Gesundheit & nachha...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Gesundheit & nachhaltiges Leben

Gesund ernähren, Körper & Seele pflegen - und das umweltverträglich.
Seite 2 / 4
Dazu gibt es einen interessanten Film auf ARTE, der auch die finanziellen Interessen mancher derjenigen beleuchtet, die vor Impfungen warnen: https://www.arte.tv/de/videos/103025-000-A/impfgegner-wer-profitiert-von-der-angst/ Ich wünsche viel 'Vergnügen'.
125
1,641
Dez 22, 21
Hartnäckig und wiederkehrend! Was ist zu empfehlen? Wer weiß was?
13
644
Dez 21, 21
Einmal insgesamt, also B 1 - B 12 Einmal nur B 12 Was ist zu empfehlen? Wer weiß was?
5
1,389
Dez 20, 21
Moin zusammen! Ich bin kein geduldiger Mensch, neben Neugier ist Ungeduld eine meiner größeren Charakterschwächen. Das mal vorweg. 😊 Nun war ich Freitag, "high noon", in der örtlichen "Fieberambulanz" - dort machen sie keine Schnelltests, sondern pcr-Tests, und ich bekam einen, weil ich mehrfach engen Kontakt zu einer Person gehabt hatte, die mit pcr-Test positiv getestet war und Symptome zeigte, und weil auch ich leichte Symptome zeigte. Es waren dort nicht mehr nur drei, sondern sechs Testplätze eingerichtet, und anders als letzten Herbst, Winter und letztes Frühjahr, als ich dort auch ab und an aufschlagen musste, war es leer und entspannt. Als ich ankam standen draußen vier Leute vor mir, eine Handvoll wartete drin, ich war nach zehn Minuten wieder draußen und die freundliche junge Testerin (sie alle sind dort immer ausgesprochen freundlich, geduldig, ruhig, letztes Jahr hat einer der Ärzte sogar nach dem Abstrich gemeint "wenn Sie nun mal da sind, kann ich auch eben in die Ohren gucken und die Lunge abhören und gebe ihnen ein Rezept mit, dass Sie ins Bett zurück können!" - also echt, ich bin schwer begeistert!) erklärte: "Vielleicht gibt's das Testergebnis noch heute abend, möglicherweise dauert's bis morgen mittag." Ja, das war so die Zeitspanne, die ich kannte. Nun ist mein Unvermögen, wirklich souverän mit meinem Handy umzugehen, auch ein Problem. Ich nutze (weil ich sie nicht installiert bekomme) also keine Corona-Warnapp, sondern habe den üblichen Zettel mit einem Barcode und einer Internetseite mit heim genommen. Und seit 36 Stunden erzählt mir selbige Website, mein Test sei noch nicht ausgewertet. 24, auch 30 Stunden lang habe ich das mit bemühter Ruhe akzeptiert - dass es in "meinem" Fieberzentrum grade so ruhig war, heißt ja nicht, dass nicht vielleicht anderswo und zu anderer Zeit der Teufel los war. Dass die Labore überlastet sind, geht ja regelmäßig durch die Medien. Aber ab wann "darf" ich denn unruhig werden und mich fragen, ob alles richtig ist? Wie gesagt, ich weiß, dass da alle ihr bestes geben, ich bin unendlich dankbar, dass in den Testzentren und Laboren auch an den Wochenenden für mich gearbeitet wird, alles keine Frage. Aber nachdem ich weiß, dass ich auch mal Fehler mache, gehe ich davon aus, dass auch anderen Menschen mal Fehler oder Missgeschicke passieren, dass mal was kaputt geht, technische Defekte passieren... langer Rede kurzer Sinn: Hat jemand Erfahrung dabei, ab wann es sinnvoll ist, sich zu erkundigen, ob mit der Probe alles ok ist? Und wo man das machen kann? In meiner Ungeduld habe ich es über 116117 gestern am Abend schon versucht. Die sind übrigens auch ganz toll, immer ruhig und freundlich - wenn auch zu ihrem eigenen Bedauern nicht immer hilfreich. Hier jedenfalls konnte mir die freundliche Frau am Telefon auch nicht helfen - und war im Grunde viel verstörter und unglücklicher als ich deswegen.
