ernst zu nehmen.  Viele der Argumente gegen die Impfung die jetzt wieder in anderen Foren auftauchen wurden schon lange widerlegt.  Die Erfahrungen immer wieder die gleichen Argumente tippen zu müssen ist ermüdend und führt dazu dass ich mich mit dem Thema nicht mehr beschäftigen möchte.

jigal antworten
Amalia
 Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 435

@jigal 

Ich empfinde dich nicht als respektlos, ich sehe eben auch Leute die Angst vor einer Infektion haben und die Stimmung der Kitiker der Einschränkungen die Angst der Leute mit Maske ebenso nicht ernst zu nehmen.

Du meinst wahrscheinlich, du findest dich nicht respektlos. Nun, ich habe schon einige Beiträge gelesen, die ich als solches wahrgenommen habe. Und der Schutz der Gesellschaft gibt einem nicht das Recht mit dem Finger auf angebliche Schuldige dieser Grundsituation zu zeigen und deren Sorgen und Ängste nicht ernst zu nehmen. Dieser Virus hat viel Unruhen und auch den Tod und Schaden gebracht, das ist so. Aber sehen wir den Menschen, der unsere Meinung nicht teilt als Sündenbock oder als Menschen, der auch schwer mit dieser Gefahrensituation umgehen kann und auf seine Art auch leidet?

Ich kenne aus meinem privaten, direkten Umfeld nur max. eine handvoll Verschwörungstheoretiker erster Klasse. Einer von ihnen ist auch total extremer Impfgegner. Selbst hinter seinen großspurigen, scheinbar selbstsicheren Kommentaren ( auf Facebook, Whatsapp- Status) stecken größte Ängste, die er bisher gut verstecken konnte mit seinem südländischen mich haut nix um- Machogehabe. Jetzt habe ich erfahren, dass seine Ängste so zugenommen haben und er sich so bedroht fühlt seit Corona, dass er in eine dicke Depression gerutscht ist und zur Zeit arbeitsunfähig ist. Wer sind wir denn, dass wir unsere Sorgen und Ängste ernst nehmen und die der anderen nicht, nur weil sie anders darauf reagieren?

Die Erfahrungen immer wieder die gleichen Argumente tippen zu müssen ist ermüdend

Das betrifft sicher die meisten, egal auf welcher "Seite" sie stehen. Ich denke, es wäre allen mehr geholfen, wenn wir diese Kraft für Gebete füreinander einsetzen würden.

amalia antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@alescha 

Die Anti-Masken- und Anti-Impfungsfanatiker waren/sind allerdings am schrillsten unterwegs. Auf irgendwelchen Demos, aber auch in meinem persönlichen Umfeld, v.a. in Eltern-WhatsApp-Gruppen.

Ich weiß nicht, bei wie vielen Demos du warst. Ich war bei 2 oder 3 Demos gegen die Impfpflicht und da habe ich viele sehr normale Menschen gesehen. Besonders schrill kamen die mir nicht vor.

Der Staat hatte halt seine Gründe. Der Staat sollte ja seine Bürger irgendwie auch schützen...

Die Impfung schützt aber nicht vor Weitergabe des Virus. Allein aus diesem Grund verbietet sich schon eine Impfpflicht.

Ich kenne in der jüngeren Vergangenheit keine Impfung, um die so ein Bohei gemacht wurde wie um die Corona-Impfung, und ich frage mich, woran das liegt. Die Nebenwirkungen allein können es nicht sein, die gibt es nämlich auch bei anderen Impfungen.

Diese Impfung ist anders als alle bisher dagewesenen. Nach wie vor sind die Impfstoffe nur bedingt zugelassen und mit einer regulären Zulassung ist auch nicht mehr zu rechnen, weil die Studien nicht nachgereicht werden. Interessiert dich das gar nicht? Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sollten die Studien bis Juni 2021 nachgereicht werden und bis heute sind sie nicht da! Unter diesen Bedingungen darf über eine Impfpflicht nicht mal ansatzweise nachgedacht werden.

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@miss-piggy 

Ich weiß nicht, bei wie vielen Demos du warst. Ich war bei 2 oder 3 Demos gegen die Impfpflicht und da habe ich viele sehr normale Menschen gesehen. Besonders schrill kamen die mir nicht vor.

Ich habe da u.a. an jene Demos gedacht, die mit dazu geführt haben, dass sich die Lage der Pressefreiheit in Deutschland verschlechtert hat. Natürlich laufen da auch normale Menschen auf solchen Demos mit, aber halt auch welche, die auf Krawall gebürstet oder sogar gewaltbereit sind.

Nach wie vor sind die Impfstoffe nur bedingt zugelassen und mit einer regulären Zulassung ist auch nicht mehr zu rechnen, weil die Studien nicht nachgereicht werden. Interessiert dich das gar nicht?

Nunja:

Die bedingte Zulassung ist an bestimmte Auflagen geknüpft. Der Zulassungsinhaber ist insbesondere verpflichtet, laufende Studien abzuschließen oder neue Studien einzuleiten und umfassende Daten nachzureichen. Die konkreten Auflagen ergeben sich regelmäßig aus dem Anhang II
des vom CHMP veröffentlichten Beurteilungsberichts (European Public Assessment Report, kurz
EPAR – Product information). Dieser enthält detaillierte Vorgaben, welche spezifischen Verpflichtungen vom Zulassungsinhaber innerhalb welcher Fristen zu erfüllen sind. Sobald alle erforderlichen Daten vorliegen, kann die bedingte Zulassung in eine normale Zulassung umgewandelt werden.12 Dies kann mehrere Jahre dauern. 13 Ebenso können die jeweils neuen Daten dazu führen, dass die bedingte Zulassung entzogen wird.14 Bedingte Zulassungen sind ein Jahr lang gültig und können jährlich erneuert werden.

"Dies kann mehrere Jahre dauern". Magst Du begründen, warum mit einer regulären Zulassung nicht mehr zu rechnen ist, wenn es offenbar nicht ungewöhnlich ist, dass es bis zur Erteilung einer normalen Zulassung mehrere Jahre dauern kann? 

Und übrigens: 

Eine Obergrenze für die Anzahl von Verlängerungen lässt sich den einschlägigen Rechtsgrundlagen nicht entnehmen. Eine gewisse faktische Begrenzung der Verlängerung entsteht aber durch die fristgerecht zu erfüllenden Auflagen. So ist Biontech als Hersteller des Impfstoffs Comirnaty beispielsweise verpflichtet, zur Bestätigung der Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs den endgültigen klinischen Studienbericht einer laufenden, randomisierten kontrollierten Studie bis Juli 2024 vorzulegen.17 Entsprechende Verpflichtungen gelten auch für die übrigen Hersteller der bedingt zugelassenen Corona-Impfstoffe.18

Für mich wird es dementsprechend erst spätestens im Juli 2024 spannend. 

Quelle: https://www.bundestag.de/resource/blob/889158/78e35c5e8f99cea1452f044df0c3a498/WD-9-002-22-pdf-data.pdf

 

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@alescha 

Ich habe da u.a. an jene Demos gedacht, die mit dazu geführt haben, dass sich die Lage der Pressefreiheit in Deutschland verschlechtert hat. Natürlich laufen da auch normale Menschen auf solchen Demos mit, aber halt auch welche, die auf Krawall gebürstet oder sogar gewaltbereit sind.

Man kann es leider nie ganz ausschließen, dass Leute, die auf Krawall gebürstet sind, an einer Demo teilnehmen. Die stehen aber nicht für die große Masse, davon konnte ich mir selbst ein Bild machen.

Hast du auch mitbekommen, dass die Polizei gegen Demonstranten unverhältnismäßig gewalttätig vorgegangen ist und besorgt dich das auch?

Magst Du begründen, warum mit einer regulären Zulassung nicht mehr zu rechnen ist, wenn es offenbar nicht ungewöhnlich ist, dass es bis zur Erteilung einer normalen Zulassung mehrere Jahre dauern kann?

Ich zitiere mal aus einem WELT-Artikel (leider hinter der Bezahlschranke):

Bis Juli 2021, so hatte die EMA frühzeitig klargemacht, seien die Studien nachzureichen. Aber die Frist verstrich still und ereignislos. Stattdessen verlängerte die EMA im Oktober 2021 die „bedingte Zulassung“ in aller Diskretion um ein Jahr. Zunächst für Spikevax von Moderna und Anfang November für Comirnaty von Biontech. Das brachte in der wissenschaftlichen Fachwelt erste Irritationen auf, es gab Fragezeichen, auch den Verdacht der Geheimniskrämerei, inzwischen erweitert um offenes Befremden.

So fragt sich Susanne Wagner, langjährige Expertin in der Pharmaentwicklung, „ob die Hersteller ihre Produkte jemals in Europa regulär zulassen wollen“. Die promovierte Medizinerin ist spezialisiert auf die Erstellung von Prüfplänen für neue Medikamente. Wagner ist eine der erfahrensten Spezialisten der Branche (…)

Bei den mRNA-Impfstoffen erkennt Wagner riskante Wissenslücken, primär bei der Pharmakokinetik – also der Frage, welchen Weg der Wirkstoff im Körper nimmt, an welchen Organen er sich ablagert, wo genau er wirkt und wie lange er im Körper bleibt.

Für mich wird es dementsprechend erst spätestens im Juli 2024 spannend.