21
1,150
Dez 09, 21
um die Schleimhäute geschmeidig und elastisch zu halten vielleicht mit ein wenig Öl drin um das Andocken von Viren zu vermeiden KEIN Schnupfenspray Was ist eurer Meinung nach zu empfehlen?
6
568
Dez 08, 21
Hallo zusammen, ich bin mal wieder ratlos. Meine alten Eltern sind nur zweifach geimpft (Booster ist erst im Januar angesagt) und leben weiterhin wie gehabt mit täglichen Besuchen von meinen jüngeren Schwestern samt den zahlreichen Enkeln und der Urenkelin - in ihrem Kindergarten gibt es übrigens bereits einen Corona-Ausbruch. Meine Eltern haben einfach keine Lust, ihr Leben zu ändern. Am 1. Weihnachtstag sollen dann ALLE zusammenkommen, also auch ich soll anreisen. Zwar bin ich mittlerweile geboostert, aber wegen meines Alters und den Vorerkrankungen nicht unbedingt davon begeistert, mir die Seuche zu holen - auch, wenn sie mich vielleicht nur abgeschwächt trifft. Außerdem stört mich diese unfassbare Fahrlässigkeit und dieses Wissen, dass sich das Virus eben genau so verbreitet. Ich glaube nicht daran, dass das ein entspanntes, fröhliches Treffen wird. Was tun? Weihnachten alleine zu Hause oder in einer Großfamilie, vielleicht das letzte Mal in dieser Konstellation, aber mit der Möglichkeit, mich zu infizieren? Liebe Grüße non
16
1,051
Dez 08, 21
also zuviel bzw zu oft impfen? zB wenn man sich die 3. Impfung schon nach 4 statt nach 6 Monaten verabreichen läßt? Ist das eher hilfreich oder schädlich? Weiß jemand was dazu?
37
943
Dez 02, 21
Hallöchen zusammen. Weiß jemand von euch, ob die Nasenschleimhaut bei zu hoher Staubkonzentration so dermaßen überbeansprucht sein kann, dass man bei einem grippalen Infekt ständig Nasenbluten bekommt? LG ratsdaed
41
1,355
Dez 02, 21
Hallo zusammen, ich bin im Moment wirklich verzweifelt. Der letzte Backenzahn unter meiner relativ neuen, sündhaft teuren Zahnbrücke ist hinüber. Ich habe eine fette Entzündung im Kiefer mit teilweise entsetzlichen Kopfschmerzen, außerdem Halsschmerzen. Nun bietet mir meine Zahnärztin eine Wurzelbehandlung für 400 Euro an. Meine Zahnwurzeln würden etwas schräg im Kiefer liegen, deshalb brauche sie irgendwelche speziellen Instrumente, um da reinzugehen - das würde die Kasse nicht zahlen. Problem: Sie kommt mir ständig mit irgendwelchen Privatleistungen, die mich als Hartz IV-Empfängerin völlig überfordern. Dass ich mir von ihr diese Keramikbrücke habe aufschwatzen lassen, war schon ein Riesenfehler. Ich kann einfach kein Geld mehr für meine Zähne ausgeben. Jetzt werde ich nächste Woche noch weitere Zahnärzte wg. einer Zweit- und Drittmeinung aufsuchen, auch, weil ich wissen will, ob es überhaupt Sinn macht, die Zahnbrücke zu erhalten, die meinen Zahn doch offensichtlich überhaupt nicht schützt. Mich interessiert: Welche Erfahrungen habt Ihr da mit Zahnärzten gemacht? Gibt es überhaupt noch Zahnärzte, die Wurzelbehandlungen allein als Kassenleistung anbieten oder fordern ALLE zusätzlich irgendwelche Privatleistungen? Gibt es evtl. für Leute wie mich spezielle Zahnärzte, irgendwelche speziellen Angebote oder sowas? Liebe Grüße non
17
907
Nov 29, 21
Impfboykott in der Predigt Darf ein Pfarrer in seiner Predigt zum Impfboykott aufrufen oder ist das ein Mißbrauch des Berufs?
46
1,411
Nov 17, 21
wird zur Zeit heftig in den Medien beworben Wie sinnvoll ist das? Wer weiss was darüber?
34
1,129
Nov 16, 21
Hallo. Hat davon schon mal jemand was gehört? Es gibt online Seminare davon.. Wie denkst Du darüber? Ich habe über eine Brieffreundin davon erfahren... Bin mir nicht sicher was ich davon halten soll..
5
1,306
Nov 09, 21


Hallo Community, Grad tagt die Elite der Welt, um darüber zu beraten, wie wir die Klimakrise abwenden können. Wohin wir als Weltgemeinschaft müssen, dürfte jedem klar sein. Die Welt hofft auf große Beschlüsse - aber gefordert ist auch jeder Einzelne im Sinne von Nachhaltigkeit, CO2 Einsparung etc. sein Leben zu gestalten. Auch ich bin da bemüht: Das Haus ist gedämmt, der Stromverbrauch minimiert, wir haben Solarthermie und Photovoltaik auf dem Dach. Aber manches wäre noch möglich - und oft sind es Kleinigkeiten, die das verhindern. Darüber soll dieser Thread sein. Ich wohne in einer Entfernung zur Arbeitsstelle, wo es problemlos möglich wäre, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Da gibt es nur ein praktisches Problem: Die Strecke hat zur Hälfte einen Radweg - und die andere Hälfte geht durch einen engen, teilweise zugeparkten Ort, der Tempo 30 hat, aber als Umgehung für eine fast immer verstopfte Autobahn herhalten muss. Das Verkehrsaufkommen in diesem Nadelöhr ist also enorm. Wenn ich ein E-Bike nehme, dann habe ich Stück gut ausgebauten Radweg - und dann muss ich auf eine enge überlastete Straße, bei der ich mit meinen Tempo 25 Höchstgeschindigkeit nicht im Verkehr mitschimmen kann. Ich bin da ein Hindernis. Tempo 30 verhindert dass man mich gefahrlos überholen kann - und doch wird das versucht, weil die "Autobahnflüchtlinge" ja weiter wollen. Das ist eine enorm gefähliche Situation. Nun nehme ich ein Pedelec. Die Dinger fahren bis zu 45 kmh. Damit könnte ich in Tempo 30 Zonen problemlos mitschwimmen. Aber ich darf damit nicht mehr auf den Radweg und müsste zu den Autobahnumfahrern mit großen LKW Anteil auf einer unübersichtlichen Strecke (langgezogene Kurve) mit einem Fahrzeug, das klar ein Hindernis wäre. Meine Lösung sieht aktuell so aus, dass ich mit dem Auto zur Arbeit fahre ... Kennt Ihr das? An sich wäre es möglich, sich umweltgerechter zu verhalten - aber die umweltgerechte Lösung ist nicht gangbar, weil Gesetze sie verhindern, weil die Kleinigkeiten sich nicht harmonisieren lassen und so dann gar nichts passiert. Ich hätte auch nichts gegen ein e-Auto wie den Citröen Ami einzuwenden. Aber mit dem mag ich mich nicht auf eine unübersichtliche Straße wagen, auf der übermüdete LKW Fahrer rumbrettern oder SUVs solche Straßenflöhe gar nicht erst auf dem Schirm haben. Wenn Ihr mögt, dann postet hier gerne Beispiele, wo umweltgerechtes Verhalten erschwert ist und es vielleicht nur ganz kleiner Regeländerungen bedürfte (bei mir wäre es die Erlaubnis, Pedelecs auf Radwegen zu nutzen), damit eine Sache dann funktioniert. Vielleicht habt Ihr auch Ideen, wie Kleinigkeiten viel bewirken können. Manchmal ist es ja auch nur der innere Schweinehund, der zu üerwinden ist - und wenn da der bessere Weg ne Idee einfacher gemacht wird - dann ist man da fast schon drauf und der innere Scheinehund wird gar nicht erst wach ... Viel Spaß beim Posten und Diskutieren! GoodFruit
13
536
Nov 08, 21
Hallo zusammen, dies ist mein erster Eintrag in diesem Forum. Ich bin auf der Suche nach einem oben genannten Facharzt. Leider musste ich feststellen, dass die meisten dieser Branche eher einen spirituellen/ esoterischen Hintergrund haben. Damit komme ich als wiedergeborener Christ überhaupt nicht zurecht, es hat sogar eine kontraproduktive Wirkung. Seit Wochen/ Monaten suche ich nun einen entsprechenden Arzt/ Therapeuten. Sämtliche Listen, die ich durchgegangen bin, brachten keinen Erfolg, ausser 2 Praxen, die jedoch nur privatärztlich tätig sind und daher wegfallen. Wenn mir jemand weiterhelfen könnte - im Bodenseeraum, wäre ich sehr dankbar. Es ist sehr dringend. Es kann auch zunächst ein Allgemeinarzt sein. Freue mich auf Antworten, habt einen gesegneten Tag.