Das heißt, du nimmst gern freiwillig noch weitere zwei Jahre an diesem medizinischen Experiment mit ungewissem Ausgang teil?

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@miss-piggy 

Hast du auch mitbekommen, dass die Polizei gegen Demonstranten unverhältnismäßig gewalttätig vorgegangen ist und besorgt dich das auch?

Klassischer Whataboutismus. 🙄  Da bin ich von Dir jetzt aber ein anderes Niveau gewohnt.

Susanne Wagner, langjährige Expertin in der Pharmaentwicklung - nie von der gehört. Hast Du weitere Quellen, die davon berichten, dass "es in der wissenschaftlichen Fachwelt erste Irritationen" gab? Von einem "offenen Befremden" habe ich da nichts mitbekommen.

Naja, die "Welt" hat in puncto Corona-Berichterstattung auch keine Glanzlichter gesetzt, das würde ich jetzt auch mit Vorsicht genießen.

Das heißt, du nimmst gern freiwillig noch weitere zwei Jahre an diesem medizinischen Experiment mit ungewissem Ausgang teil?

Naja, was soll ich sagen? Mein Mann und ich sind geimpft und geboostert, ebenso zwei unserer Kinder. Meine Eltern haben schon ihre 4. Spritze bekommen und ich kenne noch ein paar andere, die ebenfalls geimpft und sogar ein oder zwei Mal geboostert sind. Größere Nebenwirkungen sind mir aus meinem geimpften Verwandten- und Bekanntenkreis nicht bekannt. 

Unbegrenzt werde ich an dem Experiment nicht teilnehmen, weil ich auch schon gehört habe, dass zu oft impfen sogar kontraproduktiv sein kann. Deswegen warte ich gerade erstmal ab. Den Eindruck aber, dass wir da irgendein grundsätzlich schädliches Zeug verabreicht bekommen haben, habe ich bisher nicht.

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@alescha 

Klassischer Whataboutismus. 🙄  Da bin ich von Dir jetzt aber ein anderes Niveau gewohnt.

Ich habe eben eine etwas andere Wahrnehmung, was diese Demonstrationen anbelangt. Die Medien berichten hier nicht objektiv. Aber danke, dass du mir immerhin ein gewisses Niveau bescheinigst.

Susanne Wagner, langjährige Expertin in der Pharmaentwicklung - nie von der gehört.

In dem Artikel werden auch andere Experten erwähnt, z.B. Kekulé.

Naja, die "Welt" hat in puncto Corona-Berichterstattung auch keine Glanzlichter gesetzt, das würde ich jetzt auch mit Vorsicht genießen.

Ich finde, die WELT tut sich sehr positiv hervor, indem sie auch mal kritisch berichtet. Wundert mich nicht, dass sie deswegen in die rechte Ecke gestellt werden, das ist das übliche Muster. Das interessiert mich nicht mehr.

Unbegrenzt werde ich an dem Experiment nicht teilnehmen, weil ich auch schon gehört habe, dass zu oft impfen sogar kontraproduktiv sein kann. Deswegen warte ich gerade erstmal ab. Den Eindruck aber, dass wir da irgendein grundsätzlich schädliches Zeug verabreicht bekommen haben, habe ich bisher nicht.

Nur weil man die Impfung gut vertragen hat, heißt das nicht, dass nicht bei weiteren Impfungen doch noch Nebenwirkungen auftreten können. Aber das muss jeder selber wissen. Ich plädiere lediglich dafür, dass es jedem freigestellt wird, ob er an diesem Experiment teilnehmen möchte oder nicht.

Ich weiß von einer jungen Frau, die einen sehr aggressiven Tumor hatte und deswegen an einer mRNA-Studie teilgenommen hat. Sie musste unterschreiben, dass sie damit das Risiko eingeht, dass diese Behandlung krebsfördernd sein kann. An ihrer Stelle, wenn so ein Experiment der letzte Strohhalm ist, der einen retten kann, hätte ich wohl auch teilgenommen. Aber als gesunder Mensch fällt die Risikoabwägung für mich anders aus.

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@miss-piggy 

Ich habe eben eine etwas andere Wahrnehmung, was diese Demonstrationen anbelangt.

Das mag ja sein, solche Ablenkungsmanöver wie dieser Whataboutismus gehören aber eher zum Repertoire von Leuten, die, nunja, gewisse Narrative pflegen. 

Wundert mich nicht, dass sie deswegen in die rechte Ecke gestellt werden, das ist das übliche Muster.

Dass jeder, der sich kritisch äußert, gleich in die rechte Ecke gestellt wird, ist übrigens auch ein Muster. 

Ich sehe das anders. Nicht jeder Impfkritiker ist rechts, und ich denke auch nicht, dass es ein Muster ist, Impfkritiker in eine rechte Ecke zu stellen. 

Fakt ist allerdings auch, dass es eine gewisse Schnittmenge zwischen Corona-Maßnahmen- und Impfgegnern und u.a. eben Rechtsradikalen und Reichsbürgern gibt. Der Verfassungsschutz hat für dieses Phänomen inzwischen den Begriff "verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates" geprägt. Verblüffend ist auch die Schnittmenge jener, die gegen die Corona-Maßnahmen und Impfungen sind und jenen, die jetzt den Angriff Russlands auf die Ukraine relativieren oder gar in Frage stellen. Erlebe ich in meinem eigenen weiteren Bekanntenkreis. Da habe ich es mit jemandem zu tun, der mich erst mit teils fragwürdigen Quellen davon überzeugen wollte, dass Impfungen Mist sind, und mir jetzt weismachen wollte, dass die Nato, der Westen und weißichwer an der Eskalation in der Ukraine mit schuld sind und die Ukrainer die eigenen Leute beschießen. 

Ich finde, die WELT tut sich sehr positiv hervor, indem sie auch mal kritisch berichtet.

Kritisch, indem sie manche Falschmeldungen unkritisch übernimmt? Nichts gegen eine kritische Berichterstattung, nur sollte die dann fundiert sein. 

In dem Artikel werden auch andere Experten erwähnt, z.B. Kekulé.

Und was genau sagt er?

Aber danke, dass du mir immerhin ein gewisses Niveau bescheinigst.

Aber ja. Ich empfinde Dich eigentlich als faire Diskussionspartnerin. 

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@alescha 

Das mag ja sein, solche Ablenkungsmanöver wie dieser Whataboutismus gehören aber eher zum Repertoire von Leuten, die, nunja, gewisse Narrative pflegen.

Ich darf dich darauf hinweisen, dass du hier mit einem klassischen Whataboutismus in das Gespräch eingestiegen bist. Es ging darum, dass Menschen, die Angst vor der Impfung haben oder bereits schlechte Erfahrungen damit gemacht haben, überhaupt kein Verständnis entgegengebracht wird und dass einige sogar ihre berufliche Existenz verlieren. Und du kamst dann mit „Als Geimpfter kann man auch unschöne Erfahrungen machen“...

Wenn du es machst, ist es anscheinend in Ordnung. Bei anderen ist es unterstes Niveau.

und ich denke auch nicht, dass es ein Muster ist, Impfkritiker in eine rechte Ecke zu stellen.

Du führst es doch selbst vor. Auf den WELT-Artikel kam von dir sofort ein Link, der die WELT in eine rechte Ecke stellt.

Und was genau sagt er?

Ich zitiere:

Auch der Virologe Alexander Kekulé stößt sich an mangelnder Transparenz: „Bei den mRNA-Impfstoffen handelt es sich um neue Wirkstoffe. Vor allem bei den darin enthaltenen Lipiden sind einige Standardauflagen, etwa bezüglich der Herstellung, schwierig zu erfüllen“, sagt er. „Ich weiß nicht, welche Gründe Pfizer hat, die Auflagen der EMA innerhalb der Fristen nicht zu erbringen, aber ich hätte mir gewünscht, dass die Gründe transparenter gemacht werden.“

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@miss-piggy 

Ich darf dich darauf hinweisen, dass du hier mit einem klassischen Whataboutismus in das Gespräch eingestiegen bist. Es ging darum, dass Menschen, die Angst vor der Impfung haben oder bereits schlechte Erfahrungen damit gemacht haben, überhaupt kein Verständnis entgegengebracht wird und dass einige sogar ihre berufliche Existenz verlieren. Und du kamst dann mit „Als Geimpfter kann man auch unschöne Erfahrungen machen“...

Wenn du es machst, ist es anscheinend in Ordnung. Bei anderen ist es unterstes Niveau.

Du hast mich direkt gefragt:

Hast du auch mitbekommen, dass die Polizei gegen Demonstranten unverhältnismäßig gewalttätig vorgegangen ist und besorgt dich das auch?

Vielleicht merkst Du den Unterschied selbst. Wenn nicht, erkläre ich ihn Dir in auch später, bin gerade im Termindruck.

Du führst es doch selbst vor. Auf den WELT-Artikel kam von dir sofort ein Link, der die WELT in eine rechte Ecke stellt.

Nein. Der Artikel sagt, dass die "Welt" rechte Narrative bedient bzw. unkritisch irgendwelche Behauptungen übernimmt. Kleiner, aber feiner Unterschied.

 

 

 

 

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@alescha 

Ich habe keinen Bedarf, das hier noch weiter zu vertiefen. Das führt zu nichts, es ist alles gesagt.