341
1,596
Nov 05, 21
Es gibt ja die Überlegung, die auch empfohlen wird, eine Kreuzimpfung zu machen. Hierdurch soll der Schutz besser sein. Bei mir steht die zweite Impfung an. Für die Meisten kommt die Empfehlung wohl zu spät. Sie sind schon zweimal geimpft. Mein erster Impfstoff war Biontech. Nächste Woche steht die zweite Impfung an. Was ich nehmen will, steht mir frei. Deswegen meine Frage, obwohl einige zum Thema Corona alles besser wissen wollen, gibt es eine Kombination mit Biontech die besonders gut passt. Stünde jetzt deine zweite Impfung an, was würdest du wählen? Würdest du eine Kreuzimpfung machen, oder zweimal dieselbe Brühe bevorzugen?
29
1,142
Sep 22, 21
Fortsetzung [url=https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1[post_uid]=12838902]dieses Threads.[/url] Einfach ein loser Austausch darüber, wie man die Impfung vertragen hat oder was es darum herum an Erfahrungen gibt. Liebe Grüße Tineli
319
2,315
Sep 07, 21
Hallo zusammen! Nachdem ich in letzter Zeit mehrfach morgens meine Brille nicht mehr finden konnte, weil ich sie abends nicht exakt an denselben Platz wie immer gelegt habe, und Brille suchen ohne Brille bei meiner Kurzsichtigkeit ein nahezu unmögliches Unterfangen ist, habe ich beschlossen, mich doch einer refraktiven OP zu unterziehen. Ursprünglich wollte ich phake Linsen, das hat auch der Chirurg bei der Erstberatung empfohlen. Ich bin aber jetzt über vierzig, komme also in absehbarer Zeit in das Alter, in dem auch ein Linsentausch in Frage kommt. So überlege ich jetzt, ob es nicht sinnvoll wäre, noch ein paar Jahre zu warten, und dann gleich eine trifokale Kunstlinse einzusetzen. Ich kann mir aber überhaupt nicht vorstellen, wie das Seherleben mit so einer Linse ist. Ich vermute, dass man damit in genau drei Entfernungen scharf sieht, und der Rest trotzdem mehr oder weniger unscharf bleibt - oder wahrscheinlich hat man zwei Entfernungen, die scharf sind, und dann alles ab der Hyperfokaldistanz. Aber vorstellen kann ich mir das eben nicht. Gibt es hier Leute, die tri- oder auch bifokale Kunstlinsen im Auge haben und ihre Erfahrungen teilen würden?
0
479
Aug 26, 21
Hallo ihr Lieben, da ich kochen liebe, das fast täglich frisch, setze ich mich momentan damit auseinander, was die gesündesten und vitaminreichsten Lebensmittel sind. Bislang hörte ich das Kräuter, Fisch, Bananen, Tomaten sehr gesund sind. Was fällt euch noch ein? Leinöl soll auch sehr gut sein. Wäre um Ratschläge und Ideen euch sehr dankbar. Liebe Abendgrüße und guten Hunger 😀
43
840
Aug 14, 21
Was sind eure Lieblingsspeisen und -getränke? Wie deckt ihr euren Eiweissbedarf?
84
889
Aug 01, 21
Wie viele andere auch laufe ich mehr oder weniger regelmäßig mit ner Maske vorm Gesicht durch duie Gegend. In letzter Zeit zum Glück weniger ... Meistens eine privat von einer Bekannten aus Korea importierte Sorte. Aber letztens einmal eine aus deutscher Produktion. boooah, die hatte so kurze "Aufhänger" ... ich war ja gewohnt, diese Gummibänder erst mal etwas zu strecken, damit sie lang genug sind und nicht so an den Ohren ziehen, aber bei dem Modell, nee wirklich! Nicht nur dass die noch kürzer waren, die ließen sich auch so gut wie gar nicht dehnen! Eigentlich wollte ich wie oft für knapp zwei Stunden spazieren gehen, aber der Zug an den Ohren, und dann etwas Nieselregen ... ich war nach weniger als einer Stunde wieder zu Hause. Sind alle FFP2-Masken aus D so? Ich werd jedenfalls weiter hin auf die MP 9011 setzen, solange der Vorrat reicht. oder eben eine OP-Maske ... Helmut
73
1,170
Jul 18, 21
Heute hat mich eine fachärztin darauf hingewiesen, dass man die leberwerte ab und zu kontrollieren soll, wenn man regelmässig medikamente nimmt. Hm, ich hab nicht so lust soviel zum arzt zu gehen…. Ist das wirklich nötig? Kennt sich da jmd aus, hat jemand erfahrung mit sowas. Auch wurde mir nebenbei geraten mich grundsätzlich mal durchchecken. Auf krebs, ev schilddrüse abklären, blutentnahme um zu schauen ob kein mangel vorherrscht. begeistert bin ich von der idee nicht wirklich. Zumal ich vor 2 jahren kopf röntgen musste und blutentnahme hatte. Beides war in ordnung Wie oft sollte man blut abgeben? Vielleicht kennt sich da jemand etwas aus. Ich bin total laie. Freue mich auf einen ernsthaften austausch.
13
791
Jul 10, 21
Wer ist schon geimpft? Welcher Erfahrung habt ihr damit? Wir werden uns fast alle impfen müssen, um ein normales Leben zurückzubekommen. Persönliche Erfahrungen nehmen dem einen oder anderen vielleicht die Angst. Ich fang an: Ich wurde vor ein paar Tagen mit Astra Zeneca geimpft. Die Impfung an sich habe ich kaum gespürt - es werden super kleine Nadeln verwendet. 12 Stunden nach der Impfung habe ich urplötzlich Fieber und Schüttelfrost bekommen (nachts) - nach zwei Stunden und zwei Ibuprofen bin ich wieder eingeschlafen und am nächsten Morgen ohne Beschwerden aufgewacht. Das war`s. War auszuhalten. Man sollte die Nebenwirkungen nur einplanen. Mein Mann hat Biontech/Pfizer bekommen und fühlte sich bei der ersten Spritze "ein bisschen komisch", hatte aber kein Fieber oder so. Nach der zweiten Spritze hat er überhaupt nichts gespürt. War auch nicht mehr so aufgeregt 😉 LG
1,096
5,004
Jun 20, 21
Hallo zusammen, es gab hier letztes Jahr (bevor ich dann in Babypause verschwunden bin) einen Thread über Nachhaltigkeit im Alltag. Gibt es Interesse das Thema wiederzubeleben oder wurde schon alles zu Genüge besprochen? Wir sind da immer noch auf dem Weg zur Optimierung, wurden aber bedingt durch Babyzeit und Pandemie an manchen Stellen etwas ausgebremst. Dafür sind wir letztes Jahr so wenig Auto gefahren wie wahrscheinlich sonst noch nie. Ich kaufe aktuell sehr viel mehr gebraucht als früher und verkaufe auch gezielter Sachen weiter. Unser Essen kommt zum größten Teil aus Biokiste und Biomarkt und ist daher meist unverpackt. Womit ich aktuell echt kämpfe sind die Wünsche meiner Großen (3,5 Jahre)... sie hat durch die soziale Isolation in der Pandemie arg gelitten und bekam anfangs viele Pakete von Oma und Opa und Co... daher hat sich ein regelrechter "Wann bekomme ich das nächste Geschenk"-Wahnsinn aufgebaut und ich habe dann das ganze (nicht nachhaltige) Gedöns hier rumfahren, das sie gar nicht braucht, aber auch nicht hergeben mag. Gespräche mit der Verwandtschaft sind schwierig bis unmöglich... Habt ihr da Ideen? Und wie läuft es bei euch mit Kinderkleidung? Ich kaufe sehr viel gebraucht und achte da dann auch auf nachhaltige Marken... das geht ganz schön ins Geld... und anfangs hat mich das nicht so gestört, weil ich ja dachte "Kann die kleine auch noch mal anziehen", aber die Große ist ein echter Wildfang und da überlebt nix lange... das kanns ja auch nicht sein... aber wenn ich dann Billig-Teile (gebraucht) kaufe, die in irgendwelchen Billiglohnländern unter miesen Bedingungen (von ausgebeuteten Frauen) hergestellt wurden und wo mit fieser Chemie die Umwelt zerstört wird, dann ist das ja auch nix... Ich gehe bald wieder arbeiten (wenn die Pandemie nicht schon wieder andere Pläne hat) und habe überlegt mir ein E-Bike zu kaufen? Habt ihr da Empfehlungen worauf man achten muss? Liebe Grüße Anyway
310
2,133
Mai 18, 21
Und zwar ab Juni für über 12 jährige und ab Juli für 5-12 jährige und ab Herbst für alle: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-03/coronavirus-deutschland-aktuell-lockdown-rki-neuinfektionen-live?sort=desc&cid=56936294#cid-56936294 Gute Nachrichten.