Adéle 🖐️ 

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@miss-piggy 

Ich habe keinen Bedarf, das hier noch weiter zu vertiefen. Das führt zu nichts, es ist alles gesagt.

Nunja, ich finde es schon etwas unfair, wie Du mir hier eine Doppelmoral vorwirfst. 

Und zwar nach meiner Empfindung wiederholt. 

Ich nehme das jetzt mal zur Kenntnis, ebenso den Umstand, dass Du an einer Klärung von Unklarheiten und Differenzen nicht interessiert bist. 

Das sind Entwicklungen, die ich bei Dir jetzt wahrnehme und von Dir nicht gewohnt bin.

Schade. 

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1626

@alescha 

Ich nehme das jetzt mal zur Kenntnis, ebenso den Umstand, dass Du an einer Klärung von Unklarheiten und Differenzen nicht interessiert bist.

Das sind Entwicklungen, die ich bei Dir jetzt wahrnehme und von Dir nicht gewohnt bin.

Ok, beim nochmaligen Lesen fiel mir auf, dass es vielleicht ein bisschen schroff rüberkam, wie ich mich aus der Diskussion verabschiedet habe. Ich wollte eigentlich nur sagen: "Lassen wir´s gut sein".

Jede hat halt so ihre Wahrnehmungen und das wird sich auch durch zig weitere Beiträge nicht unbedingt klären lassen meiner Ansicht nach.

Ja, ich bin tatsächlich ein bisschen diskussionsmüder geworden, v.a. seitdem ich bei gewissen Themen den Eindruck habe, dass wir in verschiedenen Welten leben, in Paralleluniversen sozusagen. Wer hätte gedacht, dass man Dinge so unterschiedlich wahrnehmen kann, die doch eigentlich objektiv überprüfbar sein müssten.

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@miss-piggy 

Ja, ich bin tatsächlich ein bisschen diskussionsmüder geworden

Kann ich gut verstehen, aber trotz aller Diskussionsmüdigkeit sollte man fair bleiben, denke ich.

Wer hätte gedacht, dass man Dinge so unterschiedlich wahrnehmen kann, die doch eigentlich objektiv überprüfbar sein müssten.

Wenn Du konkret die Nebenwirkungen der Impfungen meinst, davon hatten wir ja: Schwierig.

Es gab vor kurzem einen Artikel auf SPIEGEL Online über das Post-Vac-Syndrom. Klick

Das Problem: "in den meisten Fällen ist ein eindeutiger kausaler Zusammenhang zwischen Impfung und Symptomen nicht nachweisbar."

 

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@alescha (zum Beitrag)

Fakt ist allerdings auch, dass es eine gewisse Schnittmenge zwischen Corona-Maßnahmen- und Impfgegnern und u.a. eben Rechtsradikalen und Reichsbürgern gibt.

»Querdenken« ist in vieler Hinsicht eine Neuauflage der Querfront. Die sollte ein breites Bündnis vom linken Flügel der NSDAP bis zur KPD werden. Hat damals nicht so ganz geklappt. Inzwischen hat die Querdenker-Bewegung aber das erreicht: Ein breites Bündnis von Reichsbürgern bis Grünen-Anhängern. In denen dann mehr oder weniger subtil rechtes Gedankengut verbreitet wird.

Das Gegenstück dazu sind die möglichst breiten Bündnisse von ganz links bis irgendwo, in denen linksradikales Gedankengut verbreitet werden soll.

Ich werd nicht sofort weggehen, wenn bei einer tendenziell linken Demo ein paar Linksradikale auftauchen, und ich werde auch (falls ich terminlich kann) zum Marsch für das Leben gehen, obwohl man da in vorigen Jahre auch ein paar AfD-ler gesichtet hat.

Aber irgendwo ist eine Schwelle, wo man sich besser distanziert. Und die liegt nicht bei 50% Problemleuten. Die wird überschritten, wenn solche Leute Einfluss auf den Charakter der Demo haben (z.B. indem sie diese anmelden).

Verblüffend ist auch die Schnittmenge jener, die gegen die Corona-Maßnahmen und Impfungen sind und jenen, die jetzt den Angriff Russlands auf die Ukraine relativieren

Querdenken und Putin-Faschismus passt eben gut zusammen. Auch der Verfassungsschutz sagt ja, dass durch solche Demos bisher ganz normale Bürger ins rechte bis rechtsradikale Lager abdriften. Daran ändert auch nicht, dass 90% aller Teilnehmer nicht rechts sind. Aber sie lassen sich eine „Braunlichtbestrahlung” gefallen, und die wirkt bei manchen.

hkmwk antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@hkmwk 

Inzwischen hat die Querdenker-Bewegung aber das erreicht: Ein breites Bündnis von Reichsbürgern bis Grünen-Anhängern. In denen dann mehr oder weniger subtil rechtes Gedankengut verbreitet wird.

Ich weiß nicht, ob das unbedingt rechtes Gedankengut ist. Kommt vielleicht darauf an, wie man "rechts" definiert. 

Aber irgendwo ist eine Schwelle, wo man sich besser distanziert. Und die liegt nicht bei 50% Problemleuten. Die wird überschritten, wenn solche Leute Einfluss auf den Charakter der Demo haben (z.B. indem sie diese anmelden).

So ist es, und gerade die Corona-Demos und "Spaziergänge" gehen teilweise auf das Konto von AfDlern und anderen Leuten, die schon mit rechtsextremen Gedankengut aufgefallen sind. Vielen Demonstranten und "Spaziergängern" wird das allerdings nicht bewusst sein. 

Aber ab einem gewissen Anteil von Problemleuten würde ich mir eine weitere Teilnahme tatsächlich überlegen.

 

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@alescha (Zum Beitrag)

Aber ab einem gewissen Anteil von Problemleuten würde ich mir eine weitere Teilnahme tatsächlich überlegen.

Möglicherweise hast du mich falsch verstanden. Als ich meinte, dass die Schwelle, ab der Problemleute ein Grund sind, nicht hinzugehen, nicht bei 50% liegt, meinte ich,. dass die niedriger ist. Weil ja Radikale, Fanatiker o.ä. i.d.R. aktiver sind als „normale” Leute, und somit auch ein kleiner Anteil von Problemleuten schon ausreichen kann, damit die Veranstaltung problematisch ist.

Anders ausgedrückt: ich mache solche Entscheidungen nicht an einer Prozentzahl fest, sondern an der (von mir wahrgenommen) konkreten Lage, sei es vorher absehbar oder dann vor Ort.

hkmwk antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@hkmwk Stimmt, da habe ich Dich wohl falsch verstanden. 

Weil ja Radikale, Fanatiker o.ä. i.d.R. aktiver sind als „normale” Leute, und somit auch ein kleiner Anteil von Problemleuten schon ausreichen kann, damit die Veranstaltung problematisch ist.

Anders ausgedrückt: ich mache solche Entscheidungen nicht an einer Prozentzahl fest, sondern an der (von mir wahrgenommen) konkreten Lage, sei es vorher absehbar oder dann vor Ort.

Genau so sehe ich das auch.

 

 

 

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

In meiner Umgebung haben auch viele Geimpfte, glaub es war im Herbst gesagt, das die Situation (Impfdruck erzeugen) sie verstehen lässt, wie die Nazizeit angefangen haben könnte.

Ein wesentlicher Grund damals war der Glaube, die demokratisch gewählte Regierung würde in Wahrheit gegen das Volk arbeiten, weil dahinter eine groß angelegte Verschwörung - in diesem Fall - jüdischer Organisationen steckt.

 

Vielleicht kommt dir das ja irgendwie bekannt vor, wo wir gerade von historischem Verständnis reden?

 

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7  Der Nazi den Du in mir bekämpfst erscheint mir in Dir. Meine Theorie grad oder wissenschaftlich müsste ich wohl (Hypo-)These  sagen ?

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Der Nazi den Du in mir bekämpfst erscheint mir in Dir. Meine Theorie grad oder wissenschaftlich müsste ich wohl (Hypo-)These sagen ?

Vielleicht solltest du dich einfach nur an das halten, was ich tatsächlich geschrieben habe.

Es ging hier um die Methodik, mit der Nazis an die Macht kamen: Mit Unterstellungen, Verschwörungserzählungen, Lügen, Spaltung und populistischen Parolen wie dem Schüren von Ängsten.

Diese Methodik haben sie mit manchen Querdenkern und Rechtspopulisten heute gemeinsam, deren Behauptungen in der Bevölkerung für Unsicherheit und Zweifel sorgen - genau so wie es auch damals häufig war.

Das bedeutet aber nicht, dass auch der Inhalt vollständig derselbe wäre. Nicht jeder Verschwörungsschwurbler ist automatisch auch ein "Nazi".

 

Weshalb du in mir einen "Nazi" zu erkennen glaubst wirst du wohl nur selber wissen. Mich interessiert das wenig, weil deine Phantasie hier nichts mit der Realität zu tun hat.

lucan-7 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Beweisen lässt sich die Ausage aber nicht.

Aber ausreichend belegen.

Man müsste ausserdem die Impfopfer gegenrechnen; da gibt es ja wilde Spekulationen.

Auch da sollte man sich an die Fakten halten und nicht an "wilde Spekulationen".

Und die Fakten sagen eindeutig, dass die Sterblichkeit mit der Impfung deutlich abnimmt.

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@lucan-7 Es wird immer Leute geben die denken die Kühl LKW in New York oder in Italien standen nur aus Jux vor den Krankenhäusern, es starben die Leute doch gar nicht an Covid 19. Natürlich sind die Elsässer die in Baden-Württemberg beatmet wurden nur dort gelegen, da die auf den Intensivstationen so viel Personal haben, das Däumchen dreht.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal

Als ob die Impfung daran was ändern könnte und die Toten waren wahrscheinlich meist älter und kränker als ich.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi Ja die Impfungen können etwas daran ändern, sie verhindern schwere Verläufe der der Körper schneller reagieren kann.  NINA zeigt bei uns noch Inzidenzen über 200 an, darunter geimpfte ohne Symptome.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Ist doch meine Sache , wenn ich nen schweren Verlauf krieg. Die Überlastung der Krankenhäuser ist jawohl auch vorbei.

NINA vertrau ich mal Null.

Und was sagt die Inzidenz schon, vielleicht sitzen die alle symptomlos dumm rum.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi  nun ein schwerer Verlauf kostet die Allgemeinheit dann 15.000 Euro. Motorradfahren kann die Allgemeinheit mehr kosten.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Keine Ahnung wie Du auf die Zahl kommst und was spielt es für eine Rolle , das Motoradfahren mehr kostet ?

Ps Ich denk ja manchmal nach den Nationalsozialisten ist die Nächste grosse Scheisse die globale Solidarität - Freiheitsrechte , Recht auf körperliche, Unversehrheit, Freundschaften, Keine Waffen in Kriegsgebiete - westliche Werte eben werden einfach über Bord geworfen. Die christlichen hat man ja eh nie ganz hochgehoben. 

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi Na der Motorradfahrer der mit 140 über die Landstraße fährt und einen Unfall hat.

Die 15.000 sind wohl der Tarif für eine Woche Intensivstation.

Ist mir aber auch egal.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal:

Ich fahre kein Moptorrad und mein momentanes Risiko eines schweren Verlaufs ist auch unwahrscheinlich. Soll ich mir vorsichthalber auch noch ein Helm aufsetzen ?

 

Ausserdem: Was kostet die Impfung ? Was für ein Monster züchten wir da heran ? Biontech? Moderna ? Wo kommt das Virus denn her ? Zufällig aus den gleichen Laboren ? Von den gleichen Wissenschaftlern ?

Bekämpfen wir Feuer mit Feuer ? Dann überleg Dir mal welche Bäume stehen bleiben.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi Du hast es nicht verstanden.  Ungeimpfte gehen ein Risiko ein so wie die Motorradfahrer auch ein bewusstes Risiko eingehen. Dann hast du keine Ahnung von der Firma Biontech, das Virus ist zu erst in China aufgetreten und Biontech hatte so schnell den Impfstoff da er auf einem Mittel basiert das für Karzinome in der Entwicklung war oder ist, wie bei Viagra das ja auch auf einem Herzmedikament basiert.

Ja und Feuer mit Feuer  zu bekämpfen ist bei Waldbränden eine durchaus übliche und erfolgreiche Methode.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Also willst Du Motorradfahren verbieten ?

Du hast mich nicht verstanden. Also setz Deinen Helm auf und fahr einfach weiter.

 

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi  Liebe Frau du hast mich auch nicht verstanden, somit ist das Thema erledigt.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Freie Entscheidung !

deleted_profile antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@iamtobi 

Wo kommt das Virus denn her ?

Aus China. Sollte sich doch inzwischen rumgesprochen haben. 

Zufällig aus den gleichen Laboren ? Von den gleichen Wissenschaftlern ?

Biontech hat seinen Sitz in Mainz. Wo liegt Mainz? 

 

Es übrigens sowieso zweifelhaft, dass das Virus überhaupt aus einem Labor kommt.

Darf ich mal fragen, was Du mit derartigen Fragen bezweckst? Mal ein bisschen schwurbeln?

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi 

Ausserdem: Was kostet die Impfung ? Was für ein Monster züchten wir da heran ? Biontech? Moderna ? Wo kommt das Virus denn her ? Zufällig aus den gleichen Laboren ? Von den gleichen Wissenschaftlern ?

Bisher ist nichts bekannt in der Richtung, aber wenn Du es schon so direkt in den Raum wirfst, wirst Du dafür mit Sicherheit auch handfeste Belege haben?

Bitte nicht Russian Today, das ist keine seriöse Quelle 😀

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse geschenkt

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi

Was bekomm ich denn "geschenkt"? Ich kann mit der Aussage nichts anfangen... 

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

https://www.badische-zeitung.de/19-jaehriger-aus-suedbaden-erbeutet-mit-fiktiven-corona-tests-millionensumme   Was sagt das aus für die Inzidenz?

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi

Was sagt das aus für die Inzidenz?

Sag du es mir. Ich kann den Artikel nicht lesen, dazu müsste ich ein Abonnement bezahlen …

Wenn er 100%-ig negative Tests hatte, also viele durchgeführte Tests meldete, aber keine einzige Infektion, sagt das genau Null darüber aus.

Und da solche Meldungen an unterschiedliche Stellen gehen (und meist auch den positiv Getesteten überlassen blieb, dass sie sich meldeten), wäre die Meldung fiktiver Fälle nur ein überflüssiges Risiko für ihn gewiesen. Also bis zum Beweis des Gegenteils bleiche ich dabei, dass dies fiktive Testzentrum keinen einzigen Covid-19 Fall meldete.

Ich kann mich irren, aber das sagt mir mein gesunder Menschenverstand. Den solltest du auch mal ab und zu einschalten 😉

hkmwk antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@hkmwk Es sagt gar nichts aus , es bringt nur noch mehr Mistrauen in die Arbeit des Staates.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi Aha  der Staat ist also dran schuld, dass es Leute gibt die eine Teststation eröffnen und gar keine Tests machen. Für die Statistik hat das gar keine Auswirkungen. Keine Tests somit ist kein Mensch mehr als positiv gezählt. Die Tests wurde ja nicht gemacht, aber bezahlt und die böse Bank hatte den Verdacht der Geldwäsche und den ergaunerten Betrag zurück überwiesen.

 

Das ist so ein  08/15 denken das Hanns Hellmuth Kirst in der 08/15 Trilogie beschreibt.

Schütze Jigal: Ihre Schranktüre ist offen, sie verleiten ihre Kameraden zum Diebstahl.

 

https://www.youtube.com/watch?v=i8UUqnHJbUI

Ausschnitt aus 08/15  ca 3 Minuten

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Mehr so in die Richtung: Oh da steht eine Schranktür offen, und der wurde beklaut, wer weiss wieviel in dieser Kompanie noch ihre Türen offen lassen. Und wenn schon die Wertsachen offen rumliegen ...

Hat natürlich auch was schönes . Die Kameraden scheinen einander zu vertrauen ...

 

oder sind einfach nur verpeilt.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@iamtobi  Natürlich muss ich jemand vertrauen der mit geladener Waffe hinter mir läuft.

Das klauen ist ein Fehlverhalten nicht das Türe nicht sofort verschließen, aber du willst mich ja nicht verstehen, weshalb mir die Zeit die ich wieder für dich aufgewendet haben zu viel, ich will eigentlich keinen Troll füttern. Ich schreibe nur noch für die Mitleser, bevor die den selben Fehler machen und sich nicht impfen lassen.

jigal antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@jigal 

Wie ich in den 70-er Jahren bei der Bundeswehr war (es gab noch die Wehrpflicht), wurden wir darüber belehrt, dass es „Verleitung zum Kameradendiebstahl” ist, die Spindtür offen stehen zu lassen oder z.B. Geldbörse offen neben dem Bett (im Mehrbettzimmer) hinzulegen .

Das Video kann ich mir nicht anschauen, weil Youtube denkt, dass ich es mir nicht auf Youtube anschaue. OK; ich wüsste, wie ich das abstellen kann, will ich aber nicht.

hkmwk antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@hkmwk Du kennst den Film?   Wachtmeister Asch und Kowalski kommen an eine Hütte voller Leute, ein Fahrzeug steht im Weg. Ein Offizier telefoniert lautstark und der Fahrer möchte nicht wegfahren. Der Offizier sagt jeder Befehl wird ausgeführt. Kowalski führt den Befehl am Opel vorbeizufahren aus und landet in einem Schneeloch, gibt zu dass er es gekannt hat.  Jeder Befehl wird bedingungslos ausgeführt.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7 Ich habe gelesen, das die Übersterblichkeit in vielen Ländern mit den Impfungen korreliert.

Aber Du bist halt straight mainstream, das hab ich schon gemerkt.

Also : Wer belegt Deine Fakten ? Willst Du denen wirklich vertrauen ?

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Ich habe gelesen, das die Übersterblichkeit in vielen Ländern mit den Impfungen korreliert.

Und ich habe gelesen, dass Politiker in den USA kleine Kinder fressen. Schlimm, oder? Ich meine, das kann man echt irgendwo lesen. Und dann stimmt das natürlich auch, logisch.

Aber Du bist halt straight mainstream, das hab ich schon gemerkt.

Also : Wer belegt Deine Fakten ? Willst Du denen wirklich vertrauen ?

Ich habe Naturwissenschaften studiert. Das macht mich nicht zum Experten für Viren... aber ich kenne wissenschaftliche Methodik, Vorgehensweise und das Zustandekommen von Ergebnissen.