34
657
Mai 04, 21


Ihr Lieben, ich fühlte mich dem Gemeindehilfsbund viele Jahre lang sehr verbunden. Das ist nach dem Lesen der im Folgenden zitierten Äußerungen von dessen Geschäftsführer Prediger Johann Hesse jetzt aber vorbei! Unglaublich, wie Herr Hesse sich laut idea.de geäußert hat! Ich bin entsetzt!
Gemeindehilfsbund: Corona-Impfung kein Gebot der Nächstenliebe
21.04.2021
Walsrode (IDEA) – Eine Impfung gegen das Coronavirus ist kein Gebot der Nächstenliebe. Dieser Ansicht ist der Geschäftsführer des theologisch konservativen Gemeindehilfsbundes, Prediger Johann Hesse (Walsrode). Er widersprach damit der Bischöfin der Nordkirche im Sprengel Hamburg und Lübeck, Kirsten Fehrs.
Sie hatte eine Impfung gegen das Coronavirus als einen Aspekt der Nächstenliebe bezeichnet. Gegenüber dem „Hamburger Abendblatt“ erklärte Fehrs, dass durch eine Impfung der Tod von Tausenden und der Zusammenbruch des Gesundheitssystems verhindert werden könne.
Dazu schreibt Hesse auf der Internetseite des Gemeindehilfsbundes unter Berufung auf das Gebot „Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst“ (Matthäus 19,19): „Der Sinn des Gebots zielt nicht auf meine Verantwortung für ein letztlich nicht fassbares Kollektiv – die Gesellschaft oder sogar die Weltgemeinschaft –, sondern meint den konkreten Menschen in seiner Bedürftigkeit, dem ich mich persönlich helfend zuwenden soll.“ Hesse zufolge leben alle Menschen „in einer gefallenen Welt, in der es schon immer schnell mutierende Viren, Krankheit und Tod gab“.
Es sei menschlicher Hochmut zu meinen, „wir könnten diese Tatsache durch das schnelle Durchimpfen der Weltbevölkerung verhindern“. Hesse: „Auch in Zukunft muss ich darauf vertrauen, dass Gott mein und das Leben meines Nächsten vor Schaden, gefährlichen Viren, Krankheit und Tod schützt.“
Warnung vor den negativen Folgen einer Impfung Der Geistliche ruft ferner dazu auf, die negativen Folgen einer Impfung im Blick zu halten. Es gehöre zum „Mindestmaß der Nächstenliebe“, sich selbst vor Schaden zu schützen. Normalerweise dauere die Entwicklung eines Impfstoffes bis zu zwölf Jahre.
Das Verkürzen dieses Prüfzeitraumes berge große Risiken. Die Sicherheitsbedenken von Fachleuten würden „unzureichend thematisiert oder vielleicht auch bewusst ignoriert“. Wenn der Nutzen nicht nachweislich die Risiken überwiege, sei eine Impfung eine Körperverletzung, zitiert Hesse den Mediziner und Molekularbiologen Prof. Paul Cullen (Münster).
Wie eine mittelschwere Grippe Wie Hesse weiter schreibt, liegt die durchschnittliche Sterblichkeitsrate von Covid-19 nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation vom Oktober 2020 bei 0,27 Prozent „und damit im Bereich einer mittelschweren Grippe“.