Und das heißt: Ich suche mir das nicht einfach nach Bauchgefühl aus, folge keinen Schwurblern die von Worten wie "Mainstream" faseln oder setze wilde Gerüchte in die Welt.

lucan-7 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@lucan-7 Mainstream ist ja auch das Vokabular der Rechtspopulisten und der Reichsbürger.

Passt ja irgendwie nicht - treu deutsch und dann amerikanisierte Wörter nutzen.

 

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7 

Pizzagate nennt man das mit der satanischen Kinderschändersekte. Eine Abartige Sache. Kann ich mir auch nicht vorstellen, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, wie Weltpolitiker im Alltag leben.Was sagte die Albright noch, als sie gefragt wurde, ob der Irakkrieg mit 8000 toten Kindern die Sache Wert gewesen sei ? - Ja.

Naturwissenschaften haben die Nazis auch gelehrt. ( Und mich kotzen solche Vergleiche auch an.) Aber Wissenschaft ändert sich halt und bleibt nicht unbedingt für immer gleich und irren kann sie auch.

Also gut Du vertraust Deiner Uni, mit der möchte ich mich jetzt auch nicht anlegen. Du weisst besser als ich, was da falsch läuft und ich geh mal davon aus, daß das dann da auch thematisiert wird.

Ich habe nicht studiert, aber ich gehe auch nicht einfach nur nach Bauchgefühl (bei der Impfung, manchmal betimmt) 

Impfgegner und Impffreunde suchen ja immer nur nach Informationen, die Ihre Meinung bestätigen.

Was stimmt mit dem Wort Mainstream nicht ?

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-studie-uebersterblichkeit-impfquote-100.html  

Hab auf die schnelle keine bessere Quelle gefunden für meine Behauptung mit der Übersterblichkeit und der Punkt geht an Dich, denn die Studie wurde entkräftet. Möchte jetzt auch nicht darüber spekulieren inwieweit Google und Leitmedien (Um nicht Mainstream zu sagen) bekräftigende Studien als Desinformation unterdrücken.

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Naturwissenschaften haben die Nazis auch gelehrt. ( Und mich kotzen solche Vergleiche auch an.)

Warum du hier Dinge postest, die dich "ankotzen" wirst du wohl auch nur selber wissen...

Und natürlich haben die Nazis auch Naturwissenschaften gelehrt. In Chemie und Physik waren sie zweifellos sehr erfolgreich.

In Biologie und Medizin allerdings weniger... die "Rassenlehre" hatte nichts mehr mit Naturwissenschaft gemein. Noch nicht einmal die vermeintlichen "Menschenrassen" konnten auf Dauer bestätigt werden... tatsächlich unterscheiden sich manche Schwarzafrikaner untereinander genetisch stärker voneinander als sie das mit "weißen" Europäern tun. Das heißt, die konsequente Anwendung der Naturwissenschaft hat die Rassenideologie der Nazis widerlegt. Auch die Evolutionstheorie steht nicht auf Seite der Nazis... die Annahme, nur die vermeintlich "Besten" auszuwählen und solche Menschen zu eliminieren, die davon abweichen, führt zu einer Verarmung des Genpools - und das ist für eine Gesellschaft eher nachteilig.

Aber Wissenschaft ändert sich halt und bleibt nicht unbedingt für immer gleich und irren kann sie auch.

Soll das jetzt Kritik sein? Was du hier beschreibst gehört zum Wesen der Wissenschaft - und dem dahinter liegenden Fortschritt!

Also gut Du vertraust Deiner Uni, mit der möchte ich mich jetzt auch nicht anlegen.

Ich vertraue nicht "der Uni", sondern dem, was ich selbst untersucht habe.

Du weisst besser als ich, was da falsch läuft und ich geh mal davon aus, daß das dann da auch thematisiert wird.

Was da in erster Linie falsch läuft ist die Kommunikation. Deshalb wird ja so viel Blödsinn über die Wissenschaft verbreitet.

Impfgegner und Impffreunde suchen ja immer nur nach Informationen, die Ihre Meinung bestätigen.

Solche Informationen wären nichts wert. Warum sollte ich mich selbst belügen wollen?

Was stimmt mit dem Wort Mainstream nicht ?

Weil es ein Kampfbegriff der Rechtspopulisten ist, die irgendwie erklären wollen, warum ihre Meinung eine Minderheit repräsentiert.

Und da klingt "blöder Mainstream" natürlich irgendwie besser als "wir sind der dumme Rest, der nichts kapiert hat".

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69
Veröffentlicht von: @lucan-7

@iamtobi 

Naturwissenschaften haben die Nazis auch gelehrt. ( Und mich kotzen solche Vergleiche auch an.)

Warum du hier Dinge postest, die dich "ankotzen" wirst du wohl auch nur selber wissen...

Und natürlich haben die Nazis auch Naturwissenschaften gelehrt. In Chemie und Physik waren sie zweifellos sehr erfolgreich.

In Biologie und Medizin allerdings weniger... die "Rassenlehre" hatte nichts mehr mit Naturwissenschaft gemein. Noch nicht einmal die vermeintlichen "Menschenrassen" konnten auf Dauer bestätigt werden... tatsächlich unterscheiden sich manche Schwarzafrikaner untereinander genetisch stärker voneinander als sie das mit "weißen" Europäern tun. Das heißt, die konsequente Anwendung der Naturwissenschaft hat die Rassenideologie der Nazis widerlegt. Auch die Evolutionstheorie steht nicht auf Seite der Nazis... die Annahme, nur die vermeintlich "Besten" auszuwählen und solche Menschen zu eliminieren, die davon abweichen, führt zu einer Verarmung des Genpools - und das ist für eine Gesellschaft eher nachteilig.

Aber Wissenschaft ändert sich halt und bleibt nicht unbedingt für immer gleich und irren kann sie auch.

Soll das jetzt Kritik sein? Was du hier beschreibst gehört zum Wesen der Wissenschaft - und dem dahinter liegenden Fortschritt!

Also gut Du vertraust Deiner Uni, mit der möchte ich mich jetzt auch nicht anlegen.

Ich vertraue nicht "der Uni", sondern dem, was ich selbst untersucht habe.

Du weisst besser als ich, was da falsch läuft und ich geh mal davon aus, daß das dann da auch thematisiert wird.

Was da in erster Linie falsch läuft ist die Kommunikation. Deshalb wird ja so viel Blödsinn über die Wissenschaft verbreitet.

Impfgegner und Impffreunde suchen ja immer nur nach Informationen, die Ihre Meinung bestätigen.

Solche Informationen wären nichts wert. Warum sollte ich mich selbst belügen wollen?

Was stimmt mit dem Wort Mainstream nicht ?

Weil es ein Kampfbegriff der Rechtspopulisten ist, die irgendwie erklären wollen, warum ihre Meinung eine Minderheit repräsentiert.

Und da klingt "blöder Mainstream" natürlich irgendwie besser als "wir sind der dumme Rest, der nichts kapiert hat".

Blöder Mainstream hab ich nicht gesagt - Deine Bewertung ! Wie könnte ich es besser ausdrücken? Die Medien, die die momentan meistgeglaubte und von den meisten für gültig befundene (Lehr-) Meinung ausstrahlen? Hast Du für sowas ein links mittiges Wort auf das wir uns einigen können ?

Hab Dich gar nicht angesprochen mit Impffreund, wollte nur mal darauf hinweisen, das viele Impffreunde ihre Meinung genauso bilden , wie viele Impfgegner.

Die Kommunikation läuft hier auch grad falsch für mein Gefühl - nun weiss ich wenigstens , wo es her kommt 😉

Ich vertrau auch dem , was ich untersucht hab.

Muss man immer kritisieren, brauchst Du einen Gegner um Dir Dein Grundgefühl vom Daseinskampf zu bewahren ? Nein, ich wollte nur sagen vielleicht kann so ein kleiner dummer sich-dauernd-fragend-ob-er-schon-zu-weit-nach-rechts-abgetrifftet-ister auch mal ein Korn finden. (Prost!;-) )

Das Problem mit Nazis ist, jedesmal wenn man dagegen ist fühlen sie sich in Ihrem Wahn vom Daseinskampf bestätigt.

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Blöder Mainstream hab ich nicht gesagt - Deine Bewertung ! Wie könnte ich es besser ausdrücken?

Gar nicht. "Mainstream" ist kein Argument. Es bedeutet lediglich "Ich vertrete die Meinung einer Minderheit." Was dann meistens auch klare Gründe hat.

Hab Dich gar nicht angesprochen mit Impffreund, wollte nur mal darauf hinweisen, das viele Impffreunde ihre Meinung genauso bilden , wie viele Impfgegner.

Womit du gleichzeitig aussagst, dass beide Argumentationen gleichwertig sind, die "Impffreunde" demnach also genau so irrational argumentieren wie die "Impfgegner".

Da die Fakten klar und eindeutig für eine Impfung sprechen ist das allerdings nicht der Fall und deine Aussage ist falsch.

Ich vertrau auch dem , was ich untersucht hab.

Was immer das auch ist...

ich wollte nur sagen vielleicht kann so ein kleiner dummer sich-dauernd-fragend-ob-er-schon-zu-weit-nach-rechts-abgetrifftet-ister auch mal ein Korn finden.