Der Altersdurchschnitt der an oder mit Covid-19 Verstorbenen liege bei 83 Jahren. Das sei ein Wert, der der durchschnittlichen Lebenserwartung in Deutschland entspreche. Hesse: „Auf diesem Hintergrund gibt es keinen Grund dafür, auf die sonst üblichen Sicherheitsstandards zu verzichten und möglicherweise schwere Impfschäden in großer Zahl hinzunehmen.“
Für ein gesundes Misstrauen gegenüber den Regierenden Hesse zeigt sich verwundert, dass viele Christen dem Kurs der Regierenden vorbehaltlos zustimmten und die einschneidenden Eingriffe in ihre Grundrechte kaum hinterfragten. Dabei habe bereits Jesus Christus gelehrt, gegenüber den Staatenlenkern „eine gehörige Portion gesundes Misstrauen zu haben“: „Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker niederhalten und die Mächtigen ihnen Gewalt antun.“ (Matthäus 20,25).
Der Gemeindehilfsbund wurde 1992 von Pastor Heinrich Kemner (1903–1993) gegründet, der auch das Geistliche Rüstzentrum Krelingen (heute: GRZ Krelingen) ins Leben gerufen hatte. Der 900 Mitglieder zählende Gemeindehilfsbund will nach eigenen Angaben Christen, die durch ein nicht schriftgemäßes kirchliches Reden und Handeln angefochten sind, mit Rat und Tat sowie durch Fürbitte beistehen.
https://www.idea.de/spektrum/gemeindehilfsbund-corona-impfung-kein-gebot-der-naechstenliebe
72
1,206
Apr 29, 21
Tut einem das was weh? Kennt sich da jemand mit aus? Ein Verwandter von mir hat einen Verdacht bei sich selbst...
8
1,136
Apr 26, 21
hallo, Turnvater Jahn hat es schon gewusst, körperliche Bewegung tut nicht nur unserem Körper tut, sondern auch unserem Geist, unsere Beziehung zu Gott............ Doch wir Menschen bewegen und immer weniger.Computer, Homeoffice, neue technische Geräte...... Vielleicht können wir uns hier gegenseitig motivieren, wieder mehr in Bewegung zu kommen. Das soll kein Thread für Supersportler sein... Was bringt euch in Bewegung.......... liebe "bewegende" Grüße, Frederick
44
996
Apr 17, 21
man hört gar nichts mehr davon Apotheken sollen auf großen Mengen Grippeimpfstoffen sitzen, die in den nächsten Wochen vernichtet werden müssen, stand gestern in der Zeitung weiß jemand genaueres?
100
932
Apr 06, 21
Hat einer von euch Erfahrungen mit Depressionen? Ich habe dies das erste mal 17 gehabt und heute bin ich 34. Mit 17 hatte ich zwei missglückte Selbstmordversuche. Die Depression wurden nie behandelt. Seit einem Monat habe ich die das erste mal wieder. Ich kann mein Leben gerade irgendwie nicht meistern. Nun war ich das erste mal beim Arzt und habe darüber gesprochen. Aber heute ist es wieder ganz schlimm
22
898
Apr 04, 21
Themen, Fragen und Anregungen zu einem aktiven "Älter werden" kann ich bislang nicht finden.
8
480
Mrz 15, 21
Hallo Community, hat jemand von euch schon mal nach dem Daniel Plan gefastet und wie war das? Hier ein Link https://de.wikihow.com/Daniel-Fasten Gruß Triss
45
1,176
Feb 16, 21
am Sprunggelenk. Ist vor 2 1/2 Wochen passiert. 🙁 Hat jemand Erfahrung mit sowas? lg Tatokala
21
774
Feb 15, 21
Hallo Zusammen ich möchte euch gerne ein Buch vorstellen, das ich bis dato nur auszugsweise auf Englisch gelesen habe, nun aber auf Deutsch gefunden habe und mal komplett auf Deutsch gelesen habe. Es geht unter anderen um ein Thema das mir wichtig erscheint, und mir persönlich sehr viel Lebensqualität gebracht hat. Der Titel des Buches lautet: «Iss dich Jung» von Prof. Dr. Valter Longo der an der Universität von Kalifornien forscht und doziert. Das Buch macht einige, für manche ungeheuerliche, Aussagen zu den Thema: Prävention und Therapie von Tumoren Prävention und Therapie von Diabetes Prävention und Therapie von Herz-Kreislauf Erkrankungen Prävention und Therapie von Alzheimer