Du meinst, deine Argumente sind Glückssache? Na, wenn du dich damit zufrieden gibst...

Das Problem mit Nazis ist, jedesmal wenn man dagegen ist fühlen sie sich in Ihrem Wahn vom Daseinskampf bestätigt.

Das Problem mit den Nazis ist, dass es sie tatsächlich gibt.

 

lucan-7 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi (zum Beitrag)

Ich habe gelesen, das die Übersterblichkeit in vielen Ländern mit den Impfungen korreliert.

Wenn sich genau dann viele Impfen lassen, wenn auch viele an Covid-19 erkranken und sterben, dann führt das zu so einer Korrelation.

Das ist also nur ein trivialer Fall - außer jemand macht eine detaillierte Untersuchung, die auf andere Faktoren hindeutet. Kennst du einen entsprechenden Experten? Ich nicht - bisher hat da noch niemand was nachgewiesen.

Was nachgewiesen wurde, sind Nebenwirkungen, die zu Empfehlungen führten, bestimmte Leute nicht mit diesem oder jenem Impfstoff (im Extremfall: mit keinem Impfstoff überhaupt) zu impfen. Wobei bei einigen Gruppen solche Empfehlungen sich schon aus dem ergaben, was man über Impfungen allgemein wusste (also z.B., dass man bei Kindern damit grundsätzlich vorsichtig ist).

Wir in Europa haben die Strategie verfolgt, erst mal andere Länder (v.a. die USA) mit ihren „Notfallzulassungen” vorangehen zu lassen, so dass bei den dann erfolgten massenhaften Impfungen genügend Daten anfallen, die eine echte, strenger kontrollierte Zulassung erlauben. Die so im Vergleich zu solchen Ländern verzögerte Zulassung hat zwar Menschenleben gefordert, aber die Kalkulation war, dass die durch weniger (weil in den USA etc. festgestellte) Nebenwirkungen (die durch entsprechende Empfehlungen weitgehend vermieden wurden), also auch entspre4chend weniger Impfschäden, wieder ausgeglichen werden.

So was geht nicht immer reibungslos auf - erinnert man sich noch an das Chaos mir ASTRA - erst nur für jüngere, dann auf Grund neuerer Erkenntnisse nur für Ältere?

Wer belegt Deine Fakten ?

Auch wenn du nicht mich persönlich gefragt hast: Ich benutze relativ oft das Worldometer. Am Anfang der Epidemie auch das Institut im Heimatland meiner Frau, das in etwa dem RKI hier entspricht (schließlich war ich dort, als die Pandemie erst dorthin und dann nach D kam). Dazu diverse Medien, oder auch schon mal ein Link in einer Diskussion wie hier.

Der eher internationale Blick hat mich ziemlich immun gegen alles gemacht, was Verharmlosung o.ä. von Covid-19 angeht.

Privat werde ich auch durch eine Ärztin informiert, die mir immer wieder mal vorwirft, zu unvorsichtig zu sein … dabei habe ich, solange es ging, meist mindestens 5m Abstand mit Maske gehalten, bis ich geimpft war, und bin immer noch relativ vorsichtig - erst vor einigen Tagen hat eine Frau, von der ich mehr Abstand in der Warteschlange forderte, mich offenbar (in einem Telefonat in einer anderen Sprache) als „psychisch” oder so bezeichnet 😉

Willst Du denen wirklich vertrauen ?

Ich vertraue lieber den Experten als z.B. der Regierung. In Ostasien hat man schon lange Erfahrungen mit Gesichtsmasken (die u.a. wg. der aus China heran gewehten Luftverschmutzung getragen werden), dass anfangs in D vor dem Tagen von Masken gewarnt wurde, habe ich nie verstanden. Inzwischen haben die Experten in D aber dazu gelernt - nur gewisse Dummköpfe argumentieren heute noch gegen Masken und -pflicht.

hkmwk antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@hkmwk 

Du scheinst echt krass Angst vor dem Virus zu haben. Ich denke mal Du wohnst weiter im Süden als ich, meine Nachbarn, die hier Ihren Zeitwohnsitz haben waren auch immer voll paranoid, was hier oben eher dumm aufgefallen ist. Hier oben sind die Massnahme vor Corona angekommen und haben also viel mehr den Alltag geprägt als das Virus. Als das in Italien ankam hat ich auch Schiss, aber es ist Gott sei Dank in der Gefährlichkeit nicht bis hierhergekommen. Ok, das klingt verharmlosend. Hmm, fürchte Dich nicht und pass auf Dich auf. Du weisst am besten, was für Dich richtig ist.

Im Zweifel den Arzt fragen, der wird für solche Risikoabwägungebn bezahlt.

Ich seh allerdings keinen Grund ( mehr mich von Deiner Angst anstecken zu lassen.

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi

Du scheinst echt krass Angst vor dem Virus zu haben.

Inzwischen weniger. Schließlich bin ich geimpft (jetzt zum 4. Mal).

Ich denke mal Du wohnst weiter im Süden als ich

Ich wohne in der „Welthauptstadt des Atheismus” (Berlin). Und du?

Hier oben sind die Massnahme vor Corona angekommen und haben also viel mehr den Alltag geprägt als das Virus

Klar, das Virus hatte keine Chance, weil die Politiker rechtzeitig reagiert haben.

aber es ist Gott sei Dank in der Gefährlichkeit nicht bis hierhergekommen

In der Gefährlichkeit schon. Nur Merkel & Co. haben dafür gesorgt, dass die gut eingedämmt werden konnte. Und auch einige Landesregierungen. Das war nicht überall erfolgreich, in Heinsdorf war es schlimm (wenn auch nicht so schlimm wie in Italien), in Querfronthochburgen offenbar auch, wenn ich von den Inzidenzen ausgehe, die ab und zu in den Medien zu sehen waren.

Ich seh allerdings keinen Grund ( mehr mich von Deiner Angst anstecken zu lassen.

Inzwischen ist auch die Zahl der täglichen Covid-Toten unter 100 gesunken, ich werde immer entspannter.

hkmwk antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@hkmwk Freut mich zu hören , 'Grüsse von der schönsten Ostseeinsel Deutschland - die grösste ist es ja nicht mehr. 

Die Massnahmen haben vllt verhindert das das Virus hier oben angekommen ist, aber auch mächtig geschockt. Also für mich klang das Wir machen die Inseln dicht ungefähr so wie wir sind Papst. Hab mich gefühlt wie im Film. Daher denk ich das die Massnahmen hier mindestens soviel Unbehagen ausgelöst haben wie Corona - naja ich kann eigentlich nur für mich sprechen.

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi 

Das erinnert mich an die Geschichte von dem Rentner, der über den Busfahrer schimpfte, weil der ne Vollbremsung hingelegt hat: „Das war ja völlig unnötig, es ist ja nichts passiert, außer dass ich mir den Kopf gestoßen habe!” Dass durch die Bremsaktion ein schwerer Unfall verhindert werden konnte, interessierte ihn nicht.

Wie ich hier schon mal sagte: Durch die Maßnahmen sind 2020 in D grob geschätzt 30.000 Todesfälle verhindert worden (meine Rechnung, wenn du es genauer wissen willst, frag einen Experten). Wie viele von den 30.000 auf deiner Insel (Fehmarn?) gestorben wären, darüber kann natürlich nur spekuliert werden.

hkmwk antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@hkmwk 

Es gibt auch Leute die am Erfolg der Massnahmen heftiger zweifeln als ich. Sei dahingestellt. Es ist wie es ist. Das einzige was ich in dieser ganzen Diskussion wirklich bekämpfen will ist eine Impfpflicht. Ist einfach nicht (mehr) notwendig.

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi 

Das einzige was ich in dieser ganzen Diskussion wirklich bekämpfen will ist eine Impfpflicht. Ist einfach nicht (mehr) notwendig.

Seh ich anders. Spätestens im Herbst werden wir wieder über jeden Geimpften froh sein.

hkmwk antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@hkmwk 

Werden wir sehen, aber ich denke es wird nicht schlimmer als 2017 nur das die Grippe durch Corona abgelöst wurde. Lauterbach und die Medien werden das schon aufbauschen, wenn nichts anderes passiert

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi 

aber ich denke es wird nicht schlimmer als 2017

Dank der Impfung könnte es so sein.

Lauterbach und die Medien werden das schon aufbauschen

Warum sollten sie? Klar, bei BILD oder anderen Nullniveau-Medien wird so was vorkommen, aber Spahn oder Lauterbach haben eigentlich nie was aufgebauscht. Ich erinnere mich auch noch, dass 2020 manche es übertrieben fanden, was Merkel im Frühherbst für den Dezember vorhersagte - und dann kam es noch schlimmer als von Merkel vorhergesagt.

Manche Schreckensszenarien, die z.B. Lauterbach malte, sind deshalb nicht eingetreten, weil was dagegen getan wurde. Und das wäre nicht passiert (also das Szenario wär vermutlich Wirklichkeit geworden), wenn niemand gewarnt hätte und nicht dagegen getan worden wäre.

hkmwk antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@hkmwk 

Nein Dank der natürlichen Entwicklung des Virus.

Lauterbach will ja noch seine Impfungen unters Volk bringen

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi 

Lauterbach will ja noch seine Impfungen unters Volk bringen

Das sind nicht die Impfungen von Lauterbach. Genauso gut könntest du sie als meine Impfungen bezeichnen.

hkmwk antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@iamtobi 

Beweisen lässt sich die Ausage aber nicht.