und anderen Neurodegenerativen Erkrankungen Prävention und Therapie von entzündlichen Erkrankungen und Autoimunerkrankungen. Und das alles mit ein und derselben Methode: gesunde Ernährung und Fasten. Die Ernährungsvorschläge lassen sich wie Folgt zusammenfassen. Proteine, auf 0.7g pro kg Körpergewicht reduzieren, und auf Proteine aus Tierischer Quelle verzichten, mit Ausnahme von Fisch. Kohlenhydrate, hauptsächlich komplexe Kohlenhydrate, und einfache Kohlenhydrate aus Stärke oder Zucker wo möglich stark reduzieren. (50g stärkehaltige Nahrungsmittel und max. 10g Zucker pro Tag) Fette, auf Langkettige ungesättigte Fettsäuren und Transfette Verzichten (also auf Wurst, Käse, Fleisch usw), Fette aus Pflanzlichen quellen, Nüsse Olivenöl, Kokosöl. Ausserdem sollten gesunde Menschen ohne Krankheitsrisiken 1-2x pro Jahr für 5 Tage Scheinfasten (wie er es nennt er hat dazu ein spezielles Ernährungskonzept) oder richtig Wasserfasten. Für Menschen die Bereits an erwähnten Krankheiten leiden oder ein Erhöhtes Risiko haben, empfiehlt er ein Monatliches 5 Tägiges «Schein»fasten als Therapie in Kombination und mit Absprache des Behandelten Arztes. Hat das Buch sonnst noch wer gelesen, und was sind eure Erfahrungen. Gruss Lars
19
855
Dez 23, 20
Ich muss am Freitag zum Zahnarzt .Ich war schon 20 Jahre nicht mehr dort .Ich bin unglaulich nervös und habe ein mulmiges Gefühl und etwas Angst. Kennt Ihr sowas auch ?
61
575
Dez 19, 20
sagte meine Chefin heute, als ich sie fragte, warum wir nun auch draussen (wo kaum Leute sind und immer ein Lüftchen weht) mit Maske rumlaufen müssen, warum auch die Putzfrau, die ja nur da ist, wenn fast niemand mehr vor Ort ist und niemand in den Räumen, in denen sie putzt. Die Chefin gab mir aber noch einen Tipp, welche Masken besonders dünn sind, sodass man es besser aushält. Unsere Arbeitszeiten verändern sich plötzlich permanent. Irgandwann bekomme ich detaillierte Anweisungen per Whatsapp, wie ich (manchmal stündlich) die Abteilungen zu wechseln habe. Ich habe immer schon in mehreren Abteilungen gearbeitet. Damit es gut aussieht, sind die Abteilungen nun räumlich streng getrennt. Ich gehöre deshalb immer nur einer Abteilung an, natürlich nur solange ich dort bin. Auch unserer Kollegin, die im Nebenjob in der Altenpflege arbeitet, geht es so. Niemand sieht mehr durch und so sind die schnellen Einarbeitungsinfos zu nervigen, missverständlichen Gesprächen geworden. Wir brüllen uns durch die Masken an und verstehen doch nur die Hälfte. Es ist soooo anstrengend. Es ist offensichtlich, dass es sich nur ums Geld dreht. Die öffentliche Darstellung muss stimmen und natürlich die Kosten. Die Mitarbeiter müssen nun noch flexibler sein, all dieser Organisationsaufwand wird in der Freizeit nebenbei geleistet. Wir werden eingeschworen, nur keine "Gerüchte" zu verbreiten, haben wir durch sowas ein schlechteres Ansehen, schadet das uns allen. Früher nannte man sowas Sippenhaft, heute sagt keiner mehr was. Niemand will der "Aluhutträger" sein, dem am Ende alles in die Schuhe geschoben wird, wenn doch mal jemand erkrankt. Ich auch nicht. Danke, dass ich mich wenigstens hier auskotzen kann.
60
891
Dez 06, 20
Hi, seit ich Fahrrad fahre, hab ich Schmerzen im Schulterbereich, rundum. Auch der Nacken meldet sich langsam. Was mache ich falsch? Sitze ich falsch? Geht das vorbei und ist nur am Anfang so? Wobei, ich fahre seit Juni, nicht wirklich jeden Tag, aber ungefähr jeden zweiten, manchmal ein paar Tage nicht, dann wieder ein paar Tage hintereinander. Ordne ich das eher als Muskelkater ein oder bin ich zu "verkrampft"? Was denkt ihr?
104
1,217
Nov 20, 20


Seite 2 / 4
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?