Doch, eigentlich ganz gut. Dazu muss man sich nur anschauen, wer auf den Intensivstationen gelandet ist - überwiegend Ungeimpfte. Und man kann die Zahlen der Toten mal ins Verhältnis zu den Zahlen der Infizierten setzen und mal schauen, wie das zu Zeiten aussah, wo es noch keine Impfung gab. 

Wenn man sich die Mühe mal macht stellt man fest, dass ohne die Impfung tatsächlich mehr Menschen gestorben wären.

Man müsste ausserdem die Impfopfer gegenrechnen; da gibt es ja wilde Spekulationen.

 

Genau. Wilde Spekulationen. Spekulieren kann man viel, ob das dann den Fakten entspricht ist dann die andere Frage. 

 

alescha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@alescha Ich trau nur den Statistiken, die ich selber fälsche. Muss man sich auch makl fragen wer so alles als ungeimpft gilt.

deleted_profile antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@iamtobi 

Ich trau nur den Statistiken, die ich selber fälsche.

Ja, genau das ist das Problem. Dass irgendwelche Leute willkürlich und ohne Sachverstand zu Werke gehen. Weil ja den Zahlen von RKI oder sonstwem nicht zu trauen ist, weil die uns ja alle unterdrücken wollen oder sonstwas. 🙄 Und man selber hat ja voll die Ahnung und den Durchblick, anders als die Schlafschafe, die nur dem Mainstream folgen, nicht wahr?

Muss man sich auch makl fragen wer so alles als ungeimpft gilt.

Was ist daran unklar? 

alescha antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@alescha Für manche ist das nicht klar, aber eigentlich ist es ganz klar, wobei es mir bei dem Totimpfstoff nicht klar ist, bei den anderen gilt man mit zwei Impfungen als geimpft. Das weiss die User*in sicher auch.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal 

Es spielt für meine Entscheidung auch keine Rolle, ich weiss um mein Risiko und ich kann damit leben. Ich weiss nicht, warum damit Geimpfte so ein Problem haben.

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi 

 Ich weiss nicht, warum damit Geimpfte so ein Problem haben.

Mir ist es so egal, ob Du geimpft bist oder nicht. Ich hab ein Problem mit den alternativen Fakten, die du hier verbreitest und wenn man nachhakt, ob es dafür Belege gibt, wird das Thema gewechselt. 
 
tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse Was für ein Problem hast Du denn?

Ich verbreite keine Alternativen Fakten, ich sage einfach was ich denk.

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi

Was du dir ausdenkst, meinst du wohl?

Das ist hier nach wie vor ein Diskussionsforum. Da werden nun mal Aussagen auf ihre Richtigkeit geprüft und da stehst du gerade ziemlich dumm da. Wenn dir das nichts ausmacht, bitte.

 

Mich stört es aber, solche Sachen wortlos stehen zu lassen, weil ich nicht möchte, dass andere deine Alternativen Fakten womöglich noch glauben. 

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse  Ist selber denken hier etwa verboten ? Ich nene sowas philosophieren und solche Gedanken sollen dann inspirieren und nicht geglaubt werden. Trau den Leuten das zu.

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi 

Ist selber denken hier etwa verboten ?

Ist nicht verboten, nur wenn die Gedanken weder Hand noch Fuß haben, dann wundere dich nicht über entsprechende Reaktionen.

hkmwk antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@hkmwk  Was auch immer Hand und Fuss bedeuten mag. Flügel sind Tabu ?

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi

Flügel sind Tabu ?

Irgendwo im Traumland rumzufliegen dient nun mal nicht der Wahrheitsfindung.

Und wenn du die Redensart, dass etwas „Hand und Fuß” hat nicht kennst, lerne noch etwas mehr Deutsch …

hkmwk antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi

Ich unterscheide zwischen "Denken" und "Ausdenken", bzw "Nachplappern"

Wenn das "Philosophieren" dazu führt, Fakten zu verschleiern oder andere zu diskreditieren sag ich halt was und lass das nicht so stehen. 

Und was soll mich daran denn zu was "inspirieren"? 

 

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@alescha

Nicht wahr!

Aber man muss auch interpretieren. Z.B. Inzidenz. Wieviele der inzidierten sin d wirklich infiziert und nicht falsch positiv getestet. Wieviele Infizierte werden wirklich krank ? Und bei wievielen Kranken ist es mehr als ne Grippe ?

Nun ja, nach 6 Monaten gilt der Geimpfte ja auch wieder als ungeimpft. Bei unbekanntem Impstatus wurde zeitweilig auch einfach ungeimpft vermerkt.

Schafe find ich gut.

 

deleted_profile antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@iamtobi 

Aber man muss auch interpretieren. Z.B. Inzidenz. Wieviele der inzidierten sin d wirklich infiziert und nicht falsch positiv getestet.

Es zählen ja nur die PCR-Tests bei der Feststellung der Inzidenzen. Die sind - im Gegensatz zu den Schnelltests - ziemlich zuverlässig, so dass falsch positive PCR-Tests wohl ziemlich selten sind.

Umgekehrt gibt es eine hohe Dunkelziffer an Infizierten, die nicht in der Statistik auftauchen und somit nicht in der Inzidenz. Viele machen keinen PCR-Test mehr, ich kenne persönlich Leute, die sich zuhause positiv getestet haben, sich brav isoliert haben und erst wieder unter die Leute sind, als die Isolationszeit rum und die Test wieder negativ waren. So machen das viele. Hinzu kommt, dass ja nicht mehr so viel getestet wird. Die tatsächliche Inzidenz dürfte damit deutlich höher sein. 

Wieviele Infizierte werden wirklich krank ? Und bei wievielen Kranken ist es mehr als ne Grippe ?

Ich würde ja sagen, dass man dazu mal schaut, wie viele wegen Corona im KH landen. Und dann mit einbezieht, dass es vielen Leuten zwar dreckig geht, aber nicht so, dass sie ins KH müssen. 

Aber wenn ich Dir damit komme, dass man sich irgendwelche Zahlen anschauen kann, kommst Du womöglich wieder damit, dass Du Deine Statistiken lieber selber fälschst. 

Nun ja, nach 6 Monaten gilt der Geimpfte ja auch wieder als ungeimpft.

Der Geboosterte aber nicht. Und der Geimpfte auch bloß bei 2 oder 3G, das es ja auch nicht mehr gibt. Wie der zählt, wenn er im KH landet, weiß ich jetzt allerdings auch nicht. 

alescha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@alescha 

Nun fängst Du aber an zu schwurbel - Soviele Konjunktive.

Komisch ich krieg Corona, wenn ich Deinen Beitrag lese - Was ist das bloss. Ich glaube es liegen gar nicht mehr soviele in den Krankenhäusern und es sind genausoviele geimpfte unter den Kranken wie unter den gesunden, weil die Impfung nichts taugt.

Und wie lange gilt der geboosterte als "geimpft" ?

deleted_profile antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@iamtobi 

Soviele Konjunktive

Gerade mal einer. 

Ich glaube es liegen gar nicht mehr soviele in den Krankenhäusern

Jetzt nicht mehr. Richtig. Das sah aber schon anders aus.

und es sind genausoviele geimpfte unter den Kranken wie unter den gesunden, weil die Impfung nichts taugt

Klassischer Prävalenzfehler, den Du da begehst, weil Du die absolute Zahl der Geimpften und Ungeimpften vernachlässigst.

Mal ein Rechenbeispiel:

Gruppe G (Geimpft) besteht aus 1000 Personen. In Gruppe U (Ungeimpft) befinden sich 100 Menschen. Aus beiden Gruppen erkranken nun jeweils 10 Personen durch das Coronavirus und müssen behandelt werden. Im Krankenhaus liegen 20 Personen, und damit stimmt Deine Behauptung, dass genauso viele Geimpfte erkranken und im Krankenhaus landen wie Ungeimpfte, auf den ersten Blick.

Nur: Bei den Ungeimpften ist jeder Zehnte in krank, bei den Geimpften jeder Hundertste. Die Wahrscheinlichkeit zu erkranken ist damit bei den Geimpften offensichtlich geringer. 

Ich hoffe, das ist jetzt verständlich und löst bei Dir nicht schon beim bloßen Lesen Coronasymptome aus.

 Und wie lange gilt der geboosterte als "geimpft" ?

Bei den Geboosterten gibt es keine Begrenzung. Ich gelte nach wie vor als geimpft, obwohl meine Boosterimpfung im Januar war. 

alescha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@alescha

Ich meinte das genausoviel schon prozentual. Sorry undeutlich formuliert.

Den wünsch Dir das, das so bleibt und die Wissenschaft nicht wieder Ihre Meinung ändert , weil irgendwer Dir gern noch ne Impfung verkaufen.

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Ich meinte das genausoviel schon prozentual.

Prozentual nähern sich die Werte bei steigender Impfquote an.

Bei 10% Impfquote hast du vielleicht 1% Geimpfte auf der Intensivstation (Tatsächlich eher weniger), bei 90% sind es dann vielleicht 30%... und bei 100% Impfquote hättest du auch zwangsläufig 100% Geimpfte auf den Intensivstationen.

Wobei zu beachten ist, dass die Gesamtzahl von Intensivpatienten gleichzeitig abnimmt, und das ist das Entscheidende.

Für viele Leute ist das allerdings schon zu kompliziert... die zeigen auf einen Geimpften, der krank wurde... und behaupten die Impfung würde nichts taugen.

Weil - ist halt so, wer mag da noch rechnen...?

 

 

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7 Die Gesamtzahl der Intensivpatienten nimmt vllt ab, weil das Virus weniger gefährlich ist - könnte auch sein oder ?

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15588

@iamtobi 

Die Gesamtzahl der Intensivpatienten nimmt vllt ab, weil das Virus weniger gefährlich ist - könnte auch sein oder ?

Das ist vermutlich auch ein Faktor.

Ich garantiere dir aber, dass ich mich auch bei der nächsten Pandemie so schnell wie möglich impfen lassen werde... und nicht darauf warte, dass vielleicht eine harmlose Variante kommt!

Zumal diese Varianten erst später hinzukamen und es nach wie vor schwere Verläufe gibt, welche durch die Impfung gemildert werden.

 

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@lucan-7 Was ich in der nächsten Pandemie mache weiss ich nicht. Hab gehört die WHO hat die Definition von Pandemie geändert, von daher werde ich wohl noch kritischer sein, ob es eine Pandemie ist. Auf diesen superschlauen Arzt, der mir Anfang 2020 erzählt hat Covid ist wie die Schweinegrippe werde ich auch nicht mehr hören. So gleicht es sich wieder aus.

Ich wünsch allen Gesundheit und falls Covid uns was sagen wollte, das wir es verstehen 😉 

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi 

Ich wünsch allen Gesundheit und falls Covid uns was sagen wollte, das wir es verstehen 

Was meinst du damit?

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse 

Manche behaupten, z.B. das Zoonosen wie Covid dadurch entstehen, "das wir der Natur zu sehr auf die Pelle rücken" . Also Naturzerstörung als Ursache. Dann wäre Naturschutz quasi die " Botschaft"

Aber vllt gibt es ja auch ne Botschaft auf genetischer Ebene, die der Verstand gar nicht erfassen kann. Frei nach dem Motto irgendeinen Sinn muss diese blöde Virus doch haben.

Auf jedenfall war es wohlwollend und inspirierend gemeint.

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi 

Vielleicht ist dieser Virus auch einfach nur ein Virus.

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse Das sowieso, aber was ist ein Virus ?

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi

Virus https://g.co/kgs/xqn1sD

2 Minuten googeln. Hättest du auch geschafft. 

Ein Virus ist jedenfalls nichts, was denken, etwas wollen oder uns was lehren wollte. 

Mach nicht den Fehler, das Virus zu vermenschlichen 

tristesse antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2743

@tristesse Ich habe den Eindruck googlen ist von ihr gar nicht erwünscht, es geht langsam darum Zeit tot zu schlagen und Reaktionen haben zu wollen.  Inzwischen habe ich den Eindruck die Userin der User ist jemand alleine zuhause mit Langeweile und der Meinung durch wenig Kontakte kein Infektionsrisiko zu haben. Einkaufen scheint per Internet zu gehen und Amazon stellt die Lebensmittel vor die Haustüre. Beim Einkauf im Laden könnte man ja auf infizierte Leute treffen und hätte doch ein Risiko. Gerade jetzt ohne Masken noch mehr.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@jigal Das kann ich so aus der Ferne nach 5 Beiträgen nicht beurteilen. Und ich möchte es auch nicht. 

Aber die Frage, was ein Virus ist, hätte man sich schon selbst auch erarbeiten können 🙂

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@jigal Trifft in etwa zu. Nur das Virusangst nicht der Grund ist.

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse Das liegt mir fern. Passiert leider manchen mainstream Medien auch - sowas war mir schon im Biologieunterricht zu wider.

Aber Menschen kommunizieren ja nicht nur über Sprache. 

Hatte schon irgendwo die Geschichte von den Bäumen beschrieben, die Gase oder was auch immer frei setzen, um ihre Artgenossen vor Fressfeinden z. B. zu warnen. Was wenn (Säuge-)tiere mit den Viren auch Informationen weitergegeben?

Vllt versteht unser Verstand nicht alles was wir an Informationen reinkriegen.

Kannst Du gerne als Geschwurbel überlesen . 😉

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi

Kannst Du gerne als Geschwurbel überlesen . 😉

Das muß ich wohl, mir wäre es lieber gewesen, du wärst nicht wieder ausgewichen, sondern hättest durch Argumente überzeugt 

 

Aber da kommt anscheinend bei dir nichts mehr, was mich zum Schluss kommen lässt, dass da nie welche waren. 

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse Du muss gar nichts und ich muss auch niemanden von irgendwas überzeugen. Und wenn da für Dich nichts kommt, ausser Gründe Dich angepisst zu fühlen, dann tut es mir leid. Hoffe ich kann auch Dich mal mit einem Beitrag inspirieren .

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi

Ich bin mit Sicherheit nicht "angepisst", du bist ja nicht der Nabel des Forums, um den sich alles dreht.

 

Ist ja deine Glaubwürdigkeit und Authentizität, die hier zunehmend flöten geht. 

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse Mir geht hier langsam die Puste aus - soviel Gegenwind.

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi 

Das ist ein Diskussionsforum. Wenn Du solche Behauptungen raushaust, ist es doch völlig verständlich, dass da jemand mal nachhakt. Dafür solltest Du Dir Zeit nehmen, denn daran hängt Deine Glaubwürdigkeit.

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse Welche Behauptungen?

 

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi

Ist das eine ernstgemeinte Frage?!? 

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@tristesse Ja, sorry, ich blick da immer noch nicht durch, wie dieses Forum die Beiträge sortiert und weiss nicht auf was Du Dich konkret beziehst.

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi (zum Beitrag)

Ja, sorry, ich blick da immer noch nicht durch, wie dieses Forum die Beiträge sortiert

In der Theorie übersichtlich: Antworten sind eingerückt unter dem Beitrag, auf den sie antworten, und ansonsten sie sie chronologisch sortiert.

In der Praxis wird ab Stufe 7 nicht mehr eingerückt, und dann kann man eigentlich nur noch raten, worauf geantwortet wurde. Zuweilen ist das Raten leicht, manchmal ist es praktisch unmöglich, die richtige Zuordnung zu finden.

Ich habe es mit angewöhnt, immer ein »(zum Beitrag)«-Link zu erstellen, wenn meine Antwort nicht die erste ist, also andere Beiträge dazwischen liegen (und möglicherweise immer neue hinzukommen). Gut manchmal vergesse ich das auch, aber meist denk ich dran. Das hilft zu erkennen, worauf ich antworte,

Wie das mit dem Link setzen geht, habe ich hier erläutert. In dem Thema gibt es noch weitere Tipps (und eigentlich hatte ich gehofft, dass da viele Tipps von vielen Usern zusammenkommen …).

Ich weiß jetzt (dank jesus.de) auch nicht, worauf tristesse sich genau bezieht, aber du hast schon öfter Dinge gesagt, die unbelegt, oder gar widerlegt sind. und gehst nicht immer auf das ein, was andere an Argumenten bringen oder Fragen stellen.

hkmwk antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi 

Ich hab eben an anderer Stelle ein schönes Beispiel  gebracht. Wenn Du oben rechts auf die roten Nummern klickst, findest Du den. 

tristesse antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@iamtobi (Zum Beitrag)

Auf diesen superschlauen Arzt, der mir Anfang 2020 erzählt hat Covid ist wie die Schweinegrippe

Welcher Arzt hat denn Covid-19 so verharmlost?

hkmwk antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17032

@iamtobi 

Wieso gehst Du nicht auf Aleschas Belege ein, sondern wirst einfach nur persönlich und kanzelst sie mit einem Satz ab?

Gehen Dir Argumente aus?

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@alescha 

Warum hast DU Dich impfen lassen ?

 

deleted_profile antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6031

@iamtobi 

Warum hast DU Dich impfen lassen ?

Ganz einfach: Weil ich keinen Bock auf einen schweren Verlauf habe.

Zum Zeitpunkt der ersten und zweiten Impfung war eine weitere Überlegung der Schutz anderer Personen, da die Impfung zum Zeitpunkt, wo ich die ersten beiden Dosen erhielt, auch noch das Risiko einer Infektion und damit einer Weitergabe des Virus senkte. Wenn man mit Personen, die im Falle einer Infektion ein sehr hohes Risiko haben, auf der Intensivstation zu landen, in einem Haus lebt, ist das durchaus ein Argument.

alescha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 69

@alescha 

Ok.

Ich befürchte keinen schweren Verlauf und in Deiner Wohnsituation bin ich auch nicht.

deleted_profile antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

@alescha (Zum Beitrag)

Die tatsächliche Inzidenz dürfte damit deutlich höher sein.

Ein Indiz dafür: Während die Inzidenz weiter sank, blieb die Zahl der Todesfälle von Anfang Februar bis Anfang Mai relativ konstant (mit gewissen Schwankungen, v.a. um die Ostertage - das hat neben reinem Zufall vor allem „meldetechnische” Gründe). Daraus lässt sich folgern, dass die wahre Inzidenz von Februar bis April vielleicht geschwankt hat, aber nicht gesunken ist.

Die gemessene Inzidenz ist dagegen in der Zeit weiter gesunken.

hkmwk antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren